Ist man verrückt, wenn man „die Welt“ für verrückt hält?

Mit dieser Frage sind wir natürlich nicht erst heute kollidiert, aber die letzten Wochen haben uns immer häufiger „in die Defensive“ gedrängt und damit auch dafür gesorgt, dass wir sie uns immer häufiger und nachdrücklicher stellen mussten. Natürlich hat auch das vor allem mit dem „Zustand unseres Landes“ (und seiner Bevölkerung) vor dem Hintergrund des gewaltigen Schatten der heran fliegenden Bundestagswahl zu tun … aus „unerfindlichen Gründen“ scheint sich unser gesamtes Weltbild mehr und mehr auf diesen schmalen Korridor der Wahrnehmung zu reduzieren?

Da wir mit Freude und Dankbarkeit feststellen, dass sich unsere „Leseempfehlungen“ doch einer gewissen – wenn auch bescheidenen – Beliebtheit zu erfreuen scheinen, haben wir wieder einmal beschlossen, unseren heutigen Artikel um solche herum aufzubauen. An Stelle die Arbeit anderer Blogger/innen zu kommentieren, nutzen wir sie also dazu, unsere eigene Meinung zu untermauern. – In diesem Sinne wünschen wir (mehr oder weniger) viel Vergnügen bei einem wieder einmal langen und sicherlich subjektiven, aber dennoch „hart am Wind der Wahrheit segelnden“ Artikel.

* * * * * * * * * * * * * * *

Aus Rücksicht auf den momentanen „Arbeitsschwerpunkt“, den wir deshalb auf die gesellschaftliche, politische und wirtschaftliche Situation in Deutschland, Europa und der Welt fokussieren müssen, weil es in absehbarer Zeit „relativ überflüssig“ sein könnte, sich noch über irgendetwas „öffentlich Gedanken zu machen“, wollen wir natürlich auch heute wieder auf die von uns im Sinne von konstruktiver „Schnittmengenkooperation“ unterstützte „Aktion Kehrwoche“ und „Operation Luther“ hinweisen. Wie (nicht nur) wir schon mehrfach zu bedenken gegeben haben, ist es schon lange nicht mehr fünf vor, sondern mindestens fünf nach Zwölf und dass wir „Deutsche“ uns aus dem globalen Irrsinn nur retten können, wenn wir für unser Land (=> Deutschland und nicht BRD <=) eine politische Vertretung erzwingen, die ihre Arbeit auch im Einklang mit unseren Interessen und dem bislang geflissentlich ignorierten Volkswillen zu erledigen bereit ist, sollte auch „einleuchten“! – Mehr nicht mehr dazu, es ist alles ge- und beschrieben worden, kann auf diesem Blog und den oben verlinkten Seiten nachgelesen und als Vorlage für eine angemessene, erfolgversprechende Handlungsweise herangezogen werden! – Von jetzt an werden wir das nicht mehr „missionierend“ betonen – jetzt liegt es definitiv und unwiderruflich an Ihnen selbst, ob sie auch den nachfolgend dargestellten Irrsinn weiterhin legitimieren wollen oder nicht.

Bedenken Sie dabei aber bitte, dass sie im Falle einer negativen (gegen die oben genannten Handlungsempfehlungen gerichteten) Entscheidung niemanden mehr werden herauspicken können, dem sie die Verantwortung für das in die Schuhe schieben könnten, was aufgrund Ihres Zögerns und Zauderns unweigerlich eintreten wird …

… weil es einen kleinen Hoffnungsschimmer bedeutet, dass es wenigstens noch ein paar andere Menschen und Seiten gibt, die sich in ähnlicher Art und Weise mit dem komplexen Wahnsinn unserer Welt auseinandersetzen, möchten wir unsere Leserinnen und Leser dazu ermuntern, auch mal die Meinungen anderer besorgter Menschen zu beachten.

* * * * * * * * * * * * * * *

Der banale BRD-Irrsinn

Wir bitten darum, die hier nur zusammengestellten Beispiele ernst zu nehmen und auch aus der Sicht eines tatsächlich staaten- und rechtslosen Menschen zu betrachten … wir alle stehen diesem tödlich ernsten Szenario nicht nur aufgrund der Betrügereien und – man muss es so knallhart formulieren – Verbrechen unserer politischen Klasse nahezu schutz- und hilflos gegenüber, sondern auch und insbesondere, weil wir es nicht schaffen, uns gegen diese Bedrohung zusammenzutun. Lieber gegeneinander und für sich selbst … so führt unser Verhalten schnurstracks in den vorprogrammierten Untergang.

Leider scheint sich diese Erkenntnis in unserer medien-, experten- und politgeschädigten Gesellschaft offensichtlich nicht durchsetzen zu können. Es wird immer weiter darüber diskutiert, welches das kleinere, besser zu ertragende Übel sei und mit welcher farblichen und programmatischen Mischung man den in Richtung Betonwand rasenden Karren noch von seinem selbstzerstörerischen Kurs abbringen könnte. Mancher Altpolitiker (darunter auch ein „spät geläuterter Ex-Konservativer“, der jetzt als neu geborener „Quasi-Sozialist“ auftritt), fühlt sich dazu berufen, der Nation ins Gewissen zu reden und ignoriert dabei allzu gerne, dass er selbst entscheidend zum Desaster beigetragen hat. Die Frage, ob die LINKE regierungsfähig sei, ist dabei sicher berechtigt, aber ob sie uns zum Ziel „nachhaltiger dem Gemeinwohl verpflichteter Politik“ führt, muss bei aller Toleranz doch kritisch hinterfragt werden.

Die Person, die zumindest für die letzten vier Jahre Regierungspolitik maßgeblich verantwortlich ist, hüllt sich derweil in Schweigen und geht der ultimativen Konfrontation mit politischen Gegnern „gezielt aus dem Weg“.

Unsere Regierenden und jene, die auch wieder an den Platz der politischen Lobbyistensonne zurückkehren wollen, ermöglichen es den wahren Verbrechern und Schmarotzern nach besten Kräften, wieder zum „Business as usual“ – also an den Casino-Spieltisch zurückzukehren. Außer jeder Menge heißer Propagandaluft und absolut keinem Konzept haben Steinbrück und Konsorten nie etwas vorzuweisen gehabt. Hier beweist der Spruch „Den Bock zum Gärtner machen“ sich fraglos immer wieder als absolut zutreffend.

Ansonsten auch nichts Neues von der mehr als nur verwischten Trennlinie zwischen Politik und Wirtschaft (=> Kapitalinteressen). Während die einen trotz zigtausend betroffener Arbeitnehmer geopfert werden, obgleich auch hier „führende Bankhäuser“ bis zur Halskrause involviert sind, können andere missliebige Ausgänge bei Landtagswahlen offen zur Erpressung mit Verlagerung ihrer Produktion und damit verbundener Arbeitsplätze drohen – aus Angst vor Enteignung für den Fall des Zustandekommens einer „kommunistischen Regierungskoalition“.

Für die Bürger/innen bleibt deshalb natürlich nur die A-Karte des Verzichts und Gürtel enger schnallen – immerhin müssen die Milliardengeschenke an die Bankster (=> Mit-Verursacher der weltweiten Krise <=) und andere Kapital-Raubritter ja irgendwie gegenfinanziert und wieder hereingeholt werden.

Besonders eklatant kann man dies aktuell in der Gesundheitsbranche nachvollziehen. Patienten werden von Ärzten meistbietend an Kliniken verschachert und nachdem es herauskam, schiebt einer dem anderen die Schuld dafür zu, während die Bundesärztekammer dieses „Phänomen“ als Einzelfälle herunter zu spielen versucht und unsere ach so kompetente (und mit im Korruptionssumpf steckende) Gesundheitsministerin abwiegelt, dass zur Beendigung dieses Unrechts keine schärferen Gesetze notwendig seien (die vorhandenen müssten ja nur angewandt werden … ha, ha, ha!).

Und auch bei der Bildung, ein echtes Highlight auf dem Tummelplatz politischer Eitelkeiten, hält die hinaus posaunte Propaganda keiner halbwegs ernsten Überprüfung stand, weil es so etwas wie „Chancengleichheit“ bei uns als nachvollziehbarer Eifer und belegbare Wirklichkeit schon lange nicht mehr gibt. In allen Bereichen, die vom seit sage und schreibe 26 Jahren kontinuierlich betriebenen Sozialabbau, den alle „etablierten“ und insbesondere die sogenannten „Volksparteien“ durch die Bank weg für „alternativlos richtig“ hielten, da es ihnen die neoliberale „Bibel“ namens Lambsdorff-Papier eingeimpft hatte, hat es die „Bundesrepublik Deutschland“ wahrlich weit gebracht und kann sich heute neben den USA als Spitzenreiter in Sachen menschenverachtender Kapitalhörigkeit bezeichnen. Natürlich gab und gibt es auch heute – selbst in Zeiten der gewaltigsten Krise der Neuzeit – Profiteure dieser menschenverachtenden Wirtschafts- und Gesellschaftsideologie. Aber wenigstens 80 Prozent unserer Bevölkerung und sicher noch einmal zehn Prozent mehr der gesamten Weltbevölkerung sind nicht dazu ausersehen jemals dazu zu gehören!

Nun gut, es gibt jedoch auch Politikfelder, auf denen sich gerade die (privaten) Regierungen seit der „Wiedervereinigung“ absolut kompetent erwiesen und umfassend bewährt haben. Neben der totalen Deregulierung der Kapitalmärkte zugunsten des wie die Heuschrecken über jedes halbwegs lukrative Geschäftsfeld herfallenden globalen Großkapitals und der Umwandlung unseres ehemals „halbwegs sozialen und demokratischen Rechtsstaates“ in eine „USA hoch zehn – Persiflage“ seiner Selbst, in der nur Privateigentum zählt und das Volk dazu ausersehen ist, dieses ohne Murren und Aufstellen von eigenen Forderungen unentwegt zu vergrößern, sind dies vor allem …

Die Remilitarisierung der Bundesrepublik Deutschland, nicht nur im Rahmen der „europäischen Integration“, sondern auch als Ausdruck eines wieder erstarkenden, nur auf höchster Ebene geduldeten Nationalismus, der auch vor Konflikten unter angeblichen Bündnispartnern nicht Halt macht. Im Sog dieser „wieder erlaubten“ Großmachtallüren der Bundesrepublik, die mitnichten das deutsche Volk, geschweige denn einen staats- und völkerrechtlich korrekten Staat repräsentiert, erlebt nicht nur das deutsche Militär (nicht mehr Wehrmacht, sondern Bundeswehr genannt) eine global „respektierte“ Renaissance, sondern auch die Rüstungsindustrie erlebt einen fulminanten Aufstieg – auch wenn notorische „Querulanten“ es gar nicht so toll finden, dass „wir in dieser Hinsicht wieder wer sind“ und uns den drittgrößten Waffenschieber oder auch „Exporteur des Todes“ der Welt schimpfen dürfen.

Wo unsere Pseudorepublik dem ehemaligen Primus USA auch noch den Rang abzulaufen vermochte (oder es wenigstens mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln versucht), ist die Metamorphose zu einem militärischen Polizei- und Überwachungsstaates.

Da man sich dabei nicht alleine auf Spitzenpolitiker wie Schily und Schäuble verlassen wollte und lange Zeit wohl auch nicht konnte, ohne doch zu viel Argwohn in der breiten Öffentlichkeit heraufzubeschwören, verfiel man auf den wahrlich genialen Plan, das von Ursula v. d. Leyen (Kriegsname Zensursula) kompetent und dank guter Vorbildung auch fachübergreifend glänzend geführte Familienministerium zum ausführenden Staatsorgan zu machen, als es darum ging, eine „allzu freie Internetgemeinschaft“ mittels Komplettzensur lahmzulegen. – Dass man dazu die Opfer von schwerstem Kindesmissbrauch und aller Variationen brutalster Misshandlungen instrumentalisieren musste störte die siebenfache deutsche Vorzeigemutter und Karrierefrau nicht im Mindesten. Die Behauptung, die Kampagne „gegen Kinderpornografie“ sei nur den offiziell damit verbundenen Zwecken und Zielen gewidmet, ist nicht nur eine grausame Verhöhnung der Schicksale dieser Opfer, sondern auch eine Beleidigung jeglicher Intelligenz, die außerhalb von „Pseudostaaten führenden“ Kreisen durchaus noch anzutreffen sein soll!

Vielleicht brauchte deshalb selbst eine durch Herkunft und streng gläubiger Schleifschule zu Großem bestimmte schwarze Vollblutpolitikerin gelegentlich kleinere Hilfestellungen – die allerdings in der Regel ebenso wenig überzeugend ausfielen, wie die Beweisführung der obersten Kinderschänderjägerin selbst. – Nun, davon werden sich die Zensurparteien sicher nicht aufhalten lassen – man schiebt den Schwarzen Peter munter hin und her und hofft darauf, dass der deutsche Bürger sein Talent des Vergessens der Nachrichten von gestern bewahrt haben und nicht bemerken wird, dass die vorgeschobene Ausrede, man könne keine schnelleren (oder überhaupt irgendwelche!) Ergebnisse liefern, weil dafür nicht genug Personal und keine geeignete technische Ausstattung zur Verfügung stünde, nur den vorausgegangenen schwer fahrlässigen Einsparungen derselben Spitzenpolitiker zuzuschreiben ist?!?

Aber so dumm sind diese Leute gar nicht, verfolgen sie in Wahrheit doch das Ziel immer mehr ehemals polizeilicher Aufgaben der neuen Bundespolizei (ehemals Bundesgrenzschutz) dem BKA und nicht zuletzt den Geheimdiensten zu übertragen. – Und was da für absolute Könner und Kanonen agieren, zeigt uns ja gerade der Fall Verena Becker und der „DNA-Beweis“ im mehr als 30 Jahre zurückliegenden Mordfall Buback … Hier blickt der bundesdeutsche Geheimdienst- und Verfassungsschutzapparat schließlich auf eine mehr als sechzigjährige Erfolgsgeschichte zurück, von der mancher miesmachende Zeitgenosse doch glatt behauptet, dass sie nie ohne US-amerikanische und britische Federführung erbracht wurde. (Gladio würde schön grüßen lassen, wenn das nicht eine verachtenswerte und frei erfundene Verschwörungstheorie wäre … oder wie war das damit doch gleich?)

Doch irgendwie scheint all das nicht die gewünschte Sicherheit für die Elite und ihre politischen und sonstigen Frontkämpfer/innen generieren zu können, weil da noch einige doppelte Böden und Sicherheitsnetze notwendig zu sein scheinen. Etwa die „Schweinegrippe oder ähnliches“; Horrormärchen mit dem Zweck der ebenso ablenkenden wie zermürbenden Panikerzeugung, die man auch als „politischen Husarenstreich der Pharmaindustrie“ auf der einen und auf der anderen Seite als biologische Kriegsführung bezeichnen könnte … wenn man ein durch und durch verkommener Verschwörungstheoretiker wäre … und wenn man ignorieren würde, dass diese Strategie unversehens in einen Superflop umzuschlagen droht?!

Doch unsere Politiker hätten es gewiss nicht in den erlauchten Kreis der hoch dotierten und mit Privilegien und „Ehre“ überschütteten Hofnarren der globalen Geld- und Machtelite geschafft, wenn sie nicht auch noch einen Plan „C“ parat hätten, mit dem sich alle vorausgegangenen und sie völlig überrumpelnden Schlappen in einem furiosen Schlussspurt doch noch ausgleichen ließen … und dieses letzte Trumpfas in den Ärmeln von Schäuble, Jung & Konsorten schimpft sich ZMZ …

ZMZ (=> zivilmilitärische Zusammenarbeit <=) ist das Zauberwort, das schon seit einiger Zeit („Celler Trialog“) durch die Lande geistert und vor allem bei pathologisch militanten BW-Reservisten – selbstredend vor allem den Unter-/ Offizierdienstgraden – hoch im Kurs stehen. Diese viel zu lange ihrer Berufung entzogenen Komissköppe können sich nichts Schöneres und Besseres vorstellen, als die kommunalen und regionalen Verwaltungen inklusive der Hilfs- und Rettungsdienste auf Vordermann (und gegen das mutmaßlich früher oder später aufbegehrende niedere Fußvolk in Stellung) zu bringen. Es muss sicher nicht besonders hervorgehoben werden, dass diese willigen und „kampfbereiten“ Reservistenverbände ihre feuchten Träume ganz im Sinne der politischen Klasse, ihrer aktiven militärischen Obersten und nicht zuletzt der bereitwillig für all jene Kosten, welche die Politik den Steuerzahlern nicht auf irgendeine heimtückische Weise aus den Taschen ziehen können, aufkommende Wirtschaft wahr werden lassen sollen!

Abgerundet werden soll diese ZMZ, für die das „Lernziel der neuen Sicherstrategie Deutschlands (=> BRD <=) ausgegeben wird, dann durch einen nationalen Sicherheitsrat im Bundeskanzleramt und einen per „mehrheitlich legalisierten“ Grundgesetzbruch ermöglichten Einsatz der Bundeswehr im Inneren. ~~ Also ehrlich … pfui Teufel … und da spricht man von „faschistischen Tendenzen in Bloggerkreisen und Wahrheitsbewegung“???

* * * * * * * * * * * * * * *

Internationaler Wahnsinn „mit und ohne BRD“

Im Grunde genommen hätten wir uns den einschränkenden Nachsatz sparen können, weil es aufgrund der globalen Verflechtungen des Machtgerangels der Marionetten kaum etwas gibt, wo sich die „Bundesregierung“ nicht dazu berufen fühlt, ihre zwar inkompetente, dank der entsprechenden Experten aber lautstark formulierte Meinung zum Ausdruck zu bringen. – Dass sie dies generell tut und sich einen feuchten Kehricht um die im Lande vorherrschende Volksmeinung schert, ist jedoch nur ein weiterer Grund, um alles Menschenmögliche zu unternehmen, diese schwerkranken Psychopathen gewaltfrei und urdemokratisch aus dem Verkehr zu ziehen!

Als „wertungsfreien“ Einstieg in die nachfolgende kurze Abhandlung muss man ein Thema auslagern und als Paradebeispiel für die Verlogenheit der US-geführten „westlichen Wertegemeinschaft“ gesondert anführen … wir tun das mit der Kurzformel „WTO und Freihandelspolitik“, da diese und der verlinkte Artikel alles aussagen, was dazu zu sagen ist!

Thema Doppelmoral und Kriegstreiberei um jeden Preis

Spätestens seit dem Ende des Zweiten Weltkriegs und Erreichen des Ausgangspunktes für den unaufhaltsamen Siegeszug angloamerikanischer Weltanschauung, Militär- und Wirtschaftsmacht, haben sich höchst sonderbare Moral- und Gerechtigkeitsdefinitionen eingebürgert. Darauf wollen wir – mit der einen Ausnahme hinsichtlich der Nürnberger Prozesse, die am Ende sichergestellt wissen wollten, dass jegliches Verbrechen gegen die Menschlichkeit mit aller Härte der internationalen Gesetze verfolgt zu werden habe – gar nicht im Detail eingehen.

Betrachtet man sich aber, was gerade die USA und ihr „Satellitenstaat in Nahen Osten“ namens Israel in den letzten sechs Jahrzehnten an Kriegen angezettelt und Verbrechen begangen haben, ohne auch nur einmal dafür zur Rechenschaft gezogen worden zu sein, dann wird wirklich unübersehbar, dass damit die Doppelmoral und Scheinheiligkeit „U$raels“ geboren worden war!

Was diese beiden Nationen und selbstverständlich die übrigen US-amerikanischen Satellitenstaaten in Westeuropa und anderen von den USA „eroberten“ Regionen der Welt anderen (vorgeblich Schurken-) Staaten vorwerfen und notfalls mittels Sanktionen und „militärischer Intervention“ abstrafen konnten, entspricht denselben „Verbrechen“, welche die USA und Israel in ihren Kriegen begangen haben. Dabei klammern wir die nuklearen Attacken gegen Hiroshima und Nagasaki sogar noch aus, obwohl wir die Rechtfertigungen dafür nicht zu akzeptieren bereit sind. Es war (bis jetzt) der einzige Einsatz von atomaren Waffen in besiedelten Gebieten und unbestreitbar das unübersehbare Signal der USA an alle Staaten der Welt, dass sie das Schicksal dieser japanischen Städte ebenfalls erleiden würden, wenn sie sich nicht ohne Wenn und Aber den Weltherrschaftsansprüchen der „mächtigsten Keule des globalen Großkapitals“ zu unterwerfen bereit sein sollten … und da sie (erst recht spät aber immerhin) zur Schutzmacht eines rigoros die Vorherrschaft im Nahen Osten (und sein Groß-Israel) anstrebenden Israels wurden und dieses Land im Laufe der Zeit selbst zu einer der mächtigsten Atommächte der Erde (mit) aufbauten, kann man fraglos zu Recht von einer Weltherrschaft U$raels (was wir aber – der Wahrheit gerechter werdend – lieber als das „angloamerikanische, zionistisch geprägtes Empire nennen, welches das spätestens im Zweiten Weltkrieg untergegangene „British Empire endgültig vom Thron stieß!) sprechen … spätestens seit der Kommunismus in Gestalt der letzten ebenbürtigen Weltmacht Sowjetunion den Kalten Krieg gegen den Raubtierkapitalismus verloren hatte.

Es würde viel zu weit führen, die Liste der Kriegshandlungen beider Staaten aufstellen zu wollen, die – von anderen Staaten begangen – unzweifelhaft als schwere Kriegsverbrechen und Verstöße gegen Völkerrecht und Menschenrechte bezeichnet worden wären … aber die Frage, warum sich die „Staatengemeinschaft der UNO“ von diesen beiden Staaten immer wieder als zahnloser Tiger vorführen ließ, anstatt in erwiesenen Fällen von Kriegsverbrechen auch mal harte Sanktionen gegen die USA und Israel zu verhängen … und auch unerbittlich auf die Erfüllung von Resolutionen zu bestehen, brauchen wir auch gar nicht zu stellen, weil die Antwort darauf als allgemein bekannt bezeichnet werden muss.

Ebenso inakzeptabel ist es, dass die USA und ihre „Achse der Willigen“ mit dummdreisten Lügen immer neue Kriege erzwingen kann, die letzten Endes ausnahmslos der Ressourcensicherung und Behauptung von „Brückenköpfen“ mit enormer geostrategischer Bedeutung … also im Klartext: der Sicherung ihrer Ansprüche einer globalen Hegemonialmacht dienen. Lügen und ignorierte Fakten, die von den Milliardärsmedien publikumswirksam verpackt und vermarktet werden, reichen dafür vollkommen aus … und wenn nicht, dann nutzt  man (nicht nur im „Israel-Iran-Konflikt“) eine Kombination von „modernen sozialen Netzwerken“ auf der einen und den Einsatz von ausgefeilter psychologischer Kriegsführung auf der anderen Seite, um auch den letzten Widerstand gegen die geplanten völkerrechtswidrigen Angriffskriege auszuschalten.

Israel, das über einen der best ausgebildeten und rücksichtslosesten Geheimdienst der Welt verfügt, steht dem großen Bruder in dieser Hinsicht in nichts nach, was man schon vor der „israelischen Staatsgründung“ an den Operationen der zionistischen Untergrundorganisationen feststellen durfte, aus denen sich der Geheimdienst letztendlich rekrutierte. Heute ist „nur noch“ der Iran als letztes Hindernis für die Etablierung Israels als Hegemonialmacht (und vorgeschobener Außenposten der „über die USA definierten“ globalen Geld- und Machteliten) aus dem Weg zu räumen … und darauf konzentriert nicht nur die U$raelische Zwillingsmacht all ihre Energien und Kapazitäten!

Nun, wir möchten das nicht unnötig in die Länge ziehen, aber doch wenigstens dieses eine Beispiel … organisierter Organhandel Israels … anführen, um die Frage an Sie richten zu können, ob dies wirklich noch geduldet und wie auch immer entschuldigt werden kann? – Und man muss ganz klar betonen, dass an diesem unmenschlichen und hochgradig „schmutzigen“ Handel alle Staaten und deren Eliten beteiligt sind, die sich als „befreundete Schutzmächte“ Israels verstehen.

[Dank einer informativen Zusendung, die zwischenzeitlich hereinkam, möchten wir doch noch einige bewegte (teilweise zensierte) und vertonte (leider nur in Englisch) Bilder zusätzlich nachreichen, welche trotzdem genug aussagen, um die politische und militärische Führung Israels – und alle sie stützenden und verteidigenden Staaten, Organisationen und Privatpersonen mit ihr – der Unmenschlichkeit und schwerster Verletzungen des Völkerrechts und der universellen Menschenrechte schuldig zu sprechen!]

Last but not least … USA und Obama

Nach dem Motto „Wie alles begann“ – bezogen auf das Endstadium der „Weltwirtschaftskrise“, das sich immer deutlicher abzuzeichnen beginnt – muss man natürlich die „national-wirtschaftliche“ Verfassung der USA als Auslöser und Triebfeder der an Vehemenz zunehmenden und hoch explosiven weltpolitischen Gemengelange nennen.

Untrennbar damit verbunden ist der künstlich erschaffene und viel rascher als erwartet (zumindest für die „globalen Otto-Normalbürger/innen“) bröckelnde Obama-Mythos. Der rasch an Glanz und Gloria verlierende „neue Messias“ sieht sich immer harscher werdender Kritik und davon bedingten Attacken im eigenen Land ausgesetzt (beispielsweise wegen der „Gesundheitsreform“ und anderen seiner ausgelobten Krisenbekämpfungsprojekte)  – und je mehr er im eigenen Land wankt, desto härter trifft ihn auch die Kritik, die insbesondere aus Latein- und Südamerika gegen ihn vorgebracht wird – im aktuellen Fall durch den nicaraguanischen Vorsitzenden der UN-Vollversammlung, Miguel D’Escoto. – Es stellt sich gerade wegen der Wahl eines Mister Cheneys für die Position seines Vizepräsidenten die immer drängender werdende Frage, ob ihm nicht von Anfang an eine dramatisch kurze und gewaltsam endende Amtszeit zugedacht worden sein könnte? – Zusätzliche Bedeutung erlangt diese Hypothese, da die Neocons offensichtlich nicht damit zufrieden sind, wie Obama seine „Außenpolitik“ gestaltet … den Falken geht das alles wohl nicht schnell und geradlinig genug. – Vielleicht wird der bereits „offiziell angekündigte“ nächste Terroranschlag und das Ende von Obamas Präsidentschaft ja von einem genialen Drehbuchautor im Pentagon (oder anderswo) zu einem multimedialen Großereignis zusammengefasst. Wir möchten es nicht hoffen – aber so etwas wäre der „Hollywood-Macht“ durchaus zuzutrauen, wenn sie sich davon die beschleunigte Verwirklichung ihrer perversen Ziele verspricht?!

Eine andere Frage … beim Thema Obama darf ein Hauch von Verschwörungstheorie nun mal nicht fehlen … stellt sich unserer Meinung nach nicht, weil diese gesamte Präsidentschaft innerhalb kürzester Zeit den faden Beigeschmack einer infamen Täuschung anzunehmen begann.

* * * * * * * * * * * * * * *

Erschöpftes Schlusswort

Nun zurück zur Ausgangsfrage … muss man sich selbst für verrückt oder wenigstens unzurechnungsfähig halten, wenn man diesen globalen Irrsinn unserer Eliten für verrückt hält, nicht mehr ertragen kann … und sich wünscht, nicht nur für sich selbst, sondern für alle Menschen dieser Welt, ihn durch eigene Anstrengungen vernünftiger und konstruktiver Art überwinden zu können? Anstrengungen, die nur durch die Masse der nicht verrückten Menschen, die noch wie Menschen denken, fühlen und handeln können, erfolgreich abgeschlossen werden könnten – und die vor allem wir Deutsche einleiten müssen.

Mehr wollen und können wir dazu nicht mehr ausführen, weil wir für den Augenblick unsere Energie, unsere Argumente und unsere uneigennützige Menschlichkeit bis an die Schmerzgrenze ausgeschöpft, verbraucht und schlicht und ergreifend nichts mehr zuzusetzen haben. Aufgeben werden wir nicht, aber auch nicht mehr versuchen, andere Menschen zu ihrem Glück zu zwingen, dessen Verwirklichung mit Selbsterkenntnis und Eigenverantwortung … und der Teilnahme an der kommenden Bundestagswahl nach dem Motto der Kehrwoche beginnen sollte.

Das war … zum letzten Mal zu diesem Thema und auf diesem Blog … nur unsere Meinung dazu!

9 Antworten

  1. …morgens, den ganzen Artikel,….und
    der restliche Tag laeuft genauso…
    Transparent…………………………………

  2. „Satellitenstaat“, ein Stichwort wie ich es zuletzt in den 60’er Jahren vernahm. Passender kann es aber nun wirklich nicht sein. Dazu will angemerkt werden: Deutschland gehört ebenfalls dazu. Von der Stationierung amerikanischer Atomwaffen, welche unter Befehl der USA auch von deutschen Piloten abgeworfen werden dürfen, bis hin zur aktuellen Politik der Konservativen. Letztere mit nichts besserem aufzuwarten haben, als mit der künstlich geschaffenen Bedrohungsangst a la „Alle Wege des Kommunismus führen nach Moskau“ (50’er Jahre).
    Ein nur kurzer Rückblick in die jüngere Vergangenheit – Thema: Raketenabwehrschild der USA. Russland soll umzingelt werden, das haben Putin und Medwedew schon richtig erkannt. Aus dem kalten Krieg sind wir längst nicht raus. Man schaue mit ernstgerichtetem Blick nach Südamerika.

    Setzt sich die Partei Die.LINKE in Deutschland durch, wird möglicherweise regierungsfähig (was ich zunächst erst mal nicht für möglich halte), dann wirds eng. Nicht nur für Amerika, sondern viel eher für uns Deutsche. Beendend bleibt mir zu sagen:

    Auf Grund unserer Geschichte ist es mir wesentlich lieber der Angegriffene zu sein, als wiederholt der Täter mit ewig anlastender Schuld. Aus diesem, einzigen, Grund wähle ich ganz sicher nicht die Konservativen.

  3. Hallo Hans u. Team

    Himmel,was für ein Artikel.

    Da kann ich nur sagen: einfach hervorragend. Eigentlich brauch ich mich dazu garnicht äussern. Zum Titel fällt mir spontan Nein ein. Denk ich an die Drahtzieher der ganzen Sache, muss ich sagen, nein, die sind ganz bestimmt nicht verrückt. Die Begründung spar ich mir, da Sie ja wissen, was ich meine.
    Bei Obama hatte ich von Anfang an so ein komisches Gefühl. War mir einfach nicht geheuer. Schon möglich,das er im Plan ist und ein geeignetes Opfer. Da kommt die Hautfarbe wie gerufen. Ich nur immer wieder sagen: wie pervers ist das denn? Aber wir wissen ja, es gib da immer noch Steigerungen.
    Ansonsten kann ich nur schreiben: In dem Artikel finde ich alle meine Gedanken wieder. Zufall? Bestimmt nicht!

    In der Hoffnung, das Sie Sich von den Anstrengungen etwas erholen, verbleibe ich wie immer mit den herzlichsten Grüssen auch an das Team.

    Jan

  4. @Klaus-Jürgen B.,

    danke für den Kommentar und die ergänzenden Aspekte. Hinzufügen könnte man diesen sicher noch so manches, aber das ist ebenso unzweifelhaft überflüssig. Widersprechen kann man ihnen keinesfalls … der Kalte Krieg tobt heute fraglos an mehr Fronten wie „damals“, aber diesmal werden wir aller Wahrscheinlichkeit nach an einer atomaren Eskalation nicht mehr „knapp vorbei schrammen“.

    Wie es mit der LINKEN in Regierungsverantwortung weitergehen würde, kann und will ich nicht einschätzen … so wie bisher DARF es sich aber nicht fortsetzen und das gilt nun mal für jede mögliche Regierungskoalition mit Beteiligung der „neoliberalen Einheitspartei“ CDU/CSU/SPD/FDP/GRÜNE … und so erklärte sich denn auch das enorma Dilemma, in dem der deutsche Durchschnittswähler steckt.

    Nun gut, jeder hat hier zweifelsohne seinen eigenen Standpunkt. Wir haben den unseren darzustellen versucht …

    Nochmals danke für die Reaktion
    mfG

  5. Hallo Jan,

    besten Dank für die lobende Zustimmung – geht runter wie Öl und wird von Ihrer Seite auch besonders gerne angenommen😉 Ganz ohne Zweifel ist die bei Ihnen und uns „relativ häufig“ anzutreffende Übereinstimmung kein Zufall!
    Nun ja. so recht zum Scherzen ist einem nicht zumute … darum zurück zum Ernst des Lebens.

    Was die Strippenzieher des globalen Irrsinns angeht, halte ich es mit dem berühmt-berüchtigten Sinnspruch „Genie und Wahnsinn gehen Hand in Hand“, welches man bei den besagten Kreisen sicherlich dahingehend „aufbohren“ muss, dass in den Gehirnen der führenden Köpfen ein permanenter Kurzschluss herrscht, der ihnen ein Denken in eine andere „als die EINE Richtung“ vollständig unmöglich macht. Wirklich „verrückt“ sind sie also nicht, aber das gilt ja mehr oder weniger für alle Psychopathen!

    Zu Obama, dem Scheitern seiner „messianischen Verheißungen“, (vielleicht auch der Entlarvung seiner Falschheit und Scheinheiligkeit?) und seiner möglichen Zukunft im Drehbuch der oben genannten Strippenzieher möchte ich mich nicht weiter äußern, aber möglich – auch Steigerungen weit über unsere zwar zwischenzeitlich erweiterte, aber immer noch „zu normale“ Vorstellungskraft hinaus – halte ich in dieser Welt und Zeit buchstäblich alles.

    Nachdem ich die letzte Entscheidung des Teams durch die heutige Veröffentlichung umgesetzt und mir vorgenommen habe, den Rest des Tages und auch den morgigen Sonntag zur Entspannung und Regeneration (natürlich mit Elke) zu nutzen, stehen die Chancen gar nicht mal so schlecht, dass sich die von Ihnen geäußerte Hoffnung endlich mal erfüllen könnte!

    Dafür vielen Dank und nicht minder herzliche Grüße und Wünsche für ein angenehmes Wochenende retour.

    Hans & Elke (das Team ist schon im Wochenende).

  6. Als Neuling hier kenne ich nur den Artikel, als Erfahrener in Sachen allgemeinem Desinteresses kann ich mir meinen Senf nicht verkneifen.
    Ist man verrückt…? Nicht im pathologischen Sinn mit der Notwendigkeit zum Weggesperrtwerden, aber im Sinne von gesundem Menschenverstand in gewisser Weise schon. Also, wer seine Beobachtungsgabe und den Verstand gebraucht, ist geschädigt, wenn er „die Welt“ (Anführungszeichen der Überschrift) für verrückt hält.
    „die Welt“, das ist die vom Menschen gestaltete und gelebte Gemeinschaft der Völker. Dafür gilt, wie bei Theodor Fontane in Die Brück am Tay: Tand, Tand, Ist das Gebilde von Menschenhand.

    Es handelt sich bei dem Tand nicht um das Ergebnis menschlicher Schwäche, sondern um absichtsvolle Gestaltung. Regeln werden gemacht und dann gestreckt, gebeugt und gebrochen. Und absichtsvolle Gestaltung unterliegt auch Irrtümern und Kurzsichtigkeit.

    Nun gibt es Leute, die schreiben gegen Mißbrauch, Irrtümer und Kurzsichtigkeit. Es gibt auch Leute, die agieren, von Stillsitzen über Marschieren bis Gewaltanwenden ist alles schon vorgekommen. Und hat am Tand nichts geändert. Selbst Umsturz brachte wieder Tand.

    Nun gibt es auch die Strippenzieher des globalen Irrsinns, die nach obigem Artikel einen permanenten Kurzschluss im Gehirn haben. Und diese Diagnose ist, mit Verlaub, verrückt. Ich rede hier nicht einer politischen Korrektheit das Wort, sondern der Aufforderung, bei allen Menschen zuerst einmal davon auszugehen, dass sie aus ihrer Sicht berechtigte Gründe für ihre Meinungen und Taten haben. Vieles erschließt sich einem davon, wenn man sich in die Lage der anderen versetzt.

    Kann nun aus meinem Senf etwas gefolgert werden? Ist dem Leser überlassen, aber aus meiner Sicht ist das erste fett gedruckte im Artikel zu ändern. Es ist doch Fünf vor Zwölf und bleibt es, denn ändert sich der Mensch nicht, wovon bitte auszugehen ist, dass er es nicht tut, bleibt der Zeiger auch da stehen.

  7. @huscholz

    Besten Dank für den Kommentar, dessen Kernaussage bezüglich des „menschengemachten“ Problems der negativen „Evolution“ unserer regionalen und globalen Gesellschaft absolut zutreffend ist … zumindest, wenn man sie als Grundanalyse betrachtet und bei deren Erläuterung nicht weiter in die Tiefe geht. Letzteres gilt insbesondere im Zusammenhang mit den Revolutionen der Vergangenheit … wer hier voraussetzt, dass sie tatsächlich ausschließlich von den dafür „verantwortlich gemachten“ Kreisen oder Klassen bestimmt worden seien, der benutzt meiner Ansicht nach weder seine Beobachtungsgabe (Informationsverarbeitung eingeschlossen), noch seinen (gesunden Menschen-) Verstand (siehe unten).

    Noch einige andere Aussagen / Thesen halte ich – ganz subjektiv, versteht sich – für bedenklich, obgleich hier unbestreitbar ein ‚Definitionsproblem‘ vorliegt, da man ein und dieselbe Sache immer aus verschiedenen Perspektiven betrachten kann.

    Ein herausragend gutes Beispiel für diese Definitionsproblematik stellt folgende ihrer Aussagen dar:

    Zitat:
    >[…] wer seine Beobachtungsgabe und den Verstand gebraucht, ist geschädigt, wenn er „die Welt“ (Anführungszeichen der Überschrift) für verrückt hält< (siehe oben)

    Hier möchte ich es definitiv so halten, wie Sie es am Ende selbst formulierten und den/die einzelne/n Leser/in selbst entscheiden lassen, ob diese Aussage so stehen gelassen werden kann oder doch einen mehr oder weniger ausgeprägten Diskussionsbedarf erzeugt.

    Ebenfalls ablehnen muss ich die These, dass sich einem die Handlungsweise der "Eliten erschließen könnte", wenn man sich in deren Lage versetzen würde … um so mehr, als Sie diese "Forderung" aufstellen und gleichzeitig anderen Menschen (zum Beispiel uns und andere Aktive, die eben nicht mit alten und nachweislich falschen Intentionen an die "Aufklärungsarbeit" herangehen, sondern tatsächlich eine neue Entwicklungsphase "unserer" Schicht der menschlichen Spezies anzuschieben versuchen!) dieselbe "Toleranz" nicht zugestehen wollen. Dies jedenfalls geht in letzter Konsequenz aus der Art und Weise hervor, wie der Artikel hier sehr oberflächlich und – wie schon angedeutet – ebenso einseitig (Ihre Perspektive) kritisiert wird.

    Dass diese elitären Strippenzieher GANZ SICHER (ihrer Meinung nach) "berechtigte Gründe für ihre Meinungen und Taten haben" soll gar nicht bestritten werden, aber gerade deswegen wird über diese Leute von unserer Seite – wie wir denken berechtigter Weise – derart brutal und eindeutig geurteilt.

    In der Verbindung dieser beiden Gegenargumente ergibt sich auch der Grund für meine abschließende – ebenfalls subjektiv einseitige – Mutmaßung, dass Sie bei der Analyse dessen, was im Artikel als "Belege für die im Titel gestellte Frage" angeführt wurde, mehr als nur oberflächlich und offenbar hauptsächlich mittels Rückgriffen auf die "dominante Meinung" (Mainstream) vorgehen. – Sie können das gerne bestreiten und wir – falls Sie es auch nachhaltig begründen können – könnten daraufhin auch diese Diskussion weiterführen.

    In der Summe des Kommentars dürfte bereits ersichtlich werden, dass wir uns auch mit Ihrem Schlussfazit weder abfinden können noch wollen … es zu tun, wäre gleichbedeutend damit, den "Kampf" aufzugeben und jenen Kräften das Spiel zu überlassen, die auch "Revolutionen, Kriege, den Terror und andere Verbrechen wider die Menschlichkeit" zur Wahrung und Durchsetzung ihrer Interessen benutzen … und wenigstens diese "Behauptung" sollte mittlerweile doch eine weit genug verbreitete Tatsache repräsentieren, über die Menschen mit Beobachtungsgabe und Verstand ernsthaft nicht mehr diskutieren können!?

    Nun, nichts für ungut, aber mit Ihrer Sichtweise und Argumentation konnten wir uns nicht anfreunden – vielleicht beruht dies zumindest teilweise auf Missverständnissen – die man jedoch ausräumen könnte. Nur so, wie die Aussagen getätigt wurden, konnten wir sie nicht unkommentiert stehen lassen. Das ändert natürlich nichts daran, dass sich die anderen Leser/innen des Artikels und Kommentarbereichs eine eigene Meinung bilden können und wenn diese in der Mehrheit mit der Ihren konform gehen sollte, dann müssten und würden wir das selbstverständlich respektieren.

  8. @moltaweto und wir
    Danke für das Eingehen auf meinen Senf.
    Absatz 1. Ist es nicht so, dass bei „die Welt“ der Zustand plus Aktivitäten gemeint ist, in dem wir uns als Gesellschaft befinden? Eine Menschenwelt. Soweit die agehakte Grundanalyse. Dass die Revolutionen der Vergangenheit den Initiatoren oder Auslösern aus der Kontrolle gerieten, liegt in der Komplexität des alles hängt mit allem zusammen. Ein Substantiv im Kontext ist Machbarkeitswahn. Warum Vergangenheit? Gilt auch für die Gegenwart und die Zukunft.
    Ab Absatz 2. Zur Definitionsproblematik von verrückt. Mein Vorschlag zu „Erkenne was die Welt …“ ist, von einem distanzierenden „verrückt“ weg zu kommen und das solidarisierende „naturgesetzlich gestaltet“ zu verwenden. Verrückt sind die anderen, distanzierend gedacht, dem Naturgesetzt aber alle unterworfen.
    (Nachtrag zu meinem Intro: Weil ich das verrückt ablehne, habe ich mich zum Kommentar berufen gefühlt.)
    Absatz 6. Hier würden wir in eine Metaebene der Diskussion wechseln, wo wir uns mit du und ich die Puppenlappen um die Ohren hauen können. Wozu die persönliche Ansprache? Ich gestehe Ihnen alle Toleranz, die ich aufbringe (endlos) zu. Kenne Sie als Person ja nur erstmalig über wordpress.com, weil ich da auch drin bin und sonst gar nicht. Kann sich ja ändern, wenn es sich, Tschuldigung, lohnt.
    Absatz 7. Brutal und eindeutig urteilen und verurteilen ist doch in Ordnung und oft angemessen und wird, jetzt muss ich unbekannterweise mal das Einzige, was ich habe zum Urteilen heranziehen, bei einer Bündnisinitiative für Solidarität und bürgerschaftliches Engagement auch die Lage des Verurteilten mitberücksichtigen. Zugegeben, dass dabei sich manche Handlungsweise im Sinne von „würde ich nie machen“ nicht erschließen kann. Aber die Volksweisheit kennt den Vegetarier, der nach dem Antritt des Erbes der Salamifabrik nur noch Würste empfiehlt. Und man soll nie nie sagen. Also Übereinstimmung, die Klammer deshalb mit „und unserer“ ergänzen, weil sie ja deshalb so urteilen.
    Absatz 8. Hier kommt die falsche Mutmaßung. Der ganze Artikel beschreibt beklagenswerte Zustände und ich könnte ihn in gleicher Weise noch ergänzen und fortsetzen. Um diese Belege geht es mir doch gar nicht. Nur um das Verrückt oder der Gier und dem Triebe folgend, schwanzgesteuert oder ein Naturereignis. Mein Kommentar geht nicht um Sie oder mich als Person, nie, sondern leitet in die Richtung, wie denn nun Politik machen. Mit Zuckerbrot und Peitsche?, mit Mediengestaltung? oder, meine Haltung, per Menschenrechte und Berücksichtigung des Was ist. Das Was-ist handelt von „Aufklärung tut not“. Das funktioniert, wenn Bildung von Herz und Verstand gleichermaßen funktioniert, und wo das versagt, muss Demokratie einen gewissen Zwang ausüben.
    Ende. Der Anlass, heute wieder zu kommen und mein Thema. Machen Sie, was Sie wollen und „kämpfen“ Sie. Wir alle müssen kämpfen, viele ums nackte Überlebene. Aber wenden Sie nie Gewalt an, keine Toleranz von Gewalt. Wie nun aber dem militärisch-wirtschaftlichem Komplex das Spiel aus der Hand reißen? Das ‚alles hängt mit allem zusammen‘ verhindert, dass das Spiel gewonnen werden kann. Auch für jene Spieler gilt das ‚Ein Teil von jener Kraft, die stets das Gute will und stets das Böse schafft‘ und umgekehrt mit stets das Böse will und stets das Gute schafft. Deshalb ist „die Welt“ gleichermaßen immer bei 5 vor 12 und bei allen vergangenen, gegenwärtigen und künftigen Katastrophen auch 15 nach 12. Aber wie ist meine Antwort auf die selbstgestellte Frage? Das Mittel ist die öffentliche Meinung und der Spieler, der sie gestaltet, gewinnt. Der Kampf ist der Kampf um die Deutungshoheit oder das allgemein akzeptierte letzte Wort. Sie haben das letzte Wort.

  9. @huscholz

    Danke für die Vertiefung der Ausführungen … leider führen sie vom angestrebten Ziel weg, obgleich der Großteil der angeführten Argumente eindeutig auf Konsenslinie mit den von uns vertretenen „Thesen“ und Zielsetzungen liegen.

    Deshalb gehe ich jetzt nicht auf die einzelnen Punkte ein, sondern möchte – gerade so wie Sie es getan haben – noch einmal verdeutlichen, dass mit dem Veröffentlichen von Artikeln natürlich auch ein Zweck verfolgt wird.
    Vorweg jedoch eines: wie Sie fraglos erkennen werden, wenn Sie noch den einen oder anderen Artikel lesen, sind auch wir absolut gegen Gewalt eingestellt und haben schon oft klar Position gegen ein „frustriertes“ oder „resignierendes Ausweichen“ auf dieses „Argumentationsmittel“ bezogen. Insofern ist also von unserer Seite gewiss „keine Gefahr in Verzug“ … „kämpfen“ kann man auch ohne Gewalt und mit ebenso unterschiedlicen wie durchaus wirksamen Mitteln. Wobei wir wieder einmal bei der „kritischen Masse“ wären, ohne deren Entstehen keines dieser Mittel die angestrebte Wirkung entfalten kann. – Hinzugefügt werden sollte und muss noch, dass wir uns auch als Streiter für das Menschenrecht verstehen … oder auch das Naturrecht basierend auf „kosmischen Gesetzen“ … hier sollte und kann man die exakte Bestimmung des Grundsatzes „Natur- und Menschenrechte gehen über Privatrecht“ jedem Individuum selbst überlassen.

    Aber gut … zurück zum Zweck (auch) unseres oben stehenden Artikels. Er dient nicht nur in gewisser Weise, sondern ganz explizit dem Versuch, jenes Dilemma zu überwinden, welches Sie im vorletzten Satz ihres Beitrags absolut zutreffend benannt haben. Das Aufführen von Belegen für unsere persönliche Einschätzung ist demzufolge unerlässlich, weil der Schaden, welcher durch die einseitige „Deutungshoheit“ der Eliten und ihrer „Haus- und Hofmedien“, sowie die sukzessive zunehmende „Empfänglichkeit“ der Gesellschaft für die so verbreiteten Irrlehren und Desinformationen angerichtet wurde, immens ist …
    Selbstverständlich reden wir uns nicht ein, dass unsere Belege, Argumente und auf mögliche Lösungen hinweisenden Denkansätze ALLEIN etwas an den Folgen dieser Dauermanipulation ändern können. Aber in dem wir eben nicht nur kritisieren und anprangern, sondern auch Brücken zu alternativen Verhaltens- und Denkweisen zu bauen versuchen, hoffen wir wenigstens einige Menschen zu erreichen und auch so weit zu überzeugen, dass irgendwann vielleicht doch noch ein „Schmetterlings-“ oder „Schneeballeffekt“ einsetzen könnte.

    Der Versuch, dies noch eingehender darzulegen, würde zu weit führen. Der einzige Weg zum Verstehen des tieferen Sinns unseres „Vereinsnamens“ (und des dahinter stehenden Engagements) kann nur über die eingehendere Beschäftigung mit den anderen, dasselbe Thema behandelnden Artikeln führen. – Ansonsten stehen die Aussagen des letzten Artikels jedoch exemplarisch für jene Meinung, die wir uns auf unserem individuellen Weg „bis hierher“ aufgrund der gesammelten Erfahrungen bilden konnten und mussten.

    Eine „Revolution“, die das herrschende System seiner unterdrückenden, ausbeuterischen und weitestgehend menschen- und naturverachtenden Macht wirklich berauben kann, muss zuallererst in den Köpfen und Herzen der Menschen beginnen und sich dann GEWALTLOS in gezielte Aktionen einer auf dieser Basis zusammenwachsenden Gemeinschaft VON MENSCHEN entfalten.

    Das ist – auf den Punkt gebracht – der elementare Hintergrund unseres Handelns (auch auf dem Blog!) und philosophische Betrachtungen und Diskussionen werden diesem Ziel MASSENWIRKSAM leider nicht gerecht. Insofern würde ich derartige Diskussionen – sofern gewünscht – lieber auf einem exklusiveren (persönlicheren und direkteren) Level fortsetzen und hier so weitermachen wie bisher … wenigstens so lange, wie dies (mehr oder weniger) noch einen Sinn macht!

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: