Eine individuelle politische Bestandsaufnahme (XII)

Da wir uns in den letzten Tagen vorrangig unserer selbst eingegangenen Verpflichtung zur Ehrenrettung der engagierten „Verschwörungstheoretiker“ gewidmet haben, möchten wir heute zusätzlich auch wieder einmal versuchen, uns etwas mehr dem „seriösen Qualitäts-Bürgerjournalismus“ anzunehmen. (Man beachte bitte die gesetzten Anführungszeichen und versuche sich an einer entsprechenden Interpretation der Aussage … oder anders ausgedrückt: es dürfte bekannt sein, dass wir zwischen den beiden genannten Varianten der Aufklärungsarbeit nicht nach Begrifflichkeiten, sondern lediglich nach Glaubwürdigkeit und Realitätsbezogenheit unterscheiden … nur damit da jetzt niemand auf falsche Gedanken kommt😉 ).

Zusätzliche Erläuterung – Humor ist, wenn man trotzdem gelegentlich zu lachen versucht (ist gesund!), selbst dann, wenn einem die globale Wirklichkeit nicht wirklich Anlass dazu bietet …

* * * * * * * * * * * * * * *

Beginnen wir mal mit dem ganz alltäglichen inner-bundesrepublikanischen Irrsinn

.

Wir beschränken uns auf einige Dinge, die uns in den letzten beiden Tagen besonders aufgefallen sind …

Was die ambitionierten Aufklärer und „Verschwörungstheoretiker“ schon seit Jahren über ihre Blogs und Seiten jagen (Zerfall der gesellschaftlichen Mittelschicht aufgrund seit Jahrzehnten betriebener exzessiver Umverteilung von unten nach oben!), ist jetzt dank einer beachtenswerten (?) DIW-Studie doch tatsächlich schon im Mainstream angekommen. – Nun ja, noch nicht so ganz, wie dieser Artikel zu einem Welt Online „Kommentar“ bezüglich der oben genannten Studie offenbart, aber wer wundert sich ernsthaft noch über die qualitätsjournalistischen Ausflüsse dieser „BLÖD-Zeitung“ fürs gehobene Leserklientel?

Doch mal ganz abgesehen davon … es ist schon interessant, dass ausgerechnet das DIW eine Studie veröffentlicht, die scheinbar dem starrsinnig neoliberalen Trend der bundesdeutschen politischen Klasse widerspricht. Erinnern wir uns spaßeshalber doch mal daran, dass es von einem Präsidenten namens Prof. Dr. Klaus F. Zimmermann geleitet wird, der nach unserer Erinnerung bisher eher nicht sonderlich durch seine „sozialen Ansichten“ aufgefallen ist. Dasselbe kann man sicher auch vom Vorsitzenden des Kuratoriums behaupten, als der niemand anderes als Prof. Dr. Dr. h.c. Bert Rührup fungiert, der in Sachen „politikberatender Emsigkeit“ ja auch zu den Spitzen-Leistungsträgern mit gehobenem Lobbyistenstatus zählt. Ebenfalls aufschlussreich, ggf. auch verwirrend, ist ein Blick auf das „höchste Beschlussorgan“, als das der „DIW Berlin e.V.“ seine Mitgliederversammlung bezeichnet. Nun gut, das mag nun an unserer „verschwörungstheoretischen“ Veranlagung liegen, aber irgendwie kommt uns dieser Hintergrund gerade in Bezug auf den Inhalt und die vermeintliche Intention der Studie doch etwas verdächtig vor.

Zwar wird die Diskrepanz, die zwischen dieser Konsequenz einer kapitalhörigen Politik und deren jüngsten, nun also wissenschaftlich belegten, kontraproduktiven  Ausfluss („Sparpaket“) auch von den Autoren der Studie beim Namen genannt, aber dass man das auch besser und unmissverständlicher machen kann, hat bspw. unser Kollege Klaus Baum unter Beweis gestellt und dann auch noch mit einem weniger blasierten, sondern des Pudels Kern gnadenlos aufdeckenden Titel versehen.

Zum Thema Sparpaket möchten wir uns nicht weiter äußern, aber doch wenigstens auf dieses Interview hinweisen, das Tagesschau.de mit dem Darmstädter Soziologen Michael Hartmann geführt hat und das unserer Ansicht nach sehr fundierte Argumente gegen diesen Irrsinn liefert.

In einen weiteren Kontext verpackt – den man bspw. mit dem ebenfalls verwendeten Begriff „kriminelle Ökonomie“ (Wirtschaft), oder „verschwörungstheoretisch“ mit „es profitiert immer nur die Spitze der Pyramidenhierarchie“ übertiteln kann – hat sich auch Egon W. Kreutzer dem Problem der irgendwie nicht in Einklang zu bringenden „Bedürfnisse“ angenommen und erneut einen Artikel verfasst, der sich eine besondere Leseempfehlung verdient!

Da es unbestreitbar einen logischen Schluss bedeutet, wenn man die immer weiter um sich greifende Verarmung von Millionen (nur hierzulande) als unvermeidliche Konsequenz des Anhäufens von immer mehr Reichtum einiger Weniger bezeichnet, wäre eine adäquate Beteiligung dieser obersten Nutznießer an der Gegenfinanzierung der von ihnen maßgeblich mit zu verantwortenden „Krisen“ sicherlich nicht nur wünschenswert, sondern auch angeraten und gerecht! – Dass es auch Argumente gibt, die gegen eine nicht angemessene und bestenfalls als verschleierndes Placebo zu wertende Pseudo-Reichen-Abgabe sprechen, hat Roberto J. De Lapuente in seinem Artikel Bloß keine Reichensteuer sehr anschaulich klar gemacht … etwas mehr sollte es dann schon sein, womit wir nochmals auf den obigen Artikel verweisen möchten, in dem auch dieser Sachverhalt umfassender dargestellt wird.

Ohne es von den vorausgegangenen Ausführungen trennen zu müssen, können und wollen wir dann auch noch zwei Bemerkungen (Lesetipps) zum fast schon abstrusen Treiben bezüglich der in knapp zwei Wochen anstehenden Wahl des neuen Bundespräsidenten anfügen. Das Ganze soll sich ja angeblich zu Ungunsten des Regierungskandidaten Christian Wulf f entwickeln, dessen konstatierter „Vorsprung“ unaufhörlich schrumpfen soll … und wie man auch allenthalben hört, wäre ein solcher Ausgang ja auch ganz im Sinne des eigentlich gar nicht gefragten Wahlvolks (aber das hat den Köhler Horst bekanntlich auch „gemocht“). Man fragt sich da unwillkürlich, ob der deutsche Michel auch nur im Entferntesten weiß, dass er in diesem Fall keineswegs einen weniger der parteipolitischen Linie folgenden Herrn ins Schloss Bellevue „wünscht“? – Die Linke scheint ihn wenigstens, leider nur aus unterschiedlich fragwürdigen Gründen mehrheitlich abzulehnen – zumindest diejenigen Parteisoldatinnen und Soldaten, die nicht davon träumen, sich den Systemparteien doch noch weit genug annähern zu können, um sich der einen oder anderen davon als potentieller Koalitionspartner anzubieten?

Wenn es nach uns ginge, könnten wir auf die Neubesitzung dieses Pseudopostens sehr gut verzichten, zumal beide Kandidaten aus unserer Sicht aufgrund ihrer Vitas inakzeptabel sind!

.

Untrennbar mit diesem Thema ist auch die von uns und anderen ebenso herbei geschriebene wie sehnlichst erwartete „Kanzlerinnendämmerung“ für eine generell als profillos (aber machtversessen) zu bezeichnende und im Schatten der „Krisen“ permanent Führungsschwäche demonstrierende sowie sich bei innenpolitischen Problemen der in ihren Kreisen so beliebten Aussitz-Methode befleißigenden Angela Merkel verbunden. Nun erheben auch die „Entscheider unter den Spitzen-Leistungsträger“ immer eindeutiger und lautstärker gleichlautende, wenngleich unstrittig in eine ganz andere Richtung zielende Vorwürfe gegen die „Moderatorin“ der schwarz-gelben Regierungskoalition.

Doch wer sich in die Hoffnung verirrt, dass ein immer wahrscheinlicher werdender Bruch dieser Koalition und dann unvermeidlich werdende Neuwahlen eine Besserung verheißen könnten, von denen eben nicht alleine die wahren und/oder „vorgeschobenen Eliten“ profitieren würden, begibt sich auf extrem dünnes Eis. Das einzige, was am Ende „politisch“ herauskommen wird, ist eine Fortführung der kapitalhörigen Politik unter (mehr oder weniger) veränderter Führung und neu zu mischender Farbkonstellation. Nichtsdestotrotz sollte man Angela Merkel, Guido Westerwelle und Horst Seehofer nebst ihren mehr oder minder laut mit intrigierenden Parteikolleg/innen viel Erfolg wünschen … und gleichzeitig überlegen, wie sich ein (natürlich nicht wirklich existierendes) neoliberales Weiter-So verhindern ließe. Die eine oder andere Möglichkeit hatten wir im Laufe der letzten Monate ja schon mal aufzuzeigen versucht …

Ganz sicher wird in Frau Merkels hochakademisch gebildeten und deshalb ausgeprägt realitätsfremden Hinterstübchen schon ein passender Notfall-Plan B rotieren, der dann ebenso fraglos mit der einzigen politischen Glanzleistung verbunden sein dürfte, die sie – von den profitierenden Eliten uneingeschränkt zugestanden – auch über ihre mehr als nur möglich erscheinende Demontage auf nationalem Politikparkett hinaus für das eine oder andere administrative und zugleich repräsentative Pöstchen in der EU qualifizieren sollte. Notfalls wird man den Wasserkopf der EU-Spitze mit „Weltmacht-Ambitionen“ halt noch etwas mehr aufblähen, um ein angemessenes Aufgabengebiet für unsere dann „Ex-Außenkanzlerin“ zu schaffen.

Westerwelles, sich zwischenzeitlich unaufhaltsam auf dem Weg zur Kategorie „Sonstige Parteien“ kommender Wahlen befindliche FDP entdeckt auf der Suche nach einem Ausweg aus dem „Umfragetief“ hingegen ganz plötzlich ihre „soziale Berufung“. Die treibende Kraft soll dabei von den „jüngeren Wilden“ in der Parteiführung ausgehen, die bislang gerade in dieser Hinsicht weniger geglänzt oder gar „glaubhafte Kompetenz“ bewiesen hatten. Wir meinen zwar, dass dieses – wieder einmal extreme – Wetterfähnchengebaren der nach der Bundestagswahl so stolz angetretenen FDP keinen normal intelligenten Menschen täuschen sollte, aber für den, für eine solche Einschätzung letztendlich unabdingbaren Glauben bietet unsere „Wähler-Gesellschaft“ leider nicht den geringsten Anlass!

Sehr schön und lesenswert hat unser Kollege Muskelkater dieses Thema verarbeitet!

.

Zum politischen Alltagsirrsinn unserer Pseudorepublik gehören seit geraumer Weile auch diverse Charakteristika, die in einer „Demokratie“ als ziemlich deplatziert erscheinen sollten … aktuell ist dafür unter anderem die Panikmache in Sachen „linker Gewaltpotentiale“ ein sehr eindeutiges Merkmal. Das kann man an dem Beispiel des als „Bombenattentat“ deklarierten Vorfalls bei der Demonstration „Wir zahlen nicht für eure Krise“ am vergangenen Samstag in Berlin wirklich großartig dokumentieren. – Allerdings wollen wir das nicht selbst versuchen, da es von einigen Kollegen bereits ebenso kompetent wie umfassend getan wurde.

Für besonders empfehlenswert halten wir zwei Artikel, die bei Hintergrund veröffentlicht wurden und das Thema sehr ausführlich, unter anderem auch die Tendenz zur höher zu bewertenden „Gefahr von links“ aufzeigend behandeln.

1. Deutschland Märchenland: Bombenstimmung bei Journalisten und Politikern von Sebastian Range (17.06.10) … und

2. Die Bombe, die ein Böller war von Thomas Wagner (16.06.10)

Ohne Frage muss man so oder so klarstellen, dass dieses Verhalten nichts auf einer Demo zu suchen haben sollte … doch bevor man mit der Verurteilung des Vorgangs beginnt, wäre es schon sinnvoll und für die eigene Glaubwürdigkeit auch dringend geboten, die „Täterfrage“ erst einmal zweifelsfrei zu klären – unter anderem auch, um den hässlichen Verdacht aus der Welt zu schaffen, es könne sich dabei auch um einen „Agent Provocateur“ gehandelt haben. Dieser versucht sich (uns jedenfalls) bei dem Begriff „Schwarzer Block“ immer mit unwiderstehlicher Urgewalt aufzudrängen. Abgesehen davon weist die offizielle Berichterstattung aber zusätzlich noch all jene gezielt überspitzten und den Vorfall zu einer mittleren Staatsaffäre aufbauschenden Elemente reinster Systempropaganda auf.

Auf den Umstand, dass es „bei uns“ schon seit einigen Jahren ein verschärftes Vorgehen gegen einen angeblichen „Linksextremismus“ gibt, während man in Sachen „Rechtsextremismus“ (gelinde gesagt) fast schon verharmlosend agiert, hatten wir schon in mehreren Artikeln hingewiesen.

Ohne Zweifel kann man diesen medialen und politischen Hype, der unverkennbar der Schaffung von „überzeugenden Fakten“ dienen soll, ohne die mühselige Begleiterscheinung in Kauf nehmen zu müssen, den Fall auch angemessen und vor allem „transparent“ untersuchen zu müssen, auch unter der Rubrik „Systemsicherheit“ ablegen … ähnlich wie die verstärkten Anstrengungen hinsichtlich der Einführung einer ebenso schützenden Internetzensur durch die Hintertür namens „Jugendschutz“. Hierzu hat Wahrheiten.org einen interessanten und zugleich erleuchtenden Erlebnisbericht veröffentlicht, den sich nicht nur Aufklärer und Wahrheitssucher sehr aufmerksam anschauen sollten. Er weist eindeutig in dieselbe Richtung, die sich schon deutlich länger in den USA abzeichnet, aber genauso gut in Polen entdeckt werden kann.

Die Erläuterungen, die auf Rückfragen des Betreibers von Wahrheiten.org nachgereicht wurden, machen deutlich, dass die Hintergründe und „Bewertungs-Grundlagen“ nicht weniger fragwürdig und fadenscheinig zu nennen sind wie jene unserer lieben Zensursula, die es letztendlich ja zu recht trauriger Berühmtheit brachten. Dass es hier keinesfalls um Jugendschutz, sondern um einen Vorwand geht, jeden als „missliebig empfundenen“ Inhalt auf „heimtückisch legalisierten“ Umwegen jederzeit eliminieren zu können, bevor er dem System gefährlich werden könnte, sollte als wichtigste Erkenntnis aus dem Studium des Artikels hervorgehen.

Eventuell kann man dem ja auf diesem Wege irgendwann einmal entkommen, aber es bleibt natürlich abzuwarten, wem dieser „isländische Datenfreihafen“ am Ende offen stehen wird und welche „Inhalte“ auch dort gemäß EU-Diktat als „unerwünscht“ behandelt werden „müssen“?

.

Zum Abschluss unserer Bestandaufnahme hinsichtlich des BRD-internen Irrsinns möchten wir Sie noch auf einen Artikel der Aktion Kehrwoche hinweisen – insbesondere auf einige Dokumente, die in diesem per PDF zur Verfügung gestellt werden und breitest mögliche Verbreitung finden sollten.

Den Titel „Drei Knacknüsse für die deutschen Träumer“ müssen wir als passend gewählt bezeichnen. Vor allem jenen Mitmenschen, die immer noch steif und fest darauf beharren, dass die BRD nicht nur als souveräner Staat anzusehen ist, sondern auch in jeder Hinsicht „Herrin ihres eigenen Geschicks“ sei, werden zwar ganz und gar nicht mögen, was die beigefügten Dokumente belegen respektive wenigstens klipp und klar aufzeigen, aber gegen die Fakten werden sie auf Dauer auch nichts ausrichten können. Besonders interessant dürfte sein, mal genauer zu verstehen, wohin das Geld so alles gegangen ist und nach wie vor geht, das uns permanent aus den Taschen gestohlen wird.

Zwar scheint es so, als hätte sich die „sensationelle Geschichte“ in Sachen Hundesteuer uns russisches Verteidigungsministerium in der Zwischenzeit als Fake (schlechter Scherz?) entpuppt, aber die Dokumente „1“ und „3“ sind vollkommen ausreichend, um unzweideutig zu belegen, wie übel und mit welcher kriminellen Energie uns alle beteiligten Verantwortlichen mitgespielt haben und immer noch mitspielen … die Sache wird nun weiter recherchiert und man darf gespannt sein, wer sich als Urheber/in der mutmaßlichen Fälschung herausstellen wird. – Auf jeden Fall kann man daraus schließen, dass die Damen und Herren, die über den Betrug an den Menschen in Deutschland (und über dessen Grenzen hinaus) Bescheid wissen, zunehmend mehr nervös werden!

[Nachtrag: Nach unseren eigenen Recherchen stammt der Beitrag, der im obigen Artikel als „Nummer 3“ angeboten wird, ursprünglich von der Seite „Sklaven ohne Ketten“ … wenn Sie endlich mal etwas mehr Klarheit darüber erlangen möchten, wie die BRD mit Ihren/unseren Steuergeldern umgeht und warum wir heute so schlecht dastehen, dann sollten Sie sich die Zeit nehmen und den aufwändig recherchierten Artikel komplett lesen … wir vermuten mal, dass Ihnen dabei nicht bloß ein Licht, sondern gleich ein ganzer Kronleuchter aufgehen wird!]

* * * * * * * * * * * * * * *

Derweil dreht sich das internationale Karussell des Wahnsinns ungebremst weiter

… mit oder ohne federführende Beteiligung der BRD-NGO-Geschäftsführung

.

Israel/Palästina – Iran

Während die Medien sich in gewohnter Manier mehr oder weniger ausgeklinkt haben und Israel wieder einmal den Kopf durchsetzt hat, um die Attacke auf die „Free Gaza Flottille“ (allerdings nicht den militärischen, sondern nur den „rechtlichen“ Aspekt) von einer eigenen „Untersuchungskommission“, einschließlich ihm wohlgesonnener EU- und US-Rechtsverdreher“ selbst brutalstmöglich und objektiv unter den Teppich kehren zu können, planen deutsche Juden eine weitere „Hilfs- und Blockadebrecher-Mission“. Die Wahrscheinlichkeit, dass sie ebenso brutal und rücksichtlos gestoppt werden könnten, ist zwar als gering einzuschätzen, aber auch sie liegen absolut richtig mit ihrer Erwartung, dass sie ihr Ziel kaum erreichen werden. Trotzdem ist das Interesse an einer Teilnahme so groß, dass jetzt noch ein weiteres Boot angeschafft werden soll. – Insofern ist das aus unserer Sicht eine gute Nachricht – auf jeden Fall eine bessere, als die zahllosen Pläne (Türkei, Iran u. ä. m.), die definitiv mehr der Provokation als der Überwindung der vollständigen Isolation der Zivilbevölkerung des Gaza-Streifens gegolten haben würden.

Israel schießt derweil zwar einiges an Nebelkerzen in Sachen „Lockerung der Land-Blockade“ ab, lässt aber nicht den geringsten Zweifel daran aufkommen, dass die See-Blockade sein „unverhandelbares Vorrecht“ sei und bleiben werde. Ob Israels „Einlenken“ auch mit dem öffentlichen Druck zu tun hat, dem man mit diesem „taktischen Geplänkel“ eventuell einiges an Grundlagen zu entziehen versucht, oder ob das mit dem „Strategiewechsel“ abgestimmt wurde, den die Obama-Administration beschlossen hat, ist zwar fraglich, beidem ist jedoch gemein, dass es nicht mit einer reellen Entspannung oder gar verstärktem Bemühen um eine dauerhafte Lösung des Konflikts gleichzusetzen ist. Beiden „Partnern“ käme jegliche Entwicklung in Richtung Frieden gerade zum gegenwärtigen Zeitpunkt „eher“ ungelegen. Beides dient darüber hinaus der Verteidigung Israels und wird von der gewohnten Rückendeckung abgerundet, die „trotz Sorge und Empörung“ von der EU beigesteuert wird.

Während die „relevanten“ Vertreter der Weltöffentlichkeit stur jede angemessene Verurteilung des israelischen Staatsterrorismus ablehnen und  stattdessen ihre ebenso einseitige wie unverbrüchliche Partnerschaft mit „der einzigen Demokratie des Nahen Ostens“ zelebrieren, geht die scheinheilige Propagandahetze gegen den Iran weiter und tritt in ihre nächste Phase, nachdem die vorrangig von der EU und USA geforderten und nochmals verschärften UN-Sanktionen gegen die islamische Republik vom UN-Sicherheitsrat verhängt wurden. – Hierbei haben sich alle Hoffnungen, diese könnten eventuell am Widerstand Chinas und/oder Russlands scheitern, endgültig zerschlagen, was mehr als nur „irritierte Fragen“ hinsichtlich des Verhaltens der beiden Nationen aufwerfen sollten, die eigentlich wissen sollten, dass sie über kurz oder lange selbst zu Zielen des Expansions- und Ressourcensicherungsdrang der „westlichen Wertegemeinschaft“ avancieren werden. Allein die Spekulation, dass die „SCO-Connection“ den US-amerikanisch dominierten Westen damit in die Irre führen wollen könnte, bietet noch etwas Nährboden für die Hoffnung, dass diejenigen nicht Recht behalten werden, die schon immer sagten, dass Russland und China auch nur – wenn auch größere – Spielsteine im altbekannten Spiel um Macht und Kontrolle seien.

.

Afghanistan – Pakistan

Auch wenn man es beileibe nicht als tröstlich empfinden kann, sondern als Teil des globalen „militärischen und wirtschaftlichen Neokolonialismus-Problems“ empfinden muss, ist es doch erleuchtend, dass nicht nur „wir Deutsche“ in Bezug auf den Afghanistankrieg nach Strich und Faden belogen wurden und unsere klare Ablehnung dieses völkerrechtswidrigen, da ebenfalls auf einem Haufen von Lügen basierenden Kriegs qua Einsatz des ebenso scheinheiligen wie universell einsetzbaren TINA-Arguments weggewischt wird. – Den Australiern geht es ebenso und der Artikel, dem wir diese Information entnommen haben, zeigt auch auf, warum es eine „optimistische Schätzung“ repräsentiert, wenn man davon ausgeht, dass er noch 30 Jahre oder länger dauern könnte!

Parallel dazu gehen in Pakistan „seltsame Dinge“ vor sich, welche das Land so sehr destabilisieren, dass sich sogar das nationale Parlament damit beschäftigen musste. Der dabei aufgekommene „Verdacht“, dass besagten Machenschaften ausländischen Ursprungs seien und teilweise mit „Sektierertum“ umschriebenen Strategien einzig dem Zweck dienen würden, die religiösen Gegensätze im Gebiet rund um Karachi in einer gewalttätigen Terrorwelle aufeinander zu hetzen, kommt „unverbesserlichen Verschwörungstheoretikern“ wie uns natürlich ungemein bekannt und deshalb auch berechtigt vor.

.

Ölkatastrophe im Golf von Mexiko

Dazu haben wir schon einiges geschrieben und externe Informationen weitergeleitet … aktuell haben wir keine neuen Erkenntnisse, möchten aber noch ein paar Meinungen und Meldungen dazu empfehlen …

Schon am 14. Juni veröffentlichte Steven Black unter dem „brutalen Titel“ The Gulf Holocaust einen sehr informativen Artikel, der unter anderem auch seltsame, da auffällige Parallelitäten zwischen dem aktuellen Drama und einem früheren „Unfall“ aufzeigt … lesenswert – und was ihm an Aktualität fehlt, kann man ja u.a. bei uns oder über die verlinkten Quellen ausgleichen.

Noch ein paar verschleierte Fakten liefert dieser Artikel der Seite Kein Zauberbuch … besonders erschreckend ist die Ignoranz, welche nicht nur BP, sondern auch die zuständigen US-Behörden hinsichtlich des Einsatzes von „Corexit“ aus der Luft und unter Wasser an den Tag legen. Auch diese Verwendung von hochgiftigen chemischen Substanzen muss man jenen Faktoren hinzurechnen, die durchaus als Rechtfertigung für die „verschwörungstheoretische Vermutung“ herangezogen werden können, dass da – sehr platt ausgedrückt – eine Riesensauerei am Laufen ist!

Auch die Seite Kinder Alarm liefert – zwar in Frageform gestaltet, aber sicher nicht so gemeint – weitere Indizien dafür, dass wir mit diesem „Unglück“ gleichzeitig die größte Umweltkatastrophe (oder das unfassbarste Umweltverbrechen, wenn das reicht?) in der Geschichtsschreibung vor uns haben.

Gemäß unseres eingangs gewählten Mottos, dass man gerade bei der Konfrontation mit so viel hirnverbranntem Wahnsinn und kaum zu verarbeitendem Schrecken das Lachen nicht ganz vergessen (verlernen – man muss seine Wut und Empörung darüber ja nicht unterdrücken!) sollte, möchten wir zum Abschluss dieses Themas noch auf vier „BP-Werbebuttons“ von Lupe, der Satire-Blog hinweisen … auch wenn es rabenschwarze Realsatire ist! ~~ 1234

* * * * * * * * * * * * * * *

Ganz können und wollen wir auf „verschwörungstheoretische“ Elemente denn doch nicht verzichten …

.

Zum Thema Bilderberger möchten wir zwei Stimmen zu Wort kommen lassen, die zwar mitnichten in unsere „Kategorie von Unbeirrbaren“ gehören, sondern eher auf dem Umweg über nicht mehr zu ignorierende Fakten auf diesen „Debattierclub“ aufmerksam geworden sind, aber dennoch gewisse Übereinstimmungen mit Teilaspekten der von uns vertretenen Meinung erkennen lassen.

Zum einen empfehlen wir mit Gert Fegelskamp einen „alten Bekannten“, der in seinem aktuellen Artikel einen Bericht über die seltsamen Unterschiede zwischen Einladungs- und Teilnehmerlisten des Treffens mit einem interessanten Rückblick auf den Fall Detlef Rohwedder (Treuhand – ermordet, das Verbrechen gilt bis zum heutigen Tag als „unaufgeklärt“) und die Machenschaften rund um „Wiedervereinigung“ und sowohl politisch als auch finanziell ausgeschlachteter „Abwicklung“ der DDR verbindet. – Wirklich höchst aufschlussreich!

Auch die zweite Empfehlung betrifft einen von uns sehr geschätzten und schon öfters zitierten Autor – Volker Bräutigam, dessen Artikel Kein Wort, kein Bild vom Berge wir bei 0815-Info gefunden haben. Herr Bräutigam beschäftigt sich schwerpunktmäßig mit dem auffällig geringen „Interesse“, welches die Mainstream-Medien diesen Treffen entgegenbringen und fasst – aus seiner Sicht, die geringfügig von der unsrigen abweicht – die tiefere Bedeutung hinter den Zusammenkünften der „Entscheider-Elite“ zusammen. Ob man allerdings zwischen „Weltregierung“ und „Weltwirtschafts-Regierung“ unterscheiden kann/muss, ist ohne Frage ein Punkt, über den man diskutieren könnte.

Mit dem Council on Foreign Relations – dem US-amerikanischen Vorläufer und nach wie vor aktiven Pendant zu de Bilderbergern – beschäftigt sich ein Artikel der Seite Der Honigmann sagt … unter dem Titel: Der Council on Foreign Relations soll die Welt mittels David Rockefellers Studienprogramm regieren …  Auch wenn wir es für irreführend halten, wenn man Gruppen wie CFR, Bilderberger, Trilateral Commission usw. als geplante „Weltregierung“ interpretiert, können wir den Artikel aufgrund der in die Tiefe gehenden und diverse Verbindungen zwischen verschiedenen „Think Tanks“ aufzeigenden Informationen nur empfehlen. – Ansonsten halten wir uns aus den Debatten darüber, wer nun das mächtigste Eliten-Gremium ist oder wer am Ende der „Regierungschef der Welt“ sein wird, geflissentlich heraus und konzentrieren uns weiterhin auf die Aufklärung bezüglich der von den Strippenziehern verfolgten Ziele!

4 Antworten

  1. Betreff: „dass die BRD nicht nur als souveräner Staat anzusehen ist,…“

    Hallo liebe Leute!

    Gestern hatte ich Gelegenheit kurz mit einer angehenden Staatsanwältin zu sprechen. Ich fragte sie, was sie dazu sage, daß die BRD gar kein rechtmäßiger Staat ist, sondern nur ein Verwaltungskonstrukt unter allierter Leitung. Davon wüßte sie nichts, sagte sie.
    Dann sagte ich ihr, daß infolge des Zitiergebotes doch eigentlich alle Gesetze bei uns nichtig sein müßten. Da sagte sie, ja, das wäre in Rechtskreisen bekannt.
    (Interessant, oder?)
    Dann wollte ich von ihr wissen, warum in unserem Land ständig der Artikel 1 GG gebrochen werden darf, ohne daß man dagegen etwas macht.
    Das ginge nicht anders sagte sie, denn die Persönlichkeitsrechte eines Bürgers/Menschen würden ja schon dadurch eingeschränkt, daß man vor einer roten Ampel anhalten muß.
    Aber dann, so fragte ich weiter, wäre doch unser ganzes Rechtssystem eigentlich eine Farce.
    Ja schon, meinte sie, aber es ginge nun mal nicht anders.
    Da schlug ich vor, doch es geht anders, nämlich dann, wenn man das ganze System von Grund auf erneuern würde.
    Dazu sagte sie dann nichts.
    Auch fragte ich sie, daß wir doch überhaupt keine reguläre Verfassung hätten und es dem Volk verweigert würde eine solche in freier Wahl zu erhalten, obwohl das nach dem Grundgesetz so vorgesehen ist.
    Das stimmt so, sagte sie und sie lächelte mich dabei nur an.

    Ich hörte dann auf zu fragen, denn innerlich begann ich vor Wut zu kochen.

    Wenn man sich einmal den Artikel 1 der StVO betrachtet, dann ist das bei dem wohl genau so, wie beim Artikel 1 GG. Wir haben super Vorsätze und doch sind sie im Grunde keinen Pfifferling wert, denn im alltäglichen Leben scheint es einfach unmöglich zu sein, auf sein Recht in Bezug auf diese Grundsätze zu pochen. Mal sehen, ich werde es aber trotzdem tun.

    Solange wir die Späße unserer Rechtsprechung und die der Bundesverssammlung der von Konzernbossen bezahlten Marionetten weiterhin dulden, werden wir nie zu unserem Recht kommen, das einzig und alleine aus dem wertvollen Gut „FREIHEIT“ besteht.

    Die Rechtsprechung selbst weiß, daß sie nichts taugt. Dieses System besteht nur noch solange, wie wir Bürger diesen Mist mitmachen. Und es werden anscheinend doch immer mehr Bürger, die das begreifen und davor haben die Mächtigen in unserem Land große Angst.

    Neuerdings bekommen Aufklärungsseiten Post vom Jugendschutz (siehe Artikel auf wahrheiten.org von gestern). Zensur durch die Hintertür ist das, sonst nichts. In einem anderen Forum sagte mir jemand, ihm wäre von der bzw. mit der Staatsanwaltschaft gedroht worden. Wenn man die Behörden zuviel mit Fragen belästigt, die sie nicht beantworten dürfen oder wollen, dann besinnen diese sich auf ihre Druckmittel: Bußgelder Strafverfolgung und Freiheitsentzug. Wir leben wirklich in einem tollen Land.

    Filmzitat: „Sie kommen Euch zu holen!“

    Paßt alle auf Euch auf!

    LG Jochen

  2. Eine individuelle politische Bestandsaufnahme (XII)…

    Von moltaweto | Der AmSel-Gedanke | – Da wir uns in den letzten Tagen vorrangig unserer selbst eingegangenen Verpflichtung zur Ehrenrettung der engagierten „Verschwörungstheoretiker“ gewidmet haben, möchten wir heute zusätzlich auch wieder einmal…

  3. Kann es sein das Du den isländischen und nicht den „irische Datenfreihafen“ meinst?

  4. @AOWAO

    yep, genau so war’s gemeint – danke für den Korrekturhinweis!

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: