In eigener Sache: Entscheidungen und Positionierung

All denjenigen Lesern, die unseren Blog nach wie vor regelmäßig oder sporadisch besuchen, sind wir noch eine Entscheidung schuldig. Auch wenn man bei realistischer Einschätzung davon ausgehen muss, dass sich das reelle Interesse daran sicherlich in engen Grenzen hält, möchten wir das neue Jahr (mit leichter Verzögerung, sorry) damit beginnen, in dieser Hinsicht für klare Verhältnisse zu sorgen.

Es ist ein verdammt langer Artikel geworden, weshalb wir hier nur eine kurze Zusammenfassung für den und die eilige(n) Leser/in veröffentlichen. Daneben stellen wir noch zwei PDF-Versionen bereit, die bei Interesse online gelesen oder heruntergeladen werden können (siehe unten).

* * * * * * * * * * * * * * *

Zusammenfassung:

 

Wie wir in einigen Artikeln angemerkt hatten, waren wir uns zuletzt nicht mehr so ganz klar darüber, ob wir unsere Arbeit auf diesem Blog noch fortsetzen sollen. Auf der einen Seite ist da die enorme Arbeitsbelastung, die durch das gleichzeitige Arbeiten an verschiedenen, uns jedoch gleichermaßen wichtigen Baustellen entsteht – auf der anderen Seite ein zunehmender Frust, der unsere Motivation nahezu vollständig eliminierte. Wofür sich jeden Tag Stunden um die Ohren hauen, wenn am Ende doch nie etwas dabei rumkommt?

Dazu kam die Tatsache, dass wir keine Lust mehr haben, uns für unsere Meinung immer wieder rechtfertigen zu müssen, nur weil uns einige „Kollegen und Kolleginnen“ rechtsradikale Motive ans Bein zu binden versuchen. Doch dieses Thema haben wir ja schon vor einiger Zeit abgeschlossen, in dem wir uns von solchen Kritikern nicht länger provozieren ließen und außerdem zu der Meinung gelangten, dass ihre Texte und insbesondere ein Abgleich derselben mit unseren tatsächlichen Artikeln für sich selbst sprechen sollten. Auch die Entscheidung, dass wir uns von solchen Diffamierungen nicht gegen Menschen aufbringen lassen wollen, die wir persönlich kennen und schätzen, haben wir ebenso klar herausgestellt wie jene, dass wir niemanden zwingen wollen und werden, mit uns zusammenzuarbeiten.

Somit blieb nur noch die entscheidende Frage übrig, ob wir den Zeitaufwand, der für das Führen des Blogs anfällt, noch mit den Zielsetzungen unseres Vereinsengagements vereinbaren könnten.  Zumal wir uns darauf „einigen mussten“, dass wir definitiv mehr Zeit in die „reale Welt“ unserer Region und die Aktivierung unserer Mitbürger/innen (betroffene und noch nicht betroffene gleichermaßen) investieren müssen. Und den Fall „Sabrina A.“ gibt es ja auch noch, den wir weder einfach so aufgeben können noch wollen.

Nun ist die Entscheidung gefallen … wir werden gewisse Abstriche bei der Arbeit am Blog machen müssen, aber wir werden sie fortsetzen und gleichzeitig mehr Energie auf die Basisarbeit des Vereins verwenden. Demzufolge werden nicht mehr so viele Artikel erscheinen, aber daran haben sich unsere Leser/innen in den letzten Wochen ja schon gewöhnen müssen. In Sachen Themenauswahl und „knallharter Aufklärung“ werden wir hier jedoch garantiert auf dem gleichen Niveau wie bisher fortfahren.

Was unsere „Positionierung“ angeht, umschreiben wir die wahrheitsgemäß und abschließend wie folgt:

Eindeutig ganz weit links von „Rechts“, aber auch noch ein Stück weit rechts von „Links“

Was aber nicht etwa bedeuten soll, dass wir uns „der (neuen) Mitte“ zurechnen würden. Es drückt lediglich aus, dass wir mit unverbesserlichen Nazis genauso wenig zu tun haben wollen wie mit hoffnungslos dogmatischen Verfechtern der sozialistischen / kommunistischen Lehre. Ansonsten bleiben wir dabei, dass wir es jedem und jeder Leser/in selbst überlassen, sich ein eigenes Bild davon zu machen, was wir vertreten und auch weiter verbreitet wissen möchten.

Wofür wir stehen und wogegen wir uns engagieren kann man unserer Ansicht nach ohne lange Erläuterungen selbst herausfinden, wer mehr darüber wissen möchte, muss sich leider die Langversion antun.

Für den Zweifelsfall stehen wir jeder halbwegs vernünftigen und ernsthaften Anfrage (auch von eiligen Leser/innen) aufgeschlossen gegenüber und werden sie ebenso gerne wie wahrheitsgemäß beantworten.

 

Nun noch die drei Kategorien, die wir im kompletten Artikel = PDF-Dokument >10-01-07 In eigener Sache komplett< ausführlicher abhandeln: 

  1. Das Vereinsengagement I.B.E. AmSeL e.V.
  2. Unser parallel dazu verlaufendes und speziell der Aufklärung sowie dem Versuch, lose Enden kompatibler Ansichten und Aktivitäten zu verknüpfen, gewidmetes Engagement
  3. Der Themenkomplex „Positionierung und Abgrenzung“ (für Leser/innen, die sich vorrangig hierfür interessieren, stellen wir eine darauf beschränkte PDF-Version zur Verfügung >10-01-07 In eigener Sache_Abschnitt 3<)

… so, hier sollte für den/die nur kurz hereinschauende(n) oder auch nicht wirklich interessierte(n) Besucher/in Schluss sein. Bei Missachtung dieser fürsorglich gemeinten Warnung wird für etwaige Folgeschäden keine Haftung übernommen! Das einzige, wofür wir garantieren können, ist, dass die PDF-Dateien definitiv virenfrei sind …

4 Antworten

  1. […] This post was mentioned on Twitter by CONTRACOMA, Net-News-Express. Net-News-Express said: In eigener Sache: Entscheidungen und Positionierung: Wie wir in einigen Artikeln angemerkt hatten, waren wir un.. http://bit.ly/6fb93N […]

  2. Hallo Hans und Team

    Ihrer Entscheidung kann ich nur zustimmen. Ich bin auch der Meinung das in der „realen“ Welt mehr getan werden muss. Besonders begrüsse ich Ihre Entscheidung diese Seite nicht zu beenden. Sie ist ein wichtiger Beitrag zur Aufklärung der Menschen. Es muss ja nicht jeden Tag ein Artikel geschrieben werden. Es gibt hier doch sehr vieles in den Archiven was ausgesprochen nicht nur lesenswert sondern auch wichtig ist. Bei brisanten Ereignissen schreiben Sie doch ganz bestimmt sofort. Oder? Da kann Sie nichts von abhalten. Das ist auch zu begrüssen.
    Da diese Jahr ja noch diverse „Überraschungen“ für uns bereit hält und die noch Schlafenden sehr unsanft wecken werden, ist Ihre Aufgabe da „draussen“ besonders wichtig.
    Was ich immer wieder vergaß: Sie wissen wer schuld daran ist, das die USA sich alles erlauben? — Die Hessen natürlich. Hätten die damals da drüben nicht rumgeballert, wäre die Geschichte anders verlaufen – nicht wahr??? (Kleiner Scherz am Rande. Bleibt aber unter uns – versprochen)

    In diesem Sinne, meine herzlichsten Grüsse und viel Erfolg für Sie und Ihrem Team

    Jan

  3. kurzer Nachtrag,

    ja,ja ich weiss. Die Preussen sind auch nicht gerade unschuldig daran. Grins.

    Jan

  4. Danke für den Zuspruch, Jan … wird natürlich ein mittlerer Drahtseilakt, aber die Mischung zwischen Onlineaufklärung und Engagement in der realen Welt muss stärker auf die Menschen zu korrigiert werden. Aber das hatten wir ja alles ausführlich darzulegen versucht …

    Auf jeden Fall werde ich die „heißen Eisen“ auch weiterhin vor dem Erkalten zu schmieden versuchen … in dieser Hinsicht lasse ich mich nicht verbiegen und mir auch nicht „den Schneid abkaufen“ und so lange wir einige Leser haben, die das dann auch lesen und gelegentlich mal „ihren Senf“ (mit oder ohne Würstchen) dazu geben, ist das auch okay.

    Ja, ja, ich weiß – wir Hessen sind auch daran Schuld😉 Der Jochen Hoff hat das in einem anderen Zusammenhang ja auch gerade erst festgestellt (und wir sind sogar als Hessen der Meinung, dass man eine ganze Reihe von Hessen einsparen könnte, ohne dass dies allzu sehr – schon gar nicht negativ – auffallen würde … sowohl „Eingeborene“ wie Koch & Konsorten wie auch Zugewanderte wie Ackermann). Nichtsdestotrotz war es angebracht, dass sie Ihren Völkerfrieden stiftenden Nachtrag angefügt haben😀

    Nochmals danke und herzlichst
    Hans & Elke (nur in Hessen lebende Weltbürger😉 )

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: