Vorprogrammiertes Wahldebakel – oder straft der Michel uns doch noch Lügen?

Was kann man – abgesehen von einer verstärkten Bündelung von kritischen und kompetenten Meinungen sowie deren Transfer in die „wirkliche Welt außerhalb des Internets“ (was bislang leider immer noch in zu geringem Maße versucht und umgesetzt wird!) – noch tun, um den deutschen Michel (hiermit ist die „Spezies“ gemeint und beinhaltet sowohl weibliche als auch männliche Vertreter derselben!) geistig, moralisch und nicht zuletzt auch emotional auf Trab zu bringen, damit er seine Rechte und Interessen selbst einfordert und gegen „politische Einflüsse“ jedweder Art schützt?

Nach allem, was wir seit fast vier Jahren sowohl im Internet als auch im wahren Leben schon versucht haben, um diese Zielsetzung auf dem Umweg über die Schaffung zwischenmenschlicher Solidarität und die Überwindung künstlich aufgeworfener Barrieren und Gräben zu befördern, bleibt uns eigentlich nur noch ein resignierend ahnungsloses Schulterzucken als Antwort auf diese Frage.

Insbesondere die Erfahrungen der letzten Wochen und Monate, in denen wir uns verstärkt dem Versuch der menschlich-staatsbürgerlichen Aufrüttelung verschrieben hatten, haben diese Resignation aufkommen lassen … aber wir wären natürlich keine entschlossenen und trotz aller Gegenbeispiele immer noch an die Macht des Guten im Menschen glaubende „Sozialromantiker“, wenn wir uns dadurch vollends aus dem Rennen drängen lassen würden. Da uns jedoch neben der finanziellen Liquidität auch die körperliche Mobilität fehlt, um unser Engagement in Eigenregie (etwa durch aktive Teilnahme am Projekt „Politische Pfadfinder“,  selbst organisierte Informationsveranstaltungen oder ähnliches mehr) noch weiter auszubauen, können wir leider nur versuchen, auch weiterhin Informationen über und Interpretationen zur Realität unserer Zeit und Gesellschaft zu liefern … und hoffen, dass sie im Endeffekt doch auf mehr fruchtbaren Nährboden fallen werden als dies bislang den Anschein hat.

Nun gut, dieses Wenige werden wir also beizutragen versuchen, so lange es noch möglich ist, bevor die von oben angestrebte Zensur auch das unmöglich machen wird!

* * * * * * * * * * * * * * *

Was unsere persönliche Argumentation bezüglich der anstehenden Bundestagswahl und deren tiefere, geradezu schicksalhafte Bedeutung (nicht nur, aber insbesondere) für uns als Volk dieses Landes betrifft, haben wir nichts mehr hinzuzufügen. Eine Gesamtübersicht darüber kann sich der/die Interessierte über die letzten beiden Artikel zum Thema verschaffen (dem zuerst verlinkten Artikel ist auch eine PDF-Datei beigefügt, an deren Ende Sie eine Übersicht von weiteren Artikeln mit ähnlicher Thematik finden).

Was wir jedoch tun wollen und müssen, ist, weiterhin zu versuchen, unseren Leserinnen und Lesern (und durch diese vielleicht auch noch anderen Mitmenschen) Fakten und Analysen an die Hand zu geben, mit deren Hilfe es – eigentlich – problemlos möglich ist (sein sollte), den politisch und allgemein elitär unterlegten Schein von der uns alle gleichermaßen betreffenden Realität zu unterscheiden. So weit dies möglich und/oder erforderlich ist, werden wir dazu auch weiterhin auf die Einbindung von externen Artikeln zurückgreifen, auch wenn wir dies erst vor kurzem aufzugeben beschlossen hatten. – Es ist jedoch ein unumstößlicher Fakt, dass nichts passieren kann und wird, wenn sich kritische „Faktensammler“ wie wir (aus welchen nachvollziehbaren Gründen auch immer) auch noch zurückziehen und das Feld den anderen überlassen, deren Ambitionen und Intentionen entweder zu offenkundig gegen unser aller Interessen gerichtet sind … oder aber schwer bis gar nicht durchschaubar zu nennen sind.

* * * * * * * * * * * * * * * *

Schauen wir uns die Realität also mal (wieder) an, die unsere im Wahlkampf befindlichen Politiker/innen mit enormem Aufwand, aber eher lächerlichen Methoden zu verschleiern versuchen …

Was von der generellen „Qualität“ unserer Politik und der sie unter sich aufteilenden „farblichen Nuancierungen“ der politischen Klasse, vor allem aber von dieser Art von „Mediendemokratur“ zu halten ist, haben wir ja gerade am vergangenen Sonntag erlebt (oder, wie wir, gleich auf diesen (er-) schlagenden Beweis verzichtet, da der Inhalt und Ausgang von vornherein klar war!). – Nun ja, ist ja auch nicht verwunderlich … wissen doch „alle demokratischen Parteien“ (und insbesondere deren engagiertes Jungvolk!) nur zu gut, wo der gemeinsame Feind lauert! Und auch die „Alternativen“ – einschließlich der drohenden „Roten-Socken-Gefährderpartei“ bekleckern sich im Wahlkampf auch nicht gerade mit Ruhm und Ehre …

Selbstverständlich wäre das „hohe Niveau“ unserer repräsentativen Demokratie auf einer „für die Ewigkeit gedachten“ freiheitlich demokratischen Grundordnung weder jemals zu erreichen gewesen noch aufrechtzuerhalten, wenn es da nicht wahre „Sturmgeschütze der Demokratie“ gäbe, die sich Medien nennen. – Doch all das kann nicht unbedingt den Erfolg erklären, welchen diese konzertierte Aktion von Kapital, Milliardärsmedien und Politik (inklusive wissenschaftlichen Experten und hochklassigem Beratertum) beim „Wahlvolk“ zeitigt. Hier muss man auch noch die gesellschaftliche Komponente heranziehen, die gerade im Wahlkampf als der „Mittelstand“ hofiert wird … wer nach Meinung von Westerwelle und Co. dazu gehört oder nicht, spielt keine Rolle, da man argumentativ geschickt behauptet, man meine in jedem Fall das, was man immer unter „Mittelstand“ verstanden habe! – Nun, diese „Mittelschicht“, die bei realistischer Betrachtung seit Jahren in Auflösung und mehrheitlichem Abdriften in Richtung Unterschicht begriffen ist, hat es unter allerlei Namen in allen Epochen der Menschheitsgeschichte gegeben – und immer war sie ein bedeutsamer Garant dafür, dass die „Mächtigen“ ihre infamen Spielchen mehr oder weniger unbehelligt treiben konnten!

Die definitiv außerhalb dieser sehr fragwürdigen „gesellschaftlichen Verortung“ angesiedelten Wirtschaftsunternehmen und deren Führungspersonal können derweil – mehr oder weniger unbeachtet, in jedem Fall aber unbehelligt – weiterhin aus dem Vollen schöpfen und dürfen sich dabei sogar der Unterstützung durch sogenannte „Interessenvertreter der Arbeiterklasse“ sicher sein. Einige Paradebeispiele setzen sogar auf „globale Expansion“ und dürfen dabei – man muss davon ausgehen – mit politischer Zustimmung die Strukturen der Binnenwirtschaft (bspw. im Dienstleistungs- und Produktionsgewerbe oder Transportwesen respektive Personenverkehr) weiter zerstören. – Gleichzeitig wird in Sachen „Krisenprävention für die Zukunft“ viel heiße Luft verbreitet, die den Casinospielern heute schon wieder Tür und Tor öffnet, obgleich es durchaus sinnvolle, praktikable und insbesondere gerechte Lösungsansätze gibt, wie der ewige und von den obersten Kapitaljongleuren virtuos dirigierte Kreislauf von „Wachstum und Krisen“ wirksam beendet werden könnte

Ein Thema, das man bei einer rigoros realistischen Betrachtung des aktuellen Zeitgeschehens beim besten Willen nicht ignorieren kann, ist die „lukrative Panik rund um die Schweinegrippe“ … und hier vor allem die menschenverachtende Praxis der Pharmaindustrie, die durch ebenfalls profitierende „wissenschaftliche Institute“ und politische Lobbyisten weit mehr bezwecken als „nur“ trotz der Krise Milliardengewinne zu generieren. Dass dabei auch das Mittel der „gezielt verarmten und zusätzlich auch noch desinformierten (durch „Unterschichtenfernsehen“ verdummten?) Menschen in unserem Land genutzt wird, ist zwar ein gesellschaftliches Problem, aber man sollte nicht zu übereifrig mit dem Finger auf jene „Eltern“ zeigen, die sich dazu verleiten lassen, für läppische 250 Euro ihre Kinder als Versuchskaninchen abzutreten … ohne auch nur annähernd zu wissen, was sie diesen und deren Zukunft damit antun! – Auch hier hätten verantwortungsvolle Politiker/innen durchaus die Möglichkeit, dem Missbrauch von geschürter Angst und künstlich ausgebauter Armut entgegenzutreten … aber wo gibt es solche Politiker/innen noch? Die meisten (Ausnahmen bestätigen fraglos die Regel) verbinden mit ihrer politischen Karriere ja gerade diese Möglichkeit, sich als Lobbyist/in für die meistbietenden Global Players einen netten Zuverdienst und andere, ggf. auch über die politische Karriere hinaus reichende Privilegien zu sichern! – Wenn man dieses Thema jedoch in seiner globalen Gesamtheit betrachtet, muss und wird man erkennen, dass in der Tat noch ganz andere, im wahrsten Sinne des Wortes die gesamte Menschheit betreffende Zwecke und Ziele damit verknüpft sind!

Deutschland ist aber auch wieder wer! Um das den Menschen im eigenen Land zu verkaufen und dem Rest der Welt (vorneweg natürlich den großeuropäischen und transatlantischen Bündnispartnern) zu beweisen, ist kein Preis zu hoch und kein (verdächtig einseitiger!) Rückfall in düstere Perioden der Zeitgeschichte zu offenkundig! – Dabei gilt für die militärische Wiederauferstehung deutscher Großmachtallüren dasselbe wie beim Streben nach globalem Mitspracherecht in wirtschaftlicher Hinsicht – und zuvorderst natürlich bei der „Ressourcensicherung“, die weltgeschichtlich belegt ja generell mit dem Streben nach „geostrategischen Brückenköpfen“ einhergeht. Auf allen heiß umkämpften Gebieten steht dabei die „ur-amerikanische“ Doppelmoral auf jeder Agenda … seien es nun bei potentiellen „Partnern oder Konkurrenten“ anzuprangernde Menschenrechtsverletzungen oder andere Facetten typisch westlicher anmaßender Scheinheiligkeit. – Dass es bei diesem Streben nach Weltgeltung und ein paar Krümeln Weltmacht auch „Kollateralschäden“ (hüben wie drüben) gibt, wird seitens der politischen und militärischen Führung ebenso gelassen gesehen wie in den Kreisen der Leute, in deren Dienst diese Marionetten stehen. – Natürlich weiß man in den Führungsetagen unseres Pseudostaates (sowohl als „wieder erstarkende Weltmacht“, wie auch als wichtiges Mitglied des „europäischen Blocks“) sehr genau, bis wohin man die eigene Expansionssucht und die eigenen Machtansprüche schweifen lassen darf. Gewissen Regionen dieser Welt, deren politisch-militärische Führungskader und natürlich insbesondere ihre „legitimen Interessen“ werden nicht nur unvermindert anerkannt, sondern auch gegen jede Art von „antisemitischer, antiamerikanischer (antiimperialistischer) oder einfach antiisraelischer (= der Staat = Zionismus!) Kritik in Schutz genommen. – Statt dieser verlogenen „Systemkampagne“ Paroli zu bieten, stimmt man lieber auf allen Ebenen lautstark mit ein … ob das angebliche unter deutscher Federführung propagierte „europäische Anstinken“ gegen die Vorherrschaft des Dollar-Imperiums echt oder nur Säbelgerassel ist, bleibt beim Aufbegehren der „USA“ gegen den vermeintlich unaufhaltsamen Niedergang vollkommen unbedeutend“

Auch sonst tut das politische Establishment unter Führung der sogenannten Volksparteien mit der „ihm eigenen Kompetenz“ wirklich alles, um Deutschland eine strahlende Zukunft zu garantieren.

Selbstverständlich bleibt dieses muntere Treiben unserer fremdgesteuerten Politgrößen selbst in unserem, vorrangig von Obrigkeitshörigkeit und BILD-Meinungsniveau nicht gänzlich ohne negative Resonanz. Davor gilt es sich natürlich zu schützen – und diesen Selbstschutz muss man ebenso natürlich in die Gestaltung der angestrebten „neuen Weltordnung“ integrieren. – Erste Andeutungen, wie das früher oder später aussehen wird, hat man ja schon in Heiligendamm beim G8-Gipfel 2007 oder bei den „Feiern zum 60jährigen Bestehen der NATO“, dem Doppelgipfel in Kehl und Straßbourg Anfang April dieses Jahres aufgezeigt bekommen. Und auch hier macht die „Fortentwicklung“ des elitären Interessen verpflichteten Polizei– und Überwachungsstaates (der offensichtlich nicht nur „bei denen da oben“ hoch im Kurs steht?) unübersehbar große Fortschritte.

So und auf andere Weise lassen „wir uns“ nach allen Regeln der Kunst für dumm verkaufen und es steht zu befürchten, dass die unmittelbare Konsequenz davon ein Wahlergebnis sein wird, dass die (de facto nur mit) verantwortlichen Damen und Herren in Berlin und Brüssel dazu legitimieren wird, ein munteres – für uns allerdings desaströses – Weiter so zu praktizieren. Dass wir dabei eben nicht von den in der Öffentlichkeit posierenden Damen und Herren, sondern von diesen „unterstützend zur Seite gestellten“ Lobbyisten regiert werden, die ihre Aufträge direkt von den Mitgliedern der „nationalen und internationalen untersten Ebene der Weltelite“ erhalten, sollten wir bitte auch nicht vergessen!

* * * * * * * * * * * * * * *

Zum Schluss möchte und müssen wir jenen Menschen unter uns, die mit Not – gleich welcher Art – bisher noch keine Bekanntschaft gemacht haben, dringend ans Herz legen, sich nicht von der ebenfalls elitär gesteuerten, einseitigen und oftmals auf vereinzelten „Negativbeispielen“ aufbauenden Medienhetze gegen sozial ausgegrenzte und verarmte Bevölkerungsschichten beeinflussen lassen. Es empfiehlt sich generell, aber gerade in diesem Zusammenhang, der für das Entstehen von zwischenmenschlicher Solidarität unverzichtbar ist, doch etwas tiefer zu graben und auch andere Informationsquellen zu nutzen, um sich über die tatsächlichen Hintergründe, Ursachen und Fakten schlau zu machen. Was man heute noch verurteilt, als abstoßend oder störend empfindet und im Einklang mit den wahren Schuldigen und ihren Propagandaagenturen mit verbalen oder reellen Fußtritten traktiert, kann in unserer Zeit und Welt sehr schnell zur eigenen Wirklichkeit werden, einschließlich der menschenunwürdigen und schikanösen Behandlung, die skrupellos von oben befohlen und nach unten durchgedrückt wird! … Denken Sie daran, denn es steht zu befürchten, dass die allgemeine Verweigerungshaltung gegenüber der Eigenverantwortung für Veränderungen zum Besseren genau diese Konsequenzen für immer mehr Menschen mit sich bringen wird!

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: