Manchmal packt mich die Sinnkrise …

Erleben Sie das auch manchmal … dass Sie sich viel vornehmen, sogar einen Plan machen, was sie unbedingt erledigen wollen – und dann passieren einige Dinge, die sie vollkommen aus dem Tritt bringen und ihre Gedanken in eine ganz andere Bahn zwingen? – Wäre ich ein Schriftsteller oder wüsste ich es nicht besser, dann könnte ich ja meinen, dass ich lediglich einer Schreibblockade zum Opfer gefallen bin. Soll es ja geben und habe ich auch tatsächlich schon das eine oder andere Mal erlebt. Aber so einfach ist es nicht … ich wollte heute einen Artikel schreiben – wieder einmal und ohne Rücksicht darauf zu nehmen, dass ich von dieser Art schon so viele geschrieben habe … und doch keiner davon die Menschen zu erreichen vermochte. Ich wollte wieder einmal „aufrütteln“, das Debattieren und Lamentieren zu beenden und endlich zum aktiven, solidarischen und bewussten Handeln umzuschwenken. Nun geschrieben habe ich auch – gut zwölf Seiten … aber dann schrieb ich einige „harmlose Antworten auf eingegangene Kommentare“ … und plötzlich fand ich alles Geschriebene nur noch schlecht und unsagbar sinnlos?!?

Ich hatte und habe immer mal wieder Phasen, in denen mir das, was ich tue, vollkommen sinnlos vorkommt – aber die dauern nie lange an. Doch so gewaltig, wie mich der Zweifel am Sinn und Zweck des Anschreibens gegen Unrecht, Willkür, Menschenverachtung und Verlogenheit auf der einen, sowie Ignoranz, Oberflächlichkeit, Bequemlichkeit, Angst und Feigheit auf der anderen Seite heute packte, hat es mich schon sehr lange nicht mehr erwischt … ob es dafür einen Grund gibt, den ich momentan nur noch nicht erfassen kann, oder ob es eben doch nur eine der besagten und vorübergehenden Phasen ist, kann ich momentan nicht beurteilen, aber ich habe mir vorgenommen, dieses Wochenende keinen Tastenschlag zu tun und einfach nur in mich hineinzuhören. Klingt verrückt oder auch einfach nur überspannt, ich weiß …

Aber ich kenne mich nun schon ein paar Tage und habe notgedrungen gelernt, darauf zu hören, wenn mir meine Emotionen … vielleicht ist es ja auch die viel beschworene „innere Stimme“, wie immer man diese auch definieren mag? … etwas „zu sagen versuchen“ und darum werde ich mir diese Auszeit nehmen und einfach darauf hoffen, dass ich die benötigte Antwort irgendwo „in mir“ finden werde.

Als Ersatz liefere ich Ihnen aber wenigstens ein paar Tips, wie Sie einen Teil des vor Ihnen liegenden Wochenendes auf jeden Fall sinnvoll nutzen können …

Zum Beispiel mit dem Lesen dieses Artikels von Einar Schlereth auf Tlaxcala … der uns wirklich zum Nachdenken inspirieren sollte, auch wenn er ganz und gar nicht freundlich und sanft daherkommt -> http://www.tlaxcala.es/pp.asp?reference=10186&lg=deUnsere Überlegenheit …

Oder diesen sicherlich noch schwerer verdaulichen Artikel der dänischen Seite Euro-MD -> http://euro-med.dk/?p=14382

Von dieser Art könnte ich Ihnen noch viele gute und wichtige Artikel empfehlen, aber es sollte für ein Wochenende reichen, wenn Sie sich auch andere Artikel auf diesen Seiten anschauen.

Allerdings will ich nicht zu viel von Ihnen verlangen … deshalb zur Abrundung auch noch ein bisschen Musik … bspw. einfach nur so, weil es irgendwie passt …

Ist als Botschaft jetzt zwar direkt auf die Anhänger der „alten Nazis“ bezogen (nur wer die wirklich waren oder sind, ist schon recht schwer zu bestimmen!) … kann aber mühelos auf alle Formen von überzeugtem Rassismus und selbstgerechter Arroganz umgemünzt werden … wäre gerade jetzt höchste Zeit … nicht zuletzt in Bezug auf die untadelige U$raelische und in Richtung Europa unbegrenzt erweiterbare „Achse der Guten … und Willigen“!!! – Zum Beispiel auch in Verbindung mit dem vorausgegangenen Video, das an Klarheit und Wahrheit wohl nichts zu wünschen übrig lässt.

Aber es geht auch anders … universaler …

Oder auch weniger verträumt und künstlerisch, dafür aber mit viele Fragen aufwerfenden Bildern …

Deshalb … auch wenn ich nichts für Straßenaktion im Sinne von Revolutionen übrig habe – die Botschaft ist korrekt und wie man sie umsetzt, bleibt einem letztlich selbst überlassen. Ich würde – wenn man mich denn fragen wollte – für eine Revolution plädieren, die den Umweg über die Köpfe und Herzen der Menschen wählt … und mich dann dieser Aussage anschließen

Zum Abschluss, verbunden mit den besten Wünschen für ein angenehmes Wochenende und einem freundlichen Tschüss bis irgendwann die nächste Woche, noch ein Lied – und hier oute ich mich voller Überzeugung, das ich zu meinen absoluten Lieblingssongs rechne … leider konnte ich keine bessere Version auftreiben, aber das, worauf es ankommt, sollte auch diese unmissverständlich rüberbringen …

15 Antworten

  1. @Hans

    Alles in Maßen! Auch unser Kampf und der Versuch unsere Mitmenschen zu wecken. Wir dürfen uns hierdurch nicht vernachlässigen oder gar aufgeben. Auch für die Freude in unseren Leben sollten wir sorge bzw. die Verantwortung tragen. In so einem Blog könnte ich mir auch ein Abteil vorstellen, wo Raum für Lustiges und Erfreuliches ist, wo man mal kurzfristig dem Wahn entfliehen darf um wieder kraft zu schöpfen. Dieses Maß müssen wir halten denn es gilt auch zu bedenken: “ Der Körper holt sich seine Ruhephasen die er benötigt, und wenn es über eine Krankheit ist“! In diesem Sinne hoffe ich, wir achten und hören alle mehr auf unsere Seele. Die Seele baumeln lassen und unsere innere Stimme wahrnehmen!

    lg, Michael.
    Schönes Wochenende euch allen!

  2. Lieber Jochen,

    auch wenn du nicht vorhast zu schreiben, denke ich wirst du dies lesen. Deine Texte sind nicht sinnlos und sie erreichen andere Menschen. Auch wenn sehr oft keine große Rückmeldung kommt. Und schlecht ist das geschriebene sicherlich auch nicht. Es ist gut seine Gedanken mit anderen zu teilen und andere Meinungen bzw. Erfahrungen zu sammeln. Es gibt Bereiche, wo wir alle doch eher unwissend sind. Warum nicht einfach mal einen Gedankenaustausch?

    Die von dir erwähnten Phasen habe ich auch. Dazu reicht es manchmal sogar aus, etwas zu lesen was mich dann einfach runterzieht. Auch wenn es mir mit der Wahrheit zuviel wird, erlebe ich diese Phasen. In diesen Zeiten, tue ich genau das, was du jetzt auch tun willst. Ich ziehe mich zurück. Da kann es dann auch vorkommen, dass ich ein paar Tage keine Kommentare mehr schreibe. Eine Auszeit ist nicht falsch, wenn man merkt, das es kein weiterkommen gibt und man sich schlecht fühlt. Das ist nicht im geringsten verrückt oder überspannt, sondern einfach nur gesund!

    Außerdem finde ich deine Ehrlichkeit und Offenheit bemerkenswert! Mir hilfst du damit sehr und somit ist es auch schon wieder nicht sinnlos. Manchmal reicht eine Person aus, damit eine Sache Sinn macht. Bei dir sind es sicher mehr, als nur eine.

    Schönes Wochenende

    Petra

  3. Hallo Michael,

    das hast du sehr schön gesagt und trifft es auf den Punkt.

    Auch dir ein schönes Wochende

    Petra

  4. Lieber Hans,

    habe wohl den falschen angesprochen, das oben Geschriebene gilt aber für dich genauso. Allerdings sei hier dann noch zu erwähnen, dass die Sinnlosigkeit einfach von starker Überlastung herrühren wird. Deine Arbeitsleistung ist grandios! Du hast dir deine Auszeit mehr als verdient.

    Nochmals schönes Wochenende

    Petra

  5. Lieber Hans und auch alle anderen!

    Was den Sinn angeht, geht es mir nicht anders wie Dir. Manchmal kommt man sich nutzlos, übergangen und verloren vor. Trotz aller Menschen, die um uns herum existieren. Ich kann mir schwerlich vorstellen, dass nicht jeder Mensch eines Tages an einen Punkt kommt, an dem er sich die Frage stellt: Woher komme ich, warum existiere ich, was ist meine Aufgabe in dem Ganzen Spiel und wohin gehe ich?
    Meine Sicht dazu ist aber, dass jeder Mensch als Individuum einzigartig ist und trotz der von uns angenommenen Zufälligkeit unserer Entstehung aus den verschiedenen Zellen zweier anderer Individuen unserer Art, ein göttlicher Funke benötigt wird, damit unser Herz überhaupt anfängt zu schlagen. Kein Mediziner kann uns sagen, woher dieser Impuls kommt, der uns leben lässt. Wir verbinden das Herz mit Liebe. Ich denke, irgend jemand muss uns sehr lieb haben, weil er uns aus all den einzelnen Zellen aussucht die es gibt, um genau uns als einzigartiges Lebewesen zu erschaffen. Das ist Zufall wird angenommen, aber ist es wirklich so? Deshalb halte ich das mit der Evolution auch für totalen Quatsch. All die feinen Details des Lebens, können sich unmöglich ohne einen Plan entwickelt haben. Selbst wenn ich für mich immer sage, ich lebe planlos, so kann es aber trotzdem gut sein, dass mich jemand leitet. Sehr oft kam mir das jedenfalls so vor.
    Jetzt bin ich hier bei moltaweto im Blog gelandet und schreibe Artikel. Hätte mir das jemand früher prophezeit, ich hätte es nicht geglaubt. Aber ich war immer jemand, der sich sehr viele Gedanken um alles und sich selbst gemacht hat. Und jetzt erhalte ich so die Möglichkeit, meine Gedanken anderen ziemlich frei mitzuteilen. Mag es auch viele nicht interessieren, was ich schreibe. Aber ich traf hier z.B. auf Seelenverwandte wie Hans Ziran und seine Elke, Jan, Michael, Petra, Wolfgang….und alleine für sie hat sich der Weg bis hierhin schon wieder gelohnt. Man darf einfach nicht erwarten, dass alle anderen auch so denken wie wir. Die sich aber finden sollen, die finden sich und wer den Blog hier mag, der kommt bestimmt wieder.
    Manchmal gehen mir Artikel schnell von der Hand und manchmal macht mich so ein Artikel echt fertig. Aber solange mich mein Weg nicht wieder woanders hinführt, solange will ich gerne weiter versuchen, mit meinen Artikeln andere Leute zum Nachdenken zu bewegen. Auch wenn ich manchmal deprimiert erscheine, aber aufgeben gibt es für mich nicht. Schon öfter haben mir Menschen gesagt, ich hätte in ihnen eine Veränderung bewirkt, ich hätte ihnen Mut gemacht, sie zum Nachdenken angeregt. Daraus sehe ich, meine Existenz ist nicht umsonst und meine Worte sind es auch nicht. Alles hat einen Sinn, auch wenn wir es nicht immer gleich verstehen. Mag sein, dass wir eines Tages alles verstehen. Das ist doch ein schöner Gedanke, oder?

    Euch allen noch einen schönen Sonntag,

    Jochen

  6. Liebe Petra!

    Deine Worte waren nicht unbedingt an den Falschen gerichtet. Hans und ich sind uns in mancher Beziehung sehr ähnlich. Deine Worte haben auch mir gutgetan. Mögen sie Hans anspornen weiterzumachen. Denn keine Artikel mehr von ihm zu Lesen, wäre ein großer Verlust. Außerdem werde ich es ihm dann gleichtun müssen, weil ich den Blog nicht alleine weiter mit Artikeln versorgen kann.

    Herzlichen Dank fürs Mut machen und viele Grüße,

    Jochen

  7. Hallo Jochen,

    deshalb habe ich wohl auch zuerst dich angesprochen, weil der Text deinen sehr ähnlich war. Ich versuche immer auf die jeweilige Person einzugehen, weil wir zum Glück ähnlich, aber doch wieder verschieden sind. Die Worte kannst du getrost als für dich geschrieben annehmen, du warst damit auch gemeint. Für Hans wären sie anders ausgefallen, aber das Geschriebene trifft auf ihn eben auch zu. Schwer zu erklären, wie genau ich das jetzt meine!

    Also das mit „dem Falschen“, war einfach nur auf den Herausgeber des Artikels bezogen.

    Es werden auch immer die sein, die Wahrheit erkennen, deren Gedanken vielreich sind und sich dabei deprimiert oder schlecht zu fühlen, bleibt dabei auch nicht aus. Jeder der ebenso funktioniert, wird dies bestätigen können. Wer nicht denkt, hat auch weniger Probleme!

    Schöne Grüße

    Petra

  8. @all
    Das was wir hier teilweisse tun, ist die Nagel im Scheisshaufen zu suchen und weil die Sache so stinkt, macht es nicht wirklich Spass. Da wir Menschen sind mit Ausdauer und Verantwortungsbewusstsein, können wir nicht anderst wie immer wieder an den Haufen heranzutreten um weiter nach der Nadel zu wühlen. Da wir Menschen sind und unsere Sinne wahrnehmen, bemerken wir den gestank und unser Naserümpfen. Gelegentlich müssen wir nach frischer Luft schnappen. Und dann geht es weiter! Manchmal wenn ich mich so in meinem Alltag bewege und das treiben meiner Umwelt betrachte, dann komme ich mir eher wie ein Aussenseiter vor, da meine Gedanken so von den ihren abweicht. So wie sie will ich dennoch nicht denken, denn es ist eine Scheinwelt aufrecht erhalten von Lügen! Daher bin ich sehr für diesen Blog dankbar und den Menschen die ihn ins Leben gerufen haben auch denen die in am Leben erhalten. Man weiss dadurch, man ist nicht alleine.

  9. Nachtrag!

    Jetzt wurde die Nadel zum Nagel? Freudscher Versprecher weil wir diesen so oft auf den Kopf treffen!🙂

    lg, Michael.

  10. @alle

    Ich unterhalte mich manchmal mit meiner Schwester über alles was so passiert, das etwas nicht stimmt auf dieser Welt, dann auch über das, was ich mache, dass ich jetzt für einen Blog schreibe und dass trotz aller Aufklärung alles immer so weiter läuft wie bisher, weil die Menschen anscheinend blind sind und sich wie es aussieht, mit allem abgefunden haben wie es ist und was mit ihnen gemacht wird. Langer Satz, ich weiß. Dann taucht immer wieder die Frage auf: WARUM sehen die Menschen nicht was los ist?
    Ich denke Hans, so war das auch von Anna mit dem Verweis auf den Spielfilm „Sie leben!“ gedacht. Sie meinte nicht, dass Außerirdische dahinter stecken, denn die gibt es gar nicht, außer in Filmen, sondern dass es sich hier nur um den alten Kampf zwischen Gut und Böse handelt. Die Kraft des Bösen macht die Menschen blind. Die Menschen laufen dem Geld hinterher, fröhnen ihrer Lust, sie morden, betrügen, lügen, bis die Schwarte kracht. UND es gefällt ihnen so.
    Die wenigen die lieb sein wollen, bekommen natürlich dann das ganze Fett ab. Und sie leiden darunter. So war es immer, außer vielleicht ganz am Anfang der Menschheitsgeschichte und so wird es auch bleiben, bis der große Knall kommt. UND der kommt eines Tages mit allergrößter Sicherheit und dann folgt die Abrechnung. Ich zumindest glaube daran und ich weiß, dass es viele andere auch tun. Es bleibt uns leider nichts anderes übrig, als diesen Tag abzuwarten.
    Irgendwie habe ich im Moment jetzt auch keine Lust mehr. Ich werde jetzt den PC ruhig stellen und mich dann um meine Familie kümmern und auch etwas um mich.
    Wir hören dann wahrscheinlich nächste Woche wieder voneinander.

    @Michael
    Versuche einen Artikel zu erstellen, wenn Du Lust dafür hast und was den Flyer angeht, ich habe ihn mir angesehen, nicht böse sein, aber ich finde, das muss etwas auffallender und mit etwas mehr Pep gestaltet werden. Ich fand z.B. die Schafe von Petra gut. Was meinst Du?

    Bis dann und liebe Grüße, Jochen

  11. An die Schafe von Petra dachte ich auch schon. Nur müsste der Slogan dann umgeschrieben werden in vielleicht: „Erkennen Sie sich wieder?🙂
    Ich bin bei meiner Auswahl des Motiv folgender Maßen vorgegangen. Was ist den Deutschen(Mehrheit) wichtig. So kam ich auf das Reisen und weil Reisen mit Freiheit gleichzusetzen ist. Freiheit ist jedem wichtig, doch stell die mal in Gefahr dar. Mit Gitter? Igit sagen alle und wandert zum Altpapier! Es war ein Entwurf was soviel heisst es ist nicht fertig. Also ist da nooooooooch Spielraum. Mit den Fragen oder der Gestaltung wollte ich einfach nicht schocken sondern Neugier und Interesse wecken. Ich dacht mir, den Kopf bekommen sie dann von euch im Blog gewaschen. Jedenfalls wurde der Grundstein für den Flyer gelegt nun müssen wir Petra noch wegen den Copyright Geschichte fragen und wieviel Kaugummie🙂 sie dafür haben will wenn wir das Recht auf 1 000 000 Drucke haben wollen. Mit meinen Betragsversuchen habe ich Hans schon gelangweilt. Der konnt danach prima einschlafen. Dann war es ein voller Erfolg!

    lg, Michael

  12. @Petra

    Oder sind dir Colafläschle(Häribö) lieber?

    lg, Michael.
    🙂

  13. Hallo Michael,

    so wie du das sagst, in deinem vorletzten Kommentar, sehe ich das auch. Da ich deinen Flyer nicht gesehen habe, kann ich ihn nicht beurteilen. Aber ich mach da gerne mit.

    Guten Abend

    Petra

  14. Hallo Jochen,

    daß es keine Außerirdischen gibt, würde ich so jetzt nicht sagen. Es gibt nichts, was ich nicht für möglich halte. Aber so lange ich noch keinem echten Außerirdischen begegnet bin, liegt auch dieser in einer Schublade. Aber grundsätzlich bin ich allem ziemlich aufgeschlossen, weil wissen kann man es nicht!

    Hier habe ich etwas, das dir gefallen könnte und vielleicht auch den anderen. Es ist aus dem Thomasevangelium.

    Jesus sprach:
    „Ich werde euch aussuchen,
    einen aus tausend
    und zwei aus zehntausend,
    und geeint
    werden sie stehen.“

    Ich finde, das passt jetzt irgendwie hierher.

    Schönen Abend

    Petra

  15. @Petra, Michael und Jochen,

    erst mal danke für Eure Kommentare – es ist alles richtig, was ihr geschrieben habt und auch wenn es schwer sein wird, alles zu beherzigen, werde ich – wenn auch etwas „besonnener“ agierend und die Dinge insgesamt etwas anders angehend – mit den entsprechenden guten Vorsätzen wieder in den kleinen aber feinen Kreis unserer Gemeinschaft zurückkehren.

    Natürlich hatte ich das ohnehin vor … aufgeben existiert auch in meinem Wortschatz nicht, aber dieses kurze Durchschnaufen und der von Euch gelieferte Input, sowie (siehe den neuen Artikel) interessante „Begegnungen“ mit anderen Wahrheitssuchern haben das nicht nur beschleunigt, sondern mir auch einen ungefähren Weg aufgezeigt.

    Deshalb nochmals danke – und bitte nicht böse sein, wenn ich hier und jetzt nicht auf die einzelnen Kommentare eingehe. Die „spontane Entscheidung und ihre unmittelbaren Ergebnisse“ haben mich reif fürs Bett und ein bis zwei Mützen Schlaf gemacht … aber, so hoffe ich doch, morgen lesen wir uns alle in „alter neuer Frische“ wieder.

    ghG Hans.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: