• Um neue Beiträge per E-Mail zu erhalten, hier die E-Mail-Adresse eingeben.

    Schließe dich 48 Followern an

Gastbeitrag Muskelkater – Tagesglosse vom 15.01.11

Mit freundlich-kollegialer Genehmigung des Autors veröffentlichen wir heute einen kurzen, aber äußerst treffenden Beitrag, der sich nicht nur mit dem elenden Thema „Eurofighter“ auseinandersetzt, sondern auch – wie ich finde – eine absolut geniale „Schleudersitz-auf-Trab-bringen-Strategie“ anzubieten hat.

Lesen Sie einfach selbst … aber anschnallen nicht vergessen 😀

* * * * * * * * * * * * * * *

Muskelkaters Tagesglosse (15.01.11)

Von Martin Schnakenberg

.

Wenig Mitleid wird beim gestandenen Leser des Muskelkaters die Mitteilung erregen, dass der Eurofighter schon wieder Startverbot erhalten hat – es gibt erneute Zweifel an der Zuverlässigkeit des komplett neu eingerichteten Schleudersitzes. Doch bei aller Schadenfreude erregt die Schmach auch Mitleid. Die kämpferischsten Eigenschaften des Kontinents sollte er vereinen, dieser „Europakämpfer“.

Wer will, kann die stolze Stirn des Griechen erkennen, die raue deutsche Schale über’m Softwarekern. Sogar den Husten des nebelgeplagten Angelsachsen meint man zu vernehmen. Jede Nation, von Spanien über Portugal, Frankreich, Niederlande bis nach Finnland, kann symbolisch Anspruch auf einen Teil des militanten Vogels erheben. – Wer aber übernimmt den Sitz? Den traurig versagenden Schleuderstuhl? Offenbar nicht einmal die Italiener … bekanntlich hat Berlusconi alle Schleudersitze in seinem Land entfernen lassen.

Nun kann nur noch ein Wunder helfen. Wie löst man einen lahmenden Schleuderstuhl aus seiner Erstarrung? – Vielleicht, indem man Angela Merkel freundlich bittet, einmal darin Platz zu nehmen?

22 Antworten

  1. Hi ,

    möchte ja nicht hetzen aber das wäre in meinen Augen eine wunderbare Sache “ das mit der Merkel “ und dem Schleudersitz….wäre nur noch zu klären wo wir den Schleudersitz und die Merkel zusammen bringen wollen….oder besser gesagt welchem Land wollen wir die Merkel dann aufzwingen….meiner Meinung nach gibt es Dinge …die würde ich nicht einmal meinen schlimmsten Feind aufzwingen wollen..“ Augenzwinker“

    Gruß ,

    Freigeist

  2. „…die würde ich nicht einmal meinen schlimmsten Feind aufzwingen“

    Ich sehe, hier hat ein wahrer Christ gesprochen. Denn Jesus sagte ja immer, wir sollen auch unsere Feinde lieben.

    Die Frage stellt sich aber nun doch, als was wir nun so etwas wie Merkel und Co. klassifizieren?

  3. Hallöchen auch,

    ne Frechheit. Gerade als ich an den fliegenden Hosenanzug dabei dachte, hatte der Autor schon genau den Vorschlag gemacht. Ist ja in Ordnung.
    Ich habe da eine glänzende Idee. Den fliegenden Hosenanzug nackend in den Schleudersitz und über den gestreiften Gaza abdrücken. Wär mal interessant wie der Hals sich dann wieder wendet.

    Lieber Jochen,

    bist Du wieder unter die Verwandlungskünstler gegangen? Nun, ja. Jeder hat ein anderes Hobby. Übrigens tut es mir wirklich Leid, Dir noch nicht geantwortet zu haben. Nun, ja. Ich stimme Dir ja zu. Das mit dem Auge hatte mir ja einen höllischen Schrecken eingejagt. Es wird aber jetzt langsam wieder besser. Aber schön von Dir wieder mal zu hören.
    Dat Bärche ist in seiner (unserer) Höhle vor den irren Weibern sicher. Das geklaute Gitter ist mehr als stabil. Na, warten wir mal ab. Die beiden sollen am Nordpol gesehen worden sein.

    LG aus der Höhle

    Jan

  4. Lieber Jan,

    ische habe gare keine besondere Obby.

    Freut mich zu hören, daß es Deinem Auge wieder besser ergeht. Dafür geht es dem Auge der Gesellschaft immer schlechtere, habe ich den Eindruck, oder doch besser ausdrucken?

    Gestern hatte ich meinen persönlichen Stalker wieder am Hals, der mich hin und wieder mit seiner eigenen christlichen (?) Ansicht malträtiert und bombardiert. Ja Du liest richtig Hans, selbst Jünger Jesu haben oft einen Inquisiteur am Hals oder am Rockzipfel hängen. Man hat eben schon so sein Kreuz mit den Christen. 🙂 Und mein persönlicher Pickser hat dazu noch überhaupt kein Entchen (ich weiß, daß es Quentchen heißen muß) Humor. DAS finde ich besonders schlimm. Und was den Pegel des Schlimmseins noch um ein hohes Maß übertrifft, ist die nun persönlich gemachte Erfahrung unter Ungläubigen, daß sie noch viel weniger Entchen im Teich haben, was sinnbildlich jetzt für Humor stehen soll. Ich nervte andere in einem Forum, weil sie sich selbst zu Dummies machten und ich nicht anders konnte, als ihnen das auch noch zu bestätigen. Was folgte, waren Angriffe. Da ich keine Lust aufs Kriegsspielen hatte, ging ich. Ich mag keine Entchen abschießen! Auch nicht in Quentchen an Humor ohne Uniform. Einer wollte mich belehren, das hieße richtig Quäntchen. Da habe ich dann mit ihm ein paar Enten verlötet und er war schlußendlich geknickt. So geht es einem, wenn man die Wahrheit sagt und kein Quantum an Trost für den anderen dabei heraus kommt. Gott, vergib mir bitte, ich habe die Ente versenkt. War auch nur eine falsche Ente.

    Ische habe doch en Obby, muß isch feschstelle, nämlisch schriewe (schreiben).

    Liebe Grüße aus dem Ungewissen,

    Jochen

  5. Jep, Freigeist … wo Du Recht hast, hast Du Recht 😀

    Aber im Zeitalter der unverbindlichen Rechtsverdrehung kann man den Feldversuch ja von jeglicher Haftbarkeit ausschließen und mit einer Flugblatt-Vorwarnung begleiten, so dass unachtsame Personen am Landeplatz auf eigene Gefahr handeln …

    Gruß zurück, Hans

  6. Gute Frage, Jochen … aber ehrlich gesagt möchte ich mich an dieser Klassifizierung nicht beteiligen, da mir nur ganz und gar abscheuliche Vorschläge einfallen, die jeder bewussten oder unbewussten Christlichkeit vollständig entbehren 😉

  7. Hallo Jan,

    also wirklich … das ist ja vielleicht ein Beitrag 😉 … aber so in etwa sieht das, was ich vorzuschlagen und anzubieten hätte, leider auch aus. Drum werde ich den „zum Werfen erhobenen Stein der Empörung“ wieder einpacken, denn mein individuelles Glashaus ist mir doch zu sehr ans Herz gewachsen, um es leichtfertig zu zerdeppern 🙂

    Grüße zurück in die Höhle … der Rest von dem, was ich noch zu sagen hätte, folgt an anderer Stelle
    Hans

  8. Hallo Jochen,

    ja, ist schon unerfreulich, mit was für Gestalten (und deren eigenwilligen Definitionen für dies und das) man sich so rumschlagen muss. Aber erstens ist es nun mal so und zweitens härtet es ab, solange man immer rechtzeitig den Absprung schafft und so bleibende Schäden vermeidet. Da ich Humor meistens immer noch so definiere, dass er überall dort zu finden und nutzbringend zu praktizieren ist, wo trotz gewaltiger Widerstände immer noch herzhaft (und nicht falsch = aufgesetzt und gekünstelt) gelacht wird, habe ich noch ein kleines Kontingent an Entchen im Teich, die ich mir auch von nichts und niemandem versenken (oder gar verlöten) lasse. 🙂

    In diesem Sinne, lass Dich nicht ärgern oder unterkriegen und tue stets, was Dir Spaß macht und Du für richtig hältst.

    Beste Grüße aus der eingeschränkten Gewissheit in das individuelle Ungewisse

    Hans

  9. Hallo Hans!

    „aus der eingeschränkten Gewissheit in das individuelle Ungewisse“

    Ich denke, Du hast meiner Randbemerkung „Grüße aus dem Ungewissen“ doch etwas zuviel an Bedeutung zukommen lassen. Das war nur genauso meinem Anfall von Humor entsprungen, wie der Rest meines Kommentars oben. Was meine individuelle Perspektive angeht, so habe ich das Ungewisse wie Du eigentlich wissen müßtest, schon längst hinter mir gelassen. Und Du hast mich mit Deiner eingeschränkten Gewißheit auch konfrontiert. Daß sich dadurch die Fronten verhärtet hatten zwischen zwei Menschen, die im Grunde aber zusammen nur eins für die Menschheit wollen, nämlich das Beste, war eine unglückliche Abfolge der Dinge und ich denke, wir sollten es nun auch endlich darauf beruhen lassen. Wenn ich nicht so denken würde, hättest Du von mir hier oder woanders nie wieder eine Zeile lesen können. So wie ich es bei einem gemeinsamen Bekannten von uns, mit den Initialen „Harscher Galgenhumor“ nun aus Gründen des Selbstschutzes leider doch tun muß. Ich bin für Liebe, Barmherzigkeit und Frieden und was mich angeht, versuche ich das auch genau so umzusetzen. So gut es eben geht.
    In meinem Leben habe ich feststellen müssen, daß wenn einmal ein Bruch da war, dieser nie wieder gänzlich verheilte. Diesen Standpunkt mußte ich gestern jedoch auch revidieren. Was einmal glückt, das wird denke ich, aber auch mehrfach möglich sein. Außer jemand hat zu harschen Galgenhumor und es ist kein Herankommen an ihn mehr möglich. Dann wird die Gewißheit zum Ungewissen und was folgt ist ein Absterben, weil Vergeben und Vergessen einfach nicht mehr möglich ist.
    Lange Rede, kurzer Sinn, aber so animiert eine Randbemerkung eben hoffentlich dazu Herzen zu erweichen und zwar so, daß es auch von Wahrheit geprägt ist.

    Schön, daß Du Dich gesundheitlich wieder besser fühlst und dem Blog hier wieder Leben einhauchst. Möge es doch noch die erhoffte Wirkung erzielen. Man weiß ja nie.

    Sich nicht ärgern zu lassen, ist nicht immer so einfach, dafür bin ich was Einflüsse auf meine Person angeht, einfach zu empfindsam, was ich aber gar nicht als so negativ betrachte. Unterkriegen lassen habe ich mich bisher nie. Mit meiner Art von Spaß kann wie ich gemerkt habe, noch lange nicht jeder etwas anfangen, was mich aber nicht weiter kratzt, weil auch andere eben ihren eigenen Humor haben, dem ich nicht besonders viel abgewinnen kann, und weil ich eben so wie Du, das mache, was ich für richtig halte, bleiben kleine Erschütterungen in Kontakten nicht aus. Dies macht eben menschliches Zusammenleben derzeit noch aus und es kann deshalb nur besser werden mit der Welt.

    Euch allen hier weiterhin viel Erfolg beim Enten verlöten und bis dann mal.

    Liebe Grüße auch an die Elke und Bruder Jan und sein Bärchen,

    Jochen

  10. Hallo Jochen,

    Ich denke, Du hast meiner Randbemerkung „Grüße aus dem Ungewissen“ doch etwas zuviel an Bedeutung zukommen lassen. Das war nur genauso meinem Anfall von Humor entsprungen, wie der Rest meines Kommentars oben …

    nee, habe ich nicht … ich denke schon, dass ich die Intention richtig verstanden hatte und entsprechend war auch meine „weise Erwiderung“ gemeint. Genauso hatte ich verstanden, dass es sich bei dem von Dir beschriebenen „Stalker“ und dem berühmt-berüchtigten „Harscher Galgenhumor“ handelte, der mir einerseits zwar da vorbeigeht, wo (normalerweise) die Sonne nicht hin scheint, dessen Penetranz mir andererseits aber dennoch aufgefallen ist und als definitiv inakzeptabel abgelehnt wird.

    Was das „UNS“ betrifft sehe ich derartige Probleme nicht als gegeben an und hätte insofern absolut kein Problem damit, das (mehr oder weniger) Nichtexistente von jetzt auf gleich ruhen zu lassen … so verschieden unsere Ansichten in der einen oder anderen Hinsicht auch sein mögen, so gleich denken und fühlen wir – meiner Ansicht nach – in vielen anderen Dingen. Dass ich ein Mensch bin, der es vorzieht, die Gemeinsamkeiten zu schätzen und vermeintliche/tatsächliche Gegensätze zu ignorieren – was manchmal besser und manchmal weniger gut klappt, weil ich eben „auch nur ein Mensch“ bin -, weißt Du hoffentlich, so dass einer Fortsetzung des produktiven Gedankenaustauschs eigentlich nichts im Wege stehen sollte.

    Dann noch etwas zum „Bruch“ und der Annahme, dass ein solcher nie ganz heilen könne … da dies im Einzelfall auf die betroffenen Menschen ankommt, die für eine erfolgreiche Umsetzung lediglich Vergangenes „vergeben und vergessen“ können müssen, sehe ich das nicht so eng. Deshalb lasse ich es hier und jetzt auch dabei bewenden und sage einfach, womit ich ganz gewiss auch im Namen von anderen regelmäßigen Besuchern der Seite spreche, dass ich mich über gelegentliche Kommentarbesuche oder ähnliches Deinerseits sehr freuen würde.

    In diesem Sinne erst einmal liebe Grüße retour (für Elke, die wieder einmal anderweitig heftig beschäftigt ist, packe ich die ihrigen dazu und gehe davon aus, dass sich Jan und dat Bärsche irgendwann selbst melden werden)
    Hans

  11. Hallo Jochen, Hans und alles was dranhängt,

    erstmal stimme ich dem Hans voll und ganz zu. Ich sehe auch nicht ein weshalb Dein Stuhl hier so oft leer ist. So das wäre dann erstmal mit diesem Thema.

    Und nun mein lieber Jochen: Willst Du mich jetzt völlig wuschig machen?????
    An der Seite wo die letzten Kommentare stehen erscheinst Du als ein Flugtier und im Kommentar dieses komische Kunstetwas. Das ist ja unerhört. Was erlauben sich der ehemals nette Primane???

    Nun,ja. Soll nur ganz kurz sein. Schön Dich wieder hier zu „hören“. Aus der Höhle und von den Weibern gibt es nichts neues im moment.

    Die herzlichsten Grüsse an uns und euch allen aus der Höhle

    Jan und dat immer noch schnarchende Bärche

  12. Nachtrag. Huch – Jetzt ist der Vogel weg. Ich hab doch nicht ewa Gespenster gesehen?

  13. Hallo liebe Leute,

    nur ganz kurz, bin im Vorbeiflug, Abflug, na jedenfalls so etwas in der Art. Hatte woanders interessante Gespräche am laufen, sie laufen übrigens immer noch davon und wenn sich das etwas gelegt hat, werde ich Euch hier wieder aufregen und mit Euch mischen…ne, aufwischen….ne, aufmischen spielen.

    Hier das fand ich heute auch ganz interessant:

    http://www.pi-news.net/2011/01/kann-das-christentum-die-islamisierung-stoppen/

    Ich sage es aber gleich, ich bin es NICHT gewesen und morgen werde ich es auch nicht sein. Bin gespannt, wer mein kleines Rätsel lösen kann bis zu meinem nächsten Besuch hier.

    Neben dem was Du Hans, heute schon als neuen Artikel gebracht hast, wegen Aspartam usw. Das bezog sich jetzt auf den Link oben. Ja, sie wollen uns wirklich vergiften. Und die Leute essen es und essen es und essen es….schön brav mit, das ganze Gift.

    Was läge mir ferner, als meinen Freund und Bruder Jan wuschig zu machen – mit meiner Kunst. Ich habe aber in der Tat schon viele echte Bilder gemalt und ich stand damit sogar schon öfters in der Zeitung bei uns. Aber ich komme nicht mehr dazu. Eigentlich würde ich am liebsten so schnell wie möglich von diesem irren Planeten entrückt werden. Es muß doch noch eine bessere Welt geben irgendwo.

    Da meine neuen Avatare nicht ankommen, rein geschmacksmäßig, dürft ihr mir eins aussuchen, was schön süß ist. Oder sagt mir, welches Euch am besten bisher gefallen hat. Ich werde mich aber nicht als gequetschtes Entchen darstellen, soviel ist mal klar und auch später wird das nicht undurchsichtig.

    Grüße ans Weibsvolk in der Höhle, hoffentlich ist keine Isebel darunter.

    Übrigens Jan, ich kenne auch ein Bärsche, das heißt aber Sarah und ist Anwältin. Nur für den Fall, daß Ihr mir hier wegen meinen Avataren etwas anhängen wollt.

    In wieweit ich demnächst noch zum produktiven Gedankenaustausch fähig sein werde, wird vom Essen abhängen. Das werde ich mir gleich einverleiben, plus ein paar Bibelverse ohne den „Harschen Galgenhumor“ um Zustimmung zu bitten, der vorwurfsvoll zu mir sagte: „Du bist kein bibeltreuer Christ“.

    Stimmt, die Bezeichnung ist etwas altbacken: Ich bin für: Messianisch-revolutionärer-Fundamentalist, mit Betonung auf alle drei Bausteine und am meisten auf den in der Mitte.

    Grüßt mir den Osterhasen, der in Dioxin irgendwo leben soll. Oder ist er gar schon mausetot? Zur Not und bevor die Abtötung ganz einsetzt, schickt ihm doch ’nen Weihnachtsmann als Doktor. Vielleicht hilft es ja und er hat dann nur noch H1N1.

    Liebe Grüße an alle,

    Jochen

  14. Hallo Jochen,

    in aller Kürze … was immer Du auch vorhast, Du bist immer herzlich willkommen … auch wenn ich zu meiner Schande eingestehen muss, dass ich Dein „kleines Rätsel“ bislang nicht zu lösen vermochte 😉

    Interessant fand ich das auch, was Du uns da via Link mitgebracht hast … allerdings halte ich die Plattform nach wie vor für „wenig überzeugend“ und der Artikel war ein definitiv zu lang geratener Sermon, wie man ihn dort permanent kredenzt bekommt … etwa nach einem Drittel hatte ich definitiv mehr gelesen als für meine Gesundheit gut ist – also habe ich mir den Rest lieber erlassen. Aber das ist, wie immer, nur meine Meinung.

    Dein neuer Avatar ist zwar sehr hübsch und aussagekräftig – dafür erst mal einen Glückwunsch – aber seine Vorgänger hatten (jeder auf seine Weise) definitiv auch was. Wie immer bebildert, als der Mensch, der Du bist, wirst Du hier immer ein gern gesehener Gast und Kommentator sein … der Mensch steht dabei jedoch an erster Stelle, wie ich mit meinem Statement hoffentlich klar genug zum Ausdruck gebracht habe.

    Liebe Grüße und viel Spaß/Erfolg bei den andernorts laufenden Gesprächen … hoffe, Du wirst sie immer und überall einholen 🙂
    Hans

  15. Hallo Hans!

    „der Mensch steht dabei jedoch an erster Stelle,“

    Wie sagt der Engländer? Ei no, ei no.

    Wobei mir jetzt ganz spontan einfällt, ich könnte echt mal eine neue Lautschrift kreieren fürs Englische.

    In Bar ackern, ob m’ama das mit Macht auch macht?

    Übersetzt: Für Geld arbeiten, ob Mama das jemals mitmachen tut?

    Die Mama des Präsidenten der USA meine ich jetzt, der sicher lieber wäre, wenn das Gehalt ihres Sohnemannes auch in Diäten umbenannt würde.

    Aber das führt jetzt zu weit weg.

    Der letzte Link hinkte ein wenig, ich weiß. Und ich wollte Dich damit auch ganz sicher nicht um Deine schlechte Gesundheit bringen. Nö Hans, das schaffe ich auch so. Da brauche ich sicher nur die heilende Kraft von Jesus vorzuschieben. 🙂

    Mein Freund „Harscher Galgenhumor“, Du weißt ja sicher wen ich meine, der hat es jetzt die Tage wirklich übertrieben. Nach seiner Ansicht rutsche ich immer mehr ab – komisch, denn bei uns ist es überhaupt nicht mehr glatt und es gibt bei uns auch keine steil abfallenden Hänge – und ich würde dazu tendieren, dem Gehörnten aus der Hölle zu dienen – hey, ich esse doch noch nicht einmal Brathähnchen. Sein Lieblingsspruch „Daran merkt man, welchen Geistes Kind Du bist“ hätte er besser für sich aufbewahrt. Ich weiß auch gar nicht woher der die ganze Zeit nimmt, mich unentwegt beschatten zu können. Denn wo ich mich aufhalte, da ist gewöhnlich nur Sonne und nicht nur deshalb auch Licht. Eigentlich dachte ich „Harscher Galgenhumor“ hätte mit seinem Blog genug zu tun, um dem Teufel sonst was zu bieten, aber die Stirn kann es anscheinend doch nicht sein.

    Wieder zu anderem.
    Wie ist der Link denn hier? Ich meine, man brauch sich ja nicht gleich darin zu verlieben.

    http://kochministrys.wordpress.com/2011/01/27/sesamstrasse-pack-deinen-katastrophen-rucksack/

    Paßt zwar jetzt nicht ganz unter Muskelkater, aber im Gehirn kann man den schon bekommen, wenn man sich vieles so durchliest.

    Ja, mein neuestes Avatardingsbums gefällt mir auch KOMMA auch wenn ich es nicht so offen sagen möchte, ausgesprochen guuuut. Da es doch vieles beinhaltet, Du weißt what I mean, und doch nicht aufdringlich ist, aber trotzdem den Punkt trifft. Eventuell fertige ich mir sogar einen enstsprechenden Sticker an. Vielleicht kapiert ja doch jemand, was damit sonst noch ausgesagt werden soll. Wenn nicht, dann gute Mitannacht.

    Meine Gespräche woanders hatten das, nein besser zum Ergebnis, daß ich geistig vorangekommen bin, andere geistig ohne es zu wissen anscheinend fertig gemacht habe und sogar der Papst hat mich daraufhin zu einem Bier eingeladen in sein Vatikannauchnichtalleskämmerlein. Man muß bei so etwas ja nicht gleich an Mißbrauch denken, nur weil ich mir von ihm sonst nichts schenken lassen würde. Denn meine Würde ist mir heiliger, als sein heiliger Stuhlgang. Bah, watt bin isch höck wedder fies. Falls eine Übersetzung des letzten Satzes benötigt wird, möge man sich bitte an Helmut Kohl wenden, der hat jetzt die notwenige Zeit dafür, ausgiebige Werke nicht nur zum Aussitzen zu benutzen, sondern vielleicht schafft er ja auch die Übersetzung von dem wo er draufsitzen tut oder woanders findet.

    So, ich denke, weiteres demnächst. Draußen wirds langsam wieder dunkel und nachher begegnet mir noch ein Bärschen aus einer Höhle, wenn ich nicht im hellen noch zu Hause bin oder ankommen tue.

    Ab Montag soll sich ja jeder Deutsche eine Sonderration Gift im Supermarkt abholen können, in einer großen Tüte verpackt, habe ich gehört. Mist, kann man denn in diesem Land noch nicht einmal Montags ausschlafen, wenn man gesund leben will?

    Seht Ihr, schon ist es passiert. Da läuft das Bärschen schon über die Straße. Jetzt muß ich mich aber sputen, damit ich es noch überholen kann.

    Gruß an Elke, Gruß an Jan, Gruß an sein Bärschen, Gruß an liebe andere Leute hier, übrigens, was ich beim Göller lesen konnte zuletzt, von dem war ich auch sehr angetan, und Gruß an, jetzt habe ich vergessen wen ich grüßen wollte….

    …das liegt sicher am Aspartam oder Xanthan oder an meiner neuen Freundin, die ich noch kennenlernen will, aber nicht muß.

    Wegen dem Rätsel noch. Auflösung: Legt man die Merkel in Salzsäure ein, dann ist das DIE Lösung und es besteht große Hoffnung auf Nachahmung bei anderen Tunichtsguten oder besser mit „s“ am Schluß.

    Also darauf hättest Du oder Ihr hier doch wirklich kommen müssen, bei Eurem Verstand, den Politiker täglich erneut suchen müssen, weil sie ihren gar nicht irgendwo verlegt haben und deshalb auch nicht wiederfinden können tun.

    Ich hoffe, das geht jetzt noch durch die Zensur.

    In der Bibel steht, der gläubige Mensch soll keine Späße machen. Daran halte ich mich konsequent. Ich mache NIE Späße, sondern alles was ich sage und schreibe, meine ich IMMER toternst.

    Wie auch nicht immer, aber sicher wieder öfter, Gruß zuvorderst an meinen Freund Hans,

    Jochen und Mitanna und auch von A und kD

  16. Nachtrag:

    Eine Petition!

    Hiermit wird beantragt, daß Herr Jochen Mitanna seine ihm vormals verliehenen Rechte wiederbekommt, um in diesem Blog hier wenigsten seine eigenen Kommentare wieder freischalten zu können.
    Aus übertriebener Rücksichtsnahme auf den geheimen und dicke Zigarren qualmenden Kommandounternehmer „Mr. M“, wird auf weitere Rechte ungerne verzichtet. Sofern es nicht in Zukunft doch einmal zu weiterführenden Vereinbarungen zwischen „Mr. M“ und Herrn Mitanna kommen sollte. Man weiß ja nie was noch kommen kann oder kommen mag oder auch niemals eintrifft.
    Es hieß aber mal: We stand together!

    Diese Petition wird gebeten so schnell wie möglich mitzuzeichnen, von wem auch immer, aber UNBEDINGT von JEDEM, damit hier ein freier Gesetzesübertreter auch mal wieder zu seinem ihm irgendwie abhanden gekommenen gültigen Rechtsbruch kommt.

    Was MANN einmal hatte, gibt auch ein Mitanna nicht so gerne ohne Kampf und Demutsbezeugung – das letzte Wort bitte streichen und das ‚und‘ davor auch – wieder her. Glaubenskrieg hin oder her.
    Ansonsten wird Klein Dummie vorbeigeschickt, dann könnt Ihr hier aber was erleben. Denn er bringt noch seine Mutti Anna mit. Ein MEER an Drohung muß ja sicher nicht ein, oder? Ich sage nur: Vermehrter Muskelkater im Gehirn. Und ich glaube nicht, daß den jemand nicht haben will. Oder doch nicht?

    Mit freundlichen Grüßen,

    der Petitionist

  17. Werter Petitionist,

    es möge mir gestattet sein, lediglich auf den Nachsatz zu antworten, da dem vorausgegangenen Kommentar von meiner Seite vollinhaltlich beigepflichtet werden kann und wird.

    Nun denn … zum einen sind wir hier weder im Bundestag noch bei der EU, weshalb Petitionen im Grunde genommen überflüssig sind. Andererseits ist es natürlich legitim, eine solche an den Blog und seine Leser zu richten, da wir hier (im Gegensatz zu den genannten kapitallobbyistischen Debattierclubs) absolut demokratisch handeln. Insofern ist es also gut und richtig, die angemeldete Kritik zu äußern und um Abhilfe zu ersuchen, die hier bei uns (ebenfalls im Gegensatz zu pseudodemokratischen Tummelplätzen politischer Eitelkeiten) bei gerechtfertigter Kritik oder ebensolchen Klagen in der Regel auch umgehend gewährt wird.

    Langer Rede, kurzer Sinn … schau nach, dann wirst Du schon verstehen, was damit gemeint ist 😉

    Mit freundlichen Grüßen
    (setze ein, was Dir angemessen erscheint 😎 )

    ich bleibe jedenfalls Dein Freund Hans.

  18. An meinen Freund und immer auch noch wie ich sehe Bruder Hans!

    Ich komme zwar jetzt erst dazu, Deine Anwort zu lesen, aber dafür ist die Freude über die Annahme meines an „Mr. M“ gestellten Wunsches als Petition auch umso größer.

    Ich bin wieder Zuhause!

    Was für ein Glück, sonst hätte ich mir auch noch eine Höhle suchen müssen, so wie Jan infolge meiner ihm schrecklichen Andichtung eines Ehe-Monsterweibes leider nichts anderes übrig blieb. Gott möge mir bitte verzeihen, was ich Jan antat. Ich will es auch ganz bestimmt wieder tun. 🙂

    Übrigens Hans, mir beizupflichten ist der absolut richtige Weg in allen unrichtigen Lagen, die dem Kreuz des Rückens schädlich sind.

    Weil das mit meiner Petition so gut funktioniert hat, sollte ich mir vielleicht noch neue überlegen, die auch großgesellschaftlich etwas Positives bewirken, um die Menschen in Freundschaft wieder zu vereinen. Oft kann eben ein Einzelner doch sehr viel bewirken und bewegen.

    Die Herzen von Klein Dummie und meiner Anna leuchteten jedenfalls gerade eben genauso rot auf, wie es mein neues Avatar ist. War vielleicht doch die richtige Wahl.

    Nein Moment, Klein Dummie sagt mir eben, ich hätte ihm mal wieder den ganzen Spaß versaut. Er hätte sich schon so darauf gefreut, bei Onkel Hans und der Tante Elke alles mal so richtig durcheinander machen zu können. Heute leider nicht Söhnchen, aber was nicht ist, kann ja noch Eiter werden. Heiter, sagt er mir, hieße das und nicht Eiter. Woher der Junge das wohl hat, immer so die Buchstaben zu richtig zu verdrehen.

    Von anderem erzähle ich vielleicht demnächst einmal mehr. Ich habe heute in mehrfacher Hinsicht jedenfalls wieder etwas gelernt. Daß nämlich Nächstenliebe wirklich der Motor für alles ist.

    Einen extra Sondergruß an „Mr.M“.

    Liebe Grüße auch an Elke,

    Jochen mit Anna

  19. Liebe Gemeinde (also Hans,Elke und Jochen samt Anhang),

    da jetzt der Küchendienst wieder richtig eingeteilt wurde kann ich ja wieder hoffen.

    HANS: ich hab mich geirrt – der Kommentar war nur auf Deinem Blog und nicht auf dem anderen. Wie ich schon erwähnte – hab wohl doch etwas zu viel Strahlung von allen Seiten abbekommen.

    JOCHEN: Ich dachte Du weisst, das ich auf Monsterweiber stehe, sonst hätte ich doch keine zwei davon. Ts,ts.

    Übrigens wollte ich mich ja nicht zu Deinem Aussehen äussern. Aber ich dachte wirklich Du hättest Dich wenigstens in einen Eier legenden Flug-Hahn verwandelt. Nun,ja.Rotlicht ist ja auch nicht schlecht. Leider kann ich mich nicht mehr erinnern an was dieses Rotlicht mich erinnert.

    Ich war heute dat Bärsche besuchen. Mit ihm ist alles in Ordnung. Er schnarcht weiter in gleichklingenden und melodischen Tönen. Das Gitter hält auch stand. Am Ufer ist das meiste überschwemmt. Ist aber da ganz natürlich. Nur musste ich einen Umweg durch den Wald machen. Ungesehen bin ich dann zum Bus gelangt.

    Das War’s dann. Herzlichste Grüsche ausse Höhle auch von de Bärsche

    Jan und der übliche Anhang – Ein Frohes Ende der Woche dann auch

  20. Habe ich eben gefunden.

    http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/eva-herman/die-missbrauchte-republik-wie-die-68er-deutschland-systematisch-zerstoeren.html;jsessionid=C34F06DFAE8C64D425BE63676D624020

    „Die missbrauchte Republik ist es im wahrsten Sinne des Wortes: Ob in kirchlichen Einrichtungen, an Schulen, in Internaten, im familiären Raum, überall begegnen uns zerschmetterte Biografien, zerstörte Lebenslinien, tief traumatisierte Menschen, die ihr Leben lang zu vergessen suchen, was ihnen an Schande und Schmerz zugeführt wurde, verschuldet von egoistischen, hochgezüchteten Triebtätern der 68er-Generation. Es geht nicht um Einzelfälle, sondern, und das wird bei der Lektüre des Buches schmerzlich überdeutlich, es wurde vielmehr die Mentalität eines ganzen Volkes verändert: Körperliche »Liebe« vertrieb Menschenliebe.“

    Ja, wird es doch endlich kapiert?

    Du Hans, weißt sicher, warum ich das hier jetzt hinein gesetzt habe.
    Ich warte noch auf den großen Tag, wenn sich im Geist der Leute WIRKLICH etwas bewegt und sie zu VERSTEHEN anfangen.
    Mißbrauch in allen Bereichen ist KEIN Kavaliersdelikt, sondern es ist ein VERBRECHEN aller ersten Ranges. Ich weiß wovon ich rede. Ganz bestimmt sogar weiß ich das.
    Und die VERBRECHER werden sich auch eines Tages alle zu verantworten haben, auch wenn sie sich jetzt alle noch verstecken hinter ihren Vorschriften oder was auch immer.

    Liebe Grüße, Jochen

  21. Lieber Jan,

    ich wollte mich einmal persönlich für Deine sehr anhänglichen Grüße bedanken.

    „da jetzt der Küchendienst wieder richtig eingeteilt wurde kann ich ja wieder hoffen.“

    Mit dem Küchendienst hast Du vollkommen Recht. Aber woher weißt Du, daß ich Jochen heute zum Küchendienst eingeteilt habe?

    Aber es stimmt was Du sagst, wir, mein Söhnchen und ich, können nur hoffen, daß nachher auch etwas Ordentliches auf dem Teller zu finden ist. Bei dem Buchstabensalat, den Jochen immer fabriziert, wäre das wirklich ein Wunder.

    Auch an Dich ein paar extra stark festklebende Grüße von Klein Dummie und von mir ein Küßchen,

    Anna

  22. Liebste Anna von der Düse oder Luehse,

    eine grosse Freude endlich mal wieder von Dir zu hören. Und dann noch das dicke festklebende Küßchen. Ich bin ja hin und weg. Aber eine dringende BITTE hab ich doch an Dich.
    Bitte,bitte RASIERE Dich doch das nächste Mal vor dem Küßchen. Dagegen sind ja die Stachel eines Igels richtig flauschig.

    Mit einem festen Schmatzer von mir und dat Bäsche grüße ich die ganze Familie

    Jan und Schnarchi dat Bärsche

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: