Gastbeitrag Rainer Weigt – Verkehrte Welt (und aktuelle Infos zur Sache)

Sehr geschätzte Leserinnen und Leser,

die nachfolgende gereimte Wortmeldung unseres Gastautors und politischen Poeten leite ich hiermit trotz gesundheitsbedingtem Rückzug vom Tagesgeschäft gerne weiter … vor allem, da ich es mit einigen Infos verbinden möchte und muss, die mir in den letzten Tagen mit der Bitte um Weiterleitung zugegangen sind.

Sowohl Rainer Weigts Beitrag als auch diese Infos handeln von einem Thema, das uns alle betrifft und – genau wie die verharmlosend in „Vertrag von Lissabon“ umbenannte/verhüllte und durch die „undemokratische“ Hintertür eingeführte EU-Verfassung – dementsprechend auch bedeutend mehr Beachtung durch uns alle erfahren sollte. Weiterlesen

Advertisements

Irreführende Diskussion um „Fristablauf in Sachen Deutsches Reich / Deutsches Volk“

Vorgestern wurde in Adalberts Meckerecke ein Beitrag „Zum 26.06.11 und anderen sich häufenden apokalyptischen Vorzeichen“ veröffentlicht, der sich unter anderem – mit berechtigter Skepsis, aber nichts einfach so ausschließend – auch mit einem Gerücht befasste, das hinsichtlich angeblich auslaufender Fristen in Verbindung mit den oben genannten Punkten in Umlauf gebracht wurde. Heute nun erhielt ich eine Mail von „Clustervision“, in der dazu kritisch Stellung bezogen wurde.

Die Sache ist eventuell wirklich nur ein „dummer Scherz“, mit dem sich irgendjemand wichtigmachen will – oder vielleicht auch ganz andere Zwecke verfolgt, die dem ausgegebenen Grund für die Verbreitung der Meldung komplett zuwiderlaufen? Wer kann das schon mit Gewissheit sagen oder ausschließen? Weiterlesen

Nahost-Konflikt … wie realistisch ist die Hoffnung auf eine friedliche Lösung?

1. Teil – Vorbereitung auf die eingehendere Darlegung einer „gewagten These“

In den letzten Monaten habe ich nicht nur die Entwicklungen in Palästina mit wachsender Besorgnis verfolgt. Mindestens ebenso große Probleme bereiteten mir die Debatten, die im Kreis jener Menschen und Gruppen, die sich für einen gerechten Frieden in der Region einsetzen, über die Frage geführt wurden, welches denn nun der richtige Ansatz für eine Lösung des Konflikts wäre (Stichwort „Stuttgarter Erklärung“), der diesen Bestrebungen am ehesten entspräche. – Ich fürchte beinah, über all diese Diskussionen und bis zur offenen Feindseligkeit ausgetragenen Meinungsverschiedenheiten haben die Menschen restlos jeden Bezug zur Realität verloren … sofern er denn jemals existierte?

Nun möchte ich mich nicht zum „Experten“ erklären, auch wenn ich das Thema im Rahmen meiner „Privatstudien“ zur Weltgeschichte nunmehr seit fast zehn Jahren intensiv untersucht und herauszufinden versucht habe, was die wahren Wurzeln des Konflikts sind. Angesichts dessen, was im Moment vor sich geht, denke ich jedoch, dass irgendjemand versuchen sollte, nicht nur die Debatten über das Thema, sondern auch das Engagement für die Überwindung des Konflikts an sich auf ein mehr an den reellen Hintergründen angelehntes Niveau zu bringen. – Wahrscheinlich bin ich das letzte Individuum auf Erden, das etwas Derartiges mit Aussicht auf Erfolg in Angriff nehmen könnte … aber wenn niemand einen Anfang macht, wird – so fürchte ich ernsthaft – das Unheil seinen Lauf nehmen, das schon sehr viel länger als jene hundertzwanzig Jahre über unser aller Köpfe schwebt, die der Kampf um das „Heilige Land“ zwischen „Zionisten“ und Palästinensern jetzt bereits offiziell tobt. Weiterlesen

Gastbeitrag Rainer Weigt (nicht nur) zum 1. Mai

Der nachfolgende Beitrag unseres Gastautors und politischen Poeten ist mir bereits vor einigen Wochen zugegangen, aber ich habe eigenmächtig befunden, dass er in Sichtweite des hauptsächlich mit „Maigedanken“ verknüpften Gedenktages besser platziert ist.

Darüber mag man, wie bei so vielen anderen Dingen im „politischen Alltagsleben“, anderer Meinung sein, aber ich wünsche so oder so aufmerksam nachdenkliches Vergnügen … Weiterlesen

Mangelndes „Wutbürger-Potential“ bei Hartz-IV-Betroffenen?

Mal abgesehen von der Tatsache, dass das Phänomen des ungenügenden Eintretens für die eigenen Interessen beileibe keine Domäne der Hartz-IV-Geschädigten ist, sondern durch die Bank weg als eine typische „Charaktereigenschaft“ der „modernen bundesdeutschen“ Gesellschaft bezeichnet werden muss, ist die im Titel wiedergegebene Feststellung zweifelsohne zutreffend. Allerdings greifen die dazu angestellten Betrachtungen (von Profis wie von engagierten „Normalbürgern“ gleichermaßen) wieder einmal zu kurz, wenn man nur hinterfragt, warum – bspw. – Hartz-IV-Betroffene nicht bereit sind, für ihre Rechte auf die Straße zu gehen. Weiterlesen

Gastbeitrag Rainer Weigt: „Schwäb’sche Eisenbahn“ in aktualisiertem Textgewand

Heute hat der politische Poet, wie wir unseren Gastautor gerne und unbestreitbar zutreffend bezeichnen, seinem „von uns verliehenen Künstlernamen“ wieder einmal alle Ehre gemacht.

Er bietet Ihnen und uns seinen selbst verfassten Text zu einer traditionellen Weise an, um damit seiner individuellen, aber mit der massiv aufgekommenen und fraglos berechtigten Kritik an dem „gigantomanischen Großprojekt“  namens Stuttgart 21 absolut konform gehenden Meinung Ausdruck zu verleihen.

Leider konnte er das gute Stück nicht vertonen und wir „singen zwar gerne“, möchten aber Gesundheitsschäden und diesen unweigerlich folgende Schadenersatzklagen vermeiden … deshalb haben wir für jene unter unseren Leser/innen, die sich an die Melodie dieses Klassikers nicht mehr erinnern (oder sie auch noch nie gehört haben???), den Reimen unseres Gastautors zwei akustische Beispiele (Erinnerungshilfen) angehängt.

Nun denn, gute Unterhaltung wünschen wir zwar auch, aber wir persönlich würden uns wünschen, dass Sie diesen Beitrag von Rainer, dem politischen Poeten, auch genauso ernst nehmen würden, wie er sein Engagement für soziale Gerechtigkeit und zwischenmenschlichen Zusammenhalt als unverzichtbare Bestandteile einer wahrhaftigen Reformierung unseres Staats- und Gemeinwesens! Weiterlesen

3. Oktober 2010 – 20 Jahre „deutsche Einheit“ … Die Nutznießer und Mitläufer in Feierlaune

Zwei Jahre der sich jagenden Jubelfeiern aus Anlass der „Gründung der BRD“ und der 40 bzw. 41 Jahre später „erkämpften Wiedervereinigung Deutschlands“ erreichen mit dem heutigen Tag ihren Höhepunkt … doch wie sieht die Realität hinter dieser schillernden Fassade aus? Weiterlesen