• Um neue Beiträge per E-Mail zu erhalten, hier die E-Mail-Adresse eingeben.

    Schließe dich 48 anderen Followern an

Philip Giraldi: Ein Fahrplan zum (Iran-) Krieg

Vorab:

Wir schließen uns dem Kommentar des Übersetzers von Luftpost-KL an. Darüber hinaus sollte  man aber auch noch zu bedenken geben, dass es nur in die Irre führen kann, wenn man versucht, die US-amerikanischen und israelischen Interessen, die gleichermaßen auf eine Eskalation hinführen (müssen), da sich der Iran erkennbar nicht wird einschüchtern lassen, als „unterschiedlich“ oder ganz und gar „gegensätzlich“ zu bezeichnen. Es sollte bekannt sein, dass die „geostrategischen Genies“, die solche Konflikte immer wieder so perfekt ausarbeiten und in diversen „Strategiepapieren“ verewigen, keinen unterschiedlichen Herren dienen … am allerwenigsten den „Herren“ Netanjahu und Obama!

Die Kernaussage des Artikels ist aus diesem Grund zwar etwas schwach auf der Brust, daneben bietet er aber auch einige Denkansätze, die durchaus – ergebnisoffen – auch in die eigene Analyse der Situation übernommen werden sollten. Vor allem, wenn man sie mit den Einwänden abgleicht, die im Kommentar des Übersetzers – zu Recht – erhoben wurden. Weiterlesen

Was gäbe ich darum, wenn ich Angela Merkels Gedanken lesen könnte?

Körperscanner sind inzwischen Realität, Gedankenlesegeräte befinden sich zur Zeit auch schon im Entwicklungsstadium, wie ich hörte. Solange will ich aber nicht warten. Ich will jetzt wissen, was im Kopf dieser Frau Merkel vor sich geht. 100 Tage ist sie jetzt mit ihrem Koalabärchen von der gelben Partei an der Macht. Dem hält sie sein Fresschen vor und nimmt es ihm dann wieder ab. Anders herum hält das Bärchen sein Händchen hin und zieht es dann wieder zurück, bevor das Monster ihm den Kopf abbeißen kann. Wir sehen schön dabei zu und müssen vor allem horrenden Eintritt dafür bezahlen. Weiterlesen