• Um neue Beiträge per E-Mail zu erhalten, hier die E-Mail-Adresse eingeben.

    Schließe dich 48 anderen Followern an

Die Gewalt steckt verborgen wie der Teufel im System (und hat System?)

Offen gezeigte Gewalt bestimmt unser Leben doch fast täglich. In den Nachrichten wird darüber berichtet, wenn auch in zensierter Form. Im Fernsehen kommt sie direkt zu uns ins Wohnzimmer oder man kauft sie sich einfach an der Kinokasse. Gewalt kann sogar Spaß machen, wenn in Filmen mit passender Musik untermalt, die Fäuste fliegen und jene blaue Augen davontragen, denen man vielleicht selbst gerne einmal eine verpassen würde, wenn das nicht verboten wäre. Wenn in privaten Wohnungen vor den jeweiligen Fernsehsendungen von der FSK davor gewarnt wird, die Jugendschutzbestimmungen zur Altersfreigabe einzuhalten, dann wirkt das auf mich einfach lächerlich. Sicher, fast niemand schickt im Kreis einer Familie jüngere Kinder hinaus, wenn ein Film gezeigt wird, der für Kinder wegen dargestellter Sexualität und Gewalt nicht geeignet ist. Aber der Staat zumindest, hat seine Pflicht dann erfüllt. Weiterlesen

Externe Info trueten.de über geplatzte Gerichtsverhandlung „Stuttgarter NS-Täter“

Der nachfolgende Artikel über den für heute angesetzten Gerichtstermin zur Klage gegen das Buch „Stuttgarter NS-Täter“ von Karl-Horst Marquart ging uns per Mail zu. Wir veröffentlichen ihn nicht nur, weil er an sich höchst interessant ist, sondern auch, weil er ein grausig-gutes Mosaiksteinchen zum ewigen Mythos von der Entnazifizierung nach dem Zweiten Weltkrieg liefert. Was hier am Beispiel eines ehemaligen städtischen Bediensteten, der sich um nationalsozialistische „Ideale verdient gemacht“ hat, aufgezeigt wird, ist nur ein Fitzelchen der Spitze des Eisbergs, die bislang über dieses Kapitel unserer Geschichte ans Licht gekommen ist. Es zieht weite Kreise und schließt sowohl Unternehmen (Konzerne) als auch „Spitzenkräfte“ in politischer, juristischer, wissenschaftlicher, wirtschaftlicher, geheimdienstlicher und militärischer Verantwortung ein, die es auch im „befreiten und entnazifizierten Deutschland“ der Nachkriegszeit zu gesellschaftlichem Ansehen und beruflichem Erfolg bringen konnten … mit anderen Worten: der Artikel behandelt einen „wichtigen Tropfen“ unverarbeiteter Wahrheit in einem Fass ohne Boden. Weiterlesen