• Um neue Beiträge per E-Mail zu erhalten, hier die E-Mail-Adresse eingeben.

    Schließe dich 48 Followern an

Politische Bestandsaufnahe (XVI) – Der hoffähig gemachte Irrsinn keimt nicht im Verborgenen

Nicht ohne Grund habe ich mich in den vergangenen Tagen ziemlich zurückgehalten und außer Leseempfehlungen oder externen Artikeln nichts veröffentlicht. Zu viel passiert und nimmt auf unterschiedlichen Pfaden Einfluss auf das Geschehen „hier bei uns“ und im Rest der Welt … da hat man nicht nur ernstliche Probleme dabei, nicht den Überblick zu verlieren, sondern es wird auch immer schwieriger die „Seele ruhig“ und den heiligen Zorn im Zaum zu halten … Weiterlesen

Externe Information: Stuttgart 21 – demokratisch legitimiert? (Jens Loewe)

Die nachfolgenden, ebenso umfang- wie aufschlussreichen Informationen leiten wir auf Anfrage eines befreundeten Kollegen weiter, da wir unseren Leser/innen ebenfalls die bestmögliche Grundlage für eine „dem geltenden Recht angemessene“ Meinungsbildung bezüglich des „heftig umstrittenen“ Bahnprojekts zur Verfügung zu stellen. Lesen Sie aufmerksam (aufgrund der Länge der Ausführungen, die eine Veröffentlichung auf dem Blog nicht sinnvoll erscheinen lassen, wird am Ende der Einleitung eine PDF-Fassung zum herunterladen bereitgestellt) und machen Sie sich dann Ihre Gedanken darüber – aber auch (wieder einmal) darüber, was Sie von den involvierten Personen, Institutionen, Parteien und Medien zu halten haben.

Über diese neutral gehaltene Einleitung hinaus werden wir keine weitere Kommentierung vornehmen. Weiterlesen

Gastbeitrag Wolf Wetzel – Monopoly (Gentrifizierung)

Der folgende Beitrag wurde uns von unserem Partner Womblog zugesandt. Wir veröffentlichen ihn mit der ausdrücklichen Genehmigung des Autors, welche dieser für das Partnernetzwerk ausgesprochen hat.

Das Thema ist, wie der Beitrag sehr gut herausarbeitet, nicht etwa erst seit „dem offiziellen Beginn“ der aberwitzigen „Privatisierungswelle“ in der Bundesrepublik gleichermaßen brisant wie auch entlarvend hinsichtlich „neoliberaler Wertvorstellungen und Geschäftspraktiken“. Nur unsere Gesellschaft hat sich unverkennbar zu ihrem Nachteil verändert und glaubt, diesen Machenschaften hilflos ausgeliefert zu sein. Wenn wir uns von diesem Irrglauben noch länger an der Wahrnehmung unserer legitimen und urdemokratischen Interessen hindern lassen, wird es absehbarer Zeit tatsächlich ein unumkehrbarer Irrsinn zu konstatieren sein. Und ganz gewiss nicht nur auf dem Gebiet der Privatisierung von kommunalem Wohnungsbestand zugunsten einer privilegierten „Oberschicht“ …

Der Artikel empfiehlt sich auch als Fallstudie hinsichtlich der nicht zu leugnenden Zusammenhänge, die vom Raubbau am Sozialstaat bis hin zur Korruption in politischen Verantwortungsbereichen durch „Lobbyisten und Investoren“ reichen. Am Ende entsteht ein Gesamtbild, dass doch eine „frappierende Ähnlichkeit“ mit den von uns vertretenen Überzeugungen aufweisen sollte. Weiterlesen