Eine habe ich noch … Meine finale individuelle Bestandaufnahme

Die vergangenen knapp zwei Wochen seit der Veröffentlichung meines letzten Eigenartikels habe ich für „etwas Erholung“ und intensives Nachdenken darüber zu nutzen versucht, welchen „sittlich-moralischen“, vor allem aber sachdienlichen Nutzwert die Arbeit vorzuweisen hat, die ich allein auf diesem Blog schon seit gut zwei Jahren investiert habe.

 

So in etwa definiere ich den aktuellen Stand des „Informationskriegs“ – und die Sackgasse oder Wüste, die sich vor uns auftut, wird nur zu einem sehr geringen Maße durch die „Selbstverteidigungs-Maßnahmen“ des mehr als nur angeschlagenen „elitären Systems“ bedingt. Ihre größte Bedrohung entwickelt sie durch Fehlinterpretationen, Tellerrand- und Konkurrenzdenken und häufig auch anpassungswütige Selbstzensur auf Seiten der Kritiker…

© Fotocollage David Dees Quelle

Das Ergebnis, welches diese eingehende Analyse zutage gefördert hat, ist einerseits zwar zutiefst ernüchternd und frustrierend, auf der anderen Seite  aber auch wichtig, da es mir schonungslos aufzeigte, wo „wir Aufklärer und Wahrheitssucher“ aktuell stehen und warum es als illusorisch zu bezeichnen ist, wenn man die Hoffnung zu nähren versucht, dass auf dem bisher eingeschlagenen und verfolgten Weg jemals ein zufriedenstellendes Ergebnis erzielt werden könnte.

Deshalb habe ich den Entschluss gefasst und mir vorgenommen, ihn diesmal (endlich) auch ohne Wenn und Aber umzusetzen, meine zeitintensive und energieraubende Arbeit auf diesem Feld zu beenden und den hiesigen Blog nur noch als Informationsplattform (externe Infos und solidarische Weiterleitungen) und Archiv weiterzuführen. Dafür gibt es schwerwiegende und klar benennbare Gründe, welche im Zuge dieser Bestandaufnahme auch aufgeführt werden sollen. – Das soll und darf nun niemanden abschrecken … denn was ich „noch zu sagen hätte“, dauert zwar zweifelsohne länger als eine Zigarette, dürfte (sollte?) aber auch für viele meiner Leser/innen interessant, vielleicht sogar bedeutsam sein … Weiterlesen

Advertisements

Adalberts Meckerecke (II) – Weil’s so schön war … noch was zum Nationalismus der BRD

Im – erwartungsgemäß – eher wenig beachtenden Auftaktbeitrag meiner ersten „Blogserie“ hatte ich versucht, meine ablehnende Haltung gegenüber indifferentem Antinationalismus darzulegen und u. a. auch mit meinem mangelnden Verständnis für das galoppierende Antideutschtum in der BRD zu begründen. – Damit wollte ich dieses Thema eigentlich als beendet betrachten, doch dann stieß ich auf dem Umweg über eine Veröffentlichung beim befreundeten Mein Politikblog auf einen Artikel der Seite German Foreign Policy, der meine Meinung immens bestärkte und mich dazu bewog, das Thema doch noch etwas fortzuführen.

Erneut werde ich dafür auch auf Beiträge anderer Seiten verweisen, die mir bei der anschließenden Internetrecherche aufgefallen sind und meiner Argumentationslinie relativ nahe kommen. Weiterlesen

Adalberts Meckerecke (I) … 21.07.10 … Von „deutschen Helden“ und Nationalismus

Nachdem ich darüber informiert wurde, dass der Blogbetreiber derzeit vollauf mit einem anderen Projekt beschäftigt ist und gerade noch die Zeit findet, externe Zusendungen zu verarbeiten, habe ich mich zu dem anmaßenden Angebot hinreißen lassen, gelegentlich mit eigenen Beiträgen einzuspringen. Dies geht mit der „Beförderung“ zum eigenverantwortlich schreibenden Mitarbeiter des Blogs einher – was ich zumindest mit dem Bestreben zu rechtfertigen versuchen möchte, mich im Laufe der Zeit zu einem vollwertigen Mitglied der Gemeinschaft zu mausern. Weiterlesen

Sinnkrise hin oder her … es muss weitergehen!

Eine Sinnkrise zu haben, kann auch ganz inspirierend sein, wie ich gerade festgestellt habe. Zwar ist das Krisental noch nicht durchschritten und die Frage, ob – oder wie – man weitermachen sollte, konnte nicht einmal ansatzweise zufriedenstellend beantwortet werden, aber jede Form des intellektuellen (vielleicht wäre „spirituellen“ die bessere Begriffswahl?) und emotionalen Stillstand ist inakzeptabel. – Was sagt uns – und ganz speziell meiner Wenigkeit – das? Weiterlesen

Leseempfehlungen – Themenschwerpunkt: „Sozialschmarotzer“ vs. Steuersünder

In den letzten Tagen haben auch wir eine Reihe von Beiträgen – eigene und externe – über die unerträglichen, irgendwo zwischen Arroganz, Wahlkampfpolemik, Machtgerangel und gefährlichem „Sozialrassismus“ anzusiedelnden Hetzkampagnen veröffentlicht. Dass sich dabei neuerdings vor allem FDP-Mitglieder besonders hervortun, mutet angesichts des Themas, das wir aus gutem Grund als Titel für die folgende Leseempfehlung ausgewählt haben, alles andere als zufällig oder gar merkwürdig an! Weiterlesen

Hilft jetzt nur noch ein Volksaufstand?

Diese Frage stellen wir zunächst einmal rein hypothetisch in den Raum … beantworten kann sie eh jeder Mensch nur für sich selbst … aber … Weiterlesen

Gastbeitrag Kriegspostille: Feudalmentalität greift um sich …

Ein kurz und schmerzlos eine der schlimmsten Begleiterscheinungen der in die Endphase eintretenden Refeudalisierung unserer Gesellschaft(sideologie) aufzeigender Artikel … ein Paradebeispiel dafür, durch welche Volksverhetzung unsere Jugend tatsächlich gefährdet und zur Bedrohung unserer Zukunft herangezüchtet wird! Weiterlesen