• Um neue Beiträge per E-Mail zu erhalten, hier die E-Mail-Adresse eingeben.

    Schließe dich 48 Followern an

Klein Dummie und seine Mutti Anna Luehse (VIII) ~ Ein Geburtstagsgeschenk für Vati

Was sich Behörden alles einfallen lassen, um Geld zu sparen, davon können Hartz VI Empfänger jetzt wieder ein Lied singen. Anstatt Geld, werden an die Kinder von Arbeitslosen jetzt lieber Sachmittel vergeben. So wie es ihrem Bedarf entspricht. Aber selbst dafür gibt es strenge Richtlinien und so bekommt ein solches Kind auch nur dann etwas, wenn dafür eine besondere Rechtfertigung vorliegt.
Klein Dummie hat zwar das Glück zu einer Familie zu gehören, die momentan nicht von Arbeitslosigkeit bedroht ist, aber wenn Ebbe in der Taschengeldkasse herrscht, weicht auch er gerne auf andere Sachmittel aus, die er sich leisten kann. Dabei kennt sein Einfallsreichtum keine Grenzen. Für seinen Vati jedoch, überlegt sich der Kleine selbstverständlich immer etwas ganz Außergewöhnliches zu dessen Geburtstag. Vielleicht kann sogar unsere Arbeitsministerin von der Leyen noch etwas von unserem kleinen Racker lernen, wenn es darum geht, anderen mit einer Gabe eine mehr oder weniger große Freude zu machen. Aber lesen Sie bitte selbst. Weiterlesen

Mensch, Du bist ja nicht normal – Psychoterror nach Vorschrift

Was ist verrückt? Wer ist verrückt? Wer darf bestimmen, wer oder was verrückt ist? Nein, wir sprechen hier z.B. nicht von einem Stalker aus der breiten Masse, der Menschen unentwegt verfolgt und damit sein Opfer zur Verzweiflung bringt. Oder einem armen Menschen, dessen Gehirn andere Wege geht, aus welchen Gründen auch immer. Es geht jetzt auch nicht um einen Psychiater, der festlegen darf, wo die Grenze zur Normalität ist. Es geht vielmehr um deutsche Behörden, die bestimmt nicht nur wenigen Familien oder nur einzelnen Menschen das Leben schwer machen.
Lassen Sie mich aber hier jetzt bitte kurz den Fall der Familie Haase vorstellen, wo sich das zuständige Jugendamt rigoros und menschenrechtsverletzend eingemischt hat.
Es ist schon richtig, wenn in einer Gesellschaft darauf geachtet wird, dass Menschen durch andere kein Unheil widerfährt. Vor allem Kinder müssen vor allen Gefahren beschützt werden. Wenn aber die schützende Hand dann nur ihre Macht ausspielen will und selbst zu einer Gefahr für das leibliche oder wie im nachfolgenden Beispiel, für das seelische Wohl von Menschen wird, dann kann man die Betroffenen nur bedauern. Das Leben der Familie Haase scheint aber durch Einwirkung der Behörden wirklich zur Hölle auf Erden geworden zu sein. Weiterlesen