• Um neue Beiträge per E-Mail zu erhalten, hier die E-Mail-Adresse eingeben.

    Schließe dich 48 Followern an

PE H.-P. Thietz: Das EURO-Desaster – zurück zu Drachme und D-Mark!

Die nachfolgende Presseerklärung des ehemaligen Abgeordneten der letzten DDR-Volkskammer und des Europa-Parlaments ist uns per Mail zugegangen. Die darin aufgestellten Behauptungen und Forderungen decken sich mit der Meinung diverser kritischer Fachleute, welche diese (bspw. Prof. Dr. Hankel) schon vor der EURO-Zwangseinführung aufgestellt hatten. Deshalb kann unserer Ansicht nach kein Zweifel daran bestehen, dass die jetzige Krise – wenn sie nicht ohnehin „hausgemacht“ ist! – sehr wohl voraussehbar war und dies einen Grund mehr dafür liefert, dass die wahren Verursacher und Schuldigen die von ihnen eingebrockte Suppe gefälligst auch selbst auslöffeln sollten.

Bei rigider – also weit über die Forderungen von Herrn Thietz hinaus und ins Eingemachte der betrügerischen Finanzmarkt-Spekulationen und –Manipulation hinein reichender – Umsetzung, wäre es also möglich, die Sache zu bereinigen, ohne dass die Bevölkerung Griechenlands oder irgend eines anderen Staates (unseren Pseudo-Staat einbezogen) wieder und wieder zur Bereicherung der Hochfinanz zur Ader gelassen wird. Weiterlesen

Gastbeitrag Hans Fricke zu Griechenlandkrise und bundesdeutscher Regierungspolitik

Nachfolgend veröffentlichen wir einen aktuellen Kommentar von Hans Fricke, den er aus Anlass der morgigen Sondersitzung des Bundestages zur Beschlussfassung über die „Griechenland-Hilfe“ geschrieben und zur Veröffentlichung freigegeben hat.

Einen Kommentar sparen wir uns, da der Artikel genügend Fakten auf den Tisch legt, die man in Verbindung mit anderen alternativen Informationen zum selben Thema unserer Ansicht nach mühelos zu einem authentischen Gesamtbild zusammenfassen kann. Dass dieses dann herzlich wenig mit der offiziellen Medienberichterstattung und den daraus resultierenden Stammtischdiskussionen im Lande gemein haben, hat nicht nur simple und dennoch eindeutige Gründe, sondern sollte unsere Mitmenschen unbedingt bei der Entwicklung einer kritischen eigenen Meinung unterstützen! Weiterlesen

Eine individuelle politische Bestandsaufnahme (VII)

Dass es „so langsam“ keinen Spaß mehr macht, sich einerseits mit dem immer bedrohlicher werdenden Schwachsinn unserer Welt abzuplagen und andererseits immer weiter zu versuchen, den nicht sehen wollenden Menschen die Augen zu öffnen, haben wir schon das „eine oder andere“ Mal zugegeben. Aber wir sind auch hartnäckig … oder auch nur masochistisch veranlagt, wer weiß?! Weiterlesen