• Um neue Beiträge per E-Mail zu erhalten, hier die E-Mail-Adresse eingeben.

    Schließe dich 48 Followern an

Lasst uns unsere Demokratie zu unser aller Wohl verkaufen

Deutschland steckt in der schwersten Krise seiner Nachkriegszeit. Obwohl man schon alle sogenannten schweren Jungs auf die umliegenden Gefängnisse verteilt hat, die Schwerindustrie in einer Absatzschwäche – wollte jetzt nicht schon wieder Krise schreiben – steckt und man sich im Bundestag schweren Herzens dazu entschlossen hat, noch mehr Bundeswehrmaterial nach Afghanistan zu verschicken, kommt der Kahn vorne und hinten einfach nicht mehr hoch. Die Politiker wissen keinen Rat. Dass der eine oder andere davon ein Rad in der Garage stehen hat, nur um nicht in Verdacht zu geraten, sich an der Abwrackprämie auch noch bereichert zu haben, nimmt man ihnen jetzt auch nicht mehr ab. Da kann auch der Herr Vizekanzler noch so tun, als ob die Hartz-IV Empfänger an allem Schuld sind, wenn die Politessen zu wenig anschaffen, dann sieht sich das Volk gezwungen, sich der BRD immer weniger hörig zu fühlen. Weiterlesen

Gastbeitrag Womblog: Chickane

Auch hier ist ein ausführlicher Kommentar überflüssig … eine sehr anschauliche Darstellung der (auf der Vorarbeit von IWF, Weltbank & Co. = „Bretton-Woods-Institutionen“ gründenden) EU-Wirtschafts- und Exportkolonialisierung Afrikas. Oder der europäische Part des „Wirtschaftskrieges“ der nördlichen gegen die südliche Hemisphäre, der zu allen Zeiten ein sehr einseitiger, mit tödlich ungleichen Waffen ausgefochtener Kampf war und ist … ob er es auch bleiben muss? Hinterfragen Sie es nach dem Lesen des Artikels selbst. Weiterlesen