• Um neue Beiträge per E-Mail zu erhalten, hier die E-Mail-Adresse eingeben.

    Schließe dich 48 Followern an

Bernd Merling & Faschismus 2.0 – Diffamierung geht mehr als eine Umdrehung zu weit

Geschätzte Leserinnen und Leser,

in Bezug auf den Titel möchten wir vorwegnehmen, dass wir – als natürliche Personen = Bürger/innen Deutschlands und Menschen – Leute wie Herrn Merling und Konsorten sicherlich nicht für das Maß aller Dinge halten. Entsprechend gehört auch der Verantwortliche von Faschismus2.de zu den Zeitgenossen, deren geistige Ergüsse wir normalerweise gemäß dem „Lebensmotto der deutschen Eiche“ ignorieren würden. Es gab und gibt aber eine Grenze, die man nicht überschreiten kann, ohne unsere Bereitschaft zu Toleranz und Gelassenheit auf eine Weise zu überfordern, die wir nicht mehr hinzunehmen bereit und in der Lage sind. Weiterlesen

Rechtsruck in Deutschland? Aber sicher doch …

Es wird „seit einiger Zeit“ heftig darüber debattiert, ob es in Deutschland einen Rechtsruck gäbe … und falls ja, wo und durch welche Kräfte betrieben? Medien, Politik und selbsternannte Experten nehmen einen solchen sehr wohl wahr und verorten ihn unisono in der Bloggerszene, vorzugsweise im Bereich der „Wahrheitssucher“ und „Verschwörungstheoretiker“. Nun stellen wir zunächst mal die Frage in den Raum: ist dem wirklich so? – Um ihr eine weitere auf dem Fuße folgen zu lassen: Wer profitiert von solchen Debatten, angeblichen Beweisen und gegenseitiger „Zerfleischung“ in der Szene? Weiterlesen

Solidaritätsnote für Mark Seibert und Bloggerkollegen

Wir veröffentlichen nachfolgend einen Text des oben und unten genannten Autors zum Thema „anwaltliche Abmahnung“ i. A. der Jungen Freiheit gegen Blogger, die den Originaltext, der unter CC-Lizenz steht, auf ihren Seiten veröffentlicht hatten. Wir hatten selbst zwar keine Post erhalten (da wir den Text nicht veröffentlicht, sondern nur verlinkt hatten), sind aber mit dem Fall eines befreundeten Bloggers vertraut.

Uns trieb dabei von Anfang an die Frage um, ob der J. F. – Anwalt auch den Autor des Originalartikels „angegangen“ hätte … ein Verdacht, der durch die heute veröffentlichte Solidaritätserklärung desselben hundertprozentig bestätigt wird. – Nun mag sich jede und jeder Leser/in selbst eine Meinung bilden. – Wir jedenfalls ziehen unseren Hut vor dieser Aktion des Autors!

Für die J. F. und ihren Anwalt sei aus diesem Grund nur am Rande erwähnt, dass wir uns mit dieser Solidaritätsnote auf das Recht der freien Meinungsäußerung berufen und lediglich einen im Original nachzuvollziehenden Text wiedergeben, der für uns so lange als rechtlich unbedenklich gilt, wie er (im Original!) nicht offiziell angefochten wird! Weiterlesen