• Um neue Beiträge per E-Mail zu erhalten, hier die E-Mail-Adresse eingeben.

    Schließe dich 48 Followern an

Externe Info: Jewish Voice for Peace zur Diffamierung durch die „Anti-Diffamierungs-Liga“

Heute in den frühen Morgenstunden ging mir die nachfolgend in einer Eigenübersetzung veröffentlichte Mail der Jüdischen Stimme für Frieden in den USA zu. Einerseits leite ich die Mail weiter, da wir die Organisation im Rahmen unserer bescheidenen Möglichkeiten schon seit einer geraumen Weile unterstützen und dies auch fortzusetzen gedenken.

Andererseits halte ich sie jedoch auch für außerordentlich wichtig, da einmal mehr aufgezeigt wird, wie die ADL unter der „engagierten Ägide“ des Herrn Abe Foxman auch mit jüdischen Kritikern der Nahostpolitik Israels und der Israel-Lobby (nicht nur in den USA) umgeht (die „Schwarze Liste“ dieser Organisation spricht wahrlich für sich!) … dass es sich dabei im wahrsten Sinne des Wortes um reinste haltlose Diffamierung handelt – oder mit anderen Worten: um die typisch „zionistische Argumentations- und Definitionshoheit“ – muss sicher nicht gesondert betont werden. Dasselbe gilt für den „Tonfall“ der ADL sowie für die Bereitwilligkeit, mit der dieser von diversen Medien aufgegriffen wird.

Es ist deshalb gut und sehr wichtig, dass die Gegenöffentlichkeit eine starke Stimme und internationale Unterstützung besitzt. In diesem Sinne nun zur Übersetzung der Mail – es handelt sich wie gesagt um eine selbst angefertigte Übersetzung, weshalb man eventuell auftretende Fehler bitte wohlwollend ignorieren möge. Eine sinngemäß korrekte Wiedergabe kann jedoch in jedem Fall als gewährleistet angesehen werden. – Die eingebetteten Links verweisen ausschließlich auf englischsprachige Seiten, die selbstverständlich nicht auch noch übersetzt werden konnten.

* * * * * * * * * * * * * * *

Die Original-Mail

.

Meine Familie überlebte die Pogrome in Osteuropa und kam vor Ausbruch des 2. Weltkrieges in die USA, nur um viele nahe Verwandte durch den Holocaust getötet zu sehen. Meine Großeltern nahmen ihre tiefe Trauer und kanalisierten sie auf das Ziel, einen Staat zu schaffen, von dem sie hofften, dass er für Juden sicher und ein Licht für die Welt sein würde.

Aufgrund ihrer Geschichte wurde ich dazu erzogen, mich an die Vergangenheit zu erinnern und eine Welt [mit] zu erschaffen, die sich weigern würde, im Angesicht einer derartigen Verfolgung zu schweigen.

Und wegen ihrer Geschichte habe ich mich, gerade so wie viele von Euch, dem Ziel verschrieben, alles in meiner Macht stehende zu tun, um auf einen wahrhaft gerechten Frieden für beide Seiten, Israelis und Palästinenser, zu drängen, der die vollständige Menschlichkeit für alle Völker anerkennt.

Doch wenn einem dann von der Anti-Diffamierungs-Liga [ADL] erklärt wird, wie es uns in der letzten Woche widerfuhr, als sie uns zur Top-Ten der „Anti-Israel“-Gruppen rechneten, dass dieser Traum mich anti-israelisch und irgendwie weniger jüdisch macht, dann ist das mehr als widerwärtig.

An die ADL: ihr sprecht nicht für mich, nicht für meine Familie, nicht für unsere Gemeinschaft.

Für alle von uns, die wir die Arbeit der Jüdischen Stimme für Frieden unterstützen, ist unser Glaube an den universellen Wert des menschlichen Lebens wesentlich, nicht verhandelbar. Unsere Arbeit für die Menschenrechte ist auf einer Vision von Möglichkeiten für uns alle begründet.

Die Geschichte von der „Top-Ten-Liste“ der ADL hat es überall in Israel in die Nachrichten geschafft – bei  Haaretz, der Jerusalem Post und Ynet.  Sie löst aber auch eine ziemliche Reaktion hier in den USA aus, die auf eine weitere Art und Weise offenbart, dass ADLs Abe Foxman einen defekten moralischen Kompass besitzt, sobald es um Israel geht.

Untenstehend finden sie die offizielle JVP-Reaktion zur Nennung auf der Schwarzen Liste der ADL.

Außerdem habe ich einige Links zu verschiedenen Medienberichten und Analysen beigefügt.

Zu guter Letzt – falls Sie über die Behauptung, dass die Arbeit, welche wir leisten, um die universellen Menschenrechte zu unterstützen, in welcher Weise auch immer anti-israelisch wäre, ebenso verärgert [empört] sind wie ich, lade ich Sie ein, sich den vielen Anderen anzuschließen, die „zu Ehren von Abe Foxman höchstpersönlich“ eine Spende an JVP geleistet haben -> klicken Sie dafür hier. [Weiterleitung auf eine englischsprachige Seite mit Spendenformular, HDZ]

Shabbat Shalom

Cecilie Surasky, Jewish Voice for Peace

* * * * *

JVP-Stellungnahme zur Ehre, es auf die Top-Ten-Liste der „anti-israelischen Gruppen“ der Anti-Diffamierungs-Liga geschafft zu haben

Die Anti-Diffamierungs-Liga (ADL) ist wieder bei der Sache. Sie hat gerade eine Liste der zehn einflussreichsten anti-israelischen Gruppen in Amerika veröffentlich und JVP schaffte den Sprung auf diese Liste. Wir wissen diese Ehre zu würdigen, abgesehen von der Tatsache, dass die ADL – wie üblich – bei der Beschreibung unserer Organisation so einiges falsch dargestellt hat.

.

DIE FÜNF WICHTIGSTEN FALSCHDARSTELLUNGEN DER ADL

.

(1) JVP IST WEDER ANTI-ISRAELISCH NOCH ANTI-ZIONISTISCH

Wir halten Zionismus nicht für einen Lackmus-Test für die Mitgliedschaft. Einige unserer Mitglieder sind Zionisten, einige sind Anti-Zionisten und andere wiederum Nicht-Zionisten. Wir gehen davon aus, dass sie sich selbst auf eine dieser Weisen definieren können, solange Sie ein Ende der israelischen Besetzung der Westbank – einschließlich Ost-Jerusalem – und Gaza befürworten und sich für Menschenrechte einsetzen, welche natürlich gleichermaßen für Israelis und Palästinenser gelten.

Wir stehen an der Seite von Israelis, die diese Ansicht teilen, wie bspw. gewissenhafte israelische Gegner und israelische Schauspieler, die sich weigern, in illegalen Siedlungen in der Westbank aufzutreten.

Wir stehen an der Seite von Palästinensern, die diese Ansicht teilen, wie bspw. palästinensische Aktivisten, die in Bil’in gegen die israelische Beschlagnahme von Land durch Israel protestieren.

Wir stehen an der Seite von internationalen Aktivisten, die diese Ansicht teilen, wie bspw. Studenten, die Kapitalabzug von Besatzung und Kriegsverbrechen verlangen oder Aktivisten, welche die Gaza-Blockade zu durchbrechen versuchen.

Was uns vereint, ist unser Glaube an Menschenrechte und Gleichheit [Gleichberechtigung].

.

(2) WIR „BENUTZEN“ UNSERE JÜDISCHE IDENTITÄT NICHT, UM ANTISEMITEN ZU SCHÜTZEN

Wir sind Juden und Verbündete, die anti-jüdischen Hass, Islamophobie und anti-arabischen Rassismus nachdrücklich verurteilen [ablehnen].

Wir begreifen, dass uns als Juden eine besondere Rolle in dem Bemühen obliegt, eine Änderung in der amerikanischen und israelischen Politik herbeizuführen. Israel behauptet, im Namen des jüdischen Volkes zu handeln. Einige amerikanische Jüdische Organisationen verteidigen Israel, egal ob zu Recht oder nicht, und behaupten, alle amerikanischen Juden zu repräsentieren. Es ist an uns, diese Dinge richtigzustellen.

Wir weisen die irreführenden Vorwürfe bezüglich Antisemitismus energisch zurück, welche von der ADL und anderen dazu benutzt wurden, die israelische Politik zu decken. Zum Beispiel – wenn die ADL Erzbischof Desmond Tutu des Antisemitismus bezichtigt, dann ist das nicht nur falsch, sondern es bedeutet für alle Juden auch eine geringere Sicherheit, wenn sie mit einem reellen Fall von anti-jüdischem Hass konfrontiert werden.

.

(3) DIE NAKBA ANZUERKENNEN IST NICHT GLEICHBEDEUTEND MIT DER NEGIERUNG DER EXISTENZ ISRAELS

Würde die ADL jene, welche den Völkermord an den indigenen Amerikanern anerkennen, als anti-amerikanisch bezeichnen?

Wir sind davon überzeugt, dass die Nakba thematisiert werden muss, wenn man einen gerechten und umfassenden Frieden zwischen Israelis und Palästinensern erreichen will. Ohne Anerkennung der Ereignisse von 1947-49 wird es keine Wahrheit und Versöhnung geben. JVP hält an der Universellen Erklärung der Menschenrechte fest, welches bestimmt, dass „jedermann das Recht hat, jedes Land, einschließlich das eigene, zu verlassen und in sein Land zurückzukehren“. Die Israelis sollten das Recht der palästinensischen Flüchtlinge auf Rückkehr anerkennen und eine über eine einvernehmliche. gerechte Lösung verhandeln, die auf den Prinzipien basiert, welche im Internationalen Recht etabliert sind, einschließlich Rückkehr, Entschädigung und/oder Umsiedlung.

Wir anerkennen unser eigenes Erbe an Leid und der Schrecken des Holocaust, aber wir erlauben diesem nicht, uns für das Leiden Anderer blind zu machen. Ganz im Gegenteil, wir haben von unserer eigenen Geschichte und unserer eigenen Tradition gelernt, nicht zu schweigen, wenn Andere leiden. Die ADL auf der anderen Seite, bekämpft Holocaust-Leugner und lehnt gleichzeitig die volle Anerkennung des Völkermords an den Armeniern ab.

.

(4) DIE ADL BÜRDET DEN PALÄSTINENSERN EINE LAST AUF, DIE SIE SICH SELBST NICHT AUFERLEGT

Die Juden machen in Amerika weniger als 2% der Bevölkerung aus. Wir wären zu Recht empört, wenn wir gezwungen würden, die Vereinigten Staaten als einen „Christlichen Staat“ anzuerkennen. Trotzdem erwartet die ADL von den Palästinensern – von 20% der israelischen Bevölkerung – Israel als einen „Jüdischen Staat“ anzuerkennen. Die ADL hat offensichtlich wenig von Hillel gelernt: „Was dir haßerfüllt erscheint, füge nicht Deinem Nächsten zu: dies ist die ganze Torah; der Rest ist Erläuterung; gehe und lerne.“

.

(5) PALÄSTINENSER AUSZUHUNGERN IST NICHT UNSER JUDAISMUS

Die ADL protestiert dagegen, dass JVP-Mitglieder Plakate halten, auf denen geschrieben steht „Palästinenser auszuhungern ist nicht mein Judaismus“. Diese Sache haben sie richtig verstanden und sie haben das Bild, um es zu beweisen. Unsere Frage an die ADL ist: was ist euer Judaismus?

.

Möchten Sie noch mehr lesen?

Salon:Anti-Defamation League beclowns itself, again
Daily Beast on ADL’s „desperation.“

New York’s Jewish Week

Bay Area’s Jweekly
CAIR reply in the Huffington Post.
Rabbinical Council co-chair Brant Rosen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: