• Um neue Beiträge per E-Mail zu erhalten, hier die E-Mail-Adresse eingeben.

    Schließe dich 48 Followern an

Stuttgart 21 – Abgesang für eine lange entlarvte Pseudodemokratie

Bisher hielt ich mich immer für einen knallharten Realisten, den so leicht nichts mehr überraschen oder gar aus der Ruhe bringen kann … seit gestern weiß ich, dass ich mich selbst ziemlich falsch ein- und letztendlich überschätzt habe. Man kann noch so viel verstanden und durchschaut zu haben glauben, die Realität erwischt einen trotzdem immer wieder auf dem falschen Fuß und lässt einen zwischen Zorn, spontanem Mitgefühl und tief sitzender Verbitterung gefangen erkennen, dass die Verlogenheit und  der Machtrausch der „demokratisch gewählten“ Marionetten des Großkapitals jegliche menschliche Vorstellungskraft übersteigt!

Was gestern in Stuttgart geschehen ist, muss als eine Demonstration staatlicher Willkür im Dienste einer Kapitaldiktatur eingeschätzt werden, welche unmaskiert und buchstäblich höhnisch grinsend ihr wahres Gesicht offenbart hat. Menschen … Schüler, Familien, Mütter mit Kleinkindern und Senioren – keine echten oder von Agents Provocateurs gemimten „Chaoten“, sondern friedlich für ihre legitimen Interessen und gegen die profit- und prestigeträchtige Verschandelung ihrer Umwelt demonstrierende „Bürger/innen der Bundesrepublik Deutschland“ … wurden von eigens von überall herangekarrten willigen uniformierten Vasallen des Systems brutal an der Wahrnehmung ihrer Rechte als Souverän gehindert. Die Liste der – zum Teil schwer – verletzten Opfer dieser Aktion ist erschreckend lang und wirft meiner Ansicht nach mehr als nur „ein paar Fragen“ hinsichtlich der ethischen und moralischen Einstellung „unserer Staatsbürger in Uniform“ auf … wobei ich jene Damen und Herren, in deren Auftrag handelnd und „nur ihre Pflicht erfüllend“ die eingesetzten „Sicherheitskräfte“ tätig wurden, gar nicht mal erwähne, weil von ihnen seit jeher nichts anderes bekannt und zu erwarten ist!

Doch auch wenn unsere uneingeschränkte Solidarität den direkt betroffenen Opfern einer weiteren (es war mitnichten die erste und wird auch nicht die letzte gewesen sein!) Eskalation einseitig zum Nutzen des Kapitals (und des politischen Eigennutzes!) eingesetzter „Staatsmacht“ gilt und gelten muss, sollten wir allmählich doch begreifen, dass diese Eskalation nicht mehr und nicht weniger als die logische Konsequenz der Politik ist, die nie einem anderen Zweck gegolten hat … und das, wie zur Vorbeugung falscher Wahlüberlegungen (denn nicht nur in Baden Württemberg ist derzeit wieder einmal Wahlkampfzeit!) unbedingt betont werden muss, de facto parteiübergreifend.

Und das bedeutet für mich, dass es nun endgültig an der Zeit sein muss, dem System mit friedlichen, aber unmissverständlichen und deshalb auch erfolgversprechenden Mitteln ultimativ seine Grenzen aufzuzeigen. Doch das muss auch bedeuten, dass es eben nicht nur um Stuttgart 21 gehen darf, sondern dass endlich jene „klassenübergreifende“ Solidarität und Kooperation geschaffen werden muss, die es erst ermöglichen kann, dass unser Anliegen im In- und (vor allem) Ausland auf eine Weise wahrgenommen wird, die den Hanseln und Greteln der Parteienoligarchie den Willen des Volkes auch wirklich aufzwingen kann. Genauer und einfacher: jenes gemeinschaftliche Handeln, vor dem sich beileibe nicht nur die jederzeit auswechselbaren Marionetten der Kommunal-, Landes-, Bundes- und Europapolitik, sondern auch deren wahre Auftraggeber aus gutem Grund fürchten wie der Teufel vorm Weihwasser!

Dabei darf es auch nicht als Hinderungsgrund in Erscheinung treten, wenn man das politische System und mit ihm die gesamte politische Klasse als eine undemokratische Farce einschätzt und darauf verweisen zu können/müssen meint, dass dies alles genau wie die „wiedervereinigte Bundesrepublik in Deutschland“ staats- und völkerrechtlich gar nicht existiere … denn auch wenn wir nur als Sklaven in einer Staatssimulation nach Handelsrecht existieren sollten, müssen wir das System mit seinen eigenen und somit vorhandenen Mitteln in die Knie zwingen. Alles Weitere wäre dann „Verhandlungssache“ … worauf ich hier und jetzt allerdings nicht näher eingehen möchte.

Wer nach dieser unverschämten Machtdemonstration immer noch nicht begreift, dass unsere Probleme nicht vom „gesellschaftlichen Bodensatz“, sondern ausschließlich vom System ausgehen, da der Fisch bekanntlich immer vom Kopf her stinkt, der wird sich an derartige Vorfälle gewöhnen und auch jederzeit und überall damit rechnen müssen, dass er oder sie beim nächsten Mal selbst ins Visier solcher willkürlicher Maßnahmen geraten könnte. – Bislang ist es dem System immer wieder hervorragend gelungen, seine eigene Verantwortung für den Zustand „unseres Landes“ und seiner Gesellschaft zu verschleiern, in dem eine Bevölkerungsschicht auf die andere gehetzt wurde … wenn der gestrige Tag wenigsten etwas Gutes hervorbringen soll, dann muss damit ab sofort Schluss sein und alle Energie des friedlichen und legitimen Widerstands nur noch auf die gemeinsamen Ziele und somit gegen die Ziele von Politik und Kapital konzentriert werden.

Das geht wortwörtlich uns alle an …

* * * * * * * * * * * * * * * *

Zur Ergänzung möchte ich noch einige externe Artikel verlinken, die sich auch mit diesem Thema befassen und in weiten Teilen absolut mit meiner Meinung übereinstimmen. Bei dieser Gelegenheit soll auch noch mal auf meine „Spontanreaktion“ vom gestrigen Abend hingewiesen werden, mit der ich dieses Vorhaben bereits eingeleitet hatte.

Thomas Trueten [trueten.de] … Polizeigewalt bei Protesten gegen Stuttgart 21 (Stellt viele Informationen bereit – unter anderem die Revidierung der Falschmeldung, die Demonstranten hätten die massiven Polizeiaktion mit „Steine werfen“ provoziert … IM Rech ist allerdings bekannt dafür, dass er es mit der Wahrheit selten allzu genau nimmt, denken Sie einfach an Winnenden!)

Alles Schall und Rauch BlogBilder aus Stuttgart vom Donnerstag (inklusive Video von der Baumfällaktion!)

Infokrieger News Stuttgart 21: Erste Bäume planmäßig gefällt (trotz eines angeblich verhängten vorläufigen Baustopps!)

Polit-ProfilerStuttgart 21: Baden Württembergische Polizei (Mappus) prügelt Kinder und Jugendliche nieder (Etwas weiter gefasster und auf die „bundesrepublikanische/westliche Wertegesellschaft“ fokussierter Beitrag)

BürgerstimmeStuttgart 21 – Konflikt ohne runden Tisch

Da Max Krieg in Stuttgart (Augenzeugenbericht, der wirklich eine Menge über diesen „Staat“ und seine Ordnungsmacht aussagt!!!)

Paulinchen ist allein zu haus Polizei dein Freund und Helfer? (Ein paar berechtigte Fragen, die sich die (auch) in Stuttgart eingesetzten „Deeskalations-Spezialkräfte“ besser nicht hinter den Spiegel stecken, sondern tunlichst ernsthaft bedenken sollten!)

junge WeltKrieg gegen Bürger

.

Und noch einige allgemeine Infoseiten

Die Parkschützer

Flügel-TV

K21 – ja zum Kopfbahnhof

Das Stuttgart-21-Kartell

Andreas BühlerDie gekaufte Bewegung? Stuttgart-21-Befürworter im Netz (13. September 2009 – vor allem, um nochmals auf das Negativ-Potential von „sozialen Netzwerken“ aufmerksam zu machen!)

30 Antworten

  1. Die Staatsgewalt geht vom Volke aus. Aha! Nur deshalb also auch, haut sich der Klaus von nebenan selbst eins auf die Nase. Nasenbluten, fein! Eliten so gemein!

    Soll die selbsternannte Obrigkeit der BRD-Korruptanz doch selbst laufen wie die Hasen. Schmantz!

  2. […] This post was mentioned on Twitter by Herzlich Willkommen and CONTRACOMA, Net-News-Express. Net-News-Express said: Stuttgart 21 – Abgesang für eine lange entlarvte Pseudodemokratie: Bisher hielt ich mich immer für einen knallhart… http://bit.ly/d79hCU […]

  3. der deutsche wehrt sich einfach nicht. das ist sein problem und so wird nie eine demokratie daraus, wenn man hinter seinen idealen nicht hintersteht, dann geht das eben nicht und dann wird man unterdrückt, dann wird man nur zum ball und nicht zum schläger. aber der deutsche ist doof. in der kneipe kann er zwar laut krakelen, aber wenns dann darauf ankommt, macht er auch nichts. er bleibt einfach der Michel.

  4. Wer die Faschisten, um den Össi Manfred Petritsch unterstützt und wer
    ständig das islamische Terrorregime des Verbrechers Ahmadinejad
    bejubelt, wie das bei den „Infokrieger News“ der Fall ist, der kann sicher
    über vieles mitreden was Terrorstaaten betrifft, aber ganz sicher nicht
    die Funktionsweise demokratischer Institutionen bewerten.

    Also nur nicht die Backen so stark aufblasen … in bezug auf Freiheit und
    Gerechtigkeit. Zuerst einmal die braune Sosse aus dem Hirn kippen und
    noch einmal nachdenken. Sowas so helfen 🙂

  5. @Patrizia

    Mal abgesehen davon, dass es auch nicht gerade von „Nachdenken“ zeugt, wenn man aus lauter Freude am systemkonformen Trollen den falschen Baum anbellt … von welchen „demokratischen Institutionen“ oder „Freiheit und Gerechtigkeit“ faseln Sie eigentlich genau in Bezug auf die Bananenrepublik Dumpfland?

    Und wo wir schon dabei sind … wie genau definieren Sie eigentlich Faschismus? Wie war das doch gleich … zuerst mal die schwarz-gelb-rot-grün-braune Soße aus dem Hirn kippen und noch einmal nachdenken?

    Aber sei’s drum, einfach noch ein schönes Leben unter ihrem Wunschregime (wenn Sie nicht gar selbst irgendwie mitmischen oder fürs dumm rumnörgeln bezahlt werden?)

  6. @Herr von Katz …

    nun ja, darüber könnte man eventuell hier und da diskutieren, aber über die Kernaussage streiten kann man sicher nicht 😉

  7. […] Ebenfalls sehr lesenswert:                                                                                                                   Stuttgart 21 – Abgesang für eine lange entlarvte Pseudodemokratie […]

  8. @moltaweto
    Nur nicht so aufgeregt. Ich kann ja verstehen, dass Sie ihre „kollernde
    Truthähne“ in Schutz nehmen und sich in ihrem selbstgerechten,
    nichtkonformen Systembad suhlen, … aber, aber, ein Parlament ist nun
    einmal eine demokratische Institution :-); – in Ihren Augen vielleicht
    nicht, Sie bevorzugen wahrscheinlich einen Führer oder spielen diesen
    am liebsten selbst -, aber noch leben wir in Europa, Sie in Deutschland,
    ich normalerweise in der Schweiz, in dessen Ländern die demokratischen Verfassungen und die demokratisch gewählten Parlamente die politische Richtlinien festlegen.

    „Dumpfland“, in Ihren Augen -, hin oder her, das ist nur eine Frage der
    Perspektive. Wenn es Ihnen zu dumpf wird in den demokratischen Dumpfländern versuchen Sie es doch einfach woanders 😉 … aufgrund
    der angebenen Links im Artikel „belle ich keineswegs den falschen Baum
    an“ und was Faschismus ist das dürfte jeder „Tüütsche“ und jeder „Össi“
    am besten wissen.

    Stimmt, ich finde das Projekt Stuttgart 21 super, obwohl es mich nicht
    wirklich tangiert. Sollte es nicht verwirklicht werden wäre das mehr als
    bedauerlich.

  9. Werte eigentlich in der Schweiz lebende und sich dennoch gerne auf deutschen Blogs tummelnde Patrizia,

    Erst mal zum besseren Verständnis: ich habe niemanden in Schutz genommen und diejenigen, die Sie hier anmachen wollen, werden so was wohl auch nicht nötig haben. Ich habe lediglich einige Fragen gestellt und muss nun feststellen, dass Sie diese nicht sonderlich überzeugend beantworten können.

    Ihre Ausdrucksweise und die Argumente, die sie so vorzubringen wissen, sind natürlich trotzdem beeindruckend 😉 aber offensichtlich ist Ihnen der Unterschied zwischen Demokratie und dem, was vor allem in der BRD (aber auch in den meisten anderen Staaten der „westlichen Wertegemeinschaft“, zu der zumindest „banktechnisch“ ja auch die Schweiz gehört, was Sie dann in absehbarer Zeit auch noch zu spüren bekommen werden 😀 ) als solche bezeichnet wird, aufgrund Ihrer nunmehr nachweislich als systemkonform einzustufenden Weltanschauung nicht ganz klar. Ist aber Ihr Problem und nicht meines 🙂 … Über so witzige Bemerkungen wie „demokratische Verfassungen“ und „demokratisch gewählte Parlamente“ (gewählt werden vorrangig die Parteien, aber das ist Ihnen sicher nicht so wichtig) sage ich schon gar nichts.

    Besonders interessant ist Ihre von extrem hohem Bildungsgrad und argumentativer Eloquenz zeugende Antwort auf meine Frage bezüglich Ihrer Definition von Faschismus (typisch „Schweizer Neutralität“ 😀 ) … lesen sie noch mal nach, weil das mit dem Nachdenken offenbar nicht so recht funktioniert; doch so viel Wert lege ich nun auch wieder nicht auf Ihre Erkenntnis, so dass Sie gerne auch weiter auf dem Trittbrettfahrer-Niveau durchs Leben rauschen können.

    Da Sie selbst sagen, dass (zumindest angeblich 😉 – ist mir aber ebenso einerlei!) das Projekt Stuttgart 21 Sie nicht wirklich tangiert, aber eine Mehrheit von Bürger/innen in Stuttgart, die davon sehr direkt tangiert werden, dagegen ist (Demokratie ist ein „Mehrheitensystem“ – und sollte bei bürgerrelevanten Fragen auch in einer „parlamentarischen Pseudodemokratie“ entsprechend gehandhabt werden – oder? Jetzt, da es um Schadensbegrenzung und Wahlkampf geht, wird ja plötzlich auch geprüft und verhandelt …), ist diese Feststellung in etwa so relevant und qualifiziert wie der Rest Ihres Kommentars.

    Zu eben diesem Rest – das heißt zur qualitativ besonders hochstehenden Einleitung – möchte ich nur so viel erwidern. Ich bin schon so ziemlich in jede Ecke gestellt worden, die dem einen oder der anderen Zeitgenoss/in, deren Meinung nicht mit der meinen korrespondieren wollte, gerade als besonders passend erschien, dass es auf Ihre Meinung auch nicht mehr ankommt. Allerdings gehöre ich – offenbar im Gegensatz zu Ihnen, da Sie ja Feuer und Flamme für die EU-Kapitaldiktatur zu sein scheinen – nicht zu den Menschen, die einen Führer brauchen oder sich als solcher aufführen müssen.
    Wen und was ich thematisch begründet verlinke, ist darüber hinaus allein meine Sache und was sich ein Mensch wie Sie dabei denkt, ist für mich nur fast so wichtig wie die Frage, ob der Sack Reis in China nun umfallen wird oder nicht!

    Wie schon zuvor betont … noch ein schönes Leben (wo immer das letztlich auch stattfinden mag)

  10. Wenn man die Bilder im TV zum Vorgehen der Polizei zu Stuttgart 21 sieht, denkt man nicht daran, dass dies in Stuttgart, im Musterländle ist. Das sieht eher nach Demonstrationniederschlagungen in Südafrika aus. Jetzt bin ich mal gespannt, wie die Politik aus dieser Nummer wieder rauskommt. Zur Zeit wird versucht, dass man Tatsachen schafft. Vielleicht schaffen die Wähler bei der nächsten Landtagswahl auch Tatsachen. Wir werden sehen.

  11. @moltaweto
    Grundsätzlich sollte man(n) anderen nicht mangelnde Argumentation
    vorwerfen, wenn die eigene Argumentationskette mehr als bescheiden
    ist … und grundsätzlich sollte man(n) sich nicht über demokratische
    Institutionen mokieren, wenn sie bei der Lösungsfindung, von für die Allgemeinheit wichtigen Zukunftsfragen, nicht zu demselben Ergebnis
    gelangen, wie es der „tüütsche, selbsternannte kritische Geist“ glaubt, – frau nennt solche Figuren auch die typischen tüüütschen Besserwisser -, sie gelangen müssten.

    Das Projekt Stuttgart 21 wurde, soweit mir dies bekannt ist, jahrelang
    diskutiert, geplant und dann sowohl von den gewählten Abgeordneten
    des Parlaments, als auch von den juristischen Institutionen abgesegnet.
    Wo liegt also das Problem, wenn die gewählten RepräsentantInnen des
    Volkes, – welche abgewählt werden können -, jetzt auf der Durchführung
    des Projektes beharren ?

    Es kann ja nicht sein, dass ein Milliardenprojekt wieder verworfen wird,
    – mit allen negativen Folgen -, nur weil einige tausend RentnerInnen und
    sonstige GegnerInnen des Projekts jeden altersschwachen Baum der
    gefällt werden soll, beweinen.

    Volksabstimmungen werden, siehe unsere Schweiz, zu beginn so eines
    Projektes durchgeführt. Alles andere macht schon aus finanziellen Erwägungen heraus keinen Sinn … naja, wer von den Marionetten des Grosskapitals faselt und hinter jedem Bäumchen eine BänkerIn sieht die
    ihm sein nicht vorhandenes Geld aus der Tasche ziehen will, – da dürfte
    wohl der Wunsch Vater des Gedankens sein -, hat wahrscheinlich mehr
    ein persönliches Lebensproblem, als dass ihm irgendetwas an einer
    funktionierenden Demokratie liegt.

    … und wenn so ein besonders intelligenter tüütscher Geist, – wir sind da flexibel und akzeptieren diese Selbsteinschätzung ohne Widerspruch -, bestimmte Seiten mit faschistoidem Inhalt verlinkt, dann muss er sich daran messen lassen, gleichgültig wieviel Säcke Reis in China umfallen oder nicht.

  12. Da Sie „zurzeit“ aus dem Raum Metzingen auf meinen Blog zugreifen, was den „paar Tausend (- im makabersten wahrsten Sinne des Wortes -) weinenden Rentner/innen und sonstigen Gegner/innen“ fraglos eine Menge Aha-Erlebnisse beschere dürfte und mit ihrer gesamten Salbaderei nur widerkäuen, was sehr fragwürdige offizielle Stellen vorgeben, beende ich hiermit die Diskussion und lasse Ihre Einlassungen für den oder die interessierte/n Leser/in zur weiteren Begutachtung hier stehen … es soll ja niemand behaupten können, wie würden zensieren – bis zum dritten Kommentar machen wir das nicht mal bei klar erkennbaren Trollen.

    Ansonsten stehen die vorgebrachten Argumente Pro-Stuttgart 21 auf mehr als wackligen Füßen und erst die Zeit wird weisen können, wie viele Strafrechtsverfahren gegen heute noch vermeintlich mit weißer Weste dastehende Profiteure geführt werden. Ansonsten ging und geht es in dem von Ihnen so wortgewaltig (über Stil lässt sich wahrscheinlich ebenso wenig wie über Geschmack streiten) angegriffenen Artikel nachvollziehbar nicht um das Projekt selbst, aber das ist Ihnen, nachdem Sie sich in heilige Rage geschrieben haben, sicherlich einfach nur nicht aufgefallen. – Sei’s drum. Wie gesagt: Ihr Kommentar bleibt ungekürzt stehen, soll sich jede und jeder daran gütlich tun, der/die aus welchem Grund auch immer daran interessiert ist.

    Was ihre Meinung bezüglich „rechtem oder faschistoidem Gedankengut“ angeht, so kann ich mit diesen abstrusen Anwürfen – noch dazu in diesem Zusammenhang und bei der Diskussionsführung – problemlos leben, wie ich bereits ausgeführt hatte.

    Diesmal ist es endgültig gemeint: viel Spaß noch in Ihrem Troll- oder auch Nutznießer-Dasein 🙂

  13. Hi ,

    muss nur kurz mal feststellen das mich ehrlich gesagt „Patrizia“ Versuch ,wichtige Informationsseiten zu angeblich faschistoidem Inhalt aufmerksam zu machen schon sehr belustigt, besonders weil gewisse BuuHbüddels der Meinung sind es mit der Frau Märkel gleich zu tun und sobald es ihnen passt den Faschoknüppel aus den Sack holen und wahllos und stupide umsich schlagen müssen.

    Nun mal ganz ehrlich , warum müssen immer wieder Menschen täuschen, belügen,betrügen & vorallem uns versuchen für dumm zu verkaufen…..

    In diesem Sinn noch einen schönen Abend und vereehrter Leser , bitte prüfen sie immer alle Informationen und lassen sie sich nicht von solch Menschen (?) wie Patrizia entmutigen und in die Irre führen.

    so dele ,

    Freigeist

  14. Der Umgang mit kritischen Leuten hier im blog ist inakzeptabel. Wenn man das so macht, was soll man dann erwarten, wenn die „andern“ an der Macht sind? Etwas anderes? Einfach nur zum Kotzen.

  15. @moltaweto
    Naja, das mit den „Spitzelfähigkeiten“ müssen Sie noch ausbauen. So richtig klappt das noch nicht … mit Metzingen und so … aber was nicht ist
    kann ja noch werden 😉

    Zu diesem Projekt Stuttgart 21 habe ich nur meine persönliche Meinung
    geäussert. Es ist ökologisch sinnvoll, es ist ökonomisch sinnvoll, – sofern sich die Kosten etwa innerhalb des abgesteckten Rahmens bewegen -,
    und es ist stadtentwicklungstechnisch sinnvoll.

    Richtig, es ging in Ihrem Artikel eigentlich weniger um das Projekt,
    sondern mehr um die „moltawetoische Definition“ von Pseudodemokratie,
    besser die „moltawetoische Entlarvung“ der deutschen Demokratie,
    vielleicht auch der europäischen Demokratien im Allgemeinen ?, als sog.
    Pseudodemokratie, messerscharf analysiert und dokumentiert anhand eines Polizeieinsatzes im Stuttgarter Schlossgarten.

    Meinen Sie ihre dazu gemachte Analyse der Kausalitäten ist cool ?
    … nicht wirklich oder ? …
    und wer die faschistoide „Verschwörungsindustrie“ mit ihrem paranoiden
    Anhang verlinkt, muss damit leben mit ihr in einen Topf geworfen zu
    werden. Das ist vielleicht, zugegeben, abstrus, aber diese Induktion
    ergibt sich für die LeserInnen aus den Texten.

    @Freigeist
    Oh, oh … so ein „helles Köpfchen“ wie den freien „Flaschengeist“ wird
    sicher keine für dumm verkaufen 🙂

  16. @monologe

    Auch Ihre Meinung ist selbstverständlich willkommen und wird unzensiert veröffentlicht … auch wenn Sie – gelinde gesagt – sehr einseitig und faktenblind (man könnte es auch mit „eingeschränkte Wahrnehmung“ umschreiben) daherkommt. Darüber werde ich mich nicht weiter auslassen, aber auch Ihnen sollte zumindest der alte, aber dennoch unwiderlegbar zutreffende Spruch geläufig sein … Wie man in den Wald hineinruft, so schallt es auch wieder hervor!.

    Wenn Sie nicht zwischen substanzloser Diffamierung, die auffällig mit systemkonformer (und umstrittener) Argumentation einhergeht, und fundierter „freier Meinungsäußerung“ unterscheiden können, ist das allein Ihre Sache.

  17. @Patrizia (oder wie immer sie auch in Wirklichkeit heißen mögen)

    Auch wenn ich Ihnen deutlich zu machen versuchte, dass Sie mit Ihrer wenig nach „freier Meinungsäußerung“, sondern vielmehr nach „engagiertem Troll-Treiben“ klingenden Argumentation nicht wirklich willkommen sind, möchte ich die „Diskussion“ noch ein weiteres Mal fortführen … und das keineswegs Ihretwegen, sondern ausschließlich im Sinne von anderen Lesern, die auf Ihre Einlassungen stoßen und ohne jegliches Hintergrundwissen davon eingelullt werden könnten.

    1.) Solange Sie mir keinen belastbaren Gegenbeweis liefern, werde ich hinsichtlich Ihres Standortes (Einwahlpunktes) auf die Angaben vertrauen, welche mir meine absolut zuverlässige Software dazu liefert. Ihre „witzige“ Antwort untermauert demzufolge nur meine Meinung über die wahren Intentionen Ihres Treibens.

    2.)

    „Es ist ökologisch sinnvoll, es ist ökonomisch sinnvoll, – sofern sich die Kosten etwa innerhalb des abgesteckten Rahmens bewegen -, und es ist stadtentwicklungstechnisch sinnvoll“

    Beide Argumente erscheinen in der Tat wie aus einer Werbebroschüre für dieses Projekt übernommen … selbstverständlich wäre das (trotz aller angebrachten Zweifel an der Behauptung) kein Problem, wenn es sich bei Ihrem Internetschreiben darüber tatsächlich um nichts anderes als Ihre persönliche Meinung handeln würde, aber daran müssen, wie ich bereits ausgeführt habe und im Umgang mit Trollen erfahrene Seitenbetreiber fraglos bestätigen können, aufgrund Ihres Auftretens und Ihrer Argumentation doch berechtigte Zweifel angemeldet werden. Da Sie „Ihre Meinung“ auch immer wieder mit der angedeuteten Behauptung verbinden, dass dieses Projekt im reinsten Sinne des Wortes „demokratisch legitimiert“ und somit umfassend korrekt durchgeboxt worden sei, möchte ich – wie gesagt nicht zu Ihrer Information (das wäre wie das geflügelte Wort besagt „Perlen vor die Säue werfen“), sondern für mitlesende und ob Ihrer „Gegendarstellung“ eventuell verunsicherte Leser/innen die Empfehlung ausgeben, sich hier einmal umfänglich kundig zu machen …

    http://brainacmedia.wordpress.com/2010/09/03/exklusiv-stuttgart-21-demokratisch-legitimiert/ (einschließlich aufschlussreicher PDF-Datei zum Herunterladen!)

    Ebenfalls informieren sollte man sich – insbesondere bezüglich des Ammenmärchens „Demokratie“ hier:

    http://stuttgart-21-kartell.org/das-netzwerk

    3.) Worum es in dem von Ihnen als Plattform für Ihre als „persönliche Meinung“ kaschierte Propaganda erwählten Artikel geht, haben Sie immer noch nicht verstanden, wie es scheint … wobei vorauszusetzen wäre, dass Sie das überhaupt interessiert, was ich aus den ausführlich dargelegten Gründen jedoch vollständig ausschließen muss. – Dass Sie mir dabei eine einseitige … und selbstverständlich jegliche faktische Richtigkeit vermissen lassende … Agitation unterstellen, ist leider nicht nur für engagierte und ambitionierte Trolle typisch. Sollten Sie nicht zu dieser Gattung „selbst profitierender oder wie auch immer eingespannter“ Gewohnheits- oder Überzeugungs-Troll gehören – was ich schwer glauben kann, da Sie sich einfach zu perfekt ans „Handbuch für systematische Meinungsmanipulation und Faktenzerstörung“ halten (insbesondere der unübersehbare Hang zur „mehrheitsfähigen Diffamierung“ ohne substantiierten Sachvortrag spricht eindeutig dafür!), dann trifft auf Sie zweifelsohne zu, was in diesem Artikel im weiter gefassten Rahmen dazu geschrieben wurde …

    http://adalbertnaumann.wordpress.com/2010/09/27/meine-meinung-eingeschrankte-wahrnehmung-erzeugt-vorprogrammierte-desinformation/

    … gesondert angemerkt werden muss, dass die „Definition“, die Sie in Sachen „faschistoide Verschwörungsindustrie und ihrem paranoiden Anhang“ bemüht haben, ebenfalls deutlich darauf hinweist, aus welchem „ideologischen Stall“ heraus Sie Ihre auffällig vehemente Kampagne fahren 😉 Zu all den oben genannten Belegen, die meiner Ansicht nach klar beweisen, dass Sie hier eben keinesfalls Ihre „persönliche Meinung“ vertreten, passt auch die „Antwort“ an „Freigeist“ wie die berühmt-berüchtigte Faust aufs Auge.

    Insofern – mein nächster Versuch, Ihnen klarzumachen, dass Sie sich (im wahrsten Sinne des Wortes) trollen können und sollten – noch ein schönes Leben in Ihrer fremdbestimmten heilen Fassadenwelt 🙂

  18. Könnte man Sie unter Umständen dazu bewegen, wenigstens die Verwendung des Sprichwortes „Wie man in den Wald hineinruft, so schallt es auch wieder hervor!“ zu bedauern? Nicht nur, weil es aus dem Wald nicht „hervor“, sondern heraus schallt; nicht nur, weil es eines der reaktionärsten Sprichwörter ist, die wir so haben, sondern vor allem, weil, wenn man „substanzlose Diffamierung, die auffällig mit systemkonformer (und umstrittener) Argumentation eihergeht“ beklagt, es nicht besonders geschickt ist, zuzugeben, dass es so in den betreffenden Wald hinein geschallt hat. Eben das hatte ich ja bemängelt. Ist das verständlich? Ich kann´s auch einfacher sagen. Ich möchte bei dieser Gelegenheit jedenfalls gerne zugeben, dass meine Wahrnehmung sehr eingeschränkt ist. Aber das liegt nicht daran, dass ich Fakten mit anderen Sinnen zu erfasssen und zu bewerten suche, als mit dem, welcher durch Erblinden versagen kann, sondern weil ich prinzipiell dazu neige, aus einem Wald heraus zu jodeln, in den mit – gelinde gesagt – Lehm geworfen wird.

  19. @monologe

    Schön, dass wir das klären konnten … das heißt aber lediglich, dass jeder seinen Standpunkt (und die dahinter stehende Meinung) kundgetan hat. Da Sie es so drehen, wie es oben zu lesen steht, ohne auf den Gesamtsachverhalt einzugehen, den Sie Ihrem ersten Einwand zunächst einmal hätten zugrunde legen müssen (was Sie nicht getan haben, da es Ihnen ja nur um den „Umgangston“ ging) – und ich zudem von meinem Kommentar darauf aus denselben Gründen nichts zurücknehmen muss und werde, sollten wir es dabei belassen und es jedem anderen Menschen gestatten, sich seine eigene Meinung zu bilden.

    Der Rest dessen, was Ihre Meinung über mich und den Artikel betrifft … sofern man eine solche aus Ihren Worten herauslesen kann … fällt ebenfalls unter die grundsätzlich zugestandene Meinungsfreiheit und muss mich als Angesprochener (ob nun korrekt oder nicht sei dahingestellt) aber weder sonderlich interessieren, noch kann es mich dazu zwingen, eine ersichtlich sinnlose Diskussion fortzusetzen.

    MfG

  20. @moltaweto
    Wie geschrieben ihre „Spitzelfähigkeiten“ müssen Sie noch entscheidend
    verbessern, ganz gleich was ihre zuverlässige Software für einen angeblichen Einwahlpunkt liefert … aber vielleicht sehen Sie nur einfach schlecht, – soll in fortgeschrittenem Alter nicht ungewöhnlich sein -, und versuchen es einmal bei einem guten Optiker 😉 …

    Noch etwas zu Ihrem ersten Link …

    Wer plötzlich das Demokratieprinzip, wie es in unserer Bundesverfassung
    der Schweizerischen Eidgenossenschaften vorgesehen ist, entdeckt und für einen bestimmten Zweck instrumentalisiert, – hier, um über eine Volksabstimmung ein nach den geltenden rechtsstaatlichen Regeln genehmigtes Projekt zu kippen, hat weder das Demokratieprinzip
    begriffen, – will er wahrscheinlich auch gar nicht -, noch das in den deutschen Landesverfassungen geltende Rechtsstaatsprinzip.

    So ein Verhalten ist zwar legitim, weil es ja nicht um Staatsrecht geht,
    sondern nur darum ein „Projekt“ zu kippen, aber man sollte das dann
    auch so darstellen und nicht in die „Verfassungskiste“ anderer Länder
    greifen und dort sich die geeigneten Paragrafen herausfiltern, um so
    diesem „Kippvorgang“ ein demokratisches Mäntelchen zu verpassen.
    Auch beim Demokratieprinzip gilt, dass die Mehrheit entscheidet und
    nicht einige zehntausend Demonstranten 🙂 …

    Noch etwas … Sie Ärmster und ihre Vermutungen 😉 … jede und jeder
    der eine andere Meinung vertritt als Sie, ist natürlich fremdgesteuert …
    gekauft … oder wird von dunklen Mächten getrieben … oder muss ihr
    schmales porte-monnaie aufbessern … naja, haben Sie es schon einmal
    bei einem guten Psychologen versucht ? … oder beim unfreiwillig in die
    Freiheit entwichenen „Flaschengeist“ ?

  21. @ Patrizia

    Schön, dass Sie zu guter Letzt auch noch mit dem „guten-Psychologen-Scherz“ und weiterer Diffamierung versuchen … passt trotz Ihres Einwands nach wie vor in das Bild, welches Sie selbst mit Ihrer Argumentationsweise von sich und ihrem Anliegen zeichnen. – Sonst bringt Ihre Argumentation ja leider wenig, was echte Überzeugungskraft besitzt … und ohne das lässt sich auch ein weniger „hartgesottener Verschwörungstheoretiker“ nicht von der Richtigkeit einer anderen Meinung überzeugen … dass Sie meine akzeptieren müssten, steht letztlich nirgendwo geschrieben 😉

    Damit beende ich die Diskussion jedoch endgültig … es sei denn, Sie kommen irgendwann auch mal mit Argumenten, die sich nicht auf „Sachverhalte“ beschränken, die explizit im Zusammenhang mit der Demonstration und dem Polizeieinsatz über eine juristische Pleite der Verantwortlichen hinwegtäuschen sollen, die definitiv noch ein juristisches Nachspiel haben wird (zumindest, wenn man davon ausgeht, dass die BRD immer noch ein demokratischer Rechtsstaat ist) – gemeint ist hier der bis mindestens 08.10.10 durch das Eisenbahn-Bundesamt (Außenstelle Karlsruhe/Stuttgart) verhängte Baustopp, der sich speziell auf die Baumfäll-Arbeiten bezieht. Da Sie vorgeben, so gut über alles rund ums Projekt Stuttgart 21 informiert zu sein, werden Sie auch wissen, was gemeint ist.

  22. @moltaweto
    Nehmen Sie es locker 😉 … diffamieren wollte und will ich niemanden.
    Sie werden une petite bourgeoise überleben … superschönes WE 🙂

  23. Ach ja, da müht man sich ab-und? Wieder nur Pseudo. Sinn, der lose Bruder. Er sieht den Wald, in den er hineingerufen hat, vor Bäumen nicht. Gegen ein Verständnis spricht das Zugeständnis der Meinungsfreiheit und zu korrigieren gibts nichts. Fünf, Schatz. Aber es ist ja nur im Nebenfach pseudo-ironischer Kleinkrieg.

  24. Lieber Hans,

    erstmal einen schönen Sonntag und hoffentlich auch den Rest davon.Voll und ganz stehe ich zu Deinem Artikel. Ich habe mich in letzter Zeit mit diesem Thema ausführlich beschäftigt. Hätte ich aber nicht gebraucht. Mir geht es da nicht anders als Dir. Als ich noch fit war, war ich ja des öfteren auf einer Demo und konnte mich persönlich überzeugen von dem was da abläuft. Von den damaligen Gewaltszenen habe ich ja berichtet. Nun tritt das ein, was ich befürchtet habe. (Hat mit Angst nicht’s zu tun)
    Möglicherweise ist nach diesem ANGRIFF AUF KINDER,JUGENDLICHE UND ALTE LEUTE der nächste Schritt – FEUER FREI!!!! Und dann gibt es noch die EU-Schwadronen der Diktatorischen Gewaltorganisation.
    Natürlich sind das alles keine Zufälle. Und klar ist – es gehört alles zu dem Plan.
    Ich hatte gerade eine auserwählte Tube in Senf in der Hand. Konnte sie gerade noch festhalten, bevor sie sich öffnete. Wird ja noch gebraucht.
    Irgendwie kommt mir das schreibende Wesen Pat.. sowieso bekannt vor. Diese entzückende Wahlweise der Schriftsätze lassen auf einen sehr tiefen Konflikt schliessen – sagt mein Nachbar.
    So, jetzt muss ich hier erstmal weiter kommem,

    Herzlichste Grüsse an die gesamte Gemeinde von hier, von wo auch sonst?

    Jan

  25. […] den entsprechenden Titel Stuttgart21 – Abgesang für eine lange entlarvte Pseudodemokratie (=> Klick) verpasst. Dem ließ er gestern noch eine kommentierte Empfehlung mit dem Titel Clustervision zu […]

  26. […] »Stuttgart 21 – Abgesang für eine lange entlarvte Pseudodemokratie«, von on moltaweto, , AmSeL… […]

  27. […] als Kritiker des Projekts auftritt. Zu bewundern ist das Beispiel im Kommentarbereich des Artikels Stuttgart 21 – Abgesang für eine lange entlarvte Pseudodemokratie von Moltaweto. Man achte auf den „Umgangston“ der Userin „Patrizia“ und auf deren […]

  28. […] Weiterlesen bei Der AmSeL Gastartikel, Kritische Artikel […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: