Jagd auf Walter Herrmann und die „Kölner Klagemauer“

Dieses Thema, das ich persönlich leider absolut bezeichnend für unsere Gesellschaft nennen muss, habe ich schon lange verfolgt – und zwar mit beständig wachsender Besorgnis. Natürlich standen und stehen in deren Mittelpunkt der mutige Mann und sein in der Tat bemerkenswertes Projekt. Doch im Laufe der Zeit und mit Zunahme der Belege dafür, dass wieder ein gefährlicher Zeitgeist in Deutschland sein Unwesen treibt, der nur in ein neu anmutendes Gewand gekleidet und mit einem anderen Etikett behängt wurde, entwickelt sich daraus mehr und mehr eine globale Sorge.

Um Sie, geschätzte Leser/innen mit Walter Herrmann und seinem Projekt bekanntzumachen – und auch darüber aufzuklären, warum ich dieses Thema mit unaufhörlich intensiver werdender Unruhe beobachte, möchte ich Sie zu einem informativen Abstecher zum Palästina-Portal einladen:

Die Kölner Klagemauer von Walter Herrmann – im Internet weltweit 24 Stunden geöffnet

Zur Einstimmung ein kurzes Zitat aus der Vorstellung von Evelyn Hecht-Galinski:

Wann werden wir die Auszeichnung für den mutigen Walter Herrmann uns seine Kölner Klagemauer erleben? Kanzlerin Merkel und Pfarrer Gauck würdigten einen Karikaturisten für seine fragwürdigen und geschmacklosen Mohammed Karikaturen. Hier wird ein Mann fälschlicherweise zum Märtyrer gemacht. Das ist völlig unangebracht. Ich frage Frau Merkel und Herrn Gauck, gerade auch als ehemalige DDR Bürger, was haben die DDR und Dänemark gemeinsam? Nichts, denn im Gegensatz zum Unrechtsstaat DDR, kann man sich in Dänemark ungestraft äußern. Hier wird also ganz bewusst das hohe Gut der Meinungsfreiheit mit Füssen getreten, wenn man Islam Hetze auszeichnet und hoffähig macht. Gerade auch in den Sarrazin, Kelek, Köppel und Broder-Zeiten. Geht es nicht etwas differenzierter, Frau Merkel und Herr Gauck?

Walter Herrmann mit seiner Kölner Klagemauer wäre aber ein würdiger Preisträger!!!

Zitat Ende.

Abgesehen davon, dass ich den Vergleich zwischen dem „Unrechtsstaat DDR“ [siehe zum Zwecke der Gegendarstellung bspw. Hans Fricke] und Dänemark für wenig glücklich gewählt halte – auch wenn er sich aufgrund der Vergangenheit der adressierten Persönlichkeiten in diesem Zusammenhang eventuell aufgedrängt haben mag –, ist dem und auch den hier nicht mehr zitierten Worten von Frau Hecht-Galinski durchaus beizupflichten.

Mir wäre es aber lieber, die heutige Situation, wie sie sich auch in der Anfeindung gegen und regelrechten Jagd auf Walter Herrmann und seine Unterstützer widerspiegelt, ganz explizit an der BRD festzumachen, in der sich Leute wie Angela Merkel und Joachim Gauck nach „erfolgreicher friedlicher Revolution“ in der ehemaligen DDR als „Stützen“ der „Demokratie westlicher Werte“ emporgearbeitet und etabliert haben. Einer Demokratie also und ihrer Werte, die man aus diversen Gründen erheblich in Frage stellen muss. Insbesondere sollte es auch als bezeichnend und wichtig angesehen werden, dass beide (der eine mehr, die andere weniger) dieselben „christlichen Wurzeln“ repräsentieren, die gerade in der Nahost-Frage und der bedingungslosen Unterstützung der israelischen Führung eine ganze Reihe von bedenklichen Meinungen und Wortführer/innen hervorgebracht haben. … Zwar nur in zweiter Linie „bei uns“ und vorrangig im angloamerikanischen Raum, aber dass dies ausreicht, um aus solchen Ansichten für die BRD verbindliche Vorgaben zu machen, sollte die Nachkriegsgeschichte sehr eindeutig belegen.

Nun gut, das ist zwar auch ein wichtiges Thema, über das man gelegentlich auch bedeutend mehr Worte verlieren darf und sollte, aber hier und heute soll es vorrangig um Herrn Herrmann, die Kölner Klagemauer und das Projekt gehen, das nicht nur für die Verbreitung des Anliegens, sondern auch und vor allem als fundierte Aussage gegen die typischen und unsäglichen Diffamierungen, denen Walter Herrmann, seine Unterstützer und das Projekt Klagemauer insgesamt ausgesetzt sind, gedacht ist.

Zu diesem Zweck werden auf dem Palästina-Portal diverse Berichte und zahlreiche Fotos zur Verfügung gestellt. Besonders empfehlen muss und möchte ich einen ausführlichen Bericht von Schattenblick, der den Fall sehr neutral und dennoch unmissverständlich auf die unbedingt zu beachtenden Aspekte hinweisend darstellt.

Auch sonst bietet die Seite sehr viel Informatives … einschließlich zahlreicher Fotos und verschiedener Beweisführungen für die Gesinnung und Vorgehensweise der „Kritiker“ von Walter Herrmann, die man unzweifelhaft ausnahmslos zu der „bundesdeutschen Israel-Lobby“ rund um „Honestly Concerned“ und ähnlicher Gruppen/Institutionen rechnen muss.

.

Was diese pseudodemokratischen, von einer fast schon exemplarisch zu nennenden Doppelmoral und abstoßender Scheinheiligkeit inspirierten Herrschaften so alles veranstalten, um Israels Militärpolitik zu verteidigen, haben auch wir in einigen Beiträgen aufgezeigt – noch weit mehr überzeugende Beispiele können jedoch bspw. beim PalästinaPortal und bei SteinbergRecherche gefunden werden.

Was mich persönlich am meisten erzürnt, ist die Tatsache, dass sich die Mehrzahl dieser „Israelverteidiger“ als „Linke, Demokraten, Antifaschisten und ähnliches“ gerieren, gleichzeitig aber keinerlei Hemmungen an den Tag legen, die Politik von Israel und dessen eifrigsten „Unterstützern“ namens USA und BRD mit Händen und Füssen, vor allem aber einseitiger, um es deutlicher zu sagen: verlogener Propaganda zu verteidigen, obgleich sie alle von einer klar erkennbaren, rassistischen und chauvinistischen sowie kapitalfaschistischen Ideologie beherrscht werden. Wenn es ein prächtiges Beispiel für arrogante und scheinheilige Doppelmoral gibt, dann liefern es diese „Antideutschen“ und sonstigen Apologeten der herrschenden und aufgrund entsprechender propagandistischer Vorarbeit speziell auf den israelischen (?jüdischen?) Staat projizierten „westlichen Wertevorstellungen“ par excellence!

Weiter möchte ich das heute nicht ausführen, denn Ihre Aufmerksamkeit sollte unbedingt den verlinkten und zum im Titel genannten Hauptthema des Artikels gehörigen externen Informationen gelten. Trotzdem möchte ich abschließend noch eine kurze Liste von gestern via Palestine News Network eingesammelten Beispielen dafür anfügen, was eben diese Herrschaften und Institutionen vertreten und verteidigen zu können/müssen glauben, obwohl es unbestreitbar gegen angeblich für alles und jeden gleichermaßen geltendes internationales Recht verstößt. Nun ja, das ist wieder ein ganz anderes Thema, soll hier und heute aber mal nichts zur Sache tun.

130 ultra-orthodoxe Siedler stürmen Al-Aqsa-Moschee in Jerusalem (PNN 14.09.10)

Siedlungsbau im Westjordanland fortgesetzt (PNN 16.09.10)

Siedlerorganisationen Fordern Abriss arabischer Häuser (in Jerusalem, PNN 16.09.10)

Israelische Siedler besetzen Land bei Nablus (PNN 16.09.10)

Ein Toter durch Luftangriff auf Tunnel im Gazastreifen (PNN 15.09.10)

Weitere Luftangriffe auf Gaza (PNN 16.09.10)

.

Als letzte Information möchte ich jedoch einen anderen Beitrag der gleichen Quelle zum Lesen empfehlen, da er deutlich aufzeigt, dass es auch anders geht … der untenstehende Artikel ist zum Glück nur ein Beispiel von vielen, die allerdings bedauerlicherweise nicht im gleichen Maße verbreitet und wahrgenommen werden wie die Lügen- und Hasspropaganda der Gegenseite!

Eine Jüdin in Palästina (PNN 16.09.10)

Eine Antwort

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: