Adalberts Meckerecke (XI) zum „Clash of Definitions“ in der Aufklärungsszene

Bei meiner abendlichen Rundreise durchs Netz, die ich einerseits zum Abschalten und andererseits zum Sammeln von Anregungen für meine Nebenbeschäftigung als „ambitionierter Internet-Publizist“ zur Tagesabschluss-Routine gemacht habe, bin ich gestern auf einen Artikel gestoßen, der mich zum obenstehenden Titel und der nachfolgenden Meinungsäußerung inspirierte.

Die eigennützige (und infame?) Zweckentfremdung des berühmt-berüchtigten „Clash of Civilisations“, den Kollege Moltaweto in seinem gestrigen Artikel aus anderem, spezifischerem Grund auch thematisierte, ist meiner Ansicht nach angemessen – wie ich im folgenden Text hoffentlich stichhaltig zu beweisen vermögen werde. – Wobei meine Motivation auch dieser Vision entspringt:

©David Dees Quelle

.

Nun, bei dem besagten Artikel handelt es sich um den Beitrag Wie gehirngewaschen sind Sie noch? 10 Schaf-Verdachtsmomente von Wahrheiten.org (=> Klick). Auch wenn es für regelmäßiger bei von mir verfassten Beiträgen vorbeischauende Leser/innen nicht nötig wäre, möchte ich für zufällig oder erstmalig mit meiner Sichtweise kollidierende Menschen eines klarstellend vorausschicken:

Dass ich über den oben genannten Artikel stolpern und mich „so sehr echauffieren“ konnte, um daraus eine eigenständige Meckerecke zu machen, liegt zuvorderst darin begründet, dass Wahrheiten.org zum relativ kleinen Kreis meiner bevorzugten Denkanstoß- und Informationslieferanten gehört! Das kann und darf aber nicht bedeuten, wie es der Betreiber in seinem Artikel ja ebenfalls unmissverständlich hervorhebt, dass man jede Meinung gutheißt und „Ja und Amen sagend“ respektiert. Im Gegenteil, gerade bei Extremfällen, die sich sowohl in weitreichender Übereinstimmung mit als auch in spontanem Widerstand gegen eine aufgestellte These manifestieren können, ist man besonders dazu verpflichtet, die erhaltenen Informationen so weit als irgend möglich selbst zu recherchieren.

Deshalb und weil es auch den bestmöglichen Einstieg in meinen Artikel repräsentiert, möchte ich zunächst die Einleitung des Artikels von Wahrheiten.org zitieren, die ich (aus meiner individuellen Perspektive, versteht sich) noch ohne Wenn und Aber – allerdings nicht pauschalierend – unterschreiben kann:

Wer erkannt hat, dass 9/11 eine Insideraktion war und weiß, dass unsere Medien diesbezüglich lügen, glaubt nun, er wäre raus aus der Schlaf- und Manipulationsmatrix. Doch weit gefehlt.

Viele dieser vermeintlich Erwachten eint die Blindgläubigkeit, denn wie zuvor haben diese Menschen nicht gelernt, ihr Weltbild selbst zu überprüfen. Sie übernehmen aus Bequemlichkeit und alter Gewohnheit die Aussagen der Wortführer – dieses Mal jedoch von den Leuten der Aufklärungsszene. Ist dies das aufgewachte Schlafschaf?

So weit, so gut … fürs erste.

.

Bevor ich nun versuchen möchte, meine eingangs aufgestellte Behauptung durch eine Verarbeitung der im Titel des Wahrheiten-Artikels angekündigten „10 Schaf-Verdachtsmomente“ zu erläutern und in letzter Konsequenz auch zu rechtfertigen, muss und möchte ich etwas klarstellen:

Natürlich bin ich im eigentlichen Sinne kein Vertreter der „Aufklärungsszene“, sondern lediglich ein um einen eigenverantwortlichen Umgang mit dem Welt-Tagesgeschehen und dessen Bezug zur Weltgeschichte bemühtes Individuum. Die Meinung, die ich auch in meinen Artikeln vertrete, habe ich mir jedoch sehr wohl und durch rigorosen Einsatz von freiem, ungebundenem Denken selbst erarbeitet und versuche sie nun – unbestreitbar in leicht anmaßender Weise – als Denkanstoß und/oder Diskussionsgrundlage einem mehr oder minder interessiertem Internet-Publikum anzubieten. –

Für den einen oder die andere Leser/in, der oder die zu den regelmäßigen Nutzer/innen von anerkannten (dazu möchte ich nach subjektiver Einschätzung auch Wahrheiten.org rechnen) oder auch selbsternannten Aufklärungsseiten gehören, mag das nicht sonderlich überzeugend klingen – zumal ich mit meiner kleinen Klitschenseite weder mit einem knapp zweieinhalbfachen „Zugriffsmillionär“ konkurrieren kann, noch die Absicht verfolge, es zu versuchen … aber als der selber denkende und alles nach bestem Wissen und Gewissen prüfende Mensch, der ich nun einmal (meiner Ansicht nach durchaus erfolgreich) zu sein versuche, nehme ich mir trotzdem das Recht heraus, auch im angesprochenen Fall meine ungeschminkte, aufrichtige Meinung kundzutun.

Damit genug der erläuternden Einleitung – gehen wir nun in medias res.

.

Um den Artikel, der natürlich (noch ist man es von mir nicht anders gewohnt) wieder einmal etwas länger zu werden verspricht, nicht noch umfangreicher zu machen, möchte ich in Bezug auf die von mir nur stichpunkteartig aufgeführten Argumente des externen Artikels darum bitten, diese im Detail dort nachzulesen.

Punkt 1: Geld und Finanzsystem

Hierbei gibt es für mich absolut nichts zu meckern. Es wäre höchstens sinnvoll, bei der Annahme, dass „Gold und andere Edelmetalle“ für den, der es sich leisten kann, seine „Werte“ in solchen anzulegen, meistens ein nicht unerheblicher Faktor außeracht gelassen wird, der da lautet, dass dieselben Herrschaften, die uns das auf Schulden und Zinseszins basierende Geldsystem aufgezwungen haben, letzten Endes auch den Handelswert von Gold und Edelmetallen bestimmen. Meiner Ansicht nach durchaus ein bedenkenswerter Aspekt, oder?

Punkt 2: Investitionen in und Subventionen für „erneuerbare Energien“

Auch hier gibt es von meiner Seite nichts zu beanstanden und aufgrund der Komplexität des gesamten Themenspektrums „Energie“ habe ich dem Geschriebenen im Moment auch nichts mehr hinzuzufügen.

Punkt 3: Germanische Heilkunde im Kontext mit der Begrifflichkeit „Viren“

Hier habe ich das erste ernsthafte Problem mit der Argumentation. Es mag ja richtig sein, dass die Wissenschaft und insbesondere die zuständigen Institutionen (bis hin zur WHO) mit dem Begriff „Viren“ vor allem zugunsten der Pharmaindustrie kriminelles Schindluder betreiben und die Behauptung, dass überhaupt Viren existieren und als Erreger von Krankheiten angesehen werden können, absolut zu Recht angezweifelt wird. Ich tendiere selbst auch in etwa zu einer vergleichbaren Meinung … aber, wie oben schon bewusst kenntlich gemacht, geht es hierbei in erster Linie um einen „Streit um Begrifflichkeiten“! Also um einen Streit um die Definitionshoheit, der weder das angesprochene Problem zufriedenstellend löst, noch angemessen mit der Tatsache umgeht, dass es herzlich egal sein muss, wie man das nennt, was Wissenschaftler im Auftrag von (privaten Geldgebern, die) Regierungen, Geheimdiensten und Militärs (vorschieben) in ihren Labors zusammenmischen … den Fakt dass sie es tun und die Resultate danach skrupellos gegen Mensch, Tier und Natur eingesetzt werden, schafft man auf diesem Wege nicht aus der Welt!

Und dann noch kurz zur „Germanischen Heilkunde“, die korrekt „Germanische Neue Medizin“ genannt wird: wie beim gesamten Themenkomplex (also Gesundheit, Ernährung, natürliche Heilmethoden etc.) ist mir auch in diesem Zusammenhang klar, dass bestens bekannte „bestimmte Interessen“ hauptsächlich dafür verantwortlich zeichnen, dass Leute wie bspw. Dr. Hamer oder auch Dr. Stefan Lanka mit gewaltigem Aufwand kriminalisiert und nicht nur durch die Schulmedizin und –Wissenschaft aufs Heftigste angefeindet werden. Aber ein Stück weit sind diese Leute, die bei der Verbreitung ihrer Thesen und natürlichen Alternativen nicht immer „glücklich“ agieren, natürlich auch selbst daran schuld … zum Beispiel, indem sie ihren Widersachern auf die eine oder andere Weise Angriffspunkte liefern, welche diese dann mit ihren unbegrenzten Finanzmitteln und ihrer totalen Beherrschung von Politik und der „seriösen Medien“ immer wieder erfolgreich zur Manipulation der „öffentlichen Meinung“ verwenden. – Dennoch hat der Autor selbstverständlich recht, wenn er sich darüber beklagt, dass diese Propaganda ungefragt resorbiert [aufgesogen] und von den Betroffenen (das sind nun mal wir alle!) viel zu selten hinterfragt wird. Die Möglichkeit, sich selbst mit den Thesen und Beweisführungen der GNM zu befassen und sich eine eigene Meinung darüber zu bilden, ist jedenfalls in ausreichendem Maße gegeben.

Punkt 4: Impfen

Keine Einwände meinerseits – Punkt.

Punkt 5: „Gutmenschentum“, Diskriminierung, Religionsfreiheit, Emanzipation, Homosexualität  … Verschmutzung des gesunden Menschenverstands

Hier wurde ein ziemliches Argumentationspaket geschnürt und im Endeffekt auf die eigentlich durchaus akzeptable Feststellung zugeführt – ich zitiere: […] die Gutmenschlichkeit inzwischen genetisch in vielen Menschen fest eingepflanzt [zu sein scheint], was sehr schade ist, denn der natürliche Instinkt in uns ist es, der uns eben nicht belügt. – Dem Umfang der zusammengefügten Themen wird die angebotene Argumentation leider nicht gerecht, denn man hätte unzweifelhaft ausführlicher und auch differenzierter erläutern müssen, was damit genau gemeint ist. Aus demselben Grund, den ich diesbezüglich dem Autor unterstellen möchte – dass es sehr viel Textes bedürfen würde, wenn man das Thema in angemessener Ausführlichkeit darlegen wollte, möchte ich mich mit meiner „Meckerei“ auch kurz fassen.

Obgleich ich den angeführten Punkten keineswegs widersprechen möchte, da sie nun einmal ganz gravierende Faktoren der gesellschaftlichen Fehlentwicklungen (auch) bei uns aufzeigen, läuft mir die Argumentation etwas zu sehr auf eine eindeutig „christliche Sichtweise“ hinaus, für die der Verantwortliche der Seite Wahrheiten.org bei regelmäßigen Lesern wie mir natürlich bekannt ist. Dagegen ist grundsätzlich auch gar nichts zu sagen – wie ich schon andernorts und mehrfach betont habe, bin ich in dieser Hinsicht aus absoluter und erfahrungsbedingter Überzeugung völlig neutral eingestellt und bemühe mich auch darum „Christen“ nicht über die „Geschichte der christlichen Kirchen und Parteien“ zu definieren. Doch da ich finde, dass hier eine durchaus stichhaltige Argumentation zu einseitig und damit zwangsläufig abgrenzend gestaltet wird, würde ich doch empfehlen, als „allgemein gehalten“ deklarierte Artikel von derart unverkennbaren Bezügen zur vertretenen Glaubenseinstellung freizuhalten. Insbesondere halte ich das in Verbindung mit dem letzten Satz beider Absätze des direkt anschließenden Punktes für dringend geboten!

Doch darüber hinaus ist auch die zitierte Feststellung, der zufolge wir alle mehr auf unsere „natürlichen Instinkte“ hören sollten, einerseits zwar unzweifelhaft korrekt, stellt letztlich andererseits aber auch nur eine vom Autor ausgehende „Definition“ dieser Instinkte dar. Hinsichtlich dieser Festlegung wäre dann ebenfalls zu hinterfragen, welche natürlichen Instinkte der Autor meint und wie sich diese für ihn selbst definieren – ohne eine solche unzweideutige Darstellung ist dem qua Veröffentlichung adressierten neutralen Empfänger der Botschaft letzten Ende kaum eine andere Einordnung als jene, die ich oben aus meiner Sicht dargelegt habe, möglich.

Punkt 6: Chemtrails (ich bevorzuge hier Geoengineering)

Es ist zu befürchten, dass dies ein Thema ist, bei dem Wahrheiten.org und Menschen mit meiner Denkweise trotz der darin enthaltenen undogmatischen und ergebnisoffenen Meinungsbildung nie zusammenkommen werden. Was natürlich einerseits kein Beinbruch und andererseits auch aus anderen Gründen unerheblich ist. Es ist bei genauerer Betrachtung eben nicht mehr als eine Meinungsverschiedenheit, die keinen Einfluss darauf hat (haben sollte), dass man in anderen Dingen trotzdem einer Meinung sein und sich auch menschlich durchaus gut verstehen kann …

Dennoch: für meine Begriffe sind in der Zwischenzeit mehr als genug Beweise dafür erbracht worden, dass die – auch von der involvierten Wissenschaft unbestrittene – unnatürliche Beeinflussung unserer Atmosphäre durch das Ausbringen von ebenso nachgewiesener Maßen hochtoxischen Substanzen (die perfider Weise ja insbesondere bis ausschließlich mit dem „Kampf gegen die anthropogene Klimaerwärmung“ begründet wird!) mindestens ebenso ernst zu nehmen ist, wie all jene Themen, die Wahrheiten.org behandelt oder sogar über permanente Themenseiten anbietet.

Wer hier das Argument „Glauben und Wissen“ vorbringt, ohne selbst in der Lage zu sein, einen unwiderlegbar stichhaltigen Beweis für seine Meinung anzubieten, macht sich – ob bewusst oder unabsichtlich kann dahinstehen oder sei der Einschätzung des Einzelnen überlassen – exakt der gleichen Argumentationsweise wie jene schuldig, die man im Zusammenhang mit anderen Themen als die Urheber von Desinformation und Manipulation anprangert. Und, nebenbei auch noch angemerkt, gerade „Glauben und Wissen“ ist ein Thema, das nun wirklich endlose Interpretationen ermöglicht, die man auch auf sämtliche Themen anwenden kann, die damit umschrieben werden könnten, oder etwa nicht?

Punkt 7: Streitthema Kernenergie

In diesem Punkt – den Wahrheiten.org heute übrigens in einem separaten Artikel behandelt hat (genauer im ersten von zwei Teilen) – gibt es eigentlich nichts, wobei ich mich dazu genötigt sehen könnte zu opponieren. Na ja, vielleicht eine Kleinigkeit, die jedoch im oben verlinkten Artikel ziemlich aufgehoben und im Sinne von „gekauften Atombefürwortern“ einseitig auch unter dem siebten Punkt  angesprochen wurde – nämlich die, dass es höchst irreführend ist, wenn man die „Atomlobby“ argumentativ auf eine Weise aus dem Gesamtbild „Energiewirtschaft und Randbereiche“ (was ein sehr dehnbarer Begriff ist) heraushebt, die so manche/n unbedarfte/n Leser/in zu dem Irrglauben verleiten könnte, es handele sich dabei um eine „eigenständige Interessengruppe“. Genauso absurd ist bspw. auch die Argumentation der Anhänger der heißgeliebten Klimareligion gegenüber den Skeptikern … als ob die „Ölindustrie“ nicht auch genauso umfassend in alle anderen Ressorts der Energiewirtschaft (und diversen anderen „Wachstumsmärkten“) involviert wäre. Das alles lässt sich unbestreitbar unter dem Begriff „transkontinentale Privatgesellschaften“ zusammenfassen und dahingehend auf den Punkt bringen, dass die wirklich großen „Global Players“ ihr Kapital zwecks leistungsloser Vermehrung überall dort marodieren lassen, wo sich schnelle und exorbitant hohe Profite generieren lassen.

Punkt 8: Sozialismus und Aufklärung in Verbindung mit Realitätsverweigerung

Kurz und knapp … absolut nichts zu meckern und – so, wie dargestellt – vollkommene Zustimmung!

Punkt 9: Esoterik, New Age und NWO

Hier ist meine Meinung auf „brutalstmögliche“ Weise zweigeteilt! – Das lässt sich auch sehr gut darstellen, da ich dem zweiten Absatz dieses Punktes uneingeschränkt beipflichten und meine diesbezügliche Ansicht als auf ausgiebigen Recherchen beruhend bezeichnen kann. Deshalb möchte ich in Puncto Zustimmung auch nicht mehr ausführen – die vorgebrachte Argumentation bei Wahrheiten.org genügt.

Wohingegen sich in Bezug auf den ersten Absatz aber sofort und – ebenfalls aufgrund eigener Recherchen und einer sehr ausführlichen Beschäftigung mit Themen wie Esoterik (= nach innen gerichtete Geheimlehre – im, wie schon mehrfach betont, Gegensatz zur Exoterik), Okkultismus, Geheimgesellschaften etc.  – erheblicher Widerspruch bei mir regt. – Nicht nur, weil wir schon wieder ins Niemandsland der Begrifflichkeiten geraten, die qua individueller Definition dem jeweils verfolgten Argumentationsstrang angepasst werden, sondern auch weil erneut die „christliche“ (monotheistische) Denkweise, respektive korrekter formuliert: das ihr innewohnende und als sakrosankt postulierte Glaubensdogma unübersehbar das Fundament ist, auf dem sich die pauschalierende und, auch darüber sollte man mal nachdenken, leider auch in Richtung Diffamierung verlaufende Meinung des Autors beruht. Es würde erheblich zu weit führen, wenn ich das hier und jetzt ausführlich begründen wollte … aber es sollte meiner Meinung nach genügen, auf den auch in religiöser Hinsicht nicht unerheblich zu bezeichnenden Faktor „Glauben und Wissen“ zu verweisen.

Was nun Menschen betrifft, die sich diesem Dogma (sei es nun christlichen, jüdischen, islamischen oder sonstigen Überzeugungen entliehen) nicht unterwerfen wollen und sich ein eigenes Bild von ihrer individuellen Existenz im Zusammenhang mit der Welt und dem Kosmos zu erarbeiten versuchen, so ist es nicht tolerierbar, wenn diese grundsätzlich über denselben Kamm wie jene geschoren werden, auf die der Autor im zweiten, nicht angezweifelten Teil des Punktes explizit verweist. Das ist eine Form der glaubensbedingten Abgrenzung und – in logischer Konsequenz – pauschalierenden Diffamierung, die aus jeder Perspektive betrachtet als fragwürdig bezeichnet werden muss. – Vor allem, weil die Gläubigen (aller monotheistischen Religionen – oder Glaubensbekenntnisse) den ultimativen Beweis für die ihrem jeweiligen Dogma zugrundeliegende „Wahrheit“ bei rigider „Faktenauswertung“ ebenfalls schuldig bleiben. Was also „natürlich“ im Sinne von ursprünglich ist, sollte auch im Zusammenhang mit Weltreligionen bedeutend vorsichtiger definiert werden.

Was zu guter Letzt die Frage einschließen und bis zum endgültigen Beweis für die eine oder andere Definition auch als legitim erscheinen lassen muss, ob der Monotheismus nicht genauso gut von „denselben Kräften“ ersonnen und für ihre Zwecke eingesetzt worden sein könnte, „welche auch die NWO installieren wollen“? Dazu gäbe es auch noch seitenweise mehr zu schreiben, aber das lasse ich hier lieber bleiben und hebe es mir für eventuell noch kommende spätere Gelegenheiten auf.

Punkt 10: Fernsehen

Es passt (aus meiner Sicht) recht gut, dass in diesem Fall wieder vollste Übereinstimmung konstatiert werden kann und (fast) jedweder ergänzender Kommentar überflüssig ist (außer:).

©David Dees Quelle

.

Schlussfazit:

Nachdem ich meine Meinung nun „öffentlich“ mit jener abgeglichen habe, welche der Autor des behandelten Artikels ebenso öffentlich kundgetan hat, möchte ich als wichtigste Erkenntnis und – wenn ich es mal so formulieren darf – Botschaft folgendes zu Protokoll geben:

Bei sechzig Prozent der ausgewählten Argumente ist meinerseits eine mehr oder weniger umfassende Zustimmung angezeigt gewesen. Und bei jenen vierzig Prozent, bei denen ich gleichfalls mehr oder weniger energisch Widerspruch einlegen zu müssen glaubte, ist keinesfalls eine vollständige Ablehnung der aufgestellten Thesen erfolgt.

Dadurch findet sich einerseits die Annahme, dass es auch zwischen Menschen, die bei bestimmten Themen mitunter sehr weit auseinanderliegende Meinungen vertreten, in Bezug auf das von allen „Quer- und Freidenkern“ verfolgte Ziel (wie immer man dieses für sich selbst auch definiert, in jedem Fall manifestiert es sich in der Ablehnung aller elitären Bestrebungen), sehr viel mehr Gemeinsamkeiten als Gegensätze bestehen, doch recht nachhaltig und eindrucksvoll bestätigt.

Andererseits offenbart sich aber auch, dass all die vielen, teils als negativ, teils als positiv empfundenen Manipulationen, denen wir als Individuen ebenso ausgesetzt waren und sind wie als Spezies Menschheit, doch tiefere Gräben aufgerissen haben als man bei einer oberflächlichen (oder auch einseitigen) Betrachtung erkennen kann und für möglich halten mag.

Die Frage, welcher dieser beiden sehr kurz gefassten Feststellungen nun die maßgeblichere ist – also welche man sich als Richtschnur für sein individuelles Bestreben nach Freiheit, Gerechtigkeit und Harmonie (im Zusammenleben der Menschen untereinander, aber mehr noch zwischen uns und der Natur … wobei man hier wahlweise gerne auch noch die Komponente „Kosmos“ hinzufügen kann, aber sicher nicht muss) auswählen sollte, muss jede und jeder von uns für sich selbst beantworten. Ebenso natürlich auch jene, wie viel Toleranz Andersdenkenden und Andersgläubigen gegenüber man mit Blick auf das Erreichen dieses Ziels für möglich und/oder notwendig erachtet.

Für meinen Teil habe ich mir diese Fragen bereits gestellt und wie die Antworten darauf ausgefallen sind, dürfte sich interessierten und ebenso fair wie offen mit der Meinung Anderer umgehenden Leser/innen in meinen Beiträgen erschließen.

In diesem Sinne möchte ich diesen in Worte gefassten Gedankengang mit dem (meinerseits geringfügig ergänzten) Schlusssatz des Artikels von Wahrheiten.org beschließen:

Seien Sie lieber auch unter den sogenannten Aufgeklärten ein Außenseiter, anstatt sich wiederum nur an die gängigste Meinung anzupassen, denn diese wird leider nicht dadurch richtiger, nur weil ihr die Mehrheit anhängt.

Dem kann und möchte ich mich anschließen, aber auch nochmals zu bedenken geben, dass es nicht genügt, diesen Ratschlag zu befolgen, sondern dass man sich selbst und die vertretenen Meinungen im Abgleich mit denen von Andersdenkenden immer wieder aufs Neue hinterfragen und prüfen muss. Denn wenn eines unumstößlich feststehen sollte, dann ist dies ohne jeden Zweifel, dass wir nur eines mit absoluter Gewissheit wissen: nämlich, dass wir nichts wissen und bis ans Ende unseres irdischen Daseins suchen und lernen müssen, um danach vielleicht die Wahrheit erkennen zu dürfen!

Das ist der Schlusspunkt meiner Meinung und damit verbleibe ich

mfG Adalbert Naumann

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: