Außer der Reihe – Weltpolitische Bestandsaufnahme II

Im Sinne des Auf- und Ausbaus einer angemessenen und vernünftigen Kooperation mit entsprechender Arbeitsteilung habe ich mich zu einer weiteren „außerplanmäßigen Wortmeldung“ entschlossen.

Nachdem Adalbert sich der Mühe unterzogen hat, einen Anfang hinsichtlich „einer Sache“ zu machen – siehe seinen neuesten Artikel: Nur mal ein Gedankenspiel … England, der Vatikan, das Britische Empire, die USA – und Demokratie – die mir zugesandt worden war, ist es mehr als nur angesagt, dass ich nun an seiner Stelle einen kritischen Blick auf das Weltgeschehen werfe. An anderer Stelle und zweifelsohne in Kooperation mit Adalbert und eventuell auch anderen, via Kommentar beigetragenen Meinungsäußerungen, werde ich das „höchst interessante“ Thema gelegentlich aber auch selbst noch verarbeiten.

So viel zur „Rechtfertigung und Erklärung“ meines erneuten Verstoßes gegen die selbstauferlegte Abstinenz vom „ganz normalen und alltäglichen Wahnsinn“ … obwohl ich mich auf die meiner Ansicht nach wesentlichsten Themen beschränke, wird sich eine „gewisse Länge des Artikels“ nicht vermeiden lassen. – Aber das sind Stammleser/innen bei uns ja schon gewohnt …

* * * * * * * * * * * * * * *

Von einem Aspekt meiner geäußerten Absicht – der Behandlung des regulären bundesrepublikanischen Polit- und Gesellschaftsirrsinn – werde ich allerdings nicht abrücken. An diesem himmelschreienden Schwachsinn, den jeder halbwegs klar im Kopf gebliebene Mensch ohne fremde Hilfe durchschauen sollte, werde ich mich nicht länger abarbeiten! – Deshalb hier nur einige „schwach kommentierte“ Leseempfehlungen für außergewöhnlich gute Artikel, mit denen Kollegen diesen Bereich „unserer Realität“ aus ihrer Sicht kommentiert haben.

Gleich eine doppelte Leseempfehlung spreche ich für folgende Artikel des Kollegen Klaus Baum aus: In seinem Beitrag Wenn man sich die Namen der führenden SPD-Politiker seit der Machtübernahme Schröders vor Augen hält … liefert er eine knappe, aber absolut zutreffende und letztlich fast schon zwangsläufig in der Personalie Sarrazin mündete Analyse des moralischen und politischen Niedergangs dieser „ehemaligen Volkspartei“. Auch die Links, die er zum Zwecke der Untermauerung seines Standpunkts anführt, sind lesens- und/oder beachtenswert!

Im zweiten Beitrag, dem ich eine besondere Empfehlung widme, beschäftigt er sich mit dem ebenso elementaren Thema Bildungsferne Schichten in der Politik. Man könnte die Bildungsfernen auch die Unbelehrbaren und Erkenntnisresistenten nennen. – Ausgangspunkt ist ein Artikel von Lutz Hausstein bei Binsenbrenner und der Inhalt wieder einmal das leidige Thema „Hartz IV nach dem Urteil des BVerfG zur Höhe der Regelsätze“. In seiner unnachahmlichen – sozusagen trocken-zielgenauen – Art rundet er die vorausgeschickten Argumente überzeugend und wasserdicht ab, wobei jeder sein Fett wegbekommt, der mit aller Macht darum bettelt! Insbesondere seine Definition von „Bildungsferne“ finde ich sehr gelungen und der Realität im höchsten Maße Genüge tuend.

Zum Thema „Sozialpolitik à la BRD“, die sich zurzeit ja maßgeblich auf die verlogene Propaganda in Sachen „Bürgerarbeit“ beschränkt, hat Roberto J. De Lapuente am Montag einen „Erfahrungsbericht“ eines anonym bleiben wollenden „Nutznießers“ der dafür initiierten „Aktivierungsphase“ im Raum Ingolstadt veröffentlicht. Der Titel Hinter dem Hochglanzprojekt ist passend und der Bericht kann getrost als authentisch angesehen werden. Weiter möchte ich das nicht kommentieren, denn meine Meinung zu diesem gesamten verlogenen und infamen Politkram ist fraglos hinlänglich bekannt. Ebenso wie meine Überzeugung, dass man an den Symptomen nichts ändern kann, solange man der alles bedingenden Ursache nicht direkt zuleibe rückt.

Zum gleichen Thema, fokussiert auf die „Bildungs-Chipkarte“ und „technologisch optimierte Bildung“, sowie einige weniger bekannte, aber gerade deshalb höchst interessante (lukrative) Querverbindungen zwischen unserer politischen „Entscheidungselite“ – in Gestalt der Damen Merkel und von der Leyen – zu Medien- und Unternehmensdynastien (Springer und Mohn/Bertelsmann) hervorhebend, hat auch Gert Flegelskamp am vergangenen Montag einen lesenswerten Artikel veröffentlicht.

Zum Schluss meines bewusst kurz gefasstes Sammelsurium von Leseempfehlungen den bundesrepublikanischen Anteil des uns direkt tangierenden Wahnsinns betreffend, möchte ich – auch als Überleitung gedacht – noch kurz auf den blaublütigen Inhaber des BRD-Kriegs äh, ich meine natürliche Verteidigungsminister und seine ebenso ambitionierten wie undurchschaubaren BW-Pläne eingehen.

Da der Titel des Beitrags und auch sein Inhalt weitestgehend mit meinen eigenen Gedanken konform gehen, verweise ich zunächst auf den Artikel Welche Ziele verfolgt die Bundeswehr-„Reform“? von Rote Fahne News (gefunden bei unser Freundin Julie) … und ergänzend dazu die Pressemitteilung des Bundesausschusses Friedensratschlag vom 23.08.10, der die obenstehende Frage nicht nur durch den Titel Scheindebatte um die Bundeswehr noch etwas eingehender beantwortet. – Wenn man sich damit befasst, aus welchem Stall (nicht nur von Geburt her, sondern noch mehr hinsichtlich seiner Ausbildung und dem politischen Werdegang!) dieser Herr kommt, dann sollte es einen wirklich nicht mehr erstaunen können, dass seine „Überlegungen und Entscheidungen“ den transatlantischen Kriegstreibern in die Karten spielen … sondern höchstens, wie ein solcher Blender immer noch zu den „beliebtesten Politiker/innen“ unserer pseudodemokratischen Bananenrepublik gehört!?

* * * * * * * * * * * * * * *

Die internationale Lage … USA/NATO

Bevor ich versuche, die Situation mit Hilfe von einigen Artikeln, die meine diesbezügliche Meinung wiedergeben und untermauern, aus meiner Sicht darzulegen und zu kommentiere, möchte ich Sie noch einmal an den eingangs verlinkten Beitrag von Adalbert Naumann erinnern. Doch nicht nur das … ich muss und möchte auch wirklich jede und jeden Leser/in dazu auffordern, die darin ansatzweise verarbeiteten Informationen sehr ernst zu nehmen, auch wenn er sehr richtig betont hat, dass wir die zugrundeliegenden Informationen noch eingehend recherchieren müssen und werden, bevor wir „im größeren Stil“ aufklärerisch einsteigen. Die „Behauptungen“, die hinsichtlich der tatsächlichen Machtverhältnisse in der Welt aufgestellt werden, stehen leider zu eindeutig mit diversen historisch belegbaren Ereignissen und Entwicklungen im Einklang, um sie leichtfertig ignorieren und/oder als „Verschwörungstheorie“ verwerfen zu können.

Nun gut, dies nicht nur zur Erinnerung daran, dass wir in einer globalen Scheinwelt leben, deren wahrer Kern (= die mehr oder weniger argwöhnisch behüteten Geheimnisse der „Machteliten“) uns nachweislich und definitiv nicht ohne problemlos nachvollziehbare Gründe vorenthalten werden!

.

Unter dem oben genannten Vorbehalt möchte ich nun mit dem Artikel Realitätsverlust im Imperium: Wie nah sind die USA dem Untergang von Paul Craig Roberts (Originalartikel) in einer Übersetzung von Luftpost-KL beginnen. Zum einen zeigt er die Geschichte aus einer Perspektive, die man mit geringfügigen Modifikationen auch als ziemlich gute Analyse des derzeitigen Ist-Zustands in Bezug auf die ökonomische Realität in der EU (BRD!) bezeichnen kann, andererseits und vor allem aber, weil er deutlich macht, wie sich die US-Regierung verhalten müsste, wollte sie tatsächlich für das eigene Land und Volk das Beste erreichen! – Da ein solches Denken in den fremdgesteuerten Schaltzentren der Macht allerdings unvorstellbar (oder andernfalls selbstmörderisch) zu nennen wäre, zeigt der Artikel auch auf, warum wir in einer (höchstwahrscheinlich) ausweglosen Sackgasse gefangen sind. – Das behaupte ich, da ich mich zu lange und ausgiebig mit der Geschichte der USA beschäftigt habe, um nicht zu erkennen, dass die Eliten dieses „mächtigsten Pseudo-Staats der Welt“ (die auch die Ideologie des zionistischen Projekts namens Israel bestimmen) keinen kampflosen Rückzug und damit die Aufgabe der globalen Hegemonialmachtansprüche – insbesondere im ressourcenreichen und geostrategisch unverzichtbaren Nahen und Mittleren Osten – zulassen werden.

Das meint – von seiner persönlichen Perspektive ausgehend, die ich für korrekt und bemerkenswert halte – auch der US-Historiker Chalmer Johnson in seinem Artikel August 2010 – Holt die Fahne über dem amerikanischen Jahrhundert ein! (Originalartikel), der ebenfalls von Luftpost-KL übersetzt und heute veröffentlicht wurde. Auch hier gilt die oben vermerkte Einschränkung, aber dennoch muss man dem Autor bescheinigen, dass er die Fakten sorgfältig verarbeitet und aus seinen Ergebnissen eine mehr als nur vernünftige Empfehlung formuliert hat.

Neben den Problemen, welche in den vorgenannten Artikeln aufgezeigt wurden, gibt es akut nach Meinung anderer Fachleute aber auch ganz andere Probleme, welche die „Kriegs- und Weltmacht“ USA sukzessive mit immer neuen Schwierigkeiten konfrontieren. Eric Margolis zum Beispiel, hat in einem Artikel auf antikrieg.com eine gewagte Spekulation zum Ausdruck gebrachtDie Flut in Pakistan droht die Kriegspläne Washingtons zu untergraben. Nun mag man zu dieser These stehen wie man will, die vom Autor aufgezogene Argumentation, die verschiedene Aspekte, einschließlich des eklatanten Versagens der US-amerikanischen Administration im Zusammenhang mit dem Wirbelsturm „Katrina“ (hier könnte man sicher auch die Ölkatastrophe im Golf von Mexiko anfügen) berücksichtigt, ist nahvollziehbar und definitiv nicht von der Hand zu weisen.

Rechnet man diesen Problemen noch die „hohe Wahrscheinlichkeit“ eines letztendlich unvermeidbaren Scheiterns der US-geführten NATO in Afghanistan hinzu, kann man ohne Übertreibung sagen, dass die USA sich mit höchstem Einsatz und allen verfügbaren Mitteln in den eigenen Untergang manövriert. Natürlich „will man das nicht“, aber eventuell passt das und die ebenfalls einkalkulierte und durch einen Krieg gegen den Iran angestrebte „verzögerte Selbstzerstörung“ Israels einfach besser in die Pläne der wahren Strippenzieher?

.

Da es in diesem Zusammenhang auf keinen Fall fehlen und verschwiegen werden darf, möchte ich auch noch einen Abstecher zu der scheinheiligen Doppelmoral und Verlogenheit des vollständig unter der US-raelischen Fuchtel stehenden Westens machen. Eigenes brauche ich dazu wohl nicht mehr anzuführen, da ich dies auf diesem und dem alternativen Blog schon bis zum Abwinken getan habe, aber ich möchte einige externe Artikel empfehlen, die dieses Thema sehr treffend und gerade auch aus bundesrepublikanischer Politsicht unangenehm entlarvend behandeln.

Zum einen wäre da der Artikel Als die Terroristen noch Freiheitskämpfer waren von Alles Schall und Rauch, der diese Tatsache explizit am Beispiel Afghanistans klarstellt …

Vorrangig den Anteil der „bundesdeutschen Regierungspolitik“, die Rüstungsindustrie und deren Lobby beschreibt der Artikel Sturmgewehre von German Foreign Policy am schon mehrfach aus der Versenkung geholten Paradebeispiel Heckler und Koch …

Und meine mehr als nur geschätzte Freundin und Kollegin Josephine hat das Thema, mir wieder einmal aus der Seele schreibend, rund um das Thema Atomanlage Buschehr im Iran ebenfalls sehr gut und korrekt behandelt, sowie einerseits provokativ, andererseits aber doch ins Schwarze treffend mit Herzlichen Glückwunsch, Herr Präsident Ahmadinejad übertitelt.

Da sie den Aspekt „Einkreisung des Iran“ auch behandelt hat, möchte ich diese Empfehlung, in die auch die anderen auf dem Blog zum Thema „Irak-Abzug der USA-Kampftruppen“ veröffentlichten Artikel einzubeziehen sind, abrundend auch noch auf den Artikel Irak: Barack Obama leitet vollständige Privatisierung des Krieges ein ausweiten, der am 20. August bei Hintergrund erschienen ist.

* * * * * * * * * * * * * * *

International – USA/Israel/Iran (…EU)

Auch wenn dieses Thema bei uns und unseren Verbündeten schon sehr stark vertreten ist und mittlerweile eigentlich auch schon alles ge- und beschrieben wurde, was unserer Ansicht nach in Bezug auf die Rolle Israels im Themenspektrum Naher und Mittlerer Osten aufgezeigt und verbreitet gehört, möchte ich doch zwei nachdrückliche Leseempfehlungen aussprechen, die sich – wieder sehr weitgehend – mit meiner Meinung decken.

Die eine widme ich dem Artikel von Christoph R. Hörstel Personalwechsel in Israels Sicherheitsbereich – ein bitterer Nachtrag zu Israel und Iran. Anstatt nun zu versuchen, meine Empfehlung lang und breit mit eigenen Worten zu begründen, möchte ich den Autor lieber selbst für sich sprechen lassen …

Zitat 1:

Mit Erstaunen und Entsetzen vernimmt die Welt, dass der designierte neue Armeechef Israels ein Massenmörder übelster Sorte ist: Generalmajor Joav Galant, der im vergangenen Jahr die israelische Offensive „Gegossenes Blei“ im Gazastreifen befehligte, soll neuer Stabschef der Streitkräfte werden.

Zitat 2 (vor allem, weil ein Teil des Textes wegen „verschobenen Videos“ nicht lesbar ist):

Meine Prognose ist: Der Machtpoker um Teheran wird andauern. Die Sanktionen zeigen Wirkung – reichen jedoch nicht aus, um den Iran vom Kurs abzubringen. Der Versuch einer inneren Destabilisierung ist misslungen, eher erleben wir in den USA einen weiteren Wirtschaftsabsturz als einen Zusammenbruch oder ein Einlenken des Iran. Israel bekommt von den USA in diesem Jahr keine Autorisierung für einen Waffengang. […] Anders als in gesunden Demokratien hat aber die Deutungshoheit nicht etwa das gewählte Parlament oder die gewählte Regierung (wie glaubwürdig Wahlen auch immer sein mögen), sondern, laut Auskunft der führenden Iran-Experten in den drei führenden Instituten der USA von 2005, CFR, CSIS, Brookings: die CIA! Insofern warten wir immer noch gespannt auf die neue NIE (= National Intelligence Estimate = Nationale Geheimdienst-Einschätzung), die offenbar künstlich zurückgehalten wird, bis Obama weiß, welche Botschaft er aussenden soll […]

Auch deshalb traue ich unserem medialen Schattenboxen gar nicht. Nach meiner Einschätzung hat der Iran etwa drei bis fünf Atombomben, das war jedenfalls die Verkaufspolitik des pakistanischen Lieferanten Khan (hervorragend im Buch „Deception“ der „Guardian“-Reporter Levy und Scott-Clark, NY 2008). Es dreht sich „nur noch“ um die eigenständige Fertigung. Das russische Luftabwehr-System S300 dürfte sich ebenfalls bereits jetzt schon zumindest in kleinen Stückzahlen in iranischer Hand befinden. Und konkurrenzfähige Schnellboote (pdf) hat der Iran ebenfalls schon lange – seit kurzem ganz neue und schnellere (pdf) – und sogar ein britisches Modell (pdf), das massenhaft nachgebaut wird. Schnellboote können, wenn sie in großer Zahl angreifen, auch technisch hoch gerüstete Flotten erfolgreich bekämpfen, sagen westliche Experten […]

Der Artikel zeigt meiner Ansicht nach das Dilemma in dem Obama steckt, weil er eben nichts selbst bestimmen und entscheiden kann, sehr wohl korrekt auf – einzig die psychopathische Engstirnigkeit der von Größenwahn und pseudoreligiöser Arroganz getriebenen israelischen Führung könnte er etwas unterschätzen. Trotzdem ist der Artikel, auch wegen den zahlreich beigefügten Beweisdokumenten und zwei Videos überaus informativ und vor allem „MSM-frei“!

Als zweite Leseempfehlung und gleichzeitig Abschluss dieses Abschnitts sowie Überleitung zum obligatorischen „verschwörungstheoretischen Schlusspunkt“ möchte ich noch den Artikel Israel – das ruinöseste „EU-Mitglied“ vom International Solidarity Movement Germany anbieten, weil er nicht nur die zerstörerische und menschenverachtende Unverfrorenheit der politischen und militärischen Führung Israels überzeugend darstellt, sondern auch die ebenso idiotische wie hündische Unterwerfung demonstrierende Einstellung der EU zu diesem Staat anhand eines von mir auch schon das eine oder andere Mal angesprochenen Themas entlarvt … dem maßgeblich auf die BRD-Geschäftsführungen unter Kohl und Schröder zurückzuführenden „EU-Assoziationsabkommen“ … dümmer und dreister geht es wahrlich nicht mehr!

* * * * * * * * * * * * * * *

Schluss-Verschwörungstheorie meiner Wahl

Kurz und schmerzlos möchte ich Ihnen den Artikel Die EU veröffentlicht [wahrscheinlich ist „öffnet“ gemeint] ihren CO2-Handel – Al Gore und ETS-Bankster jubeln von Euro-med.dk ans Herz legen und dies mit der zitierten zusammenfassenden Einleitung desselbigen begründen:

Trotz all den Enthüllungen der Climategate und der damit verbundenen Skandale, schuldigt uns die Elite weiterhin einer menschgemachten globalen Erwärmung aufgrund der CO2-Emissionen an. So ordnet  die EU weiterhin den Handel mit CO2 an den Klima-Börsen an – mit großen Gebühren für die Banker – und satten Gewinnen für die Nationalstaaten durch den Verkauf von CO2 wie Aktien – alles von uns bezahlt, natürlich. Die EU regt ein cap-and-trade-System an, wo die Decke (cap) der Gesamtbetrag des zugelassenen CO2 ist. Die EU hat soeben angekündigt, dass ab 2013 ihre jährlich zulässigen Emissionen insgesamt alljährlich um 1,74% der durchschnittlichen Gesamtkosten von 2008-2012 – auf 2.032.998.912 Tonnen berechnet –  zu reduzieren seien. Dabei werden wir in die „grüne Wirtschaft“ mit Verlust von 2.2 Arbeitsplätzen pro jedem neuen grünen Job wie in Spanien bekannt gezwungen – gleichzeitig wie man uns mit lebensgefährlichen Giften aus den Chemtrails besprüht! Die Zertifikate werden zugeteilt oder versteigert. An den Klima-Börsen können Unternehmen, die mehr emittieren müssen, als ihnen zugeteilt worden ist, oder als sie gekauft haben, sich z.B. an Entwicklungs-Länder wenden und ihre Genehmigungen kaufen, so dass diese Länder nicht in der Lage sein werden, ihre eigenen Industrien zu entwickeln (sollten sie es versuchen). Die ECX vertreibt 45% des CO2 der EU von mehr als 1 Mio. Tonnen pro Tag. Die größere Klimabörse in Paris, die BlueNext, wird noch mehr umsetzen. Dieses System reduziert nicht die CO2-Emissionen, da die großen Verschmutzer bloss Genehmigungen von den kleinen kaufen – oder lieber Geld-Strafen zahlen, je nachdem, was lohnender ist. Die EU drängt auch für eine CO2-Steuer – während Deutschland jetzt das CO2 komprimiert und  in Höhlen platziert – alles auf unsere Kosten. Das Außergewöhnlichste an diesem System ist, dass es völlig unnötig ist. CO2 spielt eine geringe Rolle in einer globalen Erwärmung, die seit 1995 nicht stattfindet  – laut dem Klima-Skandal-Chef der CRU, Phil Jones, der zusammen mit dem IPCC von voreingenommenen elitären Ausschüssen rein gewaschen worden ist. Das CO2 in der Atmosphäre hat sich von 0,028% vor der Industrialisierung auf vielleicht jetzt 0,038% der Atmosphäre bewegt. Ein Überblick des atmosphärischen CO2 in Eiskernen aus der Antarktis zeigt, dass CO2 immer um 100-200 Jahre nach dem Beginn einer Warmzeit in die Atmosphäre austrat – ist also nicht die Ursache, sondern eine Folge der Erwärmung, indem es aus den Ozeanen freigesetzt wird. Nur 1-2,5% des atmosphärischen CO2 werden aus menschlichen Aktivitäten stammen. CO2 ist das „Gas des Lebens“. Ohne das würden Pflanzen, die unseren Sauerstoff produzieren, sterben – und wir somit auch. Dennoch hat die US Environmental Protection Agency CO2 für ein „giftiges Gas“ erklärt – um die US-cap-and-trade-Gesetzgebung zu fördern. Dazwischen, wie jetzt, tritt El Niño zeitweise auf und erhöht die globale Temperatur. Sie hat aber nichts mit CO2 zu tun. Einige niedrig-entwickelte Länder erpressen uns jetzt mit der „CO2-Erwärmung“/dem inexistenten Anstieg des Meeresspiegels. Dieser Artikel zeigt, dass CO2 mit „globaler Erwärmung“ nichts zu tun hat.

Zitat Ende … und denken Sie dabei bitte auch an die EU-seitig angedachte „Abtretung“ der CO2-Einnahmen der Mitgliedstaaten, welche als eine Möglichkeit zur Schaffung einer „kostendeckenden EU-Steuer“ ins Auge gefasst wurde und fraglos noch für eine Menge politischen Trubel und in jedem Fall zu unaufhörlich steigender Steuerbelastung aller „EU-Bürger/innen“ (wie immer allen voran der „Deutschen“) führen wird.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: