Tipps und Informationen – gegen Sommerloch und Abstumpfung

An Stelle von Leseempfehlungen oder anderen speziellen Informationen möchte ich Ihnen heute zwei Aktionen/Veranstaltungen empfehlen, bei denen sie entweder aktiv mitwirken und damit Eigenverantwortung, Selbstbewusstsein und Rückgrat beweisen können – oder aber sich über heftig umstrittene Aspekte unserer jüngsten „wiedervereinigten“ Vergangenheit schlau machen können.

Kurze Appetitanreger – es handelt sich um die Teilnahme am (zweiten) Offenen Brief von Herrn Prof. Wilhelm Hankel an die Bundesregierung (Griechenland / „Eurokrise“) sowie um eine Buchpremiere und Diskussion rund um die „sogenannte Wiedervereinigung“ und einige – gelinde gesagt – gerade im Schatten der endlosen „Jubiläums-Jubelfeiern“ kontrovers diskutierte Fakten, die dabei von offizieller Seite allzu gerne unter den Teppich gekehrt werden.

Sozusagen außer der Reihe, aber nichtsdestotrotz sehr ernst gemeint, möchte ich zum Schluss noch einmal an das Thema „Personenstanderklärung“ erinnern und dazu auffordern, sich etwas eingehender damit zu befassen, sofern sie dies bisher noch nicht getan haben sollten.

* * * * * * * * * * * * * * *

Zunächst möchte ich Sie auf die Aktivitäten von Prof. Dr. Wilhelm Hankel und seiner Kollegen – Prof. Wilhelm Nölling, Prof. Dr. jur. Dieter Spethmann, Prof. Karl Albrecht Schachtschneider und Prof. Dr. Joachim Starbatty – hinweisen. Die oben verlinkte Seite bietet alle wichtigen Informationen, weshalb ich hier nicht lang und breit erklären möchte, was eigentlich eh schon bekannt sein sollte.

Für Menschen, die mehr als nur Stammtischparolen ablassend oder in der Regel wirkungslose Internet-Artikel schreibend gegen diesen Irrsinn aufstehen und eintreten möchten, empfehle ich, sich an der Aktion „Zweiter Offener Brief an die Bundesregierung“ teilzunehmen. Dazu ist nicht mehr erforderlich als die nebenstehende Seite zu besuchen und in dem dort zu findenden Formular seinen Namen und eine gültige E-Mail-Adresse einzutragen. – Wir haben dies bereits getan und vor, mit und nach uns bisher (Stand: 01:30 Uhr 20.08.10) 3619 Mitbürger/innen.

Egal wie man insgesamt zu unserem Staatswesen und dessen „Legitimation oder Gesamtzustand“ steht, man sollte das Meckern einstellen und endlich stellungnehmend Farbe bekennen – ganz gemäß des Mottos auf der obigen Webseite …

Wer unzufrieden ist, darf sich nicht aufs Schimpfen beschränken, er muss selbst etwas tun. Packen wir´s an!

Es mag bessere Mittel und Wege geben, sich aktiv an Veränderungen bewirkenden Bewegungen zu beteiligen, aber da man irgendwo und –wie anfangen muss, halten wir diese Aktion für einen geeigneten Einstieg in ein aktives und offenes Eintreten für die eigenen und die Interessen der Gemeinschaft, den durchaus jede und jeder Leser/in hinbekommen sollte.

* * * * * * * * * * * * * * * *

Wie Ihnen allen bekannt sein dürfte, gehen wir mit Riesenschritten den leidigen „Jubelfeiern“ anlässlich der zwanzigsten Wiederkehr der zum „historischen Ereignis“ hochstilisierten Farce namens „Wiedervereinigung“. Dass es sich dabei in Wahrheit um eine völker- und staatsrechtlich höchst fragwürdige Veranstaltung handelte, die man bestenfalls mit „feindlicher Übernahme der Ex-DDR durch die BRD“ umschreiben und als den schlimmsten Betrug an den Bürgern in beiden fortbestehenden besatzungsrechtlichen Verwaltungseinheiten (also nicht nur, wenn auch überwiegend, an den ehemaligen DDR-Bürger/innen) bezeichnen kann, sollte zwar eigentlich offensichtlich sein, wird augenscheinlich aber von einer Mehrheit der Menschen in unserer Pseudo-Republik nach wie vor ignoriert (oder wie soll man dieses Verhalten sonst nennen?).

Mit diesen und weiteren Fakten beschäftigt sich ein Buch, zu dem mehrere Autoren, darunter auch unser Gast-Autor Hans Fricke, beigetragen haben und das Ende August im „Verlag am Park“ erscheinen wird.. Das Buch kann auch im Rahmen einer „Buchpremiere und Diskussion“ erstanden werden, welche am 1. September, die Neues Deutschland in Kooperation mit der Eulenspiegel Verlagsgruppe veranstaltet.

Veranstaltungsort: Franz-Mehring-Platz 1 ~ Münzenbergsaal ~ – 10243 Berlin – Der Eintrittspreis beträgt 2,- Euro.

Nähere Details dazu finden sie in diesem Infoblatt (=> PDF), aus dem wir nur eine Passage zitieren und als zusätzliche Werbung für die Aktion direkt veröffentlichen wollen:

War die DDR pleite oder geht die BRD bankrott?

Dieser und anderen viel diskutierten Fragen gehen die Buchautoren Klaus Blessing und Hans Reichelt in den beiden neu verlegten Publikationen „Schulden des Westens“ und „Es reicht“ nach. Zündstoff für Gespräche über Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft.

* * * * * * * * * * * * * * *

Zum Schluss, wie eingangs angekündigt, noch einmal der Rat, sich mit den neuesten Dokumenten der Aktion Kehrwoche bekannt zu machen und sich eingehend mit ihrem Inhalt zu befassen … unter diesem Link können Sie ihre Suche starten und sollten die Dokumente ab dem Artikel „Kann ein Stein ein Haus kaufen?“ in chronologischer Reihenfolge durcharbeiten.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: