Die „Heile BP- und Medienwelt“ des Golfs von Mexiko

Wenn man den Medien und den Experten von BP (und Konsorten) glauben schenkt, dann ist im Golf von Mexiko nicht nur das Schlimmste überstanden, sondern in der doppelsinnigen Bedeutung des Wortes „eitel Sonnenschein“ ausgebrochen. Nun haben wir darüber nicht viel gehört, außer dem Unsinn, der offiziell verbreitet wurde/wird und den Gegenstimmen, die wir dazu aus alternativen Quellen bezogen und als Leseempfehlungen weitergegeben haben. Trotzdem veröffentlichen wir heute so etwas ähnliches wie einen „verschwörungstheoretischen Leitfaden“, den man sich einmal durchgelesen haben sollte, um auf das möglicherweise doch noch anstehende böse Erwachen vorbereitet zu sein …

Schauen wir uns zunächst einmal an, was bei den MSM der aktuelle Stand der Dinge ist … als Anschauungsmaterial biete ich hier mal bspw. Focus Online (08.08.), WELT online Regierungsbericht 04.08. und „Erfolgsmeldung BP“ vom gleichen Tag, Englisch lesende Menschen können aber auch gleich zur glaubwürdigsten aller offiziellen Informationsquellen gehen und sich dort in bester Manier der westlichen Wertegemeinschaft nach Strich und Faden belügen wahrheitsgemäß aufklären lassen. Viel mehr war auf die Schnelle nicht aufzutreiben, aber ich schätze einfach mal, diese Form der Berichterstattung muss man auch nicht ausführlicher verbreiten.

Dass nicht nur die Bevölkerung der betroffenen US-Bundesstaaten sondern wir alle (sprich: die Weltöffentlichkeit) von Anfang an in Bezug auf die wahren Hintergründe der Katastrophe ebenso vorgeführt und vollends im Dunkeln gehalten wurden, wie hinsichtlich ihres tatsächlichen Ausmaßes, sollte sich in der Zwischenzeit bis in den letzten Winkel des Erdballs (ausgenommen sind die Regierungs- und Medienzentralen der westlichen Wertegemeinschaft und deren indifferent alles glaubende Anhängerschar) herumgesprochen haben. Wir hatten ebenfalls einige Artikel zusammengetragen und versucht, damit zu einer „Erleuchtung des gezielt erzeugten Dunkels“ beizutragen. (Diese können auch ohne nochmalige Verlinkung auf dem Blog gefunden werden.

Heute stellen wir nun – unter Vorbehalt und lediglich als a) Gegengewicht zur Heile Welt-Verblödungs-Berichterstattung der MSM und b) Ausgangspunkt für eigene Nachforschungen – eine interessante Zusendung vor, die uns im Laufe des Vormittags erreicht hat.

Wir ermahnen dazu, die nun folgenden Informationen kritisch zu betrachten, aber auch so objektiv wie möglich mit dem erwiesenen Bockmist der offiziellen Stellen und ihrer medialen respektive wissenschaftlichen Sprachrohre zu vergleichen. Vor allem dürfen und sollten Sie dabei nicht außer Acht lassen, dass die Welt- und Menschheitsgeschichte voll von diesen und ähnlichen Verbrechen kolossalen Ausmaßes ist und dass man deshalb gerade im Hinblick auf die Zukunft (nicht nur) unserer Lebensgrundlagen unbedingt alle Eventualitäten bedenken und bis zur Erbringung eines nachvollziehbaren Gegenbeweises auch als mögliche Realität anerkennen sollte …

Viel (thematisch) ist es nicht, was wir anzubieten haben, aber die Zusammenstellung und die sich daraus ergebende „alternative Faktenlage und Sichtweise“ halten wir für bedenkenswert.

* * * * * * * * * * * * * * *

06.07.2010 – US-Regierung übt am Golf von Mexiko ZensurDie maximale Höchststrafe liegt bei 250’000 US-Dollar und drei Jahren Freiheitsentzug.

Tagesanzeiger Schweiz

http://www.youtube.com/watch?v=TyUjgRfOdDg&feature=player_embedded (Englisch)

01.07.2010 – Ölkatastrophe – Notstands-Evakuierungskarte:

(Quelle und Artikel, englisch)

.

[Grobe Übersetzung der Kartenbeschriftung:

Rote Linie = Grenze der potentiellen Gefahrenzone; schwarze Linie … ? Grenze der aktuellen Evakierungszone für den „Fall der Fälle“ ? …

Text: Diese Karte zeigt die wahrscheinliche Kontaminierungszone vom Golf von Mexiko und Atlantik. In diesem Sommer muss mit Sicherheit JEDE vom Golf kommende Feuchtigkeit mit Vorsicht – als giftige Luft und giftiger Niederschlag – betrachtet werden, die/der mitgeführt wird. Hurrikans und andere Tropenstürme haben das reelle Potential, jeden Ort entlang ihres Verlaufs unbewohnbar zu machen. Es würde das Beste sein, sich westlich der Gefahrenzone (rote Linie) zu begeben.]

.

27.7.2010 – Der GESAMTE Golf ist im Wesentlichen unter einem sichtbaren Film mit großen Öl-Flecken – und das Öl hat die Strände von Mexiko, Texas und Yucatan erreicht und bewegt sich jetzt hoch entlang der Küste von Ost-Florida.

Geldinteressen kontrollieren den Fluss korrekter Information und Berichterstattung. Das reicht von Argumenten, dass alles nur ein Schwindel war und dass die Strände in Wirklichkeit makellos sind, bis hin zu den dubiosen Äußerungen, dass die lecke Ölbohrstelle mit einer Kapsel verschlossen wurde und der Ausstoß jetzt kontrollierbar sei.

Überzeuge dich selbst von dem Ausmaß des Drucks am Kopf der Bohrstelle mit Hilfe der Angaben, die veröffentlicht wurden. Der Artikel von dem Geologen Chris Landau ist korrekt. Der aktuelle Druck des austretenden Öls ist vergleichbar mit einem Raketenantrieb.

Die veröffentlichten Videos sind unechte/gefälschte Bilder, um das riesenhafte Ausmaß des Problems zu verheimlichen.

Der Austausch der BP Führungsspitze ist in ähnlicher Weise vorgetäuscht, um der Öffentlichkeit das Gefühl zu geben, man würde sich um alles auf wirkungsvolle Weise kümmern.
Seit wann hat man auf Videos, die in 1,5 km Tiefe gedreht wurden, einen blauen Hintergrund? Manche der gezeigten hatten einen solchen.
Ich habe mit Luft-, Dampf- und hydraulischen Lecks bis zu einem Ausmaß von 4.500 PSI gearbeitet.

(dieser Wert in PSI = Pfund pro Quadratzoll entspricht laut http://www.oldtimer-wissert.de/einheiten.htm 310,264065 Bar )

Sie behaupteten am Bohrkopf gäbe es einen Druck von 70-100K PSI. ( 4826,3299 Bar – 6894,757 Bar)

Jetzt sprechen sie von 6,5-7 K PSI Druck. ( 448,159205 Bar – 482,63299 Bar).
Das Video der Druckmessgeräte ist interessant. Nicht wegen dem, was auf dem Messgerät selbst angezeigt wird, sondern wegen folgender Tatsache:
Die Tiefe, in der ein modernes Atom-U-Boot zerquetscht wird, liegt ungefähr bei 1.200 Fuß (365,76 m).

Wie schaffen sie es, dass die Messgeräte in einer Tiefe von 5000 Fuß (1524 m) nicht zerquetscht werden?

ANMERKUNG: ein PSI Wasserdruck = 2,309 Fuß ( 0,704 m) Wasser bei 62° F (16,666°C).

Für jeden nicht aufgeführten PSI-Wert einfach den PSI mit 2,309 multiplizieren um die Wassertiefe in Fuß zu erhalten

(1 Fuß = 0,3048m).

Deshalb: Ein Bohrkopf-Druck in 5000 Fuß Tiefe müsste einen Tiefendruck von ((5,000x 2.309)=2165 PSI) überwinden, um überhaupt auszuströmen.

Wenn der Druck am Bohrkopf 100K entspricht, würde er mit einem Differenzdruck von 97.835 PSI „speien“ ( 6745,52758 Bar).

Hydraulische Flüssigkeit verdampft bei 3.000 PSI, wenn eine Leitung platzt.

Können Sie jetzt diese Fakten mit den Bildern in Beziehung setzen, die auf MSM gezeigt werden von einem leise dahinplätschernden Brunnen von Öl, das träge aus einem 14-Zoll-Rohr herauskommt, während die Druckanzeigen etwas der Art eines Starttriebwerks einer Saturn-Rakete anzeigen?

Das Gas wird explodieren. Der Meeresboden wird kollabieren und eine Riesen-Serie von Tsunamis wird als Folge daraus entstehen.

Das Wasser wird sich in Wellen ausbreiten, die wahrscheinlich an die Küsten der USA und Mexiko prallen werden. Das Methangas, das die Explosion verursacht, wird die Luft noch viel weiter im Binnenland vergiften als die Wassermassen kommen werden, ich würde sagen dass 200 Meilen (321 km) eine ganz vernünftige Schätzung sind.

Das könnte im gesamten Umkreis der Golfküste sein. Das wäre nicht sofort der Fall, würde sich aber ziemlich schnell ausbreiten.

Ich kann nur sagen, was wahrscheinlich zu sein scheint und die Ergebnisse beschreiben, die sich aus diesen Ereignissen ergeben können. Das Endresultat steht fest, aber der Weg, wie man dorthin gelangt, ist nicht entschieden. Je länger die Explosion auf sich warten lässt, umso stärker werden die Küstengewässer kontaminiert sein. Die Verschmutzung verbreitet sich schon hinauf zur Ostküste.

Chris Landau hat auf ca. 70 Ölbohrplattformen gearbeitet. Er ist ein Geologe der Dutzende Artikel geschrieben hat während des fortschreitenden Ölaustritts am Golf. Sein neuester Artikel lautet: „Die Ölbohrstelle von BP sollte nicht auf Druck überprüft werden“ („BP Well Should Not be Pressure Tested“) und kann hier gefunden werden:

http://www.mathaba.net/news/index.shtml?sh_itm=d7d0bdc98364094018c550f6be084c2e&sel_ids=1%3F (englisch)

.

02.08.2010 – Golf von Mexiko: es gibt jetzt 32 lecke Quellen, und der große Ausbruch ist ein massives Loch im Boden, das niemals gedeckelt werden kann. Es gibt KEINE Kappe.  Es gibt KEINEN BOP (Blow-Out-Preventer,  wörtl. „Ausbruchs-Verhinderer“), auf dem die nicht existierende Kappe aufsitzen würde.

Wir haben sie dabei erwischt, wie sie seit der Kappen-Geschichte Öl von den Satellitenbildern „ausradieren“ als die Crew während des vergangenen Wochenendes mal vergessen hat, das Öl von den Bildern der Blowout-Gegend zu löschen. Es ist alles da, so dass die Welt es sehen kann.

Das Öl hat Anfang Juni  begonnen, sich den Atlantik aufwärts um die Spitze Floridas herum zu bewegen. Es ist gut unterwegs in den Rest der Welt. Und es kommt Nachschub. Die Oberfläche im größten Teil des Golfes hat überall eine signifikante Glanzschicht und das Öl, das sich absetzt ist in der Tat noch viel mehr, als das was auf der Oberfläche ist.

Heute wurde in den Nachrichten kundgetan, dass die Ölsperren-Auslegerbäume eingeholt werden. Stimmt. Lastwagenweise. Diese Leute bereiten sich darauf vor, den Abflug von da zu machen, also diejenigen, die Bescheid wissen. Und zu denen gehören viele von den Reinigungs-Arbeitern, und von den Teams, die die Ölsperrenausleger draußen auf dem Ozean betreuen. DIE sind krank und sie wissen Bescheid und sie wenden sich in ihrer Resignation ab. BP zieht tatsächlich aus der Gegend ab, sie manövrieren sich selbst aus der Schusslinie.

Der Druck erhöht sich täglich. Mehr Öl fließt aus als jemals zuvor. Alle diese „undichten “ Brunnen sind leck und erodieren durch diesen steigenden Druck. Es ist nur noch eine Frage der Zeit. Und warum holen sie jetzt die Ölabwehr-Ausleger ein? Um den Anschein zu erwecken, dass alles in Ordnung sei.

Die Luft ist da toxisch, und viele haben Kopfschmerzen und Müdigkeit davon.

Da ich gerade noch etwas mehr zu den Lecks gesagt habe und wir offiziell kundgetan haben, dass es KEINE Kappen gibt – was ist das dann, was die Kameras beobachten?

Nun, nehmt wahr, dass es meistens blau/grüne Gewässer sind und ab und zu Fische, Quallen und Menschen zu sehen sind.

Diese Wasser in 1 Meile Tiefe haben diese Lebensformen nicht, und schon gar nicht diese Farbe.

Diese Filmaufnahmen werden einfach in flachem Wasser vor der Küste von Louisiana aufgenommen.

Diese Dinger sind komplett Täuschungen. Und sind es gewesen seit sie die öffentliche Berichterstattung über das „auslaufende Öl“ angekündigt haben. Dies geschah, um die amerikanischen Öffentlichkeit hinters Licht zu führen, und nicht nur die Amerikaner, sondern alle auf der ganzen Welt, die betroffen sein könnten oder würden.

Wir können überhaupt nur wenig bei den ganzen Beben und Tsunamis machen – eigentlich nichts.
Die Buschfeuer werden weiterhin auf dem ganzen Planeten ausbrechen. Der zunehmende Methangehalt wird ihrer Geschwindigkeit beim Ausbreiten zuträglich sein. Die Luft wird giftiger werden.

Der Golf allein verursacht auf dem ganzen Planeten Wetteränderungen wie Dürren in Kontrast zu Fluten.
Russland fängt schon an, seine Einwohner in sichereren Gegenden zu evakuieren.

Die aufkommenden Naturkräfte werden ganz leicht noch weitere Bohrplattformen niedergehen lassen, und der Horror könnte exponentiell wachsen.

Es gibt großen Bedarf, öffentlich mehr Druck auf die Leute auszuüben, die für die Zensur verantwortlich sind. Natürlich hauptsächlich BP. Sie arbeiten mit Lügen und einer Art „halt die Klappe du hast keine Ahnung wovon du sprichst“.

.

http://abundanthope-deutschland.de/KT (man muss sich per E-Mail anmelden)

4 Antworten

  1. „Das Gas wird explodieren. Der Meeresboden wird kollabieren und eine Riesen-Serie von Tsunamis wird als Folge daraus entstehen.“

    Genau davon wird auch in diesem Video berichtet:

    http://rss-video.net/golf-von-mexiko-horror-wird-wirklichkeit/

    Die sagen es uns erst, wenn es im Golf von Mexiko richtig geknallt hat. Oder dann auch noch nicht?

  2. Leider kann ich dem nicht widersprechen, werte Anna!

    Genauso wenig kann ich jetzt, nachdem ich mir das Video angesehen habe, allzu viel hinzufügen. Ich merke deshalb nur an, dass diese Geschichte auf extrem unangenehme Weise in das Gesamtbild dessen passt, was man als wacher und noch halbwegs aufrecht gehender (und ungebunden denkender) Mensch aus den Entwicklungen der letzten (wenigstens) 100 Jahre herauslesen kann. Und würden nicht so viele Menschen ignorieren, was die arroganten Herrschaften, die sich seit ewigen Zeiten als die Herren der Welt gerieren, mehr oder weniger offen ausplaudern, wüssten alle, worauf das hinausläuft.

    So aber ist es nur „Verschwörungstheorie“ und man lebt mit deser Fakten verweigernden Einstellung weiter „lustig und vergnügt, bis der Arsch im Sarge liegt“ ( (C) Udo Lindenberg, aber trotzdem passen wie die berüchtigte Faust aufs Auge!) …

  3. Hallo euch beide,

    eigentlich kann ich mich euch nur anschliessen. Wenn es dann zum Knall kommt, haben wir alle was davon. Dann bekommt das Lied „der Himmel brennt“ eine ganz andere und realistische Bedeutung. Solch schöne Farben hat die Welt noch nicht gesehen.

    Schöne Grüsse aus aus der Anstalt

    Jan

  4. Nachtrag. Das Lied ist von Wolfgang Petry

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: