Alles okkult oder watt?

Gestern blätterte ich in einer Zeitschrift und dabei entdeckte ich die Werbung zu einer neuen Comedy-Show von SAT.1 mit dem Titel: Rock statt Rente. Dass es sich dabei um eine Senioren-Musikband handelt, wurde erst auf den zweiten Blick deutlich. Denn auf dem Werbeplakat ist nur eine Hand dargestellt, siehe Link unten, die das sogenannte Teufelssymbol formt.

http://www.sat1.de/comedy_show/rock-statt-rente/

Sie finden ein entsprechendes Foto dazu auch am Ende des Artikels.

Überall begegnen wir in unserer Welt okkulten Zeichen, wie dem allsehenden Auge und der Pyramide, in Werbung, in Grundrissen von Häusern, in Filmen usw. und schnell werden vor allem junge Menschen dazu verleitet, bestimmte Gesten nachzuahmen oder sich in Bereiche zu begeben, von denen sie eigentlich nicht die geringste Ahnung haben. Man kauft sich mal ein Amulett, weil es schick ist oder einem dadurch Schutz versprochen wird. Manche richten ihre ganze Kleidung danach aus, weil sie sich von anderen Gruppen abheben wollen, so wie die sogenannten Gothics oder die Grufties, welches wie der Name schon sagt Leute sind, die sich gerne auf Friedhöfen aufhalten und sich anscheinend mehr mit dem Tod befassen als mit dem Leben.

Jugendliche probieren gerne etwas aus und wenn es besonders geheimnisvoll und interessant ist, natürlich um so lieber. Aber dass sich auch immer stärker Erwachsene in den Bereich des Okkulten begeben und dazu auch noch Personen des öffentlichen Lebens, die über uns alle Entscheidungen treffen dürfen und dabei wie Kinder Zeichen nachäffen, die satanischen Ursprungs sind, sollte doch zu denken geben.
Wo Satan wirkt, muss aber eigentlich auch sein Gegenpart sein. Aber von Gott und seinem Sohn Jesus Christus wollen viele überhaupt nichts wissen. Christliche Dödels, die beten und aus ihrem Fanatismus heraus mit jedem Ärger bekommen und schon ganze Kriege wegen ihres Glaubens angezettelt haben, von denen will man natürlich auch Abstand halten. Leider Gottes gibt es, was den christlichen Glauben angeht, aber zwei Seiten der Medaille. An der Handhaltung sollt Ihr sie erkennen, würde ich mal sagen und ob es die Falschen sind, sagt Euch gleich das Licht.

Wenn der Papst aber schon das eingangs erwähnte Handzeichen macht, dann muss es doch etwas Gutes sein. Ist Okkultismus vielleicht überhaupt nichts Böses? Sind solche mächtigen Männer und Frauen vielleicht nur ein Stück weiter als wir anderen, die ja sowieso nie etwas begreifen und sich deshalb von anderen gerne führen und verführen lassen?

„Der Okkultismus beruht zum einen auf dem Glauben an die Übermacht menschlicher Seelenkräfte gegenüber den Naturgesetzen und an die Existenz von Geistern. Er nimmt ferner eine Beseeltheit der Natur an und rechnet schließlich mit der Möglichkeit eines Entsprechungszusammenhanges von menschlicher Seele und beseelter Natur.“ (Duden: Die Religionen, München 1980, S. 312)

Nach des Führers Desaster im WWII, sollte man sehr vorsichtig sein was Machthaber angeht. Ist nur meine persönliche Meinung, von der sich niemand betreten fühlen soll. Es ist aber allgemein bekannt, dass die Nazis sich auch zum Okkulten hingezogen fühlten. In einem besonderen Gebäude, der Wolfsschanze, trafen sie sich immer zu bestimmten Ritualen. Was sie dort genau getrieben haben und wozu ein speziell dafür hergerichteter Raum dort gedient haben mag, ist unbekannt.

http://i2.photobucket.com/albums/y46/domix/Ciekawe/med.jpg

Wir scheinen vom Okkulten regelrecht belagert oder infiltriert zu sein und es scheint schwer, sich davon nicht anstecken zu lassen. Mal eben zum Gruß die Hand gehoben und wie schnell ist man auf der anderen Spur und macht unversehens vielleicht anstatt des Victory Zeichens, das Satan Zeichen mit den Fingern.

http://de.wikipedia.org/wiki/Okkultismus

Aber wem dienen die mächtigen Leute damit? Lieben sie die Natur? Lieben sie uns? Machen sie alles, damit es den Seelen auf dieser Welt gut geht? Wir sollten mal eine Hartz-IV Familie fragen, ob es ihr wirklich gut geht. Was wird wohl als Antwort kommen? Bestimmt: „Alles bestens“.

Da ich immer schon abrupte Wechsel in Musikstücken oder abrupte Szenenwechsel in Filmen mochte, wende ich das jetzt auch hier mal an und ich schicke einen Fremden ohne Namen für uns zum Kampf gegen das Böse ins Rennen.

Wer mehr über den Film wissen will, der kann sich hier noch einlesen.
http://de.wikipedia.org/wiki/Ein_Fremder_ohne_Namen

Der Handlungsort ist eine Goldminenstadt, die Einwohner werden terrorisiert und sie haben Angst. Ein paar brutale Revolverhelden haben alles schön unter Kontrolle und sie nehmen sich einfach was sie wollen. Erinnert sie das jetzt nicht an etwas? Ja klar, ganz so brutal geht es in unserem Land selbstverständlich nicht zu. Jedenfalls passiert einem nichts, solange man den Mund hält, seine Steuern brav zahlt und den Mann von der GEZ nicht draußen im Regen stehen lässt. Sie sollten ihn am besten sofort herein lassen, ihm die Füße abtrocknen und ihm eine schöne Tasse Kaffee anbieten. Dann ist die böse Welt auch völlig in Ordnung.

Als damals die Blogger und Friedensinitiativen dazu aufriefen, weiße Fähnchen überall zu hissen, um gegen den Afghanistaneinsatz der Bundeswehr zu protestieren, so war das so ähnlich wie die Aufforderung des Fremden ohne Namens an die Bewohner des Minenstädtchens im oben genannten Spielfilm, ihre Stadt rot anzustreichen. Ich will jetzt nicht verlangen, dass alle Bürger ihre Häuser rot anstreichen sollen, was ich persönlich natürlich schon aus künstlerischer Sicht als eine super Performance ansehen würde. Aber abgesehen davon sollte ein Volk, wenn es schon immer Rufe aus ihm heraus gibt, die besagen: „Wir sind das Volk!“, das endlich auch einmal zeigen.

Aus den Links http://www.traumaaufruf.de und http://www.musterung.us ist ersichtlich, dass das Leben bei vielen Bürger auch bei uns mit Gewalterfahrungen unter bisweilen schönster Ordnung verknüpft ist. Wobei sie selbst immer nur in Frieden und von anderen in Ruhe gelassen leben wollten. Tja, aber auch bei uns scheint es brutale Revolvermänner zu geben, die sich einfach und auch entgegen dem Willen eines Bürgers von ihm nehmen, was sie wollen und dies sogar per Gesetz tun dürfen. Das Gesetz ist für alle da, aber besser steht man auf der ausführenden Seite. In freien Wahlen wurden sie dazu ermächtigt. Viele von uns wählten sie und sie nutzen das voll aus. Diese Leute sorgen dann für Beamtentruppen und bilden auch den Hintergrund mit ihrem Apparat für andere schöne Karrieren und den Rest bilden dann die Betuppten.

Denken Sie sich nun einfach selbst was sie wollen. Ich bin ja kein Lehrer, der seinen Schülern alles haarklein erklären muss. So wie es hier keinen Lehrplan gibt, sollten wir uns auch nicht unser Leben komplett verplanen lassen, von Leuten, die ihre Händchen kunstvoll zusammen fügen können. Nur Gott weiß, wem sie wirklich dienen. Was mich angeht, so bin ich schon lange bedient.

4 Antworten

  1. Lieber Jochen,

    Okkultismus findest Du ja heute überall. Die meisten wissen gar nicht die Bedeutung dieser Dinge. Woher auch. Da müssten sie ja tief in die Geschichte sich einlesen. Und das ist absolute Überforderung nach der Hirnleerung in der Schule.
    Nun, der Papst und Konsorten – da ist kein Nachahmen. Die wissen ganz genau was sie tun. Über Religion will und kann ich mich nicht auslassen. Was den Glauben betrifft, so soll jeder glauben, was er/sie oder es immer will. Solange es hilft und niemand zu Schaden kommt ist es in Ordnung. Ich mach mir jedenfalls im moment keinen Kopf darüber. Bei mir heisst es abschalten und Blödsinn machen. Lasst uns lachen statt fluchen. Ist gesünder. Zu viel Info’s mit mal ist nicht gut. Ich weiss von was ich rede.

    So, nun meine herzlichen Grüsse aus meiner frisch renovierten Höhle und auch von meinem Freund dem blonden Bären der immer schön aufpasst.

    Jan

  2. Lieber Jan!

    „Lasst uns lachen statt fluchen. Ist gesünder.“

    Über was lachen? Ich bin ja schon ein humorvoller Mensch, aber in letzter Zeit stosse ich bei immer mehr Leuten auf Granit, was Humor angeht. Da denke ich etwas Harmloses zu schreiben und entfache ein Gewitter (woanders auf ’nem Blog jetzt). Wenn Humor schon zwischenmenschliche Kriege auslösen kann, was mag erst kommen, wenn ernste Leute im Großen am Werk sind?

    Ich hingegen muss mir alles gefallen lassen, selbst wenn es unter die Gürtellinie geht. Einmal reicht es mir aber auch. Und so geht es mir momentan. Deshalb löse ich wohl momentan auch Konflikte aus. Ich werde mal versuchen etwas Abstand zu gewinnen.

    Wenn ich so etwas lese, wie jetzt von der armen Frau Bürgermeister, dann wird mir übel. Im Herbst ist wieder Impfsaison. Die kriegen das Zeug ganz bestimmt noch unter die Haut der Leute, ganz bestimmt! Und die Frau Bürgermeister ist sicher eines Tages ganz hinter verschlossenen Türen verschwunden.
    Auf meinem PC habe ich auch dauernd uneingeladene Gäste. Das Antivirusprogramm zeigt sie ja alle schön nach der Reihe auf.

    „Zu viel Info’s mit mal ist nicht gut.“

    Was heißt zu viel Infos? Ich habe einen Artikel über Kornkreise gemacht und einen über okkulte Symbole.

    Meinen Humor muss ich wieder irgendwo verloren haben. Finde ihn heute einfach nicht.

    Ich ziehe mich jetzt auch in meine Höhle zurück und rolle von innen einen großen Stein vor den Ausgang.
    Schon Beginn des Winterschlafs – mal sehen!

    Liebe Grüße, Jochen

  3. Lieber Jochen,

    ich muss wohl etwas richtigstellen. Ich habe doch nicht Deine Artikel gemeint. Ich meine das im allgemeinen mit „zu viel Infos….“. Davon sollte man etwas Abstand nehmen. Ich reg mich doch auch auf, wenn ich Artikel über Burgemeister und so, lese. Deshalb gehe ich im schnelldurchlauf durch die Artikel. Also Überfliege sie. Ich halte mich da nicht mehr länger auf und gebe nur noch wenig Senf ab. Jedenfalls im Moment. Das meinte ich. Etwas abschalten (es geht, glaube mir) und es wird wieder heller.
    Pass nur auf das Du den Felsen vor Deiner Höhle wieder wegrollen kannst. Und nimm das nicht so ernst mit dem Krieg auslösen. Auf alle Fälle verstehe ich Dich. Das sollst Du wissen.

    Liebe Grüsse an Dich zurück

    Jan

  4. Lieber Jochen & lieber Jan,

    ich mische mich hier jetzt einfach mal ein, da ich mich als „Gemeindemitglied“ und Mensch auch direkt mitbetroffen fühle. Für mich persönlich nimmt nicht nur die Situation an sich, sondern auch die Reaktionen, welche die Entwicklungen bei uns selbst und den Mitmenschen hervorrufen, ganz allmählich doch „unangenehm bekannte“ Formen an … wobei man hinzufügen muss, dass sie nur Menschen „bekannt vorkommen“ können, die sich mit der Geschichte unserer Spezies und Welt sehr eingehend beschäftigt und auch kritisch auseinandergesetzt haben. Ich glaube deshalb auch, dass die (meistens) negativen Energieentladungen, von denen Jochen geschrieben hat, mit genau diesen Entwicklungen zusammenhängen, die sich für die meisten Menschen nicht nur unsichtbar, sondern auch vollkommen unbegreiflich abspielen. – Das nur mal so als generellen Argumentationsansatz … wir können das bei passender Gelegenheit und verbessertem Allgemeinzustand gerne vertiefend ausdiskutieren.

    Humor ist zwar, nach allgemein anerkannter Überlieferung, wenn man trotzdem lacht, aber man weiß auch, dass Humor (gleich in welcher Form transportiert) nicht jeden Mannes und jeder Frau Sache ist. Dazu gehört auch schon eine gute Portion natürlicher Intelligenz und noch mehr der Wille, die Intention des „Humorspenders“ eingehend zu hinterfragen, denn ohne diese Bereitschaft wird man die „Pointe“ nie verstehen. Die sehr unschönen Erfahrungen, von denen Jochen auch in diesem Zusammenhang berichten musste, möchte ich grundsätzlich mal den oben angedeuteten Hintergründen zuordnen, wobei dies natürlich hinsichtlich des „aufgebracht oder empört reagierenden“ Gegenparts von Fall zu Fall variieren kann.

    Ansonsten kann, muss und möche ich Euch beiden zustimmen … obgleich ich, aus Gründen, die ich bereits genannt hatte, in Sachen „Informationen“ sowohl in austeilender als auch in nehmender Hinsicht nach wie vor versuche, mich in all den Bereichen, die mir wichtig sind, so weit als möglich auf dem Laufenden zu halten. Wie man als Individuum mit der Informationsflut dieser Tage umgeht, bleibt jedem selbst überlassen. Aber der Ansatz, sich mal für eine Weile zurückzuziehen und Abstand zu diesem ganzen Irrsinn zu gewinnen (ohne den Entwicklungen gegenüber unachtsam zu werden!), ist grundsätzlich sehr gut und richtig.

    Insbesondere sollte man auf die oft bemühte „innere Stimme“ (wen oder was sie repräsentieren mag, soll auch jeder für sich definieren) hören, da sie in der Regel nur solche Ratschläge erteilt, die uns bei der Bewältigung von akuten Problemen oder Krisen helfen können. Man muss diese Ratschläge unbedingt beherzigen und sollte sein individuelles Denken, Fühlen und Handeln danach ausrichten.

    In diesem Sinne und in der Hoffnung auf eine baldige Genesung (Jans Rippen) sowie mit den besten Wünschen für einen erfolgreichen Kampf gegen alle Arten von negativen Energien oder sonstigen Störfaktoren …

    Herzliche Grüße (auch an eventuell ähnlich betroffene Mitlesende)
    Hans

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: