Eine individuelle weltpolitische Bestandsaufnahme mit verschwörungstheoretischem Vorsatz

Wer uns „kennt“, ahnt sicherlich bereits, dass dieser Artikel wieder einmal von der Art sein wird, welche von – uns generell argwöhnisch beobachtenden – seriösen alternativen Berichterstattern und Systemkritikern fraglos aufs Schärfste zurückgewiesen und im Reich der reinen Verschwörungstheorie verortet werden „muss“ … doch um es diesen zumeist nur einen Fingerbreit über dem Mainstream schwebenden VT-Kritikern so schwer wie irgend möglich zu machen, werden wir unsere Bestandsaufnahme wieder einmal auf einer Reihe von externen Meinungen aufbauen, die (zumindest teilweise) nicht so leicht ausgeblendet, ignoriert oder welcher jeweils opportun erscheinenden Ecke auch immer zugeordnet werden können.

Wer zwischen den Zeilen zu lesen und dazu auch noch ebenso selbständig wie ungebunden zu denken vermag, wird ab einem gewissen Grad der investierten Aufmerksamkeit fraglos verwundert feststellen, dass unsere „gewagten Thesen“ von den Aussagen in diesen Artikeln „gar nicht so weit“ entfernt sind. Was sie eventuell hin und wieder davon unterscheidet, ist jedoch fraglos, dass wir uns abgewöhnt haben, uns eine auf „akzeptable und mehrheitsfähige“ Meinungen reduzierte Weltanschauung aufzwingen zu lassen … und dass wir uns auch nicht auf bestimmte, gerade als „in“ anzusehende Themen beschränken lassen, sondern stets darum bemüht waren, sind und auch bleiben werden, das „nationale und internationale Weltgeschehen“ als großes und durch die unbestreitbar identischen Problemursachen untrennbar miteinander verknüpftes Ganzes zu sehen. Auf dem Bild, welches wir durch diese von jeder Art von um Anpassung und überzogene Abgrenzung bemühtem Mainstream losgelösten Weg erhalten, bauen wir unsere Meinung auf … und wir bleiben davon überzeugt, dass wir damit definitiv richtiger liegen als all die „Spezialisten“ (nur teilweise ironisch gemeint), die Theorien wie die unsrigen vor allem deshalb ablehnen, weil sie nicht nur das von ihnen propagierte, immer noch irgendwie als heil (oder zumindest mit „altbekannten Mitteln“ heilbar) interpretierte Weltbild erschüttern, sondern auch die von ihnen vertretenen Annahmen und Thesen ad absurdum führen könnten!

Doch das soll als keineswegs provozierend gemeinte, sondern tatsächlich nur für klare Verhältnisse sorgende Einleitung genügen. Lasst uns in die Vollen gehen … und da dies wieder einmal einen gewissen Umfang und damit verbunden auch eine entsprechende Artikellänge zu bedingen droht, stellen wir für interessierte Leser/innen auch eine PDF-Fassung zur Verfügung … ja, ja … nur nicht lachen, die soll es tatsächlich geben!😉

* * * * * * * * * * * * * * *

Zur Sache … allgemein

Da wir in Deutsch(land) leben – (Anm.: laut Angabe in unserem Personalausweis) manch boshafter Zeitgenosse nennt dieses ach so schöne, christlich geprägte und hochzivilisierte (auch ohne Anführungszeichen sarkastisch gemeint!) Land allerdings auch BRD-NGO, was seiner belegbaren Realität und der Geisteshaltung seiner „Leistungsträger-Elite“ zweifelsohne auch gerechter wird! –, möchten wir unsere weltpolitische Bestandsaufnahme nicht nur hier beginnen, sondern auch maßgeblich darauf konzentrieren. Dies findet seine umfassende Berechtigung unter anderem auch darin, dass derzeit weltpolitisch nichts passieren kann (und darf/soll), ohne dass die BRD irgendwie (und sei es auch nur hinsichtlich der Bereitschaft, sich der globalen Geld- und Machtelite rückhaltlos anzudienen und zu unterwerfen!!!) an besonders exponierter Position involviert ist (wird).

Sicher nicht erst, aber spätestens seit gestern gehört dazu auch die Fußball-Weltmeisterschaft in Südafrika. Nachdem die bundesdeutschen „Ballzauberer“ einen fraglos alle politischen Erwartungen drehbuchmäßig erfüllenden Start ins Turnier hingelegt haben, dürfte das eventgesteuerte „Nationalbewusstsein“ und der „Stolz auf den Adler auf der Brust“ in weiten Teilen der Bevölkerung wieder Hochkonjunktur haben. Wen stört es da schon, dass in Sachen WM so gut wie nichts Gold ist, was hochglanzmedial aufbereitet glänzt? Die meisten von uns sind ja auch so total in der „Geiz-ist-geil-Mentalität“ gefangen, dass wir selbst dann nicht auf die Lebens- und Arbeitsumstände in den Erzeugerländern all unserer „Super-Schnäppchen“ reagieren, wenn uns diese ohne Beschönigung vor Augen geführt werden. – Doch zur „Gesellschaft“ und deren in die politische und wirtschaftliche Entwicklung eingebundene sowie scheinbar unaufhaltsame Entartung werden wir später noch etwas ausführlicher eingehen.

Nun gibt es sehr viele kritische Stimmen, die das politische, wirtschaftliche und militärische Gebaren der BRD vorrangig einem wieder erwachten und ins Uferlose gesteigerten „Imperialismus“ und damit einhergehenden Großmachtallüren, der bundesdeutschen Polit- und Kapitalelite zuschreiben. Man muss eingestehen, dass diese Annahme bei oberflächlicher Betrachtung der beschriebenen Zustände auch absolut zutreffend zu nennen ist … allerdings wird hier, wie überall sonst, wo es um reelle Macht geht, immer wieder geflissentlich übersehen oder sogar ignoriert, dass es so etwas wie ein „Epizentrum der Macht“ gibt, in dem das, was „unsere Politiker/innen, Wirtschaftsführer (Aufsichtsräte und Vorstände) und Banker mit Hilfe ihrer zahlreichen Vordenker beschließen und immer rigoroser gegen die breite Masse der Bevölkerung durchsetzen, ausgearbeitet und anschließend zur ultimativen Exekution in Auftrag gegeben wird.

Unter diesem Vorbehalt muss man auch die „Missstimmung“ verstehen, die derzeit angeblich wieder einmal zwischen der Merkel- und der Sarkozy-Republik herrschen soll. Allerdings wird dann, in einem wirklich bescheiden und unscheinbar anmutenden Nebensatz unter der dafür umso unmissverständlicheren Zwischenüberschrift Heiliges Germanisches Euroreich angemerkt …

Inzwischen heißt es auch unter führenden Kräften der Präsidentenpartei, Frankreich werde sich in seiner Haushaltspolitik dem deutschen Spardiktat wohl nicht mehr lange entziehen können; selbst Staatspräsident Sarkozy werde nicht umhin können, sich Berlin zu beugen […]

… womit auf die „Kritik Frankreichs“ (u. a.) am von der schwarz-gelben Regierungskoalition beschlossenen „Sparpaket“, gleichzeitig aber, in guter alter neoliberaler Standardmanier (auch als TINA bekannt) auf die unausweichlich damit einhergehenden „Sachzwänge“ abgehoben wird. – Um in diesem Sinne zu unserer oben gemachten Feststellung zurückzublenden: meint irgendjemand ernsthaft, das Sarkozy in „machtstrategischen Belangen“ weniger den Interessen der Hochfinanz unterworfen sei als unsere immer mehr von der heraufziehenden Kanzlerinnendämmerung überschattete „Regierungschefin“?

Man kann wahrlich nur davor warnen, sich von solchen und ähnlichen Berichten, egal ob sie von zu Recht als gleichgeschaltete Hofberichterstatter verschrienen Mainstream-Medien oder kritischen alternativen Seiten stammen, auf das falsche Pferd heben und schon wieder in den Glauben versetzen zu lassen, dass Deutschland ganz alleine und vermeintlich ohne äußeren Auftrag (und ebensolche Kontrolle) nach einem größeren Stück des Kuchens namens „Weltherrschaft“ greifen würde. Dem entgegen steht die allseits bekannte und oft genug beim Namen genannte Intention der „EU“, die Macht der Nationalstaaten zu brechen (sofern sie nicht, wie von allen BRD-NGO-Geschäftsführungen seit 1992 eilfertig praktiziert, freiwillig abgetreten und übertragen wird), um eine angeblich nur Europa umspannende Wirtschafts- (=Großkapital) Diktatur etablieren und einer weniger problematischen Zentralkontrolle unterstellen zu können. Wer das bspw. mit der Behauptung zu kontern versucht, dass es Merkel & Co. darum ginge, für „Deutschland“ so viele maßgebliche „Macht“-Pöstchen wie möglich zu ergattern, hat definitiv nicht verstanden, wie die Welt der „Reichen und Mächtigen“ funktioniert. Die Welt jener „Eliten“ also, die auch alle Politiker und sonstigen Entscheidungsträger sämtlicher Industriestaaten (und darüber hinaus) auf ihrer Lohnliste stehen haben und nach Gutdünken steuern können!

Gehen wir im Zusammenhang damit noch einmal auf das „Sparpaket“ des Merkel-II-Kabinetts ein. Dabei möchten wir gar nicht wiederholen, was wir selbst und viele andere Seiten schon dazu geschrieben haben (mit Ausnahme dieser kurzen und dennoch grandiosen Definition, die Roberto J. De Lapuente spendierte) und was seit mindestens anderthalb Jahren vorherzusehen war … vielmehr, ganz im Sinne dieser „verschwörungstheoretisch unterlegten“ Bestandaufnahme, möchten wir das Szenario aufzeigen, dass sich immer mehr und vor allem am politischen und gesellschaftlichen Horizont abzeichnet. – Die Politik, die teilweise schon unter dem Kanzler Schmidt (SPD), so richtig aber erst unter der Ägide von Helmut Kohl ihren Anfang genommen hatte, vom „Duo infernale“ Schröder (SPD) und Fischer (Grüne/Bündnis90) unter Mithilfe von Managern, Kirchen, Sozialverbänden und Gewerkschaften dank Agenda 2010 und Hartz IV ordnungspolitisch eingeführt und seither von allen Folgeregierungen im Sinne des Kapitals optimiert wurde, dient mitnichten „nur“ der Umverteilung von unten nach oben.

Für unsere Begriffe – und diese Meinung teilen diverse Kolleginnen und Kollegen – geht es noch viel mehr um die Unruhe stiftende und befördernde Spaltung der Bevölkerung, die irgendwann auch beim an Obrigkeitshörigkeit und Mitläufertum gewöhnten deutschen Michel das buchstäbliche Überlaufen des Fasses auslösen muss. Soziale Unruhen, von vielen als „befürchtete Folge“ (der Welt-Finanz- und –Wirtschaftskrise wohlgemerkt und nicht etwa der eigenen Verfehlungen und Inkompetenz der politisch verantwortlichen Akteure!) ins Spiel gebracht, aber vom System doch wohl eher fest eingeplante finale Verzweiflungsaktion der geschröpften Massen, stehen an … und werden mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit die letzten Mosaiksteinchen jenes Gefährdungsszenarios beisteuern, welches die restlose Einführung des Polizeistaates bis hin zum Ausrufen des „zu allem berechtigenden“ Notstands sicherstellen wird. – Dass es dabei ausschließlich um die Sicherung der Privilegien und des unangetasteten Überlebens der selbsternannten Eliten und nicht etwa um die so oft bemühte „allgemeine Sicherheit der Bevölkerung“ gehen wird, dürfte nicht nur, aber auch dank des Vertrags von Lissabon auf der Hand liegen.

Zu diesem Szenario passt es doch auch vorzüglich, dass immer wieder „Polizei-Großmanöver“ abgehalten werden, die dem Trainieren der Bekämpfung solcher (systemintern herbeigesehnter) Aufstände dienen, wobei ein besonderes Augenmerk auf die Zusammenarbeit von Polizeiverbänden unterschiedlicher EU-Staaten gerichtet wird. Die – sozusagen – im gleichen Atemzug von Funktionären der Polizeigewerkschaften angebrachte Kritik am – ebenfalls, schon länger unter Beweis gestellte und nicht nur aktuell der angekündigten „Sparbereitschaft“ des Staates beim Öffentlichen Dienst geschuldeten – systematischen Stellenabbau und der damit verbundenen Schwächung der Sicherheitskräfte ist unserer Ansicht nach „systemspezifisch“ ebenso fragwürdig wie falsch. Für die vor uns liegenden Unruhen ist es sogar dringend erforderlich, eine gewisse „Unterbesetzung“ zu schaffen, damit man die Anforderung von „ausländischer Verstärkung“ der mediengesteuerten Schafherde  gegenüber glaubhafter rechtfertigen kann.

Und vergessen wir dabei bitte nicht, dass es vergleichbare (häufig genug auf bundesdeutschem Terrain stattfindende) Manöver auch auf militärischen Gebiet gibt, die ebenfalls vorrangig dem weit auszulegenden Begriff „Aufstandsbekämpfung“ zugeordnet werden.

Wo sonst noch … oder auch nicht … gespart werden soll

Neben dem nächsten rigorosen Sozialabbau, der bekanntlich den Löwenanteil der über vier Jahre zum Sparziel erklärten 80 Milliarden ausmacht, sind noch bei anderen Ressorts Rotstiftmaßnahmen angekündigt worden. Auf die einzelnen Posten wollen wir nicht mehr eingehen, da diese schon lang und breit in der Öffentlichkeit verbreitet wurden. Der einzige Punkt, bei dem sich ein genaueres Hinschauen als lohnend erweisen könnte, ist der „Verteidigungshaushalt“ …

Auch von Guttenberg, der Noch(?)-Inhaber des Chefsessels im Bundesverteidigungsministerium hat den Auftrag seiner „Chefin“ an- und ernstgenommen, ohne „Denkverbote“ über die Zukunft der BW nachzudenken und ist dabei zu dem Ergebnis gelangt, dass die Wehrpflicht nicht nur ausgesetzt, sondern generell hinterfragt werden müsse. Natürlich ging es auch dabei vorrangig um das Auffinden von Sparpotentialen, was angesichts des zunehmenden „internationalen Engagements“ der Bundeswehr natürlich schwierig ist, egal wie viele Kriegskosten auch immer vor der Öffentlichkeit geheim gehalten werden. – Die Reaktionen, welche Guttenbergs „Denkansatz“ hervorriefen – ihn selbst eingeschlossen – passen nun perfekt in das desolate Bild, welches die schwarz-gelbe Koalition praktisch seit dem Ende der „Wahlsieg-Feiern“ und dem Einstieg in die „Sachpolitik“ bietet … und das nicht nur bei den Oppositionsparteien Begehrlichkeiten weckt, die sehr eindeutig in Richtung Neuwahlen und Regierungsumbildung weisen.

Diese Tendenz, insbesondere gerade wegen der Regierungschefin, deren „Richtlinienkompetenz“ und innenpolitische Führungsqualitäten sich mehr und mehr als unzureichend (nicht existent) erweisen, haben diverse Kollegen und auch wir selbst schon vor einiger Zeit „erahnt“. Doch man kann zweifelsohne davon ausgehen, dass sich alle Mutmaßungen über diese Frage in absehbarer Zeit erübrigen und für jedermann erkennbar werden … dass die schwarz-gelbe Koalition die volle Legislaturperiode überstehen könnte, schließen wir aber ebenso sicher aus, wie wir annehmen müssen, dass sich ihr Schicksal in den nächsten Monaten entscheiden wird.

Schließen wir diesen allgemeinen Teil mit dem einzigen Punkt, von dem kein mit offenen Augen durch die Weltgeschichte gehender Mensch ernsthaft angenommen hat, dass sich die Geschäftsführung der BRD-NGO an die vollmundigen Erklärungen halten würde, die sie in Bezug auf die Finanzierung der diversen „Rettungspakete“ auf ihre Agenda gesetzt hatte. – Natürlich stets unter dem Vorbehalt, dass man dies ohne internationale Übereinstimmung nicht erfolgreich in Angriff nehmen könne, waren Pläne über eine Besteuerung der Verursacher der Krise(n) in Aussicht gestellt worden. Zumindest in dieser Hinsicht hat die Merkel-Mannschaft Kompetenz und Weitsicht bewiesen (guter Scherz, nur schade, dass man darüber nicht so recht lachen mag!), denn das G20-Treffen, das vorletztes Wochenende im südkoreanischen Busan stattfand, hat die unter dieser Prämisse in den Raum gestellte Ankündigung erwartungsgemäß torpediert.

Radio Utopie bietet eine Übersetzung von einem Artikel an, der die gesamte Infamie dieses politischen Spiegelfechtens und dessen niederschmetternde Folgen für die auserkorenen Verlierer des gigantischen „Rettungsbetrugs“ schnörkellos und treffend festhält. Und bevor das irgendjemand falsch interpretiert: dies ist nicht auf die USA beschränkt, sondern betrifft Europa (und erst Recht den Rest der Welt) mindestens ebenso sehr – und als „Verlierer“ im Sinn von Melkkühen müssen sich alle Menschen verstehen, die nicht zu den vermeintlich „auserwählten“ 20 Prozent der elitären Gewinner und ihrer nützlichen Vasallen gehören!

Abschließende „globalisierende“ Erklärung

Was wir jetzt aus deutscher Sicht aufgeführt haben, kann man nahtlos in das sich weltweit (derzeit vor allem im Nahen und Mittleren Osten) abzeichnende Gesamtbild einfügen. Krieg ist in der „westlichen Wertegemeinschaft“ das Gebot der Stunde in Sachen „Fortsetzung der Politik mit anderen Mitteln“. Ressourcensicherung, geostrategische Interessenbehauptung und die Erschließung von zukünftigen Absatzmärkten für die eigene Export-Industrie steht bei allen Industrienationen des Westens ganz oben und ziemlich einsam an der Spitze ihrer Agenda. – Die dabei an den Tag gelegte Doppelmoral (nicht nur in und rund um Israel) sowie die menschenverachtende Bereitschaft, die gesteckten Ziele um jeden Preis zu erreichen, sind weitere Merkmale, welche die Strategien der EU, der USA und Israels verbinden. Russland, China, Brasilien, Indien und einige andere „Schwellenstaaten“ muss man dabei als „unsichere Kandidaten“ einschätzen, da nicht unzweifelhaft erkennbar ist, welche Strategie sie selbst verfolgen.

* * * * * * * * * * * * * * *

Zwischenrufe

An dieser Stelle halten wir es für sinnvoll und angebracht ein kurzes „Intermezzo“ einzufügen. – Unsere bisher geäußerte Meinung kann man auch nicht aus dem Zusammenhang gerissen verstehen oder wenigstens nachvollziehen. – Selbst können wir dieses Manko nicht ausgleichen, ohne den Artikel noch länger werden zu lassen als er ohnehin schon werden wird … deshalb empfehlen wir stattdessen (A) den letzten Paukenschlag von Egon W. Kreutzer. Worum geht es? lautet dessen unverfänglicher Titel – aber er liefert wirklich anschaulich und (den Willen dazu vorausgesetzt) leicht verständlich alle Grundlagen, die man benötigt, um zu begreifen, warum der Weg unseres „Staates“ letztendlich nur in die ausweglose Sackgasse führen konnte, die sich jetzt ultimativ vor uns auftut.

Der Artikel ist auch nicht gerade kurz, aber man sollte sich die Zeit nehmen und ihn auch nicht oberflächlich, sondern sehr gründlich lesen. Da es darin auch um die gesellschaftliche Seite des Niedergangs geht, der im wahrsten Sinne des Wortes systematisch herbeigeführt wurde, wäre es gut möglich, dass man sich an gewissen Stellen so fühlen muss, als würde einem unversehens ein Spiegel vorgehalten, der nichts als die ungeschönte und deshalb alles andere als angenehme Wahrheit offenbart. – Zwar fehlt dem Artikel weitestgehend der von uns bevorzugte „verschwörungstheoretische Ansatz“, aber auch ohne diesen hat er sich das Prädikat „besondere Leseempfehlung“ unbestreitbar redlich verdient!

Dasselbe Prädikat stellen wir auch (B) dem Artikel von Tomasz Konicz (junge Welt – via Mein Politikblog) aus, der unter dem Titel Alles auf Pump „aus linker Sicht“ einen Blick auf die Entstehungsgeschichte (auch) der aktuellen Finanz- und Wirtschaftskrise wirft. Auch hier wird auf „zu“ klare Hinweise hinsichtlich der „wahren Strippenzieher“ verzichtet, dafür bietet der Artikel aber eine sehr gute, realistische und auch für weniger „verschwörungstheoretisch veranlagte“ Menschen leicht zu verarbeitende Erklärung für das unübersehbare, aber natürlich nicht eingestandene Scheitern des Kapitalismus, „so wie wir ihn kennenlernen durften“.

Beide Empfehlungen zusammen sollten definitiv den Blick für alles andere schärfen und sogar als Brücken zwischen den von Kritikern allgemein anerkannten und den andersartigen „gewagten Thesen“ fungieren können. – Beides wurde auch von uns bis zur Erschöpfung behandelt, aber wir möchten nur in Sachen „Geldsystem = Schulden- und Zinssystem“ eine Empfehlung in eigener „alternativer“ Sache aussprechen.

* * * * * * * * * * * * * * *

Noch ein Wort zur Gesellschaft

Eigentlich sollte man dieses Thema durch den empfohlenen Paukenschlag von EWK ja als umfassend abgehandelt betrachten können, aber es gibt eine besonders hässliche, deshalb auch schmerzhaft ins Auge stechende Entwicklung, die darin nicht wirklich angesprochen wurde.

Anhand der vielen Beispiele für sozialdarwinistische und infame (in jeder Variante mit Rassismus gleichzusetzende) Diffamierung von gesellschaftlichen Randgruppen mit und ohne „Migrationshintergrund“, die so allerlei „Leistungsträger“ aus Politik, Wirtschaft, „Geisteswissenschaft“ und Medien verbreiten durften, ohne auch nur in die Nähe einer Anzeige wegen Volksverhetzung zu geraten, kann man einen eindeutigen „argumentativen Rechtsruck“ in „unserem Land“ konstatieren. Einer, der dabei immer wieder mit der Tür ins Haus fallend vorneweg marschierte, war der schneidige Sarrazin.

Doch wer auch immer sich als NSDAP-Imitator versuchte, er selbst war nur der Funke, der in unserer Gesellschaft einen mehr als nur latent schwelenden Hang zur wohlwollenden Akzeptanz rechtspopulistischer Angriffe gegen „ungelittene“ Minderheiten entfachte. Erneut ist ein Artikel von ad sinistram zu empfehlen, der diese extrem bedenkliche und immer wieder aufs Neue auftretende Tatsache perfekt aus dem Dunkel scheinheiliger Demokratie und Zivilisation hervor zerrt und mit einem Schlussabsatz auf den Punkt bringt, der so exakt unserer Meinung entspricht, dass wir uns erlauben möchten, ihn zu zitieren:

Die sich kompromittiert und dezent entsetzt gebende Berichterstattung zur taufrischen Sarrazinade: sie ist weniger ein Skandal, den man dem Trommler Thilo Matzerat, der sich partout nicht erbarmt erwachsen zu werden, in die Schlappen schieben könnte – nein, Skandal ist einmal mehr, dass er Publikum findet, das ihn umschwärmt; Publikum, das seine unverschämten Ausfälligkeiten, herausgefiltert aus dem längst schon vermoderten Aas der Rassenlehre, ja, der Rassenhygiene, gutheißt und tonlos duldet. Schweigende Mehrheiten sind es, die dem Faschismus zur Rückkehr verhelfen – nicht die fahnenschwingenden Tolpatsche vom nationaldemokratischen oder republikanischen Gesinnungstreff: die sind nur die hilfreichen Schwachköpfe, die man medienwirksam in Szene rückt, um den antifaschistischen Geist derer herauszuputzen, die ansonsten den Sarrazinaden verstohlen zuschmunzeln.

Zitat Ende.

Dieses Fazit, das durchaus auch für jene „Antifaschisten“ gültig ist, die sich problemlos mit der menschenverachtenden und zweifelsfrei ebenso nationalistischen wie rassistischen Politik Israels solidarisch erklären und gleichzeitig „daheim“ munter gegen Nationalismus wetternd die antideutsche Flagge hissen, muss man wirklich als perfekte Interpretation des gesellschaftlichen Ist-Zustands bei uns anerkennen.

Deshalb: Egon W. Kreutzer hat alles andere aufgedeckt, was es an unserer Gesellschaft nach 60 Jahren einer höchst erfolgreichen Umerziehung im Sinne transkontinentaler Globalisierung zu bemängeln gibt – und dieser Artikel von Roberto rundet das Ganze um eine gerne übersehene und, wenn überhaupt, lieber geschichtskritischen Zeitgenossen mit oder ohne Webseite unterstellte Schattenseite ab. – Aber es sind auch sonst vor allem gesellschaftliche Defizite und Rückgratlosigkeit, die mindestens ebenso sehr für die Zustände in unserem Land und im Rest der Welt verantwortlich zeichnen, wie die korrupte, egoistische, machtgierige und (volks-)verräterische Arbeitsauffassung von „demokratisch gewählten“ Volksvertretern hier und anderswo.

Man muss das zusammenfassend so auf den Punkt bringen, dass es unbestreitbar die „schweigende Mehrheit“ ist, die es den Eliten zu allen Zeiten ermöglicht hat, ihr perfides Spiel zulasten der „unwürdigen Massen“ ihrer Spezies und der Natur unserer Welt nicht nur zu treiben, sondern im Zuge des technologischen Fortschritts auch immer umfassender ihrer „schöpferischen Zerstörungswut“ anzupassen. Würden wir – als „bundesdeutscher Teil dieser Massen“ laut und unmissverständlich gegen diese „Eliten“ aufbegehren und durch menschlich-solidarischen Zusammenhalt für die notwendige Unabhängigkeit von deren Geld-, Schuld- und Zinssystem sorgen, wäre ihre Pracht und Überlegenheit schneller dahin als ihnen lieb wäre … aber darauf, dass die Menschen sich lieber gegenseitig zerfleischen und beim Tanz ums goldene Kalb ausstechen, konnten sie sich ja immer verlassen, nicht wahr!?

* * * * * * * * * * * * * * *

Überleitung zum furiosen „verschwörungstheoretischen“ (apokalyptischen) Finale

Zum Thema Ablehnung und oftmals auch selbstgefällige Diffamierung von Seiten, die sich an Themen heranwagen, die von seriösen Bloggern „nicht einmal mit der Beißzange angepackt“ werden, haben wir schon einiges geschrieben – unter anderem auch im Zusammenhang mit Gerüchten rund um eine etwaige Währungsreform (DM2). Darauf erhielten wir nun (mit einiger Verzögerung, da der „Kommentar“ im Spam-Filter gestrandet war) einen Kommentar, der uns mit dazu inspirierte, diese Bestandaufnahme mit „verschwörungstheoretischem Vorsatz“ zu veröffentlichen.

Selbstverständlich sind wir dem mitgelieferten Link auch gefolgt und haben die dort veröffentlichten Beiträge gelesen, soweit uns die äußerst knappe Zeit das erlaubte. Unser – absolut subjektives – Urteil: fraglos sind viele der anzutreffenden Argumente durchaus akzeptabel, aber manche klingen auch ein wenig oberflächlich (naiv wäre ein anderes passendes Adjektiv, das wir dem Seitenbetreiber aber nicht einfach so anhängen wollen). Interessanterweise hat er sich in einem aktuellen Artikel jedoch (wieder nur unsere subjektive Meinung) wenigstens in Sachen Oberflächlichkeit selbst geoutet, was im Kommentarbereich auch belegt wird.

Deshalb muss er mit seiner Meinung nicht falsch liegen – aber für uns gehört er doch eher zu jener Sorte von „Bloggern“, die wir in unserer Einleitung als „natürliche Feinde“ von Seiten wie der unsrigen bezeichnet haben. – All diese Seiten zeichnen sich durch eine spezielle Form der Realitätsverweigerung aus, die sich hauptsächlich in der Verleugnung von längst nicht mehr im Verborgenen liegenden Abläufen in der Welt manifestiert. Damit möchten wir weder dem nur exemplarisch herausgegriffenen Seitenbetreiber noch einem anderen „VT-Kritiker“ zu nahe treten, aber wir müssen und wollen uns das Recht herausnehmen, unsere Meinung zu äußern.

Als aktuelles Beispiel kann man aber genauso gut das Thema „Bilderberger“ auswählen. Hierbei tun sich mittlerweile sogar schon Autoren schwer, die häufig selbst zur Kategorie der VT-ler gerechnet werden. So bspw. auch Cheffe von Infokrieger News … Nun muss man einräumen, dass wir selbst auch schon in einem solchen „Gemütszustand“ gefangen waren, so dass wir dem guten Cheffe grundsätzlich gar nicht widersprechen wollen. Davon auszunehmen ist allerdings die Pauschalierung seiner Kritik, die leider vollkommen außer Acht lässt, dass es ohne die „Bilderberg-Fetischisten“ heute wahrscheinlich immer noch gang und gäbe wäre, dass diese Treffen unter vollständigem Ausschluss der Öffentlichkeit stattfinden und sich auch kein einziges Mainstream-Medium dazu berufen fühlen würde, irgendwelche (meist belanglose) Berichte darüber zu veröffentlichen.

Ansonsten stimmen wir ihm aber zu, da wir mehr als einmal darauf hinzuweisen versucht haben, dass die Vielzahl an „Verschwörungstheorien“ und auch die Informationen über diesen oder jenen einflussreichen „Debattierclub“ durchaus auch nur verkappte Manipulationen sein könnten, die exakt demselben Zweck dienen wie jede andere gezielt gestreute Desinformation. – Trotzdem haben sich die Seiten, die sich umfänglich mit all dem beschäftigt haben, um die Wahrheitssuche und das Bemühen um eine zielführende „Emanzipation der Massen“ verdient gemacht, denn ohne sie wären viele Informationen niemals publik geworden, die auch bei eingehender Recherche ihren Wahrheitsgehalt nicht einbüßen. Sie sind ein wichtiger Bestandteil des Internets – zumindest für Menschen, die ihrem Denken und ihrem Bestreben nach informeller Selbstbestimmung keine Grenzen verordnen lassen wollen.

Ein weiteres wieder oder immer noch aktuelles Beispiel sind die „Thesen“ darüber, wer nun die federführende(n) Geheimorganisation(en) sein mögen, deren einziger Existenzzweck in der Erlangung der totalen Weltherrschaft liegt. Jesuiten – Zionisten – Freimaurer/Illuminaten – Skull & Bones – usw., nur um die bekanntesten mal angesprochen zu haben  – für jede dieser Organisationen finden sich Seiten und Individuen, die sie ganz oben an der Spitze der Pyramide der Macht wähnen. Für uns, das hatten wir auch schon das eine oder andere Mal betont, spielt das ganze Brimborium keine echte Rolle … wer die Pläne entworfen hat, nach denen unsere Welt fortgesetzt durch gezielte Manipulationen beherrscht und in eine spätestens heute klar identifizierbare Richtung getrieben wurde, ist vollkommen unerheblich. Diese Pläne existieren, man kann das tagtäglich, vor allem aber im geschichtlichen Rückblick unschwer nachvollziehen und letzten Endes ist auch das Ziel bekannt, welches damit von wem auch immer verfolgt wird … das sollte alles sein, was zählt, denn wenn man die Ziele kennt, kann man auch geeignete Gegenmaßnahmen erarbeiten. Doch daran scheinen die einzelnen Strömungen der Wahrheitssucher und investigativen Seiten nicht wirklich interessiert zu sein, weil sie die Konkurrenz untereinander nachweislich für wichtiger zu halten scheinen?

Wir möchten diese Diskrepanz mal anhand des Beispiels „Albert Pike und seine Vorhersage der 3 Weltkriege“ darlegen (PDF mit grundlegenden Informationen und weiterführenden Links). Die Kritik der Gegner dieser These, die sich auf einen Brief stützt, den Pike im August 1871 an einen Illuminatenführer namens Mazzini geschrieben haben soll, beruht fast ausnahmslos auf der Behauptung, dass der Brief eine Fälschung sein müsse, da in ihm Begriffe wie „Zionismus, Nazismus und Faschismus“ vorkämen, die zu dieser Zeit offiziell „noch nicht existierten“ (in Gebrauch waren). Wir persönlich finden solche Argumente wenig geeignet, die Aussagen zu widerlegen, welche aus dem besagten Brief überliefert sind … man sollte einfach mal bedenken, dass diese Begriffe den Leuten, die tatsächlich hinter all den Manipulationen steckten durchaus schon lange „geläufig“ gewesen sein könnten, bevor sie auf die eine oder andere Weise „auf die Menschheit losgelassen“ wurden. – Der Streit rund um die „Protokolle der Weisen von Zion“ läuft für uns auf demselben schwachen Niveau ab.

Nun gut, was wir generell zur Ablehnung von VT und sich mit ihnen beschäftigenden Seiten / Autoren halten, haben wir im eingangs dieses Abschnitts verlinkten Artikel ausgeführt, man kann es aber auch in anderen Artikeln vertiefend nachlesen, die wir zur selben Thematik veröffentlicht haben.

* * * * * * * * * * * * * * *

Die „Ölkatastrophe“ im Golf von Mexiko

oder:

Katastrophe, Gier und Inkompetenz oder Absicht (im Sinne von „selbsterfüllenden Prophezeiungen“?)

Zu diesem Thema hatten und haben wir nicht mehr zu sagen, als dass es nicht nur eine Schande ist, dass es überhaupt zu dieser Katastrophe kommen konnte, sondern noch inakzeptabler, dass wieder einmal wider besseres Wissen der Profit einiger Weniger über die unersetzliche Unversehrtheit der Natur und der Gesamtheit des Lebens gestellt wurde (und offensichtlich immer noch wird!). Da es darüber jedoch noch sehr viel mehr zu sagen und zu verbreiten gibt, möchten wir drei sehr ausführliche Artikel empfehlen, die einem einen dem aktuellen Sachstand entsprechenden Überblick verschaffen können.

Auch sie werfen so manche Frage auf, die einen nachdenklich machen und die Eventualität in Erwägung ziehen lassen muss, dass noch viel mehr dahinter stecken könnte als selbst die einfallsreichsten „Verschwörungstheoretiker“ sich auszudenken vermögen. Oder anders formuliert: es könnte eine Wahrheit dahinter stecken, die man nur durch das Studium verschiedener „Verschwörungstheorien“ wenigstens halbwegs zu begreifen und zu ergründen vermag?!?

Nun, wie Sie das sehen, überlassen wir wie immer Ihrer eigenen Phantasie sowie Bereitschaft und Fähigkeit zum eigenständigen, ungebundenen Denken …

Artikel 1: F. William EngdahlDie Ölkatastrophe könnte noch Jahre dauern, wenn es nicht gelingt, sie zu bekämpfen … 12.06.10 Kopp online

Artikel 2: Gerhard Wisnewski Apokalypse Now: Die Wahrheit über die Bohrinsel-Katastrophe … 10.06.10 ebenfalls Kopp online

Artikel 3: Dr. James P. WickstromOil Volcano Pressure too strong for Containment … 09.06.10 via Rense.com (Englisch – Teil der wissenschaftlichen Grundlage der „Apokalyptischen These“)

Nicht unbedingt als Verifizierung, aber doch als Untermauerung auch ein Artikel des Tages-Anzeigers (Schweiz vom 11.06.10) ), welcher die Unglaubwürdigkeit der offiziellen Angaben über die Quantität des austretenden Öls behandelt-

Dazu noch das erste von drei Videos mit einem „sensationellen“ Interview zu dem Thema … leider in Englisch und ohne Untertitel …

http://www.youtube.com/watch?v=5h4JAUCnKY

Die drei erstgenannten Artikel bieten eine Vielzahl an Informationen, die keinen Spekulationen entspringen, sondern harte und nachvollziehbare Fakten repräsentieren … zusätzlich dazu können und möchten wir noch einige ergänzende Stimmen anbieten, die wir dank der unermüdlichen Recherche und Weiterleitung unseres Freundes Tommy zur „mehr oder weniger verschwörungstheoretischen“ Abrundung des Schlusskapitels anfügen können.

Schnittpunkt 2012 Die Büchse der Pandora wurde geöffnet … 09.06.10

Infokrieger NewsGibt Obama am Dienstag die Apokalypse bekannt? … 13.06.10

Sehr interessante Meinungen und vor allem zusätzliche Informationen hinsichtlich der Überlegungen (angeblich von russischen Wissenschaftlern, die um Unterstützung ersucht wurden, angeregt), das nicht nur durch das Bohrloch, sondern auch durch den Meeresboden austretende Öl mit Hilfe einer „kleinen Atombombe“ zu stoppen. Es könnte funktionieren – genauso gut aber eine noch apokalyptischere Katastrophe auslösen!

Ergänzend sollte auch angemerkt werden, dass die Gefahr für Meeresbewohner, Natur und Küstenanwohner keineswegs nur von dem Öl ausgeht, sondern – mindestens in vergleichbarer, eventuell aber auch schlimmerer Form – ebenso von den Chemikalien, die BP eingesetzt hat, um das Öl zu binden und abzuschöpfen … mehr dazu …

Steven BlackSecret 17000 … 14.06.10

Zum Abschluss nun noch etwas aus der Kategorie „Prophetie und VT“ (keine Wertung, nur eine Unterkategorie, Einschätzung und Beurteilung bleibt Ihnen überlassen)

Natascha KochErdöl – Golf von Mexiko

Die Einleitung trifft nur auf die ersten Abschnitte der Seite zu, beim Rest handelt es sich um eine Übersetzung des Rense-Artikels (Dr. James P. Wickstrom)!

Fazit:

Da es zumindest als gesichert angesehen werden kann, dass die offiziell verbreiteten Informationen über die Katastrophe, ihre bereits erkennbaren und im Moment kaum absehbaren Folgen überwiegend der Verharmlosung und Verschleierung dienten … ganz im Gegenteil zu den angeblichen Katastrophen wie Waldsterben, Klimawandel und ähnliches, wo die Meldungen gar nicht katastrophal genug sein konnten, steht leider zu erwarten, dass es nicht viel geben wird, was die bisher offensichtlich gewordenen Fehler und Versäumnisse ausgleichen und eine totale Eskalation vollständig abwenden kann.

Ob sich hinter diesem Vorfall noch mehr verbirgt, was eventuell sogar in Richtung Vorsatz unter Inkaufnahme aller möglichen Unwägbarkeiten weisen könnte, werden wir so schnell nicht erfahren. Gerade deshalb gilt es jedoch, Augen und Ohren ständig offen zu halten und „eben auch mal“ auf Seiten nachzulesen, die nach Meinung der ehrenwerten Bloggergemeinschaft aufgrund ihrer „verschwörungstheoretischen Tendenzen“ als seriöse und glaubhafte Informationsquellen grundsätzlich nicht in Betracht kommen.

Heute gilt es aber bereits festzustellen, dass die Spekulationen und Mutmaßungen der verlinkten Artikel eine Reihe von Fragen aufgeworfen und wenigstens für ungebunden denkende Menschen auch nachhaltig in den Raum gestellt haben, die nach der Überzeugung eingefleischter VT-Gegner schon seit Jahren „zweifelsfrei“ beantwortet gewesen waren. Dazu rechnen wir durchaus und gerade in Bezug auf die „Ölkatastrophe“ auch den Mythos namens „Peak Oil“ …

Mehr dazu zu schreiben erachten wir als überflüssig, da all das, was wir zu vermitteln und explizit zum Thema „Verschwörungstheorien“ aufzuzeigen versuchen wollten, angesprochen wurde. Ansonsten beachten Sie bitte die Links im Abschnitt „Überleitung“.

13 Antworten

  1. Eine individuelle weltpolitische Bestandsaufnahme mit verschwörungstheoretischem Vorsatz…

    Von moltaweto | Der AmSel-Gedanke | – Wer uns „kennt“, ahnt sicherlich bereits, dass dieser Artikel wieder einmal von der Art sein wird, welche von – uns generell argwöhnisch beobachtenden – seriösen alternativen … … Berichterstattern und Systemk…

  2. Hallo,

    ich kann heute nicht viel schreiben, ich MUSS Fußball gucken.🙂
    Daher benutze ich heute mal die Tasten copy & paste und gebe hier meinen etwas verlängerten Kommentar wieder, den ich heute schon als Antwort zum Kommentar einer Leserin auf einer anderen Website einstellte.

    „10Jochen

    9GabyRubina
    “Das zwischen den WM Spielen, hört wohl glaube ich keiner zu….hmhmhm”

    Die Leute hören mehr zu als man glaubt. Ich traf mich heute mit ein paar Aufgewachten in der Stadt. Wir setzten uns in ein Straßenkaffee und ja, es schien so, als fielen wir sofort auf. Denn wir sprachen offen und laut über so manches, was die Aufgewachten so bewegt. Sogar ein Polizist schaute zu uns herüber, der weiter entfernt zu seinem geparkten Auto ging. Der Blick des Uniformierten in unsere Richtung kann aber auch nur Zufall gewesen sein.^^ Ein Rentner kam zu uns an den Tisch und outete sich als Widerständler (ganz ehrlich jetzt!), der vor allem der lieben Kanzlerin viel Gutes an den Hals wünschte^^. Jemand von uns klärte ihn dann im weiteren und auf die Schnelle über Grundsätzliches (BRD Gesetzeslage, Baphomet auf Paß) auf und schließlich wurden Telefonnummern sowie EMail-Adressen für die tiefere Aufklärung ausgetauscht. Man konnte förmlich sehen, wie die näher bei uns Sitzenden interessiert den Gesprächen lauschten (Wer Ohren hat zu hören!). Schließlich stellte sich noch heraus, daß viel an Information aus Webseiten wie wakenews.net, wahrheiten.org, schall und rauch usw. gezogen wurde. Schön zu sehen, wie bekannt die Aufklärungsgemeinde inzwischen ist.
    Wenn das Internet in Zukunft mehr zensiert werden sollte, dann wird den Aufklärern sowieso nichts anderes übrig bleiben, als direkt auf die Leute zuzugehen.
    Unter anderem wurde noch darüber gesprochen, dass Aufkleber auf Autos durchaus auch eine Wirkung auf die Öffentlichkeit haben und man so die Leute gut auf Webseiten und spezielle Themen aufmerksam machen kann, welche die Aufgewachten bewegen. Dies soll jetzt zum Nachmachen anregen!!!“

    Auf wahrheiten.org habe ich nicht so viel Platz zum Schreiben, daß finde ich hier beim AmSeL-Blog besser. Deshalb auch der nun länger gewordene Kommentar.

    Hier noch ein Video, was auch gut ist:

    Hauptkommissar Hartlaub packt aus

    http://www.bewusst.tv/politik-geschichte/hauptkommissar-hartlaub

    Mögen auch sehr viele Polizisten zum Nachdenken angeregt werden und begreifen, wem sie wirklich dienen. Ich sage es offen heraus: Sie dienen auf jedem Fall dem falschen Herrn!

    Liebe Grüße, Jochen

  3. Mit Verlaub, ich habe selten gelesen daß sich jemand so viel Mühe macht offensichtlichen Müll, d.h. VT ohne hand und Fuss zu begründen.
    Respekt dafür, aber Müll bleibt nun mal Müll so wie NULL mal NULL eben NULL ergibt !

    elefant von
    http://uxmadexmyxday.wordpress.com

  4. @elefant

    Tja, so ist das mit Meinungen. Sie können mitunter schon gewaltig auseinander gehen – aber man muss sie dennoch hinnhehmen. Deshalb wird die Ihre hier auch veröffentlicht … allerdings ist sie leider reichlich unsubstantiiert (wie meistens), so dass eine Antwort darauf nicht zielführend wäre.

    in diesem Sinne und unverdrossen
    mfG

  5. @moltaweto

    So, sollte es sein, auch wir zensieren abweichende Meinungen nicht.

    Wegen „unsubstantiiert“: Was die Fussball-WM mit der BRD zu tun hat erschliesst sich mir jedenfalls nicht. Der ganze Artikel wirkt wie alles Mögliche in einen Pott gekippt. Da findet man gutes (Kreutzer), unseriöses (Radio Utopie, Infokrieger) und Hinweise/Links zu so ziemlich allen gängigen Verschwörungstheorien. Was der Autor eigentlich sagen will, bleibt vollkommen unklar.

    Da ist mir ein „oberflächlicher“ Blog wie http://uxmadexmyxday.wordpress.com mit klaren Aussagen zu einer bestimmten Sorte VT’s bedeutend lieber. Der Zupruch (siehe Kommentare) gibt uns recht …

  6. @uxmadexmyxday

    Da steht sie und bleibt sie, Ihre Meinung … soll sich jede/r Leser/in eine eigene Meinung dazu bilden; für meine Begriffe sagt sie genug über Sie als ständig Eigenwerbung betreibenden „VT-Kritiker“ aus. Auch darüber hinaus sagt Ihre Wortmeldung genug, so dass ich mir langatmige Erwiderungen darauf guten Gewissens und leichten Herzens ersparen kann.

    Der Tag, an dem nicht nur wir, sondern auch der Rest der Welt mit letzter Gewissheit erfahren wird, wer nun seriös und wer unseriös gearbeitet und argumentiert hat, wird kommen … bis dahin erfreuen Sie sich an Ihrem fragwürdigen „Erfolg“. Es war schon immer leichter, mit dem Strom zu schwimmen und sich durch „Kritik“ an Andersdenkenden zu profilieren, doch leider ist das auch einer der gravierenden Gründe für den Zustand, in dem sich unsere Gesellschaft und Welt heute befindet.

  7. Seit wann disqualifiziert sich ein Blogger durch Eigenwerbung ? In Maßen ist dieses absolut üblich und weithin akzeptiert, nur bei Ihnen nicht, nun ja …

    „Es war schon immer leichter, mit dem Strom zu schwimmen und sich durch „Kritik“ an Andersdenkenden zu profilieren“

    Im Gegenteil, es war schon zu allen Zeiten schwer diversem Aberglauben entgegenzutreten und die Menschen zur Nutzung Ihres gesunden Menschenverstandes zu ermutigen.
    In diesem Sinne sehe ich mich selbst als „Andersdenkend“ !

    Heutzutage findet man im Internet neben dem Mainstream zu 95% nur noch Verschwörungstheorien und esoterischen Müll übelster Sorte. Genau diese „Andersdenkenden“ Quacksalber und Verführer sollten m.E. bekämpft werden, egal ob Sie nun Eichelburg, Infokrieg oder Uri Geller heissen.

    Eine tatsächliche Verschwörung zu enttarnen wird übrings durch die allgemeine Müllverseuchung fast unmöglich, die Wahrheit geht im VT-Rauschen (d.h. Blogs wie dieser hier) unter – schon mal darüber nachgedacht ?

    Was ist Sie denn nun, die Conclusio Ihrer Bestandsaufnahme der VT’s und VT-Kritiker ? Etwas dünn was Sie unter „Fazit“ dazu schreiben !

  8. Werter Kollege (ich hoffe, das wird jetzt nicht als gleichmachende Beleidigung aufgefasst …)

    eigentlich hätte ich ja gedacht, dass meine letzte Kurzerwiderung „unsere Diskussion“ insofern beendet haben sollte, dass sich in der Tat erst noch herausstellen muss, wer seriös mit dem Weltgeschehen umgeht und wer nicht … allem sich immer mehr zuspitzenden Anschein nach wird die Beantwortung dieser Frage nicht mehr lange auf sich warten lassen. Selbstverständlich steht es Ihnen frei jederzeit und worüber auch immer Kommentare abzugeben, jedoch werde ich auf der Grundlage, die Sie hier zu schaffen versuchen, zukünftig nicht mehr darauf eingehen. Dafür ist mir meine ohnehin viel zu knapp bemessene Zeit wirklich zu schade.

    Aber sei’s drum, heute werde ich noch einige Augenblicke in eine Reaktion auf Ihre obenstehende Wortmeldung investieren.

    >Seit wann disqualifiziert sich ein Blogger durch Eigenwerbung ? In Maßen ist dieses absolut üblich und weithin akzeptiert, nur bei Ihnen nicht, nun ja …<

    Wie Sie eventuell festgestellt haben, wurde die Eintragung Ihrer Webseite in den Kommentaren nicht unterbunden (was durchaus im Rahmen der Möglichkeiten eines Administrators liegt – und nur dann, wenn es auch praktiziert würde Anlass zur Beschwerde geben sollte) … und deshalb ist es meiner Ansicht nach eben nicht mehr „in Maßen“ zu nennen, wenn zusätzlich auch noch Eigenwerbung im Kommentar selbst betrieben wird. Aber man sieht ja … auch hier gehen die Meinungen und Ansichten bereits weit auseinander.

    >Im Gegenteil, es war schon zu allen Zeiten schwer diversem Aberglauben entgegenzutreten und die Menschen zur Nutzung Ihres gesunden Menschenverstandes zu ermutigen.Heutzutage findet man im Internet neben dem Mainstream zu 95% nur noch Verschwörungstheorien und esoterischen Müll übelster Sorte.Was ist Sie denn nun, die Conclusio Ihrer Bestandsaufnahme der VT’s und VT-Kritiker ? Etwas dünn was Sie unter „Fazit“ dazu schreiben!<

    Auch das ist Ihre, Ihnen von mir uneingeschränkt zugestandene Meinung – allerdings sollte angemerkt werden dürfen, dass dieser und andere, demselben Grundgedanken entspringende Artikel von mir in der Einleitung klar als eine Mischung aus Kommentar (i. e. Meinungsäußerung!) und Leseempfehlung angekündigt werden. Der Anspruch, dass damit die "Rätsel von Welt und Menschheit" direkt gelüftet oder die allein selig machende Weltanschauung propagiert werden soll, wurde und wird nicht erhoben, so dass Ihre letztendlich geäußerte Kritik von meiner Seite nicht als konstruktiv empfunden werden kann. Soll heißen: es werden auch künftig solche Artikel erscheinen und falls Sie damit nicht einverstanden sein sollten, bleibt es Ihnen unbenommen, sie einfach nicht zu beachten.

    MfG

  9. Tatsächlich gehen unsere Ansichten wohl extrem auseinander !
    Nun gut, ich sehe ein eine weitere Diskussion mit Ihnen ist zwecklos und in der Tat Zeitverschwendung für beide Seiten.

    Sie haben offenbar eine stark verzerrte Sicht auf das Weltgeschehen und weder Interesse an Fakten noch an dem was plausibel und warscheinlich erscheint. Eine in VT-Anhängerkreisen häufige anzutreffende Haltung die jede seriöse Diskussion ausschließt.

    Nichts für ungut, beenden wir das Geplänkel also !

    MfG
    elefant
    von U made my day !

  10. @elefant

    „von U made my day !“

    Muss es nicht heißen: „You make my day!“ ?

    Und sagt das nicht der Schauspieler Clint Eastwood in einem seiner Filme, wo er als Rächer der Polizei und alten Omas auftritt und dem bereits auf dem Boden liegenden verwundeten Opfer seiner vom Gesetz unterstützten Brutalität, seine dicke Wumme (Magnum-Pistole) vor die Nase hält und damit droht abzudrücken?

    „Im Gegenteil, es war schon zu allen Zeiten schwer diversem Aberglauben entgegenzutreten und die Menschen zur Nutzung Ihres gesunden Menschenverstandes zu ermutigen.“

    Solange es Menschen gibt, scheint deren Verstand noch nie ganz gesund gewesen zu sein. Ja doch, vielleicht gab es ein oder zwei Menschen, wovon der eine möglicherweise Noah gewesen ist. Ich versuche es zwar krampfhaft, aber es gelingt mir einfach nicht den Zweiten ausfindig zu machen.

    Vielleicht muss der Zweite einfach durch gezielte Aufklärung erst noch erschaffen werden?

    LG Jochen

  11. @Jochen Mitanna

    „You make my day“ – Da haben Sie vollkommen recht, wird von uns auch hier gewürdigt: http://redir.ec/Clint-Eastwood

    Auch dieser Aussage stimme ich 100% zu: „Solange es Menschen gibt, scheint deren Verstand noch nie ganz gesund gewesen zu sein.“
    Der Mensch ist eben von NICHT von Grund auf „gut“, auch wenn viele das nicht wahrhaben wollen. Ob Aufklärung an dieser Tatsache etwas zu ändern vermag ? Ich persönlich glaube das nicht.

    Gruß
    Elefant

  12. @uxmadexmyxday

    Wegen dem NICHT von Grund auf gut sein der Menschen, bitte ich mal nachzulesen auf http://www.endzeit-reporter.org. Dort wird zur Erklärung angegeben, dass die gefallenen Engel, die Nephilim, das sind die eigentlichen Bösen, sich mit den Menschenfrauen gepaart haben (sollen) und so ihre Boswilligkeit weiter vererbt hätten. Mit der Sintflut soll dann eigentlich alles Böse von der Erde weggewischt worden sein. Aber vielleicht gab es ja auf der Arche Noah auch ein paar blinde Passagiere. Ich weiß zwar nicht, wo sich auf dem Boot diese Riesen versteckt haben könnten vor Noah. Aber möglich ist schließlich alles. Tja, und so kam nach der Sintflut eben doch das Böse wieder in unsere Welt und der Teufel im Untergrund reibt sich die Hände und sagt: U make my day!

    Grüße, Jochen

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: