Gastbeitrag Muskelkater: Du Angie, der Wolfgang hat gesagt… – Heute: Alle sind blöd. Wetten?

Um die nötige Ausgewogenheit zu gewährleisten und uns selbst nicht vollständig vom Irrsinn des Alltags vereinnahmen zu lassen, erlauben wir uns heute wieder einmal, das freundliche Angebot unseres Kollegen Muskelkater anzunehmen und eine Spezial-Ausgabe seiner beliebten Zwiegespräche zu übernehmen.

Aus gegebenem Anlass hat er die Personen ausgetauscht und die hoh(l)e Politik zu Wort kommen lassen … uns hat’s gefallen und deshalb wünschen wir unseren Leser/innen ebenfalls kurzweiliges Vergnügen und gleichzeitig auch ein sonniges Wochenende …

* * * * * * * * * * * * * * *

Gespräche im Bundeskanzleramt

Vom Muskelkater

Die Rücktrittswelle in Deutschland ist ja jetzt so langsam in Fahrt gekommen. Und alles, was der Regierung Merkel/Ackermann lästig wird, muß zurück treten:

Koch, weil er Merkel zu stark wurde – Köhler, weil er gesagt hat, dass der wahre Aufenthalt der Bundeswehr in Afghanistan das Interesse der Wirtschaft ist – Ackermann, damit er sich selber Luft verschaffen kann für den größten Coup seines Lebens: der Kontrolle über einen europäischen Finanzmarkt mit einer eigenen Ratingagentur. – Wer in dieser Misere als nächster Rücktrittskandidat fällig wird, steht vorerst noch in den Sternen. Das da dann also als neuer Bundespräsident nicht an den Verfassungsschützer Papier gedacht wird, ist natürlich auch selbstverständlich.

Und damit jeder weiß, dass im Bundeskanzleramt mit Volldampf an den Problemen gearbeitet wird, die das deutsche Volk ohne diese Regierung nie gehabt hätte, kommt hier ein fiktiver arbeitsintensiver Dialog zwischen Angie (Angela Merkel) und Horst (Seehofer) über das, was Guido (Westerwelle) zum Wolfgang (Schäuble) gesagt haben soll. – Viel Spaß…

.

Horst: „Du Angie, der Wolfgang hat gesagt, der Guido hat gesagt, die wären alle blöd.“

Angie: „Ja, das ist etwas, mit dem wir uns noch beschäftigen müssen.“

Horst: „Du meinst: reden?“

Angie: „Hm, das vielleicht auch.“

Horst: „Meinst du nicht, dass wir zuerst reden sollten und uns dann damit voll beschäftigen?“

Angie: „Warum?! Oder weißt du, was eine Vollbeschäftigung ist? Oder meinst du, dass wir voll sein müssen, um uns zu beschäftigen?“

Horst: „Du bist doch damit angefangen. Ich habe nur von reden gesprochen…“

Angie: „Ach herrje, dann muß ich eine Rede halten?“

Horst: „Nein, du brauchst keine Rede halten. Wir müssen darüber reden.“

Angie: „Worüber denn?“

Horst: „Über das, was der Guido gesagt hat.“

Angie: „Dann hat er es ja schon gesagt.“

Horst: „Was?!“

Angie: „Na, das, was er gesagt hat.“

Horst: „Was hat er denn gesagt?“

Angie: „Na, das, womit wir uns noch beschäftigen müssen.“

Horst: „Das meinte ich doch schon vorher, dass wir drüber reden müssen.“

Angie: „Verstehe ich nicht. Warum müssen wir darüber reden, wenn alle blöd sind?!“

Horst: „Wieso sind denn alle blöd?!“

Angie: „Hast du vorhin selber gesagt, dass Wolfgang das gesagt hat.“

Horst: „Der Wolfgang hat mir nur erzählt, was Guido gesagt hat.“

Angie: „Das der Guido blöd ist?“

Horst: „NEIN! – Wolfgang hat gesagt, der Guido hat gesagt, dass alle blöd sind.“

Angie: „Also auch ich?!“

Horst platzt langsam der Kragen: „Nein, verdammt nochmal. Nicht du, sondern die anderen!“

Angie: „Also auch du…“

Horst: „Himmelkreuzdonnerwetternochmal. Nein, ich auch nicht. Die Anderen!!!“

Angie: „Hm, wieso interessiert dich das denn noch. Du hast doch gekündigt.“

Horst: „Nein, ich habe nicht gekündigt!!! – Das war der andere Horst!!!“

Angie: „Ach, der Seehofer? – Das ist aber lieb von ihm.“

Horst verdreht die Augen: „Schau mich mal an, Angie. Ich bin der Seehofer. Der Köhler hat gekündigt!“

Angie zornig: „Ja, ich weiß, wer du bist!! Damit wollten wir uns doch beschäftigen, oder?“

Horst: „Wie? Mit dem, was du weißt?“

Angie: „Nein. Mit dem, was Wolfgang dir gesagt hat. Das Guido gesagt hat, alle wären blöd.“

Horst: „Er hat aber doch das Volk gemeint!!!“

Angie sachlich und ruhig: „Jaaa, das haben wir doch extra so gemacht.“

Horst verwirrt: „Was habt ihr extra gemacht.“

Angie: „Na, was Guido dem Wolfgang erzählt hat, und der dir.“

Horst: „Moment. Willst du damit sagen, dass ihr das Volk für blöd verkauft?“

Angie geht nicht auf die Frage ein: „Die Bundesversammlung wird bald deinen Nachfolger wählen und dann …“

Horst wütend: „Ich bin der Horst Seehofer, der Ministerpräsident von Bayern. Ich gehöre nicht zu deiner Mannschaft. Ich lasse mich nicht von dir und dem Guido für blöd verkaufen. Nie und nimmer werde ich freiwillig meinen Nachfolger wählen lassen!!!“

Angie steht auf und klopft ihm lächelnd auf die Schulter: „Wetten?“

2 Antworten

  1. Hallo Hans,

    wie immer sage ich danke für’s einstellen. Es ist zwar herrliches Wetter, aber trotzdem bin ich heute zu Hause. Na, ich mag die Massenwanderungen am Wochenende eben nicht. Dafür hab ich die Woche.

    @Muskelkater,

    aber, aber Herr von Muskelkater. Nachdem ich den selbigen grad überstanden habe kam die Erleuchtung. Von wegen Satire. Mal ehrlich, da hat Ihnen jemand ein Tonmitschnitt geschickt und Sie stellen das aus Sicherheitsgründen als Satire dar.
    Einfach hervorragend .
    Kann ich ja verstehen und herzlichen Dank dafür.

    Mit den satirischsten Grüssen oder wie das heisst

    Jan

  2. Hallo Jan,

    wie immer erwidere ich darauf „immer wieder gerne“ … und sofern er es noch nicht selbst gelesen haben sollte, werde ich Deine persönliche Nachricht gerne an den Muskelkater weiterleiten.

    mit satirischen und dennoch aufrichtig herzlichen Grüßen, Hans.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: