Aktuell: Israel demonstriert sein Recht auf Selbstverteidigung gegenüber Gaza Freedom Flottille

Wir möchten vorausschicken, dass es leider gewohnt schwierig ist, objektiv verwertbare Informationen über den Ablauf der gewaltsamen Kaperung des Führungsschiffes des Hilfskonvoys zu erhalten. Da dies aber unbestreitbar vorrangig der bekannt restriktiven und einseitigen Informationspolitik der militärischen Führung Israels zuzuschreiben ist, deren Verteidigungs-Propaganda bereits auf Hochtouren läuft, nehmen wir uns das Recht zu einem Kommentar heraus und schließen diesen mit einer Reihe von externen Artikeln zum Thema ab.

* * * * * * * * * * * * * * *

Wir möchten der Einfachheit und Seriosität halber mit der offiziellen Aussage der israelischen Führung beginnen, der zufolge die humanitäre Versorgung des Gaza-Streifens – trotz der seit drei Jahren andauernden und hochgradig restriktiven sowie selektiven Belagerung des Gaza-Streifens – angemessen sichergestellt sei … dass es sich bei dieser Aussage um eine „verharmlosende Verdrehung“ (dummdreiste Verleugnung!) unwiderlegbar bewiesener Fakten handelt, sollte als bekannt vorausgesetzt werden können.

Dazu wollen und werden wir hier jedoch nicht mehr schreiben – wer sich dafür interessiert kann in unseren Leseempfehlungen zu diesem Themenschwerpunkt zahlreiche Informationen abrufen, die unsere Ansicht vollumfänglich stützen. Gerade in der letzten Folge dieser Serie hatten wir auch einen Artikel der Redaktion Schattenblick empfohlen, der sich explizit mit der israelischen Propagandaoffensive gegen die Aktion des Hilfskonvoys befasste. Beachten Sie bitte auch die aktuellen Updates, die Schattenblick zur Eskalation der Ereignisse veröffentlicht.

Ein zweiter Faktor, der auch in allen von uns nachfolgend verlinkten Artikeln von offiziellen und alternativen Medien hervorgehoben wird und bei der Beurteilung dieser militärischen Intervention Israels unbedingt angemessen reflektiert werden sollte, ist der Umstand, dass die Aktion definitiv in internationalen Gewässern stattfand, was unbestreitbar als massiver Verstoß gegen geltendes internationales Recht zu werten und zu verurteilen ist. Dasselbe gilt für das ebenfalls im internationalen Recht verankerte „Prinzip der Verhältnismäßigkeit der Mittel“, gegen welches das martialische und brutale Vorgehen der Spezialkräfte der israelischen Marine (bis zu 20 tote und etwa 50 verletzte Aktivisten sprechen eine eindeutige Sprache!) in jedem Fall verstoßen hat.

Auch möchten wir Ihre Aufmerksamkeit auf jene Meldungen richten, in denen von „empörten Reaktionen“ der (westlichen) Weltgemeinschaft und deren politischen Vertretern berichtet wird. Unter anderem soll „unser“ Außenminister, die EU (bspw. die spanische Ratspräsidentschaft und die „Hohe Vertreterin der EU für Außen- und Sicherheitspolitik“ Catherine Ashton) und der UN-Generalsekretär Ban Ki Moon an Israel appelliert und eine umfängliche Aufklärung des Vorfalls verlangt haben. – Was von solchen Appellen und der Bereitschaft/Fähigkeit Israels zu halten ist, seine eigenen Verstöße gegen internationales Recht, Kriegsverbrechen und Verbrechen gegen die Menschlichkeit ohne internationale „Unterstützung“ (Kontrolle!) objektiv, wahrheitsgemäß und selbstkritisch zu untersuchen, sollte auch ohne zusätzliche Kommentierung und lange Diskussionen auf der Hand liegen und diese Forderung als die Farce erkennen lassen, die sie nun einmal ist. (Man denke in diesem Zusammenhang einfach an die bis zum heutigen Tage folgenlose Weigerung Israels, die gegen es verhängten UN-Resolutionen zu erfüllen.)

Interessanter dürfte es werden, die Reaktionen der Arabischen Liga und der Türkei zu beobachten, sowie abzuwarten, welche Konsequenzen daraus erwachsen werden. Höchstens von dieser Seite ist eine dauerhafte (im Fall der AL allerdings nur, wenn man endlich einmal Geschlossenheit und Einigkeit demonstriert) Verurteilung der israelischen Marineintervention zu erwarten. – Ob man diese in vollem Umfang gutheißen und befürworten kann, steht wie immer auf einem anderen Blatt!

.

Diesen Fakten und der mehr oder weniger authentisch geäußerten Kritik am israelischen Vorgehen wird seitens der militärischen und politischen Verantwortlichen der sich in ständiger Selbstverteidigung befindlichen „einzigen Demokratie des Nahen Ostens“ die bekannt einseitige Propaganda entgegengestellt. Schlagzeilen wie „Die Crew der Gaza-Flottille versuchte uns zu lynchen“ oder die Schuldzuweisung seitens „Verteidigungsminister“ Barak, dass „die Organisatoren der Gaza-Flottille für die tödlichen Auseinandersetzungen verantwortlich seien“ (bspw. Haaretz und Jerusalem Post) machen den „israelischen Standpunkt“ mehr als nur deutlich. Und da die „Kontrolle der Schiffsladung“ offensichtlich alleine in der Hand der Israelis liegen wird, können wir uns schon auf kommende Meldungen à la „Hilfskonvoy diente dem Schmuggel von Waffen nach Gaza“ oder „Friedensaktivisten leisteten >schwer bewaffnet< (selbstverständlich inklusive Schusswaffen) Widerstand gegen eine angekündigte und alleine deshalb absolut legitime Aktion der israelischen Marine“ oder ähnliche vorbereiten.

Leider lässt Israels bisherige Vorgehens- und Argumentationsweise im „Nahost-Konflikt“ keine anderen Spekulationen zu. Und da sich der israelische Staat leider nach wie vor auf seine treuesten Unterstützer – EU (selbstverständlich auch hier unter ebenso bedingungs- wie alternativloser Führung der „BRD-Regierung“) und USA – verlassen kann, wird Israel auch mit diesem neuesten Beweis für seine recht einseitige und eigenwillige Definition von „Selbstverteidigungs- und Existenzrecht“ ungeschoren davonkommen.

Die Frage, ob das so sein darf, wird von den zuständigen Kreisen der Weltpolitik nicht gestellt – und es wird auch geflissentlich ignoriert, dass damit nicht nur sämtliche Rechte der Palästinenser fortgesetzt mit Füßen getreten werden, sondern dass sich durch diese politische und militärische Eskalationsstrategie auch die Sicherheitslage der israelischen Bürger/innen gravierend verschlechtern muss.

Deshalb liegt es letzten Endes bei den Menschen überall in der Welt – Juden und Nicht-Juden gleichermaßen, die dieses seit mehr als sechzig Jahren andauernde und vorwiegend mit auf Mythen und Geschichtsmanipulation beruhenden Scheinargumenten gerechtfertigte Unrecht nicht länger hinnehmen können und wollen, dass die israelische, von den westlichen Mainstream-Medien und Regierungen rückhaltlos gestützte Propaganda nicht dazu führen kann, dass dieses Ereignis schon in Kürze wieder in der Versenkung des medialen Vergessens versinken kann.

Doch die Gegenmaßnahmen der wahren Weltöffentlichkeit können sich nicht alleine darauf beschränken. Darauf wird in einigen der nachfolgend verlinkten Artikeln ebenfalls eingegangen und wir behalten uns das Recht vor, uns zu gegebener Zeit auch noch mit eigenen Beiträgen detaillierter damit zu befassen.

.

Damit beenden wir unseren ersten, auf unterschiedlichen Berichten und unserer eigenen Meinung beruhenden Kommentar. Ungeachtet unserer pessimistischen Erwartungen hinsichtlich der Chancen für eine wahrhaft umfassende und objektive Aufklärung des gewaltsamen Übergriffs sind wir schon außerordentlich gespannt auf die folgenden „offiziellen Statements“ dazu …

* * * * * * * * * * * * * * *

Da wir auch noch keine verifizierten Berichte über die tatsächlichen Vorgänge vorweisen können, fügen wir hier unkommentiert einige Meldungen – sowohl von offiziellen und alternativen Medien – zum gewaltsamen Übergriff israelischer Marineeinheiten an (wie immer ersuchen wir unsere Leser/innen darum, die Informationen und unseren Kommentar aufmerksam zu lesen und sich anschließend eine eigene Meinung zum Thema zu bilden!):

Haaretz (Englisch) … 1: Israeli Commando: Gaza Flotilla crew tried to lynch us … 2: Barak: Organizers of Gaza Flotilla to blame for deadly clashes

Jerusalem Post (Englisch)

Handala Marburg – Studentische Initiative Palästinas

Palästina Portal

Notizen aus der Unterwelt (Klaus Baum)

Duckhome – Jochen Hoff …  <- Gedanken dazu von He-Ka-Te

Alles Schall und Rauch (mit Videos)

Infokrieger News (mit Videos)

Radio Utopie

Scusi!

Red Globe via Mein Politikblog

WitnessGaza.com (Englisch)

Newsdeutschland.com (mehrere Berichte, einschließlich Video)

Polska Web

Sueddeutsche.de

Zeit online

FR online

FAZ.net

Spiegel online

Financial Times Deutschland

Handelsblatt

Der Standard (Österreich)

Tagblatt (Schweiz)

Press TV (Englisch)

12 Antworten

  1. Man darf gratulieren.
    Den Drahtziehern, Planern und Verantwortlichen dieses Desasters darf man die Hände schütteln. Der Plan ist aufgegangen und die ganze Welt folgt wie ein Esel.
    Die bereits vor der Abreise sich selbst als Märtyrer bezeichnenden Islamisten haben mit Hilfe gutgläubiger Statisten ihre „Siehst du Welt, wie böse die sind“ Show ihr Meisterstück abgeliefert, bravo.

    Schade nur, dass niemand bereit ist, ein paar Meter weiter zu denken, ist ja so auch einfacher. Glauben, was wir glauben wollen und die perfekte PR kommt von den Anhängern des Friedens. Manipulation ist manchmal eben ganz einfach.

    Ja, die Israelis haben den Gaza abgeriegelt, weiß eigentlich noch jemand warum?
    Die Bevölkerung des Gaza lebt tatsächlich in einem erbärmlichen Zustand, aber das ist immer dort der Fall, wo Terroristen nicht davor zurückschrecken, die eigenen Leute als Geiseln zu nehmen, um dem erklärten Ziel, Israel zu vernichten, näher zu kommen. Diese Verbrecher kümmern sich einen Dreck um das Wohlergehen der Zivilbevölkerung.

    Oder hat die Welt auch schon vergessen, dass die Raketen aus dicht besiedelten Wohngebieten, Kindergärten und Schulen Richtung Israel abgefeuert wurden und werden?

    Jede kriegerische Reaktion Israels ist dabei gewollt und wird sofort in den Äther geschickt, damit die Welt wieder einmal sieht, wer hier der Böse ist.

    Leider machen sich die so manipulierten Menschen selten die Mühe, sich einmal vorzustellen, wie es ist, hundertmal pro Nacht das Pfeiffen heranfliegender Raketen zu hören und nicht zu wissen, ob gleich das eigene Haus in Trümmern gelegt wird.
    Wir schlafen ja auch alle bequem, so einfach ist das.

  2. Sehr geehrter Herr Decker,

    nachdem ich Ihren Kommentar mit großem Interesse gelesen habe, ist es mir ein ehrliches Bedürfnis, ihn für unsere geschätzten Leserinnen und Leser zu veröffentlichen. Aufgrund der von Ihnen gewählten Argumentation, die nun wahrlich sämtlichen nachvollziehbaren Fakten Hohn spricht (gleich bei der Grundsatzfrage nach dem Prinzip von Ursache und Wirkung in Sachen „Nahost-Konflikt“ beginnend), sehe ich es allerdings sowohl als sinnlos wie auch als unzumutbar an, mich auf eine längere Diskussion mit Ihnen einzulassen. – Es ist dieselbe stereotype und einseitige Darstellung der Dinge, die man weltweit als Markenzeichen pro-israelischer (zionistischer) Propaganda kennt.

    Nun gut, in jedem Fall können Sie und Ihre Gesinnungsgenossen nicht behaupten, dass Ihre Meinung bei uns unterdrückt oder zensiert worden sei. Nur sollten Sie eventuell den guten Ratschlag, den sie anderen so vollmundig erteilen möchten, selbst auch einmal beherzigen und wenigstens hin und wieder mal „ein paar Meter weiter denken“ …

    MfG

  3. @Jochen Decker

    Verraten Sie mir doch mal, wieviele Namen Sie eigentlich haben. Ist die Bezahlung auch genug für die Vorlagen die Sie überall einfügen?
    Den gleichen Wortlaut habe ich auch woanders gelesen. Natürlich unter anderen Namen. Im Gegensatz zu Ihnen bin ich eigenständiges Denken gewohnt.

    Der Teufel sagte mir ich soll Sie Grüssen

  4. Ich muß mich ja fast dafür schämen, den gleichen Vornamen zu haben wie jemand anders.

    Ach wie gut und niemand weiß, daß ich Rumpelstilzchen heiß.

    Der zivile Gaza-Hilfskonvoi, wie konnte der sich aber auch nur erdreisten, den Staat Israel in Gefahr zu bringen? Sowas aber auch, nicht zu fassen das Ganze. Also ich helfe keinem mehr. Man muß ja Angst um sein Leben haben, nur weil man einer alten Frau über die Straße helfen will und dann auf der anderen Straßenseite ein Israeli Gewehr bei Fuß steht.

    @Jan vom Berge

    „Verraten Sie mir doch mal, wieviele Namen Sie eigentlich haben….Den gleichen Wortlaut habe ich auch woanders gelesen.“

    Datt mache ich aber auch schon mal so, Herr Jan. Aber ich wars nicht, ganz bestimmt!

  5. @Jan vom Berge

    Danke für die Feststellung, die ich mir bei meinem Kommentar verkniffen habe … aber man erkennt seine Pappenheimer immer sehr leicht an der Auswahl ihrer Argumente … und dass sie gleichzeitig dazu neigen, ihre Propaganda unter verschiedenen Namen auf möglichst vielen Plattformen zu verbreiten, ist mittlerweile ja eigentlich eine weithin bekannte Tatsache. Eigenständiges und ungebundenes Denken gehört absolut nicht zu den herausragenden Eigenschaften dieser Sorte Vielschreiber.

    In diesem Sinne und in Anerkennung einer übereinstimmenden Meinung
    mfG

  6. Yep, Jochen, wirklich gut erkannt … die Bedrohung des Existenzrechts und der heiligen Demokratie Israels durch diese terroristische Provokation namen Gaza-Hilfskonvoi, kann wirklich nicht von der Hand gewiesen werden … aber bevor ich dieser speziellen Gattung des Sarkasmus‘ zu sehr verfalle, breche ich hier doch lieber ab. – Natürlich würde Dein Einsatz im Dienste der netten alten Dame, der Du über die Straße helfen willst, nur dann Gefahrenpotential beinhalten, wenn die „andere Straßenseite“ in direkten Machtbereich der israelischen Großkopferten läge … das nicht zu unterschätzende Problem dabei ist, dass man (bspw. auch hinsichtlich der kapitalhörigen Pseudoeliten unserer Bananenrepublik oder der USA) nie sicher sein kann, wo ein derartiges Macht- und Interessengebiet anfängt und endet. Insofern ist Deine Vorsicht also keinesfalls als überzogen zu bezeichnen.

    Dann noch zum Schluss:

    das Schreiben unter verschiedenen Namen, das der geschätzte Kommentator JvB dem werten Herrn Decker gegenüber ebenso eindeutig wie zutreffend zur Sprache gebracht hat, unterscheidet sich meiner unmaßgeblichen Meinung nach doch ganz erheblich von jener Variante, die Du selbst ganz gerne anwendest. Es kommt halt darauf an, welche „Weis- oder Wahrheiten“ man zu welchem Zweck zu verbreiten trachtet und wie deshalb die Verwendung verschiedener Pseudonyme für diese (bezahlte oder aus verquerter Überzeugung ehrenamtlich durchgeführte) Verbreitung von Propaganda zu bewerten ist … aber ich nehme mir jetzt einfach mal das Recht heraus anzunehmen, dass Dir das natürlich vollkommen bewusst ist … ebenso wie so manches andere …😉

  7. Lieber Hans!

    „dass Dir das natürlich vollkommen bewusst ist … ebenso wie so manches andere …“

    Danke Bruder! Es ist auch schön zu wissen, daß mich wenigstens einer oder zwei …..Menschen für intelligent halten. Aber damit nehmt Ihr mir jetzt auch alle Illusionen, doch mal Kanzler oder BundeshabezwarnichtszusagenKOMMAichunterschreibeaberalleswasdemVolkSchadenzufügenkannPräsident zu werden. Also kürzer ging es nun wirklich nicht.
    Was ich mir noch für mich vorstellen könnte bzw. bisher konnte, ist, die in naher Zukunft in Aussicht gestellte Stelle eines Weltregenten, der überall auf der Welt im Regen die Enten dann anbeten läßt. So’n Unsinn aber auch, genau wie die NWO selbst. Bilderberger brauchen viel Schutz (wie jetzt in Spanien), verpesten die Welt aber mit ihrem Schmutz. Der Annubis (so einer wie jetzt auf dem Flughafen in Denver steht) hat denen wohl ins Gehirn gekackt.😉

    Bis morgen, liebe Grüße, Jochen

  8. @Jochen

    „Danke Bruder! Es ist auch schön zu wissen, daß mich wenigstens einer oder zwei …..Menschen für intelligent halten. Aber damit nehmt Ihr mir….“

    aber, aber Jochen. Wir sind doch nicht die einzigen, die Deine Intelligenz zu schätzen wissen. Wir halten Dich doch nicht für Intelligent! Wir wissen es einfach ts ts ts.
    Du willst Dich doch nicht wirklich für so ein billiges Stück wie Bundesgrüssonkel hergeben?! Da würde ich Dich doch eher zum ersten deutschen Krimiautoren vorschlagen. Obwohl Du mir immer noch nicht verraten hast, wo die leblosen Körper abgeblieben sind.
    Na, und das Du so einen Vorrat an Namen hast, hab ich mir schon gedacht. Dass der da oben den gleichen Vornamen hat, spielt doch keine Rolle. Seine Chef’s klauen ja auch fremde Pässe.
    So nun wünsche ich euch allen ein schmusendes Wochenende

    Herzlichste Theatergrüsse aus der Arena

    Jan

  9. Hallo Jochen & Jan …

    der Kürze und Einfachheit halber schließe ich mich Jans Meinungsäußerung vollinhaltlich an. Seine Alternativbetitelung des Amtes des BP war zwar kürzer, aber mir persönlich sagt die Langversion aufgrund ihrer sehr treffenden Beschreibung des Aufgabenbereichs dieses „höchsten Amts im Staate“ doch mehr zu😉

    Zu allem anderen schweige ich mich diplomatisch aus …

    Herzliche Grüße an Euch beide, egal in welchem Theater oder welcher Arena Ihr Euch auch gerade aufhalten mögt!

    Hans

  10. Hallo Jan!

    „Du willst Dich doch nicht wirklich für so ein billiges Stück wie Bundesgrüssonkel hergeben?!“

    Meinst Du denn, ein Hosenanzug steht mir in echt jetzt eher?

    „Da würde ich Dich doch eher zum ersten deutschen Krimiautoren vorschlagen. Obwohl Du mir immer noch nicht verraten hast, wo die leblosen Körper abgeblieben sind.“

    Fotos davon habe ich vorhin an die Elke geschickt. Von den Körpern sind aber nur noch Skelette übrig geblieben, die aber dafür ziemlich groß sind.

    Liebe Grüße, Jochen

  11. […] zu diesem Spektrum der aktuellen Weltlage möchte ich noch die Attacke der israelischen Marine auf die Gaza Freedom Flotilla ansprechen, die bekanntlich von einer türkischen Hilfsorganisation […]

  12. […] zu diesem Spektrum der aktuellen Weltlage möchte ich noch die Attacke der israelischen Marine auf die Gaza Freedom Flotilla ansprechen, die bekanntlich von einer türkischen Hilfsorganisation […]

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: