Ist der (bundes)deutsche Michel überhaupt noch fähig zum aufrechten Gang?

Um es unserer persönlichen Erfahrung und darauf aufbauenden Sichtweise folgend gleich vorwegzunehmen: man muss diese Frage wahrscheinlich als rein rhetorisch bezeichnen, da sie alleine in den letzten zwölf Monaten gleich mehrfach unmissverständlich negativ beantwortet wurde. Wir stehen – nicht nur, aber auch und vor allem – aus diesem Grund ziemlich dicht vor dem unwiderruflichen Ausstieg aus dem ebenso frustrierenden wie undankbaren „Job“ des unverdrossen weiter um Aufklärung und Erwachen bemühten Blogs … aber einen letzten Vorstoß wollen wir doch noch einmal wagen.

Dies tun wir allerdings nur, weil wir immer noch an unserer Kooperation mit dem Team der Aktion Kehrwoche festhalten, mit dem die Verantwortlichen unseres Vereins nunmehr schon seit fast einem Jahr aktiv (also auch unter Einsatz unserer realen Namen) kooperieren. In dieser Zeit haben wir – trotz des immer wieder aufkeimenden destruktiven Widerstands von Pseudodemokraten und anderen verblendeten Besserwissern, die in der Regel aber keinerlei brauchbare alternative Lösungsmöglichkeiten für irgendeines der drängenden Probleme vorzuweisen haben! – nach besten Kräften versucht, die konstruktive und ebenso problem- wie lösungsorientierte Arbeit des Teams um Klaus Müller zu unterstützen.

An diesem Prinzip möchten wir nun auch in Bezug auf die jüngste Initiative und Aktion festhalten, in dem wir unseren Lesern den aktuellen Artikel der Aktion Kehrwoche vom heutigen Freitag vorstellen und mit angemessenem Nachdruck ans Herz legen möchten.

.

Hierzu bieten wir ein kurzes Zitat zum Einlesen an:

.

Start der Aktion UNGEHORSAM

Am Ende dieses Textes wird eine Lösung für ALLE Betroffenen vorgeschlagen,

die ALLE derzeit agierenden GRUPPIERUNGEN mittragen können

.

Liebe Leserinnen und Leser dieser Webseite
In diesem Monat habe ich ein Jahr diesem Thema gewidmet:

.
Ist Deutschland ein Staat
und wenn nicht, was dann,
welche Konsequenzen hat dies für jeden von uns
und welche Möglichkeiten des Handelns haben wir als Betroffene.

.

Erkenntnisse

(Bitte benützen Sie reichlich die mächtige Suchfunktion dieser Webseite um die dazugehörigen Artikel und Dateien zu finden. Das Suchfeld für Ihren Suchbegriff befindet sich auf der Webseite oben rechts)

.
Deutschland ist kein Staat.
Vielmehr behandeln alle Staaten der Erde ohne Ausnahme die Bundesrepublik Deutschland als Staat, indem sie ihr Botschaften auf Ihrem Staatsgebiet erlauben.
Tatsächlich aber ist die Bundesrepublik Deutschland mit allen Merkmalen einer NGO ausgestattet, was an den hier bereits vorgetragenen Textausführungen zur Rittersturzkonferenz deutlich nachgewiesen wurde.

Die Herren K. und G. sowie die anderen Geschäftspartner Herr G. aus Rußland und Herr B. aus den USA haben anläßlich der Wiedervereinigungsfarce vereinbart, daß an dieser für sie sehr vorteilhaften Gestaltung nachhaltig nichts verändert werden soll.

.

Keinem der politisch gebildeten Deutschen ist dies aufgefallen und die meisten Deutschen ermächtigen durch das permanente Tragen eines PERSONAL Ausweises und das regelmäßige Teilnehmen an Wahlen dieses Geiselnehmers dessen zweifelhafte Rechtmäßigkeit.

.
Die RINGVORSORGE und andere Verbindungen haben das Verdienst, jedem von uns aufzuzeigen, daß in diesem Pseudostaatsgebilde Willkür und Menschrechtsverletzungen an der Tagesordnung sind.
Die Betroffenen müssen, neben all den zu erduldenden negativen Umständen, eine oft absolut unerträgliche Hilflosigkeit ertragen.

Zitat Ende.

.

Dem ist unsererseits an sich nur sehr wenig hinzuzufügen – außer natürlich, dass die zu Recht angesprochene „Hilflosigkeit“, mit der wir den Machenschaften nicht nur „unserer Regierenden“, sondern mehr noch jenen von deren globalen Hintermännern ausgeliefert sind, zu einem ganz erheblichen Teil unserer eigenen Obrigkeitshörigkeit, Behäbigkeit und Feigheit (im Sinne von einem mangelnden, uns durch Jahrzehnte der Umerziehung und Dauermanipulation „amputierten“ Rückgrats“) zuzuschreiben ist.

Wir empfehlen deshalb dringend, den kompletten Artikel zu lesen, reichlich auf die zusätzlich angebotenen Informationen zurückzugreifen und sich langsam aber sicher der Realität zu stellen, dass es für uns keinen Ausweg aus dieser Sackgasse geben kann, solange wir uns nicht selbst darum bemühen, sondern „die da oben“ munter weiter gewähren lassen.

Mehr möchten und werden wir dazu nicht mehr schreiben, da – im wahrsten Sinne des Wortes – alles irgendwann schon einmal geschrieben wurde. – Eines möchten wir unseren Leser/innen allerdings doch noch mit auf den restlichen Weg bis zur Entscheidung zwischen Neubeginn und Untergang in einer elitären und globalen Kapitaldiktatur geben, auch wenn dies zwangsläufig bedeutet, dass wir uns zum x-ten Male wiederholen müssen:

Die Zeichen der Zeit sollten als absolut eindeutig und unmissverständlich bezeichnet werden müssen und praktisch täglich kommen neue „von oben bestimmte und gelieferte“ Fakten hinzu, die selbst den berüchtigten „Blinden mit seinem Krückstock“ erkennen lassen sollten, wohin die Reise nach dem Willen der wahren „Dienstherren“ der Regierungen dieser Welt gehen soll … und auch wird, wenn wir nicht endlich aufhören, die saft- und kraftlosen Opferlämmer zu sein, die ihren Metzger buchstäblich sogar noch anflehen, sie zur Schlachtbank zu führen. – Anders kann man das Verhalten unserer Gesellschaft beim besten Willen nicht mehr umschreiben … und das reiht sich nahtlos ein in den gesamten globalen Wahnsinn, der sich nur deshalb über Epochen hinweg fortsetzen und behaupten konnte, weil die Masse der „Untermenschen“ immer wieder Zuflucht in der abstrusen Behauptung suchte „daran kann man halt nichts ändern“!

.

Nun … es bleibt jedem und jeder Einzelnen selbst überlassen … wir werden definitiv nicht widerstands- und lautlos untergehen, aber uns auch nicht länger als „Aufklärer und Wachrüttler“ für eine Masse aufreiben, die nachweislich den Wald der Wahrheit vor lauter Bäumen der elitären Lügenpropaganda und des ausschließlich menschenverachtenden und zerstörerischen Zielen dienenden Blendwerks nicht mehr zu sehen vermögen (oder ihn aus Bequemlichkeit und/oder Angepasstheit nicht sehen wollen)!

Wir werden die im obigen Artikel umfassend erläuterte Aktion in jedem Fall unterstützen und „unser Schicksal“ als Blog davon abhängig machen, ob der deutsche Michel uns vielleicht doch Lügen strafen und sich kurz vor Toresschluss noch zur Rückkehr zum aufrechten Gang selbstbewusster Staatsbürger durchringen können wird.

Wie auch immer Sie sich entscheiden mögen, wir wünschen Ihnen hier und jetzt schon einmal alles Gute, denn Sie werden es schon bald verdammt nötig haben!

5 Antworten

  1. Hallo Hans,

    Deine Worte hören sich sehr apokalyptisch an. Aber Du hast ja vollkommen Recht. Du sprichst mir aus der Seele und alles was schon in letzter Zeit passiert ist, das hat mich in meinem Glauben nur noch bestärkt.
    Jene die es versucht haben oder immer noch dabei sind, die Massen aufzuwecken, konnten kleine Teilerfolge verbuchen was einzelne Menschen angeht, aber da ist dann auch schon die Grenze erreicht. So scheint es wenigstens. Die Menschen, Bürger genannt, in unserem Land, die wissen schon was los ist, ich höre es täglich von anderen, aber sie wissen nicht was sie tun sollen gegen die Machthaber oder sie sagen immer wieder den von Dir oben schon genannten Spruch: Man kann ja doch nicht daran ändern.
    Wenn ich von den aufgezeigten Möglichkeiten berichte, dann wird darüber so hinweggegangen, als wäre es eine Unfallmeldung im Radio. Danach macht man weiter wie gehabt, denn noch geht es dem einzelnen ja gut. Die Zusammenhänge werden einfach nicht verstanden. Mir scheint, das Denken hat man den Leuten schon in der Schule abtrainiert und dafür hat man sie zum Gehorsam dressiert. Ich schrieb ja auch Artikel, worin Erklärungen zu finden waren und was wurde ich – ausgelacht.
    Sollen sie also in ihren Untergang gehen wenn sie wollen, die Menschen in unserem Land. Anscheinend verdienen sie es nicht besser. Jeder bekommt das was er verdient. Aus vermeintlich glücklichen Sklaven, könnten aber bald unglückliche werden. Aber dann wird es zu spät sein zur Rückkehr.
    Wir sagen uns aber nicht alles Gute, sondern wir wissen mehr und bleiben in Kontakt. Es kommt etwas auf uns zu, das ist klar. Die Frage ist, was ist unser Rettungsboot? Noch wurde mir nicht gesagt, dass ich ein Schiff bauen soll, aber ich habe Hoffnung, das wir mal eines geschenkt bekommen.

    Liebe Grüße, Jochen

  2. Hallo Jochen,

    tja, man drückt sich nun mal so aus, wie man sich fühlt … und da man schon mehr als blind sein muss, um nicht zu begreifen, was rund um uns herum und mit uns veranstaltet wird, ist es wahrscheinlich unabdingbar, dass man sich irgendwann auf dem Hamsterrad der Aufklärung befreit … und sich Projekten und Menschen zuwendet, die man deswegen viel zu lange vernachlässigt hat. Sicherlich werden bei uns auch weiterhin Artikel erscheinen, aber der dafür zu betreibende Aufwand wird jetzt kontinuierlich zurückgefahren werden.

    Ansonsten stimme ich Dir in Bezug auf Deine Einschätzung zu – schließlich haben wir darüber schon ausführlich kommuniziert und dabei weitestgehende Übereinstimmung feststellen dürfen. Wenn es nach der Masse unserer Mitmenschen geht – und so wird es wohl kommen, da sie begriffs- und denkresistent bis zum Abwinken sind – muss halt alles kommen, wie es kommen muss … doch darauf sind wir im Gegensatz zu ihnen vorbereitet!

    Deshalb ist das „alles Gute“ im Sinne des oben stehenden Artikels natürlich nicht für Menschen wie Dich und andere bestimmt, die wir kennenlernen und als gleichgesinnte Seelenverwandte erkennen durften. Natürlich bleiben wir in Kontakt und werden diesen im Sinne der vor uns liegenden Ereignisse zu nutzen verstehen. – Sobald Du wegen des „Rettungsbootes“ Bescheid erhältst, melde Dich bitte, vielleicht können wir dazu auch noch was beisteuern.

    In diesem Sinne, liebe Grüße und bis bald, Hans (mit Elke😉 )

  3. Hallo Hans!

    „Sobald Du wegen des „Rettungsbootes“ Bescheid erhältst, melde Dich bitte, vielleicht können wir dazu auch noch was beisteuern.“

    Ich werde Euch ganz bestimmt nicht hier lassen. Gute Freunde vergesse ich nicht. Wer erst einmal den Eingang zu meinem Herzen gefunden hat, der muß schon richtig gemein zu mir sein, bevor ich ihn wieder gehen lasse.

    Daß noch alles so ziemlich „normal“ verläuft (Alltag), wundert sicher nicht nur mich ein wenig, aber die Stimmung könnte fast täglich umschlagen, so habe ich das Gefühl.

    Denn von Wohlfühlen (in unserem Land), kann nämlich überhaupt keine Rede mehr sein. grrr)

    Liebe Grüße, Jochen

  4. Danke Jochen, gut zu wissen … und nur der Vollständigkeit halber: das stellt sich im umgekehrten Falle selbstverständlich gerade so dar! Gemein sein liegt weder Elke noch mir, also werden wir es wohl noch eine ganze Weile miteinander „zu tun haben“ (fände ich ausgesprochen positiv!).

    Zum Rest kein Kommentar – hier besteht eine uneingeschränkt identische Wahrnehmung, die konsequenter Weise auch in der gleichen Art von Verwunderung und Erwartung von unausweichlich kommenden Ereignissen gipfelt. Wie anderswo schon betont – die Chancen, dass wir noch erleben werden, wohin die Reise geht und was sie zum Vorschein bringen wird, stehen nicht schlecht, also warten wir es ab, bauen allen Eventualitäten bestmöglich vor und beobachten dann, wie alles enden wird.

    LG, Hans

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: