BRD – EU – imperialistische Großmachtallüren bei Merkel & Co?

Nicht nur, aber auch und insbesondere vor dem Hintergrund der Rolle, welche die NGO-Administration „Merkel II“ im Umfeld der Griechenland- oder auch EU-Währungskrise gespielt hat und auch weiterhin zu spielen gedenkt, haben wir uns mal etwas eingehender mit der These beschäftigt, dass die NGO-BRD in den beiden Jahrzehnten seit der Pseudowiedervereinigung verstärkte Anstrengungen unternommen hätte, um sich im Rangeln um globale Vorherrschaft – und unter „Wahrung nationaler Interessen“ – eine günstige Ausgangsposition zu verschaffen.

Über diese These haben wir in den vergangenen Monaten kaum weniger hitzige Debatten mit Menschen geführt, die sie ebenso vorbehaltlos unterstützen wie bspw. das Profitgeiern feuchte Träume verursachende Klimawandel-Märchen. Immer wieder fällt bei solchen Diskussionen auf, dass viele Menschen nur die Oberfläche dessen wahrnehmen, was in dieser Hinsicht auf der Weltpolitikbühne passiert … gerade so, als wären nicht hinreichend Informationen verfügbar, die eindeutig belegen, dass die globale Agenda zuvorderst die vollständige Zerschlagung der Nationalstaaten anstrebt, um ihre verschiedenen Ebenen einer „World Governance“ etablieren zu können.

Doch statt das zu erkennen und dieser katastrophalen Entwicklung zu begegnen, stößt besonders die bundesdeutsche Gesellschaft lieber ins gleiche „Anti-Nationalismus-Horn“ …

* * * * * * * * * * * * * * *

Nehmen wir doch am besten gleich das Beispiel der „angeblich mächtigsten Frau der Welt“, wie Frau Dr. Angela Merkel von den westlichen Konzernmedien immer wieder so gern und abstrus tituliert wird. Wodurch zeichnet sie sich denn vor allem aus … etwa dadurch, dass sie deutsche Interessen vertritt … wobei die Hervorhebung dieses Adjektivs bewusst gewählt ist und darauf verweisen soll, dass dazu dann auch die Interessen der in diesem Pseudostaat lebenden Menschen gehören müssten. Wem diese Dame und mit ihr alle Mitglieder ihrer NGO-Geschäftsführung, sowie auch zahllose Mitläufer aus der angeblichen Opposition, zu absoluter Loyalität verpflichtet ist (neben ihrer Selbstverliebtheit, die ebenfalls ein weitverbreitetes Phänomen in der politischen Klasse ist), sollte doch schon vor ihrer Einladung zum Bilderberg-Treffen des Jahres 2005 und dem darauf folgenden Schröder-Debakel, dass sie ganz an die Spitze katapultierte, offensichtlich gewesen sein. Das einzige, was sie wirklich aus der Masse der karriere- und krankhaft geltungssüchtigen Systemdiener hervorhebt, ist fraglos die Entschlossenheit und Rücksichtslosigkeit, mit der sie ihre „politische Bilderbuchkarriere“ durchgezogen hat – obwohl ihre Vita (vor allem jener Teil davon, der vor ihrem Auftauchen im „Demokratischen Aufbruch“ und damit dank Birthler-Behörde und anderen Abschottungsmechanismen ziemlich im Dunkeln liegt!) eine solche eher nicht hätte zulassen dürfen. Aber gerade solche Menschen brauchen die globalen Eliten nun mal …

Doch dieser uneingeschränkte Gehorsam gegenüber den heimlichen Weltherrschern in der City Of London und an der Wallstreet ist beileibe kein Markenzeichen, das Angela Merkel für sich alleine beanspruchen kann. Mindestens seit Helmut Schmidt – ganz unübersehbar aber seit dem Antritt der schwarz-gelben Kohladministration auf der Grundlage des berühmt-berüchtigten Lambsdorff-Papiers wurde jene Politik zur Staatsräson erhoben, mit der Konrad Adenauer schon die Gründung der BRD verbunden hatte. – Inhaltsleere Phrasen wie „europäische Einigung“ und „europäische Integration“ wurden in Verbindung mit noch verlogeneren Vokabeln wie Friedens- und Wohlstandssicherung vorgeschoben, um die gesamte bundesdeutsche Gesellschaft und Volkswirtschaft auf dem Altar der „alternativlosen“ neoliberalen Ideologie zu opfern. Dass dies letztendlich auch Einfluss auf die wirtschaftliche Entwicklung angeblicher Partnerstaaten nehmen musste, weil Lohndumping und Sozialabbau aus dem ehemaligen Hochlohnland BRD innerhalb kürzester Zeit den größten Niedriglohnsektor der EU und eine übermächtige Konkurrenz für alle anderen Mitgliedstaaten machte – mit dem alleinigen Ziel „Export-Weltmeister“ zu werden und die Kassen der transnationalen Privatgesellschaften zu füllen – ist zwar unwiderlegbar die Wahrheit, wird aber vehement bestritten.

Was ist also wirklich dran an der These, dass die BRD vorrangig das Ziel „europäischer Hegemonialmacht“ und einer bedeutenden Rolle im imperialistischen Wettbewerb um Weltmachtstellung verfolge?

.

Nun, unserer Meinung nach nichts! Was die Regierungen seit Kohl angestrebt haben, ist alles Mögliche, aber sicherlich keine „nationale Politik“, wenn man mal vor der Absicherung der eigenen Pfründe und Privilegien absieht. – Sie konnten und können bei ihrem Machtgehabe nie weiter gehen als jene Leute erlaub(t)en, die das Schicksal unserer Welt seit wenigstens fünfhundert Jahren – seit „Erfindung“ der „Rotschild’schen Weltbank“ und deren vermeintliche Optimierung durch FED, IWF, Weltbank, WTO und BIZ umfassender denn je – allein im Einklang mit ihren kranken (psychopathologisch zu verstehenden) Plänen und Zielen beeinflussten. Sie erfüllen nur die Aufgabe, die ihnen in Europa im Zusammenhang mit der Durchsetzung und Etablierung einer Eine-Welt-Regierung zugedacht wurde … und die Pseudomacht, die ihnen dazu verliehen wurde, lassen sie neben dem eigenen Volk eben in zunehmendem Maße auch an „schwachen oder als gescheitert bezeichneten“ Nachbarstaaten aus. Diese Gegenthese beweist ja auch der Umstand, dass Frau Merkel als die am heftigsten treibende Kraft bei der „Mitnahme des IWF“ in die „Griechenlandrettung“ angesehen werden muss.

Besonders deutlich wird das aber immer dann, wenn bspw. aus Frankreich kritische Töne an der bundesdeutschen Politik erklingen – wenn die beiden Machtzwerge Sarkozy und Merkel zusammentreffen, ist davon allerdings nie etwas zu bemerken … ganz im Gegenteil: sie treten meist wie ein Herz und eine Seele auf, weil sie eben hinter den Fassaden ihrer Machtpolitik nichts anderes als Befehlsempfänger und Marionetten sind. Sie wissen, wo ihr Platz und was ihre Rolle ist … dafür werden sie natürlich auch belohnt und verhalten sich so, wie es erforderlich ist, um die Gunst der Schattenherrscher möglichst lange behalten zu können.

Nun mag der eine oder die andere einwenden, dass da ja auch noch andere „europäische Machtpolitiker“ im Spiel wären … etwa unser allseits geschätzter Medienzar und Westentaschen-Mussolini Silvio Berlusconi – aber der hat sich leider ebenfalls in die Defensivrolle eines „PIIGS-Staates“ manövriert und Zuhause zudem mit einer hartnäckig an seinem Thron sägenden Justiz zu kämpfen, so dass von den europäischen Zentralmächten derzeit nur Frankreich und Deutschland wirklich „mitreden“ können. Da beide, sowohl Angela Merkel als auch Nicolas Sarkozy deshalb auch in der EU-Kommission, die ihrerseits die heimliche EU-Regierung ist, ein politisches Übergewicht besitzen, brauchen wir uns über Randfiguren wie Barroso (dessen „Heimatland“ auch von Konkurs und Fremdherrschaft  bedroht ist), „Europas neue starke Frau und Außenministerin“ (Baroness) Catherine Ashton oder einen Pseudo-Präsidenten (wohl von den Bilderbergern bestellt) namens Herman Van Rompuy auch nicht übermäßig viele Gedanken zu machen.  Auch sie sind jederzeit austauschbar und „machtpolitisch“ unzweifelhaft Leuten wie Merkel und Sarkozy (noch – bis sie zu gravierende Fehler machen und gegen bessere Kräfte ausgetauscht werden!) untergeordnet … was diese durch ihre diversen Ansprüche, die eindeutig in die angeblichen Machtbefugnisse dieser altgedienten oder mal eben so aus dem Hut gezauberten „EU-Spitzenfunktionäre“ eingreifen, auch ziemlich öffentlich demonstrieren.

Nein, von einem „reinrassigen Nationalismus“ kann in Bezug auf die BRD-NGO-Pseudopolitik definitiv keine Rede sein. Was jedoch nicht heißt, dass nicht doch eine gewisse, an dunkelste Beispiele von größenwahnsinnigem und unseligem Nationalismus erinnernde Geisteshaltung dahintersteckt. Man könnte es auch beim Namen nennen und von Faschismus reinster Prägung sprechen.

Aber bevor wir diese unglaubliche Behauptung begründen, schauen wir doch mal etwas genauer nach, wer tatsächlich die Politik „macht“, die Frau Merkel und Konsorten dann geschäftsführend vertreten …

Schauen wir uns also mal einige wichtige „Beratungsgremien“ der bundesdeutschen Politikelite an. Die meisten von ihnen treten nach außen hin ja auch mit einer aggressiven Anspruchshaltung hinsichtlich der Rolle auf, welche die BRD im weltpolitischen Sinne beanspruchen und durch entsprechendes Handeln auch übernehmen sollte.

.

Deutsche Gesellschaft für Auswärtige Politik e.V. (DGAP)

Schon ein Blick auf die „Förderer“ dieses – natürlich – „gemeinnützigen Vereins“ macht deutlich, wessen Interessen hier vertreten werden. Das nur für jene Leserinnen und Leser, die sich hinter den Kulissen dieser „machtpolitischen Beratungsgremien“ noch nicht umgeschaut haben und immer noch meinen, an deren Arbeit sei nichts auszusetzen.

Als Präsident fungiert seit dem 3. Februar 2005 Dr. Arend Oetker, den man mit Fug und Recht als sehr umtriebigen Machtfunktionär und zudem als – gelinde gesagt – dubiosen Geschäftsmann bezeichnen kann. Vorausgegangen war seiner Präsidentschaft bei der DGAP ein fünfjähriges Engagement als Vorstandsvorsitzender der Atlantik-Brücke (ebenfalls ein gemeinnütziger eingetragener Verein J auch hier sollte ein Blick auf die Liste der Führungspersönlichkeiten und Mitglieder genügen, um keine Fragen mehr aufkommen zu lassen!) – Den geschäftsführenden Vizepräsidenten gibt seit dem 27. Oktober 2004 Fritjof von Nordenskjöld, der fraglos die notwendigen Erfahrungen als Diplomat und Ministerialbeamter mitbringt, um den ihm unterstehenden Tätigkeitsbereich im besten Interesse der zahlenden Mitglieder zu führen. – Noch um einiges aufschlussreicher fällt unserer Ansicht nach die Gesamtübersicht der Gremien aus … hier finden sich zahlreiche Namen, die sehr bekannt, aber eher „bedingt vertrauenswürdig“ einzuschätzen sind.

Welchen Interessen und Zielsetzungen dieser „eingetragene Verein“ verschrieben ist, kann aus den diversen Publikationen und zahlreichen kritischen Berichterstattungen über das wenig segensreiche Wirken dieses Think Tanks entnommen werden. – Man kann sich aber auch durch ein Studium von „Deutschlands führender außenpolitischer Zeitung“ schlau machen, die unter dem Namen Internationale Politik von der DGAP e.V. herausgegeben wird.

.

Stiftung Wissenschaft und Politik (SWP)

Die Leitung dieses Think Tanks, der sich offiziell Deutsches Institut für Internationale Politik und Sicherheit nennt, liegt seit 2005 in den Händen des Politikwissenschaftlers und Nahostexperten Prof. Dr. Volker Perthes. Das Präsidium setzt sich aus Prof. Dr. Dr. h.c. Hans-Peter Keitel (Präsident BDI), Hans-Ulrich Klose (MdB SPD, stellv. Vorsitzender des Auswärtigen Ausschusses und auch im Exekutivausschuss der DGAP anzutreffen) und Roland Pofalla (Muttis oberster Zinnsoldat und Kanzleramtschef) zusammen. Am besten werfen Sie einfach selbst einmal einen Blick auf die Organe der SWP.

Für dieses „Politikberatungs-Gremium“ gilt zweifelsohne dasselbe, was auch schon in Bezug auf die DGAP bemerkt wurde. Informationen, welche die skeptische Haltung rechtfertigen, die wir diesen Institutionen entgegenbringen, die maßgeblich vom angloamerikanischen Einfluss bestimmt werden, finden sich im Internet massenhaft.

.

Körber-Stiftung („Forum für Impulse“)

Ein interessantes Detail sollte der allgemeinen Bewertung dieser Stiftung vorangestellt werden. Sie ist (fühlt man sich da nicht irgendwie an die Konstellation BertelsmannStiftung / Mohn/Bertelsmann AG erinnert?) alleinige Aktionärin (Besitzerin) der Körber AG. Da kann das vielfältige Engagement der Stiftung, das „natürlich nicht im Geringsten von Eigeninteresse überschattet wird“, wirklich nicht verwundern. Ebenso wenig die auch darin zu konstatierende Parallelität zu den vielschichtigen, praktisch alle Bereiche der gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Realität einschließenden Umtrieben der Bertelsmann-Stiftung.

Der Vorstand setzt sich aus Christian Wriedt (der Artikel ist die beste Information, die man in der Kürze der Zeit zu dieser Personalie auftreiben kann), Dr. Klaus Wehmeier (s. o.) und Dr. Lothar Dittmer (s.o.) zusammen. Ausnahmslos Personen, die uns „als Außenstehenden“ kaum etwas sagen. Etwas aussagekräftiger ist da schon die Besetzung des Stiftungsrats mit Prof. Thomas Straubhaar (HWWI und INSM), Dr. Sabine Bergmann-Pohl, Marianne Birthler („Birthler-Behörde“, „Berlinpolis“), Peter-Matthias Gaede (GEO), Detlev Terboven (Management Körber AG – dementsprechend wenig Informationen verfügbar) und Prof. Dr. Fritz Vahrenholt (RWE und mehr). Ergänzt werden die Führungsgremien noch durch das „Kuratorium“, das zur Hälfte mit Führungskräften der vorgenannten Gremien besetzt ist und um die Aufsichtsratsmitglieder der Körber AG Prof. Dr. h.c. Eberhard Reuther (nicht aufgeführt, aber angeblich „Präsident“), Dr. Werner Redeker  sowie den Vorstandsvorsitzenden Richard Bauer (über die beiden letztgenannten fanden wir keine klar zuzuordnenden Infos) ergänzt wird.

Mit der Körber-Stiftung und ihrer engen Verzahnung mit der „Münchner Sicherheitskonferenz“ unter Leitung von Wolfgang Ischinger – man achte auch besonders auf die „Mitgliedschaften“ – der die Nachfolge von Horst Teltschik antrat, der uns auf dem Gebiet der sicherheitsrelevanten Politikberatung trotzdem erhalten geblieben ist, haben wir uns schon in einem Artikel vom 11. Februar 2009 ausführlicher beschäftigt. Dass dessen Titel eine „gewisse Ähnlichkeit“ mit dem des heutigen Beitrags aufweist, kommt natürlich nicht von ungefähr. Insbesondere der „Round Table der Munich Young Leaders“ ist in diesem Zusammenhang ausgesprochen interessant.

Wir denken, dass diese Informationen, die durch das Studium der eingebetteten Links und Lesen des oben genannten Artikels vom Anfang des letzten Jahres nach Wunsch noch vertieft werden können, vollkommen ausreichen sollten, um unmissverständlich zu belegen, dass die „Ausgangsfrage“ unseres Beitrags vollumfassend berechtigt ist.

.

Denn:

Da man mit Fug und Recht davon ausgehen kann, dass über das jeweils eigene Engagement der hier genannten Institutionen (denen sicher noch so manche hinzuzufügen wäre) auch intensive Kontakte untereinander bestehen, kann man sich in etwa ausmalen, welchen Einfluss diese Gruppen auf die bundesdeutsche Außen- und Sicherheitspolitik haben. In Verbindung mit den „vitalen Interessen“ der in diesem Bereich angesiedelten und an kontinuierlich wachsenden Profiten interessierten Konzerne (und der hinter diesen stehenden internationalen Banken = globale Hochfinanz), die schon lange aufgehört haben, „bundesdeutsche Unternehmen“ zu sein, sollte auch klar werden, warum die „Spitzenpolitik“ zwar durchaus den Anschein erweckt, als sei ihr an der Wahrung ihrer sehr speziellen nationalen Interessen gelegen, in Wahrheit dient sie aber denselben Herren wie alle Unternehmen, Berater (sämtlicher Provenienz) und Medien … und diese haben mit nationalen Interessen gleich welcher Art nun definitiv nichts am Hut!

Vorrangig geht es darum, einerseits „Ressourcensicherung“ zu betreiben sowie andererseits passende  Krisenherde entweder am Köcheln zu halten, oder neue zu schaffen, damit die „heimische“ Rüstungsindustrie und andere kriegsrelevante Industrien immer neue Expansions- und Wachstumsmärkte finden. Zwar spielte die BRD in Bezug auf Rüstungsexporte seit ihrer „sicherheitspolitisch bedingten Wiederbewaffnung“ nie eine untergeordnete Rolle, aber im Zuge der Entwicklungen, die 1991 im Irak begannen und in welche die BRD dank rot-grünem weltpolitischem Geltungsbedürfnis seit 1999 direkt involviert wurde, ist sie unaufhaltsam gewachsen und hat es – nach den letzten uns vorliegenden Informationen – verstanden, sich den dritten Rang hinter den USA und Russland dauerhaft zu sichern.

Dafür ist es dann natürlich unabdingbar, dass die Interessen der BRD auch am Hindukusch und notfalls in noch entlegeneren Regionen der Welt verteidigt werden – und das nicht nur durch Waffenexporte, sondern auch durch tötende und sterbende Soldaten. Nach der mittlerweile schon unter der Rubrik „berühmt-berüchtigte Kriegsverbrechen“ abzulegenden „Kundus-Affäre“, die hierzulande von allen Beteiligten so beherzt unter den Teppich gekehrt wurde und nach der Einstellung kurzzeitig anhängiger Ermittlungen auch wieder gekehrt wird, haben deutsche Truppen auch wieder Blut an den Händen.

Nimmt man alles zusammen und berücksichtigt die deutsche Geschichte, so wie sie von den Siegern geschrieben und gegen jegliche Aufarbeitung abgesichert wurde, könnte man auch spekulieren, dass hier ein neuer „Sündenfall des deutschen Volkes“ konstruiert werden soll, der dann, wenn alles erneut den Bach runtergehen sollte – was mehr als nur wahrscheinlich der Fall sein wird – wieder dafür herhalten wird, alle anderen (= die wahren!) Schuldigen reinzuwaschen. Auch in dieser Hinsicht liefern Frau Merkel und ihre Geschäftsführung ja ständig neue Gründe, derentwegen die Menschen in anderen Staaten den lange überwundenen Hass auf „alles Deutsche“ wieder neu aufflammen lassen können.

Nun könnte man diesen Bogen noch sehr viel weiter spannen und auch solche Themen behandeln wie beispielsweise die wegen der deutschen Teilung 1953 „ausgesetzten Reparationszahlungen aus WK I“, die heftigst kursierenden Gerüchten zufolge mit der „Wiedervereinigung Deutschlands“ seit 1990 wieder aufgenommen wurden und bis zum 3. Oktober 2010 getilgt werden sollen … oder so viele andere mehr, in denen die BRD vor allem durch außergewöhnliche Zahlungsbereitschaft von sich reden machte. Das würde aber nicht nur zu weit führen, sondern auch einen Aufwand darstellen, den wir angesichts der anhaltenden Ignoranz und Selbstverleugnung unserer Mitmenschen nicht mehr für gerechtfertigt halten.

.

Kommen wir deshalb am Ende noch einmal auf die Behauptung zurück, dass die BRD-NGO-Geschäftsführerin Angela Merkel zwar keineswegs dem deutschen Volk, sehr wohl aber einem an „Nationalismus“ erinnernden Faschismus dient.

Dazu sollte man zunächst erst einmal wissen, dass Faschismus aus der fatalen Verschmelzung des Großbürgertums (der bürgerlichen Elite) mit den politischen Machthabern und dem Großkapital hervorgegangen ist … kann jeder (sogar in Wikipedia – genießen sie wenigstens die kurze Einleitung und vergleichen sie das Beschriebene mit der aktuellen Situation!) problemlos nachprüfen. Genau dasselbe geschieht seit dreißig Jahren wieder, nur eben auf einer globalen Basis – und die Zeichen für einen Krieg, der mindestens genauso lange vom elitären Establishment gegen sämtliche Völker und ihre Staaten geführt wurde und jetzt in sein Endstadium tritt, sollten selbst die Scheuklappen tragenden Systemmitläufer langsam aber sicher erkennen. Was derzeit in Griechenland geschieht, wird weitere Kreise ziehen und über kurz oder lang auch bei uns losbrechen – und da der deutsche Michel schon immer dazu neigte, erst einmal sehr lange alles mit sich machen zu lassen, um dann am Ende alles kurz und klein zu schlagen (und dabei mit gnadenloser Präzision vor allem die Falschen zu treffen), muss man davon ausgehen, dass die Zielsetzungen der globalen Strippenzieher sich auch erfüllen werden.

Momentan gibt es viele Indizien dafür, dass die Eskalation „der Krise“ sehr viel schneller und auch gewaltiger kommen könnte, als uns das beschwichtigende und desinformierende Geschwafel der Verantwortlichen und ihrer Hofberichterstatter weiszumachen versucht. Vom heranfliegenden Zusammenbruch der Euro-Zone mit Währungsreform und allen damit verbundenen brutalen Folgen für die Menschen bis hin zum finalen Ausbruch des dritten Weltkriegs reichen die Szenarien, die teilweise auch schon von Mainstream-Medien übernommen und „hinter vorgehaltener Hand“ verbreitet werden.

Viele Menschen, mit denen wir uns darüber unterhalten haben und die unsere Meinung in etwa teilten, erwarten eine „neue Weltordnung“, in welcher der Faschismus die politische Systemideologie und ein elitärer Kommunismus die Gesellschaftsordnung darstellen wird. Nach allem, was wir bisher über die pseudopolitischen Bestrebungen herausfinden konnten, trifft dies das vor uns liegende Szenario ziemlich genau – und muss eigentlich nur noch um die „neue Eine-Weltreligion“ ergänzt werden, die sich schwerpunktmäßig unverkennbar als eine „Öko- und Nachhaltigkeitsreligion“ präsentieren wird.

In dieser Hinsicht erweist sich der „Pseudo-Nationalismus“ von Leuten wie Angela Merkel oder Nicolas Sarkozy (aber auch und vor allem Obama und der israelischen politischen und militärischen Führung sowie den Einflüsterern beider in den USA) in doppelter Hinsicht als erfolgreich. Einmal wie oben angedeutet und andererseits auch dadurch, dass sich ein fataler „Anti-Nationalismus“ breit macht, der die Nationalstaaten abschaffen will und nicht zu begreifen scheint, dass damit der globalen NWO-Agenda der Geld- und Machteliten auf widersinnige, da selbstzerstörerische Weise in die Karten gespielt wird.

Der einzige Ausweg aus diesem Dilemma ist die Rückbesinnung auf einen gesunden nationalen Egoismus, der jedoch nicht auf ein bestimmtes Land beschränkt werden darf, sondern grenzüberschreitend den Fortbestand nationaler Souveränität und das Zurückdrängen supranationaler Bestrebungen ermöglichen muss. Wer diese Notwendigkeit mit dem Fingerzeig auf den Nationalsozialismus der Jahre 1933-45 in Abrede stellt, verkennt auf wenig intelligente Art und Weise, dass diese „alten Kräfte“ schon lange wieder am Wirken sind und sich in allen relevanten Schaltzentralen der Macht weltweit festgesetzt haben.

.

Nun gut, an dieser Stelle müssten wir jetzt eklatant gegen unsere Entscheidung verstoßen, nicht länger „missionieren“ und die Menschen zum Umdenken „zwingen“ zu wollen … das werden wir aber nicht tun. Stattdessen stellen wir diesen Beitrag als sicherlich unvollständigen aber die Situation doch einigermaßen deutlich machenden Denkanstoß in den Raum und hoffen, dass wenigstens einige Menschen das Wochenende damit verbringen werden, ihn zu lesen und sich ihre eigenen Gedanken darüber zu machen.

In diesem Sinne – und mit der anschließenden Bitte um Entschuldigung, weil wir doch wieder mal einen unserer gefürchteten Monumentalartikel veröffentlicht haben – wünsche wir unseren Leserinnen ein erkenntnisreiches und Denkkapazitäten freisetzendes Wochenende.

Für Interessierte hier noch die PDF-Fassung

6 Antworten

  1. BRD – EU – imperialistische Großmachtallüren bei Merkel & Co?…

    Von moltaweto | Der AmSel-Gedanke | – Nicht nur, aber auch und insbesondere vor dem Hintergrund der Rolle, welche die NGO-Administration „Merkel II“ im Umfeld der Griechenland- oder auch EU-Währungskrise gespielt hat und auch weiterhin zu spielen…

  2. Hallo Hans,
    erstmal schönen guten Tag.Es hat den Anschein, als wolle man uns dem deutschen Volk jetzt endgültig den Todesstoss versetzen. Die Hetze in den Medien ist ja schon unerträglich geworden. Demnächst sind wir auch an den Vulkanen und Unruhen in Afrika schuld. Seit etlichen Jahren geht das palavern von mehr Bürgern mit Migrationshintergrund in Berliner Behörden und der Polizei. Etliche Mitarbeiter in den Bürgerbüros erfüllen diese Kriterien ja schon. Manchmal ist es etwas schwierig sich audrücken zu können. Wahrscheinlich ist die deutsche Sprache schon sekundär geworden und als erste Fremdsprache anzusehen. Kommt mir jedenfalls so vor. Jedenfalls will die Linke in Bln einen Gesetzentwurf für die Bevorzugung von Bewerbern mit Migrationshintergrund einbringen, so das es dann dadür eine gesetzliche Regelung gibt und zur Pflicht wird. Darf man eigentlich noch Ausländer sagen? Oder steht das jetzt auch schon unter Strafe? Auf alle Fälle kommt mir nur noch das kotzen an. Bitte meine Ausdrücke zu entschuldigen. Nun ja, ist auch moralisch für solche Mitarbeiter nicht so schlimm, wenn auf deutsche bei Unruhen, die mit Sicherheit kommen, zu schiessen – ODER?
    Eine Ministerin mit türkischen Wurzeln gibt es ja schon.
    Flotte Zeiten sehen wir entgegen. Der Flughafen Tempelhof heisst jetzt: Tempelhofer Park. Die Geisteskranken in der Politik haben Hochkonjunktur. Auf der anderen Strassenseite des Flughafens gibt es schon seit ewigen Zeiten einen Riesenpark – genannt: Hasenheide. Scheinbar reicht der nicht aus. Ist ja auch ein Drogenumschlagplatz für diverse Botschafter aus aller Welt. Da wird auch Mal ein Polizist abgeknallt. Kann ja mal vorkommen – nicht wahr? Somit besteht für diese Herrschaften ja die Möglichkeit, ihre Geschäfträume zu erweitern. Nennt man sowas nicht Wirtschaftsförderung? Ansonsten wird fleissig weiter gesprüht. Neulich habe ich mir den Komödiantenstadel auf Bayern angesehen. Die Szenen spielen ja vor hundert Jahren oder so. Die Hintergrundskulisse war ganz interessant. Wunderschöne Chemiestreifen und schön gross,wie fotografiert, sahen die aus. Na, weshalb wohl? Will man uns damit sagen: seht ihr? Das gab es schon immer. Abartig ist das. Alles andere ist ja bekannt.
    Ach so, in anderen Städten sieht es wohl genauso aus, wie hier. Schön das es die Migration gibt.
    Einen schönen Sonn- und Muttertag sowie eine hoffentlich ruhige Woche wünsche ich euch. Wer weiss, wie lange noch….

    Herzlichste Grüsse aus der Anstalt

    Jan

  3. Hallo,

    ich habe mich eben wieder einmal auf verschiedenen Aufklärungsseiten informiert und musste erkennen, wie verzweifelt alle versuchen den Menschen die Augen zu öffnen.

    Darf ich noch ein paar Links dazu dalassen? Danke!

    http://terraherz.blogspot.com/2010/05/ich-bin-der-prophet.html

    http://www.nworesist.de/

    http://infowars.wordpress.com/

    http://www.infokriegernews.de/

    http://info.kopp-verlag.de/

    http://www.wahrheitssuche.org/obama.html

    http://nuckelchen.blog.de/2010/05/07/hut-vier-ecken-8537628/

    Man kann immer nur bis zum letzten Moment noch versuchen die Menschen aufzuwecken und hoffen, dass sie den Wecker endlich hören.

    LG Jochen

  4. Hallo Jochen & Jan … und auch allen, die zufällig mal vorbeischauen und sich ob der Ruhe der letzten Tage eventuell etwas wundern …

    habe mir eine nette Bronchitis (mindestens) eingehandelt, die momentan nicht nur meine körperliche Leistungsfähigkeit erheblich einschränkt. Ich hoffe, dass ich das in zwei Tagen wieder im Griff haben werde … und dass es dann noch nicht zu spät sein wird, „noch ein letztes Mal“ in die Offensive zu gehen (wie sinnlos sich das auch anhören oder in Endeffekt auch sein mag!). – Deshalb bitte ich um Verständnis dafür, dass ich auf die Kommentare im Einzelnen nicht eingehe.

    @Jochen:

    Interessante Linksammlung … sollte doch eigentlich für jede/n was dabei sein, oder? – Auch wenn das meiste nicht unbedingt neu oder hochaktuell ist, bietet es doch einen recht anschaulichen Querschnitt von dem, was zurzeit in der Welt vor sich geht. In doppelter Hinsicht interessant ist der letzte Link („Nuckelchen“) … einerseits der Artikel selbst und andererseits auch die Kommentare … kommt einem irgendwie bekannt vor und bedarf unter uns sicher keiner weiteren Diskussionen. Ich kann dazu nur nochmals sagen: halte an Deinem Weg fest und lasse Dich nicht von zumindest fragwürdigen, da sich vorrangig nur auf die eigene Meinung (ihre Definition von Bibel und Glauben, die sie schon mal über Bord werfen, wenn ihnen etwas oder jemand auf ausgesprochen weltlicher Ebene auf die Zehen tritt – Du wirst wissen, was damit gemeint ist!) berufenden Alles-Besser-Wissenden verrückt machen. Kein Mensch kann einem anderen Menschen sagen, was der richtige Weg für ihn ist … es war schon immer so und wird auch so bleiben, dass dies jeder Mensch nur für sich selbst herausfinden kann!

    So, jetzt habe ich mich wenigstens mal gemeldet … und werde mich jetzt auch gleich wieder in die Horizontale begeben, um weiter an meiner Rekonvaleszenz zu arbeiten.

    Herzliche Grüße in die Runde
    Hans.

  5. Hallo Hans,

    na, dann wünsch ich Dir gute Besserung und erhole Dich richtig.Das es jetzt über Nacht losgehen kann scheint ja möglich zu sein. Denn die Geschwindigkeit ist ungeheuer.
    @Jochen
    auch von mir ein Danke für die Linksammlung. 2 oder 3 kannte ich noch nicht.Aber dafür gibt es ja Dich – nicht wahr? – Grins
    Ansonsten alles gute erstmal für euch – Ich warte auf besseres Wetter und dann nichts wie raus. Langsam bin ich mir auch nicht mehr sicher, wie lange ich noch die Möglichkeit habe. Es stinkt irgenwie ganz gewaltig.

    Meine herzlichsten und Hoffnungsvollen Grüsse aus dem Freigehege

    Jan

  6. Hallo Hans,

    bin immer noch dabei, auch wenn ich zurzeit nichts schreibe. Wünsche dir auch gute Besserung.

    Schöne Grüße

    Petra

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: