Obama und Merkel warnen vor Atomterrorismus

Das hochbrisante Thema, das auch für „Verschwörungstheoretiker“ reichhaltig Stoff bietet, soll das zentrale Thema des gestern begonnenen „Gipfels zur Atomsicherheit“ in Washington sein. Angeblich wäre das Thema „Iran“ nebensächlich und solle höchstens am Rande des Gipfels sowie hauptsächlich in abgetrennten „Zweiergesprächen“ behandelt werden … wer’s glaubt, wird selig … natürlich ist damit nur der erste Teil der Aussage gemeint.

Die Medien sind natürlich voll von diesbezüglichen Meldungen, es darf jedoch aus gutem Grund bezweifelt werden, dass sich die einzelnen Zeitungen, Nachrichtenagenturen und Fernsehanstalten beim Inhalt allzu sehr unterscheiden. Deshalb haben wir ganz wahl- und zwanglos einen Artikel vom Focus (erschienen gestern) herausgepickt, um ihn als Grundlage für unsere Einschätzung zu nutzen. Ergänzen möchten und müssen wir das um eine der Financial Times Deutschland entliehene Meldung von gestern, der zu entnehmen ist …

Obama warnt vor „schmutziger Bombe“ in New York

Das Angela Merkel ihm bei dieser Einschätzung voll und ganz beipflichtet und zusätzlich das Horrorszenario heraufbeschwört, respektive von einem „hochrangigen Regierungsvertreter“ formulieren lässt …

„Die größte Gefahr im atomaren Bereich besteht darin, dass sich Terroristen illegal radioaktives Material beschaffen und diese mit konventionellen Waffen einsetzen“ […]

… sollte aufmerksame Leser/innen, die von der bedingungslosen Unterwerfung der CDU im Allgemeinen und der Kanzlerin Merkel im Speziellen gegenüber den angloamerikanischen Geld- und Machteliten wissen, zwar nicht erstaunen, aber doch hellhörig werden lassen. (Vor allem, weil man trotz allem die Machtambitionen der bundesdeutschen Regierungschefin und ihren Willen, diese auch zu verwirklichen, ebenso wenig unterschätzen sollte, wie dieselbe Motivation der meisten ihrer Regierungsmitglieder und Berater).

Aber bleiben wir doch lieber beim „mächtigsten Mann der Welt“ und schauen uns an, was genau er zu sagen hat:

Er erwarte, dass die Staaten große Fortschritte dabei machten, die Verbreitung atomaren Materials zu unterbinden, sagte Obama. „Wir wissen, dass Organisationen wie al-Kaida versuchen, sich Atomwaffen zu beschaffen.“ Wenn sie erst einmal solche Waffen besäßen, hätten sie keine Hemmungen, sie auch einzusetzen, sagte der US-Präsident. Dies wäre „die größte einzelne Bedrohung der Sicherheit der USA kurz-, mittel- und langfristig“, sagte Obama bei einem Gespräch mit dem südafrikanischen Präsidenten Jacob Zuma.

Zum ersten Satz sei nur kurz angemerkt und daran erinnert, dass sich der israelische Regierungschef Netanyahu bei dieser Konferenz vertreten lassen wird, um nicht Gefahr zu laufen, mit einer Forderung nach dem Beitritt seines Staates zum Atomwaffensperrvertrag konfrontiert zu werden. Eine ebenfalls interessante Randnotiz ist, dass der Ersatz, den Netanyahu entsendet, Dan Meridor, gleichzeitig Atomenergie- und Geheimdienstminister Israels ist … aber das nur so nebenbei😉  Wie „die Staaten“ dann große Fortschritte in irgendeiner „nuklearen“ Hinsicht erwarten können sollen, könnte einem schon sehr schleierhaft erscheinen.

Aber sehen wir uns die exakte Definition an, welche der US-amerikanische Präsident seiner Befürchtung spendiert – und schauen wir vor allem auf seine kategorische Betonung, dass „diese Schurken“ („bspw.“ Al Qaida) keine Hemmungen hätten, solche illegal beschaffte Atomwaffen auch einzusetzen. – Tut uns leid, aber wenn wir diese Beschreibung lesen und sie mit der Realität vergleichen, dann ist die von „zivilisierten Demokratien“ wie USA und Israel ausgehende Gefahr unserer Ansicht nach doch ungleich größer. Wie auch die aktuellen Diskussionen rund um den Iran schonungslos aufzeigen.

Auch sein Hinweis darauf, dass diese Bedrohung natürlich in erster Linie den USA gelten würde, genau wie die „Quasi-Ankündigung“ einer noch größeren Schweinerei als 9/11 in New York ,dienen fraglos in erster Linie der Vorbereitung der eigenen Bevölkerung auf weitere, noch rigidere Einschränkungen ihrer Grund- und Freiheitsrechte, sowie der Vorbereitung auf einen neuen Anschlag, der unserer Meinung nach exakt dieselben Urheber haben wird wie seinerzeit die Anschläge auf den WTC und das Pentagon (soll sich darauf jetzt jede/r selbst einen Reim machen).

Für „Verschwörungstheoretiker“, die nicht in erster Linie auf Sensationen aus sind, sondern auch die Menschenverachtung und psychopathologische Komponente in solchen Szenarien beachten – sie ernst nehmen, auch wenn es „wahrscheinlich“ wieder einmal „weit weg“ passieren würde, da sie eben Menschen sind und vom dem Leid anderer Menschen überall auf der Welt ehrlich betroffen werden – deutet sehr viel darauf hin, dass wir uns auf eine neue grausige Offenbarung in Sachen weltpolitischer Eskalationen vorbereiten sollten – ja müssen!

Zum Abschluss aber noch einmal zurück zum ersten verlinkten Focus-Artikel … dieser wird wie folgt eröffnet:

US-Präsident Barack Obama und Bundeskanzlerin Angela Merkel haben am Montag eindringlich vor internationalem Atomterrorismus gewarnt.

„Das ist etwas, was die Sicherheitslandschaft dieses Landes in der ganzen Welt für die kommenden Jahre verändern könnte“, erklärte Obama vor der offiziellen Eröffnung eines Gipfels zur Atomsicherheit mit 38 Staats- und Regierungschefs in Washington. Merkel sagte vor ihrem Abflug in die US-Hauptstadt, Terroristengruppen wie Al Kaida dürften unter keinen Umständen in den Besitz von atomwaffentauglichem Material kommen.

Wir meinen, dass diese Einleitung nur unterstreicht, was wir in Bezug auf die explizite Warnung Obamas und Merkels vor „schmutzigen Bomben“ als Einschätzung abgegeben haben … und gerade die Äußerungen des US-Präsidenten lassen auch Rückschlüsse auf eine „globale Sicherheitsagenda“ ziehen, die auch wir in Europa immer mehr Formen und Gestalt anzunehmen sehen. Dass damit nicht die Sicherheit der gemeinen Bürger/innen gemeint ist, sollte man nicht mehr hervorheben müssen.

Und um nur noch kurz aufzuzeigen, warum uns die Behauptung, dass es beim Washingtoner Atomgipfel nicht um die Iranfrage gehen soll, nur zu einem mitleidig-müden Lächeln inspirieren kann, hier noch ein Zitat, welches die Prioritäten „unserer“ Kanzlerin knallhart auf den Punkt bringt:

Merkel (CDU) setzte sich vor ihrem Abflug für rasche verschärfte Sanktionen der Weltgemeinschaft gegen Teheran ein. „Die Zeit drängt. Die Entscheidung über mögliche Sanktionen wird sehr bald zu fällen sein“, sagte die Kanzlerin. „Deshalb wird es sehr gut sein, dass wir auf der Konferenz auch die Vertreter Russlands und Chinas haben.“ Merkel will neben einer Zweierbegegnung mit Obama Russlands Präsidenten Dmitri Medwedew und Chinas Staats- und Parteichef Hu Jintao treffen. Russland und vor allem China hatten noch bis vor kurzem neue Strafmaßnahmen gegen den Iran abgelehnt.

Hier schließt sich für uns der Kreis, den wir im gleichen Zusammenhang mit unserem Artikel vom letzten Samstag eröffnet hatten.

Inwieweit man die Warnung des russischen Präsidenten Medwedew hinsichtlich eines israelischen Atomschlags gegen den Iran und der absehbaren Folgen eines solchen als „beruhigend“ empfinden kann oder darf, kann man sicherlich in dieselbe Kategorie der machtpolitischen Unwägbarkeiten einordnen, wie das sicher nicht unbegründete Querschießen des pakistanischen Premierministers Gilani. Beide können sich von den Kriegsvorbereitungen gegen Iran und allen diese begleitenden Maßnahmen letztlich nur direkt bedroht fühlen und sollten an der Verhinderung des Krieges ein größeres Interesse haben … aber wer kann oder will davon im Bereich der „geostrategischen und wirtschaftlichen Interessen“ schon einfach so ausgehen. Von Chinas Regierung möchte man in diesem Zusammenhang ein ähnliches Denken erwarten, aber es wird abzuwarten bleiben, wie sich die Gesamtsituation entwickelt und welche Prioritäten dann in letzter Konsequenz den Ausschlag geben werden.

Mit den Antreibern USA und Israel sowie ihren „westlichen“ und „arabischen Satellitenstaaten“ an der Spitze der „vom iranischen Atomprogramm bedrohten Weltgemeinschaft“ ist ein tatenloses und schweigendes Hoffen auf einen glimpflichen Ausgang dieser über hundert Jahre lang vorbereiteten „Krise“ aber definitiv der falsche Weg und sollte von den Menschen überall auf der Welt, insbesondere aber in den involvierten Staaten nicht als zielführende Option betrachtet werden. Für uns Deutsche beginnt das unbestreitbar schon bei der kategorischen Ablehnung der Verwicklung der Bundeswehr in den Afghanistankrieg – die muss allen Propagandabemühungen zum Trotz unbeirrbar beibehalten und noch bedeutend lauter artikuliert werden.

Einen weiteren Hinweis darauf, wie insbesondere die deutsche Bevölkerung Einfluss auf die „globale Atomgefahr“ ausüben kann, möchten wir nur in Form der Frage in den Raum stellen, warum „unsere“ Regierung so erpicht darauf ist, anderen Staaten einen angemessenen Umgang mit Atomwaffen und Atommaterial „ans Herz zu legen“, während sie nicht einmal dafür Sorge zu tragen imstande oder bereit ist, die widerrechtlich immer noch auf deutschem Boden stationierten Atomwaffen der USA dorthin zu schicken, wo sie seit Jahrzehnten hingehören? Dasselbe gilt für die in der BRD stationierten US-Soldaten und ihre Stützpunkte, weshalb wir es wieder einmal für angebracht halten, unsere Leser/innen und Mitbürger/innen an den Ramsteiner Appell zu erinnern.

12 Antworten

  1. „, dass wir uns auf eine neue grausige Offenbarung in Sachen weltpolitischer Eskalationen vorbereiten sollten – ja müssen!“

    Es wäre ja ganz interessant zu wissen, was damals vor dem 9/11 so geredet wurde, bevor es dann wirklich passiert ist. Was der Obama jetzt sagt, hört sich ja fast so an, wie eine Filmvorschau, nur dass es diesmal ein noch schlimmerer Horrorfilm werden wird.

    Mein Gefühl sagt mir, wir sollten mit dem Schlimmsten rechnen. Und das in nicht allzu ferner Zukunft.

    Ramsteiner Appell, weiße Strömung, Schuldner-Revolte, Petitionen…ich weiß nicht. Ich habe immer festgestellt, wenn man nicht aktiv, persönlich und direkt handelt, dann passiert auch nichts. Hast Du eine Warze an Dir, die du weg haben willst, dann schneide sie einfach ab. Sie nur anzusehen und sich ständig zu beklagen, wie häßlich man damit aussieht, bringt es einfach nicht. Und wenn man dann scheidet, tut es weniger weh als man gedacht hat. Der Wille macht es! Den muss man haben und ein wenig Mut. Ja, echt, so zeigte es mir meine eigene Erfahrung.

    „kategorischen Ablehnung der Verwicklung der Bundeswehr in den Afghanistankrieg – die muss allen Propagandabemühungen zum Trotz unbeirrbar beibehalten und noch bedeutend lauter artikuliert werden.“

    Unser Volk hat aber Angst, es hat keinen Mut und es hat auch den Willen nicht, sich die häßliche Warze der Feigheit herauszuschneiden. Es hat noch nicht einmal den Mut, die weiße Fahne zu schwenken und als eine Einheit geschlossen zu zeigen, dass wir alle keinen Krieg mehr wollen.

  2. Hallo Hans,

    dieses scheinheilige, verlogene Pack, kann ich da nur sagen. Mit schmutzigen Waffen, wie der im 1. und 2. Irakkrieg, sowie im Kosovo eingesetzten Uranmunition kennen sich die USA ja bestens aus. Um diese einzusetzen bedarf es keiner illegalen Terroristen, wie man sieht. Die legalen Terroristen sind da ja ganz vorne mit dabei und machen es den anderen vor. Aber Irak und Kosovo sind natürlich nicht die USA. Da kann man es ohne mit der Wimper zu zucken machen.

    http://www.ippnw.de/presse/presse-2010/artikel/ab5e7c9742/usa-sucht-nach-alternativen-zur-uran.html

    Und wenn man dann noch bedenkt, das es eine Resolution gegen diesen Dreck gibt, die sich gegen den Einsatz von Uranmunition richtet und natürlich die USA dagegen gestimmt haben, dann sollte es einem schon sehr zu denken geben.

    http://www.schreibblog.eu/index.php?/archives/143-Resolution-gegen-Uran-Waffen.html

    Wer da die wahren Terroristen sind, brauche ich dann auch nicht zu beantworten.

    Sehr interessant ist auch dieser Link

    http://www.nato-tribunal.de/resolution.htm

    Es wird nicht dunkler, es ist schon dunkel, stockfinster ist es. Zumindest für sehr viele Menschen auf diesem offensichtlich verfluchten Planeten.

    Trotzdem noch schönen Abend

    Petra

  3. Hallo Jochen,

    >>Es wäre ja ganz interessant zu wissen, was damals vor dem 9/11 so geredet wurde, bevor es dann wirklich passiert ist…<<

    Nun ja, mein Lieber, da gibt es schon einige Informationen, von denen wir einige (z. B. von Aaron Russo oder die Dokuserie zu 9/11) auch schon das eine oder andere Mal verlinkt haben, die genauso von einem „verdächtigen“ elitären Insiderwissen und anderen Formen der versteckten Ankündigungen zeugen. Gerade deshalb reagiere ich auf Obamas „Warnung“ ja so empfindlich. Leider muss man es als relativ unwahrscheinlich bezeichnen, dass UNSER Gefühl trügen könnte, wenngleich ich liebend gerne widerlegt werden würde … aber so ticken „die Eliten“ nun mal nicht. Die Agenda steht und sie haben schon zu viele Rückschläge hinnehmen und zu viel unerwarteten (aufklärerischen) Widerstand schlucken müssen …

    >>Ramsteiner Appell, weiße Strömung, Schuldner-Revolte, Petitionen…ich weiß nicht…<<

    Sicherlich hast Du Recht … von Petitionen, Spontanaktionen und ähnlichem habe ich mich mittlerweile auch verabschiedet, weil sie einerseits nicht angenommen werden und andererseits – falls mal Petitionen unterzeichnet werden sollten – auch nichts am eklatanten Demokratiedefizit „unseres Staates“ ändern. Einige Sachen werde ich aber weiterhin unterstützen – eben solche, in denen ich meine ureigensten Überzeugungen vollumfänglich wiederfinde. – Selbstverständlich kann Eigeninitiative, Rückgrat und die Bereitschaft, selbst Verantwortung zu übernehmen, durch nichts ersetzt werden. Aber wir versuchen ja „mehrgleisig zu fahren“ und uns auf allen Ebenen zu betätigen. Und absolut richtig … wenn die Masse endlich über den eigenen Schatten springen würde, wären fraglos viele Menschen baff erstaunt, was man alles erreichen und ändern kann!

    >>Es hat noch nicht einmal den Mut, die weiße Fahne zu schwenken und als eine Einheit geschlossen zu zeigen, dass wir alle keinen Krieg mehr wollen.<<

    Leider kann man angesichts des Ist-Zustands unserer Gesellschaft auch dieser Feststellung nicht widersprechen … womit ich dann schon wieder bei dem Weg wäre, der bereits das Ziel sein kann. Wir haben unseren Weg gefunden und uns – jeder auf seiner Ebene – auch dafür entschieden, ihn unbeirrbar zu gehen – also lasst uns das auch tun und gleichzeitig daran arbeiten, dass sich unsere Wege vor dem entscheidenden Zeitpunkt auch im wirklichen Leben kreuzen. Dann werden wir herausfinden, was eine kleine, aber entschlossen für ihre Ideale, Werte und Ziele eintretende Gemeinschaft bewirken kann. Die Welt werden wir sicherlich nicht retten können (haben wir ja auch nie behauptet oder angenommen), aber das heißt nicht, dass man im kleineren zwischenmenschlicheren Rahmen nicht auch bemerkenswerte Erfolge erzielen könnte.

    In diesem Sinne,
    herzliche und "finster entschlossene" Grüße
    Hans.

  4. Noch ein letztes Hallo für … nicht heute, aber zumindest diese Nacht😉

    danke für die interessanten Links und den kernig-treffenden Kommentar. Meine absolute Zustimmung ergibt sich ja bereits aus dem veröffentlichten Artikel, den Du mit Deinen klaren Statements noch einmal aufgewertet hast. Kommentieren braucht man das nicht mehr und widerlegen kann man es leider auch nicht. Alles Weitere habe ich Dir, Jochen, Elke J. und den übrigen aktiven Gemeindemitglieder sowie mitlesenden Besuchern ja an anderer Stelle schon „ins Poesiealbum geschrieben“.

    Bis morgen … ahäm, ich meine natürlich … später

    LG, Hans

  5. ja es sieht finster aus. die usa wollen krieg – mit allen miteln. und dieser gipfel sollte nur bewirken, china und rußland zum stillhalten während des geplanten irankriegs zu bewegen. aber ob die 2 zusehen können, wollen, dürfen wenn ihnen die usa die wirtschaftliche basis für ihre existenz abgraben wollen ist einfach der fakt, der dieses neue usa kriegsabenteuer so hochgefährlich macht.

  6. Obama und Merkel warnen vor Atomterrorismus…

    Von moltaweto | Der AmSel-Gedanke | – Das hochbrisante Thema, das auch für „Verschwörungstheoretiker“ reichhaltig Stoff bietet, soll das zentrale Thema des gestern begonnenen „Gipfels zur Atomsicherheit“ in Washington sein. Angeblich wäre das The…

  7. „Weitere habe ich Dir, Jochen, Elke J. und den übrigen aktiven Gemeindemitglieder sowie mitlesenden Besuchern ja an anderer Stelle schon “ins Poesiealbum geschrieben”.“

    Hallo Hans,

    ich habe mein Poesiealbum verloren und mein Humor ist auch weg. Kann ihn jedenfalls im Moment nicht finden. Gestern und bis jetzt habe ich mit Freunden Mails ausgetauscht und bin weil Langsamtipper zu nichts anderem gekommen. Aber es war zum Teil auch sehr Wichtiges für mich persönlich dabei. Hing mit einer speziellen Entscheidung zusammen, die ich treffen musste.
    Petra hatte einen langen Kommentar an mich gerichtet unter einem Artikel von mir, zu dessen Beantwortung ich auch noch nicht gekommen bin. Ich denke aber daran Petra.
    Was Du Hans zu unserem gemeinschaftlichen Handeln sagst, wenn die Welt ganz verrückt spielen sollte, dazu stehe ich natürlich voll. Auch ganz nüchtern natürlich. Ich bin aber andernorts auch mit dem Sammeln von Gemeinschaftswilligen beschäftigt. Meine derzeitige persönliche unruhige Phase ist auch noch nicht vorbei. Wenn auch auf dem Weg zu Besserung. Dies hier nur als Kurzinfo von mir.

    Herzliche Grüße an alle, Jochen

  8. @landbewohner

    danke für den Kommentar und die treffende Zusammenfassung, der unsererseits nichts mehr hinzuzufügen ist. Es ist eine düstere und beunruhigende … insgesamt aber auch eine höchst interessante Zeit, in die wir jetzt fraglos unmittelbar eintreten werden. Eine Prognose hinsichtlich der Entscheidungen Russlands und Chinas abzugeben ist leider in der Tat schwer, so dass man letzten Endes nicht viel mehr tun kann, als abzuwarten und das Beste zu hoffen. Sollte sich jegliche Hoffnung zerschlagen … nun, dann gute Nacht!

  9. Hallo Jochen,

    kein Problem … man muss nun mal Prioritäten setzen und „gelegentlich“ erkennt man dann schon mal, dass es Wichtigeres im Leben gibt, als Internet und die moderne Interpretation des Kampfes gegen Windmühlenflügel.
    Was Deinen Humor und das „Poesiealbum“ angeht, erinnere ich Dich an Deine diesbezügliche Kommunikation mit Jan … warte nur ein Weilchen, dann wirst Du beides wiederfinden, weil Du momentan aus verständlichen Gründen „einfach nicht an den richtigen Orten suchst“.

    Mir persönlich geht es auch nicht viel anders. Ich weigere mich zwar immer noch vehement dagegen, die Flinte einfach ins Korn zu werfen und mich in letzter Konsequenz dem unübersehbaren Unwillen der meisten Mitmenschen hinsicht der Notwendigkeit zum Umdenken und zur Rückkehr zu gemeinschaftlichem Handeln zu beugen, aber ich erlebe es auch immer wieder, dass sich mir so manche Sache, die ich deshalb zurückgestellt habe, sehr nachdrücklich aufzudrängen versucht. Es ist also nicht gänzlich auszuschließen, dass ich den Aufwand für den Blog in absehbarer Zeit zurückfahren und mich auch wieder auf wichtigere Dinge konzentrieren werde. Das stellt sich ein wenig wie eine Gratwanderung dar … und irgendwann wird mir wahrscheinlich irgendetwas oder irgendjemand den entscheidenen Stoß versetzen, um mich unwiderruflich auf einer der beiden Seiten „landen und enden zu lassen“. – Schauen wir mal … dann sehen wir schon, nicht wahr!

    Dass Du in Sachen „unruhige Phase“ erste Anzeichen einer Besserung registrieren kannst, freut uns natürlich ungemein!!!

    Herzliche Grüße an Dich und alle anderen
    Hans („mit Elke“)

  10. Hallo Hans,

    ich habe eben meinen längsten Kommentar (hier) verfasst. Aber so wie es Petra wichtig war, sich für meinen Artikel Zeit zu nehmen, so war es mir wichtig, mir für Sie Zeit zu nehmen.

    Bei dem Flinte ins Korn werfen, kann ich Dich sehr gut verstehen. Zumal es ja auch dein Blog hier ist. Ich bin daran verständlicher Weise emotional nicht so sehr gebunden. Obwohl ich den Blog hier auch sehr gerne habe. Aber meine ehrliche Meinung ist dazu, so leid es mir tut, es ist vergebliche Zeit und Mühe. Habe so etwas auch schon heute woanders als Kommentar abgegeben. Ich meine die Zukunft von Gemeinschaften, die liegt außerhalb des Internets. Wir können aber hier gerne weiterhin zusammen überlegen, wie man das am besten auf die Beine stellt.

    Vielleicht kommt ja mal etwas von außen auf uns alle zu, wo wir dann endgültig einsehen, dass man andere Wege gehen muss. Ich habe so ein komisches Gefühl.

    Den Humor bin ich fleißig am suchen. Sollte ich ihn finden, dann folgt auch (bald) wieder ein Artikel. Hoffe ich zumindest.

    Es hat mir gut getan, mit Dir mal so offen reden zu können über Mail. Mein Freund!

    an Dich und Elke herzliche Grüße,

    Jochen

  11. Ich habe mir noch überlegt, dass diese „Chemtrails“ vielleicht doch nur militärische Gründe haben. Funkverkehr zu stören oder um bei den sogenannten schmutzigen Bomben die Zündung versagen zu lassen oder ähnliches. Und da so eine Bombe ja überall gezündet werden könnte. In mehreren großen Städten bei uns wurden auch schon wieder die Sirenen getestet. Mir gefällt das alles nicht. Man merkt einfach, es läuft etwas Großes. Die Bundeswehr soll gestärkt werden, anstatt die Wehrpflicht abzuschaffen, was so wie wir mit unseren Nachbarn in Frieden leben sinnvoll und richtig wäre, versucht die BW ständig auch noch ansonsten neue Rekruten an Land zu ziehen. Obama redet von einem Anschlag, was Israel macht, darüber braucht man kaum noch Worte zu verlieren. Und was ich von Walter Veith über These, Synthese und Antithese gehört habe, lässt in mir auch den iranischen Staatschef zum Club der allesamt Bösen gehören. Kriege und Revolutionen werden geplant und dann ausgeführt. Die Bevölkerung wird allerorts nur dafür benutzt, was die „Elite“ im Hintergrund will. Stoppen kann es nur die Bevölkerung, wenn sie denn mal aufwachen und zusammen halten würde. Das aber wird nicht passieren. Sie folgen lieber brav dem Schlachter, der sie dann enthauptet. Meine Meinung teilen ja auch andere. Und ich denke, größtenteils liegen wir auch damit richtig.

  12. Hallo Jochen,

    zum „längsten Kommentar“, den ich natürlich vollständig gelesen habe, sage ich jetzt nichts, weil wir in dieser Hinsicht – so weit das möglich ist, meine ich – fraglos alles geklärt und dabei herausgefunden haben, dass die uns verbindenden Gemeinsamkeiten schwerer wiegen als marginal unterschiedliche Ansichten rund um den Glauben. Das ist, wie auch Petra in ihrem Kommentar dazu richtiger Weise feststellte, „ein leidiges Thema“, über das die Menschen schon seit Urzeiten debattieren. Letztendlich kommt es aber nur darauf an, dass man gemeinsame Ziele hat und verfolgt … ich denke, das vereint mehr als alles andere zu trennen vermag. Da ich mittlerweile einen tieferen Einblick in Deinen spezifischen Glauben gewonnen habe, möchte ich dieses Thema allerdings nicht abschließen, ohne unzweideutig zu betonen, dass ich mit diesem weitestgehend konform gehen kann. Aber ich habe auch vollstes Verständnis für Petras Sichtweise … also ziehen wir da jetzt einfach einen Schlussstrich und konzentrieren uns auf die vielen Themenbereiche, bei denen wir unzweifelhaft komplett auf einer Linie liegen, einverstanden?

    >>Aber meine ehrliche Meinung ist dazu, so leid es mir tut, es ist vergebliche Zeit und Mühe…<<

    Sehe ich im Großen und Ganzen genauso wie Du … trotzdem werde ich auch weiterhin Informationen weiterleiten, die mir wichtig erscheinen und – wahrscheinlich seltener als bisher – hin und wieder auch mal etwas ausführlicher meinen Senf ausdrücken. Daneben werde ich aber auch versuchen, mich bedeutend mehr auf solche Dinge zu konzentrieren, von denen ich mir für „uns“ und „unsere Sache“ auf lange Sicht mehr Erfolg verspreche. Ggf. aber auch um solche Gedanken, die mich vorübergehend von dem uns alle einschnürenden Irrsinn isolieren und mich ganz und gar andere „Gedanken- und Gefühlsdimensionen“ erfahren lassen. Mal sehen … wenn wir zusätzlich auch weiterhin gemeinsam „öffentlich“ nach brauchbaren Methoden und Wegen forschen könnten, wäre mir das allerdings sehr recht!

    >>Vielleicht kommt ja mal etwas von außen auf uns alle zu, wo wir dann endgültig einsehen, dass man andere Wege gehen muss. Ich habe so ein komisches Gefühl.<<

    „So ein Gefühl“ treibt mich auch um … darüber lasse ich mich aber auch nicht weiter aus, da die Menschen so oder so selbst herausfinden müssen, woran sie sich gerade unwissentlich oder auch wider besseres Wissen beteiligen. Wer bis zum Schluss nicht merkt, was – und vor allem warum – abläuft, wird niemanden außer sich selbst haben, dem er/sie die Schuld dafür anlasten können, was dann kommen muss und wird.

    >>Den Humor bin ich fleißig am suchen. Sollte ich ihn finden, dann folgt auch (bald) wieder ein Artikel. Hoffe ich zumindest<<

    Prima … lass Dir Zeit, dann findet er Dich wahrscheinlich von selbst, noch ehe Du Dich versiehst …😉 … wenn danach neue „alte“ Artikel von Dir herausspringen, würde uns das natürlich sehr freuen, aber mache Dir deshalb bloß nicht zu viele Gedanken. – Unser Gedankenaustausch via Mail war auch für mich sehr wertvoll … mein Freund!

    >>Ich habe mir noch überlegt, dass diese “Chemtrails” vielleicht doch nur militärische Gründe haben …<<

    Für meine Begriffe geht das alles Hand in Hand … aber das habe ich mit dem gestern noch veröffentlichten Artikel und den darin mitgelieferten Informationen meiner Ansicht nach „umfassend abgehandelt“.

    Zu den Würmern (erstaunt mich allerdings eher nicht) und der plötzlich erwachenden und perfekt Deutsch sprechenden kroatischen Komapatientin erlaube ich mir erst mal keine Meinung … müsste ich mich zuerst noch eingehender mit beschäftigen, was „momentan“ aber keinen oberen Rang auf meiner Prioritätenliste zu ergattern vermag.

    Und zum Schluss …

    >>Volkszählung 2011 – Verweigerung kostet bis zu 5.000 Euro<<

    Da Du die Antwort darauf schon selbst gegeben hast und dieser nichts mehr hinzuzufügen ist, belasse ich es mal bei der Feststellung, dass diese „Absichtserklärung mit eingewobener Strafandrohung“ nur eine weitere Facette des ständig weiter um sich greifenden diktatorischen Despotismus in „unserem Staat“ ist – und die Summe all der Facetten, die bereits aufgedeckt und öffentlich bekannt gemacht wurden, sollte wirklich langsam reichen, um unseren Mitgefangenen „aller Klassen“ endlich Feuer unter Scheitel und Hintern zu machen … aber … lassen wir das.

    Herzliche Grüße zurück – selbstredend von Elke und mir
    Hans

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: