Was schafft mehr Verwirrung: An etwas zu glauben was niemand weiß oder Beweise für das finden zu müssen, was man meint zu wissen?

Beginnen wir mal mit dem Glauben und kommen dann später zur ausgereiftesten Wissenschaft. Glaube hat etwas mit der Schöpfung zu tun, die damit verbundenen Werte zu achten und sich vor allen Dingen nicht selbst als Gottheit zu sehen, sondern eben diesen Gott als unseren Erschaffer anzubeten. Bäh! Beten, das ist doch etwas für Dumme. Mit so etwas will man als moderner Mensch eigentlich nichts mehr zu tun haben. Außer man sucht mal eben Hilfe und Trost bei unabänderlichen Geschehnissen, wofür der Chef in der Firma natürlich keine Zeit hat. Das kirchliche System ist veraltet und wenn man jetzt noch alle die Missbrauchsfälle in Betracht zieht, dann kommen die letzten Anhänger dieser Organisation auch noch schnell zu dem Entschluss, aus der Kirche auszutreten. Nein, ich habe nichts dagegen, denn die Kirche ist für mich selbst ein Lügengebilde, deren Mitglieder nur nach Ansehen, Macht und Reichtum streben. So aber war das von Jesus Christus nie gedacht und um ein gläubiger Mensch zu sein, brauche ich auch nicht in eine Kirche zu gehen.

Jesus hat das Wort Gottes in seiner Urform gepredigt und seine Anhänger haben das sogenannte Neue Testament danach verfasst. Über die Jahrhunderte aber wurden die Schriften absichtlich gefälscht und verändert und vor allem die katholische Kirche hat sich dabei sehr hervorgetan. Sie änderte sogar die 10 Gebote nach ihrer Vorstellung ab. Vor allem das 4. Gebot, worin Gott wörtlich als dem Schöpfer dieser Welt gehuldigt wird, sucht man heute als Katholik in dieser Form vergeblich. Damit wurde für findige Menschen der Weg bereitet, sich gottgleich machen zu können. Als der oberste Heilige hier auf Erden oder was die weltliche „Elite“ betrifft, die sich aufgrund wissenschaftlicher Raffinesse oberste Machtbefugnisse zu verschaffen wusste. Der Rest der sich als intelligent fühlenden Menschen wird in Dummheit gehalten. Man bringt ihnen nur das bei, was sie als Arbeitskräfte wissen müssen, egal welche gesellschaftliche Position sie auch einnehmen mögen. Denn allen wird auch in der Schule beigebracht, es war nicht der Schöpfer, der uns das Leben und unsere Welt gab, sondern es war ein Urknall mit einer darauf folgenden Evolution von praktisch Null, bis zu dem was wir heute als Mensch darstellen. Dazu braucht man noch nicht einmal völlig klare Beweise. Es von Kindesbeinen an so in die Köpfe der Menschen einzuhämmern genügt schon. Der Zeitfaktor spielt dabei eine große Rolle, denn was Millionen und Milliarden Jahre lang vor sich hingereift hat, das muss einfach stimmen. So etwas wie die Radiokarbonmethode beseitigt auch noch die letzten Zweifel, auch bei jenen Menschen die der Wissenschaft sonst nicht gänzlich vertrauen würden.

Die anderen, der harte Kern von Menschen die trotzdem noch an einen Schöpfer der Welt glauben, denen muss man hingegen anders beikommen. Das sind die ganz Dummen, aber gerade deshalb auch aufgrund ihres leicht ausufernden Fanatismus, die Gefährlichsten. Man nennt sie auch die Fundamentalisten, denn die könnten es wirklich fertig bringen, dass System aus Macht und Unterwerfung nicht nur zu blockieren, sondern es ganz aufzulösen. In dem sie einfach nur leben wollen, so wie Jesus es uns vorgelebt hat und wozu er ganz einfache für jeden verständliche Grundregeln aufstellte. Wie kann man nun diese gläubigen Menschen so verwirren, dass sie nicht mehr wissen, was oder wem sie noch glauben sollen? Nehmen wir mal an, die Kirche geht in der Unterdrückung der Menschheit mit den staatlichen Systemen Hand in Hand, wobei wir uns eigentlich sicher sein können, dass es genau so ist.

Man verändert einfach das Wort Gottes und schon bald kommen auch dem in seiner Einfachheit intelligentesten Menschen Zweifel, ob die Wissenschaft mit ihrer Urknalltheorie und der Evolutionsgeschichte nicht doch näher an der Wahrheit liegt, als die Bibel mit ihrem Unsinn, dass die Welt in nur sieben Tagen erschaffen worden ist. Dazu ist mir nun eine Bibelstelle aufgefallen. Weil Gott uns einfältigen Gläubigen gesagt hat, der Mensch lebt nicht vom Brot alleine, sondern von einem jeden Worte Gottes, ist man schon durch ein Wort vielleicht bereit, sich in die Irre leiten zu lassen. So scheint es vielen Gläubigen zu gehen. Sie sind sich dem Wort Gottes aus der Bibel nicht mehr völlig sicher und kaufen sich gleich mehrere Bibeln zum Vergleichsstudium. Die letzten Fanatiker hofft man so auch noch von der Richtigkeit der Lebensbedingungen in der Scheinwelt unserer jetzigen Zivilisation überzeugen zu können.

http://grenzwissenschaft-aktuell.blogspot.com/2010/04/globale-umfrage-20-prozent-glauben.html

Hier jetzt eine Bibelstelle, die mich doch wahrhaftig zum Nachdenken brachte:

Konkordantes NT; Paulus: Römer 8,38 und 8,39

„Denn ich bin überzeugt, dass weder Tod noch Leben, weder Boten noch Fürstlichkeiten, weder Gegenwärtiges noch Zukünftiges, noch Mächte, weder Höhe noch Tiefe, noch IRGENDEINE ANDERE SCHÖPFUNG uns werden scheiden können, von der Liebe Gottes, die in Christus Jesus ist, unserem Herrn.“

Zum Vergleich: Schlachter Bibel 2000: Römer 8.38 und 8.39 sowie die Luther Bibel 1545

„Denn ich bin gewiß, dass weder Tod noch Leben, weder Engel noch Fürstentümer, noch Gewalten, noch Gegenwärtiges noch Zukünftiges, weder Hohes noch Tiefes, noch irgend EIN ANDERES GESCHÖPF uns zu scheiden vermag von der Liebe Gottes, die in Christus Jesus ist, unserem Herrn.“

Die Lutherbibel von 1545 verwendet anstatt das Wort Geschöpf, das Wort Creatur, ist aber ansonsten ähnlich der Schlachter Bibel.

Worum es mir geht, ist deutlich zu machen, dass wenn jemand das Konkordantes NT liest, er in Zweifel darüber kommen kann, es gäbe noch eine andere Schöpfung, ähnlich der unsrigen. Womit natürlich der Wissenschaft und dem Okkulten, was z.B. Außerirdische und Ufo-Glaube angeht, Tür und Tor geöffnet werden.
Die anderen beiden Bibelübersetzungen könnten auch auf außerirdisches Leben als einzubeziehende Möglichkeit hindeuten. Andernfalls deutet vor allem das Wort Creatur aus der Lutherbibel von 1545 auf den Satan hin oder auf von ihm bereits Verführte.
Wie auch immer, wenn man jedes Wort auf die Goldwaage legt, so wie es ja Gottes Wille sein soll, dann trifft man wahrscheinlich überall in den vorhandenen Bibeln auf Stellen, wo Missverständnisse auftreten können. Aber oben wurde ganz konkret sogar von EINER ANDEREN SCHÖPFUNG gesprochen und das in einer Bibelfassung, die sich damit rühmt, Wortgetreu nach den Urschriften übersetzt worden zu sein. Das kann dann sogar einen noch so standhaft an DIE Schöpfung glaubenden Menschen Zweifel bescheren.

Wenn sich nun jemand in die Irre leiten lässt, dann wird er sagen, der Systemverbund Kirche-Staat-Wissenschaft hat doch Recht. Immer weniger Menschen glauben heutzutage an Gott. Einfaches Leben, so wie Jesus es vormachte, ist verpönt. Man glaubt viel lieber an Außerirdische, an sich selbst und an sein Leben im Konsumrausch und begibt sich so in die Fänge von Satan – der Creatur. Und genau so ist es auch von der „Elite“ gewollt, die was mich angeht, nur finstere Absichten in sich trägt, weil sie selbst der Creatur untersteht, die nichts anderes im Sinn hat, außer die ganze Menschheit in die Verdammnis zu führen. Sollen mich andere ruhig für dumm halten. Ich sehe nur, dass sich immer mehr Menschen durch die Scheinwelt blenden lassen, die man für uns hergerichtet hat. Dabei liegt etwas viel Schöneres so greifbar nahe, aber die Menschen wollen das leider nicht sehen.

Was Bibeln angeht, so bin ich auch sehr vorsichtig geworden, aber die Grundsätze Gottes (die 10 Gebote) lassen sich einfach nicht verfälschen, denn etwas Besseres gibt es nicht und mit wem die Wahrheit in Gestalt von Jesus Christus ist, der wird erkennen, welche Richtung für jeden Menschen die richtige sein muss. Kirche, Staat und Wissenschaft als das System, kann uns Menschen niemals das ewige Leben geben. Aber das System versucht einfach alles, um uns auf den falschen Weg zu leiten und es scheint immer mehr Erfolg damit zu haben. Hier nun noch ein Beispiel dazu:

Aus Spiegel online: >“Apollo“-Fotos sollen Verschwörungstheoretiker bekehren<

Alleine schon das Wort „bekehren“ sollte bei Menschen die bei klarem Verstand sind, die Warnlampen rot aufleuchten lassen. Wir sollen nicht mehr an so einen „Unsinn“ wie die Schöpfungsgeschichte aus der Bibel glauben, sondern an wissenschaftliche Fakten und dann verwendet man im Zusammenhang mit Fachtermini das Wort „bekehren“, dass gewöhnlich z.B. Missionare verwenden. Also ich finde das lustig, aber auch listig.

http://www.spiegel.de/wissenschaft/weltall/0,1518,636792,00.html

Man sehe sich die Fotos genau und in Ruhe an. Über den Fotos steht NASA. Das ist der Inbegriff der Wissenschaft schlechthin, das ist die Organisation, die es bis zum Mond geschafft hat. Ich selbst habe es 1969 schließlich selbst live im Fernsehen beobachten können, wie der erste Mensch den Mond betreten hat. Heute weiß ich, dass es genau so gut „ausgelegter Käse“ in einem Wüstengebiet der USA hätte sein können, um es überspitzt zu sagen.
Was mich bei den schwarz-weiß Aufnahmen stutzig macht ist, dass ich darauf absolut nichts deutlich erkennen kann. Weder die vergessenen Geräte bei den angeblichen Landestellen, noch das Mondauto. Ich sehe nur Farbschattierungen. Was das Ganze natürlich kristallklar erscheinen lässt, ist der Schriftzug NASA oben drüber. Die NASA belügt uns doch nicht, das ist doch eine staatliche Organisation, der kann man voll vertrauen.
Im Internet und sicher auch in anderen Medien tauchen in letzter Zeit häufiger Fotos von sehr weit entfernten Objekten im Universum auf. Auf einem Foto konnte man sogar so etwas in der Form nach aussehend wie eine orangefarbene Rose sehen. Schön bunt also und vor allem in gestochen scharfer Qualität. Aber der NASA ist es trotz überragendem Weltraumteleskop nicht möglich, gestochen scharfe Bilder z.B. vom Mondauto abzuliefern, dass angeblich auf dem Mond stehen soll.
Aufgeklärte Menschen wissen inzwischen, dass die Staaten uns mit dem was als 9/11 bezeichnet wird belogen haben und jetzt sind wir alle Schuld an der Klimaerwärmung. Es wird versucht, Verwirrung in unserem Denken zu provozieren, damit wir die einfachsten Fakten übersehen. Was mich persönlich angeht, so glaube ich unseren Regierungen überhaupt nichts mehr und wenn es um Wissenschaftler geht, die von denen bezahlt werden, dann denen auch nicht.

Das Beweisfoto 7 der NASA im von mir oben genannten Link, drückt das für mich aus, was die staatlich bezahlten Wissenschaftler am besten können. Sie malen uns Bilder ins Hirn, die vielleicht wunderschön sind, aber es sind eben nur Bilder.
Auf einem Foto woanders sah ich einen Astronauten auf dem Mond und im Hintergrund war die Erde sichtbar. Um die Erde herum war tiefste Dunkelheit. Wenn ich mir jetzt klar mache, dass es sich um ein gestochen scharfes Foto handelt und man auf der Erde aus der Entfernung Wolken und sogar die Kontinent sehen kann, dann frage ich mich, wie es der NASA gelingen kann, vernünftige Menschen mit schwabbeligen schwarz-weiß Bildern, die angeblich von der Mondoberfläche stammen, den Beweis vorzusetzen, dass Menschen den Mond betreten haben. Da sind ja selbst die angeblichen Aufnahmen von der Marsoberfläche deutlicher, wo angeblich Pyramiden und sogar eine in einer Wüste sitzende frauenähnliche Figur zu sehen sind.

http://www.youtube.com/watch?v=_XS4C3N2Ftw&feature=related

So sollen uns doch nur Zweifel kommen, dass die Intelligenz auf der Erde eben nicht die einzige im Weltall ist. Bilder sagen wirklich mehr als tausend Worte, denn die Menschen befinden sich augenblicklich in einem hypnoseartigen Zustand, weil sie eben das glauben, was sie auf den Fotos sehen und was ihnen von Kindesbeinen an eingehämmert worden ist – wir sind nur Produkte von einem Urknall mit anschließender fast ewig langer Evolution. Und schon kann man sie weitergehend manipulieren, ihnen schön weiter das Geld aus den Taschen ziehen, mit Ufo-Unfug und Außerirdischen auf allen Kanälen der Industrie.

Aber die wirklichen Außerirdischen, die sehen die von der „Elite“ versklavten Menschen nicht. Das sind die bösen Menschen, die Dämonen, die alle anderen Menschen nur unterdrücken wollen und die sehr genau wissen, wie man das mit psychologischen Tricks auch fertig bringt, und schon haben sie Macht über uns. Eine Kommentatorin schrieb an anderer Stelle sinngemäß hier im Blog, dass sich unsere Zivilisation von der Steinzeit nicht weiter entfernt befindet, als ein Steinwurf. Ich teile ihre Meinung voll und ganz. Immer noch wie in der Steinzeit, geht es nur um Macht und das Töten. Ja, selbst noch mit Steinen bewerfen sich die Menschen. Alleine nur um Menschen aufeinander zu hetzen und um Andersdenkende zu töten werden immer bessere Tricks angewandt und ständig neue Waffen produziert. Atomwaffen sind vielleicht noch etwas für Israelis und den Iran. Die leben so wie es aussieht im Willen andere zu töten auch noch in der Steinzeit. Aber die USA hat es inzwischen bis HAARP geschafft und außerdem wissen sie psychologisch gesehen, wie man andere dazu bringt, sich gegenseitig die Köpfe einzuschlagen und sich selbst auf den Thron der Allmächtigkeit zu hieven. Dafür scheuen sie sogar nicht davor zurück, ihre eigene Bevölkerung in Kriege zu schicken. So fällt alles auch noch ein klein bisschen weniger auf, was sie wirklich im Sinn haben. Aber auch sie werden eines Tages ganz schön tief fallen, dann nämlich, wenn der wirkliche Herr der Welt zurück kommt.

10 Antworten

  1. Lieber Jochen,

    für deinen Artikel habe ich mir extra mehr Zeit genommen. Zum einen finde ich den Glauben sehr heikel, weil es sehr viele verschiedene Formen gibt und sich jeder bei Kritik sofort angegriffen fühlt. Ich beschäftige mich seit über 20 Jahren mit der Bibel. Mit so Kleinigkeiten, wie verschiedene Wörter, in den unterschiedlichen Bibeln gebe ich mich dabei gar nicht ab. Es soll mind. 500 verschiedene Bibelversionen geben, also die Arbeit nach einzelnen Wörtern zu suchen wäre immens hoch.

    Der erste Vergleich, den ich vorgenommen habe ist der zwischen Altem und Neuem Testament. Nach einer gewissen Zeit, sollte man feststellen das der Gott des Alten Testament nicht das darstellt, was man gemeinhin unter Liebe versteht. Da ich annehme, das du eine Bibel hast, gebe ich dir ein paar Empfehlungen mit auf den Weg: 2. Mose 20.22, dieser soll aufzeigen das die nachfolgenden Rechtsordnungen von Gott sind. 2. Mose 21 4-6, 21 20-21, 21 29-30, 22 28-29, 3. Mose 20 18, 23 26-32. Das sind nur ein paar kleine Beispiele, doch das Alte Testament ist voll mit solchen Vorschriften. Auch der Umgang mit anderen Völkern ist nicht der Beste. Das was Jesus predigte hat mit dem Alten Testament eigentlich gar nichts zu tun. Dieser Gott ist ein vollkommen anderer, genau zu diesem Schluß bin „Ich“ gekommen. Jeder Mensch der die Bibel ablehnt, beruft sich auf diese Art der Grausamkeit. Die oben genannten, sind nur ein kleiner Auszug davon.

    Das Ergebnis war für mich, das ich das Alte vom Neuen Testament getrennt habe. Meine Geschichte endete aber nicht dort! Durch Zufall las ich in einer Zeitung über die Entstehung des katholischen Glaubens durch Paulus. Ein kleiner Gedankengang von mir: Jesus sucht sich 12 Jünger, die ihn 3 Jahre lang begleiten. Alle 12 haben ihn somit gekannt und ihnen wurde seine Lehre von ihm selbst vermittelt. Paulus, ursprünglich Saulus, war ein römisch-jüdischer Spion. Eingesetzt um das beginnende Christentum zu zerstören. Doch welch ein Wunder, Jesus erscheint ihm und überträgt ihm mehr oder weniger die Aufgabe seine Lehre weiterzugeben. Das hat dieser auch eifrig gemacht. Paulus hat Jesus weder gekannt, noch wurde ihm die Lehre vermittelt. Aber er ist der Ursprung des ersten anerkannten Christentums, sprich die katholische Kirche. Die Erlösung der Sünden durch die Kreuzigung, beruht einzig auf Paulus. Informiere dich doch mal über Paulus! Meiner Meinung nach, hat er seinen Namen zwar geändert, aber er selbst ist immer Saulus geblieben. Was wir heute als Glauben haben, ist das was Paulus daraus gemacht hat!

    Die Apokalypse ist natürlich sehr interessant. Da diese aber auch schon sehr lange bekannt ist, kann jeder der die Macht hat, dafür sorgen das es auch so eintrifft, wie es dort steht.

    Desweiteren muss festgestellt werden, das die Bibel erst seit einigen hundert Jahren von der Bevölkerung gelesen werden kann. Die Menschen mussten sehr lange glauben, was ihnen vom Pfarrer erzählt wurde. Was hat er ihnen erzählt? Ich weiß es nicht, weil ich nicht dabei war. Wie alt ist die Bibel? Wer weiß das mit Sicherheit?

    Ein Mensch der verehrt werden will, leidet entweder an Narzismus oder hat schwere Minderwertigkeitskomplexe. Also warum braucht es Gott, angebetet zu werden?

    Was die Außerirdischen anbelangt, sieht es für mich folgendermaßen aus.
    Ob es welche gibt, weiß ich nicht, weil ich selbst noch keinen gesehen habe. Wenn aber der Mensch glaubt, das einzige intelligente Wesen zu sein, das es gibt; halte ich das für reichlich überheblich. Allein diese Welt ist voll mit Leben, von dem wir einiges mit bloßem Auge nicht erkennen können. Wieviel mag dabei sein, das man auch mit einem Mikroskop nicht sieht? Überall ist Leben. Auf unserer Haut, in unserem Körper, in der Luft, tief unten im Wasser und unter der Erde. Und nichts davon können wir sehen. Der Mensch glaubt natürlich, das all dies primitives Leben ist. Aber woher weiß er das? Bis vor gar nicht allzu langer Zeit, glaubten die Menschen, das tief im Ozean kein Leben existieren kann. Jetzt weiß man es besser! Aber die Mittel dies festzustellen sind noch derart primitiv, dass man nur einen kleinen Bruchteil dessen sieht, was es dort unten tatsächlich vielleicht noch geben mag. Aber für den Menschen, ist ja alles andere Leben, das er kennt primitiver als er selbst. Das ist sehr anmaßend. Der Bibelspruch: „Macht euch die Erde untertan“ – war für sämtliches noch existierendes Leben, auf das der Mensch Zugang hat, absolut verhängnisvoll. Und wenn der Mensch das Ebenbild Gottes ist, dann wundert mich bald gar nichts mehr. Das es noch anderes intelligentes Leben, außer dem Menschen gibt, steht für mich außer Frage. Einzig das, ob diese dann auch die Erde besuchen können, ist eher unsicher. Und wenn Ufos gesehen werden, stelle ich mir eher die Frage, sind sie jetzt inner- oder außerirdisch. Also auch wenn ich mal ein UFO sehen sollte, sind das für mich noch keine Außerirdischen. Und auch ein Außerirdischer wäre für mich noch kein Beweis, denn Hollywood macht schließlich alles möglich.

    Und glaube mir, wenn man nach den vielen betenden Menschen gehen würde, dann wäre diese Welt längst gesund. Davon gibt es noch immer sehr viele! Und ganz viele, berufen sich dabei auf die Bibel.

    Schönen Tag

    Petra

  2. Liebe Petra,

    dass Du seit über 20 Jahren in der Bibel auf der Suche nach der Wahrheit bist – ich hoffe, ich darf es so formulieren – gibt mir zu denken. Ich bin immer noch dabei meine erste Bibel zu lesen, womit ich noch gar nicht so lange angefangen habe. Am liebsten würde ich hier andere für mich antworten lassen, die mich wieder in die richtige Spur gebracht haben, als ich dabei war zu suchen. Ich suchte die Wahrheit aber bis dahin nicht in der Bibel, wo ich sie für mich auch gefunden habe, sondern im richtigen Leben. Ich war immer mehr dabei mich von der Lüge (man kann es auch Satan nennen) verführen zu lassen. Ich will nicht sagen, dass es mir zur Zeit super toll geht, aber zu der Zeit wo Satan mich noch fest im Griff hatte, diese Wunden heilen eben nicht von heute auf morgen.

    Dann wurde mir empfohlen, wie ich die Bibel lesen soll. Ich sollte mit dem NT anfangen. Ich denke, ich könnte auch alle 500 Bibelversionen durchlesen, aber was ich da schon unter Matthäus gelesen habe, hat meine Sicht was Jesus und allgemein meinen Glauben anbelangt schon so gefestigt, dass an diesem Punkt meine Suche nach der Wahrheit schon beendet war.

    „Der erste Vergleich, den ich vorgenommen habe ist der zwischen Altem und Neuem Testament.“

    Als geschichtlicher Hintergrund und als Hinführung zum NT finde ich das AT sehr bedeutungsvoll. Zumal auch erklärt wird, woher wir alle kommen und wie die Welt entstanden ist, das mit Babylon finde ich sehr wichtig und auch, dass die Menschheit nichts anderes im Sinn hat, als sich gegenseitig die Köpfe einzuschlagen. Im AT wird sehr viel von Sünden gesprochen und es werden massig Sünden begangen und Gott haut mit dem Stock dazwischen. Dann aber schickte Gott seinen Sohn, damit wir sehen sollen, wie einfach es ist, damit aufzuhören uns gegenseitig kaputt zu machen. Jesus sagt das in so einfachen Worten, die eigentlich jeder verstehen sollte. Aber Du sieht ja um uns herum, was los ist. Einen Vergleich von AT und NT Testament anzustellen, finde ich nicht ganz richtig. Es ist so, als vergleiche man einen Löwen mit einem Schaf, obwohl sie bei auf dieser Welt sind. Kennst Du den Fall aus dem Tierreich, wo ein Löwe ein alleingelassenes Antilopenbaby adoptiert hat? Das zeigt mir, wie es auf der Welt aussehen könnte, wenn Jesus Worte verstanden worden wären. Richtig verstehen tun ihn aber nur die Wenigsten.

    „Nach einer gewissen Zeit, sollte man feststellen das der Gott des Alten Testament nicht das darstellt, was man gemeinhin unter Liebe versteht.“

    Wie würdest Du Dich als Gott verhalten, wenn Du über eine Horde Tollwütiger herrschen müsstest? Wer nicht hören will, muss eben fühlen. Die Liebe von Gott zu uns Menschen war von Anfang an da, nur leider haben sie sich vom Bösen immer schon verleiten lassen. Ich kann sehr gut verstehen, das Gott sauer war, über das was die Menschen schon immer mit sich und seiner Schöpfung angestellt haben.

    „Das sind nur ein paar kleine Beispiele, doch das Alte Testament ist voll mit solchen Vorschriften.“

    Wenn Du damit die Zeremoniengesetze meinst, so sind diese von Jesus selbst alle aufgehoben worden. Es zählen die 10 Gebote und liebe Deinen Nächsten wie Dich selbst, was man fast schon mit der Person Jesu gleich setzen kann.

    „Das was Jesus predigte hat mit dem Alten Testament eigentlich gar nichts zu tun.“

    Das ist völlig richtig. Jesus zeigte sich den Menschen so, wie sein Vater auch wäre, wenn alles richtig gelaufen wäre. Wenn Gott nur ein strafender Gott wäre, dann hätte er doch wohl kaum Jesus zu uns geschickt, damit wir uns unseren Weg aussuchen können. Den zornigen Gott gibt es immer noch und er wird am Ende die hinwegfegen, die es wirklich nicht besser verdient haben. Also ich finde das gerecht.

    „Dieser Gott ist ein vollkommen anderer, genau zu diesem Schluß bin “Ich” gekommen. Jeder Mensch der die Bibel ablehnt, beruft sich auf diese Art der Grausamkeit.“

    Die Menschen lehnen nicht die Bibel ab, sondern sie lehnen es ab, sich an die Gesetze Gottes zu halten. Deshalb haben sie ja auch ihre eigenen aufgestellt. Nur mit denen kommt man eben nicht weit. So lehnen sie auch nicht nur die Gesetze Gottes ab, sondern die Wahrheit an sich. In einem anderen Forum hat mich vorhin einer ausgelacht, als ich vom Glauben sprach und das man deswegen, wenn man wirklich glaubt, auch keine Angst vor dem Tod haben muss. Die meisten Menschen haben aber Angst vor dem Tod – jeder kann also selbst prüfen, wie weit sein Glaube geht. Gott gibt uns einfach alle Freiheiten. Grausamkeit verüben wir an uns selbst, weil wir unbedingt das festhalten wollen, was der vergängliche Teil von uns ist und damit spielen wir uns selbst dem Teufel in die Fänge.
    Ziviler Ungehorsam ist fast so etwas wie Gott gehorsam sein. Wer hat dazu aber den Mut? Kaum jemand, so sieht es doch aus.

    „Das Ergebnis war für mich, das ich das Alte vom Neuen Testament getrennt habe.“

    Du bist lustig. Das zu trennen, was schon getrennt ist.

    „Durch Zufall las ich in einer Zeitung über die Entstehung des katholischen Glaubens durch Paulus.“

    Das ist Unsinn, dem Glauben durch den Katholizismus eine Bewertung zuführen zu wollen. Glaube ist nicht katholisch, auch wenn es die gleichnamige Kirche gerne so hätte. Wie sollte ich sonst einen Glauben haben, denn ich werde mich bestimmt keiner religiösen Gemeinschaft anschließen, sondern mein Glaube besteht alleine aus Jesus und den 10 Geboten.

    „Paulus, ursprünglich Saulus, war ein römisch-jüdischer Spion. Eingesetzt um das beginnende Christentum zu zerstören.“

    Von Christen sprach man erst ca. 10 Jahre nach dem Auftauchen von Jesus. Lies mal die Apostelgeschichte. Paulus war ein Römer und er hat für die gearbeitet und war auch nicht zimperlich im Umgang mit anderen. Als er Jesus traf, hat er sein altes Leben aufgegeben und er lehrte nach dem Tod von Jesus nur noch das Evangelium. Dass er ein Spion war, der das Christentum zerstören sollte, ist blanker Unsinn.

    „Paulus hat Jesus weder gekannt, noch wurde ihm die Lehre vermittelt.“

    Welche Bibeln hast Du gelesen?

    „Aber er ist der Ursprung des ersten anerkannten Christentums, sprich die katholische Kirche. Die Erlösung der Sünden durch die Kreuzigung, beruht einzig auf Paulus.“

    Tut mir leid Petra, aber da redest Du gewaltigen Unsinn. Die Erlösung der Sünden erlangen wir nur durch Jesus Christus selbst. Und das hat Paulus auch gelehrt. In den kath. Kirchen ist oft eine Figur zu finden, die so einen Kreis über dem Kopf hat. Man meint immer, das wäre Paulus, die Kirche lässt auch die „Gläubigen“ in diesem Glauben, dabei ist es Jupiter und er steht für den Sonnengott Baal den die kath. Kirche verehrt. Schau dir die ganzen bekannt geworfenen Missbrauchsfälle an oder die Hexenverfolgung. Dahinter soll Jesus Christus stehen? Wer immer noch nicht kapiert was mit denen los ist in der Kirche, der muss stockblind sein und taub dazu. Der Papst ist ein Scheinheiliger, der sich anmaßt, der Stellvertreter Gottes auf Erden zu sein. Unters einem Namen werden kleine Kinder missbraucht, er weiß davon und hat noch nicht einmal den Anstand zurückzutreten. Wenn Gott strafen darf, ja dann gerne so einen Menschen. Von denen gab es auch im AT sicherlich genug. Kein Wunder also, wenn Gott das tat, was darin steht. Ich finde das gerecht.

    „Informiere dich doch mal über Paulus! Meiner Meinung nach, hat er seinen Namen zwar geändert, aber er selbst ist immer Saulus geblieben. Was wir heute als Glauben haben, ist das was Paulus daraus gemacht hat!“

    Den Glauben, den ich habe, gründet sich bei mir auf Jesus Christus. Paulus oder auch Saulus hat ihn nur versucht in die Welt hinaus zu tragen und es ist ihm auch gelungen. Fast alle Apostel hatten übrigens weitere Namen. Das macht niemanden zu einem Spion. Aber Vorsicht, Du sprichst dann auch mit einem Spion, denn in Wirklichkeit heiße ich Josef.

    „Die Apokalypse ist natürlich sehr interessant. Da diese aber auch schon sehr lange bekannt ist, kann jeder der die Macht hat, dafür sorgen das es auch so eintrifft, wie es dort steht.“

    Ein guter Gedanke und ich befürchte, dass man dabei ist, genau das zu versuchen, um uns alle zu täuschen. Projekte wie Blue Beam oder Projekt Cheops sollen in Arbeit sein. Lies dazu was in der Bibel steht. Darin wird schon lange davor gewarnt. Für mich ein weiter Beweis, dass die Bibel Recht hat. Jesus wird kommen, aber nicht durch irdische „Zauberei“.

    „Desweiteren muss festgestellt werden, das die Bibel erst seit einigen hundert Jahren von der Bevölkerung gelesen werden kann. Die Menschen mussten sehr lange glauben, was ihnen vom Pfarrer erzählt wurde. Was hat er ihnen erzählt? Ich weiß es nicht, weil ich nicht dabei war. Wie alt ist die Bibel? Wer weiß das mit Sicherheit?“

    Fragst Du Dich nicht, warum das so ist? Wie hält man uns denn von der Regierung her in Unwissenheit, dass wir ja nicht merken sollen, was hinter verschlossenen Türen ausgehandelt wird, um uns alle weiterhin unterdrücken zu können. Man hört nur immer geheim, geheim. Gottes Wort ist nicht mehr geheim. Jeder der will kann es lesen. Aber heutzutage halten sich die Menschen für zu intelligent, um das was da in der Bibel steht, überhaupt noch für voll zu nehmen. Unsere scheinbar gute Bildung hat uns blind gemacht. So blind, dass man vor uns überhaupt nichts mehr verstecken muss. Vor allem dann nicht, wenn es sich um die Bibel handelt. 9/11 brauchte man auch nicht zu verstecken. Die „Elite“ ist sich schon so sicher, dass sie mit fast allen machen kann was sie will. Man glaubt ihr, den Menschen, aber nicht mehr Gott. Das nennt man den großen Abfall, was jetzt ist. Deshalb sagen die echten Gläubigen auch, Jesus käme bald. Ich denke das auch.

    „Ein Mensch der verehrt werden will, leidet entweder an Narzismus oder hat schwere Minderwertigkeitskomplexe. Also warum braucht es Gott, angebetet zu werden?“

    Du sollst Dir von Gott kein Bildnis machen. Gott anzubeten bedeutet das was er geschaffen hat in Ehren zu halten und das kann man nur, wenn man die 10 Gebote einhält. Ich bete Gott nicht an, ich spreche zu ihm, vor allem zu seinem Sohn, weil ich ihn wie einen Freund ansehe. Ich habe auch keine Angst vor Gott. Mir machen nur Menschen hin und wieder etwas Angst, die der Lüge dienen und die die Schöpfung Gottes gerne mit Füßen treten. Wozu auch jeder einzelne Mensch in seiner Individualiät gehört. Wie viel einzigartiger muss da Gott sein? So finde ich, hat er es verdient, dass man vor ihm niederkniet. Und da wir alle mal dieses oder jenes falsch gemacht haben und aus somit auch an Gottes Schöpfung vergangen haben, ist es gerecht, wenn wir dafür Buße tun, um dennoch dann als Belohnung für die Reue Gott ganz nahe sein zu dürfen. Glaubst Du, jemand, der mit einem Gefängnisaufenthalt bestraft worden ist, würde unsere Regierung jetzt eher lieben und sich freuen unter ihr dienen zu dürfen? Gott will nicht, dass wir ihm aus Angst gefügig sind, wir sollen in ihm freiwillig das sehen was er ist. Er lässt uns die freie Wahl. Ein Staat zwingt uns hingegen von Geburt an, zu ihm gehören zu müssen.

    „Was die Außerirdischen anbelangt, sieht es für mich folgendermaßen aus.
    Ob es welche gibt, weiß ich nicht, weil ich selbst noch keinen gesehen habe. Wenn aber der Mensch glaubt, das einzige intelligente Wesen zu sein, das es gibt; halte ich das für reichlich überheblich.“

    Wer spricht beim Menschen von Intelligenz? Menschen töten sich gegenseitig und machen das kaputt, was sie am leben erhalten kann – die Erde. Sie vernichten die Natur und rotten die Tiere aus. Warum sollte Gott genau das gleiche Schema irgendwo anders im Weltall noch mal ablaufen lassen? Glaubst Du, dass es irgendwo Lebewesen gibt, die bereits in völligem Einklang mit der Natur, den Tieren uns sich selbst leben? Ich hatte mal Hühner, super intelligente Tiere sind das. Wenn sie die intelligentesten Lebewesen auf dieser Welt wären und uns Menschen gäbe es überhaupt nicht, dann würde diese Intelligenz trotzdem auch Würmer oder anderes Getier fressen wollen. Warum fressen wir andere Lebewesen? Ganz einfach, weil die Sünde auf dieser Welt ist. Wenn also nun ein Außerirdischer zu uns käme, dann müsste er doch ohne Sünde sein, weil er eben nicht von hier ist. Das kann dann aber nur Jesus sein, der vom Himmel kommt. Wenn man es so sieht, dann glaub eich auch an „Außerirdische“.

    „Allein diese Welt ist voll mit Leben, von dem wir einiges mit bloßem Auge nicht erkennen können. Wie viel mag dabei sein, das man auch mit einem Mikroskop nicht sieht? Überall ist Leben. Auf unserer Haut, in unserem Körper, in der Luft, tief unten im Wasser und unter der Erde. Und nichts davon können wir sehen. Der Mensch glaubt natürlich, das all dies primitives Leben ist. Aber woher weiß er das?“

    Wir beobachten eine Bakterie, weil wir die Fähigkeiten dazu haben. Ich glaube nicht, dass sich eine Bakterie überhaupt im Geringsten für uns Menschen interessiert. Wir suchen Gott im kleinsten Detail und im Weltall, dabei haben wir ihn längst bei uns im Herzen. Aber nur derjenige, der das will und der intelligent genug dafür ist, der weiß das. Schaue eine Fliege an und Du siehst Gott, was sieht die Fliege, wenn sie sich uns anschaut? Stimmt Petra, solange nicht jeder einzelne Mensch so denkt, solange ist die Menschheit auch primitiv. Solange schickt man weiter junge Männer und auch junge Frauen in sinnlose Kriege und macht sich gegenseitig auf Erden die Hölle heiß. Das ist primitiv. Gott sieht von oben ohne Mikroskop zu und was in ihm dabei vorgeht, kann nichts anderes sein, als was in solchen Menschen wie uns vor sich geht, wenn man all diesen Unsinn und die Abscheulichkeiten betrachtet und Verrückten ausgeliefert ist, die gerne Gott spielen. So betrachten wir die Insekten, wenn sie sich gegenseitig auffressen und bemerken nicht, dass wir fast genau so sind wie die. So hingegen halte ich Insekten sogar noch für intelligenter als die Menschen. Denn die Insekten wissen nicht was sie tun, wir schon. Wir haben große Gehirne, die wir aber vorwiegend nur für das Böse benutzen. Und je böser man ist, um so mehr Macht hat man eben.

    „Bis vor gar nicht allzu langer Zeit, glaubten die Menschen, das tief im Ozean kein Leben existieren kann. Jetzt weiß man es besser! Aber die Mittel dies festzustellen sind noch derart primitiv, dass man nur einen kleinen Bruchteil dessen sieht, was es dort unten tatsächlich vielleicht noch geben mag. Aber für den Menschen, ist ja alles andere Leben, das er kennt primitiver als er selbst. Das ist sehr anmaßend.“

    Solange aber nur noch, bis Gott dazwischen funkt.

    „Der Bibelspruch: “Macht euch die Erde untertan” – war für sämtliches noch existierendes Leben, auf das der Mensch Zugang hat, absolut verhängnisvoll. Und wenn der Mensch das Ebenbild Gottes ist, dann wundert mich bald gar nichts mehr.“

    Ein Mensch kann sehr schön sein, egal ob Mann oder Frau. Jesus sagte, wer in mein Antlitz schaut, der sieht auch meinen Vater. Die Menschen wollten damals Jesus nicht erkennen als Gottes Sohn und haben ihn ans Kreuz genagelt, Sie haben das Schönste auf dieser Welt damit ans Kreuz genagelt. Wie schön muss auch Gott sein, wenn er so etwas hervorbringt, was Jesus war bzw. immer noch ist, wenn man ihn mit vollendeter Liebe und reinster Wahrheit gleichsetzt. Schaue in Dein eigenes Auge und Du erkennst die wahre Größe Gottes als dessen Schöpfer. Tue jemand anderem Leid an und Du tust damit Dir selbst und der gesamten Schöpfung Leid an. Das passiert leider tagtäglich, in jeder Sekunde auf der Welt. Ich möchte nicht Gott sein, der sich das ansehen muss, dass seine Schöpfung sich selbst so hässlich macht. So schön soll auch Satan sein und er hat nun mal damit angefangen, die Hässlichkeit in diese Welt zu bringen. Gut, ein wenig Glaube gehört eben mit dazu. Ich glaube.

    „Das es noch anderes intelligentes Leben, außer dem Menschen gibt, steht für mich außer Frage.“

    Natürlich, ich brachte ja deshalb das Beispiel mit dem Huhn. Man kann Intelligenz auf jedes Lebewesen anwenden was es auf der Erde gibt. Warum also nicht auch auf Pflanzen?

    „Einzig das, ob diese dann auch die Erde besuchen können, ist eher unsicher. Und wenn Ufos gesehen werden, stelle ich mir eher die Frage, sind sie jetzt inner- oder außerirdisch. Also auch wenn ich mal ein UFO sehen sollte, sind das für mich noch keine Außerirdischen. Und auch ein Außerirdischer wäre für mich noch kein Beweis, denn Hollywood macht schließlich alles möglich.“

    Unser Mond ist unser nächster größerer Außerirdischer. Es gibt nur alles Theorien, wie das alles da im Vakuum hält und funktioniert. Ist der Mond im ganzen lebendig, ist es die Erde? Was ist ganz tief drinnen in den Planeten? Man sagt ein Kern, doch niemand weiß es. Warum will der Mensch unbedingt erfahren, ob er alleine im Weltall ist oder ob er es nicht ist? Wie groß ist er jetzt und wie groß ist er noch, wenn sich das bewahrheiten sollte, dass es intelligentere Lebewesen als ihn gibt? Warum ist der Mensch mit seiner Größe nicht einfach zufrieden? Warum sucht er im Weltall nach Gott, wenn er ihn schon in einer Bakterie finden kann?

    „Und glaube mir, wenn man nach den vielen betenden Menschen gehen würde, dann wäre diese Welt längst gesund. Davon gibt es noch immer sehr viele! Und ganz viele, berufen sich dabei auf die Bibel“

    Sich auf die Bibel zu berufen, oder danach zu leben, vor allem nach dem NT, das ist ein sehr großer Unterschied. Man sagt es ist Gottes Wille und schickt junge Menschen im Krieg in den Tod. Der Soldat betet im Krieg, dass es den anderen erwischt und nicht ihn selbst. Das ist Gotteslästerung!
    Liebe Deinen Nächsten wie Dich selbst – das allein ist Gottes Wille. Man kann das nicht oft genug versuchen in die Köpfe der Menschen hinein zu hämmern. Und aus dem AT die 10 Gebote zu halten. Mehr braucht es nicht.

    Herzliche Grüße, Jochen

    P.S. Rechtschreibfehler bitte ich zu entschuldigen.

  3. Das hier finde ich noch passend zum Thema Intelligenz auf unserem Planeten:

    http://grenzwissenschaft-aktuell.blogspot.com/2010/04/regenwurmer-bilden-herden-und-treffen.html

    Hier rüber werden sich Esoteriker sehr freuen:

    Eine 13 jährige (kroatische meine ich) Koma-Patientin erwachte und sprach plötzlich fließend Deutsch.

  4. Hallo Jochen,

    nein, ich habe nicht 20 Jahre damit verbracht, in der Bibel nach der „Wahrheit“ zu suchen. Aber seit mindestens 20 Jahren lese ich darin. Aber auch nicht täglich oder ständig, damit wir uns da nicht wieder mißverstehen. Mittlerweile aber nur noch, wenn ich etwas daraus brauche. Und nein, ich habe auch keine 500 Versionen gelesen, auch keine zwei, dass war nur ein Hinweis darauf, das es soviele verschiedene gibt.

    „Wenn Du damit die Zeremoniengesetze meinst, so sind diese von Jesus selbst alle aufgehoben worden.“

    Wo steht, das Jesus die Gesetze aufgehoben hat? Ich kenne nur das:
    Jesu Stellung zum Gesetz: Matthäus 5 17-20. Ihr sollt nicht meinen, dass ich gekommen bin, das Gesetz oder die Propheten aufzulösen; ich bin nicht gekommen aufzulösen, sondern zu erfüllen. Denn wahrlich, ich sage euch: Bis Himmel und Erde vergehen, wird nicht vergehen der kleinste Buchstabe noch ein Tüpfelchen vom Gesetz, bis es alles geschieht. – Das war bis 19. Hast du da eine andere Quelle als ich? Jesus war bekanntlich Jude. Mit Gesetzen bezeichnen die Juden die Tora, diese sind in unserer Bibel die 5 Bücher Mose. Ab 20 redet er dann natürlich von Geboten. Aber Gebote und Gesetz sind nicht das Gleiche. Die Gebote sind ein kleiner Teil des Gesetzes! In welcher Stelle der Evangelien, hat Jesus das jüdische Gesetz aufgehoben? Jesus meine ich, nicht Paulus!

    „Paulus war ein Römer und er hat für die gearbeitet und war auch nicht zimperlich im Umgang mit anderen. Als er Jesus traf, hat er sein altes Leben aufgegeben und er lehrte nach dem Tod von Jesus nur noch das Evangelium. Dass er ein Spion war, der das Christentum zerstören sollte, ist blanker Unsinn. Paulus hat Jesus weder gekannt, noch wurde ihm die Lehre vermittelt.“

    Hier ein Link von Wikipedia, da steht drin das Paulus römischer Jude und Pharisäer war und diesen nicht gekannt hat. Und bitte komme jetzt nicht mit dem Argument, das Wikepedia eine schlechte Quelle ist. Das findet man durchaus auch woanders.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Paulus_von_Tarsus

    Wie gesagt, ich beschäftige mich schon sehr lange mit dem Glauben. Ich weiß durchaus wovon ich schreibe. Aber dabei belasse ich es endgültig. Es ist ein leidiges Thema, mit dem ich mich nicht länger beschäftigen möchte. Darüber zu debattieren macht keinen Sinn.

    „So sollen uns doch nur Zweifel kommen, dass die Intelligenz auf der Erde eben nicht die einzige im Weltall ist.“

    Alles andere was ich geschrieben habe, ab den Außerirdischen, bezieht sich vor allem auf das.

    Wir sind uns in sehr vielen Punkten einig und somit habe ich für mich beschlossen, daß ich versuchen werde, mich in diesem Thema wo unsere Ansichten wie eine geöffnete Schere auseinanderklaffen, herauszuhalten. Allerdings muss ich sagen, das die Bibel für mich wie ein rotes Tuch ist. In dem Fall bin ich dann der Stier.🙂

    Schöne Zeit

    Petra

  5. Liebe Petra!

    „Wo steht, das Jesus die Gesetze aufgehoben hat? Ich kenne nur das:“

    Bei den Kommentarschreibern von http://www.wahrheiten.org findest Du einen gewissen Harold Graf, übrigens ein sehr guter Freund von mir, der Dir das bis ins letzte Detail auseinander legen wird, wenn Du ihn freundlich darum bittest. Der Betreiber von wahrheiten.org leitet eine Mail von Dir auch gerne an Harold weiter, ich übrigens auch, wenn Du es möchtest. Mir glaubst Du ja doch nicht.

    „Hier ein Link von Wikipedia, da steht drin das Paulus römischer Jude und Pharisäer war und diesen nicht gekannt hat.“

    Paulus war ein Pharisäer? Scheint mir ein komischer Apostel gewesen zu sein. Ich möchte dazu nichts mehr sagen.

    „Allerdings muss ich sagen, das die Bibel für mich wie ein rotes Tuch ist. In dem Fall bin ich dann der Stier. :-)“

    Das ist sehr schade. Unterhalte Dich mal mit meinem Freund. Solltest Du dann immer noch so denken – wegen mir.

    Das soll unseren Sinn für unsere Gemeinschaft hier aber bitte nicht trüben. Wegen mir kann jeder glauben was er will.

    Liebe Grüße, Jochen

    P.S. Ich hatte mal eine kurze schöne Zeit, aber das ist sehr lange her.

  6. Hallo Jochen,

    die oben genannte Frage, war ein Fehler meinerseits, den ich leider erst erkannt habe, nachdem ich ihn abgeschickt hatte. Da es für mich keinen Zusammenhang zwischen dem Gott des Alten Testament und Jesus gibt! Das zu erklären erspare ich mir aber.

    Die Zeremoniengesetze, oder wie sie auch heißen mögen, stehen in der Bibel drin. Ob sie nun noch gültig sind oder auch nicht. Sklaverei ist für mich absolut inakzeptabel. Da die Bibel von Gott kommen soll und diese Gesetze eben auch, gab es ein Gesetz für den Umgang mit „Sklaven“. Das reicht mir vollkommen aus, egal ob es jetzt noch gültig ist. Irgendwann war es das offensichtlich mal. Und kein Mensch wird mir erklären können, warum das irgendwann einmal nützlich gewesen sein soll! Ein absolutes Verbot wäre wohl angebrachter gewesen, finde ich.

    Aber nun endgültig genug. Ich akzeptiere deinen Glauben auch und bekehren kann man mich nicht. Deshalb muss ich dein, nett gemeintes Angebot ausschlagen. Aber wie du schon sagtest, das soll unseren Sinn für unsere Gemeinschaft nicht trüben. Darin stimme ich dir voll und ganz zu.

    Liebe Grüße

    Petra

  7. Liebe Petra!

    „Da es für mich keinen Zusammenhang zwischen dem Gott des Alten Testament und Jesus gibt!“

    Den gibt es aber. Die Menschen leben in Sünde. Gott, den es eben nur einmal gibt, hat uns seinen eingeborenen Sohn geschickt, weil er Gnade vor Recht ergehen lassen will. Indem er Jesus für unsere Sünden am Kreuz sterben ließ, hat er uns von allen Sünden erlöst. Aber nur jene, die auch an Jesus glauben, die werden das ewige Leben erlangen. Die anderen werden sich beim Eintritt des jüngsten Gerichts ganz schön umgucken. Denn dann wird es zu spät sein, sich für den richtigen Weg zu entscheiden. Die Gnadenzeit wird bald vorüber sein, solange kann man sich noch entscheiden. Dann ist Schluss. Das sollte einfach jedem bewußt sein, der ewig leben will. So sieht eben Glauben aus. Entweder man glaubt oder man glaubt nicht. Ist jedem seine Entscheidung.

    „Die Zeremoniengesetze, oder wie sie auch heißen mögen, stehen in der Bibel drin. Ob sie nun noch gültig sind oder auch nicht.“

    Das hat zumeist mit Schlachtopfern bzw. Tieropfern zu tun und mit der Beschneidung des Mannes. Als das Lamm geschlachtet wurde – Jesus starb am Kreuz – wurden damit die Zeremoniengesetze alle aufgehoben.

    Sklave ist meiner Ansicht nach auch ein unglücklicher Ausdruck dafür, aber wir Menschen, zumindest die Gläubigen unter uns, sollen ja die Sklaven Jesu sein. Hier bedeutet aber Sklave zu sein etwas sehr Positives.

    Ein Freund hat mir erzählt, wie es bei uns in Gefängnissen aussieht, wie es da stinkt und wie man da behandelt wird. Das ist Sklaverei wie im Mittelalter und unsere Gesellschaft unterstützt das auch noch. Da bin ich doch lieber Sklave für Jesus. In Liebe für Jesus Sklave zu sein, erfreut mich sogar.

    „Aber nun endgültig genug.“

    Glaube nicht an die Welt wie Du sie siehst. Schaue hinter die Fassade und mache Dich darauf gefasst zu erschrecken. Ich persönlich habe mich schon für die neue bessere Erde entschieden.

    Herzliche Grüße, Jochen

  8. Lieber Jochen,

    auf deinen Glauben gehe ich nicht weiter ein. Außer das ich keine Angst habe vor dem Jüngsten Gericht und wenn mein Weg der falsche ist, dann verzichte ich freiwillig auf ein ewiges Leben.

    Ich hätte besser nachsehen sollen, denn es sind nicht die Zeremoniengesetze sondern die Rechtsordnungen. Was ich von Tieropfer halte, lasse ich jetzt auch weg.

    Hier mal ein Beispiel, damit du und andere wissen, wovon ich schreibe:

    2.Mose ab 21 Rechte hebräischer Sklaven
    21 2
    Wenn du einen hebräischen Sklaven kaufst, so soll er dir sechs Jahre dienen, im siebenten Jahr aber soll er freigelassen werden ohne Lösegeld.
    21 4
    Hat ihm aber sein Herr eine Frau gegeben und hat sie ihm Söhne oder Töchter geboren, so sollen Frau und Kinder seinem Herrn gehören, er aber soll ohne Frau gehen. 5 Spricht aber der Sklave: Ich habe meinen Herrn lieb und meine Frau und Kind, ich will nicht frei werden, so bringe ihn sein Herr vor Gott und stelle ihn an die Tür oder den Pfosten und durchbohre mit einem Pfriemen sein Ohr und er sei sein Sklave für immer.

    Diese Rechtsordnungen kommen gleich nach den zehn Geboten, von „Gott“, an Moses weitergegeben. Ist das obere für einen liebenden Gott akzeptabel?

    Wie gesagt, auf so etwas verzichte ich freiwillig. Dann lieber kein ewiges Leben. Und wie du siehst, geht es da nicht um Sklave sein für Jesus, sondern um Sklaven für Menschen.

    Schöne Grüße

    Petra

  9. Liebe Petra!

    „auf deinen Glauben gehe ich nicht weiter ein. Außer das ich keine Angst habe vor dem Jüngsten Gericht und wenn mein Weg der falsche ist, dann verzichte ich freiwillig auf ein ewiges Leben.“

    So sei es!

    „Ich hätte besser nachsehen sollen, denn es sind nicht die Zeremoniengesetze sondern die Rechtsordnungen. Was ich von Tieropfer halte, lasse ich jetzt auch weg.“

    Das ist egal, denn es führt am Ende auf dasselbe hinaus, was ich Dir schrieb.
    Sklaverei gibt es aber heute auch noch in Deutschland. Zwangsdienste nur für Männer und man geht mit ihnen um, als wären sie Leibeigentum. So auch mit unschuldigen Kindern was die Missbrauchsfälle angeht, auch deren Verblödung durch die Schule gleicht einer Vergewaltuigung der Seele. Bekannt wird immer nur die Spitze des Eisberges. Die Gesellschaft sieht zu und hält den Mund. Männer werden von Frauen bei der Musterung wie Vieh begutachtet und alle finden es gut. Ja, unsere Gesellschaft ist in der Tat beim AT stehen geblieben. Jesus ist nicht verstanden worden. Kein Wunder also, dass man auch auf eine solche Stimme wie mich nicht hört, da ich eben nur ein Fliegenschiss auf einer Landkarte bin.

    Die Menschen sind verbohrt, das System in dem sie leben ist erstarrt. Sollen sie glücklich damit werden.

    Liebe Grüße, Jochen

  10. Speziell noch für Petra, aber auch für andere zum Nachdenken:

    Wie steht es geschrieben?

    2 Timotheus 4,3: Denn es wird eine Zeit sein, da sie die heilsame Lehre nicht leiden werden; sondern nach ihren eigenen Lüsten werden sie sich selbst Lehrer aufladen, nach dem ihnen die Ohren jucken,

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: