Obama und Israel „wieder“ vereint auf Kriegskurs gegen Iran

Gestern noch dachten wir, dass wir uns zum Thema Israel/Palästina – Iran – USA usw. nicht mehr äußern sollten … aber da wussten wir auch nicht, dass uns heute eine „sehr interessante“ Information ins Haus flattern und unser Recherche- und Mitteilungsbedürfnis wecken würde.

Nachdem Barack Obama, Hillary Clinton und einige hohe Militärs der USA in Bezug auf den „Skandal“ rund um die „Friedensmission“ von George Mitchell, den Affront der israelischen Regierung (durch einen vorgeschobenen „Lapsus“) hinsichtlich der Fortsetzung ihrer Siedlungsprojekte in Ost-Jerusalem genauso empört reagiert hatten, wie die übrigen Stützen der westlichen Wertegemeinschaft, scheint nunmehr alles wieder einhellig in Richtung Irankrieg zu marschieren.

Wenn man mal davon ausgeht, dass die „schwerste Krise“ in den Beziehungen zwischen Israel und seiner obersten Schutzmacht USA lediglich ein medienwirksam vermarkteter „Pseudostreit“ (typische Propagandastrategie, wie beide Staaten sie regelmäßig anwenden, um von den wahren Kernproblemen abzulenken) gewesen war, kann einen das nicht sonderlich überraschen. Die Art allerdings, wie diese Geschichte ihren Lauf nimmt, kann einen schon auf die Palme bringen!

Wie die israelische Tageszeitung Haaretz am 7. April zu berichten wusste (hier in einer Übersetzung von LUFTPOST-KL vom 10. April (PDF)), behauptet der Friedensnobelpreisträger und US-Präsident Barack Hussein Obama … Es gibt Beweise, dass der Iran Atomwaffen entwickelt … sicherlich unnötig, darauf hinzuweisen, dass er für diese Behauptung nicht den geringsten Beleg liefert!? Auch in einem von CBS-News ausgestrahlten Interview geht die Behauptung mit der Drohung einher, dass „noch alle Optionen – also auch die militärische – auf dem Tisch seien“, ohne dass der Herr Präsident auch nur den geringsten Beweis präsentiert.

Nun gut, wer die USA und ihre Kriege (nicht nur die letzten) kennt, weiß natürlich, dass Gründe dafür immer frei erfunden und über die perfekt kooperierende Medienmaschinerie zur unwiderlegbaren Wahrheit umgeformt wurden. Kritische Fragen aus dem Lager der „Verbündeten“ (die man bestenfalls als mit vorauseilendem Gehorsam Gewehr bei Fuß stehende Satellitenstaaten bezeichnen kann) wurden nie gestellt.

Parallel dazu wird auch Israel aktiv und versucht, genau wie die USA, auf China einzuwirken, die geplanten „verschärften Sanktionen“ gegen den Iran im UN-Sicherheitsrat mit zu tragen (kein ‚Veto einzulegen, sondern sich lediglich der Stimme zu enthalten), nachdem Russland in dieser Hinsicht offenbar bereits ein Einlenken signalisiert zu haben scheint. Hochrangige Leute von Armee (Generalmajor Amir Eshel, Chef der Planungsabteilung der „IDF“) und Geheimdienst (Generalmajor Amos Yadlin, Chef des Militärgeheimdienstes) traten telefonisch oder bei persönlichen Besuchen mit der chinesischen Führung in Kontakt, um sie zur Kooperation zu bewegen.

Mehr wollen wir dazu en Detail nicht schreiben, da Sie den kompletten Artikel im Original oder in Übersetzung lesen können und sollten.

Nur eine Aussage von Obama möchten wir zitieren, weil sie die gesamte Scheinheiligkeit der U$raelischen Argumentation und Vorgehensweise perfekt entlarvt:

Obama äußerte, wenn der Iran diese Fähigkeit erlange, könnte er das Leben im Mittleren Osten destabilisieren und ein Wettrüsten in dieser Region auslösen, und fügte hinzu, aus diesem Grund müsse der Druck erhöht werden.

Bei dieser Äußerung „des mächtigsten Mannes der Welt“ kann man sich wahlweise auf dem Boden rollen vor Lachen, oder aber deftige Flüche ausstoßend in die Luft gehen (in der Hoffnung, bei der Landung auf den richtigen Köpfen zu landen und diesen verlogenen Irrsinn damit ein für allemal zu beenden!).

Lassen wir die Sache mit den UN-Resolutionen und offiziellen „Verurteilungen“ gegen Israel mal außen vor, die von sämtlichen israelischen Regierungen ignoriert wurden – und werden konnten, weil sie sich hinter dem undurchdringlichen Schutzschild der USA und weiterer Marionettenregierungen schon seit über 40 Jahren alles erlauben konnten und nach wie vor können.

(Trotzdem mal eine kurze Auflistung dieser Resolutionen des UN-Sicherheitsrates und der UN-Generalversammlung gegen Israel mit Hilfe der Auflistung beim Muslim-Markt oder bei Jews against the Occupation).

Zum Thema „atomare Bedrohung“ … oder, wie Obama es formulierte: zur Destabilisierung und zum „Wettrüsten“ im Mittleren Osten … und zu der lächerlichen bis infamen Behauptung, der Druck auf den Iran sei dazu gedacht, dieses Problem zu entschärfen, bevor es eskalieren könne … ha, ha, ha … selten so schmerzhaft gelacht!

Wie die Wahrheit in dieser Hinsicht aussieht, dürfte man heute als allgemein bekannt bezeichnen können – auch wenn zahllose Menschen überall in den westlichen Industrienationen und diversen von den USA abhängigen arabischen Staaten das nicht wissen wollen oder dürfen. – Fakt ist, die Frage stellt sich eigentlich gar nicht, weil die Destabilisierung schon seit 62 Jahren, davon über 40 auf höchstem militärischen Niveau, in vollen Touren unterwegs ist und ein „Wettrüsten“ aufgrund des „insgeheim gewonnenen“ Vorsprungs Israels ziemlich aussichtslos zu nennen wäre.

Die Antwort ist unter den Schlagworten „Dimona“ und „Mordechai Vanunu“ abgelegt ….

Umfangreiche Informationen zum Fall von Mordechai Vanunu finden Sie auf der Seite Ahrendt-Erhard.de. Ein Ausschnitt der Geschichte von Mordechai Vanunu kann im entsprechenden Artikel bei Wikipedia nachgelesen werden … eine Auswahl von Videos finden Sie bei YouTube.

Quelle Zeichnung

Am 21. April 2004 wurde Mordechai Vanunu aus der Haft entlassen …

Quelle Foto

Seine Entlassung führte ihn allerdings in eine mehr als fragwürdige „Freiheit“, denn er ist nach wie vor im Besitz einer Wahrheit, die der israelische Staat und seine zionistischen Schattenherrscher um jeden Preis  verschleiern – also daran hindern will, im vollen Umfang in die Weltöffentlichkeit zu gelangen. Der Wiki-Artikel listet eine Reihe von Schikanen und erneuten Festnahmen, zusätzliche Anklagen und Verurteilung … abrunden möchten wir diese Dokumentation in Wort und Bild (vorläufig) mit einem Artikel von Daniel Ellsberg, der am 3. Januar 2010 in der Los Angeles Times veröffentlicht wurde. Wir bieten ihn hier in einer Übersetzung von Andrea Noll an, die bei ZNet erschienen ist.

Daraus möchten wir einen kurzen Abschnitt zitieren und Sie eindringlich bitten, den ganzen Artikel zu lesen.

[…] Ich selbst bin Komplize dieses „Verbrechens“, da ich zweimal mit der ausdrücklichen und offenen Absicht nach Israel gereist bin, Vanunu zu treffen und dessen Handlungsweise ausdrücklich zu unterstützen, für die er 18 Jahre im Gefängnis verbracht hat. Sein jetziges „Verbrechen“ bestehe darin, wiederholt und offen gegen die Konditionen, durch die seine Bewegungsfreiheit, seine Redefreiheit und seine Bekanntschaften eingeschränkt werden, gepfiffen zu haben. Die Beschränkung seiner Menschenrechte ist etwas, was direkt vom Britischen Mandat übernommen wurde: Koloniale Regeln, die einen klaren Verstoß gegen die Universelle Erklärung der Menschenrechte darstellen. Solche Restriktionen haben keinen Platz in einem Land, das Respekt für die Herrschaft des Rechts und für die fundamentalen Menschenrechte heischt. Vanunus Verhaftung und Inhaftierung sind empörend. Dies muss sofort aufhören […]

Daneben gibt es ausführliches Videomaterial zum Thema „Dimona“ und über den zum Verräter und Staatsfeind Nummer 1 erklärten Mordechai Vanunu, das wir Ihnen zum Abschluss noch in einer englischen BBC-Dokumentation und einer vom WDR ausgestrahlten deutsch synchronisierten Fassung anbieten möchten.

Link zum 1. Teil der BBC-Dokumentation

Link zum 1. Teil der WDR-Synchronisation

Kommentieren möchten wir das hier und jetzt nicht weiter – aber es steht heute bereits fest, dass in absehbarer Zeit weitere Artikel zu diesem Thema folgen werden. – Interessante Rechercheansätze liefern die Videos einerseits selbst … bspw. die Zusammenarbeit zwischen Frankreich und Israel beim Bau des Atomreaktors – oder auch den seltsamen Zufall, dass Präsident Kennedy die atomaren Aktivitäten Israels offenkundig mit einiger Besorgnis betrachtet hat – dieses Problem unmittelbar nach seiner Ermordung aber als gelöst betrachtet wurde und die amerikanischen Regierungen nach ihm ausnahmslos an der Geheimhaltung mitgewirkt hatten – usw. … aber wir möchten hierzu auch noch den knapp einen Jahr alten Artikel von SaarBreaker empfehlen, der sich mit 100 Tonnen argentinischem Uran beschäftigt, die in „Israel verschwunden“ sind … und noch einiges mehr, u. a. von der Journalistin Gabriele Weber.

Die Informationen der Dokumentation sollten eine unmissverständliche Sprache sprechen und auch das gesamte Ausmaß des unseligen Zusammenwirkens von angloamerikanischen Eliten (nicht ausschließlich „zionistischer“ Prägung) und ihrer machtbesessenen und menschenverachtenden Marionetten vor Ort, aber auch in sämtlichen westlichen Metropolen geradeso deutlich aufzeigen. – Wenn man dann noch daran denkt, dass jede offene Kritik an der israelischen Führung und deren militanten Apartheidpolitik mit der Pseudototschlagkeule „Antisemitismus“ zum Schweigen gebracht werden kann (kaufen Sie sich dazu auch das Buch des israelischen Historikers Shlomo Sand mit dem Titel „Die Erfindung des jüdischen Volkes“ – sobald es in Deutschland erscheinen wird – und bedenken Sie bitte, dass es ebenso wenig ein „jüdisches“ wie ein „christliches“ Volk geben kann, da beide Definitionen gläubige = religiöse Kultur betreffen! Das ist allerdings ein ebenso kontrovers diskutiertes wie sehr ausuferndes Thema (es ist allerdings interessant, was Ilan Pappe über die ethnische Säuberung schreibt, die der Gründung des „Staates Israel“ vorausging und von vielen israelischen Politikern – bestes Beispiel Golda Meir – dreist geleugnet wurde.) … auch und gerade hierzulande, dann hat man unserer unmaßgeblichen Ansicht nach mehr als genug Beweismaterial in der Hand, um den Nahostkonflikt und seine jetzt drohende Ausweitung auf Iran, sowie die vorbereitenden Kriege in Afghanistan und gegen den Irak berechtigterweise einseitig der „Achse der Guten und Willigen“ anzulasten. Natürlich müsste man zur Beweisführung noch gewaltig weiter ausholen, aber das überlassen wir für heute ebenfalls unserem Kollegen Lupo Cattivo.

8 Antworten

  1. Jeder, der die Bilder gestern in SpiegelTV gesehen hat, muss ein Verbrecher sein, wenn er, sie nach dem Krieg schreit.

    Gruß
    http://maziarworld.wordpress.com

  2. @maziarworld

    danke für den Kommentar. Da wir selten fern sehen und uns in Bezug auf relevante Informationen generell lieber über alternative Quellen informieren, wissen wir zwar nicht, welche Bilder Spiegel.TV gebracht hat … aber der schlussendlich geäußerten Meinung schließen wir uns dennoch – aus gewonnener Überzeugung – gerne und vollinhaltlich an!

    Gruß zurück

  3. @moltaweto

    Hier kannst du das Video anschauen. Es ist zum Teil zensiert.
    http://www.spiegel.de/video/

    Der Mann mit Panzerfaust ist Kameramann.

  4. @maziarworld

    danke für den Link … ich weiß allerdings nicht, welchen Film Du genau meinst – aufgrund des Hinweises „der Mann mit Panzerfaust ist Kameramann“ schließe ich jedoch darauf, dass Du wahrscheinlich das Video meinst, das via „Wikileaks“ aufgetaucht ist und „Widerstandsbekämpfung à la USA im Irak“ dokumentiert?

    Nun, wie auch immer – in jedem Fall beweist dies, dass wir in der besagten Sache doch sehr ähnliche Meinungen vertreten und das ist gut zu wissen.

  5. Hallo maziarworld,

    beim obigen Link kommt bei mir kein Video. Meinst du das hier:

    http://blip.tv/search?q=CollateralMurder

    Schöne Grüße

    Petra

  6. Hallo Petra,

    liegt eventuell ein Browser-Fehler vor, bei mir hat der Link funktioniert? – Es ist natürlich ein zensiertes „Filmchen“, deshalb danke für Deinen Link zum echten … ich habe ihn allerdings abgeändert, weil jede/r Leser/in selbst entscheiden sollte, ob er sich die volle Wahrheit zumuten kann und/oder anschauen möchte. Jetzt führt er zur betreffenden Auswahl …

    LG Hans

  7. […] Obama und Israel “wieder” vereint auf Kriegskurs gegen Iran Nachdem Barack Obama, Hillary Clinton und einige hohe Militärs der USA in Bezug auf den „Skandal“ rund um die „Friedensmission“ von George Mitchell, den Affront der israelischen Regierung (durch einen vorgeschobenen „Lapsus“) hinsichtlich der Fortsetzung ihrer Siedlungsprojekte in Ost-Jerusalem genauso empört reagiert hatten, wie die übrigen Stützen der westlichen Wertegemeinschaft, scheint nunmehr alles wieder einhellig in Richtung Irankrieg zu marschieren. (Quelle: Der AmSeL-Gedanke) […]

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: