Besondere Leseempfehlung – Aristo-Blog 08./09.04.10

Die beiden zusammenhängenden Artikel, die wir Ihnen heute empfehlen möchten beschäftigen sich mit einem der heikelsten und zugleich die Weltpolitik besonders „schön“ entlarvenden Themen, die unsere Medien uns zurzeit zu verkaufen versuchen … dem „Damoklesschwert“ des angeblich anthropogenen Klimawandels, das in schrecklichsten Farben gemalt über uns allen schwebt. – Zwar diskreditieren sich die hochqualifizierten Experten, die dieses Thema für die politischen Mitspieler des „ambitioniertesten Betrugs“ der Menschheitsgeschichte aufbereiten sollten, reihenweise selbst, aber die Glaubensgemeinschaft ist dadurch nicht zu beeindrucken … und die ganz großen Abzocker an den Schnüren, die alle Marionetten so hübsch nach ihrer Pfeife tanzen lassen, reiben sich vor lauter Vorfreude schon breit grinsend ihre Hände.

Wer diese Strippenzieher sind, die zahllose ehrgeizige Wissenschaftler, macht- und karrierelüsterne Politiker/innen und profitgeile „Unternehmer“ dafür einsetzen, ihre eigenen, nur noch nebenbei mit Geld verbundenen und in Wahrheit hauptsächlich der ultimativen Kontrolle gewidmeten Pläne wahr werden zu lassen, haben schon einige Kollegen klar und deutlich aufgezeigt. Drei sehr interessante und in die Tiefen der Thematik vordringende Arbeiten von Kollegen hatten wir am 26. März in einem weiter gefassten Zusammenhang empfohlen … sie können und werden auch die heute eindringlich weiterempfohlenen Artikel vollumfänglich stützen!

Am Beispiel der „Klima-Sekte“ hatten auch wir das bereits in einem früheren Artikel darzulegen versucht, der so neutral, aber auch so realitätsnah wie möglich an das Thema und die widerstreitenden Thesen heranzugehen versuchte. – Man sollte diese Informationen im Zusammenhang lesen und dabei nichts auf den stereotypen Alarmismus von IPCC. PIK, Gore, Strong, Gates und Konsorten geben … sie alle haben – genau und unvoreingenommen betrachtet – nichts Handfestes vorzuweisen, während ihre von den Medien meistens totgeschwiegenen Gegner permanent mit klaren und harten Fakten kontern!

* * * * * * * * * * * * * * *

Hier nun die Links zu den wirklich hochgradig interessanten und lesenswerten Argumenten gegen die „Theorie“ vom menschengemachten Klimawandel …

Das Ende des IPCC: Ein Fehler zu viel

Teil 1:

[…]Das Klimaesteblishment ist natürlich an der Aufrechterhaltung von Klimaschrecken und Ängsten interessiert und dazu muss das IPCC und der AGW-Mythos gerettet werden. Mehrere ‚Untersuchungen‘ sind begonnen worden, größtenteils versuchend, IPCC Fehler zu entschuldigen und die begangenen Betrügereien ‚zu tünchen‘. Eine der letzten dieser Untersuchungen hat UN-Generalsekretär Ban Ki-Moon ins Leben gerufen, die nationalen Akademien sollen sich an der Untersuchung. Aber es ist zu spät: Die Öffentlichkeit vertraut nicht mehr den Vereinten Nationen, dem IPCC und seinen Unheilsverkündern.

Zitat Ende.

*****

Teil 2:

Ein zweiter Teil war gar nicht vorgesehen. Doch zahlreiche Emails auf den Beitrag, Das Ende des IPCC: Ein Fehler zu viel möchte ich auf diesem Weg beantworten.

Zunächst möchte ich mich bei allen Schreibern bedanken. Ein erheblicher Teil der Mails ging um „Singer ist ein von der Ölindustrie bezahlter Lobbyist“ und ähnlichem mehr.

Hier gilt es eine klare Unterscheidung zu machen. Erhält jemand Zuwendungen, damit er etwas Bestimmtes sagt oder schreibt, oder erhält jemand Zuwendungen, weil er schon vor dieser eine bestimmte Position vertrat?

Ohne das jetzt in Bezug auf Herrn Singer vertiefen zu wollen, verweise ich auf ein Interview mit Herrn Singer vom 08. Juni 2008, das Herr Dr. Gerhard Stehlik mit ihm geführt hat und in dem er auch auf diese „Vorwürfe“ eingeht. […]

Zitat Ende.

Kommentar: Zu dem altvertrauten Scheinargument, dass die Gegner der Klimahysterie von der „Ölindustrie“ bezahlt würden, möchten und müssen wir noch eine Kleinigkeit anmerken … merken diese Leute eigentlich nicht, wie lächerlich sie sich mit derartigen „Gegenargumenten“ machen? Es ist zwar durchaus denkbar, dass Leute wie Rockefeller und andere Öl-Tycoons Geld dafür ausgeben, damit die Gegner der Theorie vom anthropogenen Klimawandel Zeit und Forschung investieren … aber wenn sie das tun sollten, dann bedienen sie sich damit auch nur der Dialektik der Macht. Da sie die Medien und damit die öffentliche Berichterstattung über den „Wissenschaftsstreit“ kontrollieren, können sie ihr Lieblingsspiel ziemlich gefahrlos praktizieren, um auch in dieser Hinsicht kräftig Spaltung zu betreiben – und wer das nicht realisiert, beweist damit letztlich nur, dass er die wahren Prinzipien der Macht nicht einmal annähernd begriffen hat. „Die Ölindustrie“ ist auch auf all den Geschäftsfeldern – und genauso im Finanzsektor – vertreten, die von der propagierten „Klimatechnologie“  und erst recht von der geplanten Abzocke qua Emissionshandel in mehr als nur zufriedenstellendem Maße profitieren werden – und man sollte auch die „Atomlobby“ (= Energiewirtschaft) nicht gänzlich übersehen, wo dieselben Leute zusammen mit dem Obermacker aller internationalen Banken (des Geldsystems) genauso übermächtig vertreten sind.

Bleiben wir doch einfach dabei, die wissenschaftlichen Beweise zu prüfen und alleine darüber zu einem Ergebnis hinsichtlich der Frage zu gelangen, ob es den „Klima-Heiligen“ und ihrer Ersatzreligion nun wirklich um die Natur und Menschheit, oder nicht vielleicht doch nur um Macht und Kontrolle im Sinne der ultimativen „Weltbeherrschung“ geht!

* * * * * * * * * * * * * * *

Dazu noch ein Beispiel, das von der Klima-Lobby natürlich komplett abgelehnt und zusammen mit den daran beteiligten Wissenschaftlern als nicht existent behandelt wird …

Hier der Link zu der 5-teiligen Videoserie:

http://www.youtube.com/watch?v=BTtDgPrMwo8

7 Antworten

  1. Lieber Hans,

    habe das erste Video gesehen und frage mich, wie man auf die Idee kommen kann, das der Weltraum und die Sonne keinen Einfluß auf die Erde haben sollen. Was andere mit „Wissenschaft“ zu erklären versuchen, ist für mich absolut logisch. Da frage ich mich schon, ob da wirklich die intelligentesten Menschen am Werke sind, die sich da Wissenschaftler nennen. Allerdings glaube ich auch, dass die oberen Mächte sehr wohl wissen, dass sie dem kleinen Mann, nur Humbug verkaufen. Die Masse glaubt eh alles, wenn es nur richtig angeboten wird. Kann man diese heutige Welt wirklich Zivilisation nennen? Außerdem frage ich mich, ob die damaligen Urvölker nicht mehr Wissen hatten, als wir heute. Vielleicht hat man sie deshalb auch ausgemerzt?

    Auf jeden Fall empfinde ich die Wissenschaft, als weiteren Betrug an der Menschheit. Und das was wir heute an Fortschritt besitzen, ist wahrscheinlich auch nur das, was man dem dummen Volk gibt, um es noch besser kontrollieren zu können. Manchmal frage ich mich, ob die schlechten Schüler nicht die intelligenteren sind, weil sie durchschauen das man ihnen zum größtenteil nur Schwachsinn beibringt. Bei meiner Tochter hätte ich schon mehr als einmal, mein Veto einlegen können, bei dem was sie alles lernt. Das Gelernte scheint sich von Generation zu Generation zu ändern, genau wie es denen gerade in den Kram passt. Ich verstehe das alles nicht, aber diese Welt verstehe ich zunehmend mehr! Was für ein Schwachsinn ist das alles!

    Liebe Grüße

    Petra

  2. Das was Petra schreibt ist so gut, da kann man sich nur anschließen.

    Schön zu sehen, dass es immer mehr solche Aufklärungsseiten wie diese hier gibt:

    http://allinformierendes.cms4people.de/chemtrailhaarp.html

  3. Hallo an alle,

    beim schauen des zweiten Teiles, kommen mir doch gleich wieder neue Gedanken, die ich euch nicht vorenthalten möchte. Mal abgesehen davon, dass es doch absolut logisch ist, das bei mehr oder weniger Aktivität der Sonne, wohl auch das Klima auf der Erde sich verändert, kommt mir da noch ein anderer böser Gedanke. Rein körperlich wahrgenommen, würde ich sagen, es gibt keine Klimaerwärmung. Ich kann mich an Zeiten in meiner Kindheit erinnern, da konnte man im April zum Baden gehen. Für mich war es eindeutig schon mal wärmer. Heutzutage muss man schon jeden sonnigen, warmen Tag genießen, es könnte der letzte sein!

    Nun zu meinem bösen Gedanken. Vielleicht geht man jetzt langsam in die Richtung das die Sonne für die Erwärmung verantwortlich gemacht werden kann, was ja auch logisch ist. Und da kommen dann die Chemtrails ins Spiel. Der dummen Masse erzählt man dann einfach, dass die Chemtrails sein müssen, um die Sonne davon abzuhalten die Erde und den Menschen zu zerstören.

    Unabhängig davon ob das nun stimmt oder nicht, kommt mir die Frage, was genau ist Wissenschaft. Muss man sehr viel Zeit und Geld dafür aufwenden, um zu beweisen, dass die Sonne am Klima beteiligt ist? Ich glaub, ich lach mich kaputt. Das werden wahrscheinlich schon die Neandertaler gewusst haben, dafür braucht es echt keine Wissenschaft.

    Schöne Grüße

    Petra

  4. Liebe Petra,

    ohne Frage können einem solche Gedanken kommen … aber das Problem ist, dass es keine anthropogene, durch CO2 verursachte Erderwärmung gibt … das muss den Menschen klar werden, weil nur dann der Widerstand gegen die Machenschaften (wie immer sie letztendlich auch immer aussehen) enstehen kann, mit dem man den Denkern und Lenkern dahinter auf die Finger klopfen kann. Alles andere („Geo-Engineering“ machen sie doch eh schon und das seit Jahren!) ist zweitrangig.

    Trotzdem danke … es ist zweifelsohne wichtig, solche Gedanken „öffentlich zu machen“, damit die Leute darauf aufmerksam werden und sich eine umfassend eigene Meinung bilden können. – Darüber hinaus noch eines … die Sonne ist nicht nur für das Klima wichtig (sowohl als positiver wie auch als negativer Faktor), sondern auch für alles Leben auf der Erde … eben auch für uns Menschen. – Deshalb kannst Du ruhig davon ausgehen, dass Du richtig damit liegst, wenn Du Wissenschaft und Wissenschaftler grundsätzlich als ein Teil des Gesamtproblems betrachtest. Es wird alles getan, um die Gesundheit, Lebenskraft und Lebensfreude der Menschen kontinuierlich zu schwächen … und den Rest gibt uns dann die psychologische und pharmazeutische Massenmanipulation – da arbeitet wirklich alles und jeder Hand in Hand für die Eliten und gegen den Rest des Planeten.

    In diesem Sinne … immer schön weiter wachsam und kritisch bleiben …
    beste Grüße

    Hans

  5. Lieber Hans,

    meine Kritik richtete sich nicht gegen deinen Beitrag und das Video, sondern die Wissenschaft im allgemeinen und das es überhaupt bewiesen werden muss, weil es doch so klar ist. Alles muss man heutzutage beweisen, obwohl so vieles klar auf der Hand liegt. Hätten die Menschen ihren gesunden Menschenverstand nicht verloren (oder hatten sie nie einen?), dann wäre es für alle die Aufklären wollen, sehr viel einfacher.

    Zu meiner Kindheit gab es den Spruch „April, April, der weiß nicht was er will“. Heute weiß er es anscheinend schon, denn warm will er nicht sein. Und als ich heute morgen aus dem Fenster sah, hätte ich das Lied „Schneeflöckchen, Weißröckchen“ anstimmen können. Es schneit nämlich bei uns. So konnten wir uns bisher, in diesem Jahr, über einen einzigen sonnenreichen, warmen Tag freuen. Und ja, weil die Sonne auch starken Einfluß auf das Leben und uns Menschen hat, deprimiert mich das sehr. Nun könnten wieder die Klimaschwindler rufen, seht das Klima ändert sich. Aber mein Gefühl sagt mir, würden die nicht herumsprühen und das Wetter manipulieren, dann wäre unser Klima völlig normal. Wechselnd vielleicht, aber für uns alle erträglicher, als das was wir jetzt haben. Es sind Teufel, mit leider sehr viel Verstand, aber keinerlei Herz und Liebe! Wie traurig das ist.

    Schönen Sonntag

    Petra

  6. Hallo Petra,

    wenn auch – aus angekündigten Gründen – etwas spät, so möchte ich doch kurz auf Deinen Beitrag eingehen. Ich hatte Deinen vorausgegangenen Kommentar keineswegs als Kritik aufgefasst … er war eine berechtigte und meiner Ansicht nach auch wichtige Ergänzung der Informationen, wie ich ja auch anzudeuten versucht habe.

    Was Deine weiterführende Erklärung angeht, passt – wie man so schön sagt – kein Blatt zwischen uns!

    Deshalb wünsche ich Dir und Deinen Lieben – trotz allem – eine angenehme Woche.
    LG, Hans

  7. Der schwedische Professor Claes Johnson beschreibt nun die Herkunft der These des anthropogenen Klimawandels.
    Eigentlich nicht weiter erstaunlich dass es sich dabei auch um einen Rassenhygieniker handelte.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: