Kann der eskalierende Wahnsinn der Eliten mit Aufklärung und Gegenöffentlichkeit gebremst werden? …

… wobei beim Stellen dieser Frage der momentane Stand und auch die Qualität beider Informations- und „Weckmethoden“ betrachtet und der geistig-emotionalen Empfangsbereitschaft respektive Verarbeitungsfähigkeit der adressierten Menschen gegenübergestellt werden muss. Dass beide Instrumente der aktiven Aufklärer aller Ebenen unabdingbar sind, soll nicht in Frage gestellt, sondern nur bewertet werden,

– inwieweit die nach außen dringenden Darstellungen tatsächlich ein Gegengewicht zu den medial, politisch (hierbei sollen für die vorliegende Betrachtung auch alle militärische Aktionen einbezogen werden), wirtschaftlich und wissenschaftlich forcierten elitären Machenschaften zu schaffen vermögen? … Und …

– a) woran es liegt … sowie b) wie es zu ändern wäre … falls dem nicht so sein sollte? Aber auch und vor allem …

– ob man nur mit diesen Mitteln tatsächlich auch einen gewaltfreien und dennoch erfolgversprechenden Widerstand generieren kann … oder ob dafür, wie bspw. wir immer wieder behaupten, zuvor auch noch andere, insbesondere Gemeinschaft bildende und sukzessive fördernde Projekte angedacht werden müssten? – Warum nur ein auf Gewalt als Mittel verzichtender Widerstand auch wirklich von umfassendem Erfolg gekrönt werden könnte, hatten wir auch schon mal zu erläutern versucht.

Wie wir auf die Idee kamen, diese Fragen zu stellen und – aus unserer Sicht – auch einer Beantwortung zuzuführen, dürfte regelmäßigen Besuchern aufgrund der Diskussionen der letzten Tage klar sein. Für alle anderen, die eventuell zum ersten Mal auf unsere Seite gekommen sind, werden wir das im Anschluss an die „Zusammenstellung von Zeichen“, die für das Erreichen der Schlussphase des elitären „Endgame“ sprechen, noch einmal kurz erläutern.

* * * * * * * * * * * * * * *

Wie sieht es aus in unserem Land, Europa … der Welt?

Welches sind die Zeichen für das „Endspiel“, die scheinbar so schwer wahrzunehmen … zu erkennen und zu identifizieren sind?

Wir möchten heute einige der Zeichen aufzeigen, die wir ausgemacht, erkannt und unzweifelhaft als Vorboten der lange angekündigten ultimativen Krise identifiziert haben, welche alle Menschen – die leichtgläubigen und systemhörigen ebenso wie die kritischen und aufmüpfigen Querdenker – dazu zwingen soll, die „weder existente noch jemals geplante Neue Weltordnung“ freiwillig anzunehmen.

Und wir möchten der Liste, die keinen Anspruch auf Vollständigkeit erheben kann und soll, die Feststellung vorausschicken, dass wir nicht mehr viel Zeit haben, die Zeichen richtig zu deuten und die unabdingbar erforderlichen Konsequenzen zu ziehen!

CO2-Schwindel … Klima-Erwärmung … -Wandel

Wir hatten hierzu bereits einen Artikel verfasst, in dem wir die Behauptung aufzustellen wagten, dass dieser verlogene Hype rund um den angeblichen anthropogenen Klimawandel nichts anderes als eine gigantische Abzocke in nie zuvor dagewesenem Umfang ist. Zu dieser Einschätzung stehen wir auch nach wie vor und können nur mit Kopfschütteln auf die Diskussionen schauen, die in angeblich kritischen sowie vorrangig Linksintellektuellen Kreisen zur Verteidigung der vom IPCC und Al Gore (Maurice Strong), aber auch vom „deutschen Klimapapst“ und Kanzlerinnenberater Schellnhuber vom PIK aufgestellten und unverrückbar (trotz zahlreicher „peinlicher Pannen“) hartnäckig geführt werden. Dass es hierbei einzig und allein um Geld geht – und zwar ersatzweise für die überall zusammenbrechenden Industrien und andere „altkapitalistische“ (Profit-) Produktionsmechanismen – sollte so allmählich auch in diese Kreise vorgedrungen sein. – Anscheinend wird dort aber nicht registriert, dass diese Kampagne schon seit 1972 läuft und die gesamte Umweltbewegung von der Hochfinanz finanziert und auf die Vertretung aller diesbezüglichen Thesen eingeschworen wurde?

Natürlich wird das nicht nur bei den kritischen Intellektuellen und den Systemdienern gleichermaßen als unhaltbare Verschwörungstheorie abgetan … und selbstverständlich gerade so alle Beweise, die von Wissenschaftlern und Publizisten aufgezeigt wurden. Aber angesichts der aktuellen Situation weltweit, sollte und darf man es sich nicht derart einfach machen.

Deshalb nehmen Sie sich unbedingt die Zeit, um zumindest diese Grundlagenartikel zu lesen und die darin gemachten Angaben mit der problemlos zu beobachtenden tatsächlichen Entwicklung zu vergleichen!

Das 4. Reich Rothschilds: CO2-betriebener Schlachthof für Geld und Freiheit der „Unnützen Esser“

Rothschild Australien und E3 International übernehmen die Führung im globalen CO2-Handel & Rothschild bestellt Zentralbankchefs zu Geheimtreffen nach Sydney

und unbedingt auch noch

Ökofaschismus: Malediven übernehmen dank Rothschilds Unterstützung die moralische Führerschaft im Kampf gegen die größte Herausforderung unserer Zeit

In Bezug auf den letzten Artikel halten wir noch einige Zusatzinformationen, die zwar auch in ihm enthalten sind, für wichtig genug, um sie hier separat anzuführen. Der Präsident des Inselstaates hatte sich schon im vergangenen Jahr durch eine PR-Aktion („Parlamentssitzung unter Wasser“ / 2. Seite des Artikels) zum „Helden der Umwelt“ gekürt und glaubt hinsichtlich der „E-Mail-Panne“ beim IPPC natürlich an eine Verschwörungstheorie der Klimaskeptiker. Wie immer, muss man sagen, ist der Rothschild-Clan an vorderster Front mit an diesem „großen Deal“ beteiligt … es lohnt sich, bspw. hinsichtlich der Edmond de Rothschild Group, La Compagnie Benjamin de Rothschild und BeCitizen zu recherchieren. Auf diese Weise bekommt man unserer Ansicht nach wenigstens einen ungefähren Überblick über das Machtspektrum des „Rothschild – Rockefeller Imperium“ (Lupo C.).

Auch „recht hübsch“ ist diese abstruse und definitiv sinnlose PR-Aktion namens „Earth Hour“ …

Eine ergänzende Info, die man sich auch ansehen sollte, weil sie die Zusammenhänge dessen sehr anschaulich darstellt, was da alles rund um die CO2-Lüge aufgezogen wird, hat unserer Mitstreiter Jochen schon im Kommentarbereich eines anderen Beitrags veröffentlicht und zur Abrundung des uneingeschränkt menschen- und umweltfreundlichen Engagements des fabelhaften Bill Gates soll auch seine (?) Idee in Sachen „Mini-Meiler“ nicht verschwiegen werden. – Denken Sie nebenbei aber ruhig auch an den „Tresor des Jüngsten Gerichts“, an dem der „Philanthrop“ und Microsoft-Gründer auch maßgeblich beteiligt ist (zusammen mit anderen „vollkommen zu Unrecht verdächtigten“ Übermenschen).

Zwar nicht ganz passend, aber doch diesen Themenkomplex tangierend, möchten wir auch diesen Artikel von Zeitgeist.online über FCKW (angeblich Verursacher des „Ozonlochs“) und Nachfolgeprodukte dringend empfehlen. Er zeigt in jedem Fall gnadenlos auf, was von der Schulwissenschaft, Medien und Politikern als „Umweltschützern“ und insgesamt als „verantwortungsbewusste“ Individuen zu halten ist!

*****

Gentechnik … GMO – Patente auf Leben (aller Art?)

Zu Monsanto, BAYER, BASF, Syngenta & Co haben wir bereits zahlreiche Berichte und externe Links veröffentlicht … zuletzt diesen Bericht über Milchkühe in unserer letzten Leseempfehlung. Die „grüne Gentechnik“, mir der zuerst die Staaten in der Dritten Welt „zwangsbeglückt“ wurden (qua freundlicher Unterstützung von IWF, Weltbank und WTO), schickt sich nun mit EU-Rückendeckung an, auch den europäischen Kontinent zu erobern (wir berichteten kurz und intensiv).

Die Tatsache, dass diese Konzerne, die man „leider“ mit Fug und Recht auch als von Rothschild kontrolliert bezeichnen muss, sich dank der Bankenmacht und gefügiger Technokraten, ggf. auch machtgieriger Diktatoren rund um den Globus Stück um Stück das „Verfügungsrecht“ über immer größere Bereiche der Grundnahrungsmittel verschaffen und die mit Hilfe von kriminellen Methoden à la Terminatorgen und ähnlichem (Roundup®) auch „ganz regulär“ unerschöpfliche Einnahmequellen schaffen, sollte wirklich zur Allgemeinbildung geworden sein.

Das bedeutet nicht mehr und nicht weniger, als dass es nur noch eine Frage der Zeit ist, bis niemand mehr Landwirtschaft und Viehzucht betreiben kann, ohne die „Patentinhaber“ mit beträchtlichen Lizenzgebühren an ihren Erträgen zu beteiligen, die ein sich selbst tragendes und die Existenz sicherndes Wirtschaften nur noch mittels Weitergabe der Mehrkosten an die Endabnehmer realisieren lassen wird … Was dies für die Lebensmittelpreise bedeuten wird, die durch rigorose Spekulationen und anderen Irrsinn wie „Biosprit“ sowieso schon explodieren, sollte uns nur zu bewusst sein. Lange wird es nicht mehr dauern, dann macht sich das auch bei den Lebensmittelpreisen in Europa schmerzhaft bemerkbar!

*****

Pharmakartell und Pseudo-Pandemien … etc. p. p. … Bevölkerungsreduktion im Namen der Gesundheit

Nach den Erfahrungen, die wir bereits mit Vogel- und Schweinegrippe, S.A.R.S und ähnlichen, unserer Ansicht nach künstlich gezüchteten „Virusseuchen“ gemacht haben, sollte man hierzu nicht mehr viel schreiben müssen. Der Blog bietet aber eine Vielzahl Artikel an … und noch mehr und viel umfangreichere finden sich über die Internetsuche.

Als ebenso „interessant“ wie vielsagend empfinden wir bspw. dass Bill Gates (wieder einmal …) Ende Januar unvorstellbare Großzügigkeit für die Ärmsten der Ärmsten demonstrierte, in dem er sage und schreibe 10 Milliarden US-Dollar für Impfstoffe an die Dritte Welt spendete und nur wenig später bei einem Vortrag vor der „TED Organisation“ dieses Statement abgab … mehr ist aus unserer Sicht zu diesem Thema wirklich nicht mehr zu sagen. – Es sollte auch dem letzten Tagträumer oder Schläfer wahrlich die Augen über die Psychopathen öffnen, die sich immer wieder so verlogen scheinheilig als Wohltäter und Menschenfreunde präsentieren … und ihre arrogante Menschenverachtung richtet sich gegen jedes von ihnen für „unwert“ erklärtes Leben!

*****

Das globale Geldsystem … Schuld & Zinseszins … und die Endlichkeit des ewigen Wachstums

Natürlich hätten wir dieses Thema auch gleich ansprechen und uns dann alle anderen „Zeichen“ sparen können, da es unbestreitbar der Kern (oder der bedeutsamste Teil davon) ist, um den sich aus Sicht der Eliten buchstäblich alles dreht. Es ist Macht-, Kontroll- und Manipulationsmittel in einem – und bei den Erfindern der Optimierung seines Einsatzes zum „Wohle und Nutzen“ der globalen Machteliten ist es gleichzeitig auch der (vermeintliche) Garant dafür, dass sie selbst am Ende alle Konsequenzen ihres rigorosen und in weiten Teilen pervers menschenverachtenden Treibens „überstehen“ werden. Für unsere Begriffe ist das zu kurz gedacht … aber was interessiert eine solche Meinung Menschen, die uneingeschränkt davon überzeugt sind, „gottgleich“ zu sein, oder vielleicht sogar „über Gott zu stehen“ …

Auch zum Thema Geld hatten wir schon einiges geschrieben, aber vor allem auf kompetente externe Meinungen sowie sehr wahr und plausibel klingende Thesen hingewiesen.

Zum Abschluss der Aufführung von „Zeichen für das auf seinen finalen Höhepunkt zu rasende Endgame“ möchten wir deshalb nur noch einen externen Artikel empfehlen, der das gesamte Thema auf einer globalen und auch historisch weit gefassten Basis behandelt. Man muss nicht mit jedem Detail der dargestellten Meinung konform gehen, am Ende jedoch unumwunden eingestehen, dass die „Sache“ bis zur Unwiderlegbarkeit schlüssig behandelt wird!

Er entstammt im Original den „MaxNews“ und wurde von einem uns nicht ganz unbekannten Mann namens Tommy Rasmussen bei Lupo Cattivo veröffentlicht. Zum besseren Lesen und sorgfältigeren Studieren haben wir uns erlaubt, daraus eine PDF-Datei zu erstellen, die wir hier zum Download bereitstellen.

Wenn man diese sehr ausführliche und de facto in sich schlüssige Abhandlung liest, sollte man sich tunlichst nicht von „anerzogenen Beißreflexen“ ablenken lassen, sondern einfach lesen, was darin aufgeführt wird, es selbst nachrecherchieren (wozu man aber größtenteils auf englischsprachige Seiten wird ausweichen müssen – oder aber dort nachlesen sollte, wo Übersetzungen veröffentlicht wurden!) und es am Ende in Bezug zu dem setzen, was wir seit mindestens drei Jahrzehnten tagtäglich und nur von den Medien komplett verfälscht aus den Nachrichten entnehmen können! Wer dabei alle Lügen und jegliche systemkonforme Propaganda auszublenden vermag, wird nicht umhin kommen, die Wahrheit in dieser Abhandlung zu erkennen und zu respektieren!

* * * * * * * * * * * * * * *

Zurück zur Fragestellung

Als erstes die versprochene Erläuterung für neu hinzukommende Leser/innen … wir möchten nicht nur eine Diskussion über die eingangs gestellten Fragen anschieben, sondern weit darüber hinaus gehen und gemeinsam mit anderen „Querdenker/innen“ und anderen, ihre menschlichen Wertvorstellungen und Wesenseigenschaften aus den unterschiedlichsten Gründen gegen den „Zeitgeist“ verteidigenden Menschen auch alternative Auswege aus dem Dilemma aufzeigen … und schaffen!

Dabei kommen zwangsläufig immer wieder Diskussionen darüber auf, wie man Aufklärung betreiben soll und „wie viel man den Mitmenschen dabei zumuten darf“! Im Grunde genommen sprechen derartige Denkanstöße unbestreitbar vom Willen der Skeptiker, einen Wahnsinn nicht mit einem anderen, zumindest vergleichbaren Schockerlebnis austreiben zu wollen … aber ist das auch realistisch? Haben wir noch die Zeit, eine sanfte Aufklärung zu betreiben, oder läuft uns diese nicht schon seit Jahren in Siebenmeilenstiefeln davon? Und vor allem: sind unsere Mitmenschen überhaupt bereit respektive noch in der Lage, auf sanfte Denkanstöße zu reagieren?

Diese Fragen gilt es zu beantworten, bevor man sich an die Beantwortung der eingangs aufgestellten Fragen machen kann. Wir haben sie nach gut vier Jahren eines vorrangig auf die Generierung von zwischenmenschlicher Solidarität und Realitätsbewusstsein konzentrierten Engagements spätestens nach der letzten Bundestagswahl beantworten und dabei feststellen müssen, dass die Menschheit insgesamt, aber in besonderem Maße die bundesdeutsche Bevölkerung schon zu viel Zeit untätig vergeudet hat und nur noch eine radikale Aufklärung das Schlimmste zu vermeiden helfen kann! Dabei kann und darf es leider keine Rolle spielen, ob dabei die Massenmanipulation seitens der Medien und die immer perfideren Methoden der Konditionierung (Anpassung und Volksverdummung im Sinne des herrschenden Systems) die Hauptrolle spielten, sondern man muss brutal kritisch konstatieren, dass auch eine gehörige Portion Bequemlichkeit, Rückgratlosigkeit und Realitätsverweigerung mit ihm Spiel gewesen ist … denn andernfalls könnte und dürfte es Menschen wie uns und so viele andere ja gar nicht geben, oder?

Da wir aber weder „militante Revoluzzer“ noch gewaltverherrlichende Ewiggestrige, sondern einfach Menschen sind, die sich ihr Recht auf Freiheit, Menschlichkeit, Emotionalität und durchaus auch (nicht religionsgesteuerte oder sektiererische) Spiritualität nicht nehmen lassen und auch nicht zulassen wollen, dass die „sich frei wähnenden Schafe“ versklavt … Menschen in anderen Regionen der Welt in Namen des Götzen Mammon zwangsweise „demokratisiert“ und wie Vieh abgeschlachtet … und die Natur von den Eliten und ihren Marionetten genauso vergewaltig und bis zur vollständigen Ausrottung ihrer ursprünglichen Vielfalt den Machtinteressen einer kleinen „Horde von Psychopathen“ geopfert werden, möchten wir neben dem unausweichlichen Weg einer schonungslosen, alle verfügbaren Fakten mit einem Knall auf den Tisch legenden Aufklärung doch auch menschliche Strukturen schaffen, mit deren Hilfe man das unabdingbare Aufwachen der Mitmenschen mildern und diese auffangen könnte.

Wir versuchen es wirklich schon lange, haben uns dafür auch unmögliche Anfeindungen und Diffamierungen gefallen lassen und immer wieder schmerzhafte und frustrierende Rückschläge hinnehmen müssen … aber wir machen trotzdem weiter, da wir wissen, dass a) sehr viele Menschen auf unterschiedlichen Wegen aber mit identischen Zielsetzungen dasselbe zu tun versuchen … und b) in dem Moment, da selbst hartnäckige Widersacher des „globalen Hochfinanzsystems“ aufgeben und die Flinte ins schon lichterloh brennende Stroh werfen, unwiderruflich der Todeskampf jeglicher noch so verzweifelten Hoffnung beginnen wird!

Ich drücke das jetzt mal genauso aus, wie ich bei dem Gedanken ans Aufgeben empfinde und nehme die Gefahr, dass das für viele Menschen „nur überzogen pathetisch“ klingen könnte, bewusst in Kauf. Aus dem einfachen Grund, dass ich davon überzeugt bin, dass doch bedeutend mehr Menschen in ähnlichen Bahnen denken als man bei einer oberflächlichen Betrachtung unseres Landes und der Gesellschaft annehmen muss. Diese Menschen, daran glaube ich felsenfest, werden verstehen, was ich auszudrücken und als Ziel für die kleine Gemeinschaft darzustellen versuche, die trotz aller großen und kleinen Widrigkeiten unserer Zeit an diesem Traum und dem damit verbundenen Ziel festzuhalten bereit ist!

* * * * * * * * * * * * * * *

Damit zur möglichst kurz gehaltenen Antwort auf die eingangs gestellten Fragen … aus unserer Sicht und Überzeugung

I.

Nein, wir glauben nicht, dass die Gesamtheit der bislang betriebenen Aufklärungsarbeit und die bislang versuchte Schaffung einer Gegenöffentlichkeit in der Lage sein können, sich noch rechtzeitig zu einer „Summe“ zu vereinigen, welche der Übermacht des Systems ohne Ausweichen auf einen von Vornherein sinnlosen (historisch bewiesen) gewaltsamen Aufstand nennenswerten Widerstand entgegensetzen könnte. Dafür sind viele kritische Geister viel zu oberflächlich bei der Sache … scheuen entweder die Konfrontation mit den wahren Urhebern aller Krisen und Kriegen – oder versuchen sich ihre „Seriosität“ zu bewahren, um nicht zu sehr aus dem System herauszufallen. Fakt ist, dass Kritik an politischen, wirtschaftlichen, militärischen, wissenschaftlichen, religiösen und scheinbar gesellschaftlichen Missständen keine Veränderung bewirken kann, sondern höchstens zur Gewalteskalation beitragen wird, die dann wiederum den Herrschaften in die Karten spielen wird, die das Spiel seit Hunderten von Jahren bestimmen. Hier ist definitiv eine Abkehr von der politisch korrekten und/oder sich auf „linke Grundsätze oder Ideologien“ berufenden Angst vor allen aus gutem Grund als „Verschwörungstheoretiker“ abgestempelten Wahrheitssuchern gefordert …

II.

da es natürlich und nachweislich nicht so ist, muss man gemeinsam schleunigst neue Strategien entwickeln, die einerseits auf der Basis von unbestreitbar vorhandenen Gemeinsamkeiten in Weltanschauung und Zielsetzungen beruhen und andererseits mit dem von oben bestimmten „Rechts-Links-Schubladendenken“ Schluss macht, welches ständig nur neue „Positionskämpfe“ und „Abgrenzungsnotwendigkeiten“ schafft, welche den Drahtziehern Zeit und Muße geben, ihre Pläne in die Tat umzusetzen. – Ich wäre wirklich froh, wenn sich gerade die „linken Intellektuellen“ oder „kritischen linken Webseiten“ etwas ausführlicher mit der Geschichte jener Ideologien beschäftigen würden, auf denen sie ihre Ansichten (bspw. auch darüber, was als „rechts“ anzusehen und zu bezeichnen ist!) und letztendlich ihr gesamtes Engagement aufbauen. Wie wir immer wieder betonen, werden die Eliten das Spiel nach Hause schaukeln und alles realisieren können, was sie sich an menschenverachtenden und jede schöpferische Macht (der unserer Ansicht nach auch jede „positiv geladene Kreativität“ entspringt) von Grund auf verleugnenden Zielen gesetzt haben … wenn wir nicht durchschauen, dass alle Ideologien (Religionen eingeschlossen!) nur dazu ersonnen wurden, um jene „zerstörerische und spaltende Dialektik“ zu schaffen, mit der sie uns alle in Schach halten zu können glauben.

Wenn wir jeglichen Ismus überwinden und uns dann auf die gemeinsamen Ziele konzentrieren – sozusagen als reine und natürliche Menschen, die allen ideologischen und religiösen Ballast abwerfen wollen und können, um über alle Arten von Grenzen hinweg solidarisch gegen die Macht der Eliten vorzugehen, dann … und nur dann … können wir den Spieß noch umdrehen und eine bessere Gesellschaft in einer friedlichen und harmonischen Weltgemeinschaft schaffen!

III.

Und zu guter Letzt – wie sich allerdings aus den vorausgegangenen „Antworten“ von selbst ergeben sollte – Nein, nur Aufklärung und Gegenöffentlichkeit werden uns definitiv nicht in die Lage versetzen, einen gewaltfreien und dennoch erfolgversprechenden Widerstand auf die Beine zu stellen. Dazu ist einerseits auch ein radikales Umdenken vonnöten, das absolut nichts ausklammern darf, worauf sich die Macht der Eliten stützt. – Also vom Konsum über das Sozialverhalten bis hin zu jeder Form des aktiven Engagements (bei letzterem geht es vor allem darum, vom System unabhängig zu bleiben, was man bei sämtlichen großen „NGO’s“ als absolut nicht gegeben konstatieren muss!). Es geht also darum, bei dem von oben bestimmten Konsum- und Gesellschaftsirrsinn nicht mehr mitzumachen … und soll niemand daherkommen und behaupten, so etwas sei grundsätzlich nicht möglich! Es muss nur jetzt damit begonnen und auch entschlossen durchgeführt werden, damit die politischen Vasallen und Marionetten der Eliten nicht alle Gesetze erlassen und damit unsere totale Entrechtung und Versklavung unwiderruflich festschreiben können.

Und natürlich geht es in ganz besonderem Maße darum, die Spaltung unserer Bevölkerung zu überwinden, die Hassprediger des Systems zu erkennen, ihre Propaganda als braunster Vorzeit entstammend zu entlarven und zu begreifen, dass sie nur Früchte tragen kann, wenn wir uns ihr nicht geschlossen entgegenstellen. – Natürlich … so etwas hat es in der Menschheitsgeschichte noch nie gegeben … aber so endgültig bedrohlich und ausweglos wie heute war die Situation für die Menschheit und ihre Welt auch noch nie zuvor!

Und denken gerade wir Deutsche daran, dass sich „unsere Geschichte“ gerade im Eilzugtempo zu wiederholen beginnt … und dass die „neuen Täter“ sich dabei sehr gerne im Schatten der „alten Täter“ zu verstecken trachten! (Bei beiden Links bitte unbedingt auch die Kommentare lesen!)

Was das insgesamt bedeutet … auch hier können wir wieder nur von unserer Sicht der Dinge ausgehen, aber mehr wollen wir mit diesem Artikel, der in letzter Konsequenz ein Aufruf an alle Menschen sein soll, auch nicht tun. Darüber nachdenken und seine Entscheidung fällen muss am Ende jedes menschliche Individuum ganz allein!

Wir sagen also folgendes zum Abschluss:

Wir müssen mehrgleisig agieren und dabei sowohl (solange es noch geht) im Internet als auch in der realen Welt aktiv sein/werden. Hierbei ist es wichtig, gewisse situationsbedingte Gesetzmäßigkeiten zu beachten, die man auf den kurzen Nenner bringen können sollte:

Wann immer man direkt mit Menschen in Kontakt kommt, sollte man zuerst versuchen, ihr Vertrauen zu erwerben und sie von „anderen Formen“ alternativer Ideen und Ziele zu überzeugen. Das kann vergleichsweise schnell funktionieren, wenn man sich zuvor gemeinsam (da sagen wir jetzt wieder einmal „wir alle“) Gedanken darüber macht, welche Alternativen kurzfristig realistisch sind und wie man durch sie vorzeigbare Beispiele für ein besseres und unabhängiges Miteinander liefern kann.

Dem gegenüber würden wir auch im Internet gerne verschiedene Formen der Aufklärung anbieten und verwirklichen, aber dazu braucht man einerseits aktive Mitstreiter/innen, die auch Arbeit und Verantwortung zu übernehmen bereit sein müssen … und andererseits mehrere, ggf. in einem Gesamtprojekt verknüpfte Plattformen. Jede muss ihr eigenes Ambiente und eigene Themen anbieten … das können wir über unseren Blog nicht mehr realisieren.

Nun gut, das ist (für heute) alles, was wir zu diesem Thema zu schreiben wissen … Diskussionen sind möglich und erwünscht, wobei wir aber inständig darum bitten müssen und möchten, den „Zeitfaktor“ niemals aus dem Auge zu verlieren … die von uns ansatzweise dokumentierten Zeichen der Zeit sprechen unmissverständlich dafür, dass wir uns auf der Zielgeraden des „letzten Gefechts“ befinden … und dass wir unsere Gegner mit Waffen schlagen müssen, die sie nicht erwarten

Da der Artikel wieder „elend lang“ geworden ist, stellen wir ihn für interessierte Leserinnen und Leser hier noch einmal als PDF-Version bereit

Wir würden uns auch außerhalb von Blog und Internet über Ihr Feedback freuen und noch mehr, wenn es uns nach Jahren des vergeblichen Anrennens gegen Zeitgeist und menschliche Uneinsichtigkeit gelingen könnte, die Diskussionen und insbesondere das aktive Engagement auch in die reale Welt hinüber zu tragen!

Vielen Dank für Ihr Interesse (?) und in jedem Fall für die Geduld und Ausdauer, die Sie aufbringen mussten, um bis zum Ende des Beitrags zu lesen.

Mit freundlichen und (immer noch) hoffnungsvollen Grüßen

Ihr AmSeL-Team

75 Antworten

  1. Schade, dass wir das Fernsehen nicht so für unsere Aufklärung nutzen können, wie es die Barone für ihre Lügen tun. Heute kann man sich auf Pro Sieben den ganzen Abend lang belügen lassen, ab Klimafalle Deutschland (Doku) über Al Gore und seinen Klimawandel (Doku) bis hin zum versinkenden Japan (Spielfilm). Wenn man weiß, dass es Lügen sind, könnte das Zusehen aber auch ganz spaßig sein. Leider könnte es sein, das uns dabei die Realität eiskalt über den Rücken läuft. Machen wir es denen „da oben“ so schwer, wie es nur geht. Gut dabei ist, wir haben die Wahrheit auf unserer Seite.

  2. Hallo Moltaweto

    danke für den zusammenfassenden Artikel, der hoffentlich für mehr Blogger eine gemeinsame Zielrichtung aufzeigt !

  3. @AmSeL-Team

    Klasse!

    PS: Ich werde heute noch losziehen um Broschüren in meine Umgebung zu bringen. Habe noch ein Flugblatt erstellt, wo ich einige Themen anspreche mit dem Verweis, sich im Internet zu informieren da wir von den Massenmedien belogen werden.

    lg, Michael.

  4. Hallo Jochen,

    darum wäre ich dafür, alle melden ihren Fernseher ab und schmeissen die Kiste bei deren Herstellern in den Hof. Wir bezahlen doch auch noch für diese Lügen! Lassen wir sie auf ihren Lügen sitzen, vielleicht werden sie dann klüger! Durch unser Konsum(verhalten) haben wir diese Menschen(?) an diese Position gebracht um über uns Macht zu erhalten!

    lg, Michael.

  5. Weitere Vorschläge wären noch, wieder verstärkt regional einzukaufen. Wenn es möglich ist dann kauft auf den Wochenmärkten saisonal und regional ein. Wenn es einen Bauern in der Nähe gibt, dann holt dort die Milch. Anstatt Zucker, der eh ungesund ist kauft Honig beim Imker in der Nähe. Die Nachfrage regelt das Angebot. Also nachfragen! Schuhe nochmals zum Schuster bringen um das Handwerk wieder zu beleben. Wir sollten versuchen dieser Globalisierung durch unseren Konsum entgegen zu wirken. Keiner von den Klimaschützern zieht die langen Transportwege der Globalisierung in betracht. Al Gore würde sich bestimmt freuen, wenn wir so Öl einsparen😦 ! Globalisierung dient nur dazu, um unsere Innländische Wirtschaft lahm zu legen. Unsere Macht liegt in unserem Konsumverhalten.

    lg, Michael

  6. Hallo Lupo

    danke ebenfalls für die reichhaltige und hervorragende Vorarbeit … man liest sich bald wieder, auf jeden Fall vor Dienstag!

  7. @ Michael

    danke, dito … am Flyer werde ich kommende Woche arbeiten und Dir eine Kopie zukommen lassen, wenn er fertig und das Team damit zufrieden ist.

  8. Genau, Michael … daran muss gearbeitet werden, aber nicht nur auf Konsumenten-, sondern auch auf Anbieterseite. Zum Überleben brauchen wir keine Globalisierung, im Gegenteil – wenn wir überleben wollen, müssen wir diesen Irrsinn überwinden!

    LG Hans

  9. Ach, hatte ich fast vergessen, Omas Sparstrumpf sollten wir auch wieder in Mode bringen anstatt ganz selbstverständlich und wie es doch alle tun, zur Bank(Master) zu rennen um die Konsummittel zu beschaffen(Slave).

  10. @Jochen,

    einerseits ist es sicherlich schade, dass wir nicht mit gleichen Waffen kämpfen können. Mit tatsächlich freien und kritischen Medien an unserer Seite wäre es einfacher.

    Aber die andere Seite wendet auch Mittel und Methoden an, die man „umdrehen“ und gegen sie einsetzen könnte … *devil’s grin* … und damit können wir es ihnen auch teuflisch schwer machen! Und ja, unbestreitbare Fakten (man kann es auch „Wahrheit“ nennen, aber wir wissen ja, dass das eine sehr „subjektive Geschichte“ ist) sollten unsere Munition sein!

    In diesem Sinne (gute Nacht – oder besser guten Morgen😉 )
    LG Hans

  11. Hallo,

    melde mich nur kurz, weil ich heute fix und fertig bin. Habe leider auch nicht die nötige Konzentration um diesen und die anderen Artikel verstehend zu lesen. Hole dies, wenn möglich nach. Komm mir vor, wie im Irrenhaus, in dem es heute irgendwie eskaliert ist. Ich sage nur Fugenkratzer.

    Gute Nacht

    Petra

  12. Hallo Petra,

    hört sich ja böse an – ich weiß momentan nur nicht, wo ich „Fugenkratzer“ hinstecken soll. Wenn es „das“ ist, von dem ich schon weiß und woran ich jetzt spontan denken musste, dann kann ich Dich allerdings gut verstehen.
    Sieh mal zu, dass Du Dich erholst und etwas entspannst, dann sehen wir weiter … übrigens, von anderer Stelle übernommen … so „danaben“ war Deine Mail nicht und ich denke, dass ich die richtigen, keineswegs negativen Antworten herausgelesen habe.

    Also, schlaf gut und bis die Tage
    Hans

  13. Hallo Petra,

    scheint so jemand zu sein der ne Halbestunde mit dem Löffel in der Kaffeetasse rühren kann ohne zu merken das die Schmerzgrenze erreicht ist! Dann erhol dich mal. Eine Nacht drüber schlafen und morgen schon wirst du darüber lachen können. Du hast hier heute gefehlt!

    lg, Michael.

  14. Hallo Hans,

    gestern kam mir in den Sinn, wenn die Luziferaner über einen Schock den sie der Bevölkerung verpassen will, ihr New Age und NWO einführen wollen. So wäre es sinnvoll diesem Schock zuvor zu kommen. Wenn die dann mit ihrem Szenario beginnen so würde die Bevölkerung diese als dieses erkennen(Kasperle Theater)! Zwischen unserem Schock und Lucies-Trust- Schock wäre dann eine gewisse Zeit um sich wieder zu fangen. So würden wir unserem Gegner den Wind aus den Segeln nehmen. Flyer oder Flugblatt ist allerdings unumgänglch. Für wachküssen ist scheinbar keine Zeit und der Schock muss von unserer Seite kommen um dem Gegner den seinen zu entkräften.

    lg, Michael

    PS. Heute morgen hatten schon einige Leute in meinem Dorf einen Schock, da sie anstatt Zeitung eine Broschüre über Chemtrails + Flugblatt im Zeitungsfach hatten. Wohlbekomms!

  15. Zu diesem Bäumen Fällen und Hecken ausreissen(Umgestalten) dachte ich, es erscheint mir als Psychologischer Schachzug um uns nahezulegen, es verändere sich was und wir sollen dafür bereit sein/werden. Die arbeiten klar ersichtlich mit einem Feindbild, dargestellt durch die Klimakatastrophe und deren Verursacher. Wir und die Industrie stellen diese Verursacher dar. Wir selbst wurden zum Feinbild erklärt? Sollten auch wir ein Feindbild haben und dieses bei unsere Arbeit zum Ausdruck bringen. Ich denke schon, denn gegen WEN soll man sich denn sonst verbünden? Daher hält sich die wahre Macht im Hintergrund. Sie versteckt sich um nicht benannt werden zu können. Die Hochfinanz zu benennen ist doch ein verwaschenes Feindbild, so bleiben uns noch die, die uns öffentlich zum Umweltschädiger machen. Andere, die diese NWO durchsetzen, haben es im laufe der Geschichte erreicht als Opfer da zu stehen! Opfer kann man nicht angreifen! Für diesen Schachzug mussten viele Menschen ihr Leben lassen. Wen können wir benennen? Oder können wir nur den Spiess herumdrehen und unsere Angreifer als das was sie sind darstellen? Als Lügner?
    Brauchen wir ein Feindbild gegen das wir uns verbünden und richten können? Die wahren Täter verstecken sich.

  16. Ein greifbarer Feind sind für mich die Bilderberger!

  17. Deren Taktik ist die Salamitaktik! Schrittweisse wird eins nach dem anderen eingeführt und wenn kein AUFSCHREI durch die Bevölkerung geht kommt der nächste Schritt! Wie aber oder wodurch werden wir von diesen Schritten in Kenntnis gesetzt. Wir sind doch beschäftigt den Superstar in unserem Lande ausfindig zu machen! Brot und Spiele fürs Volk! Unsere Arbeit sollte informieren und möglichst unseren Gegnern einen Schritt voraus sein! Ist dein Feind gross, so ist er unbeweglich! Wir müssen die Wahrheit verbreitet haben bevor sie mit ihren Lügen zum Vorschein kommen. Ist dies möglich?

  18. Gedanken!
    Optimal wäre unsere Arbeit, wenn wir ein Netz wie die Zeitungshersteller hätten. Das AmSel Team wäre die Redaktion. Wir das Verteilernetz mit Druckerei mittels PC. Die Kritik muss schnell in den Köpfen der Menschen ankommen um Wirkung zu haben. Noch besser wäre es, wenn wir zuerst mit der Kritik kämen bevor die Menschen von den Massemedien manipuliert wurden!

  19. Gedanken
    Eine grosse Aufgabe erscheint mir auch, dass beobachten der Eu bzw. dessen Parlament und deren Gesetzgebung zu werden. Sobald dort an einem Gesetzesentwurf gebastelt wird der uns einschränken könnte, sollten wir mit der Kritik an die Menschen heran treten. Noch bevor dieses Gesetz verabschiedet wurde.

  20. Hallo Hans,

    habe den Beitrag heute gelesen, allerdings die Links konnte ich nicht einbeziehen, weil meine Konzentration immer noch nicht richtig funktioniert. Meine Gedanken schweifen ständig ab und ja, es gehört zum „der ganz normale Wahnsinn“. Neuer Titel wäre dann „wie drücke ich mich mit Firlefanz vor der nötigen Arbeit“. Da ich ihr das gestern knallhart ins Gesicht gesagt habe, ich erinnere an Faustschlag aus meiner E-Mail, habe ich jetzt auch noch Probleme mit ihrem Sohn. Das ist ein sich jährlich wiederholender Vorgang, der dann meistens im eigenen Ausladen zum Geburtstag meinerseits endet. So weit bin ich jetzt wieder.

    Zu deinem Text kann ich nur sagen, hervorragend und ganz in meinem Sinne. Dieser Teil trifft es haargenau auf den Punkt:

    „und dass wir unsere Gegner mit Waffen schlagen müssen, die sie nicht erwarten …“

    Nun werde ich mich wieder meines persönlichen Wahnsinns widmen und mich meinen eigentlich unnötigen Probleme stellen.

    @Michael

    Deine letzter Kommentar, der letzte Satz, ist total lieb von dir. Merci.

    Schönen Samstag

    Petra

  21. Kann der eskalierende Wahnsinn der Eliten mit Aufklärung und Gegenöffentlichkeit gebremst werden?…

    Von moltaweto | Der AmSeL-Gedanke Plus = Gemeinschaft | – … wobei beim Stellen dieser Frage der momentane Stand und auch die Qualität beider Informations- und „Weckmethoden“ betrachtet und der geistig-emotionalen Empfangsbereitschaft respekt…

  22. Hallo Petra,

    da wir uns zwischen Phase 2 und 3 befinden ist dies der ganz normale Wahnsinn wie du ihn schon beschrieben hast. Schade oder so verzweifelt wird diese Situation wenn man selber merkt wie aussichtlos es ist, an diese Menschen heran zu kommen um ihnen ihr treiben zu verdeutlichen. Ich habe meine Meinung zum Wachküssen geändert und bin ebenfalls für die Schocktherapie!

    Schönen Samstag Petra

    PS: Durch dein selber ausladen würdest du Phase 3 ünterstützen!
    Dennoch kann man deine Reaktion nachvollziehen und verstehen.

    lg, Michael.

  23. Danke für diesen tiefsinnigen Artikel. Ihr berührt wirklich die zentrale Problematik dieser Endzeit, die auf ein Albert Pike-Szenario zuzusteuern scheint. Die Zeit ist knapp. Daher glaube ich nicht, dass man Ihr Programm verwirklichen kann: Allgemein menschliches Denken zu fördern, jeden Ismus zu überwinden, Konsum- und Gesellschafts-Irrsinn zu überwinden. Es hat den cleveren Illuministen 234 Jahre gedauert, die Welt nach irhrer Art zu revolutionieren. Sie kontrollieren die Medien und „unsere“ Politiker.

    Das was benötigt wird ist ausser Aufklärung auch ein Gesinnungs-Wandel. So was dauert sehr lange – und die Leute sind gar nicht dafür motiviert, so lange sich satt essen und ein angenehmes Leben führen können. „Niemals ging es uns so gut wie heute. Warum sollten wir das ändern?“

    Meine Zielsetzung ist viel bescheidener: Einigen wenigen Interessierten die Augen aufzumachen. Die anderen haben sowieso keine Seele mehr, sind „posthuman“ geworden, leben am besten wie Roboter. Für die verbliebenen Menschen ist die Wahl heute wie vor 2000 Jahren: Mensch mit Leib und Seele – oder bloss essen, sich vergnügen, sich vermehren und evt. seinen Arzt verklagen, wenn das Ganze sich dem Ende zuneigt.

    Es setzt sogar grosse Motivation voraus, unsere Aufklärungs-Tätigkeit fortzusetzen. Denn mit der Europol ist die Gestapo wieder auferstanden.
    http://www.dailyexpress.co.uk/posts/view/165256.

    Die Europol hat eine vage Liste mit „schweren Verbrechen“ bekommen: Kritik der Klimalüge, Rassismus und „Fremdenfeindlichkeit“. Wie ein MdEP sagt: dies Tätigkeit kann nach Belieben ausgeweitet werden.

    Ist unser Idealismus gross genug um den Widerstand aus eigener Kraft schaffen zu können? Der Hitler-Wiederstand war ja grösstenteils kommunistisch (religiös) motiviert. Ich jedenfalls brauche Christus als mein Vorbild, um so was aushalten zu können – und ich brauche die Gewissheit, dass auch er wieder auferstanden ist, http://euro-med.dk/?p=7861.

  24. @Petra (Nachtrag)

    Hallo Petra, durch deine Schilderung kam ich wieder zum Nachdenken bzw. zur Problemanalyse und Lösungssuche! Ich könnte mir vorstellen wenn man mit so einer Person zu tun hat und gemeinsam arbeiten verrichten will, könnte man, indem man laut denkt, anfangen einen Arbeitsplan zu erstellen. Man kann anfangen mit der Aufzählung was alles zu erledigen ist. Dann die Prioritäten festlegen und danach vorgehen. Ich denke die Leute brauchen es, dass sie es vorgelebt bekommen wie man die Situationen meistert! Das reicht bis zum Krisenmanagment! Sollte jetzt kein Ratschlag werden nur ist das so eine Krankheit von mir nach Lösungen zu suchen wenn es Probleme gibt!

    lg, Michael.

  25. Hallo Michael,

    danke für die vielen guten Gedanken … aber ich fürchte, der Großteil davon geht hier im Kommentarbereich unter. Warum sammelst Du sie nicht mal und wir bauen dann gemeinsam einen neuen Artikel drum herum?

    Nicht falsch verstehen, ich finde das absolut toll, wie Du Dich einbringst, aber wir müssen das besser koordinieren und sollten nicht versuchen, den zweiten Schritt (Denkanstöße geben und „Schlachtpläne“ aufstellen) vor dem ersten zu machen, der darin bestehen muss, erst mal – wenigstens – die Online-Gemeinschaft zu bilden, die all diese Aufgaben auch übernehmen kann. Es geht alles in die richtige Richtung, aber wir müssen das Rad meistens nicht neu erfinden, sondern die bereits vorhandenen Ressourcen besser anzuwenden lernen.

    Ich bin heute wieder mal eine längere Zeit unterwegs … nachher nehme ich mir etwas mehr Zeit.

    LG Hans

  26. Hallo Petra,

    macht nichts … Du musst das jetzt auch nicht im Schnelldurchgang verarbeiten. Sieh erst einmal zu, dass Du mit Deinem ganz privaten und auf seine Weise wirklich heftigen Wahnsinn klar kommst. Dass viele Menschen, nicht nur bei der Arbeit, sondern überall da, wo eine bestimmte Leistung (z.B. auch die des Aufklärens und Weckens) gefordert ist, gerne versuchen, sich durch die Beschäftigung mit Nebensächlichkeiten genau davor zu drücken, ist leider weit verbreitet. Einen „Königsweg“, wie man mit solchen Zeitgenossen und ihrem „Firlefanz“ umgehen muss, damit sie einem das Leben nicht zur Qual machen, kann ich leider auch nicht anbieten … ein wesentlicher Faktor ist meiner Ansicht nach aber das „Abschalten“ und „Neufokussieren“ nach jedem derartigen Erlebnis. Unter der Woche, wo sich diese Sachen gewöhnlich aneinander reihen, ist das eventuell schwer – aber dann muss man die Wochenende umso intensiver zur Selbstheilung und Entspannung verwenden.

    Zum Mail schreiben komme ich im Moment nicht, aber es wird noch eine Antwort auf Deine letzte Mail kommen und darin werde ich eventuell auch auf dieses Thema noch einmal näher eingehen🙂

    Deshalb wünsche ich Dir und Deinen Lieben jetzt auch „erst einmal nur“ ein angenehmes und seinen vorrangigen Zweck (Erholung und Enspannung) erfüllendes Wochenende

    Bis bald, Hans.

  27. Hallo Anders,

    denoch sollten wir den Versuch nicht unterlassen unsere Mitmenschen zu informieren! Ich denke das sollte uns, unsere Gemeinschaft wert sein. Diesen Versuch ausser Acht zulassen bedeutet aufgeben und den Elitären Sieg! Es war die Dessinformation und Ablenkung vom Geschehen, was unsere Gesellschaft in diese Lage brachte und unser Versuch ist die Umkehr dieser trügerischen Irreführung!

    lg, Michael.

  28. Hallo Anders,

    danke für den Kommentar und die ergänzenden Informationen. Selbstverständlich ist es richtig, dass wir weder die Welt noch die Gesellschaft in der Kürze der uns verbleibenden Zeit grundlegend verändern können. Aber das ist auch nicht das eigentliche Ziel dieses Artikels und unseres Engagements … ich möchte hier Michael beipflichten, weil nur über die kontinuierliche Bereitstellung unverfälschter Fakten überhaupt ein Umdenken eingeleitet werden kann. Dass wir damit nur einen Bruchteil der Menschen erreichen können – und zwar vorrangig diejenigen, die schon selbst begriffen haben, dass irgendetwas mit unserer Welt und Gesellschaft furchtbar falsch läuft – ist uns bewusst, aber wir denken auch, dass dieser Prozentsatz höher anzusetzen ist als die derzeitige Verfassung von Deutschland, Europa und der Welt dies vermuten lassen … gehen wir doch einfach mal davon aus, dass es möglich wäre, insgesamt 10% der Menschen wenigstens zum Nachdenken zu bringen … und das nicht nur in Deutschland sondern weltweit …

    Nun gut, weiter möchte ich das hier nicht durchspielen, aber ich denke, es sollte auch so deutlich werden, worum es uns geht … und dass uns sowohl in der Absicht als auch in der gewählten Umsetzung eigentlich kaum etwas unterscheidet. Die Frage, auf die es am Ende wahrscheinlich wirklich ankommen wird, ist die, wie weit wir in der Lage und bereit dazu sind, diesen Widerstand auch gegen alle Gesetze und sonstigen Machenschaften der Schatten-Weltregierung durchzuziehen, die einzig und allein (und zwar in der gesamten Menschheitsgeschichte) dazu gedacht sind (waren), eben diesem Widerstand das Rückgrat zu brechen. Für mich persönlich ist das aber keine Frage mehr … denn was haben wir zu verlieren? Oder anders herum gefragt: was können wir gewinnen? In Bezug auf den „ultimativen Fixpunkt“, den sich entschlossene Querdenker und Aufklärer setzen sollten, um all das durchzustehen, was auf uns zukommen wird, können wir uns problemlos konform erklären!

    Das lasse ich jetzt mal so stehen. Nochmals vielen Dank und beste Grüße
    Hans.

  29. Betreff: „Ich sage nur Fugenkratzer.“

    Hallo,
    ich kann jetzt leider nicht einzeln auf die Kommentare eingehen, in denen sehr vieles meine Zustimmung hat. Was z.B. „Anders“ schreibt, der weiß wohin der Weg uns führt, dem möchte ich mich aus vollem Herzen anschließen. Bis es aber soweit ist, klemme ich mich nur zu gerne wie die anderen hier zwischen die Fugen des Systems und möchtes es so den systemhörigen Fugenauskratzern recht schwer mit mir machen. Wenn es sie irre machen sollte, umso besser.
    Desweiteren schlage ich vor, jene die über uns die Macht zu haben glauben, nicht mehr „Eliten“ oder die „da oben“ zu nennen, denn das haben diese Wichtigtuer überhaupt nicht verdient.
    Gestern Abend habe ich mir mal aus Spaß die staatliche Propaganda im TV reingezogen. Bin dabei eingeschlafen. Schmilzendes Eis, verhungernde Eisbären usw. – der erhobene Finger der Lügner, ich wäre schuld daran, Al Gore spielte den Spaßvogel, der uns alle bittet, wir mögen schnellstmöglich das Zeitliche segnen (das waren jedenfalls seine Gedanken).
    Leider befürchte ich, das was da gezeigt und gesagt wurde, kommt gut bei der großen Masse der Menschen an. Mich kratzt das hingegen gar nicht, was der Al Gore sagte. Al Gore und ihr anderen – Good Bye und ich sage auch, wir wollen unseren azurblauen Himmel wiederhaben, den ihr uns gestohlen habt. Bin heute ein wenig schlecht drauf. Verzeihung!

    Liebe Grüße, Jochen

  30. Hallo Jochen,
    mir viel da schon wieder Rumpelstilzchen ein! „Ach wie gut das niemand weiss“!
    Da kann ich dir beipflichten, wir sollten sie nicht mit Worten auch noch da hin heben wo sie nicht hingehören.
    Wie wärs mit Systemfehler oder Bruchpiloten/Selbsthilfegruppe der Fiat Money geschädigter/Faulenzia/Untermenschen/Fischkopf(da fängt der Fisch an zu stinken)/Assozial/…

    Oh, ja auch mir wurde die Sonne heute geraubt!!!

    lg, Michael.

  31. Hallo Michael,

    hören wir noch die anderen dazu, wie wir sie in der Zukunft nennen wollen. Wie wäre es denn mit Klimazecken?

    LG Jochen

  32. Hallo Jochen,

    Wohlstandparasiten/Schmarotzer/Teufelsanbeter fiel mir auch gerade ein!

    Wir warten noch die anderen ab!

    lg, Michael.

    Oh, mann, ich glaube hiermit könnte ich mich den ganzen Tag voll austoben! Luft machen!

  33. @Jochen

    Das mag uns zwar im Moment etwas Luft verschaffen doch verschaffen wir auch den wahren Tätern wieder ihre Tarnkappe. Besser ist es wenn wir möglichst oft ihre Namen aussprechen um sie ins Bewusstsein der anderen zu bringen. Wie die Namen von Bilderberger Club. CFR, TR!

    lg, Michael

  34. Hallo Hans und Gemeinde

    eine verdammt gute Situationsbeschreibung. Leider finde ich keine Stelle, wo ich meckern könnte. Was bleibt mir also übrig, als zu sagen, volle Zustimmung. Und ja, wir sind mitten drin im Endkampf. Ja, sie machen verräterische Fehler. Denn sie wissen ganz genau, was Sache ist, nicht wahr? Sie denken, jetzt ist das deutsche Volk hinüber und der Plan fast erfüllt. Und nun kann der Rest zB Europas auch vernichtet werden. Es scheint in der Natur der Schöpfung zu liegen, das da immer eine Bremse irgndwo ist.
    Und der Dienstag scheint auch ganz „Lustig“ zu werden, wenn dann Krieg der Atome gespielt wird. Oder wird mal wieder unverhofft was dazwischen kommen. Ich rede gerade von CERN. Der wundervolle Spielplatz der verirrten Elite. Ich glaube, ich hab jetzt alles gesagt, was ich wollte. Noch ganz kurz. Die Machthaber hier nehmen das Wort Gehirn sehr wörtlich. Sie schreien: Ge(h) Hirn, ge(h) Hirn. Das Hirn lässt sich nicht lange bitten und entfleucht geschwind auf nimmer Wiedersehen. Was bleibt? Gähnende Leere.
    Da ein wunderbarer Tag hinter mir liegt kommen jetzt auch die wunderschönsten Grüsse aus der Hauptanstalt der Satansirren

    Jan

  35. Hallo nochmal

    hier noch etwas Nachschlag. Video von Andreas von Retyi in 8 Teilen über die Bilderberger. Habe ich heute gefunden und möchte es nicht vorenthalten.

    Passt auch zu dem Artikel

    Herzliche Grüsse aus der Anstalt und ein schönes Wochenende

    Jan

  36. @Jochen

    Kein Grund für Entschuldigungen … ich jedenfalls kann Dich sehr gut verstehen und pflichte Dir auch gerne bei … aber wie schon oben geschrieben … ich denke, wir werden zu denen gehören, die zuletzt lachen … hört sicht absurd an, aber ich denke, am Ende wird es so kommen! Und ich glaube auch, dass Menschen wie Du oder bspw. auch Anders, das auch besser wissen als viele andere😎

    Was die Bezeichnung für unsere lieben schattengleichen Gönner und Freunde angeht, bin ich nicht sicher, ob es dafür eine passende Umschreibung gibt … beim „Namen“ nennen können wir sie eigentlich auch nicht, da wir nur einen Teil dieser Brut kennen. Letzten Endes sollten wir das vom Inhalt dessen abhängig machen, was wir künftig schreiben. Nicht auf irgendetwas bestimmtes festlegen, sondern kreative Spontaneität walten lassen, halte ich für die beste Vorgehensweise … aber generell bin ich nach wie vor dagegen, unser Engagement auf „Feindbilder“ zu fixieren. Ihre Machenschaften und Ziele sind bekannt … also sollten wir auch wissen, was man gegen sie unternehmen kann – und uns nicht zu sehr von Begrifflichkeiten ablenken lassen.

    Wie so oft schon … nur meine Meinung (und übrigens … so wie wir schreiben und argumentieren kann „Eliten“ – in eben dieser Schreibweise – auch ein überaus garstiges Schimpfwort sein😉 )

    Liebe Grüße, Hans

  37. Hallo Michael,

    ja, diese Leute scheinen Dich wirklich sehr zu inspirieren😉 aber ich habe meinen Senf dazu ja auch schon verteilt. Am besten halten wir es so, wie wir es im jeweiligen Moment und Zusammenhang für angebracht halten … aber ich möchte Deine Atem- und Befreiungsübungen damit keineswegs einschränken😀

    LG Hans

  38. Hallo – vorläufig zum letzten Mal *gähn*, langsam scheinen die Laternen müde zu weden, oder warum ist es ständig so dunkel? – Jan,

    sicher wissen die (genauso gut wie wir) was Sache ist … und die Hektik, die sie an den Tag legen, zeigt für meine Begriffe deutlich auf, dass sie nicht mit derart viel bremsendem Gegenwind gerechnet hatten. Aber das macht diese Leute nur noch gefährlicher – denn im Gegensatz zu uns haben die alle Mittel und sind DUMM und skrupellos genug, sie auch einzusetzen … liegt aber vor allem an uns, ob sie es letzten Endes auch wagen werden!

    Der Spruch, mit dem Du die geistigen Defizite unserer „Machthaber“ beschrieben hast, gefällt mir ausgesprochen gut … ich sage mal: selten ist mit weniger Worten mehr Wahrheit ausgesprochen worden!

    Zum guten Schluss noch vielen Dank für den interessanten Nachschlag. Ist zwar nicht meine ERSTE Wahl in Sachen „Verdächtigungen hinsichtlich des Strebens nach Weltherrschaft“, aber gehört ohne Frage zur bedeutsamen Peripherie des Inneren Zirkels. Vor allem ist es für all die schläfrigen Schafe ein guter und lehrreicher Einstieg in die Materie (so sie denn von DSDS, GNTM, BB und all den anderen hochgeistigen telemedialen Ablenkungen loskommen sollten).

    In diesem Sinne – hoffentlich wird der Sonntag auch so schön – herzliche Grüße an Dich – AUSSERHALB DER GESCHLOSSENEN ABTEILUNG des Irren HQ der Bunten oder auch Bananenrepublik

    Hans – ausnahmsweise mal wieder stellvertretend fürs Team (oder die Gemeinde)

  39. Hallo Hans,

    mit Feindbild meine Ich nicht Hasspredigen in die Welt zu streuen doch braucht der Mensch auch seine Methaphe! Die brauchen das Bild vor sich um die Richtung zu bekommen. Elite, Hochfinanz, die da Oben,…, kann so vieles sein das die Richtung fehlt. Der eine mag seinen Nachbarn dazu zählen weil er ein dickes Auto vorm Haus stehen hat,. Bei Hochfinanz konnte man auch die Geschäftsbanken meinen. Ich sehe es genau wie du, wir brauchen keine splitter Parteien sondern eine Gemeinschaft! Doch die gemeinschaft braucht eine Richtung und muss auch wissen für was sie sich einsetzen soll. Wenn man angegriffen wir und das werden wir eindeutig ob nun aus der Luft oder über die Nahrung mit dem Ziel uns Kontrollierbar zu machen so scheint es mir doch ratsam den Angreifer zu kennnen. Die Bilderberger sind eine Gemeinschaft die man sich vorstellen und über die man sich informieren kann. Da die auch nur eine Interessensgemeinschaft sind und Anweissungen ausführen von weiter Oben, wäre es kein fehler diese Club mehr in die Öffentlichkeit zu zerren und ihre Pläne aufzudecken. In Diesem Club sind persönlichkeiten aus unserem öffentlichen Leben und für uns erreichbar. Wenn wir diesen Club in die Kritik der Öffentlichkeit zerren so ist es möglich, dass dieser Club nicht mehr so arbeiten kann wie er es bisher konnte. Von diesem Club werden die Strippen verteilt und gezogen. Über denen gibt es bestimmt noch weitere doch könnten wir ihnen dieses Instrument(BB) unbrauchbar machen! Sie kämen so wieder in verzug!

    Liste Deutscher Teilnehmer an den Bilderbergtreffen:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Benutzer:Bachs0nate/Liste_der_Deutschen_Teilnehmer_an_Bilderberg-Konferenzen

    lg, Michael

  40. Gedanken
    Wenn wir es schaffen ihre Pläne(Salamitaktik) zu verzögern, so werden sie in Zeitdruck geraten. Unter Druck oder Zeitdruck passieren Fehler. Sie werden so, Fehler machen!
    Wenn wir die Treffen, wie die der Bilderberger friedlich stören und in das öffentliche Interesse zerren, werden sie gezwungen sein umzudisponieren. Dieses Umdisponieren bedeutet für uns Zeit und für sie Zeitdruck => Fehler! Zudem sind wir an die Öffentlichkeit geraten und können mehr Aufklärung betreiben.

  41. @Michael

    Nun, ich möchte es mal vorsichtig formulieren:

    Das (Bilderberger an die Öffentlichkeit ziehen und ihre Pläne entlarven … oder auch ihre Treffen „friedlich stören“) versuchen ganz andere Leute, die auch über die notwendigen Mittel verfügen, schon seit Jahren erfolglos – versuche mal, so ein Treffen „friedlich zu stören“, wenn bewaffnete Bodyguards und von der gastgebenden Stadt gestellte Polizei sowie vom jeweiligen Staat abgestellte Militäreinheiten das gesamte Gebiet hermetisch abriegeln … und den Zutritt im Zweifelsfalle auch unter Einsatz der ausreichend vorhandenen Waffengewalt verhindern!? Schon für den friedlichsten Versuch wirst Du rigoros verhaftet und kannst dann schon von Glück reden, wenn Dir nicht sofort „terroristische Absichten“ unterstellt werden.

    Auch wurde die Öffentlichkeit seit Jahren darüber informiert, was dort im Geheimen besprochen und geplant, sowie in der Folgezeit auch rigoros umgesetzt wurde … was dabei herausgekommen ist, sieht man … und daran wird ein Blog und eine relativ arme (im Sinne von Ressourcen) Gemeinschaft wie die unsere kaum etwas ändern können.

    Hier nur mal ein winziger Ausschnitt von Artikeln, die Menschen veröffentlicht haben, welche eine bedeutend größere Reichweite besitzen als wir …
    http://www.flegel-g.de/index-bilderberger.html
    http://www.fosar-bludorf.com/bilderberger/
    http://info.kopp-verlag.de/news/jagd-auf-die-bilderberger-interview-mit-dem-autor-gerhard-wisnewski.html

    Das sind jetzt nur deutschsprachige Beispiele … und es wurden bekanntlich auch schon internationale Bücher darüber geschrieben. – Deshalb bleibe ich dabei, dass wir keine Feindbilder benötigen, oder wenn doch, uns dann andere Begriffe auswählen müssen, da die „Beratungs- und Entscheidungsgremien“, die den Willen der Drahtzieher für die weltweite Umsetzung vorbereiten und dann die Befehle weiterleiten, sind alle bekannt, ohne dass man die Masse der Bevölkerung für diese Themen, Guppen, Institutionen etc. interessieren kann. Da wären wir dann wieder bei den altbekannten Themen der medialen Meinungsmanipulation.

    Kurzes abschließendes Fazit: wir können nur so weitermachen wie bisher und auf eine breite Aktivität in dieselbe Richtung hoffen … alles, was darüber hinaus geht und höheren Ambitionen gilt, wird leider immer eine Nummer zu groß für uns sein. Doch das, was wir tun wollen und auch können, ist dennoch enorm wichtig und kann, wenn wir (alle ernsthaft um Aufklärung und Veränderung bemühten Menschen) endlich eine breitere Basis für eine gemeinschaftlich gestaltete und getragene Arbeit schaffen können, auch zu dem Maximalerfolg führen, auf den wir bei realistischer Einschätzung gelangen könnten. = Aufwecken und Sensibilisieren der Menschen – den Rest, also Entscheidungen und darauf aufbauende Aktionen, können diese dann nur selbst fällen respektive generieren, wobei wir dann sicherlich auch wieder etwas zum erfolgreichen Widerstand gegen … von wem auch immer geplant und/oder durchgeführt … all die zerstörerischen elitären Machenschaften beitragen könnten.

    Lange Rede mit hoffentlich klarem und einigermaßen nachvollziehbaren Sinn? – Aber wie immer natürlich nur meine Meinung.

  42. Hallo Hans,

    denoch bleibe ich bei meiner Meinung wir könnten so Zeit gewinnen. Wenn Massenauflauf ist wird die Bevölkerung wissen wollen was da geschieht. Neugier wecken! Eins steht doch mal fest Hans, wenn die wollten, dass ihre Treffen öffentlich/offenkundig werden, würden dann nicht die Medien davon berichten. Dann bleibt bei mir die Frage, wie bekommen wir es in die Öffentlichkeit! Das dieser Club massgeblich beteiligt ist dürfte allen klar sein. Die wahren Täter haben es im Laufe der Geschichte geschafft sich in eine Position zu bringen, wo sie kaum antastbar sind(Opfer). So bleiben uns erstmal nur ihre Handlanger, sie bei der Ausführung zu hindern und so Verzögerung zu erreichen. Je mehr Zeit wir haben umso besser für unseren Weck und Informationsdienst!

    lg, Michael

  43. Kann der eskalierende Wahnsinn der Eliten mit Aufklärung und Gegenöffentlichkeit gebremst werden? ……

    … wobei beim Stellen dieser Frage der momentane Stand und auch die Qualität beider Informations- und „Weckmethoden“ betrachtet und der geistig-emotionalen Empfangsbereitschaft respektive Verarbeitungsfähigkeit der adressierten Menschen gegenübergestell…

  44. Nachtrag @Hans
    Wir müssten gegen jedes Gesetzt was neu rauskommt oder ansteht sofort Klage einreichen um ihre Umsetzung des Planes zu verzögern und somit Zeit zu gewinnen! So kämen sie immer mehr in Zeitdruck!

  45. Hallo, Michael.

    Bilderberg. Ja, da haben Sie eine Pointe, wobei sie Stress auf die „Neue Weltordnung“ ausüben können. Und hier ist wie der Journalist, Charlie Skelton, The Guardian es sich vorstellt: http://www.guardian.co.uk/news/blog/2009/may/19/bilderberg-skelton-greece:

    Öffentlichkeit ist reines Salz auf die riesige Schnecke, Bilderberg. Deshalb schlage ich vor, im nächsten Jahr tauchen wir mit ein paar Bottichen (Salz) mehr auf. Wenn die Mainstream-Presse sich weigert, dieser massiven jährlichen Veranstaltung eine ausreichende Abdeckung zu geben, dann müssen interessierte Bürgerinnen und Bürger es tun: ein Medium des Volkes. Finden Sie die größte Linse, die Sie können, und schliessen Sie uns für das Bilderberg Treffen 2010 an. Keine Ahnung, wohin es geht, aber es gibt in der Regel eine Frist von wenigen Tagen. Emailen Sie mich unter: bilderberg2010@yahoo.co.uk , und wir werden die Vorbereitungen treffen. In der Zwischenzeit senden Sie eine Bitte an Zeitungen, einen Korrespondenten zu schicken. Bitten Sie Ihr Parlamentsmitglied, eine Frage im Parlament zu stellen. Dies geschah vor ein paar Tagen in den Niederlanden. Unter Berufung auf einen Artikel von Paul Joseph Watson im Prisonplanet.com, fragte ein Abgeordneter im niederländischen Parlament über die Beteiligung des Ministerpräsidenten, des Ministers für Europäische Angelegenheiten und der Königin Beatrix.. Er hat sie aufgefordert, der Öffentlichkeit alle Elemente, die auf der Tagesordnung waren, darzulegen und fragte, ob die Ratifizierung des Vertrags von Lissabon diskutiert wurde.

    Ich habe ein paar Fragen, die ich Peter Mandelson stellen möchte, vor allem über die Freiheit der Presse und was er darüber denkt, dass ein Guardian-Journalist inhaftiert, geschubst und von der griechischen staatlichen Polizei in seinem Namen eingeschüchtert wird. Mandelsons Büro hat seine Teilnahme an der diesjährigen Tagung bestätigt: „Ja, Herr Mandelson besuchte Bilberberg. Er fand es eine wertvolle Konferenz.“

    Peter ist in den letzten Tagen ein geschäftiger Baron…. er sprach über „die Notwendigkeit einer Regulierung“ des Internets. „Es gibt Sorgen über die Auswirkungen des Internets auf unsere Gesellschaft“, sagte er. Ich wette, er ist besorgt, aber nicht halb so sehr wie ich über „die Notwendigkeit der Regulierung besorgt bin „.

    Hier ist eine gründliche Beschreibung der Erlebnisse des Journalisten Charlie Skelton beim Bilderberg Treffen in Griechenland 2009 http://www.guardian.co.uk/world/series/charlie-skeltons-bilderberg-files.

    Hier kann man auch über Bilberberg aktuell erfahren. Keiner weiss im Moment, wo und ihr nächstes Treffen stattfinden wird

    http://www.infowars.com/bilderberg-wants-global-department-of-health-global-treasury/


    http://canadafreepress.com/index.php/article/10854

    Glück auf!

  46. Hallo Anders,

    danke für die zusätzlichen Hinweise … sicher wäre das der richtige Weg, aber – zumindest in unserem Fall – klafft zwischen Wissen und Wollen auf der einen und dem aktiven Gegensteuern auf der anderen Seite leider das Problem der mangelnden „materiellen Mobilität“. Natürlich würden wir – genauso, wie wir es bisher versuchten – bei der Verbreitung von Informationen und Bildern uneingeschränkt mitwirken, aber die müsste man uns dann schon zusenden, da wir sie uns bei allem gebotenen und entschlossenen Willen nicht selbst (vor Ort) beschaffen können.

    Grüße
    Hans

  47. Es geht mir weniger um ein Feindbild als wie um mein/unser Leben worauf ein Angriff statt findet! Es ist Ausbeutung und schädigend dieses Vorgehen und weil ich ein Lebewesen bin versuche ich dieses Leben zu verteidigen. Da dieser Angriff auf eine breite Öffentlichkeit gerichtet ist, sollte man doch davon ausgehen können, wir würden uns gemeinsam wehren. Doch gegen wen, wenn der Angriff nicht bestimmt werden kann aus welcher Richtung er kommt. Die da Oben? Wo fängt Oben an? Hans, jemand trachtet nach unserem Leben oder nach unserer Zukunft und der unserer Kinder! Warum halten denn diese Unmeschen sich im Hintergrund oder sorgen dafür, dass sie nicht angreifbar sind?
    Es ist doch klar wir sollten/wollen hier doch „Jemandem“ den Wind aus den Segeln nehmen, nur welchem Schiff denn es fahren so viele und unter Falscher Flagge!? Das richtige Schiff wird geschützt und verteidigt von immer mehr Figuren auch aus unseren Reihen. Je mehr Zeit wir verstreichen lassen und die Gegnerische Flagge nicht aufdecken umso mehr werden sie ihre Verteidigung aufbauen!

    lg, Michael

  48. Ich habe mir auch noch eben gedacht ich lass mir ein T-Shirt bedrucken wo FETT „BILDERBERGER“ darauf steht! Hans, ich bin langsam stink sauer, auch heute haben die uns wieder der Sonne beraubt! Was denken diese XXXXXXXXXXXXXXX eigentlich was sie hier mit uns machen können nur weil sie den Tresor voller Papier und den Keller voller Metall haben! Dieses XXXXXXX könnte ich XXXXXXX!!!

    @Anders
    In wie weit meine Liquidität dafür ausreicht müsste ich dann bei dem kommenden Ereignis abwägen, ansonsten lieber heute wie morgen!

    lg, Michael

  49. Michael,

    diese Diskussion führt erneut in einen Kreisverkehr, deshalb antworte ich rasch noch, bevor ich mich endgültig an die Arbeit mache …

    Fakt ist, dass all das, was Du in Frage stellst, doch längst bekannt ist! Zwar nicht in allen „personellen Einzelheiten“, aber sehr wohl in Sachen Zielsetzung und auch hinsichtlich aller für das Erreichen dieser Ziele eingesetzten Mittel. Seit Jahren sind alle benötigten Informationen frei verfügbar (zumindest im Ausland und in englischer Sprache) – und genauso lange wird versucht, die Menschen aufzurütteln und sich gegen diese Machenschaften zu organisieren und zu verteidigen. Insofern ist es nach wie vor absolut nebensächlich, wer nun wirklich „an der Spitze der Pyramide“ sitzt und wie ein Puppenspieler all die vielen Vasallen und Marionetten tanzen lässt … wir wissen, was diese Leute wollen und wohin es uns führen wird. Also hört doch endlich auf, Fragen zu stellen, deren Beantwortung so viel Zeit und Aufwand kostet, dass uns für das Herstellen der unbedingt erforderlichen Verteidigungsstrukturen keine Zeit und Energie mehr bleibt.

    Im Übrigen sollten alle, die sich Gedanken darüber machen, wer der/die oberste(n) Verantwortliche(n) ist (sind), schlicht und ergreifend vor Augen halten, dass man den/die niemals angreifen kann, solange nicht alles versucht wird, um von unten nach oben Veränderungen zu erzwingen. Das hätte (nur aus unserer Sicht betrachtet, es gibt sicher andere, die schon früher damit begonnen hatten) schon vor vier Jahren beginnen können und müssen … es hätte bei den letzten Europa- und Bundestagswahlen getan werden müssen, worauf auch wir immer und immer wieder hingewiesen haben, ohne dass irgendjemand bereit gewesen wäre, wenigstens eine minimale Eigenverantwortung zu übernehmen … usw. usf – diese Liste könnte ich jetzt über die letzten Jahre hinweg endlos fortsetzen.

    Es bringt nichts, irgendjemanden anzuprangern und den Leuten als Feindbild vorzusetzen … das wird sie nur noch tiefer in ihr Selbstmitleid und die Standardausrede treiben, dass man gegen so was ja doch nichts machen könne. Aufklärung – auch hinsichtlich der Leute hinter den Kulissen – sicher, unbedingt! Aber daneben müssen wir mit kleinen, aber entschlossenen Schritten auf Ziele hinarbeiten, die wir auch rechtzeitig verwirklichen können – denn ohne diese Vorarbeit brauchen wir uns nicht einzubilden, dass wir irgend etwas verändern, bewegen oder gar aufhalten können. Unsere „angeblichen Verbündeten“ (Medien) sind seit Jahrzehnten oder noch länger im Besitz derselben Kreise und da dort nichts geschrieben steht, was sich mit dem deckt, was all die guten, engagierten und seriösen Aufklärer behaupten, wird es auch von der Masse nicht geglaubt. Wie bitte schön willst Du ohne Geld und andere unabdingbaren Voraussetzungen DARAN etwas ändern? Nein, so wird es nicht funktionieren – ganz abgesehen davon, dass wir schon viel zu viel Zeit vergeudet haben?!

    Sorry, wenn das jetzt aggressiv rüberkommen sollte, aber diese Art von Diskussionen habe ich schon vor Jahren geführt … auf meine (und andere) Worte und Mahnungen ist niemand eingegangen – und so drehen wir uns munter weiter im Kreis, ohne dass irgendetwas passiert … und wer auch immer da oben sitzt reibt sich vergnüglich die Hände, weil auf diese Weise alle potentielle Solidarität und Macht der Massen in die falschen Kanäle verschwindet und in unzählige einzelne Strömungen zerfällt. Ich mag diese Diskussionen nicht länger führen, sondern endlich etwas tun … verstehe das bitte richtig! Natürlich steht es jeder und jedem anderen frei, sich darüber weiter mit Dir auszutauschen, aber ich möchte wirklich etwas erreichen, bewegen, verändern … oder wie immer man das auch nennen möchte. Und dazu werden wir verbinden, vereinen, solidarisieren … und nicht vorrang polarisieren müssen. Denn was uns mehr als alles andere gestohlen wurde, ist der simple Zusammenhalt der Menschen … den kann man nur durch Vertrauen und Gemeinschaft stiftende und „nur nebenbei“ aufklärende Weise zurückerobern!

    In diesem Sinne … ggf. bis heute Abend, deshalb erst einmal einen angenehmen und ruhigeren Sonntag
    LG Hans

  50. @Hans

    Feindbild schaffen war nicht mein vorrangiges Vorgehen sondern ausbremsen und aufklären!

    PS: Du hast mich damals mit deiner Botschaft nicht erreicht und irgendwie habe ich den Eindruck wir reden aneinander vorbei!
    Obwohl wir das selbe Ziel haben gestaltet sich das Vorgehen als schwierig da unterschiedliche vorgehensweisen im Raum stehen die als im Kreis drehen definiert werden. Hans, es gibt nicht nur eine Lösung und deshalb treffen wir uns wie auch hier um die beste heraus zu finden. Doch dafür muss es auch einen Raum geben den ich im Moment hier nicht erkennen kann!

    lg, Michael

  51. Hallo Hans,

    verstehen kann ich deine Reaktion auch, so denke ich. Wenn mir mal betrachten mit was für kranken Sachen wir uns in unserer Freizeit beschäftigen und wieviel Zeit unseres Lebens dabei drauf geht. Ich renn in der Gegend herum mit Flugblättern und meine Gedanken drehen sich fast den ganzen Tag um die selbe Suppe! Wegen Schlafschafen und arroganten Rotznasen verpasse ich die hälfte meines Lebens! Schluss für heute und bis morgen sag ich nur noch!

    lg, Michael

  52. Hallo Michael,

    Raum bietet dieser Blog jede Menge … übrigens auch für unterschiedliche Meinungen. Das Problem ist nur, dassich ab einem gewissen Grad des Ignorierens von Fakten und Sachverhalten eine Diskussion für mich keinen Sinn mehr macht. Wenn grundlegende Dinge ignoriert und statt einer Bewegung, die von Anfang an das vorrangige Ziel unseres Engagements war (weil sich ohne eine basisgesellschaftliche Erneuerung nun mal nichts organisieren und sinnvoll gestalten lässt), nur eine Aufklärung gefordert wird, die zum größten Teil bereits geleistet wurde und nur noch aufbereitet werden und die nötige Verbreitung finden müsste, dann ist das nicht mein Weg … aber das war es dann auch schon. Die Plattform an sich steht für jeden Gedanken- und Meinungsaustausch offen. Ich persönlich werde mich aber nur noch an Diskussionen beteiligen, die mit einem nicht nur realistischen sondern auch in der uns verbleibenden Zeit erreichbaren Ziel verbunden sind.

    Nun mach daraus was Du magst … das mit dem „aneinander vorbeireden“ oder besser schreiben ist übrigens keine Einbahnstraße … aber vielleicht schreibe ich auch einfach nur zu viel, womit wir dann schon wieder bei einem altbekannten Problem wären, das sich ohne ein gewisses Aufeinander-Zugehen allerdings nicht vernünftig lösen lassen wird. Das ist mein Standpunkt – aber der muss für Dich und andere weder bindende noch eine bremsende Wirkung haben.

    LG Hans

  53. Hallo Hans und Michael,

    nachdem ich jetzt endlich mal wieder Zeit und Ruhe habe, konnte ich auch diese Diskussion lesen. Für Videos und Links war leider noch keine Zeit.

    Hans wird es wissen, dass ich voll und ganz seiner Meinung bin, hinsichtlich des im Kleinen herumwühlen. Die Bilderberger sind „ein“ Problem, genauso wie die Rothschilds und was es da sonst noch gibt, aber nicht unser größtes. Diese „geisteskranke“ Elite kann über direkten Angriff nicht besiegt werden und da man nicht weiß, wer oder was da noch dahintersteht, könnte es auch ein ziemlich erfolgloser Kampf sein. Das Ende könnte so sein wie die Französische Revolution. Ein paar werden geköpft und der Rest macht im Hintergrund weiter.

    Du Hans machst diese Arbeit seit 4 Jahren und hast dadurch schon sehr viele Erfahrungen gemacht. Du Michael bist erst seit kurzem dabei und die Erfahrung fehlt dir da einfach noch. Es kann sein, dass du in ein paar Monaten verstehst, was Hans dir verzweifelt zu erklären versucht. Für eine gemeinschaftliche Arbeit ist dies nicht förderlich und bringt nur wieder Spaltung. Desweiteren versucht Hans ein neues Konzept vorzubereiten und dabei ist es sicherlich störend, dass er beständig etwas erklären muss, was er bereits erklärt hat. Wir benötigen dringend etwas Neues, denn das Alte gibt es bereits schon länger und die Erfolge sehen wir alle selbst. Dies führt über kurz oder lang, wieder zu einer Spaltung und damit spielt man der Elite die Karten in die Hand.

    Das ist meine Meinung dazu.

    Schönen Tag

    Petra

  54. Hallo Petra, hier scheint etwas anderes abzulaufen denn ihr habt es nicht verstehen wollen zweigleisig zu fahren. Ich werde mich dann mit meinen unqualifizierten Aussagen oder Anmerkungen zurück ziehen aus eurer Bewegung! Weiterhin viel Erfolg wünsche ich euch!

    Schöne Zeit.

    Michael Liepelt

  55. Hallo Petra,

    erst mal danke für den Kommentar und … schön, dass es Dir wieder etwas besser geht und Du den „ganz normalen Wahnsinn“ etwas überwunden zu haben scheinst. Ab und zu muss man halt abschalten und alles ausblenden, was belastet, um wieder zu sich selbst zu finden und im privaten Umfeld Kraft zu tanken. Solange man ein intaktes Umfeld hat, dies beherzigt und seine Möglichkeiten ausschöpft, wird einem kein Wahnsinn, gleich welcher Art, auf Dauer etwas anhaben können …

    Nun zur Sache …

    Leider ist das mit der „in letzter Konsequenz herrschenden und verantwortlichen Elite“ (der ominösen „Spitze der Pyramide“) nun einmal so, wie Du es zusammengefasst hast und ich in den letzten Monaten immer wieder hervorzuheben versucht hatte. Natürlich ist Wahrheitssuche und Aufklärung wichtig, aber sie darf nicht alleinig im Zentrum des Agierens gegen die Missstände in unserem Land und im Rest der Welt stehen … Dein Vergleich mit den Konsequenzen der Französischen Revolution trifft diesen Sachverhalt wie der brüchtigte Hammer den Kopf des rostigen Nagels, der uns allen in Fleisch, Hirn und Seele getrieben wurde.

    Ich mache Michael keine Vorwürfe – nicht im geringsten, denn es gibt verschiedene Wege, auf denen man „mitten ins Getümmel der Wahrheitssuche rund um den Irrsinn der Eliten“ geraten kann. Ich hatte eventuell den Vorteil, dass mein individueller Weg auf dem Umweg über das Realisieren der politischen Umtriebe (1982/83) in unserem Land und der untrennbar damit verbundenen „alleinigen Kriegsschuld“ und künstlichen Abhängigkeit von den USA führte. Erst Ende der 1990er Jahre kamen dann ein paar „sonderbare“ Erfahrungen hinzu, über die ich an anderer Stelle schon mal zu berichten „wagte“, die hier aber nicht noch einmal aufgewärmt werden sollen (sie sind zu „verrückt und komplex“, um der Sache wirklich dienen zu können, derentwegen wir uns – davon gehe ich nach wie vor aus – über diese Plattform getroffen haben). Kurz darauf wurde auch mein Weltbild durch dem 11. September 2001 brutal erschüttert … aber ich war vorbereitet und deshalb auch intuitiv sofort hochgradig skeptisch als ich mit der offiziellen Geschichte der US-Verantwortlichen kollidierte …

    Wie Michaels Weg genau aussieht, vermag ich natürlich nicht genau zu beurteilen – aber nach dem zu urteilen, wie er ursprünglich hier eingestiegen war und was er nun schreibt, muss ich davon ausgehen, dass ihm der Großteil des Hintergrundwissens, das ich mir in den letzten gut zehn Jahren beinah zwangsläufig aneignen musste, ebenso fehlt wie den meisten anderen, die „irgendwie merken oder spüren“, dass irgendetwas fürchterlich falsch läuft und in brutalster Art und Weise gegen ihr reines Existenzrecht gerichtet ist. Wenn man von den Argumentationen ausgeht, die er in seinen Kommentaren benutzt hat (und die sich in den letzten Tagen plötzlich um 180 Grad gedreht haben), würde ich annehmen, dass er auch von einem (positiven) Extrem in das andere (negative – oder zumindest am eigentlich anzustrebenden Ziel vorbei gehende) geschleudert wurde. Das ist nichts Schlimmes, er müsste nur mal in sich gehen und ernsthaft nachdenken – dann würde er sicherlich feststellen, dass die „wahrscheinlichste Wahrheit“ über einen goldenen Mittelweg zwischen seiner Ausgangs-Sichtweise und seiner letzten Argumentation liegen MUSS.

    Ansonsten pflichte ich Dir bei … solange wir das Spiel ausschließlich nach den Regeln spielen, die uns auf unterschiedlichste Weisen von unseren wahren Gegnern aufgezwungen werden (ich sage hierzu nur mal „elitäre Dialektik“) und keine anderen Wege beschreiten, die diese selbsternannten Weltenherrscher vollkommen unvorbereitet treffen, da sie uns dazu grundsätzlich als nicht fähig einstufen, wird alles in deren Sinn verlaufen.

    Deshalb nochmals vielen Dank für Dein Statement – und ich hoffe, dass Michael das alles auch lesen und, wie gesagt, wenigstens mal darüber nachdenken wird. Er hat viel Engagement und noch mehr gute Ideen eingebracht … leider scheint er Kritik nicht zu vertragen, selbst dann nicht, wenn sie konstruktiv ist? Wäre schade, aber damit müsste man dann eben leben – beide Seiten! (Interessant ist allerdings, dass er seine Argumentation jetzt auf Begrifflichkeiten stützt, die ich ihm gegenüber vorgebracht hatte, als er noch meinte, unsere Vorgehensweise sei doch wohl zu direkt!).

    Liebe Grüße und auch Dir einen schönen Tag
    Hans

  56. Lieber Michael,

    mir ist sehr wohl bewusst, wie du dich fühlst. Dein Weltbild ist zusammengebrochen. Das verkraftet niemand sehr gut. Ich bin mir auch sicher, nichts über unqualifizierte Aussagen geschrieben zu haben. So wars auch ganz sicher nicht gemeint. Wenn du dich jetzt im Gefühl des Unverstanden fühlens zurückziehst, dann ist genau das eingetreten, was ich geschrieben habe. Es wurde eine Spaltung erreicht!

    Deine Ideen sind gut! Dein Einsatz auch! Nur es bringt nichts, wenn wir uns untereinander mit Diskussionen von der Verwirklichung des angestrebten Zieles abbringen. Also auch wenn die Zeit läuft, etwas Zeit und Geduld muss mitgebracht werden!

    Und du solltest dir auch die Mühe machen, dass was Hans dir zurückschreibt, verstehen zu wollen. Das ist der Knackpunkt! Du liest seine Texte nicht richtig.

    Schönen Tag

    Petra

  57. Hallo Michael,

    im ersten Moment wollte ich auf diese Äußerung eigentlich gar keinen Kommentar abgeben und lediglich auf meine Antwort an Petra verweisen … aber Deine Darstellung des Sachverhalts ist doch einen „Tick“ zu einseitig und auch irreführend. Außerdem hat Petra oben nur ihre Meinung geäußert, wozu sie meines Erachtens vollauf berechtigt ist – insofern muss ich Dir also antworten, weil Deine Kritik ja doch mehr „gegen die Gemeinschaft hier“ gerichtet zu sein scheint.

    Warum ich Deine obigen Bemerkungen zurückweisen muss, ist kurz und schmerzlos so zu begründen:

    Ich kann mich bspw. nicht daran erinnern, dass irgendjemand Deine Einlassungen und Meinung als „unqualifiziert“ abgewertet hätte … und diese Behauptung …

    >>denn ihr habt es nicht verstehen wollen zweigleisig zu fahren…<<

    … sollte Dir selbst arg zu denken geben. Alle Deine und auch meine Kommentare können immer noch nachgelesen werden. Genau das zu tun und danach noch mal zu überdenken, ob hier nicht doch verletzte Gefühle (Eitelkeiten will ich es nicht nennen) an Stelle von konstruktiven Argumenten im Vordergrund stehen, würde ich Dir ganz dringend und durchaus freundschaftlich ans Herz legen.

    Wenn Du es tust, wirst Du unweigerlich darauf stoßen, dass der Hinweis auf eine unabdingbare "zweigleisige Herangehensweise" ursprünglich von meiner Seite in die Diskussion eingebracht – und anfangs von Dir genauso vehement in Frage gestellt wurde, wie Du auch jetzt auf konstruktiv gemeinte Kritik reagierst. Solche "Entwicklungen hinsichtlich der Argumentation meiner Mitmenschen" gehören auch zu dem "Erfahrungsschatz", den ich in den vier Jahren meines intensiven Engagements sammeln durfte.

    Insofern täte es mir zwar leid, wenn Du aufgrund dieser nachvollziehbaren Gründe aussteigen würdest, aber ich würde die Entscheidung akzeptieren und sicher nicht versuchen, Dich zum Umdenken zwingen zu wollen – selbst wenn es eventuell zu Deinem eigenen Besten sein könnte. Jeder Mensch muss seine Entscheidungen selbst fällen und verantworten … aber sich dabei in falsche Argumentationen und Schuldzuweisungen zu flüchten, ist ohne jeden Zweifel der schlechteste Weg überhaupt.

    In diesem Sinne, wie immer Du magst
    Hans

  58. Lieber Hans,

    zu deinem Kommentar gibt es für mich nichts hinzuzufügen, ich sehe es auch so. Was mich interessieren würde, ist das:

    „Erst Ende der 1990er Jahre kamen dann ein paar “sonderbare” Erfahrungen hinzu, über die ich an anderer Stelle schon mal zu berichten “wagte”,

    Wo finde ich das?

    Schöne Grüße

    Petra

  59. @Petra

    die oben angedeutete Kurzdarstellung meiner „sonderbaren Erfahrungen“ hatte ich als Zwischenbemerkung in den Artikel https://moltaweto.wordpress.com/2009/07/01/warum-der-%E2%80%9Ekrieg-gegen-die-globalen-eliten%E2%80%9C-nur-ohne-kampf-gewonnen-werden-kann/ eingebaut …

    Ist aber ein extrem „problematisches Thema“, weil pseudomoralische und pseudodemokratische Mitläufer des Systems alles in Richtung „Spiritualität“ Gehende über einen Kamm scherend in die Ecke von „brauner Esoterik“ zu stellen versuchen. Solche phantasielosen und sich immer irgendwie mit allem und jedem arrangierenden Zeitgenossen, die sich im System offensichtlich sehr wohl fühlen, scheinen nicht einsehen zu wollen/können/dürfen, dass solche Erfahrungen nichts mit dem teilweise wirklich abartigen Geschwafel bestimmter „Esoterik- oder New Age-Freaks“ zu tun haben müssen. Ist aber auch egal … wer sich nicht damit beschäftigen kann oder will, soll es halt lassen … für meine Art des Denkens, Fühlens und Handelns gibt es aber unbestreitbar nicht nur auf Wissen und Recherche basierende Gründe!

    Ich würde ja gerne vorschlagen, dass wir uns über andere Kanäle irgendwann einmal eingehender darüber austauschen können … aber solange wir mitten im Stress des Versuchs stecken, eine geeinte und solidarische Front gegen den weltweiten Irrsinn zu schaffen, kann ich solche Versprechen nicht geben, da sie meistens nicht einzuhalten sind😦

    Schöne Grüße retour und einen eben solchen Tag
    Hans

  60. Hallo Michael,

    Du hast zwar in Deinem Kommentar Petra angesprochen, aber ich möchte Dir auch eine kurze Bemerkung dazu schreiben.

    Es hat Dich hier niemand als „unqualifiziert“ hingestellt, das ist das Eine. Zum Anderen – wie können wir erwarten im Großen etwas zu erreichen, wo doch so viel mehr verschiedene Gedankengänge, Wünsche und Meinungen von so vielen verschiedenen Individuen unter einen Hut gebracht werden müssen, wenn wir es hier in unserem kleinen Kreis noch nicht einmal auf die Reihe bringen, sachlich miteinander zu diskutieren? Dass sich immer einmal jemand auf „den Schlips getreten“ fühlen wird, wird sich nicht vermeiden lassen. Aber dann gleich die Flinte ins Korn schmeissen? Glaubst Du, dass sich die Welt so retten lässt? Dann können wir gleich selber hingehen und uns „chipen“ lassen, damit wir auch hirnlos an deren Strippen hängen und nach deren Pfeife tanzen.

    Ich hoffe, dass Du mir meine offenen Worte nicht übel nimmst, es Dir nochmal durch den Kopf gehen lässt – und dann wieder bei unserer kleinen „Familie“ der Welt verbessern wollenden, mitmachst!

    Liebe Grüße,
    Elke

  61. Michael Liepelt sagte:
    28. März 2010 um 15:42

    „Wegen Schlafschafen und arroganten Rotznasen verpasse ich die hälfte meines Lebens! Schluss für heute und bis morgen sag ich nur noch!“
    *******
    @alle und @Michael extra

    Hier habe ich anscheinend etwas verpasst. Michael kann ich nur sagen, wenn man verstanden hat wie es läuft, zumindest in den Grundzügen, dann erwartet man vielleicht zuerst, dass andere zu gleicher Zeit auch verstehen (wollen), wie das System richtig funktioniert. Eine positive Erwartungshaltung schlägt dann oft ins Negative um, wenn die anderen dann lieber weiterschlafen wollen. Wenn sich aber alle Aufklärer davon entmutigen lassen würden, dann gäbe es keine mehr. Gut Ding will eben Weile haben. Hans sagt bestimmt jetzt, wir haben aber kaum noch die Zeit für lange Reden. Anders herum kann man sagen, dass die „Elite“ sich schon kratzen muss, weil die Flöhe bereits in ihren Pelz gekrochen sind. Wenn wir es jetzt noch dahin bringen, eine Phobie gegen die Flöhe bei der „Elite“ zu erzeugen, dann haben wir die Chance, dass sie von selbst wegläuft.

    Zum Aufklären selbst noch. Ich bin auch immer noch dabei zu lernen, wie man sein gewohntes Leben mit dem Aufklären von anderen kombinieren kann, ohne selbst in die Lage zu kommen die Flucht ergreifen zu wollen. Und dann nur noch zu sagen, ach rutscht mir doch alle den Buckel runter. Ich aber finde es schön, mich endlich mit Gleichgesinnten unterhalten zu können und alleine wenn es nur das wäre, macht es die Welt für mich schon ein wenig positiver. Wir sind nun mal nicht Jesus, dem gleich so viele Menschen folgten, aber für mich ist er bei uns und steht uns bei, bei dem was wir tun, denn wir vertreten auch seine Wahrheit oder ihn selbst als die einzige Wahrheit.
    Ich würde mich freuen, wenn Michael, wenn er möchte und Zeit dafür findet, zu uns stößt und ansonsten einfach sein Leben so weiterführt, wie er es gewohnt ist. Wenn er so denkt wie wir, dann wird ihm aber sein altes Leben so nicht mehr gefallen. Denn das wird von Lügengebilden beherrscht, die von der „Elite“ für ihn aufgebaut wurden. Soll heißen, für einen Aufgewachten gibt es eigentlich kein Zurück mehr, wenn er ehrlich zu sich selbst ist. Bei mir ist es jedenfall so. Trotzdem brauchen wir alle auch Ruhe und etwas Ablenkung vom Aufklärungsstress. Merke ich selbst an mir auch.

    Liebe Grüße, Jochen

  62. Hallo Elke!

    „Dann können wir gleich selber hingehen und uns “chipen” lassen,“

    Bring mir bitte auch ein paar mit – ja? – die mit Paprika aber.

    Liebe Grüße, Jochen

  63. Hallo Jochen,

    schade dass ich das mit den Flöhen erst heute erfahre … wenn ich das früher gewusst hätte, hätte ich ein paar von meinem Hund am Leben erhalten😉 Nun ist es zu spät … alle tot – auch der Hund😦 – Aber Spaß beiseite – Ich könnte nicht mehr in mein altes Leben zurück – und ich will es auch gar nicht! Dafür habe ich schon zuviel davon erfahren, was in unserer Welt verkehrt läuift.

    Der Grund weshalb ich mich jetzt hier „anhänge“ ist, dass ich gestern bei meiner Recherche für einen neuen Artikel (der aber noch dauern wird), auf eine Aussage unseres damaligen BP Dr. Gustav Heinemann gestoßen bin:

    „Die Grundlage der Demokratie ist die Volkssouveränität
    und nicht die Herrschaftsgewalt eines obrigkeitlichen Staates.
    Nicht der Bürger steht im Gehorsamsverhältnis zur Regierung,
    sondern die Regierung ist dem Bürger im Rahmen der Gesetze
    verantwortlich für ihr Handeln.
    Der Bürger hat das Recht und die Pflicht,
    die Regierung zur Ordnung zu rufen
    , wenn er glaubt,
    dass sie demokratische Rechte missachtet!“

    Und was lernen wir daraus … ?

    Lieben Gruß,
    Elke

  64. Hallo mein Lieber …

    großzügig wie ich nun einmal bin – geb ich Dir auch ne Tüte von ab😉 – Die mit Paprika mag ich auch am liebsten😉

    Grüßle zurück,
    Elke

  65. Hallo Josephine!

    „Und was lernen wir daraus … ?“

    Dass wir voll im Recht sind, bei allem was wir als Aufklärer sagen und machen, um die Regierung zu belehren oder sie das Fürchten zu lehren, weil wir nämlich das ganze bisher unterdrückte Volk hinter uns haben. Richtig?

    Ich würde mal sagen, wir bringen die Regierung dazu, uns mal etwas zu schenken. Ihre Verdünnisierung! Ihre Chips können sie sich auch sonstwohin tätowieren. Dabei darf aber auch Paprika dabei sein, weil es so schön brennt.

    Dir Josephine danke ich für die Tüte Paprikachips. Wußte doch, auf Dich kann ich mich (auch in der Not) verlassen.

    Liebe Grüße, Jochen

  66. Ganz genau mein Lieber!

    Aber obwohl wir im Recht sind und auch die Massen hinter uns haben könnten, Recht haben und Recht bekommen, sind in Deutschland noch immer zwei verschiedene Paar Schuhe. Und das wird wahrscheinlich noch längere Zeit so bleiben … Wo ist nur mein „Wolken-Kuckucks-Heim“ geblieben, als ich noch daran glaubte, dass der der Recht hat, auch Recht bekommt …?

    Ach wäre das ein Anblick – wenn diese vollgefressenen Maden sich verdünnisieren würden … (man bin ich heute wieder boshaft … wenn Hans das liest … auweia …😉 )
    Paprika, Cheyennpfeffer, Chili darf natürlich auch nicht fehlen … okay – das wars – jetzt reicht es wirklich:-/

    LGz.
    Elke – Josephine

    Hab noch was vergessen … meine Chips teile ich gern mit Dir – solange ich genügend habe …😉

  67. Liebe Elke!

    „wenn Hans das liest … auweia …“

    Warum Elke meinst Du, dass Hans Dich so doll lieb hat? (Ganz sicher nicht nur deswegen. Ich mag Dich natürlich auch sehr.) – Du sagst immer die Wahrheit.

    „Paprika, Cheyennpfeffer, Chili“

    Wie wäre es noch mit unverdünnter Salzsäure?

    „Hab noch was vergessen … meine Chips teile ich gern mit Dir – solange ich genügend habe …“

    Wußte ich es doch, dass bei einer Frau immer ein Haken dabei ist. Hätte mich auch sehr gewundert, wenn nicht.🙂

    Herzliche Grüße, Jochen

  68. Hallo Jochen,

    keine Ahnung wie das kommt doch scheinbar drücke ich die Tübe nicht richtig aus. Ich werd den Teufel tun und die Finte ins Korn werfen denn es geht auch um mein Leben und nicht nur um das der Gemeinschaft. Also kämpfe ich weiter!!! Gestern brauchte ich mal Pause zum Luft holen! Leider bin ich stattdessen wieder durch die Gegend gehirscht und habe Flugblätter in die Gemeinde gebracht! Hier scheint manchmal ein anderes Problem zu bestehen und das heisst umdenken! Es ist mir in dieser hinsicht wenig zu spassen den ich sehe es wie Hans! Die Zeit wird jeden Tag knapper. Das einzigste was ich anderst machen wollte war, sie bei der Umsetzung ihrer Pläne zu verzögern wo rein logisch absolut nichts dagegen spricht! Keine Ahnung wozu man dieses dann in, im Kreise drehen abtun muss! Hier scheint ein festgefahrener Gedanke zu verharren! Ich finde eure Arbeit gut auch wie ihr es macht, doch sieht meine Strategie eben anderst aus. ich bin weiterhin bereit euren Flyer mit an den Mann zu bringen doch werd ich mich mit meinen Äusserungen zurückhalten sondern gelegentlich mal bei euch reinschauen. Ich denke auch dieses Thema ist für uns alle eine Strapaze vor hier und da die Nerven blank liegen, keine Frage. Dennoch macht es kein Sinn ewig zu Diskutieren! Kompromisse fehlen, nennt man das auch! Bis dann! Gebt mir doch bescheid wenn ihr den Flyer fertig habt!

    lg, Michael

    PS: Aufgeben war noch NIE meine Stärke! In diesem Sinne nur an einer anderen Stelle.

  69. @Jochen,

    >>Hans sagt bestimmt jetzt, wir haben aber kaum noch die Zeit für lange Reden…<<

    Da hast Du mich falsch verstanden … für das Miteinander reden sollte immer Zeit sein und das funktioniert auch ganz gut … bei manchen Menschen jedenfalls. Nebenbei kann man auch weiter an der Lösung aller relevanten Probleme arbeiten und – wenn man aufmerksam genug zu lesen bereit ist – dann auch Ideen und Konzepte in die eigene Arbeit einbinden, die man ohne die besagten Gespräche vielleicht niemals entdeckt haben würde!

    Ansonsten gibt’s keinen Senf von mir … alles richtig zubereitet und gewürzt, was Du schreibst. Sage ich mir ja auch immer wieder, aber dann kollidiere ich wieder mit irgendetwas, wovon ich mich unwiderstehlich auf die Palme getrieben fühle … und schon geht es schon wieder mit mir durch. So ganz allmählich (nach vier Jahren und einigen ernsthaften Problemen, die ich aus falsch verstandener „Verantwortlichkeit“ ignorierte) beginnt mir aber definitiv auch zu dämmern, dass niemand auf Dauer auf höchstem Niveau arbeiten und aufklären kann. Hin und wieder mal einen Gang (gerne auch mehr) zurückschalten, die Seele baumeln lassen und wieder Kraft tanken … das ist unbedingt notwendig. Wenn man mal einen Tag oder auch ein Wochenende Pause gemacht und diese Erkenntnis umgesetzt hat, kann man sich „erfrischt und gestärkt“ für eine weitere Woche ans Werk machen. In diesem Sinne sollten wir es angehen und so gut und weit voranbringen, wie nur irgend möglich!

    Liebe Grüße
    Hans

  70. Also nochmals mit etwas mehr Ruhe und Gelassenheit nachdem ich im Wald war!

    Informieren ist das wichtigste. Zuerst müssen wir die zu Informierenden erreichen. Dabei vergeht Zeit wie auch bei der Informationsweitergabe/erklärung. Wiederum vergeht Zeit bis die jetzt Informierten ihre Erkenntnis verbreitet und weitergegeben haben. Zeit die wir nicht haben bzw. die für uns sehr kostbar ist! Warum also nicht Zeit gewinnen. Diese Zeit nehmen wir dem anderen ab, indem wir ihn ausbremsen/hindern. Nicht möglich? Da bin ich anderer Meinung! Die anderen bzw. die für uns erreichbar sind heissen für mich Bilderberger. Dieser Club hat einen langen Arm der bis in unsere Gesellschaft reicht. Der verlängerte Arm sind vorallem die Medien mit denen sie uns nicht nur in die Irre führen sondern auch noch bewusst Informationen einpflanzen um uns in ihre Richtung zu bewegen. Wir können das auch! Dieser Club trifft sich möglichst von der Öffentlichkeit verborgen, da sie nicht gestört werden wollen. Die Medien berichten uns nicht von den Treffen, weil sie nicht in der Öffentlichkeit bekannt sein wollen. Wenn dies die Medien nicht tun dann sollten wir diese Aufgabe übernehmen mit den Mitteln die uns zur verfügung stehen. Diese Option würde unserer Arbeit der Information in nichts im Wege stehen sondern ihr Zeit verschaffen um möglichst viele zu gewinnen! Dieser Club will also nicht gestört werden und nicht in der Öffentlichkeit sein um in Ruhe arbeiten zu können! Dadurch kommt mir in den Sinn, sie mit unsere Möglichkeiten in die Öffentlichkeit zu holen, in dem wir für sie Werbung machen. Es könnten T-Shirts oder auch Plakate sein, doch darf man hier auch erfinderisch sein, um ihren Namen bei unsere Menschen ins Bewusstsein zu rufen. Ihnen den Namen einpflanzen!!! Es ist nicht als Feindbild gedacht sonderm um Zeit zu gewinnen. So war mein Denken! Parallel zu dem Informieren diesen Club und die EU Gesetzgebung zu verzögern. Ist das im Kreis drehen? Der Meinung bin ich nicht! Hier bräuchte es dann Arbeitsteilung. Die , die Informieren und die anderen, die hindern und Zeit gut machen. Anders(Euro-med) hatte sich schon angeboten doch hätte man darauf reagieren sollen und ihm dieses anbieten! Mein denken weicht nicht von dem euren ab, nur kam eine weitere Option dazu die für mich Sinn macht!
    Wisst ihr, die Medien Pflanzen über Bilder unsere Gedanken, warum sollten wir nicht genauso Pflanzen nur die Wahrheit! Ich würde am liebsten den Namen Bilderberger überall hinpinseln sodass sich jeder morgen den gazen Tag fragt: „ Wer sind denn die Bilderberger“! Schon wären sie da wo sie nicht hin wollten, In der Öffentlichkeit! Dies wäre nicht in ihrem Sinne. Dieses ist nur meine Meinung!!!

  71. Einen Satz noch(für heute) den jeder bestimmt kennt!

    von Jean-Claude-Juncker:

    „Wir beschließen etwas, stellen das dann in den Raum und warten einige Zeit ab, ob was passiert. Wenn es dann kein großes Geschrei gibt und keine Aufstände, weil die meisten garnicht begreifen, was da beschlossen wurde, dann machen wir weiter – Schritt für Schritt, bis es kein Zurück mehr gibt“

    Guads Nächtle.

    Michael

  72. […] zu ersparen, möchte ich eingangs auf diesen Artikel des Kollegen Moltaweto verweisen, den er am 23. März dieses Jahres geschrieben und veröffentlicht hat. Es lohnt sich, diesen Blog eingehender zu […]

  73. super artikel

    ich suche immer noch 1. mio €

    http://neunzehnhundert84.blogspot.com/2010/03/suche-1-mio.html

    Wenn ein Bär Ihr Camp angreift, brauchen Sie nicht schneller laufen können als der Bär. Sie müssen nur schneller laufen können als der langsamste aus dem Camp.

  74. […] »Kann der eskalierende Wahnsinn der Eliten mit Aufklärung und Gegenöffentlichkeit gebremst werden… […]

  75. @ G.O.

    den Spruch kenne ich und finde ihn sowohl passend als auch bezeichnend😉

    Leider können wir bei dem Problem, dass Sie hinsichtlich der Suche nach interessierten und einsatzwilligen Sponsoren haben, keine adäquate Hilfe in Aussicht stellen, da wir seit mehr als vier Jahren gegen die gleichen Schwierigkeiten kämpfen und ebenso wenig Erfolg verzeichnen können. – Sollte sich da auf die Schnelle doch noch was ändern, werden wir gerne noch einmal darauf zurückkommen, da uns die anvisierten Ziele und ins Auge gefassten Projekte überaus kompatibel erscheinen.

    In diesem Sinne – beste Grüße und viel Erfolg

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: