Kein Grund zum Jubeln … 7. „Jahrestag“ des Irak-Kriegs (II)

(c) Grafik Jan Karl-Heinz Bihy, 2010

Wir bedanken uns bei Jan für die Grafik und Frank für seinen knappen, aber treffenden Text, der uns ein langes Eingehen auf dieses, zwar in den Medien nahezu untergegangene, aber für kritische Menschen nach wie vor unerträglich allgegenwärtige Thema erspart. – Wir möchten lediglich darauf hinweisen, dass sich die genannte Zahl der Opfer unter der Zivilbevölkerung nur auf die dokumentierten und verifizierten Todesfälle bezieht – die Dunkelziffer wegen der restriktiven Informationspolitik der US-Armee jedoch als extrem hoch einzuschätzen ist. Doch das spielt letzten Endes keine Rolle, weil das belegte Ausmaß der Kriegsfolgen und die Tatsache, dass es sich hier ausschließlich um zivile Opfer handelt, schon schmerzhaft eindrucksvoll belegt, wie wenig das Leben und die Menschenrechte in der Vorstellung der selbsternannten Weltenlenker und ihrer Exekutivorgane bedeutet …

Wir beteiligen uns vorrangig an dieser Aktion wider das Vergessen, da (nicht nur, aber vor allem) mit den Kriegsplänen der „westlichen Wertegemeinschaft“ unter U$raelischem Oberkommando der nächste völkerrechtswidrige und auf unhaltbaren Behauptungen bzw. zweifelsfrei entlarvten Lügen aufgebaute Angriffskrieg gegen den Iran und seine Bevölkerung unmittelbar vor der Eskalation steht.

Und da wir der festen Überzeugung sind, dass wir alle Kriege dieser Welt endgültig und unwiderruflich beenden müssen, wenn der Irrsinn und der Macht-/Kontrollwahn nicht in letzter Konsequenz über Vernunft und Menschlichkeit triumphieren soll … und dabei sollten wir bedenken (das nur als kleiner Tipp für unsere fern jeglicher Realitätsbezogenheit „gehaltenen“ Mitmenschen): auch wenn diese Kriege momentan scheinbar weit weg sind, betreffen die dabei geschaffenen Fakten und alles damit verbundene Leid uns ganz genauso!

Das sollten wir langsam aber sicher begreifen, dass wir nicht nur gut daran täten, das Leid, welches den Menschen anderer Völkern zugefügt wird, als universales Urrecht anzusehen, da es sich bei den Opfern überwiegend um unschuldige Zivilisten wie Sie, uns und unsere Kinder handelt. Wir sollten dieses Szenario auch ernsthaft gegen uns gerichtet werten, denn der Moment, ab dem sich die Kriegswalze der Eliten auch gegen uns wenden muss und wird, damit sie ihre perfiden Weltmacht- und Kontrollpläne zur abschließenden Vollendung führen können, wird so sicher kommen wie das Amen in jener Kirche, die den Krieg als politisches Machtdurchsetzungsmittel auch heute noch segnet, wenn nicht gar als Gottgewollt „heiligspricht“ …

Nun, wie Frank schon so treffend ausführte … es ist eine Schande!

6 Antworten

  1. Ausleihe aus dem Forum http://www.musterung.us ~ Beitrag 90, vom 10.10.2009

    *******

    „Als Frau und Mutter von vier Söhnen möchte ich mich in diesem Forum zu Wort melden.

    Als ich in der Nacht nach der Geburt meines ersten Sohnes. mit ihm im Arm, im Krankenhaus lag, überfielen mich unglaubliche Ängste um mein Kind.
    Wissend damals schon um den Zustand der BRD beherrschte mich nur ein Gedanke: Was, wenn mein Sohn Soldat werden muss? Was machen die mit ihm? Was wird passieren?
    Der liebe Gott schenkte mir noch drei weitere Söhne, die Angst blieb.
    Damals gab es noch die “Gewissensprüfung “. ein letztes Mittel der Staatsgewalt, Soldaten zu rekrutieren, dann, wenn andere Mittel versagten, z.B. die Demütigungen durch das Procedere der ärztlichen Untersuchungen.
    Ich habe meinen Bruder darunter leidend erlebt, bis ihm Wehruntauglichkeit bestätigt wurde.
    Ich habe meinen damaligen Freund leidend erlebt. Lange Zeit war er nicht fähig, eine harmonische und entspannte körperliche Liebe zu erleben. Die Schatten seiner Demütigung bei der Eingangsuntersuchung waren lange Zeit präsent.
    Eine Bemerkung zur” Gewissensprüfung “:
    Wie krank muss ein Staat sein, welcher Menschen, die aus ethischen Gründen den Dienst an der Waffe verweigern, einer Gewissensprüfung unterzieht? Hätten nicht vielmehr diejenigen einer solchen Prüfung unterzogen werden müssen, die den Dienst an der Waffe leisten wollten?

    Meine beiden ältesten Söhne haben sich auf elegante Art und Weise dieser staatlichen Gewalt entzogen, indem der eine sich per Beziehungen ein Attest über Wehruntauglichkeit besorgte, der andere (voll tauglich, kerngesund und eine Riese und Athlet vor dem Herrn) rauchte am Morgen der Musterung einen Joint. Die als erstes erfolgende Untersuchung von Blut und Urin war somit auch die letzte Untersuchung.
    Traurig genug, dass junge Menschen zu solchen Mittel quasi gezwungen werden.

    Lassen Sie mich nun etwas genauer Stellung nehmen und zunächst Albert Einstein zitieren:

    “Jeder Staat beruht auf Macht, jede Macht auf Gewalt und Gewalt zieht stets moralisch Minderwertige an. ”

    Ist es das, was auch unseren Staat ausmacht? Werden wir von moralisch Minderwertigen beherrscht?
    Ich denke ja, denn nur so lässt sich erklären, was bei uns an Machtmissbrauch und Menschenverachtung möglich ist!

    “Dulce et decorum est, pro patria mori” süß und ehrenvoll ist es, für’s Vaterland zu sterben, so einen Dreck kann man nur verkaufen, wenn man junge Menschen bricht. Dies tut man am besten, indem man sie “entmannt “, erniedrigt und bloßstellt. Nur dann bekommt man die gewünschten und willfährigen Zeitgenossen, welche man in jeder Hinsicht benutzen kann, so z.B. jetzt für den Krieg in Afghanistan.
    Und sind sie dann sinnentleert gestorben oder aber für den Rest ihres Lebens traumatisiert, ja, dann bekommen sie oder ihre Hinterbliebenen eben ein Blechstück verliehen und alles ist gut Die Gewalt dieses Staates ist allgegenwärtig, in besonderer Art und Weise dann, wenn es darum geht, Menschen zu erniedrigen, um staatliche Ziele zu erreichen.
    Also aufgepasst: Art 20 Grundgesetz lesen und vor allen Dingen umsetzen!

    Dies schreibt Inga West, als äußerst kritische Bürgerin und Autorin musste ich mir ein Pseudonym zulegen.“

  2. An alle,

    wenn das zur neuen Seite von diesem Blog gehört, was ich annehme, muss ich sagen, ICH BIN TIEF BEEINDRUCKT! Von allem was ich bisher gelesen habe. Das heißt, alle bisher erschienenen Artikel und auch von Jochens Kommentar.

    Ich bin so froh, endlich nicht mehr allein zu sein. Danke!

    Schönen Abend

    Petra

  3. @Jochen,

    hatte ich „drüben“ schon gelesen und finde, dass es sehr gut hierher passt. Man muss den Krieg in all seinen Facetten aufzeigen und deutlich machen, dass all die „klugen Köpfe“, die immer wieder behaupten, Krieg zu führen sei ein „natürlicher Bestandteil des menschlichen Wesens“, eben nicht Recht haben, sondern entweder lediglich intellektuelle Mietmäuler der Kriegstreiber, oder aber selbst entartete Individuen, deren Lebensinhalt darin zu bestehen scheint, andere Menschen mit ihrer kranken Pseudologik in die Irre zu führen. – Welchen Zwecken und Zielen sie damit dienen, dürfte so oder so auf der Hand liegen.

    Außerdem ist es gut, dass dieser mutige und neben vielen schwerlich zu widerlegenden Argumente zudem auch sehr persönliche (mütterliche) Aspekte aufzeigender Beitrag „gerade jetzt“ und unter diesem Artikel veröffentlich wird …

    Liebe Grüße
    Hans

  4. Noch mal ein rasches Hallo, liebe Petra …

    >>wenn das zur neuen Seite von diesem Blog gehört …<<

    Davon darfst Du aber so was von überzeugt sein … allerdings war es schon immer "eine Seite davon", es könnte nur gut sein, dass sie sich von nun an zum Kern dessen entwickeln wird, was wir über den Blog transportieren und möglichst auch in sachbezogenen Diskussionen vertiefen möchten. Hängt natürlich von allen relevanten Faktoren – sprich sowohl von den eingetragenen (eventuell auch noch folgenden) Autoren und den Kommentator/innen ab. Geben wir also einfach alle unser Bestes, dann wird es schon werden!

    Und zum Schluss … wenn auch verspätet und deshalb eigentlich überflüssiger Weise … willkommen im Club, den wir hier auch gerne "Familie" nennen🙂

    Liebe Grüße und gute Nacht, bis morgen
    Hans

  5. Lieber Hans,

    das ist so lieb von dir. Habe mich aber schon dazugehörig gefühlt. Auch dafür vielen Dank.

    Nochmal einen wunderschönen Tag

    Petra

  6. >Ich fasse meine Antwort auf Deine letzten beiden Kommentare hier zusammen … bin „wieder mal ein wenig in Eile“🙂

    Hallo und guten Tag, liebe Petra,

    „dachte ich mir’s doch“, dass Du Dich an die abstrusen Diskussionen und „Fernduelle“ (von anderer Seite initiiert und betrieben) erinnern kannst😉 Aber Scherz beiseite, denn witzig ist das Thema gewiss nicht. Und ja, die von Dir zu Recht gestellte Frage, können sicher viele unserer Leser beantworten und in dem einen oder anderen kritischen Beitrag zur „Pro-Israel-Lobby“ hierzulande hatte ich auch einige, teilweise darüber hinaus gehende Antworten zu geben versucht. Aber, auch wenn irgendwie alles, was auf unserer Welt geschieht, direkt oder indirekt damit verbunden ist, möchte ich darauf hier und heute natürlich nicht näher eingehen. – Trotzdem danke für den allgemeinen Denkanstoß.

    >>Das heißt, ein Bock läuft voraus, die anderen hinterdrein. Und wenn einmal eine kritische Masse erreicht werden würde, dann wechselt der Bock!<<

    Leider absolut korrekt interpretiert … gerade deshalb ist es uns so wichtig, einerseits eine breite Basis für ein auf konstruktiven Widerstand und Veränderungen zum Besseren abzielendes Engagement zu schaffen und andererseits sicherzustellen, dass es eine ebenso breite „Verantwortungsbasis“ ohne zum Machtmissbrauch verleitende Hierarchien hervorbringen kann, welche dann den „Bock-Faktor“ ausschalten kann. – Sarkasmus ist hier ein gutes Mittel, um die Grundlage für einen ernsthaften Umgang mit dieser elementaren Frage zu befördern … schauen wir mal, ob es uns am Ende auch gelingen und dorthin führen wird, wo wir offensichtlich alle hin wollen?!

    Und zu guter Letzt (zumindest fast😉 ) liegt tatsächlich eine Menge Wahrheit in dem Spruch, den Deine Tochter auf ihrem Ordner verewigt hat … aber das wissen wir ja schon lange und bringen es in unseren Diskussionen meiner Ansicht nach auch immer wieder sehr gut zum Ausdruck😎😀

    Schlusspunkt für den Augenblick:

    >>[…] Habe mich aber schon dazugehörig gefühlt […]<<

    Das freut mich / uns sehr und wird sich im weiteren Verlauf von Diskussionen und Kennenlernen sicher noch ausbauen und vertiefen lassen. Schließlich kann man sicherlich zuversichtlich davon ausgehen, dass sich hier eine Gruppe von Menschen zu sammeln beginnt, die nichts anderes zu sein vorgeben, als sie offen und ehrlich aussprechen und deshalb auch nur die Ziele anstreben, die sie benennen. Das ist nach meiner Überzeugung die beste Grundlage überhaupt, um über zwischen-menschliches Interesse und gemeinsame Hoffnungen, Wünsche und Ideen ans Ziel zu gelangen. Natürlich spreche ich hier erst einmal nur für mich, denke aber, dass die übrigen "Familienmitglieder" hier keine abweichenden Meinungen vertreten werden.

    In diesem Sinne wünsche ich Dir deshalb erst einmal auch einen wunderschönen Tag und etwas Erholung von dem neuerlichen Schock, den wir leider nicht vermeiden konnten.

    Bis bald … herzlichst
    Hans

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: