Die öffentliche Auspeitschung von Miss Zaster und die volle Dröhnung für Miss E.U.

Es ist Samstag, der 13.03.2010, 4 Uhr in der Früh. Plötzlich wache ich auf und mir schwirrt ein Titel für einen neuen Artikel im Kopf umher. Richtig, genau so wie er oben dasteht. So ähnlich ist mir das jetzt schon oft passiert und wenige Male bin ich sogar wach geblieben und habe mir dann das was da kam, von der Seele geschrieben. Komische Art Artikel zu schreiben finden Sie? Wo bleibt denn da die seriöse Recherche, denken Sie bestimmt. Was dabei herauskommt, wenn alles grundlegend recherchiert wird, dass sehen Sie doch ständig in den Mainstream-Nachrichten und am Ende wird man doch von denen auch in vieler Hinsicht belogen und weiß überhaupt nicht was im Hintergrund alles abläuft.

Ständig erscheinen Meldungen, so in der Art wie: Es wurde ein versteinerter Baum gefunden und der ist Millionen von Jahren alt. Ja klar, alles hat sich über einen riesig langen Zeitraum mit Bedacht von selbst entwickelt und das nennt man dann die Evolution. Nur warum eine ursprünglich sich zu einem Menschen entwickelte Bakterie heute immer noch dieselbe Bakterie geblieben ist, die sich im Aufbau in Nichts von ihrer früheren Form unterscheidet, dass weiß niemand zu erklären. Noch nicht einmal die Mechanik, die uns an einen Motor erinnert, einer sich selbst fortbewegen könnenden einzelnen Bakterie, ist in ihrer Ausgereiftheit vollkommen begreifbar. Absolut nichts wissen die Wissenschaftler, wenn es darum geht, wie das Leben entstanden ist. Peng! Urknall und alles war einfach da. In einem Eintopf sind auch Bakterien enthalten und mit der Zeit würde sich selbst so ein Eintopf ohne die Hilfe eines Menschen auf den Weg machen. Nämlich dann, wenn er zu faulen beginnt. Aber intelligent und bis ins kleinste Detail aufgegliedert, was seine geistige und körperliche Struktur betrifft, wird er davon nicht. Weiter als bis zur konzeptionellen Beschaffenheit einer Made, wird er es nicht bringen. Auch dann nicht, wenn man diesen Eintopf Millionen von Jahren lang gären lassen würde. Und wenn jetzt jemand sagt, es hat doch eine Entwicklung stattgefunden, nämlich der vom Eintopf bis zur Made. Dann sage ich: Fliegenkacke und anderes externes schon fertiges Leben.

Was ist der Mensch also – eine Made? So denken z.B. bestimmt auch Leute, die andere nur ausbeuten wollen. Wobei sie selbst dann die schlimmsten Maden sind und es selbst nicht merken, wenn sie den anderen alles wegfressen. Man muss die Menschen zum Arbeiten bringen, wenn nicht gar zwingen, sonst sind sie nichts als Maden im sozialen System. Denn nur so kommt der Kreislauf des Geldes in Gang, der sich endlos in Konsum, Ausbeutung und Unterdrückung weiter fortsetzt. Demnach stimmt die Theorie von der Entwicklung des Menschen aus der Ursuppe. Nur wenn man mit Menschen so umgeht, dann kam der Urknall bei dieser Version von Evolution nicht ganz am Anfang, sondern er kommt vielmehr mit größter Sicherheit als Endknall ganz am Schluss.

Komisch ist jetzt auch, eigentlich wollte ich etwas ganz anderes schreiben. Es erstaunt mich immer wieder, wie sich manches in eine bestimmte Richtung entwickelt, wenn man es einfach laufen lässt. Ganz sicher würde sich ein Mensch als soziales Wesen auch ganz anders entwickeln, wenn der Staat sich nicht von Geburt an in das Leben eines solchen Individuums manipulierend einmischen und immer stärker versuchen würde, die Aufgaben einer Familie zu ersetzen. Das kann er nämlich niemals, selbst wenn er es noch so angestrengt versucht. Seine Versuche enden nämlich alle eines Tages im Altersheim, wenn nicht gar in sozialer Isolation, in Hoffnungslosigkeit und seelischem Schmerz. Auch wenn die Jugend, die jungen Mütter und Väter das heute so nicht begreifen wollen. Aber so wird vermutlich dann später auch ihr Ende aussehen. Dafür haben sie dann ihr ganzes Leben lang gearbeitet.

Was aber als Entwicklung jetzt doch sicher höchst interessant ist, ist der Umstand, was mein Madeneintopf evolutionstheoretisch gesehen jetzt mit der Überschrift oben zu tun hat. Ich will es Ihnen sagen, diese Phänomen nennt sich Mitanna. Jetzt höre ich wieder die Buh-Rufe: Selbstdarstellung, Selbstdarstellung! Wer aber bis hierhin jetzt schon gelesen hat, bei dem habe ich zumindest Interesse wecken können, bei der Auspeitschung von Miss Zaster zuschauen zu wollen und auch die Dröhnung von Miss E.U. nur bloß nicht zu verpassen.

Von Miss Zaster gibt es zwei Versionen. Die eine lebt in einem Nobelviertel, hat beständig wachsende größere Rücklagen auf der Bank, fährt eine Luxuslimousine, arbeitet höchstens, wenn sie überhaupt muss, in der Chefetage und führt ein tolles Leben in der Partygesellschaft der höheren Klasse.

Die andere Version von Miss Zaster lebt in einer Sozialwohnung, hat einen Mann, der zu faul zum Arbeiten ist, hat plärrende Kinder um sich herum, hat ein plattgefahrenes Fahrrad hinterm Haus stehen, geht Putzen und muss in Rückenlage zusehen, wie ihr Mann das bisschen übrige Geld was sie noch hat, vertrinkt und versäuft. Von Klasse wollen wir hier überhaupt gar nicht erst sprechen. Eigentlich wollte ich etwas über Börsen schreiben und was das für eine unsinnige Institution ist, die nur der wirtschaftlichen Machterhaltung von Konzernbossen dient. Und sehen Sie nur, wo wir jetzt landen werden. Ich führe Sie ins finstere Mittelalter zurück, zur öffentlichen Auspeitschung von Miss Zaster.

Und wie das schon im Mittelalter geschehen ist, wird natürlich die falsche Miss Zaster dem Inquisitor vorgeführt und unter der Folter gibt sie schließlich alle ihre Missetaten zu. Dafür, dass sie sich als unsozialer Mensch des Vergehens schuldig gemacht hat, sich nur für ihre Familie aufzuopfern, wird sie nun auch noch mit 300 Peitschenhieben bestraft. Viel zu wenig an Strafe ruft die erlauchte andere Miss Zaster zwischen der aufgebrachten und ihr in allem zustimmenden Menge hervor. Denn sie und die Masse will Blut sehen. Nein noch mehr, sie wollen das ihnen zur Ausbeutung übergebene menschliche Geschöpf in seinem Blut vergehen sehen.

Ich sagte ja, ich führe Sie ins tiefste Mittelalter zurück. Vom Urknall (?) bis zum in allen Bereichen vollkommen abgesicherten und von staatlicher Seite zu dessen Verwendung abgerichteten Leben nach Bedarf und Nutzbringung und wieder zurück ins Mittelalter, bedarf es eben nur eines Einrufes von einer Miss Zaster menschlich höherer Qualität. Ich wünsche dem sich vor der Obrigkeit verneigenden Leser – ich hoffe, es ist jetzt nicht ein einziger von dieser Sorte hier dabei – viel Vergnügen bei der Zwangs(straf)vollstreckung. Sollte sich jetzt doch der eine oder andere blutgierige Menschenfeind zum Lesen dieses Artikels unters arme Volk gemischt haben, dann werde ich wahrscheinlich kaum von ihm erwarten können, in ihm weder eine charmantere, zu seinem Mitmensch verbesserte Einstellung erreicht, noch was sein Verhalten zu seinem Nächsten angeht, einen alles verändernden Entwicklungsprozess in Gang gesetzt zu haben. Das hätte mich auch sehr gewundert.

Der Rest von Miss Zaster Vorbestraft, durfte nach der Vollstreckung durch den Schläger von ihrem Mann und ihren Kindern vom Boden des Marktplatzes aufgewischt und zur weiteren Verwendung im Alltagseintopf wieder hergerichtet werden. Man will ja als guter Richter auch mal ein wenig Gnade vor Recht ergehen lassen. Sonst könnten andere schließlich auf die Idee kommen, man wäre vom System bezahlt oder überhaupt kein Mensch. Kleinere Wege führen eben auch über Umwege in die EU. Ich wollte jetzt nicht gleich Untergang schreiben. Das wäre zu prophetisch gewesen. Wenn sich auch ein anderer mit Namen Zaster gerade jetzt in Griechenland zur Ruhe setzen wollte, wo alles so schön korrupt seinen Anfang genommen hat. Kann ja nur schlechter werden.

Aber so ist das, wenn man der Miss E.U. die volle Dröhnung verabreichen will und immer mehr Leistung aus immer mehr Menschen gleichzeitig herausholen will, damit ein paar wenige Reiche es auch richtig gut haben. Dann kommen diese geldgierigen Banausen schnell in einen Rauschzustand, aus dem sie gar nicht mehr erwachen wollen. Dann werden in der Moderne genau solche Zwangsvollstreckungen und Bestrafungsfeldzüge durchgeführt, bis man alle da hat, wo man sie haben will. Für die unteren Klassen geschieht schließlich alles wie immer nur zu ihrem Besten. Alles ist nur ein großes Roulettspiel, wobei eben immer nur ganz wenige die Gewinner sein können. So und nicht anders ist das System aufgebaut. Zaster, die Glückskugel und die nötigen Peitschenhiebe halten alles zusammen.

Schade, dass man Gedanken nicht kopieren kann, sonst wäre es leichter für mich gewesen, diesen Artikel zu erstellen. Aber an technischen Möglichkeiten Gedanken zu erfassen, soll ja auch schon gearbeitet werden, wie ich hörte. Für irgendwelche Schäden, die durch das Lesen meiner Artikel auftreten, übernehmen weder der Blog hier, noch ich selbst eine Haftung.

13 Antworten

  1. Hallo Jochen,

    mein erster Gedanke, als ich das gelesen habe – „Nur warum eine ursprünglich sich zu einem Menschen entwickelte Bakterie heute immer noch dieselbe Bakterie geblieben ist“ – war, das wir Menschen immer noch auf dem geistigen Stand einer Bakterie stehen. Wobei ich natürlich schwer beurteilen kann, ob das nicht eine Beleidigung für die Bakterie wäre.🙂

    Meiner Meinung nach, hat sich der Mensch technisch unglaublich weiterentwickelt, aber geistig scheint er irgendwo in der Steinzeit festzusitzen. Was dann wiederum gegen die Evolutionstheorie spricht. Der Mensch ist eher dazu gemacht, sich selbst und alles andere auszurotten, was dann schon wieder in Richtung Bakterien gehen würde. Aber auch unter den Bakterien gibt es positive und negative, wie bei den Menschen auch.

    Wenn man sich die Geschichte anschaut, dann stellt man ohne Probleme fest, das sich nichts geändert hat, außer die Art und Weise der Anwendung. Da fragt man sich dann schon, was jetzt aus der sogenannten Evolution geworden ist.

    Im übrigen kann ich bei meinen Haustieren mehr soziales Verhalten erkennen, als dies bei vielen Menschen der Fall ist. Und das Zusammenleben in einer Gemeinschaft, ist nun mal absolut abhängig davon, wie man mit seinen Mitgeschöpfen (schließt alles mit ein) umgeht. Der Mangel in diesem Bereich ist unser größtes Problem.

    Bin heute richtig gesprächig, muss ich feststellen.

    Schöne Zeit

    Petra

  2. Hallo Gemeinschaft🙂

    Unser Fortschritt in der Technik hat Möglichkeiten geschafffen wie sie noch nie vorgefunden wurden. Die Flimmerkiste ist nur ein Teil der Manipulation. Wenn man sich mal diese ganze Unterhaltungsindustrie betrachtet die wir brauchen um mit unserem Leben zufrieden(?) zu sein, dann kann man nur annehmen dass wir krank sind. Den ganzen Tag beschäftigen wir uns mit etwas oder lassen uns unterhalten oder rennen mit Skistöcken durch die Gegend. Die Zeit sich mit seinen eigenen Gedanken zu beschäftigen oder mal die Seele baumeln zu lassen haben wir kaum. Ich denke, wir haben noch nicht einmal mehr einen Bezug zu uns selbst, wie sollten wir ihn denn dann zu der Gesellschaft haben. Wir geben auch sehr viel Geld für diese Unterhaltung aus und dabei bezahlen wir doch eher für Abhaltung! Abhaltung von unserem eigenen Leben. Und noch zum Altersheim dachte ich, klingt ja noch human. Ein Kollege erzählte vor kurzem von einem Bericht wo in nicht allzuferner Zukunft Rentner in Sporthallen gepfercht werden.
    Noch zu meinem Gedanken wie man Leute wach bekommt:
    Bekannte von mir war sehr abgeneigt zuerst von meiner Sichtweise bzw. erschrocken- schockiert. Jetzt liesst sie gerade einen Roman der „GLOBALIA“ heisst und meint des öfteren, es ist genauso wie ich die Zukunft der EU/NWO beschrieben hatte nur eben in einem Roman verpackt. Es ist eine sanftere Art die Menschen zu wecken. Einen Schockzustand zu erreichen ist nicht so hilfreich!
    Wir sollten auch überlegen wie wir auf diesem sanften Wege unsere Wahrheit verbreiten.

  3. Hallo Petra!

    „Der Mensch ist eher dazu gemacht, sich selbst und alles andere auszurotten, was dann schon wieder in Richtung Bakterien gehen würde.“

    So dachte ich auch mal, aber wenn ich dann an Jesus denke oder an das, was sich Gott bei der Schöpfung für uns gedacht hat, dann kann das so nicht stimmen. Ich glaube, dass der Mensch als gutes Wesen zur Welt kommt, er aber zum Bösen erzogen wird oder zumindest erzogen werden kann. Schau Dir den Film Full-Metal-Jacket an. Stell Dir vor, man würde Dich zwingen zur Armee zu müssen und Du würdest dann bis zum Gehtnichtmehr schikaniert. Egal wie sehr Du Dich auch wehren würdest innerlich – dieser eine „Soldat“ im Film ist innerlich daran zerbrochen – aber trotzdem würdest Du immer mehr Hass empfinden, bis Du eines Tages dazu bereit wärst, einen anderen Menschen zu töten und wenn es auch nur Dein Peiniger bei der Ausbildung wäre. Es stimmt, dass bei uns die jungen Männer wählen können, zwischen dem Zwangsdienst an der Waffe und dem Zwangsdienst im zivilen Bereich. Aber der Anfang von beidem ist derselbe. JEDER nimmt davon einmal zu so etwas gezwungen worden zu sein, seinen ganz persönlichen Schaden mit nach Hause, auch wenn er selbst das gar nicht wahrhaben will oder für sich selbst geistig wahrnimmt. Deshalb sage ich ja, unser Staat begeht schon ein Verbrechen damit, immer noch weiterhin unnötig die allgemeine Wehrpflicht als im Grundkonzept festgelegt haben zu wollen. Was meinst Du, wie viel Hass auch in vielen jungen Männern schlummert, selbst dann, wenn sie nur Zivildienst leisten müssen. Alle mit denen ich Kontakt hatte, bei denen konnte ich tief in ihnen drin diesen Hass erkennen.
    Damit will ich jetzt insgesamt sagen, der Mensch ist nicht dazu gemacht, sich selbst und alles andere auszurotten, SONDERN er wird dazu gebracht und gemacht, BÖSE zu sein durch seine Umwelt, durch jene, die in unserem System das Sagen haben.

    Der vermehrte Missbrauch in der katholischen Kirche ist nicht von heute auf morgen entstanden. Ich halte ihn seit jeher für bestehend und in den meisten Fällen durch übertriebene Strenge für anerzogen. Die katholische Kirche raubt ihren Priestern die Möglichkeit, Menschen mit all ihren Gefühlen sein zu dürfen. Keine Frau haben zu dürfen, auf Heiraten verzichten zu müssen, ist nicht normal und von Gott und Jesus auch NICHT gewollt. Solche Verbote auszusprechen, damit lädt die Kirche das Böse direkt in ihre Reihen ein. Die sind demnach nicht viel besser, als jene, die wie die Bundeswehr (der Staat), Menschen dazu verpflichtet, sie mustert, nur um das Schießen auf andere zu erlernen – es geht nur darum ihnen beizubringen, was HASS ist. Hintenherum ist aber alles egal – Priester gehen in den Puff, sie vergehen sich wahrscheinlich immer schon an hilflosen Zöglingen; Soldaten quälen sich untereinander mit perversen Ritualen. Ein ewiger Kreislauf also, der endlich einmal durchbrochen werden müsste. Jetzt ganz plötzlich fällt dem Papst und den Medien auf, dass etwas nicht stimmt. (Nur eine?) EKD Ratspräsidentin trinkt (- trinkt sonst niemand bei denen?) und tritt zurück, die katholische Kirche hat ihre Missbrauchsprobleme. Alles kommt jetzt auf einmal. Ich finde das ziemlich auffällig. Was will man dem Volk damit sagen? Dass neue Strukturen her müssen, dass die alten Strukturen ausgedient haben? Es wird Platz für die NWO gemacht und zwar in allen Bereichen.

    Liebe Grüße, Jochen

  4. Hallo Jochen,

    ich muss Dir da etwas widersprechen in Bezug auf den Eintopf. Wenn der Eintopf lange genug da rumsteht und anfängt zu faulen. Natürlich bewegt der sich und Du kannst sogar sehen und wo der hinging. Sieh Dir mal den EU Präsi an. Rampo- sonstwas. Da wusste ich das es ein verschwundener und verfaulter Eintopf ist. Das ist der, den Brite so köstlich zur Sau gemacht hatte. War das eine Freude. Und dann musst Du mal auf den satanischen Blick achten. Wie ein gewisser fliegender Hosenanzug. Ich meine jetzt den Blick.
    Es sind nicht nur Bakterien die sich seit Millionen von Jahren und mehr sich nicht verändert haben. Hat wohl auch einen Grund. Denn in der Natur wird weder gespielt noch experimentiert. Aber sonst einverstanden.
    Jetzt werde ich mal in die Küche auf Nahrungssuche gehen.
    Also noch einen schönen Sonntag

    Liebe Grüsse

    Jan

  5. Hallo Gemeinschaft uns Sorry, ich hatte schon wieder Firestarter geschrieben!

    Ich dachte noch so, wenn der Staat bzw. die Politik ihre Finger im Spiel hat, kommt fast nur Schei**e bei raus!
    Von unserem Tauschmittel Geld will ich mal ganz absehen, äh, geht garnicht darum dreht sich doch alles.
    Wenn wir mal die Familie, kleinste Zelle des Staates betrachten, dann kommt einem diese Einheit doch etwas desolat vor oder, war eher ein Ausrutscher oder, wenn ich die Uhr nochmal zurück drehen könnte, nie wieder. Hä? Scheint eher lästig zu sein!? Selbstverwirklichung. Warum kommt mir nur dieses Wort jetzt in den Sinn und woher habe ich es? Unser Staat/Politik ist selbstverständlich dann für uns da wenn wir für die Erziehung der Kinder keine Zeit haben, da ja beide Elternteile die Kohle ranschaffen müssen für den kleinen Ausrutscher! Schon hat man 2 Steuerzahler! Ganztagsschule macht dies möglich, wie nett von unserem Staat und wie fürsorglich? OK, abends ist man zwar etwas genervt von der Arbeit, aber wenn die Kinder vor dem Fernseher sitzen sind sie ruhig! Schliesslich brauche ich auch Zeit für mich selbst und nach den Kindern können auch die anderen schauen. Schliesslich bin ich selbstständig und verdiene mein eigenes Geld und muss mich nicht abhalten lassen von der Verwirklichung meines Lebens! Selbstverwirklichung? Oder Geldverdienen(Steuern zahlen) und Konsumieren im Sinne unserer Scheinwelt, die uns von den Medien propagiert wird? „ICH“! Oder EGOMANIEN?
    Wie einfach unser Leben doch sein kann wenn wir arbeiten. Die Kinder sind den ganzen Tag versorgt in der Schule und lernen(nur was?). Abends gibts bestimmt was spannendes im Fernsehen zum abschalten.
    Familie scheint eher hinderlich zu sein in unserer Gesellschaft!
    Wenn „ICH“ dann durch die Familie eingeschränkt werde, soll der Scheidung nichts im Wege stehen auch nicht der Ausrutscher!
    Auch hierfür hat unser Staat gesorgt! Wie nett und fürsorglich. Scheint stehts das gleiche Muster zu sein, erst Probleme schaffen und dann den Ausweg(?) zeigen!

    http://209.85.135.132/search?q=cache:HkPrVV0qwGIJ:www.gralsmacht.com/wp-content/uploads/2007/20/Gender.pdf+ursprung+des+feminismus%2Brockefeller&cd=21&hl=de&ct=clnk&gl=de&client=firefox-a
    http://www.tagesspiegel.de/magazin/wissen/gesundheit/Computerspiele-Sucht;art300,2767437
    Grüssle, Michael🙂

  6. Hallo Jan!

    Bin mit allem einverstanden, was Du sagst. Sehe auch dem fliegenden Hosenanzug ins Gesicht und erkenne da das gleiche Grinsen wie Du. Den runtergeputzten und verfaulten EU Eintopf habe ich aber leider verpasst.

    „Es sind nicht nur Bakterien die sich seit Millionen von Jahren und mehr sich nicht verändert haben.“

    Mag sein, dass es in meinem Artikel nicht so rübergekommen ist, aber für mich hat die Evolution so wie sie uns erzählt wird, nicht stattgefunden. An Millionen von Jahren glaube ich übrigens auch nicht.

    „Jetzt werde ich mal in die Küche auf Nahrungssuche gehen.“

    Hättest mir aber auch etwas mitbringen können. Du bist vielleicht ein Freund. Aber trotzdem:

    Herzliche Grüße,

    Jochen

  7. Hallo Michael!

    „…da ja beide Elternteile die Kohle ranschaffen müssen…“

    Sie meinen nur, dass sie das zusammen tun müssen. Das redet man den Leuten ein und macht nebenher alles so teuer, damit sie es auch schön glauben und hintenrum erreicht man damit das Ziel, die Familie aufzulösen, sich von staatlicher Seite um die Kinder kümmern zu können, um diese dann noch zu viel willenloseren Produktionskräften ausbilden und später missbrauchen zu können, als es ihre Eltern jetzt schon sind. (Ist jetzt keine Kritik an Deinen Äußerungen Michael. Ist nur meine Meinung.)

    Aber sonst hast Du das Leben in unserer Gesellschaft in Kurzform wunderbar dargestellt.

    Liebe Grüße,

    Jochen

  8. Hallo Jochen,

    habs nicht als Kritik gesehen.🙂
    Bin eh der Meinung gibt nur andere Sichtweissen die man stehen lassen darf und die bereichernd sind wenn man dafür offen ist.
    Unsere Sichtweissen sind sehr änlich nur mit anderen Denkmustern was doch gut so ist. Wo kämen wir denn hin, wenn wir alle gleich denken würden!?
    Eintopf?
    Grüssle, Michael

  9. Hallo Jochen,

    was deine Ausführungen betrifft gebe ich dir schon recht und doch muss ich auch widersprechen. Zum einen wird niemand zum Priesteramt gezwungen und wenn er sich dafür entschieden hat, kann er genauso gut heimlich eine Frau haben, was heißt: „Kinder zu mißbrauchen ist abscheulich und absolut krankhaft. Damit hat der Zölibat nichts zu tun.“ Aber trotz allem ist der Zölibat falsch, da gebe ich dir wieder recht. Über den Zwang zur Bundeswehr brauchen wir gar nicht reden, der ist absolut falsch.

    Und trotzdem finde ich, das jeder Mensch eine Wahl hat, wie er sein will und sich verhält. Hartz IV würde es ohne die breite Masse nicht geben. Es war deren Neid und Missgunst, die es erst ermöglichten. Genauso sieht es mit Tierquälerei und Umweltverschmutzung aus und das ständige Ausgrenzen Andersdenkender. Nicht zu vergessen der allseits beliebte Rassismus. Ich denke das könnte ich noch endlos aufzählen. Werden diese Menschen manipuliert? Möglich. Aber haben sie keine Wahlmöglichkeit mitbekommen, anders zu entscheiden oder wurden sie doch so geboren. Die Elite macht sich die Schwächen der Menschen zu nutze, dadurch können sie tun was sie wollen!

    @Michael

    Ja, das mit der Familie ist ein guter Einwand. Die heutigen Kinder können einem wirklich leid tun. In der Schule lernen sie nichts und zuhause auch nicht. Geborgenheit und Liebe ist heutzutage ja out. Und wenn sie mit den Familien fertig sind, dann kommen die Nationen, und nehmen uns damit jeglichen Schutz.

    Schönen Abend

    Petra

  10. @ Michael

    leider – bitte nicht falsch verstehen – ist Deine Schilderung bezüglich der Familienproblematik eine sehr realitätsnahe Darstellung, deren aktuelle Bedeutung auch von zwei der drei Links exakt widergespiegelt wird. Und eines ist sicher: das kam ebenso wenig „zufällig zustande“ wie alles andere, was – ausgehend von der Familie – zur sukzessiven Entfremdung und Entsolidarisierung unserer Gesellschaft beigetragen hat. Das Problem dabei ist und bleibt aber die Gesellschaft … weshalb ich das (für „Schafe“ bissig-zutreffende Cartoon auch in Bezug auf uns Menschen nicht akzeptieren kann). Es ist, wie Petra schon gesagt hat und wie ich – Du weißt schon, kaputte Platte – immer wieder behaupte: gegen „hilflosen“ oder „vorauseilenden“ Gehorsam hat die Natur uns alle mit einem freien Willen ausgestattet … nur hat die überwiegende Mehrzahl unserer Artgenossen diese Fähigkeit ebenso vergessen wie so vieles andere, was im positivsten Sinne menschlich war und heute dringender denn je gebraucht wird.

    Die anderen Links sind zwar „auch nicht besser“, was ihren Inhalt angeht, aber ansonsten Top! Der Artikel „Gender“ entspricht weitestgehend meiner Meinung, insbesondere was die Tatsache angeht, dass „Gender Mainstreaming“ nichts anderes als eine Erweiterung des „umerziehenden Befreiungsprogramms“ namens Feminismus ist. Ab einem gewissen grad (Promi-Outing bspw.) gehört auch die scheinbar für die „Gleichstellung der Homosexuellen“ eintretende Politik dazu … ich habe nichts gegen Schwule, Lesben, Emanzen oder Männer, die sich für Haushalt und Kindererziehung entscheiden … aber immer, wenn das auf eine derart überzogene Weise zum Politikum aufgebauscht wird, muss man Übles vermuten. Zumal … wenn man es rigoros kritisch betrachtet: was hat der „Alice-Schwartzer-Feminismus“ den Frauen unterm Strich denn wirklich gebracht? Er war nur ein weiteres Machtmittel für die Eliten, wie alles nachrückende eben auch. Aber … Du weißt ja … alle sind glücklich nach dem Motto „jedem Tierchen sein Plaisierchen“.

    Das Thema Comuter-Spielsucht … kein Kommentar! Das ist brandgefährlich – aber in anderer Hinsicht als man uns gelegentlich weiszumachen versucht. Jede Spielbetätigung an Computer oder „Playstation“ birgt enorme Suchtgefahren … und natürlich auch wieder isolierendes, gesundheitsschädliches und das Sozialverhalten nachhaltig schädigendes Potential!

    Welchen Zwecken das alles dient, hast Du ja in Deinem Beispiel ja schon deutlich und treffend genug „vermutet“.

    Damit erst mal beste Grüße und bis demnächst
    Hans

  11. Hallo Jochen

    Zu „alles wird teurer“ wollte ich noch anmerken, hier gibt es noch andere Ansichen. Nicht alles wird teurer sondern das Geld wird weniger wert. Inflation ist nicht die Folge von zu viel Geld, Zuviel Geld ist die Folge von Inflation. Oder wie schafft man Nachfrage an/nach Geldmitteln?

    @Petra
    Ja die Kinder können einem Leid tun bzw bräuchten dringend dass wir Erwachsenen uns besinnen. Bin auf das Thema mal bei der KAS(Konrad-Adenauer-Stiftung) gestossen.
    http://www.kas.de/proj/home/pub/94/1/year-2010/dokument_id-17089/index.html

    @moltaweto

    Es ist ein Plan und wir kennen viele ihrer Angriffsziele. So sollte es auch möglich sein gegenzusteuern. Noch zu diesem Cartoon. Ich finde in treffend in Bezug auf unsere Wahlmöglichkeiten unserer Politischenführungskräfte. Zudem bin ich Tierfreund und kann mir nicht vorstellen das Schafe so blöd sind🙂

    Grüssle, Michael

  12. Hallo an alle,

    interessant welche Richtungen bei den Themen so eingeschlagen werden. Und eigentlich gibt es gar nicht mehr viel zu sagen, weil alles gesagt wurde. Aber der weibliche Part, bei diesem Thema, sollte dann doch nicht fehlen.

    Mir persönlich war es immer wichtig, das bei meiner Tochter ein Elternteil zuhause ist. Zuerst war das Ich und dann ihr Vater. Ich finde ein Kind braucht das und wenn die Ansprüche nicht so hoch sind, geht das auch in vielen Fällen. Will ich mich verwirklichen, dann bitteschön ohne Kind.

    Vom Feminismus halte ich auch nichts. Gleichberechtigung ist richtig, aber gleich sind Mann und Frau nunmal nicht. Es ist toll, wenn man wählen gehen kann, obwohl nichts da ist das ich wählen möchte.🙂
    Gleiche Bezahlung für gleiche Arbeit, gibt es auch in vielen Fällen nicht. Dies weiß ich aus eigener Erfahrung. Mal abgesehen von der Mehrfachbelastung, wie Arbeiten, Kinderaufziehen und Haushalt. Kein Wunder das die Scheidungsrate ansteigt, wenn alle Beteiligten zu müde sind um noch anständig miteinander umzugehen. Und die Kinder, dürften dabei die größten Verlierer sein. Werden in die Welt gesetzt und fremden Personen überlassen. Also wie Hans schon gesagt hat, der Feminismus hat Frauen viel genommen, aber nur wenig gegeben.

    Schöne Grüße

    Petra

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: