Themenschwerpunkt Israel/Palästina … Zwischen Krieg(sverbrechen) und Propaganda

Eigentlich hätte das ja auch noch in die „individuelle Bestandsaufnahme“ hinein gehört, aber da wir anhand einer kleinen Auswahl von externen Artikeln belegen wollten, warum wir die wahre  Definition des „Konflikts“ so wie im Titel dargestellt sehen müssen, haben wir uns doch für einen separaten Schwerpunkt entschieden.

Was im Nahen und Mittleren Osten geschieht und mit den immer gleichen Lügen, einer von Überheblichkeit und fanatischem Wahn zeugenden Selbstgerechtigkeit und unter eklatanter Missachtung von Internationalem Recht und einer nicht mehr zu überbietenden Menschenverachtung betrieben wird, kann und darf nicht unter den Teppich gekehrt werden. Und mehr noch: dieser Irrsinn muss endlich beendet werden – wenn die Politiker der westlichen Welt dazu nicht bereit oder in der Lage sind, dann müssen es die vernünftigen und friedliebenden, „einfachen Menschen“ ohne Unterscheidung nach Kultur, Religion oder Hautfarbe eben selbst tun! Wobei der erste Schritt unzweifelhaft im Abschütteln aller ideologischen und pseudoreligiösen Indoktrination bestehen muss … Mythen müssen überwunden und durch verifizierbare Fakten im Sinne des tatsächlich anzuwendenden Ursache-Wirkung-Prinzips ersetzt werden.

Damit hören wir auch schon auf mit der Einleitung und bitten um Aufmerksamkeit für die nachfolgend angebotenen Meinungen und Darstellungen.

* * * * * * * * * * * * * * *

Beginnen möchten wir mit zwei aktuellen Artikeln von stern.de und Focus Online … in beiden wird US-Vizepräsident Biden mit kritischen Äußerungen zum veröffentlichten Beschluss des israelischen Innenministeriums zitiert, den umstrittenen (aber zu keiner Zeit – anders wie mit Blick auf den Siedlungsbau im Westjordanland – in Frage gestellten) Siedlungsausbau im besetzten Ost-Jerusalem mit 1600 neuen Wohnungen fortzusetzen.

Wir wollen die Gesamtqualität der Artikel nicht diskutieren, aber müssen doch klarstellen, dass die Reaktion Bidens wohl eher auf den Zeitpunkt („Bemühen um Friedensgespräche“???) denn auf den Inhalt der Verlautbarung bezogen sein dürfte. Er ist nicht unbedingt als ein israelkritischer Vertreter der US-Diplomatie bekannt … was ein weniger „zurückhaltender“ Bericht bei süddeutsche.de belegt …  auch diverse Äußerungen in der Vergangenheit lassen „eher“ das genaue Gegenteil vermuten. – Fakt ist allerdings auch, dass die künstliche Aufregung, die nicht nur von US-amerikanischer Seite vorgegaukelt, sondern im Stern-Artikel auch durch eine Wortmeldung des UNO-Generalsekretärs (oder wenigstens eines Sprechers desselben) postuliert wird, insgesamt von Grund auf unglaubwürdig ist.

Anstatt das nun langatmig zu erläutern, empfehlen wir lieber erneut, sich mal eingehend über die bereits zahlreich gegen den israelischen Staat verhängten UNResolutionen und auch darüber zu informieren, welche Bedeutung diese für sämtliche israelischen Regierungen besessen haben und immer noch besitzen.

Hilfsweise wird aber auch auf die nachfolgend zusammengestellte Artikelsammlung verwiesen.

Passend, wenn auch schon gestern verfasst und deshalb ohne direkten Bezug zur heutigen Meldung, ist dieser Artikel, der von Lutz Herden bei Der Freitag veröffentlicht wurde … Titel: „Obamas großer Stein

Kurzes einleitendes Zitat:

US-Vizepräsident Joe Biden will Israelis und Palästinenser zu indirekten Gesprächen bewegen und nebenbei das Terrain für einen Militärschlag gegen Teheran sondieren […]

Kommentar: Ein solcher erübrigt sich zwar, da der Artikel die Situation unserer Ansicht nach vollkommen treffend auf den Punkt bringt … aber das wollten wir doch wenigstens zum Ausdruck gebracht haben!

Zum „Atomstreit“ U$rael – Iran

Arbeiterfotografie / junge Welt … Kurt Mellenthin: Israel, Iran und die Atomwaffen (19.10.2005)

Im aktuellen Streit mit Teheran tritt die Regierung Scharon als Scharfmacherin auf. Dabei verfügt Israel längst über eigene Kernwaffen – und verweigert seither beharrlich jede internationale Kontrolle […]

Kommentar: Obwohl dieser Artikel schon gut 4 ½ Jahre alt ist, sollte man ihn gerade vor der aktuellen Zuspitzung des „Konflikts“ einmal gelesen haben. Er bietet eine Vielzahl von eminent wichtigen Informationen, einschließlich der „geheimen Historie“ des israelischen Atom- und insbesondere Atomwaffenprogramms, darüber hinaus aber auch viele Fakten an, die es einem objektiven Leser ermöglichen sollten, sich in die „Psychologie des Konflikts“ hineinzudenken. In Verbindung mit den in immer größerer Zahl erscheinenden israelkritischen und antizionistischen Meldungen / Stimmen könnte ein solches Tiefenstudium des historischen Sachverhalts für das notwendige Verständnis und die unbedingt erforderliche Geschichts- und Medienkompetenz sorgen. Beides wird auf Betreiben der zionistischen Vordenker in der öffentlichen Meinung – gelinde gesagt – fortgesetzt vergewaltigt! – Außerdem findet man im Anschluss eine beeindruckende Sammlung von Artikeln, die zu weiterführende Studien und Recherchen animieren sowie enorm viel an seriösen Informationen zur Verfügung stellen.

Mossad … Zwischen Mythos und blutiger Wahrheit (?) … weltweites „Helfernetz“

Polskaweb News: Deutsche Medien von Mossad unterwandert?

TEL AVIV Während Israel weiterhin jede Beteiligung am Mord des Hamas- Terroristen Mahmoud al-Mabhouh bestreitet und Deutsche, Iren, Franzosen und Briten ihre mögliche Hilfe zu dem Verbrechen zu relativieren versuchen, ist noch keiner der mutmaßlichen 11 Täter, die mit EU- Pässen aus Europa angereist waren, irgendwo nach der Tat wiedergesehen worden. Dafür brodelt aber die Gerüchteküche umso mehr. Ein hoher Hamas Funktioner soll Mabhouh verraten haben, das Kölner Einwohnermeldeamt (zuständig auch für die Bedürfnisse des Verfassungsschutzes) will einen der biometrischen Pässe für die Killer legal herausgegeben haben und britische Medien machen Israels Premier Benjamin Netanjahu als Auftraggeber des Attentates aus. Vom Geschwätz der Politiker mal abgesehen, scheint kaum jemand, ausser Dubais Polizeichef Jamin, ernsthaft an der Aufklärung des Mordfalles interessiert zu sein. Die deutsche Regierung erstarrte sogar in ihrer Furcht vor israelischen Wutausbrüchen […]

Kommentar: Sehr interessanter und über den eher harmlosen Titel hinaus zumindest nachvollziehbare und weitreichende Verbindungen aufzeigender Artikel. Inwieweit alle angeführten Beispiele verifizierbar und ob alle Spekulationen haltbar sind, sollte man sich als Leser/in selbst überlegen. Die Wahrscheinlichkeit, dass der Bericht der Wahrheit überwiegend sehr nahe kommt, dürfte aufgrund allgemein verfügbarer und eigentlich als unstrittig anzusehender Informationen jedenfalls als relativ hoch anzusehen sein … mit Spekulations- und Recherchespielraum nach allen Seiten!

Propagandakrieg … Getrieben von der Angst des zionistischen Regimes (WELTWEIT)

Junge Welt / Mein Politikblog … Ilan Pappe: Systematische Tötung

Vorabdruck. Das Schlachtfeld Gaza 2004–2009. Vorwort zur deutschen Übersetzung des Goldstone-Berichts (Teil I)

Am 15. September 2009 veröffentlichte die »Untersuchungskommission der Vereinten Nationen für den Gaza-Konflikt« einen umfangreichen Bericht über den Gaza-Krieg 2008/2009. Der unter Federführung des südafrikanischen Richters Richard Goldstone verfaßte Report dokumentiert zahlreiche Kriegsverbrechen gegen Zivilisten, die die israelische Armee während der »Operation Gegossenes Blei« begangen hatte.

Auch der palästinensischen Organisation Hamas werden in dem Bericht Angriffe gegen zivile Ziele angelastet. Angesichts der Kriegsrealität richtet sich die Kritik jedoch vor allem an die israelische Seite, die ihre Ablehnung dann auch in diversen regierungsoffiziellen Erklärungen kundtat […]

Kommentar: Keiner, außer der dringenden Bitte und Empfehlung, den Artikel vollständig zu lesen!

Radio Utopie … Udi Aloni und Ofer Neiman: Was Israel fürchtet

[…] Versteinert vom Erfolg des Kampfes, der Israel als einen Apartheidstaat hinstellt, haben die Mächtigen des Staates mit einer verunglimpfenden Gegenkampagne begonnen – aufwendig und gemein – die Israels schwere Menschenrechtsverletzungen unter den Teppich kehrt. Die Kampagne schließt z.B. den Bericht vom Reut-Institut mit ein, das die BDS-Aktivisten als eine Art Komplott der „Weisen von Zion“ darstellt, die nach den Methoden handeln, wie sie in den berühmten ( gefälschten) Protokollen aufgezeigt wurden. […]

[Originalartikel auf Counterpunch – Übersetzung: Ellen Rohlfs)

Kommentar: Sehr guter und Mut machender Artikel über den Wandel, der sich in der israelischen Friedensbewegung vollzieht. Immer mehr Zusammenhalt zwischen israelischen Juden, Palästinensern und einer weltweit an Kraft gewinnenden Protestbewegung. Israels Führung (inländisch und ausländisch gleichermaßen) reagiert darauf nicht nur mit den gewohnten und deshalb leicht durchschaubaren Propagandamitteln, sondern offenkundig auch in stetig wachsender Panik!

… und wie sie nicht nur den Agitatoren, sondern auch deren Protagonisten heftig aufstoßen können (wenn die Öffentlichkeit die aufgedeckten Lügen nur wahrnehmen / aufgezeigt bekommen würde)

Steinberg-Recherche: Dossier Organhandel

1. Jan Guillou: Israel hat gestanden – nun schweigen die liberalen Dumpfbacken. Aftonbladet, 17. Januar 2010. Übersetzung aus dem Schwedischen

2. Ian Black: Arzt gibt zu, dass israelische Pathologen Organe ohne Einwilligung entnommen haben. The Guardian, 21. Dezember 2009. Aus dem Englischen

3. Israelischer Protest gegen einen Feuilletonartikel. Aftonbladet / TT, 18./19. August 2009. Übersetzung aus dem Schwedischen

4. Donald Boström: “Unsere Söhne werden ihrer Organe beraubt”. Aftonbladet, 17. August 2009. Übersetzung aus dem Schwedischen

Kommentar: Wir enthalten uns eines solchen … da wir denken, die chronologische (bitte aufs Datum der Artikel achten) Beweisführung sollte für objektiv-kritische Leser/innen keiner weiteren Kommentierung bedürfen … auch nicht in Bezug auf die Weigerung seitens der deutschen Medien, die zuvor im Gleichklang mit allen anderen Kritikern verbreitete „Antisemitismus- und Verleumdungslitanei“ wenigstens insofern zurückzunehmen, dass sie dem Konsumenten die weltweit veröffentlichten Gegendarstellungen ebenfalls zugänglich machte. Hat das auch etwas mit der viel zitierten „Staatsräson“ zu tun? – Nun, wir wissen ja nicht … im Zeitalter von Internet und globaler Informationskultur würden wir das aber doch eher für bescheuert oder bestenfalls impertinent halten!

Zum Thema Traditionen … und verlogenen Argumenten von (u. a.) militanten Siedlern

Womblog … Uri Avnery: Das Grab der Hure

[…]

DER VERSTORBENE Yeshayahu Leibowitz, ein praktizierender Jude und resoluter Gegner des religiösen Establishments, pflegte die Taten der Wahabiten zu loben, die radikale Sekte, die vor 200 Jahren den Islam von „Unreinheiten“ säubern wollte. Das erste, was sie nach der Eroberung Mekkas tat, war die Zerstörung des Grabes des Propheten Muhammeds. Die Verehrung von Gräbern war ihrer Meinung nach eine heidnische Abscheulichkeit. Leibowitz lobte diesen Akt und zürnte den religiösen Juden, die „Heilige Stätten“ verehrten.

Damit stand er auf festem biblischem Boden. Im letzten Kapitel der Torah (5.Mos.34) steht: „So starb Moses, der Knecht des Herrn daselbst im Lande Moab .. und er begrub ihn… aber keiner hat sein Grab erfahren bis auf den heutigen Tag.“ Auch die Autoren der Bibel glaubten,

dass die Verehrung von Gräbern eine widerwärtige Gewohnheit von Götzendienern sei.

Im Laufe von Generationen wurden auch die Juden von dieser schlechten Angewohnheit angesteckt. Orthodoxe Juden hielten Gottesdienste am Grab von Rabbi Nachman in der Ukraine und von Rabbi Abu Hatzira in Ägypten. Die Mutation des Judentums, das zu einer Art Staatsreligion in Israel wurde, hat diesen Götzenkult in einen heiligen Kult verwandelt

[…]

Doch die Absichten Netanyahus und seiner Siedler sind genau das Gegenteil: die Geschichte in ein Instrument der Besatzung zu verwandeln und das Grab der Hure mit Siedlungen zu umgeben.

[deutscher Originalartikel, aus dem Englischen übersetzt von Ellen Rohlfs]

Kommentar: Eigentlich halten wir dies für überflüssig, da der Artikel für sich spricht und auch unmissverständlich deutlich macht, worum es dem Autor geht. – Zur oberflächlichen Ergänzung sei nur angemerkt, dass er sich „auch noch“ um eine bestimmte Art von verlogenen Vorwänden für die völkerrechtswidrigen israelischen Siedlungen dreht … alleine deshalb ist der Artikel eine besondere Leseempfehlung wert.

Zur Erinnerung – aus aktuellem Anlass (unkommentiert) noch einige von unzähligen Artikeln zum Thema:

Eigenartikel … „Mittlerer Skandal“ in München … Ilan Pappe (25.10.09)

Eigenartikel … Antisemitismus-Debatte 2010… (Bitte die Links beachten!)

Freitagskanzel … Öffentliche Erklärung von Hudschat-ul-Islam Sabahattin Türkyılmaz zu den gegen ihn erhobenen Vorwürfen im Zusammenhang mit der Fatima Zehra Moschee in Frankfurt (bitte beachten Sie auch die Kommentare!)

Muslim-Markt … Yavuz Özoguz: Die Gesinnung eines Staates kann man auch an dessen Diplomaten erkennen

Eine Antwort

  1. Themenschwerpunkt Israel/Palästina … Zwischen Krieg(sverbrechen) und Propaganda…

    Von moltaweto | Der AmSel-Gedanke | – Eigentlich hätte das ja auch noch in die „individuelle Bestandsaufnahme“ hinein gehört, aber da wir anhand einer kleinen Auswahl von externen Artikeln belegen wollten, warum wir … … die wahre  Definition…

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: