Welt- und Menschheitsgeschichte … zwischen Wahnsinn und Unterordnung / Anpassung …

… und wir alle – auf die eine oder andere Weise – mittendrin!

Nun, keine Sorge, wir werden das im Titel benannte Thema hier und jetzt nicht ausführlich behandeln – dafür werden wir uns (sprich: hauptsächlich der Hauptautor sich) in Kürze eine neue und eigens für diese und ähnliche Themen gedachte Plattform schaffen. Aber man kann nicht übersehen und darf es auch nicht dauerhaft ignorieren, dass diese Feststellung gerade in unserer Zeit und Gesellschaft mehr als nur ihre Berechtigung erfährt! Wir möchten diesen Artikel auch als Ergänzung der tollen Vorlage verstanden wissen, die unser ebenso eifriger wie überzeugender Mitstreiter Jochen gestern geliefert hat! (Dafür noch mal danke!)

Auch wenn wir nicht die Erwartung hegen, dass dieser – wieder viel zu ernste und lange – Artikel allzu viel Interesse wecken wird, stellen wir für die wenigen Interessierten unter unseren Leser/innen (natürlich auch für unsere Kritiker und Widersacher😉 ) eine PDF-Version zur Verfügung >10-03-05 Welt- und Menschheitsgeschichte …<

* * * * * * * * * * * * * * * *

Grundsätzlich ist unbestreitbar festzuhalten, dass wir alle am Eintreten der aktuellen Zustände beteiligt waren und immer noch sind – was bspw. Aristo auf seinem Blog sehr gut und doch relativ kurz dargestellt hat. Das Schlimmste – oder nennen wir es beim richtigen Namen: das Unfassbarste daran ist, dass scheinbar der überwiegende Großteil unserer Mitmenschen immer noch nicht realisiert, dass wir trotz allem inhaltsleeren Geschwafel von Fortschritt und Bildung (beides soll ja angeblich Wissen und Intelligenz fördern?!?) mit Riesenschritten und schnurstracks in jene braune Vorzeit zurück stiefeln, vor denen gerade die Hauptverantwortlichen und ihre vielstimmigen Papageien in den Medien, aber leider auch in diversen Blogs angeblich immer wieder warnen zu müssen/wollen vorgeben!

Das ist ohne jede Frage die schlimmste Schuld, die wir als vermeintliche Gemeinschaft von Menschen, die wir aber schon lange nicht mehr sind (repräsentieren) auf uns zu laden im Begriff stehen!

Vom politischen Zustand mag man gar nicht mehr reden … ihn als desolat und katastrophal einzuschätzen, dürfte einer realitätsbezogenen und sachlichen Beurteilung zwar relativ nahe kommen, die wirklichen Umstände aber nicht korrekt erfassen. Aus dem einfachen und historisch belegbaren Grund, dass Diplomaten / Politiker/innen niemals die Macht besessen hatten und sie auch heute nicht besitzen, um aus eigenem Antrieb gute oder schlechte Politik zu machen. Da ist es auch vollkommen gleichgültig, ob man eine Frau Merkel, einen Herrn Sarkozy, einen Herrn Obama oder sogar einen Herrn Netanjahu als Beispiel anführt!

Dennoch muss das, was derzeit in der BRD und im Euro-Raum, auch mit Blick auf den Nahen und Mittleren Osten, abgeht als symptomatisches Paradebeispiel für Diplomatie / Politik aller Epochen betrachtet werden. Genauer: als der Gipfelpunkt dessen, was durch Jahrhunderte des kontinentalen und globalen Machtkampfes sowie unzählige, einander ablösende und immer den Hang zum Schlechteren beinhaltenden Ideologien nicht zufällig entstanden ist, sondern ganz gezielt angestrebt und durchgesetzt wurde. Die BRD an sich ist in unseren Augen sowohl als Staat wie auch als Mitglied von EU, NATO, UNO usw. usf. nichts als ein Truggebilde, das exakt diesem Machtdenken und –Streben entsprungen ist und nicht zuletzt der „Finanzierung der Weltmachtträume der Eliten“ geschuldet war (und ist)!

Ob man es nun Neoliberalismus, Laissez-faire-Liberalismus, Raubtierkapitalismus oder neofeudale Kapitaldiktatur nennt, es bleibt das Ergebnis eines ebenso alten wie umfassenden Plans, dem unsere Politiker/innen nicht zu dienen vorgeben und den etliche Systemkritiker nicht ernsthaft in ihre Betrachtung der Situation und ihrer Teilaspekte einzubeziehen bereit sind.

Ein sehr anschauliches und keineswegs aus dem oben vorgegebenen Rahmen heraus fallendes Beispiel ist zum Beispiel der – nennen wir es mal – vom Angloamerikanismus übernommene und typisch deutsch fortoptimierte Umgang mit dem Begriff „Korruption“. Alle Welt – ausgenommen natürlich die befreundeten Mitglieder der westlichen Wertegemeinschaft – werden mit dem knallharten Vorwurf, korrupte Systeme zu betreiben, angegriffen … doch wie sieht es damit in der ach so zivilisierten und selbstgerechten BRD (von den USA oder dem Staat Israel hier gar nicht erst anzufangen) selbst aus? – Nun, definitiv auch nicht besser als bei den überall sonst kritisierten Menschenrechtsverletzungen und anderen Reizthemen, bei denen vor allem Frau Bundeskanzlerin Merkel immer wieder so gerne mit mahnend erhobenem Zeigefinger durch die Weltgeschichte gondelt! – Was es an derlei Einschränkungen und eklatanten Missständen im eigenen Land zu bemängeln gäbe, wird dabei natürlich ebenso geflissentlich wie selbstgerecht ausgeblendet.

Der nur noch als „dunkelbraun“ zu klassifizierende Ungeist macht sich mehr und mehr breit und wird dank (vermeintlich) eloquenter und seriöser Wortführer wieder gesellschaftsfähig. Dass dabei stets mit Lügen, bewusst gefälschten Zahlen und Statistiken, sowie vor allem mit einer buchstäblich zum Himmel schreienden Tatsachen- und Realitätsverfälschung agiert wird, scheint insbesondere den vorrangig damit adressierten „Anständigen“ unter uns nicht aufzufallen?

Natürlich wären diese gehobenen Politmarionetten mit ihrem Getue nicht so erfolgreich unterwegs, wenn sie dabei nicht von einer breiten Phalanx von „systemrelevanten Qualitätsmedien“ getragen und gestützt würden. Dass auch die Oberbosse der deutschen Spitzenmedien sich eher zu den Gewinnern des globalen Machtsystems rechnen, obwohl sie von deren Sphären de facto noch Lichtjahre entfernt sind, hängt sicher hauptsächlich damit zusammen, dass sie die Regeln des großen Spiels kennen und sich – im Sinne des maximal zu erreichenden Eigenprofits – weitestgehend daran halten … Und auch, weil sie wissen, dass sie zwar nicht mehr die eigentlich damit gemeinte „Vierte Macht im Staate“ sind, dafür aber maßgeblich an der Pseudomacht teilhaben können, die von ganz oben an nützliche und willige Mitläufer vergeben wird. Dass die Medien es dabei mit der Wahrheit „nicht immer ganz so genau nehmen“, sollte man als bekannt voraussetzen dürfen, aber wer stört sich schon an solchen Nebensächlichkeiten … wahr ist nun mal, was in der Zeitung steht oder von „bedeutenden Persönlichkeiten“ in Fernsehen oder Rundfunk kundgetan wird. … Mann, ich glaube mir wird langsam schlecht …

Doch neben den Medien hat die deutsche politische Klasse noch ein Eisen im Feuer, mit dem sich Lüge mühelos zu Wahrheit umdeuten und letztlich als solche auch in den gesellschaftlichen Konsens einzementieren lässt … gemeint ist hier die „unabhängige Justiz“ unserer im Talmiglanz der Scheindemokratie ach so herrlich schimmernden Republik. Wenn man die Qualität und reelle Wirkmacht dieses Justiz- und Gerichtswesens am Beispiel des „höchsten deutschen Gerichts“ überprüft, muss man jedoch realistisch und ernüchtert feststellen, dass es damit ungefähr so weit her ist, wie man es erwarten kann, wenn man weiß, dass die führenden Köpfe, die sich dieses Rechtssystem ausgedacht hatten, zum Großteil direkt vom „besiegten Tausendjährigen Reich“ der NS-Diktatur übernommen wurden. Dasselbe galt auch für die Politik, die Wirtschaft, das Militär, die Wissenschaft und alle anderen Bereiche gehobener gesellschaftlicher Bedeutung … aber das nur mal so am Rande erwähnt und der auch heute immer wieder gerne als Entlastung für das bundesdeutsche System in die Diskussion geführte „Entnazifizierung durch die Siegermächte“ argumentativ entgegengestellt. Anstatt dass ein unbescholtener Bürger der Berliner Republik sein Recht einklagen kann, muss er generell darauf gefasst sein, dass der Sachverhalt verdreht und er vom klagenden Opfer in einen Recht brechenden Täter umgewandelt wird … passiert auch und gerade im Umfeld der Proteste gegen politische Inkompetenz (wenn es denn nur so einfach wäre!) und andere Systemfehler immer wieder!

An den diversen Mietmäulern und so genannten „Wirtschaftsexperten“ wollen wir uns heute die Finger gar nicht ausgiebiger schmutzig machen, sie müssen als nicht zu unterschätzendes Machtpotential der Eliten aber erwähnt werden. Ob es dabei um sich immer wieder selbst entlarvende Spezialisten wie (bspw.) die Professoren Sinn, Straubhaar, Hüther, Zimmermann oder Franz handelt, oder um (selbst schwerreiche) Interessenvertreter wie Henkel, Hundt oder Konsorten, oder neuerdings auch „moderne Philosophen“ à la Slotterdijk, kann als unwichtig betrachtet werden. Es wird einfach unverdrossen aus der neoliberalen Bibel gepredigt oder mal eben ein geringfügig modifizierter „alter“ Psalm hinzugefügt und keine Rücksicht auf Verluste genommen … man geht selbstbewusst davon aus, dass der durchschnittliche Konsument ihrer hanebüchenen Interpretationen, Spekulationen und Prognosen aufgrund ihres akademischen Titels und ihrer Omnipräsenz in den Medien gar nicht auf den Gedanken kommen wird, ihren geistigen Ausfluss zu hinterfragen.

Die Wirtschaft selbst … also das Kapital, dass sie letztendlich vereinnahmt hat und deshalb repräsentiert, da sie als gesellschaftlicher Faktor für eine ununterbrochen wachsende Mehrheit der Menschen keinen sittlichen Nährwert mehr ergeben kann – schließlich gelten nur Export und der globale Markt, während Volkswirtschaft und Binnenmarkt seit Jahrzehnten dem Zusammenbruch zugeführt wird … ist ebenso von Grund auf verrottet – auch wenn es Mut machende außergewöhnliche Ausnahmen gibt, die einen fast an eine durchaus mögliche Heilung des Systems glauben lassen könnten. Aber dafür ist leider mehr notwendig als eine bemerkenswerte Ausnahmeerscheinung … aber darauf werden wir irgendwann auch noch zu sprechen kommen.

Bliebe noch das Militärische … der scheinbar wieder erstarkende imperialistische Nationalismus des Pseudostaates BRD, dessen politische, militärische, industrielle und sicher auch ein nicht zu unterschätzender Teil der gesellschaftlichen „Elite“ in Wahrheit allerdings gar keinen „echten Nationalismus“ (also einen auf den Nationalstaat bezogenen) vertreten, sondern von der Hoffnung angetrieben werden, sich im kommenden Weltgefüge auch wieder einen Platz an der Sonne von Erfolg, Profit und Ruhm sichern zu können. Dafür schickt man doch gerne die Bundeswehr an den Hindukusch und in alle anderen „Krisenregionen“ der Welt … und kümmert sich im Zweifelsfalle einen Dreck um die eigenen Leute, die gegen ihren erklärten Willen mit „Freiheit und westlichen Werten“ traktierten Völker und Kulturen, sowie am allerwenigstens um solch unbedeutende Kleinigkeiten wie internationale Rechtsnormen wie Völkerrecht oder Menschenrechte! Auch drohende Niederlagen können die westliche Wertegemeinschaft, in der „die Deutschen“ seit  Ende der 1990er Jahre auch wieder ein blutiges Wörtchen mitsprechen wollen und dürfen, nicht in ihrem menschenverachtenden Tun bremsen. Selbstverständlich stören sich die Politik und deren zahlenden Hintermänner nicht die Bohne daran, dass eine überwältigende Mehrheit der Deutschen (der abstimmungs- und wahlberechtigten Bevölkerung) strikt gegen das völkerrechtswidrige Treiben der „westlichen Mächte“ votiert.

Dabei wissen wir doch alle, dass die BRD beim Export von Kriegswaffen und Kriegsgerät weltweit den dritten Rang einnimmt – damit also auf jeden Fall schon mal den Sprung in den erlauchten Kreis der Weltkriegsmächte geschafft hat … die Rüstungsindustrie dankt es den Regierenden und die können sich dann auch noch erdreisten, ihre „Importe von Tod und Verderben“ als Kampf um den Erhalt von „Tausenden Arbeitsplätzen“ zu verkaufen!? Dafür werden dann auch schon mal gerne die „restriktiven Regeln“ umgangen, die man zuvor aufgestellt hat (oder aufstellen musste)! – Sagen Sie mal selbst … geht es noch perverser?

Aber bleiben wir doch einen Moment bei der Frage: was heißt hier deutsch? Wie viele Konzerne, Banken usw. können oder wollen diese „nationale Zuordnung“ denn noch für sich beanspruchen? Oder wie viele deutsche Kommunen, Wohnungsbaugesellschaften etc. p. p.?

Nehmen wir als Beispiel doch einfach mal diesen harmlosen Artikel – „Man spricht Deutsch“ von GFP … da diese Initiative mit der Deutsch als „wichtige Fremdsprache“ vor allem in für die „deutsche Wirtschaft interessanten Wachstumsmärkten“ etabliert werden soll, von Guido Westerwelle ausgeht, der mit der Weltsprache Nummer eins bekanntlich gehörig auf Kriegsfuß steht, würde unser hochgeschätzter Kollege Jochen Mitanna jetzt wahrscheinlich behaupten, dass es diesem einzig nur darum gehen könnte (ähnlich wie dem „Alles außer Hochdeutsch und Englisch könnenden Schwaben“ Oettinger, der neuerdings als EU-Kommissar sein Unwesen treiben darf), mit seiner mangelnden Sprachausbildung nicht mehr so peinlich aufzufallen … aber lesen Sie selbst, Sie werden bei nüchterner Betrachtung die meisten unserer voranstehend aufgestellten Behauptungen bestätigt finden!

Machen wir zur Abrundung und als vorletzten Zwischenstopp noch einen Schwenk zur EU und der „Weltwirtschaftskrise“ … wobei man unvermeidlich bei den PIIGS-Staaten und zuvorderst Griechenland landet. Wir halten das jetzt bewusst kurz und nehmen mal an, dass das Interesse der „deutschen Gläubigerbanken“ an einem geheimen, da eigentlich laut Lissabon-Vertrag verbotenen „Bailout“ am Ende wieder schwerer wiegen wird als jede noch so berechtigte Kritik – vor allem auch die kritische Frage, wie es überhaupt zu dieser maßlosen Überschuldung Griechenlands und dessen Beitritt zur Eurozone kommen konnte (Goldmann Sachs war garantiert nicht der einzige „hochrangige Berater“ und nutznießende Komplize, wie man „munkelt“ … Stichwort Ackermann und Deutsche Bank). Letztendlich wird die KfW (wieder einmal, ggf. getarnt) den Deal durchziehen und die deutschen Steuerzahler (auch wie immer) dafür aufzukommen haben … aber das wird dann erst wieder erkannt und lautstark beklagt werden, wenn niemand mehr versucht, diese Tatsache zu verleugnen … hatten wir schon öfter und gerade im Bankensektor gerade erst wieder. Aber stellen wir doch mal die Frage, ob das für Deutschland und seine Bevölkerung wirklich „alternativlos“ wäre? – Wir kennen uns nicht gut genug in dieser Materie aus, empfehlen aber, diesen Artikel mal zu lesen

Kommen wir aber kurz noch einmal zur Gesellschaft zurück … all das, was wir oben dargestellt haben, ist trotz aller verschleiernden Bemühungen seitens Medien, Experten und Politik für jeden Menschen ersichtlich, der sehen, eigenständig denken und verstehen will … warum geht dann nicht endlich ein Rück durchs Land, der diesem Irrsinn mittels Betätigung der Notbremse Halt gebietet? Sind es wirklich nur unsere Nachbarn, bei denen sich eine Rechtsradikalisierung breit macht, die insbesondere (man siehe einfach die Ergebnisse der letzten Europawahl!) auf der politischen Ebene vor sich geht und auch erfolgreich betrieben wird? Von solchen Wahlergebnissen können „deutsche Rechtsparteien“ nur träumen, aber heißt das auch, dass es bei uns keinen Rechtsruck in der Tagespolitik gibt … sondern dass dieser in Wahrheit „ja nur“ von Wahrheitssuchern und Infokriegern ausgeht und vorangetrieben wird?

Nein, dem ist nachweislich nicht so; es sind sehr wohl politische Kräfte, die eine Faschisierung unseres Staates (im Auftrag „interessierter Kreise“) kontrollieren und mit vollem Kalkül betreiben … nur ist die treibende Kraft dahinter eben nicht in „originär rechten“ Parteien wie NPD (aka „Verfassungsschutzpartei“), DVU oder Republikanern zu identifizieren, die das zwar gerne von sich behaupten können würden – im Endeffekt aber recht gelassen zuschauen können, wie diesen Part die neoliberale und ganz offen „anti-sozialistische oder –kommunistische Hetzpropaganda“ betreibende Einheitspartei übernimmt. In der BRD heutiger Tage ist es offenbar „wieder einmal“ ungleich gefährlicher (für einen selbst ebenso wie offensichtlich auch fürs System?) ein „echter Linker“ als ein „echter Rechter“ zu sein! Leider schlägt sich das auch im bundesdeutschen Umgang mit Israels politischer und militärischer Führung und der Kritik daran nieder, die der „deutschen Staatsräson“ ebenfalls eine eindeutig zu konstatierende Rechtslastigkeit verpasst.

Dazu passt zu guter Letzt auch geradezu perfekt, was Frau Knobloch als neue Kritik an angeblicher Schmähung des Andenkens der Holocaust-Opfer bezeichnend und gegen den Kabarettisten Michael Lerchenberg und „die Nockerbergh-Fastenrede“ beim Starkbieranstich gerichtet von sich gab. Interessanterweise bemängelte sie offenbar nur die kabarettistische Verwertung der Steilvorlagen des Herrn Westerwelle (der sich dann auch noch rotzfrech bei den Kritikern einreiht!), nicht aber dessen Wortwahl?

Aber es ist nicht so sehr der Zentralrat der Juden in Deutschland, an dem Kritik geübt werden sollte, weil auch seine Funktionäre die Machenschaften der israelischen Führung verteidigen und nur alles andere als Verletzung der in „Holocaust-Gedenken“ gefangenen und zweckentfremdeten jüdischen Seele und Wiederaufleben des nationalsozialistischen Faschismus brandmarken (dafür wurde der ZDJ nun einmal gegründet und tut somit nichts anderes als seine zionistische Pflicht und Schuldigkeit – notfalls auch gegenüber jüdischen Brüdern und Schwestern!) … es ist die Gesellschaft, die mehrheitlich dazu schweigt oder sich gemein macht mit den Verteidigern der menschenverachtenden Apartheid-Politik Israels … wie sie auch zu allen anderen elitären Umtrieben schweigt oder mit einstimmt ins hohe Lied der politisch korrekten Abgrenzung und/oder Diffamierung von Randgruppen (zu denen auch Andersdenkende gehören), und sich mit unglaubwürdigen Ausreden gegen jede Art von Aufklärung sträubt und selbstverständlich jegliche Kritik zurückweist.

* * * * * * * * * * * * * * *

Nun gut, die Welt- und Menschheitsgeschichte liefert genügend Anschauungsmaterial, welches offenen und (auch selbst-) kritischen Geistern aufzeigen kann – oder sollte – warum dieser Umgang mit der elitären Realität nirgendwo anders hinführen kann als in den sicheren Untergang …

Trotzdem wird Systemkritik bevorzugt auf eine Weise geübt, die weite Teile der globalen und historischen Zusammenhänge ausblendet und stattdessen Symptome aufgreift, um sie – sicherlich fundiert und mehr oder weniger eloquent – zu Ansatzpunkten von Gegenmaßnahmen zu erklären.

Zahllose Themen werden, vorwiegend mit dem „Totschlagargument Verschwörungstheorie“ als nicht seriös oder „mehrheitsfähig“ ausgeschlossen und Menschen, die anders denken und agieren, weil sie es dennoch für notwendig halten, diese Themen aufzugreifen und zu transportieren, als „Problem“ eingeschätzt und letztlich ausgegrenzt. Als besonders inakzeptabel werden Stimmen und Meinungen eingestuft, die sich dagegen wehren, dass „Deutschland und DIE Deutschen“ nur im Kontext der Geschichte der Sieger abgehandelt werden – gerade so, als hätte es außer den Jahren 1933 bis 1945 keine deutsche Geschichte gegeben … und als ob es nicht auch außerhalb von Deutschland (vom 2. Deutschen Reich bis zur NS-Diktatur) enorme Interessen an den beiden Weltkriegen gegeben hätte.

Wobei wir zugestehen müssen, dass es Erscheinungsformen von „Deutschtum“ gibt, die gelinde gesagt als fragwürdig – sowohl ihre Argumentation als auch ihre Intentionen – eingeschätzt und deshalb nicht einmal mit „größter Vorsicht genossen“ werden sollten. – Aber das sind nur Leute, die fast immer aufgrund von persönlichen Motiven, einschließlich des Wunsches der Selbstdarstellung und der „Lösung eigener Probleme“ auf die „Reichskarte“ setzen. (Wir möchten niemandem zumuten, sich diesen Kram anzutun … aber es könnte sich als hilf- und lehrreich erweisen, vor allem, was den Unterschied zwischen diesen „Reichsdeutschen“ und für Freiheit und Souveränität eintretenden „Deutschen“ betrifft!)

Nun, wie eingangs betont, wollen wir dieses Thema und damit verknüpfte historische Tatsachen hier und heute (das heißt, eigentlich gar nicht mehr) nicht ausführlicher behandeln. Wir empfehlen aber trotzdem und gerade deswegen den Artikel eines Kollegen, der sich dieses Themas vergleichsweise kurz und knapp – und unserer Ansicht nach in zutreffender Art und Weise – angenommen hat.

Deshalb möchten wir abschließend nicht nur unsere Leserinnen und Leser, sondern auch andere kritische und um positive Veränderungen bemühte Menschen (mit oder ohne eigenen Blogs / Webseiten) darum ersuchen, sich mit den nachfolgend „lose angeführten“ Themen zu befassen. Wie immer wieder – und wie wir meinen zu Recht – angemahnt, sollte man dabei die vorgeschobenen Fassaden der offiziellen Begründungen überwinden und die schlussendliche Beurteilung vorrangig nach der berühmt-berüchtigten Frage „cui bono“ vornehmen …

Anthropogene (vom Menschen verursachte) Klimaerwärmung (neuerdings ja „Klimawandel“ genannt) ~ unter Beachtung der Tatsache, dass die allgemein anerkannte Thesenbasis der Befürworter dieser Endzeitvision auf den „Ergebnissen“ des IPCC und der gewieften Marketingstrategie von Mr. Nobelpreisträger Al Gore beruhen (bitte auch nach diesen beiden Quellen der unwiderlegbaren Weisheit googlen!) … Pharma-, Chemie- und Biotech-Kartelle, die alles andere als die Gesundheit und nachhaltige Entwicklung, einschließlich der Überwindung von Armut, Hunger und Elend verfolgen (Stichwort bspw. „grüne Gentechnik“ à la Bayer, Monsanto & Co.)… Den auf beiden vorgenannten Feldern betriebenen Irrsinn der Förderung von „Biotreibstoff“, in deren Verlauf auch Millionen von Hektar Regenwälder gerodet wurden (und dem tödlichen Unfug weiterhin zum Opfer fallen … von wegen „Kampf gegen den Klimawandel“ etc. p. p.) … Ungehemmte Spekulation zu Lasten von Natur und Menschheit – hier sei als Beispiel nur die seit mehr als hundert Jahren immer wieder neu geschürte Panik vor „Peak Oil“ angeführt; es geht bei all diesen Spekulationen ausschließlich um den schnellen Reibach, wobei die Vorgehensweise von Spekulanten und Regierungen weltweit an Arroganz und Lebensverachtung kaum zu übertreffen ist … usw. usf. … und, bevor es vergessen geht – bei all diesen Machenschaften sollte man auch das Thema „NWO“ und die „ungeheure Behauptung“ nicht ignorieren, dass auf diese nicht erst seit einigen Jahrzehnten oder hundert Jahren, sondern schon (mindestens) seit Jahrhunderten hin gearbeitet wird, wobei bspw. der Rothschild-Clan nicht als die Spitze der dahinter steckenden „Machtpyramide“, sondern bestenfalls als Begründer von deren „genialen Mechanismus zur Kontrolle des Geldflusses und insbesondere der Schuld- und Zinseszins-Falle“ betrachtet werden sollte. (Verleiht dem Clan zweifelsohne enorm viel Macht, die er ohne die „übergeordneten Machtzirkel“ aber nie so perfekt hätte nutzen und ausbauen können!)

Und wir würden empfehlen, sich bei der Suche nach der Wahrheit nicht zu sehr von Freimaurern, Illuminati, Jesuiten, Bilderbergern, Club of Rome, CFR, Trilaterale Kommission und so weiter ablenken zu lassen. All diese „Geheimbünde“, „Geheimregierungen“ und „elitären Debattierclubs“ sind zwar wichtige Instrumente der Machteliten, aber sie dienen daneben auch der Verschleierung der wahren Machtverhältnisse und der dahinter verborgenen Ziele. Ohne diese Ablenkung, nur mit gesundem Menschenverstand an die zahlreichen, für eine Weltverschwörung namens NWO sprechenden Fakten heranzugehen, könnte sich als hilfreicher erweisen! Die bereits gefundenen und verifizierten Ergebnisse anderer „Verschwörungstheoretiker“ können und sollten dabei allerdings durchaus respektiert und genutzt werden.

* * * * *

Schlussbemerkung:

Wie bereits angedeutet, soll das (zumindest von Seiten des Hauptautors) der letzte Beitrag dieser Art auf dem „AmSeL-Blog“ gewesen sein. Sobald eine neue Plattform erstellt und aktiviert wurde, wird ein entsprechender Hinweis veröffentlicht. – Es sei in diesem Zusammenhang auch noch darauf hingewiesen, dass sich die Vereinsarbeit, die ursprünglich im Mittelpunkt auch dieses Internetauftritts gestanden hatte, aller Wahrscheinlichkeit über Kurz oder Lang erledigen wird, da sich auch dafür keine ernsthaft interessierten Mitstreiter/innen finden lassen. Die Grenzen in Sachen Arbeits- und Energieaufwand für die Aufrechterhaltung dieses Ziels sind lange überschritten und da sich immer noch keine kompatible und tatkräftige Verstärkung gefunden hat, werden wir die Konsequenzen ziehen müssen.

Traurig aber wahr … Solidarität und selbstloses Eintreten füreinander scheint in unserer Zeit und Gesellschaft genauso unmöglich zu sein, wie das schonungslos offene Verbreiten von Fakten bezüglich der Geschichte und insbesondere der Wahrheit über die „BRD“. Das stimmt uns traurig, wird auf der anderen Seite aber auch eine Stärkung unserer menschlichen Ambitionen bewirken, da wir eine Baustelle weniger zu bearbeiten haben werden. Eine Schande für unser Gemeinwesen bleibt es zwar trotzdem, dass sich niemand für dem Gemeinwohl dienende Ideen und Bemühungen einzusetzen bereit ist, aber die Rechnung dafür wird die „moderne Gemeinschaft“ früher zu begleichen haben als ihr bewusst ist und lieb sein wird.

Und noch ein letztes Wort an die kritischen Aktivistinnen und Aktivisten … wenn man weite Teile der für die heutigen Zustände verantwortlichen Realitäten (aus welchen Gründen auch immer) ausblendet, wird man garantiert vergeblich auf eine zielführende und konstruktive „Strömung“ warten, die einem das Verwirklichen all der guten und sicher auch richtigen Ideen ermöglichen kann!

10 Antworten

  1. Hallo Hans,

    ja, wieder mal alles gesagt. Immer wenn ich unterwegs bin, erlebe ich die Verblödung vieler Jugendlicher hautnah. Die Themen und die Art und Weise zu sprechen ist schon ziemlich abwegig um es harmlos auszudrücken.
    Ich nehme aber an, Sie kennen das ja auch.
    Zum letzten Absatz. Es tut mir aufrichtig Leid um Ihren Verein. Ist es doch Ihr Baby, wie man so sagt. Ich kenne das aus eigener Erfahrung. Ich war aktiv für die bezirkliche LA 21 tätig. Wir hatten auch einige Leute beisammen. Das waren nicht wenig. Bei Überbezirklichen Veranstaltungen hatten sehr viel Gäste die kamen. Dann kam die „Reform“. Bezirke wurden zusammengelegt. Also unserer mit einem anderen. Da waren wir eine mittlere Grossstadt mit ca 120 000 Einwohnern, glaube ich. Die Zahl stimmt aber ungefahr. Da kam plötzlich keiner mehr. Es hatte auch keiner mehr Interesse an der Arbeit. Wir hatten alles selber gemacht. Lediglich die Räume und Material hat der Bezirk gestellt. Irgendwann hatte ich dann auch die Schnauze voll und habe dann aufgehört. Der Kontakt ist aber immer noch vorhanden und ab und zu gehe ich auch mal ins Büro. Es ist sehr schade das sich keiner für das Allgemwohl interessiert. Einiges haben wir ja geschafft umzusetzen.
    Es ist zwar schade um die Arbeit und den Verein. Vielleicht gibt es ja irgendwann doch noch rechtzeitig mehr Interesse. Man kann ja immer hoffen. Ansonsten sind Sie ja auch hier gut ausgelastet. Nur zu Hoffen, das mehr Leser und Leserinnen dazu kommen.

    Herzliche Grüsse aus BLN an alle Gemeindemitglieder

    Jan

  2. Welt- und Menschheitsgeschichte … zwischen Wahnsinn und Unterordnung / Anpassung ……

    … und wir alle – auf die eine oder andere Weise – mittendrin! Von moltaweto | Der AmSeL-Gedanke Plus = Gemeinschaft | – Nun, keine Sorge, wir werden das im Titel benannte Thema hier und jetzt nicht ausführlich behandeln – dafür werden wir uns…

  3. „Wie bereits angedeutet, soll das (zumindest von Seiten des Hauptautors) der letzte Beitrag dieser Art auf dem „AmSeL-Blog“ gewesen sein.“

    Grübel, grübel,……dann bin ich mal gespannt, wie es hier weitergeht bzw weiter gehen soll.

    Ohne Hauptautor ergeben das dann demnächst keine weiteren Gedanken und so entsteht ein Minus an Gemeinschaft. Grübel, grübel……neue Plattform……grübel, grübel…………..

    Anna, ich glaube, ich habe ab heute Urlaub.

  4. @Jochen Mitanna … und liebe Family!

    nee, nee, liebe Anna … freu Dich lieber nicht zu früh! Auf dem Blog wird es – mit dem werten Gatten – genau so weitergehen wie bisher, nur dass die von meiner Wenigkeit normalerweise von Zeit zu Zeit beigesteuerten „Aufreger“ nicht mehr hier, sondern in der Nachbarschaft auf- und ggf. auch einschlagen werden.

    Und lieber Jochen … ich bin zwar „ein wenig“ gefrustet, aber deshalb lasse ich doch meine Gemeinde … äh, ich meine Familie inklusive virtueller Anverwandtschaft … nicht einfach mir nichts, dir nichts im Stich – was denkst Du denn von mir? Also höre auf zu grübeln, das macht nur Falten … dann lache lieber, dann haben die Runzeln wenigstens einen positiven Ursprung😉

    In diesem Sinne – ist nix mit Urlaub …

    LG Hans

  5. @Jan

    vielen Dank für die moralische Unterstützung – aber so schlimm, wie es klingen mag, ist es letztlich nicht. Zwar habe ich mich mit jeder Menge Herzblut und Energie auf die Vereinsidee gestürzt, aber wenn es nun mal nicht funktioniert, werden einfach die anderen Baustellen von jetzt an mehr Zeit und Energie erhalten. Vielleicht ist die Zeit für unsere Ideen noch nicht reif – oder vielleicht sind sie für viele Menschen auch „zu ambitioniert“ (oder was auch immer)? Langeweile und Müßiggang werden jedenfalls nicht drohen, das haben Sie schon sehr richtig erkannt😉

    Bis auf die Ausrichtung des Inhalts dieses Blogs wird sich aber auch nicht viel ändern. Meine „radikalen Verschwörungstheorien“ platziere ich nur woanders – sie werden aber auch über diesen Blog verlinkt werden, so dass niemand, der sich dafür interessiert, etwas Wesentliches verpassen wird. Allerdings wird das noch „einen Moment“ dauern … der Hinweis darauf kommt aber in jedem Fall rechtzeitig.

    Nochmals danke und herzliche Grüße retour … sowie an die eventuell mitlesende Gemeinde🙂
    Hans.

  6. @moltaweto

    Anna ruft mich Hans, ich muss jetzt mit ihr Kuscheln gehen.
    Jan hat an allem Schuld. Der hat meiner Anna gesagt, wenn sie sich nicht mehr um mich kümmert, dann schickt er ihr den Knöchi vorbei. Und wo der herkommt, weißt Du ja. Bei dem findet es noch nicht einmal Jan selbst gemütlich. Ist so ein ähnlicher Ort, wo sich ein Westerwelle abends mit der Merkel rumtreiben tut. Ein echt schlimmes Loch und da wird, wenn wir nicht aufpassen, die BeeRDigung von uns allen stattfinden.

    „– mit dem werten Gatten – genau so weitergehen wie bisher“

    Schade, dass es hier jetzt zu Ende geht, wo alles so gut läuft. Das macht mir jetzt eine Schaffenskrise. Alleine macht mir das nämlich keinen Spaß.
    Ich kenne da noch eine Maria vom Blog http://www.indexexpurgatorius.myblog.de . Die hatte ja mal darum gebeten, hier verlinkt zu werden. Möchte dies übrigens immer noch zu uns. Die sucht immer noch einen zweiten Autor. Will jetzt nicht mehr dazu sagen. Ich denke, ein Anruf ist sehr von Nöten am WE.

    „Also höre auf zu grübeln, das macht nur Falten … dann lache lieber…“

    Beim Schreiben der Geschichten zu Kommissar Sven Mehralsklug und Klein Dummie und seiner Mutti habe ich nach langer Zeit mal wieder richtig lachen können. Aber den Kommissar werde ich dann entlassen und Klein Dummie werde ich zur Adoption freigeben.

    LG Jochen

  7. Hallo Jochen,

    zunächst einmal: ich habe den Link „für“ Deine Bekannte Maria gesetzt – kannst Du ihr bei Gelegenheit mal ausrichten und sie dann auch fragen, ob ihr die Kategorie recht ist, oder ob sie lieber etwas weniger exponiert dargestellt werden möchte?

    Dann … ich schätze mal, dass Anna bei der von Dir brutalstmöglich angedrohten Freigabe von Klein Dummie zur Adoption auch noch ein Wörtchen mitzureden hat … wenn Du da nicht höllisch aufpasst, wird sie Jans Angebot, den lieben Knöchi eventuell mal vorbeizuschicken, noch annehmen … und dann hast Du das Gebein!

    In Zeiten der Massenarbeitslosigkeit und allenthalben zunehmender Weiße-Kragen-Kriminalität einen fähigen Mann wie Sven Mehralsklug auf die Straße zu setzen, wäre nicht nur unklug sondern geradezu fahrlässig. Letztendlich wären es dann doch wieder nur die von uns so aufrichtig verachteten Kreise, die von einer solchen Entscheidung profitieren würden …

    Und zu guter Letzt … wo bitte steht geschrieben, dass es hier auf dem Blog nicht weitergehen wird? Es wird sich notgedrungen (aus meiner Sicht) einiges ändern, aber nicht so viel, dass man den Blog danach nicht mehr wiedererkennen könnte … insofern pflichte ich Dir vollumfänglich bei, dass ein WE-Anruf dringend angeraten wäre.

    Vielleicht kann ich Dir dann auch genauer erklären, warum ich diese Veränderungen nicht nur für notwendig (aus den geschilderten Gründen), sondern in letzter Konsequenz sogar für förderlich hinsichtlich unseres Nebenjobs als nimmermüde Schäfchenwecker halte … nun, schauen wir mal … und jetzt wünsche ich Euch noch angenehmes Kuscheln … mit schönem Gruße von Elke mit Josephine und meiner Wenigkeit, wenn ich bitten darf!

    LG Hans.

  8. Welt- und Menschheitsgeschichte … zwischen Wahnsinn und Unterordnung / Anpassung ……

    … und wir alle – auf die eine oder andere Weise – mittendrin! | von moltaweto | Der AmSel-Gedanke | – Nun, keine Sorge, wir werden das im Titel benannte Thema hier und jetzt nicht ausführlich behandeln – dafür werden wir uns (sprich: hauptsächlic…

  9. Hallo Hans,

    ich fände es auch sehr schade, wenn keine weiteren Beiträge folgen würden, weil ich gerade die sehr treffenden und ausführlichen Texte sehr schätze.

    Das mit Ihrer Vereinsarbeit tut mir leid, auch weil ich selbst dabei nicht wirklich helfen konnte, außer Kommentare zu hinterlassen. Als kleiner Trost sei hier angemerkt, daß man im Kleinen auch einiges erreichen kann. Ein Beispiel sei aus meinem eigenen Umfeld angemerkt, ich habe ein halbes Jahr gebraucht, um meinen sehr willensstarken Freund von den „Verschwörungen“ zu überzeugen. Es war ein sehr harter Kampf, der sich aber letztendlich gelohnt hat. Ich selbst lebe ein sehr zurückgezogenes Leben und kenne nur sehr wenige Menschen, bei meinem Freund ist dies anders. Seit er die wahren Umstände erkannt hat, ist er ein hervorragender Aufklärer geworden. Er brennt mittlerweile sogar Aufklärungs-CDs, die er verteilt. Auch versuchen wir, durch Einkauf bei umliegenden Bauern, diese zu unterstützen.
    Die Hoffnung stirbt zuletzt und das ist auch gut so! Und niemals war die Zeit so gut wie heute, die „Jahrhunderte“ währenden Lügen zu durchschauen. Es war nie die Masse, die Revolutionen hervorgebracht hat, sondern immer Einzelkämpfer, die die Masse aktivieren konnten.

    Ich freue mich auf weitere, gute Beiträge von Ihnen.

    Schönen Tag
    Petra

  10. Pssst,pssst-kann mich jemand hören? Aber bitte ganz leise. Jetzt, wo die Kommandogeister einen Eiertanz veranstalten, kann ich ja mal aus meinem Gebüsch hervorlugen.
    Ja,ja – es stimmt. Ich gebe es ja auch zu. Ich bekenne mich zu meiner Schuld, die ich auf mich nahm. Ich wollte nur gutes tun. Dieser mir leider ans Herz gewachsene Knöchi ist aber an allem Schuld. Der hat mich aufgehetzt und gesagt ich solle mit seinen Knochen drohen.
    Voller Degemutigt liege ich hier vor dem Thresen und flehe um Vergebungung. Na, denn Proprost.

    Leise,ganz leise Grüsse ich euch alle

    Jan

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: