• Um neue Beiträge per E-Mail zu erhalten, hier die E-Mail-Adresse eingeben.

    Schließe dich 48 anderen Followern an

Lernen sie die Frau kennen, die hinter dem Mond wohnt

Um die Feministinnen zu beruhigen, es könnte sich dabei genauso gut um einen Mann handeln, und um jetzt beim Leser keine falschen Hoffnungen auf ein großartiges Science-Fiction Abenteuer zu wecken, möchte ich gleich zu Anfang klarstellen, dass wir uns was diesen Artikel betrifft, nicht von der Erde fortbewegen werden.
Es gibt Menschen die sich selbst, also auch freiwillig, ihre Bewegungsmöglichkeiten einschränken. Ob dies jetzt nur ihr gedankliches Fortkommen betrifft, nur ihr räumliches oder ob es beide Verhaltenschemata betrifft, ist natürlich individuell verschieden. Weiterlesen

Der Weg – zur Freiheit – ist das Ziel

Es muss etwas geschehen! Viele Menschen haben schon begriffen, dass wir für die „Elite“ nur das Konsumvieh sind. Fernsehen gucken, das Geld wieder ausgeben, wofür man Tag ein und Tag aus schuften muss, schön brav immer den Mund halten zu allem was man uns an Unverschämtheiten aufdrückt, selbst keine Möglichkeit zu haben an politischen Entscheidungen mitwirken zu können…..Solange bis wir im Alter nur noch teurer Abfall für die Regierung sind. Am liebsten würden sie den Alten auch noch ihre Rente wegnehmen. Sie machen es nur nicht, weil man alle während ihres langen Arbeitslebens schließlich mit etwas locken muss. Halte dem Esel die Möhre vor die Nase und er trottet brav dahin, wohin man ihn lenkt. Weiterlesen

Das missbrauchte deutsche Volk, das außer beim Fußball vergessen hat, was das Wort „WIR“ bedeutet

Ich lege in diesem Artikel jetzt mal keinen besonderen Wert auf schönen Ausdruck oder Ausgereiftheit was die Wortwahl anbelangt (mache ich übrigens sonst auch nicht), denn dafür ist mir das Thema an sich viel zu wichtig und ich bin eben ein spontaner Mensch. Entweder man(n) und auch Frau begreift es oder man(n) und auch Frau begreift es nicht. Bisher scheinen es die wenigsten wirklich zu verstehen.

Die grundlegende alles beherrschende Frage der Aufklärer lautet doch: Warum kriegt der deutsche Bürger einfach seinen Hintern nicht hoch, obwohl man uns alle mächtig verscheißert? Weiterlesen

Wie abwesend und oberflächlich ist der deutsche Michel?

Jetzt sitze ich hier vor meiner Tastatur – und weiß wieder einmal nicht weiter …

Nicht dass ich nicht wüsste über was ich schreiben will – nein, das weiß ich schon – aber die Gedanken, die mir alle auf einmal durch den Kopf schwirren (haben Sie schon einmal einen Schwarm Schmetterlinge um Schmetterlingsflieder schwirren gesehen? So in etwa, kreisen meine Gedanken in meinem Kopf) lassen sich nur schwer einfangen, ordnen. Weiterlesen

Externe Info – Clustervision über den Kampf unserer Zeit

Die nachfolgend veröffentlichte Mail, die von einer Videoreihe ergänzt ist, welche man auf der Youtube-Seite von Clustervision ansehen kann und sollte, veröffentlichen wir auch, da der Inhalt sehr gut zu dem „speziellen Aufbruch“ passt, für den wir auf unserem Blog zu werben versuchen. Weiterlesen

Kann der eskalierende Wahnsinn der Eliten mit Aufklärung und Gegenöffentlichkeit gebremst werden? …

… wobei beim Stellen dieser Frage der momentane Stand und auch die Qualität beider Informations- und „Weckmethoden“ betrachtet und der geistig-emotionalen Empfangsbereitschaft respektive Verarbeitungsfähigkeit der adressierten Menschen gegenübergestellt werden muss. Dass beide Instrumente der aktiven Aufklärer aller Ebenen unabdingbar sind, soll nicht in Frage gestellt, sondern nur bewertet werden, Weiterlesen

Gender-Mainstream – definitive Geschlechtszugehörigkeit besser neutral?

Ich möchte im Folgenden einen kurzen satirischen Blick in die Zukunft wagen und zwar nur was dann die Festlegung der Geschlechterrolle betrifft. Dazu wählen wir ein männliches Individuum von sagen wir mal vormals 25 Jahren aus, das sich von der Gegenwart bis ins Jahr 2022 verschlafen hat. Soll ja schon vorgekommen sein, dass bei manchem der Wecker einfach nicht klingeln wollte. Sollte dabei jetzt auch das grammatikalische Zeitgefüge ein wenig durcheinander kommen, so stört mich das persönlich am wenigsten. Denn dies ist absolut das geringste Problem, was wir haben. Aber auch Sie sollten jetzt langsam wirklich andere Sorgen haben. Oder haben Sie ihren Wecker bereits gehört? Dann ist es gut! Weiterlesen

Das Kunduz-Kaugummi-Desaster

Was passiert da eigentlich? Es werden deutsche Truppen nach Afghanistan geschickt, weil wir unserem schwachen amerikanischen Verbündeten den Rücken stärken müssen und weil die in den USA selbst immer noch nicht genug Menschen ein Kriegstrauma während allen ihren imperialistischen und natürlich gottgewollten Bestrebungen verschafft haben. Nein, natürlich ist es so, dass wir uns als freiheitliche Nation auch bei richtigen Kampfeinsätzen unsere eigenen Psychokrüppel heranzüchten müssen. Nebenher kann man so außer der psychischen Widerstandskraft von unseren Soldaten auch gleich einmal schön das militärische Kriegsspielzeug unter harten Bedingungen testen. Dem Feind ist es egal, ob er auf einen US-Soldaten schießt oder auf einen Deutschen in Uniform. Im Feld kann man die getarnten Gehirnamputieren sowieso nicht voneinander unterscheiden. Weiterlesen

Gastbeitrag Petra Herzele zum ganz normalen Wahnsinn

Heute erzählt Petra uns – sozusagen – eine Anekdote aus ihrem Alltag und beweist damit unserer Meinung nach sehr anschaulich, dass auch beim Wahnsinn der Grundsatz „Wie im Großen so im Kleinen“ uneingeschränkte Gültigkeit besitzt.

Die Verbindung mit einem Erklärungsversuch, warum es Aufklärer in unserer Zeit und Gesellschaft so überaus schwer haben, ist nicht nur gut gelungen und plausibel, sondern könnte dem /der einen oder anderen Leser/in eventuell auch aufzeigen, dass fast alle von Wahnsinn, Ignoranz, Oberflächlichkeit und anderen, für den „modernen Menschen“ leider oft so typischen und vom System gewollten Charaktereigenschaften handelnde Alltagsgeschichten durchaus ein sinnvoller Beitrag zur Aufklärung sein kann? – Nun lesen und entscheiden Sie einfach selbst … Weiterlesen

Dornröschenschaf – Vom Schaf zum Aufklärer

Ich war noch ein kleiner Junge, als 1969 die erste Mondlandung im Fernsehen übertragen wurde. Wir hatten damals einen Schwarz-Weiß Fernseher, der das Geschehen auf dem Bildschirm sehr authentisch auf mich wirken ließ. Die genaue Uhrzeit als die Sendung lief, weiß ich nicht mehr, aber da ich danach mit meinen beiden kleineren Geschwistern ins Bett musste, muss es irgendwann am späteren Abend gewesen sein. Ich glaube, wir durften extra aufbleiben um die Mondlandung zu sehen. Schon als kleiner Junge wollte ich das unbedingt miterleben, wie Menschen den Mond betreten. Zuerst war es ja nur ein Mensch, der den kleinen Schritt machte, der sich dann auf die ganze Menschheit auswirken sollte. Dabei wurde gar nicht so viel Staub aufgewirbelt, wie das sonst heutzutage bei solch großen Ereignissen der Fall ist. Aber aus heutiger Sicht ist die erste Mondlandung ja auch schon ziemlich altmodisch. Würde heute so etwas übertragen, dann wüsste man bestimmt besser wie man das in Szene zu setzen hat und ganz bestimmt wüsste man auch, wie damit nebenher viel Geld aus den Leuten herausholen ist. So wie das heute z.B. bei einer Fußball WM gemacht wird. Weiterlesen