Die etwas andere Leseempfehlung … Wie viel Irrsinn verkraftet die Weltgemeinschaft noch?

Selbst wenn man sich der Dauerberieselung durch TV und Presse entzieht, weil man sich nicht länger von den mehr oder minder kreativen Sprachrohren in Diensten der globalen Kapitaldiktatur verblöden lassen möchte, kommt man nicht umhin, sich jeden Tag aufs Neue und zudem noch mit unaufhaltsam zunehmender Tendenz über den ungebremst grassierenden Irrsinn … und die erschreckend vielen Menschen zu ärgern, die sich davon nach wie vor ins Bockshorn jagen – oder ganz und gar im Sinne der Brandstifter indoktrinieren lassen.

Das alles zwingt uns natürlich nicht dazu, unsere diesbezügliche Meinung kundzutun und in einem weiteren leserunfreundlichen, da langen Artikel zu veröffentlichen. Dass wir es hier und heute trotzdem wieder tun, ist insofern vorrangig dem Selbstschutz geschuldet, da wir andernfalls an der sich kontinuierlich aufbauenden Wut ersticken würden. Außerdem hilft die „öffentliche Verarbeitung“ auch dabei, gefährliche und kontraproduktive Gefühlsstürme zu vermeiden. Deshalb, frei nach dem Motto „wir wissen nicht, was der freundliche Apotheker an der Ecke empfiehlt“, möchten wir unsere Eigenmedikation auch jedem anderen Menschen kostenlos und unverbindlich anbieten und darum bitten, sie mit der gleichen Zielsetzung auch an- und einzunehmen …

* * * * * * * * * * * * * * *

Es ist nun keineswegs so, dass nur unsere politische, wirtschaftliche und pseudowissenschaftliche Elite wie besessen am Rad dreht und jeden Tag mit neuen, zur alleinigen und unwiderlegbaren Wahrheit erhobenen Unverschämtheiten nach vorne prescht. Aber was sollen wir uns vorrangig über Stilblüten dieser Art aufregen, die irgendwo anders auftreten, wenn wir doch zumindest erahnen können, dass sie alle auf derselben Ursache basieren? Wenn man das weiß und beherzigt, dann ergibt auch der alte Spruch einen tieferen und übermächtigen Sinn, der da besagt, dass man immer zuerst vor der eigenen Tür kehren sollte.

Dabei wollen wir uns heute nicht noch einmal mit der erwiesenen, aber hinter allerlei schönfärbenden Pseudobegriffen versteckten Korruption in dieser, unserer ach so demokratischen Republik beschäftigen. Was hier abgeht, sollte wirklich als allgemein bekannt gelten!

Greifen wir also wieder einmal relativ wahllos in die Kiste mit anderen aktuell zu vermeldenden Fakten – oder genauer: der Behauptungen, die von „berufenem Mund“ zu Fakten erklärt werden.

Oberbegriff „Kommunikation“ als Mittel zur Massenmanipulation

Wir haben – wie viele andere selbstdenkende Menschen auch – ja schon oft darüber geschrieben, dass die Beherrschung der meinungsbildenden Kanäle, über welche Menschen in den Besitz von Informationen gelangen, ein eminent wichtiger Aspekt für die Erlangung, den Ausbau und die Wahrung von Macht repräsentiert. Über diese Kanäle, vorrangig Medien, kann man mit der notwendigen Penetranz und den unbedingt erforderlichen finanziellen Mitteln praktisch alles steuern, was im Sinne der „Machtbesitzer“ sinnvoll erscheint.

Als aktuell besonders anschauliches Beispiel muss man hier sicherlich die Islamophobie nennen, die bei uns gerade regelrecht im Überschwang Verbreitung findet, andernorts aber auch von einer „Gegenbewegung“ gestärkt wird, die das Christentum ins Visier nimmt. Jene Herrschaften, die das – manchmal hier wie dort – massenwirksam verbreiten, verfolgen damit dieselben Absichten wie bei den zahllosen Berichten, in denen bspw. ALG-II-Empfänger oder andere soziale Randgruppen fortgesetzt diskriminiert oder ganz und gar kriminalisiert werden. All diese Manipulationen der öffentlichen Meinung können aber nur fruchten, wenn sie auf oberflächlich und realitätsfern mit den Informationen umgehende Konsumenten treffen. Wie weit dabei die „berichtende Zunft“ übers Ziel hinausschießt und sich eigentlich selbst der Lächerlichkeit preisgibt, kann anhand dieses sehr treffend analysierten Beispiels gut nachvollzogen werden. Umso bedenklicher, dass nur so wenig Menschen durchschauen, was ihnen da an Meinungen in den Kopf gepflanzt werden soll.

Leider sind es nicht selten dieselben Konsumenten, die dem Versuch der Schaffung einer mehr Informationen und Sichtweisen anbietenden Gegenöffentlichkeit mit dem ebenso systemkonformen Vorwurf „Verschwörungstheorie“ begegnen. Dass hier auch kritische Menschen häufig einstimmen, mag von Fall zu Fall auf berechtigte Zweifel an der einen oder anderen Informationsquelle zurückzuführen sein, muss aber trotzdem bedenklich stimmen, weil diese Einstufung ziemlich willkürlich erfolgt und praktisch jede „etwas gewagtere“ Meinung einschließt. – Auch dazu haben wir hin und wieder schon mal unsere Meinung geäußert, möchten hier aber noch einmal darauf hinweisen, dass jede Form von Spaltung, das schließt eben auch das kategorische Ausgrenzen sogenannter Verschwörungstheorien ein, die Schaffung einer überzeugenden Gegenöffentlichkeit behindert. Denn unsere Welt und das Leben an sich lassen sich beim besten Willen nicht nur in Schwarz und Weiß darstellen.

So wie der Umgang mit und die Verarbeitung von Informationen zurzeit stattfinden, wird der rein materielle Machtvorsprung, den die globalen Eliten uns allen gegenüber vorzuweisen haben, definitiv nicht einzuholen sein. Auch hier wird es letzten Endes darauf ankommen, wenigstens in den Fällen auf Kooperation, Bündelung von Kompetenz und Wissen (in Gestalt von gesicherten und jederzeit verifizierbaren Informationen) zu setzen, in welchen die Summe der schwerer wiegenden Gemeinsamkeiten jene der vermeintlichen Gegensätze überwiegt und ein gemeinschaftliches Agieren im Rahmen von basisdemokratischer, humanistischer und solidarischer Aktion möglich ist.

Doch schauen wir uns einige der aktuell wichtigsten Teilbereiche an …

Kriegstreiberei weltweit … die BRD-Elite an vorderster Front immer kräftig dabei

Nicht erst seit der Ratifizierung des EU-Vertrags von Lissabon, sondern nachweisbar aktiv seit Ende der 1990er Jahre, ist die BRD in Bezug auf weltweite bewaffnete Konflikte „wieder wer“. Im Einzelnen wollen wir dazu nichts mehr ausführen, da wir dies bereits getan haben. Aufgrund der „Sicherheitspolitik“ und dem von den USA initiierten (mancher Kritiker meint gar, er sei von Bush & Co „erfunden“ worden, was von der Wahrheit wohl kaum allzu weit entfernt sein dürfte!) „weltweiten Krieg gegen den Terror“ ist auch aus europäischer und bundesdeutscher Sicht jede Intervention berechtigt, auch wenn sie offensichtlich nur der Sicherung von ökonomischen oder geostrategischen Interessen dient. Das trifft definitiv auf alle aktuellen Krisengebiete und bewaffneten Konflikte – gegebenenfalls eben auch solche im eigenen Land – zu!

Doch die BRD (wie alle anderen führenden europäischen Staaten) führt nicht nur Kriege in weit entlegenen Interessengebieten, für welche sich die Bundeswehr anscheinend sehr bereitwillig auf die Erfüllung US-amerikanischer Forderungen einstimmen lässt, sondern bereitet sich auch immer nachhaltiger auf den von ihr (und ihnen) lange geplanten „Krieg im Inneren“ vor. Was ihnen, zusammen mit der globalen Terrorismusbedrohung, nicht zuletzt einen Freibrief für den robusten Einsatz gegen die eigene Bevölkerung liefern soll. Aktuell (welch Überraschung!) manifestiert sich das in einer großangelegten Übung, in deren Mittelpunkt ein möglicher terroristischer Anschlag mit einer „schmutzigen Bombe“ steht. – Kleine Zwischenfrage: sollte uns das nicht an irgendetwas erinnern? – Interessant ist dabei, dass die strategischen Planspiele durchaus nicht jeglichen Bezug zur Realität vermissen lassen, aber selbstverständlich nicht als Grundlage für Kritik am neuen imperialistischen Größenwahn oder – wahlweise – dem neue Qualität annehmenden transatlantischen Gefolgschaftswahn der BRD-Regierungen missverstanden werden darf.

In diesem Zusammenhang darf auch der „Großkampftag der NATO-Kriegselite“ nicht unterschlagen werden, als den man die jährlich stattfindende „Münchner Sicherheitskonferenz“ nicht nur bezeichnen kann, sondern muss. Man sollte sich auch eingehender mit Begriffen wie „militärischindustrieller Komplex“, „sicherheitsindustrieller Komplex“ oder die von uns schon häufiger angesprochene „zivilmilitärische Zusammenarbeit“ (gilt für In- und Auslandseinsätze gleichermaßen) befassen. – Wie man generell nicht übersehen sollte, dass unsere führenden politischen Köpfe seit jeher einseitig die Interessen derjenigen vertreten, die dafür entsprechende Vergütungen und/oder Privilegien verteilen können. Wobei der Profit keineswegs von so unwichtigen Details wie Demokratie oder Menschenrechten geschmälert werden darf. – Das war „bei Adolf H.“ nicht anders und hat sich auch danach nie geändert, weil die wahren Verbrecher zu allen Zeiten einflussreiche Verbündete hatten, die sie vor Verfolgung und Strafe schützten (wie man über verschiedene Quellen und weltweit nachweisen kann!). Dabei darf man ruhig auch in seine Überlegungen einbeziehen, wie heutzutage ganz aktuell mit antifaschistischem Zivilengagement umgegangen wird, obgleich unsere Politiker/innen nicht müde werden, „Zivilcourage gegen Rechts“ einzufordern … dafür wird dieser Slogan aber wahrscheinlich schon bald in „Zivilcourage gegen Linksextremisten aller Art“ umgedichtet werden (hatten wir vor gar nicht langer Zeit ~ 2006 / Thüringen? ~ schon einmal, wobei mitnichten nur „gewaltbereite Autonome“ als extremistisch eingestuft wurden!)?

Was gerade angesichts der heftigen Kontroverse rund um den Afghanistan-Einsatz der Bundeswehr nicht in Vergessenheit geraten darf, ist die Tatsache, dass eine weitere Eskalation schon seit Jahren in der Mache ist und offensichtlich unaufhaltsam näher rückt. Vielleicht „sollte man“ auch die Besuche der israelischen Regierung, die zurzeit und rechtzeitig vor der Londoner „Afghanistan-Konferenz“ durch den Staatsbesuch des Präsidenten Perez vervollständigt werden, aus dieser Perspektive betrachten. Interessant ist wieder einmal, dass sich gewisse US-amerikanische Think Tanks bei der unverhohlenen Kriegstreiberei unter Verweis auf einen „israelischen Präventivschlag“ besonders hervortun.

Sozial-, Arbeitsmarkt- und Gesundheitspolitik unter dem Joch eines ungebrochenen „neoliberalen Weiter so“

Natürlich wird auch auf dem Gebiet der politischen Vermarktung dieser Themen gerne und massenweise Gebrauch von spaltender und hetzender Polemik (die manchmal unerwartete ~?~ Folgen herausfordert) gemacht. Leider immer noch mit Erfolg, was sicherlich auch dem inoffiziellen „Kampfblatt der aufrechten Anständigen“ geschuldet ist, das bei seiner Beweisführung nachweislich  besonders kreativ agiert – obwohl es wirklich angeraten erscheinen sollte, den Begriff „Sozialschmarotzer“ (jemand, der auf Kosten der Solidargemeinschaft = Steuer (und Beitragszahler) lebt) durchaus mal einer genaueren Analyse unterziehen sollte, bevor man sich allzu leicht von den Parolen der Systemsprachrohre vereinnahmen lässt.

Ein dafür besonders gerne aufgefahrenes Argument ist, dass gerade Hartz-IV-Familien durch die „Segnungen des Sozialstaates“ im Vergleich zu „normalen Familien“ ohne jegliche Gegenleistung besser gestellt würden. Dass einerseits nicht die ALG-II- und Sozialhilfeempfänger an dieser Situation schuld sind, sondern eine über mehr als zwei Jahrzehnte systematische Entwertung der Arbeit zugunsten der Exportwirtschaft und dem „Wirtschaftsstandort“ dafür verantwortlich zeichnet, leuchtet den Befürwortern dieser These ebenso wenig ein, wie die Tatsache, dass Familien in Hartz-IV-Bezug gar keinen Anspruch auf zusätzliches Kindergeld haben … usw. usf. – Nicht nur die Desinformation läuft auf Hochtouren, auch die blinde Obrigkeitshörigkeit und die neiderfüllte Konkurrenz- und Ellbogengesellschaft der nach oben buckelnden und nach unten tretenden Schafe scheint unendlich zu sein.

Deshalb ist denjenigen, die der verlogenen Spaltungspolemik auf den Leim gehen, auch nicht begreiflich zu machen, dass die Berechnung des durch Hartz IV definierten Existenzminimums insgesamt nur mit dem Prädikat wirklichkeitsfremd und menschenverachtend zu umschreiben ist. Wie oben bereits angedeutet, sollten sie sich wegen ihres Überlebenskampfes aufgrund von systematisch reduzierten Löhnen, die selten ausreichen, um einem Single oder einer Familie ein halbwegs vernünftiges Leben zu ermöglichen, den Leuten aufs Dach steigen, die dafür verantwortlich sind und nicht gegen die wettern, die von jeder weiteren ausbeuterischen Unverschämtheit des Kapitals, unter anderem eben auch durch die „Konterrevolution in Sachen Sozialversicherung“ ebenso, in der Regel sogar noch härter als sie selbst getroffen werden.

Kleine Randbemerkung: Nachdem selbst die WHO eingestehen musste, dass die Schweinegrippe irgendwie doch überwunden zu sein scheint (wenigsten bis sie in der nächsten Variation wieder durchs globale Dorf getrieben wird!), könnte einem die Frage, ob nun eine Pandemiewarnung bezüglich eines „Krankenkassenvirus“ in Betracht käme, schon durch den Kopf gehen, oder?

Deshalb, weil Hartz IV eben auch das Minimum ist, welches für die Berechnung des Wertes der Ware Arbeitskraft herangezogen wird, sollten auch nicht nur die bereits im Alptraum namens Hartz IV gefangenen Menschen in unserem Land dafür beten, dass dieser seit Jahren (de facto schon vor Einführung der Gesetze!) verschleierten und zusätzlich gegen die Betroffenen eingesetzten Unrechtspraxis durch das für den 9. Februar angekündigte Urteil des BVerfG (letzte Erinnerung für Betroffene!) eine herbe und unmissverständliche Abfuhr erteilt wird!

Noch ein paar Beispiele für den galoppierenden Irrsinn

Zum Thema Atomlobby und Massenmord auf Raten mittels Missachtung der bekannten Gefahren von veralteten AKWs oder den nach wie vor ungelösten Endlagerungs-Problemen ist schon eine Menge Kritik – zum überwiegenden Teil fundiert – geäußert worden. Die Art und Weise, wie das zwischen Regierung und Betreibern ausgehandelt und in mehrfacher Hinsicht zu Lasten der Bevölkerung „geregelt“ wurde, sollte man sich aber immer wieder vor Augen halten.

Wie wir zugegebenermaßen auch erst heute erfahren und mit weit mehr als nur wütender Befremdung zur Kenntnis genommen haben, hat der „War on Terror“ (sehr wahrscheinlich nicht nur) in Großbritannien schon vor geraumer Zeit Einzug in den insgesamt inakzeptablen Bereich der Tierversuche gehalten. Man sollte den verlinkten Bericht aufmerksam lesen und auch die eingeflochtenen Zusatzinformationen studieren … dann kann man sich unserer Ansicht nach auch besser ausmalen, was die Erfinder dieses „demokratisch legitimierten Irrsinns“ auch mit menschlichen Probanden anstellen, wenn sie ihnen verfügbar gemacht werden. (Nicht als unmöglich bezeichnen – hatten wir alles schon und definitiv nicht nur im Dritten Reich!)

Während die „westliche Wertegemeinschaft“ unter der unvermeidlichen Führung der USA die Katastrophe von Haiti offenkundig für eine neuerliche und diesmal sicher lang angelegte militärische Invasion nutzt (der Hinterhof der USA,  auch Süd- oder Lateinamerika genannt, ist ja nicht weit entfernt und bereitet den involvierten Eliten so einiges Kopfzerbrechen) und deshalb „entsprechend geringe Kapazitäten zur Hilfe“ beisteuern kann, trumpft ein schrecklich verrufener Schurkenstaat wie Kuba durch konkrete humanitäre Hilfe auf. Das gibt dem „dienstältesten Revolutionär“, wie wir Fidel Castro hier keineswegs despektierlich nennen möchten, unserer Meinung nach durchaus das Recht, einige klare Worte „an uns und unsere Regierungen“ zu richten!

Es gäbe noch viele Beispiele dieser Art, die es durchaus wert wären, in diese lose Sammlung aufgenommen zu werden, aber für heute mag es erst einmal reichen. Wir denken, die angeführten Belege dafür, dass die Weltgemeinschaft definitiv die Belastungsgrenze in Sachen elitären Irrsinns erreicht hat, sollten für sich sprechen.

3 Antworten

  1. Hallo Hans und Team und alle,

    wow, ein wirklich langer Artikel. Aber es gab ja schon längere. (Leichtes grinsen)
    Ich fang mal hinten mit Haiti an.Was da gelaufen ist, war doch offensichtlich und klar.Von wegen humane Hilfe. Schön wäre es ja. Nun, ist ja alles bekannt und muss auch nicht weiter von mir kommentiert werden. Nur eins. Noch rechtzeitig und etwas später als von mir erwartet kommt nun die grosse Impfaktion für Kinder. Nachtigall ick hör dir sooo laut trapsen.
    Bietet sich an zum experimentieren, nicht wahr?
    Die rote Linie ist längst überschritten. Die Gruppe mit einer bestimmten Weltanschauung bekommt Muffensausen. Sie wissen ihre Tage sind gezählt und das Ende naht. Deshalb auch diese brutal Eile und Offenheit.
    Passend der Besuch zu dieser Zeit gleich zweimal von Vertretern eines sich immer in Gefahr befindlichen Staates hier.
    Passend auch gestern in den lokalen Nachrichten hier. Bombenalarm bei der BVG. Verkehrsbetriebe in Berlin. Allerdings schon etwas länger her. Sicherheitskräfte waren in Alarmbereitschaft usw,usf.
    Die wollen uns auf etwas vorbereiten. Auf was?
    Ansonsten volle Zustimmung zum obigen Beitrag. Nebenbei. Es ist wieder bewölkt hier bei z.Z. 11° minus. Heute morgen waren es 17°.
    Noch eine schöne Woche mit den herzlichsten Grüssen an alle wie immer.

    Jan

  2. Die etwas andere Leseempfehlung … Wie viel Irrsinn verkraftet die Weltgemeinschaft noch?…

    Von moltaweto | Der AmSeL-Gedanke Plus = Gemeinschaft | – Selbst wenn man sich der Dauerberieselung durch TV und Presse entzieht, weil man sich nicht länger von den mehr oder minder kreativen Sprachrohren in Diensten der globalen Kapitaldikt…

  3. Die etwas andere Leseempfehlung … Wie viel Irrsinn verkraftet die Weltgemeinschaft noch?…

    Von moltaweto | Der AmSel-Gedanke | – Selbst wenn man sich der Dauerberieselung durch TV und Presse entzieht, weil man sich nicht länger von den mehr oder minder kreativen Sprachrohren in Diensten der globalen Kapitaldiktatur verblöden lassen möc…

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: