Leseempfehlungen zwischendurch … 07.11.09 (Wochenendausgabe)

Da das Wetter bei uns – der Jahreszeit durchaus entsprechend – neblig-trüb ist, möchten wir mit einer etwas erweiterten Sammlung von lesenswerten Artikeln all jenen Mitmenschen (die hier lesen ;-)), denen es ähnlich geht, ein wenig mehr Lesestoff als sonst liefern. Kurzweiliges in Form von positiven Nachrichten ist zwar nicht dabei, aber interessant sind die ausgewählten Beiträge nichtsdestotrotz.

In diesem Sinne … ein (möglichst) angenehmes Wochenende.

* * * * * * * * * * * * * * *

LESEMPFEHLUNG(EN) DES TAGES

Jochen Hoff [Duckhome]Remember, remember the Fifth of November (05.11.09)

Zitat:

Guy Fawkes ist in Deutschland nicht unbedingt bekannt. Aber sein am 5. November 1605 versuchtes Attentat auf den englischen König Jakob I, bei dem er und seine Mitstreiter 36 Fässer mit mehr als zwei Tonnen Schwarzpulver in den Kellern des englischen Parlaments im Palast von Westminster in London aufgestellt hatten, ist der Grund für ein ewiges Ritual.

[…]

Sich bei all diesen Erkenntnissen vorbehaltlos für unbedingte Gewaltlosigkeit zu erklären ist ein Fehler, was natürlich nicht im Umkehrschluss bedingt, grundsätzlich für Gewaltanwendung zu sein. Zu Zeiten der peinlichen Befragung von Kriegsdienstverweigeren, war es eine berühmte Methode den Verweigerer zu fragen, was er denn tun würde, wenn Abends im Park ein paar Männer aus dem Busch kämen und seine Freundin vergewaltigten, während er zufällig eine Waffe bei sich führe.

[…]

Angesichts der deutschen Geschichte kann man einfach nicht für absolute und unbedingte Gewaltlosigkeit plädieren […]Wichtig ist, dass man sich an die gesetzlichen Grundlagen des Widerstandsrechtes hält. Handeln und angemessen antworten kann und darf man erst dann, wenn diese Mittel nicht mehr zur Verfügung stehen […]Das ganze ist ein gefährlicher Bereich. Verantwortungsvoller Umgang mit potenzieller Gewaltanwendung kann nicht nach dem Lehrbuch definiert werden […]

[…]

Widerstand und auch gewaltsamer Widerstand kann aber immer nur eine Reaktion sein. Er kann sich nur durch eine vorangegangene Aktion rechtfertigen. Dadurch ist derjenige der Widerstand leistet im Nachteil, was von manchen Leuten als Schwäche angesehen wird. Dieser Nachteil lässt sich aber leicht auflösen. Man muss der herrschenden Klasse und ihren Helfershelfern nur klar machen, wo die Striche in den Sand gezogen wurden und was das Überschreiten dieser Linien zur Folge haben wird.

[…]

Eine totale und absolute einseitige Gewaltsverzichtserklärung ist deshalb nicht möglich. Statt dessen muss klar und mit möglichst breiter Mehrheit aufgezeigt werden, wo der Verzicht auf Gewalt endet.

Zitat Ende.

Kommentar: Ein sehr langer, aber auch sehr guter Artikel, der auch ein entsprechend langes Zitat notwendig erscheinen lässt, damit man erkennt, in welchem Umfang sich der Autor Gedanken zum Thema macht. – Wir plädieren zurzeit und insbesondere wegen der momentan („nationale Sicherheitsgesetze“ und „Lissabon-Vertrag“) zu konstatierenden Lage noch für einen gewaltfreien Widerstand … aus demselben Grund, den auch Jochen als Einschränkung seiner Ausführungen durchblicken lässt: natürlich müssen wir den Regierenden in Berlin und den Technokraten in Brüssel klar und unmissverständlich aufzeigen, wie weit sie gehen können, bevor wir den ultimativen (formaljuristisch umfassend gedeckten) Zeitpunkt für einen Widerstand mit allen Mitteln für gekommen halten. Doch bevor wir diesen „Grenzverlauf“ glaubhaft bestimmen und vertreten können – also auch eine Gegenmacht demonstrieren können, die kein(e) Politiker(in) ignorieren kann – müssen wir innerhalb der deutschen und europäischen Gesellschaft den dafür unabdingbaren Zusammenhalt generieren! – Und auf diesem Weg, so jedenfalls unsere realistische Einschätzung, hinken wir doch gewaltig hinter dem im Artikel zu Recht geforderten Mindestkonsens der Widerständischen her! – Als Diskussionsgrundlage mit der Zielsetzung, einen weitreichenden und durchsetzbaren Konsens zu erreichen, stellt Jochens Beitrag aber in jedem Fall einen hervorragenden Ansatz dar!

* * * * * * * * * * * * * * * * *

AFGHANISTAN

Aamit Latif [Korrespondent IOL] via GegenmeinungDie Vereinigten Staaten bieten den Taliban 6 Provinzen für 8 Basen an (06.11.09)

Zitat:

Haben die USA den Taliban über geheime Kontakte einen Deal vorgeschlagen? Gegen die Duldung von acht US-Basen sollen sie den Aufständischen die Herrschaft über sechs afghanische Provinzen angeboten haben. ~~ ISLAMABAD – Die erstarkte Talibanbewegung in Afghanistan lehnte ein US-Angebot zur Teilhabe an der Macht als Gegenleistung für das Akzeptieren der Anwesenheit ausländischen Truppen ab, ließen Quellen in der afghanische Regierung verlauten […]

Zitat Ende.

– UNTERRUBRIK VERDRÄNGTE FOLGEN

Helene Doomsday [Duckhome]Ein schöner Tag zum Sterben: Als Bundeswehrärztin in Afghanistan (07.11.09)

Zitat:

Ein Knall zerreißt die flirrende Luft auf der Jalalabad Road in Kabul. Dann Stille. Für vier junge deutsche Männer wird der Weg zurück in die Heimat zur Todesfalle. Heike Groos, Bundeswehrärztin in Afghanistan, ist eine der ersten, die die verletzten Soldaten am Ort des Selbstmordanschlags versorgt. Wie Groos sind sie im Glauben an den humanitären Charakter ihres Einsatzes an den Hindukusch gekommen. Doch was die Soldaten, was die Ärzte erwartet, ist die erbarhmungslose Realität eines Krieges. Wohin mit dem Schrecken, der Angst, dem Hass, den Bildern, die auch bleiben, wenn man der Hölle längst entkommen ist? […]

Zitat Ende.

Kommentar: Auch wenn sich die deutsche Politik „dank Herrn zu Guttenberg“ endlich von der Lüge verabschiedet, in Afghanistan würde „kein Krieg“ stattfinden, sollte man diesen Artikel lesen und sich vor Augen führen, dass deutsches Militärpersonal derart traumatisierende Erfahrungen gar nicht „machen müssen dürfte“, wenn sich ihre „politischen Führer“ an den wortlaut des Grundgesetzes gebunden fühlen und halten würden!

ALTERNATIVE MEDIEN (einschließlich Wikipedia)

Jens Berger [Der Freitag]Gut, dass wir drüber geredet haben (06.11.09)

Zitat:

In Berlin diskutierte man auf Einladung der Wikimedia Foundation über die Relevanzkriterien bei Wikipedia. Viel Kritik gab es dabei an der Rolle der Administratoren […]

Zitat Ende.

Kommentar: Sehr nüchterner, aber tief in die Problematik der „Relevanzkriterien nach Lesart der Wikipedia-Verantwortlichen“ eindringender Artikel. Liest man ihn vorurteilsfrei und aufmerksam, gelangt man früher oder später zu dem Eindruck, dass sich auch die Hierarchie der Wikipedia nur als Spiegelbild der elitären Verhältnisse in der Gesellschaft erweist … da eine Änderung nicht in Sicht ist und von den derzeit verantwortlichen Personen offensichtlich auch nicht angestrebt wird, müssen wir uns wohl oder übel auch künftig einer besonders wachen Abwägung hinsichtlich der Beurteilung der Qualität (und Verwendung) des dort angebotenen „Wissens“ befleißigen …

BIOTERRORISMUS (Schweinegrippe und Co.)

Alles Schall und RauchHat Baxter eine Biowaffe in der Ukraine ausgelöst? (06.11.09)

Zitat:

Gehen wir zurück zum 11. August 2009. Der israelische Mikrobiologe Joseph Moshe ruft die Radiosendung von Dr. True Ott in Los Angeles an (in seiner Sendung warnt er regelmässig vor der Schweinegrippeimpfung) und will eine wichtige Information in der TalkShow live durchgeben. Es behauptete damals, das Baxter International Inc. eine Biowaffe in der Ukraine verbreiten wird […]

Zitat Ende.

Kommentar: Verschwörungstheorie? – Oder kommt einem das nicht doch eher „spanisch“ vor, wenn man die „Pandemie“ in der Ukraine betrachtet und nicht zuletzt auch den medialen Hype, der darum herum gerade zur rechten Zeit (Impfverweigerung in D) aufgezogen wird?

He-Ka-Te [Duckhome]In Deutschland grassiert die Pest (06.11.09)

Zitat:

Nein, nicht die echte. Aber wenigstens die Desinformationspest. Jene Informationen die der deutsche Journalismus meint subsumieren zu müssen um sie zu einer willfährigen und systemkompatiblen Nachrichtenmeldung zu machen. Gemeint ist die Schweinegrippe. Diese Grippe die eigentlich gar nichts wesentliches mit Schweinen zu tun hat, aber trotzdem von dem größten Teil der Medien immer noch so bezeichnet wird. Da aber auch die Bezeichnung ‚Mexikogrippe‘ oder ‚Neue Grippe‘ allenfalls falsche Schlüsse suggerieren kann, gibt es die medizinische Bezeichnung ‚A/H1N1‘ […]

Zitat Ende.

Yoice.netBiowaffe in der Ukraine? (06.11.09)

Zitat:

Aus der Sicht der Mainstream Medien zeichnet sich in der Ukraine gerade das verehrende Bild der Schweinegrippepandemie mit mehreren Toten ab und aus der Sicht vieler alternativer Medien zeichnet sich die gewollte Verbreitung einer Tödlichen Krankheit ab!
Hierbei ist der Weltweit agierende Pharmakonzern Baxter bereits seit Monaten schwer unter Beschuss und man kommt an der Frage nicht vorbei, wieso die Ermittlungs- und Gesundheitsbehörden nicht schon lange voll aktiv sind, wenn so schwerwiegende Anschuldigungen im Raum stehen! […]

Zitat Ende.

Kommentar: Dieselbe Thematik wie beim Schall und Rauch – Artikel, nur noch etwas weiter gehend beleuchtet und umfassender hinterfragt!

DER GANZ NORMALE WAHNSINN

Wahrheiten.orgAnkündigung von Völkermord – Atemverbot in Sicht? (06.11.09)

Zitat:

Was versteht man unter “Rauchfreier Zone”? Dort ist Rauchen verboten und zwar völlig und ohne Ausnahme unter Androhung von Strafe. ~ Wie verhält es sich mit “FCKW freien Kühlschränken”? Derartige Geräte dürfen absolut kein FCKW mehr enthalten. ~ Und an was denken Sie bei der Aussage “CO2-freies Deutschland”? Was meinte wohl der neue Präsident des Umweltbundesamt damit, als er das im Sommer 2009 gesagt hat? […]

Zitat Ende.

Kommentar: Der Artikel ist rund um eine Anzeige des ehemalig im Dienst des ZDF stehenden Meteorologen Dr. Wolfgang Thüne aufgebaut, die dieser Ende letzten Monats bei der Staatsanwaltschaft Berlin gegen Hans-Jürgen Flasbarth, den noch von Umweltminister Gabriel (SPD) eingesetzten Präsidenten des Umweltbundesamtes gestellt hat … auch wenn man diese Anzeige „so oder so“ sehen kann, sollte man sie sich einmal durchlesen und vor allem auch die Schlussfolgerungen zur Kenntnis nehmen, welche der Artikel zieht!

GESUNDHEITS- UND DROGENPOLITIK (Deutschland / EU)

PolitplatschquatschDer Wald vor lauter Bäumen (05.11.09)

Zitat:

Neue, ernste und akute Erkenntnisse hat die EU-Drogenbeobachtungsstelle über die einzige amtliche deutsche Nachrichtenagentur dpa in die besorgten deutschen Wohnzimmer verklappen lassen. Nach den aufwendig gewonnenen Daten der Drogenbeobachter nehmen junge Menschen in Europa nachweislich häufig nicht nur ein Rauschmittel zu sich, sondern gleich mehrere Arten gleichzeitig. Zuweilen würde beim Bier geraucht, andere Drogenkonsumenten tränken ihren Kaffee mit Zucker, äßen zum Burgerbrötchen fettes Fleisch oder rauchten auf Partys zum Wein einen Joint […]

Zitat Ende.

ISRAEL / PALÄSTINA – NAHER OSTEN

Nora Barrows-Friedmann via GegenmeinungIsraelische Highschoolabsolventen ziehen das Gefängnis dem Dienst in der Besatzungsarmee vor (05.11.09)

Zitat:

Shministim … Als Hellfire-Raketen und Weißer Phosphor aus US-Produktion auf die im Gaza-Streifen in der Falle sitzenden Menschen herunterregneten, versuchte eine Gruppe von „Refuseniks“ – junge israelische Männer und Frauen, die den obligatorischen Militärdienst nach der Highschool verweigern – gemeinsam mit Besatzungsgegnern den israelischen Luftwaffenstandort in der Nähe von Tel Aviv zu schließen. Denn von dieser Basis aus starteten die Maschinen mit ihren Kriegswaffen, geflogen von ihren früheren Klassenkameraden, in die Luft, um Palästinenser nur wenige Meilen den Strand entlang entfernt in Gaza zu töten […]

Zitat Ende.

Alles Schall und RauchProtestierer durchbrechen Mauer in Palästina (07.11.09)

Zitat:

Anlässlich des kommenden 20. Jahrestages des Falls der Berliner Mauer am 9. November haben Palästinenser mit einem Durchbruch auf die Trennungsmauer durch ihr Land aufmerksam gemacht und dessen Entfernung verlangt. ~ Palästinensische Jugendliche brachen einen Teile der 8 Meter hohen Mauer heraus, welche durch die Ortschaft Na’alin verläuft, während israelische Soldaten Tränengas auf sie feuerten und eine übelriechende stinkende Flüssigkeit über die Betonbarriere sprühten. ~ Zur Erinnerung, die Mauer in Berlin war mit 2,40 bis 3,40m lächerlich klein im Vergleich zu der welche die Israelis durch Palästina gebaut haben […]

Zitat Ende.

– UNTERRUBRIK PROPAGANDA (Iran et al)

Jochen Hoff [Duckhome]Böser Iran und gutes Israel (07.11.09)

Die deutschen Systemmedien überschlagen sich wieder einmal um Israel dafür zu gratulieren, dass es einen deutschen Frachter, der mit Waffen beladen war, vor der Küste Zyperns aufgebracht hat. Getreu der israelischen Propaganda folgend, handelt es sich dabei um Waffen die vom Iran an die Hisbollah geliefert werden um das arme Israel anzugreifen. Jedes Systemmedium quatscht diesen Unfug ohne Überprüfung und Kommentierung nach.

Natürlich ist die Sachlage eine völlig andere. Vor der UNO-Vollversammlung stand die Annahme des Goldstone-Berichtes über Menschenrechtsverletzungen im Gaza-Konflikt zur Abstimmung und Israel brauchte unbedingt gute Propaganda um dieses Thema zu übertönen. Der ehemalige UN-Chefankläger J. Richard Goldstone hatte in seinem von der UN-Menschenrechtskommission beauftragtem Bericht, der israelischen Kriegsführung im Zusammenhang mit der Operation „Gegossenes Blei“ gegen die Zivilbevölkerung im Gaza-Streifen ein vernichtendes Urteil ausgesprochen, aber auch nicht mit Kritik an den Palästinensern gespart […]

Zitat Ende.

Mary Rizzo [Tlaxcala] via Mein PolitikblogHamas – Sie sind nicht so schlecht, man hat sie nur so gezeichnet (07.11.09)

Zitat:

Vielerorts im Westen werden gewisse politische Parteien oder Bewegungen behandelt, als kämen sie vom Mond oder wären jeglichem politischen Gemeinwesen fremd. ~ Ihre Existenz unter dem Volk wird immer als etwas Negatives und Vergängliches bewertet, als etwas, das in einer Vorstandsetage oder einem Hinterzimmer entstanden ist, und einem unkultivierten Volk, das nicht zwischen einem echten politischen Programm und inhaltsleerer, vereinfachender Rhetorik zu unterscheiden weiß, aufgedrängt wurde. ~ Diese Parteien oder Bewegungen werden dargestellt, als sprächen sie nur die Menschen am Rand der Gesellschaft an, die von allen „normalen“ demokratischen Gruppierungen ausgeschlossen sind, also marode Banden sind, die eine Minderheit unter der Wählerschaft repräsentieren […]

Zitat Ende.

MEINUNGEN ZU MOMENTAUFNAHMEN (in Politik, Wirtschaft, Wissenschaft, Gesellschaft usw.)

Franz Berwein [DenkReiz] via Mein PolitikblogMerkels Rede vor dem US-Kongress: Ein Beispiel für Geschichtsfälschung, Manipulation und Machtpolitik (07.11.09)

Zitat:

Nachdem die Rede im Mainstream beachtlich gut wegkam und sie als Merkels emotionalste Rede gefeiert wurde, gehe ich hier mal auf den Text ein und nicht auf den pathetischen Ton ihres Vortrags. Dazu zitiere ich einzelne Teile der Rede und kommentiere sie […]

Zitat Ende.

Kommentar: Interessante und definitiv „leicht“ von der im Mainstream verbreiteten Meinung abweichende Interpretation des „strahlenden Auftritts“ der Frau Dr. Merkel.

MENSCHEN UND GESELLSCHAFT

FeynsinnStreik der Milliardäre (05.11.09)

Zitat:

Der Standort muß gesichert werden. Ausnahmsweise einmal nicht der “Standort Deutschland”, sondern der Fußballstandort Spanien. Die spanische Regierung hat ein aberwitziges Gesetz gekippt, das eigens für David Beckham eingeführt wurde und von dem seit 2004 die Multimillionäre der Primera Division profitieren. Nur 24% Steuern zahlte demnach ein ausländischer Spitzenverdiener in Spanien, der “nur kurzfristig” dort wohnt […]

Zitat Ende.

Kommentar: Wie vom Autor bereits eingangs korrekt dargestellt wird, ist dieser „Fußball-Irrsinn“ à la Spanien nur eine von vielen Erscheinungsformen dieser speziellen Art der Sicherung von Interessen, bei denen die Verantwortlichen des Staates den begüterten VIPs aller Schattierungen großzügig entgegenzukommen bereit sind … Da auch das neoliberale „Totschlagargument Standortsicherung“ erwähnt wird, welches man beliebig um die anderen Weisheiten dieser „alternativlosen Wirtschafts- und Gesellschaftsideologie“ ergänzen kann, ist alles gesagt. Interessant ist aber auch der Aufruf, der ans Ende gesetzt wurde und wahrhaft weckenden Charakter besitzt …

Schnittpunkt 2012Keine Musik in Österreich? (06.11.09)

Zitat:

Ich hatte im Mai 2009 schon einmal über das Thema berichtet (Volksfeind Ö3?), aber es hatte sich, wie erwartet, kaum etwas getan. Wir befinden uns in einer weltweiten Finanz- und Wirtschaftskrise. Das ist mittlerweilen ALLEN bekannt, nur offensichtlich nicht den zuständigen Politikern. Entschuldigung, dass mein Ton und meine Forderungen heute etwas deutlicher werden, als üblich. Es dreht sich um die heimische Musikszene! Ein leidvolles Beispiel vom absoluten Versagen der Politik, der Medienkonzerne und der vollen Ignoranz der Konsumenten. Was muss noch passieren, dass hier ein Umdenken stattfindet? […]

Zitat Ende.

Kommentar: Zwar im „deutschsprachigen Ausland“ angesiedelter, aber vollumfänglich auch für unsere Gesellschaft und Wirtschaft passend, denn es geht – anders als der Titel vermuten lassen könnte – keineswegs nur um die Musikindustrie. Lesen, verstehen und dann auch in geeigneter Weise umsetzen wäre dringend angesagt!

PHILOSOPHIE – EINE VERÖDENDE GEISTESWISSENSCHAFT IM DISKURS

Klaus Baum [Notizen aus der Unterwelt]Metaphernschaum oder die Frage, ob Slotterdijk ein Dummschwätzer geworden ist? Wenn die Seele verlumpt, verlumpt auch die Philosophie. (07.11.09)

Zitat:

Am 2. November, an einem für mich denkwürdigen Tag, an dem einige Freunde jene Aufmerksamkeit mir gegenüber vermissen ließen, die ich ihnen entgegenbringe, wiesen die Nachdenkseiten unter der Überschrift Wo bleibt der Bürgerkrieg? auf eine Debatte hin, die mit den Namen Sloterdijk, Bohrer, Honneth, Menke unter andern verbunden sind. Es geht in dieser Debatte um die Scheinfrage, ob die hart arbeitende Elite finanziell für die faulen Rumhänger aufzukommen habe und ob es eine Unverschämheit seitens des Staates sei, den Selbständigen, die der “Knechtschaft des vierteljährlichen Vorsteuerabzugs” (Martin Luther) unterliegen, die Zeche für das arbeitsscheue Pack der Asozialen bezahlen zu lassen. Jedenfalls stellt es sich mir so dar, wenn ich das folgende Zitat von Christoph Menke lese, in dem er offenbar die Position des übergewichtigen und aufgrund eines Acidose-Leidens schwer atmenden Peter Sloterdijk referiert (Mitgefühl verdienen nur all diejenigen, die sich der Anstrengung einer Diät unterziehen) […]

Zitat Ende.

Kommentar: Ein Artikel zu einer – aus meiner Sicht – unsäglichen Diskussion, der mich aufgrund seiner Tiefe hinsichtlich der philosophischen und allgemein gesellschaftlichen Hintergründe vom ersten bis zum letzten Wort fasziniert hat. Eine hervorragende Darstellung des Kernproblems und dessen logischen Konsequenzen, die sich auch trotz der relativen Länge des Artikels als lesens- und empfehlenswert erweist!

POLITISCHE PROPAGANDA (Medien, Politik und sonstiges)

Gert FlegelskampPolitik findet nicht statt (06.11.09)

Zitat:

So könnte man meinen, wenn man die Presse verfolgt. Da wird zwar mal ein Versuchsballon vom neuen Verkehrsminister Ramsauer gestartet, der gerne eine PKW-Maut einführen möchte. Sie wird kommen, sicherer als das Amen in der Kirche. Toll Collect wurde schließlich nicht mit Milliardenaufwand eingeführt, um ein paar LKW’s abzukassieren. Der tiefere Sinn ist die Privatisierung des Fernstraßennetzes. Wofür sonst hätte Rot/Grün seinerzeit das ÖPP-Beschleunigungsgesetz verfassen müssen? Schon Toll Collect ist eine private Betreibergesellschaft und es fragt sich ohnehin, wie viel der bisher erhobenen Mautgebühren in die Taschen dieser Gesellschaft fließt.

Dabei beginne ich mich zu fragen, was Rot/Grün denn nun wirklich war. Am Beispiel eines Hauses: Zuerst kommen die Bagger, die den Boden für das Fundament des Hauses ausheben. Dann erst kommt die Baufirma, die das Haus errichtet. War Rot/Grün die Tiefbaufirma für die Schwarzen und Gelben und hat lediglich den Boden für das skurrile Bauwerk EU und Neoliberalismus vorbereitet, weil die das zuvor nicht hingekriegt haben? Wie war das noch, als die „Architekten“ der Einheit, Kohl, Gorbatschow und Bush im Adenauerhaus gefeiert wurden? Kohl meinte da: „Ja, ich bin stolz auf die Einheit. Ich hab doch sonst nichts, worauf ich stolz sein kann!“ Wer hätte ihm so viel Ehrlichkeit zugetraut? […]

Zitat Ende.

Kommentar: Ein – wieder einmal – sehr lesenswerter Rundumschlag „des Flegels“, der – ausgehend vom Eiertanz rund um die (früher oder später doch kommende) PKW-Maut und die propagandistische Desinformation in Sachen Schweinegrippe – die ganze Bandbreite dessen wiedergibt, was man unter dem gewählten Titel tatsächlich als den Arbeitsnachweis unserer politischen Klasse bezeichnen kann! – Unbedingt empfehlenswerte Lektüre!!!

REALSATIRE (von bitterböse bis philosophisch)

Roberto J. De Lapuente [ad sinistram]In bester Absicht (07.11.09)

Zitat:

Freiheitsbarde H., so meldeten es die Gazetten, die die Welt nicht braucht, sei bei der Preisverleihung eines internationalen Musiksenders erschienen. Er torkelte sichtlich angesoffen auf die Bühne, lallte einen einstudierten, die Deutschen schmeichelnden Text – der ganze Rabatz fand in Berlin statt – und galt als der Liebling des Abends. Die Veranstalter waren mehr als zufrieden. In einem kurzen Statement hieß es, man sei mehr als glücklich, H. engagiert zu haben. Er sei jedes Fitzelchen seines Gutscheins wert. Man sei sogar so zufrieden, dass man H.’s Lebensmittelrationen noch einmal heraufgesetzt habe. Leistung müsse sich doch lohnen! […]

Zitat Ende.

Kommentar: Dank der eloquenten Darstellung seitens des Autors könnte man über diesen Artikel sicherlich schmunzeln … dies sollte man allerdings tunlichst überdenken, denn eine solche Wahrnehmung dürfte definitiv nicht in Robertos Absicht gelegen haben. Es ist verdammt ernst gemeint und wir sollten uns daran erinnern, wenn die nächsten „besten Absichten“ aus Politiker- und Expertenmündern quellen und von willfährigen Medien zur (spaltenden und ausgrenzenden) Wahrheit erhoben werden ….

USA „INTERN“

Daniel Neun [Radio Utopie] ….

1.) Attentat in Ford Hood: Schwere Widersprüche in der offiziellen Darstellung (06.11.09)

Zitat:

Die US-Army stellt alle bisherigen Berichte über die Schiesserei auf den Kopf, hält dabei aber die angegebene Opferzahl. Nun soll es ein einzelner Schütze gewesen sein, der noch am Leben und in Haft ist. Die Legende rollt an. Andere Spuren werden erst gar nicht verfolgt […]

Zitat Ende.

2.) FBI: Seit 6 Monaten über Armeeoffizier Hasan informiert (07.11.09)

Zitat:

Attentat in Fort Hood: Das FBI sagt, es habe seit 6 Monaten von “extremistischen” Interneteinträgen des Verdächtigen gewusst. Offenbar will man so hilfreich der US Armee aus der Klemme helfen […]

Zitat Ende.

Kommentar: Beide Berichte zusammengenommen ergeben ein glaubhaftes Bild von den Vorgängen und den mehr als dubiosen Hintergründen … insgesamt muss einen diese Geschichte unangenehm an die offizielle und mediale Darstellung rund um 9/11 erinnern …

USA GLOBAL (Weltraum inbegriffen)

petrapez [Radio Utopie]US-Militär: Chef des Strategischen Kommandos verlangt mehr Mittel für Weltraumüberwachung (07.11.09)

Zitat:

Stratcom-Chef Gen. Kevin P. Chilton, der auch die Atomwaffenflotte kommandiert, hat eine neue “Wunschliste”. Intelligente Begründung: “Weltraumschrott”. ~~ Es geht darum, dem Ziel der totalen Kontrolle des erdnahen Weltraums – und aus dem Orbit heraus – ein Stück näher zu kommen. Am 4. November stellte der Chef des Strategischen Kommandos der US-Militärs diese Zusammenfassung seiner Wünsche in einer Rede auf der Offutt Air Force Base in Nebraska vor und erläuterte dabei , zum besseren Verständnis, deren Notwendigkeit den Verantwortlichen für die Haushaltsplanung. ~ Da es sich relativ ungünstig für die Öffentlichkeit ausnimmt, wenn man diese Massnahmen so unverblümt als das aussprechen würde, was sie sind, nennt General Chilton den von Menschen verursachten Weltraumschrott als Grund. Mit den neuen Instrumenten wären dann Kollisionen zwischen Schutt und wertvollen Satelliten vermeidbar […]

Zitat Ende.

Kommentar: Ein „Verschwörungstheorien verbreitender“ Schelm, wer größeres Böses dahinter vermutet …

2 Antworten

  1. Aber holla, hier werden Denkblockaden recht saftig bekämpft. Gut so, immer druff!

    Konrad Fischer
    Ketzer

    PS. Die ganze Anzeige Thünes gegen Flasbarth wg. Planung eines Völkermords und etwas Drumherum finden sich auf meiner http://www.konrad-fischer-info.de/7thu51.htm

  2. Hallo Herr Fischer,

    nun … sagen wir einfach: danke ebenfalls! Auch für den Link und die dort bereitgestellten zusätzlichen Informationen in Sachen „Klimawandel“ und Anzeige.

    mfG

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: