Solidaritätsnote für Womblog und Mein Politikblog … und mehr

Anmerkung – nur zum besseren Verständnis und zur Vermeidung falscher Auffassungen: wir nehmen uns des Themas „Querfrontdebatte“ hier noch einmal an, weil die Diffamierungen und Verleumdungen uns gegenüber vermehrt auch befreundete Seiten in Mitleidenschaft ziehen … exemplarisch seien hier mal der Womblog und Mein Politikblog angeführt.

Beide werden aufgrund ihrer freundschaftlichen Verbundenheit mit uns angegriffen. Dies allein ist unseres Erachtens bereits ein Beleg dafür, dass es den Hetzer/innen dahinter (vollkommen gleichgültig aus welcher Ecke sie kommen mögen) nicht um „irgendeine Sache“, sondern vorrangig um Spaltung geht. Wäre es nicht so, dann stünde es diesen Damen und Herren gut zu Gesicht, wenn sie den direkten Kontakt mit uns suchen und die angeblich strittigen Punkte in unserer veröffentlichten Meinung direkt mit uns abklären würden … Dies nicht zu tun und gleichzeitig hinterrücks andere Seiten anzugehen, dass sie die Verbindung zu uns kappen müssten, um sich nicht „auch als rechtslastig bezeichnen lassen zu müssen“, spricht eindeutig gegen das verbreitete Märchen von „Gefahren für die Demokratie“, die nicht nur unbedingt, sondern auch mit jedem noch so fragwürdigen Mittel „abgewendet“ werden müssten.

Insofern bitten wir diese erneute Wortmeldung zur Sache nicht als „Verteidigung“ miss zu verstehen, sondern als eine Richtigstellung und auch als Diskussionsaufforderung aufzufassen. Ebenso bitten wir darum, zu akzeptieren, dass eine solche öffentliche Diskussion bei uns stattfinden muss – der erste Schritt also darin bestehen sollte, dass man sich hier zu Wort meldet!

* * * * * * * * * * * * * * *

Darauf, dass man bei der Suche nach faschistischen (oder wenigstens „faschistoiden“) Fakten  rund um und in unserem Land nicht auf die Bloggerszene oder die „Wahrheitsbewegung“ ausweichen muss, sondern eben solche zuhauf im medial verbreiteten Alltagsgeschäft unserer Politik und Wirtschaft (nebst mit beidem verwobenem wissenschaftlichem oder sonstigem Expertentum) vorfindet, hatten wir bereits mehrfach, zuletzt in diesem Artikel hingewiesen. Seltsamerweise sind gerade solche Seiten, die sich von den Medien nicht blenden oder in die Irre führen lassen, sondern diese Tendenzen und deren „Vorgeschichte“ im Rahmen eines weit gefassten Aufklärungsengagement klar benennen, bei den „besorgten Demokraten in der Bloggerszene“  besonders schlecht angesehen …

Politische Korrektheit (auch so ein grandioser Importartikel, der uns zur Freude der „herrschenden Klasse“ über den großen Teich kommend aufoktroyiert wurde!) – und hier insbesondere die „Begriffsdefinitionen“, die von den staatlichen und medialen Meinungsmachern (man könnte sie auch Meinungsführer nennen) nicht zuletzt zu dem Zweck eingesetzt werden, um allzu sehr in die Tiefe gehende kritische Meinungen zu unterdrücken – gilt selbstverständlich nur für die kleine Frau und den kleinen Mann von der Straße. Wenn gewisse Herrschaften, deren Namen wir hier nicht nochmals transportieren wollen, da sie ohnehin schon in (fast) aller Munde sind, gegen diese eherne Regel verstoßen und Volksverhetzung in ihrer reinsten und gefährlichsten Form betreiben, dann ist erschreckend schnell ein „gesellschaftlicher Konsens“ herzustellen, der sie von jeglicher Schuld freispricht.

Dass in solchen Brandreden dann jede Menge Rassismus, Menschenverachtung und elitäres Denken aus „graubrauner“ Vorzeit medien- und somit öffentlichkeitswirksam unters Volk gebracht wird, stört die selbstherrlichen Pseudomoralisten und praktisch sämtlichen „ideologischen Schulen“ entspringenden „Warner und Mahner“ allerdings nicht. Jedenfalls nicht annähernd so sehr wie die besagten und dank politischer Korrektheit (die hierzulande ebenso „Gesetzescharakter“ besitzt wie die bedingungslose Unterstützung israelischer = nicht jüdischer!Apartheidpolitik) ins angeblich rechte Abseits gedrängten Kritiker?!?

Über die politische Realität selbst braucht man dann kaum noch zu reden, der Koalitionsvertrag von Schwarz-Gelb spricht da eine „recht deutliche“ Sprache … den (Kapital-) Eliten wird auch künftig bis zur Halskrause in den Allerwertesten gekrochen und dafür auf den einfachen Menschen herumgetrampelt … und das betrifft „dank der Globalisierung von Wirtschaft und Politik“ eben nicht nur die Menschen im Lande.

Bundesdeutscher Imperialismus ist angesagt – so umfassend und unverhohlen wie niemals zuvor seit der bedingungslosen Kapitulation der Wehrmacht des (3.) Deutschen Reichs. Bezeichnenderweise schlägt sich dies vor allem in den Ambitionen des deutschen „Polit-Spitzenpersonals“ hinsichtlich einer herausragenden Stellung in der kommenden Staatssimulation namens EU nieder. Unzählige Interessenverbände und „Denkfabriken“ melden sich zu Wort und verlangen ständig zunehmende Interventionen überall da in der Welt, wo es für bundesdeutsche (europäische, aber dann bitteschön bundesdeutsch dominierte) Kapitalinteressen was zu holen gibt … und selbstverständlich ist Krieg dabei ein höchst willkommenes, da exorbitante Profitaussichten verheißendes Mittel. Und aus denselben Gründen ist die sogenannte „ZMZ“ (Zivil-militärische Zusammenarbeit; sehen Sie bitte auch „Celler Trialog“!) immer mehr auf dem Vormarsch, weil die Eliten die Notwendigkeit klar vor Augen haben, die unvermeidlichen Folgen ihrer wirtschaftsfaschistischen (in erster Linie menschenverachtenden) Umtriebe auch innerhalb der Bundesrepublik Deutschland und Europas bekämpfen können zu müssen.

All das fällt aber in der „Faschismuskritik“ leider fast schon auffällig häufig unter den Tisch? Nun, das stellen wir „wieder einmal“ als Grundsatzfrage in den Raum und verbinden diese mit den Fragen, welche wir schon im eingangs verlinkten Artikel vom 25. Oktober gestellt hatten.

Nun wollen wir deshalb keineswegs bestreiten, dass es auch bei den „Wahrheitssuchern“, respektive beim gesellschaftlichen, sozialen oder politischen Engagement Fälle gibt, die eine klare Einordnung als „nicht rechts“ erschweren. Wie uns aus normalerweise sehr gut informierten linken Quellen glaubhaft versichert wurde, sind derzeit in der Tat enorm viele „undurchsichtige Agitatoren“ unterwegs, deren Hauptintention (vielleicht auch Auftrag?) es zu sein scheint, alle system- und regierungskritischen Gruppierungen zu spalten … Also praktisch jede Bewegung mittels Unterwanderung zu diskreditieren, die sich gegen die oben skizzierten elitären Expansions- und Repressionsbestrebungen auflehnt. – Dennoch bleibt es dabei, dass objektiv-kritisch hinterfragt werden muss, von welcher Seite diese Agitation initiiert und mit welchen Mitteln sie umgesetzt wird … hier einseitig auf „vermeintlich rechtslastige Blogs und Seiten“ zu deuten und vorschnell „Wölfe! Wölfe!“ zu rufen, scheint uns da definitiv kontraproduktiv. Denn allzu leicht wird darüber vergessen, die Spuren bis zu den tatsächlichen Ausgangspunkten zurück zu verfolgen und klarer zu definieren, wer sich nun einer rechtsextremistischen Polemik bedient … oder wer einfach nur das zu tun versucht, was er in aller Öffentlichkeit und Breite als seine Zielsetzung zu erkennen gibt!

Auf die derzeit gerade in der Bloggerszene ablaufende Diffamierungskampagne bezogen muss man eindeutig sagen, dass sie definitiv nur jenen Kräften dient, die zurzeit an der Macht und im Begriff sind, unsere Demokratie – einschließlich angeblich unantastbarer Grund-, Freiheits- und Menschenrechte – im Sinne der globalen Kapitaleliten an die Wand zu fahren. Und in diesem Zusammenhang wäre es mehr als nur angeraten, sich nach dem Motto zu verhalten und dann auch zu positionieren: Diktatur (oder korrekter: Despotie im Sinne von Kapitaltyrannei!), ich hör dir trapsen!

* * * * * * * * * * * * * * *

So weit unsere allgemeinen Anmerkungen … nun noch ein wenig zur Frontenklärung, die wir im Sinne jener Menschen und Seiten für notwendig halten, die aufgrund der Hetzkampagne gegen uns a) in Mitleidenschaft gezogen – und b) bei der Vorbereitung und beginnenden Umsetzung von – wenn man es schon verorten will – definitiv linken Projekten gegen die oben geschilderten Zustände behindert werden. Die genannten Seiten Womblog und Mein Politikblog repräsentieren diese aufgrund der absurden Angriffe gegen sie besonders gut!

Schauen wir uns also mal einige Argumente an, mit deren Hilfe man uns eine „rechtsradikale Gesinnung“ unterstellt und uns (mehr oder weniger) hinter vorgehaltener Hand mit so aberwitzigen Verdächtigungen traktiert, wie dass wir „vom Geheimdienst unterwandert“ oder „Einflussagenten rechter Gruppen“ seien. – Diese Unterstellungen werden insbesondere deshalb vorgebracht, weil unser Engagement und auch der Großteil unserer Artikel diesem Schema eben nicht einmal annähernd entsprechen (= wir schreiben es also nur, meinen es aber nicht so, wie es dann geschrieben steht???).

Wie also sehen die Vorwürfe und Anschuldigungen aus? Wir möchten dazu jetzt nur mal die „gängigsten“ Meinungen aufführen.

* * * * *

Eines der Hauptargumente betrifft unsere Ansicht, dass die BRD seit 1989/90 keinen Anspruch mehr darauf erheben könne, ein demokratisch legitimierter Rechtsstaat zu sein, wenn die Wähler/innen der politischen Klasse in geeigneter Weise das Vertrauen entziehen würden. – Wir berufen uns bei dieser Ansicht auf zahlreiche Belege für „fragwürdige“ Machenschaften rund um die „Wiedervereinigung“, die de facto und de jure jedoch lediglich ein Anschluss der DDR an die BRD war (nach dem Staats- und Völkerrecht also nicht mit einer Staatsgründung gleichgesetzt werden kann!) … wenn man die Fakten objektiv prüft, könnte man auch zu dem Eindruck gelangen, dass es sich dabei eigentlich um eine feindliche Übernahme gehandelt hat!

Mittlerweile sind zahlreiche Informationen, teilweise sogar in Verbindung mit Originaldokumenten (was in besonderer Weise für die betreffenden Verträge und die Veröffentlichungen im Bürgerlichen Gesetzblatt gilt) aufgetaucht, durch die ebenso viele Personen aus der damaligen Schwarz-Gelben Regierung wie auch aus den ihr zuarbeitenden Kreisen der Ministerialbürokratie sehr direkt und nachvollziehbar mit den besagten „fragwürdigen Machenschaften“ … insbesondere jenen der Treuhand nach der Ermordung von Herrn Rohwedder und der Ernennung von Birgit Breuel zur neuen Leiterin … in Verbindung gebracht werden können. Zuvorderst natürlich die „Architekten der Einheit“, wie Altbundeskanzler Kohl und sein Vize Genscher von ihren Fans so gerne genannt werden. Daneben waren aber auch so bekannte und angesehene „demokratische Kräfte“ wie unser bald ins Finanzministerium wechselnder Innenminister Schäuble, sein „damaliger Amtsvorgänger“ Waigel, der heutige Bundespräsident Köhler und dessen damaliger Assistent Sarrazin (sic!) an dem gigantischen Betrug (vor allem) an der Bevölkerung der ehemaligen DDR beteiligt. – Im Endeffekt betraf und betrifft das aber uns alle, da als wichtigstes Ergebnis dieser Machenschaften für das „wiedervereinigte Deutschland“ die Missachtung des Artikels 146 GG (a. F.) anzuführen ist.

Seit damals gilt unser Grundgesetz „inoffiziell“ als „politische Verfassung“ und ist als solche dem reinen Machterhalt der politischen Klasse geschuldet. Zwar war das „provisorische Grundgesetz für die BRD“ auch vor 1989/90 mehrfach geändert worden, aber eine reine Abänderungswut überkam die politischen Verantwortlichen erst im Zuge der Verhandlungen rund um die „innerdeutschen Verträge“ und den „2+4-Vertrag“ … sowie noch intensiver, nachdem dieser Betrug vollendet worden war.

Für die/den Interessierte/n empfehlen wir – obgleich wir nicht in jeder Hinsicht mit der Vorgehensweise dieser Quelle konform gehen können, sie aufgrund der geleisteten Arbeit aber uneingeschränkt schätzen – gerne das aktualisierte „Statement über Deutschland“ [PDF-Datei, die zum eingehenderen Studium auch heruntergeladen werden kann] der Seitenbetreiber von „Staat Deutschland“ … hier können auch weitere Dokumente von Wichtigkeit eingesehen werden. – Die dort geleistete Recherche- und Analysearbeit ist bemerkenswert und wird von uns im Ergebnis auch nach wie vor guten Gewissens empfohlen.

Wer uns also diese Überzeugung vorhält und damit eine „Rechtslastigkeit“ zu begründen versucht, dass wir dem bestehenden Staat seine Legitimation absprechen – ergo gegen ihn eingestellt sind, der verkennt ganz offensichtlich (aus welchem Grund lassen wir dahinstehen) für jedermann nachvollziehbare Fakten, die auszugsweise ja auch bei der „Aktion KEHRWOCHE“ nachgelesen werden können. – Wenn man das gleichzeitig noch dadurch zu untermauern versucht, dass „die BRD“ sich ja zur Hegemonialmacht in Europa zu erheben versucht (oder eigentlich von interessierter Seite dazu gemacht werden soll!), daneben aber ignoriert, dass der EU-Vertrag von Lissabon die Nationalstaaten auflösen soll, um einer völkerrechtlich noch weniger legitimierten Staatssimulation EU Platz zu machen, der muss sich schon gefallen lassen, wenn man ihm – bei allem gebotenen Respekt – eine leicht gestörte Realitätswahrnehmung unterstellt.

Insofern ist es natürlich auch nicht möglich, mit solchen Kritikern über die bis heute nicht geheilten Staatsaufbaumängel der BRD und völkerrechtliche Fragestellungen wie bspw. hinsichtlich der nach wie vor in der UN Charta enthaltenen Feindstaatenklausel (gegen das Deutsche Reich!) oder die damit zu begründende „Unmöglichkeit einer regulären Staatsbürgerschaft“ zu diskutieren. Daraus aber von deren Seite eine Rechtslastigkeit unserer Ansichten zu konstruieren ist schon ziemlich dreist!

* * * * *

Aus dem gleichen (o. g.) Grund wird uns unterstellt – u. a., weil wir erklären, dass eine gründliche Untersuchung der deutschen Nachkriegsgeschichte (nicht nur, aber wie oben klargestellt vor allem ab 1989/90) unerlässlich sein wird, um wirksam das Recht auf eine reguläre Verfassung (Artikel 146 GG a. F.) und einen reellen Friedensvertrag einfordern zu können; beides sind grundlegende Voraussetzungen für eine demokratische Souveränität unseres Staates, die nicht mehr von der Parteienoligarchie und deren Klientel bestimmt sein darf! – dass wir als „Ersatz für die BRD“ die Nazidiktatur und das damit verbundene „Großdeutsche Reich“ wiederherstellen wollten. Alternativ wird uns eine Meinungsgleichheit mit den „KRRs“ („Kommissarische Reichsregierungen“) unterstellt, von denen wir uns mehr als einmal und fundiert begründet distanziert haben …

Wer so einen Unsinn verbreitet, kann sich mit unserer Sachargumentation nicht – zumindest nicht objektiv – befasst haben. Vor allen Dingen, weil uns die eigenen Recherchen eben nicht nur bis zu jenem Zeitraum zurückgeführt haben, auf den von vielen Leuten die „Deutsche Geschichte“ vor „Gründung“ der BRD verkürzt wird (1933 bis 1945, bestenfalls erweitert bis zum Ausbruch des 1. Weltkriegs und die Weimarer Republik einschließend), sondern immer wieder darauf verweisen, dass man solche Recherchen wenigstens bis 1848, oder besser noch bis zur Französischen Revolution und den davon ausgehenden machtpolitischen Erschütterungen in Europa zurück gestalten muss, um die unübersehbaren Zusammenhänge aufzudecken.

* * * * *

Die meisten Anschuldigungen beziehen sich fraglos auf die Verwendung von „angeblich fragwürdigen, da braun besetzten Begriffen“. Dazu haben wir weiter oben schon einiges geschrieben und auch zuvor deutlich zu machen versucht, dass man die Dinge beim richtigen Namen nennen muss, wenn man sie im Gesamtzusammenhang korrekt beschreiben will.

Wenn man, wie es die Regel ist, die von uns verwendeten Begriffe dann auch noch aus dem sinngemäßen Zusammenhang reißt und die Lücken willkürlich mit Eigeninterpretationen füllt, ist es natürlich leicht, den eigenen Standpunkt scheinbar zu untermauern und unser gesamtes Engagement aufgrund dieser Begrifflichkeiten in Frage zu stellen. Darüber schreiben wir heute nichts mehr … jede/r kann die betreffenden und von den besagten Kritikern ja immer wieder gerne zitierten Beiträge selbst lesen und, sofern das dann immer noch notwendig sein sollte, mit gezielten Fragen an uns herantreten, die wir auf allen dafür zur Verfügung gestellten Wegen gerne beantworten werden.

* * * * *

Ganz aktuell versuchen uns zumindest zwei „kritische Quellen“ mit nachfolgend angeführten Zitaten eine unwiderlegbar rechte und hinterhältig in „massenhaftem Geschwafel“ versteckte Rechtslastigkeit zu unterstellen … wir beteiligen uns nicht an „Fernduellen“, deshalb werden die Angaben anonymisiert. Die Quellen werden sich jedoch zweifelsohne „wiedererkennen“:

Zitat Quelle 1:

>> Das Thema der zumindest unter Missachtung des Völkerrechts und der Haager Landkriegsordnung annektierten „deutschen Ostgebiete“ sollte zumindest im Rahmen der ausschlaggebenden Gesetze behandelt und mittels Volksbefragung und Volksentscheid in den betreffenden Gebieten endgültig und für alle Seiten verbindlich geregelt werden.<<

Zitat Quelle 2:

>> Das Thema der … annektierten „deutschen Ostgebiete“ sollte … mittels Volksbefragung und Volksentscheid in den betreffenden Gebieten … geregelt werden <<

Zum Vergleich dazu, die komplette Textpassage, die im 8. Teil der „Gedanken zum Zustand unseres Landes … und des Restes der Welt“ nachgelesen werden kann:

>> Das Thema der zumindest unter Missachtung des Völkerrechts und der Haager Landkriegsordnung annektierten „deutschen Ostgebiete“ sollte zumindest im Rahmen der ausschlaggebenden Gesetze behandelt und mittels Volksbefragung und Volksentscheid in den betreffenden Gebieten endgültig und für alle Seiten verbindlich geregelt werden. Ein genereller Anspruch auf Rückgabe dieser Gebiete an Deutschland sollte demzufolge nicht formuliert werden! <<

Während Quelle 1 fast vollständig den Originaltext zitiert und „lediglich“ den „nicht ganz unerheblichen Schlusssatz“ zu zitieren vergisst, wird die Passage von Quelle 2 in einer leider nur als typisch (für Hetzer und Spalter?) zu bezeichnenden Weise verzerrt, um den gewünschten Effekt bei den Leser/innen zu wecken. Ein Link zum (korrekten) Originalartikel fehlt bei beiden!

Kurze Anmerkung zur Sache: Da es „auch“ in Kreisen seriöser Historiker und Völkerrechtler nicht bestritten werden kann, dass die seinerzeit erfolgte „Vereinnahmung der deutschen Ostgebiete“ durch die damals geltenden Rechtsnormen (s. o.) nicht gedeckt war, sollte es ein legitimer Vorschlag sein, diese endgültige Abklärung als Teil eines anzustrebenden Friedensvertrags vornehmen zu lassen. Wer daraus eine „rechtslastige Gesinnung“ ableitet, sollte darüber nachdenken, ob er hier keine Doppelmoral und inakzeptabel unterschiedliche Maßstäbe an den Tag legt!

Wir gehen mal davon aus, dass diese aktuelle Darstellung ausreichen sollte, um unsere Argumentation umfassend zu stützen.

* * * * *

Last but not least … unsere Kooperation mit der Volksgewerkschaft, die sich aus unserer Sicht nach wie vor auf eine Kooperation mit Herrn Paulus verkürzt darstellt. Explizit diese Kooperation, die bis zum Mai letzten Jahres zurück reicht, steht in Sachen „Verdacht der Rechtsradikalität“ definitiv nicht zur Disposition.

Dieses Thema wollen und werden wir aber nicht nochmals „erschöpfend“ aufgreifen, sondern verweisen stattdessen auf diesen Artikel und insbesondere auf die PDF-Fassung des 1. Teils der „Endzeit-Trilogie“, die an seinem Ende eingesehen oder heruntergeladen werden kann. Hier hatten wir eine aktuelle Klarstellung hinsichtlich der geäußerten Kritik und Unterstellungen angehängt. – Aktueller Stand in dieser Sache ist unverändert der, dass wir das geplante Kolloquium der Volksgewerkschaft für eine umfassende und abschließende Klärung hinsichtlich bestimmter Begleitelemente nutzen wollen, die uns ebenfalls „leichte Bauchschmerzen“ bereiten, aber definitiv nichts mit Herrn Paulus zu tun haben. – Sollte diese Abklärung erneut daran scheitern, dass sich trotz angeblicher Unterstützer aus allen Gesellschaftsschichten (auch solchen, die über das benötigte „Kleingeld“ verfügen) eine Realisierung des Kolloquiums aus finanziellen Gründen zerschlägt, werden wir bis Ende dieses Jahres die dann unumgänglich werdende Konsequenz daraus ziehen.

Dieser letzte Schritt für den Fall einer nicht vollziehbaren Klärung offener Fragen wird darin bestehen, dass wir unsere Mitgliedschaft (als Verein) aufkündigen und dann auch jegliche Kooperation so lange einstellen werden, wie die grundsätzlich kompatiblen Zielsetzungen durch fragwürdige Interessen und/oder Meinungen blockiert werden. – Ohne eine zeitgleich entstehende „linke“ Bewegung, die sich genau so entschieden für gemeinsame Ziele einsetzt, würde das zwar eine zwangsläufige Rückkehr zu den „kleineren Brötchen“ unseres ursprünglichen Vereinsengagements bedeuten, aber das müssten wir ggf. in Kauf nehmen.

* * * * *

Ergänzend anfügen möchten wir noch, was auch keine Verteidigung, sondern eine reine Feststellung ist, dass auf unserem Blog veröffentlichte Artikel niemals Bestandteile wie Fremdenfeindlichkeit, Rassismus (egal ob auf kulturelle oder religiöse Ursprünge bezogen), Menschenverachtung gleich welcher Schattierung und auch sonst keine „faschistischen“ Inhalte transportieren. Die von uns vertretene Meinung, die teilweise auch in „Thesen“ dargestellt wird, entspricht absolut dem, was wir mit unserem Engagement bewirken wollen. Insbesondere die von uns immer wieder eingeforderte Solidarität ist ein Faktor, den wir nach besten Kräften nicht nur theoretisch darzustellen, sondern auch zu leben versuchen … wie mancher Bloggerkollege oder „normale Mensch“ auch bestätigen können wird.

Exakt aus diesem Grund – aus Solidarität mit unseren Freunden von Womblog, Mein Politikblog und anderen Seiten, die wir aus Überzeugung und nicht etwa aus Opportunismus auch immer wieder gerne verlinken – bringen wir diese nochmalige Wortmeldung zur Sache und bieten allen Zweiflern und/oder Kritikern den direkten Dialog an. Wer dies nicht annehmen kann oder will, sollte sich dann aber auch nicht scheinheilig darüber beschweren, dass wir auf seine oder ihre hinterhältig verbreiteten Attacken nicht reagieren.

13 Antworten

  1. Hallo Hans und das Ganze AmSel-Team,

    schon lustig wenn es nicht so traurig wäre. Zum Artikel selbst brauch ich nichts zu schreiben. Das trifft exakt meine Meinung.
    Nun ist das Lustspiel einen Monat lang gelaufen. Das Anstaltskabarrett steht und die beiden Hauptdarsteller sind schon auf Reisen. Die haben doch doch ihre Befehle schon vor ein paar Jahren erhalten. Ach ich habs beinah vergessen. Die müssen ja vor ihren Vorgesetzten den Anstaltsknicks machen. Müssen das eigentlich alle BEIDE??? Den Knicks mein ich. Würd ich zu gern sehen.
    So, jetzt zum Thema. Wie geschrieben, das Gruselkabinett steht und Herr Klaus konnte sich durchsetzen. EINFACH TOLL, dieser BLENDER.
    Das ENDSPIEL hat begonnen.
    Wie war das doch gleich? Ist das deutsche VOLK erst vernichtet, ist Europa nur noch ein Spielfeld. Da gibt es dann keinen Widerstand mehr. Ist doch toll. Wir sind ja schon kurz davor. Jahrhunderte über hat man das nicht geschafft. Aber mit Antideutschen Deutschen funktioniert das ja wunderbar. Sieht man ja. Jetzt wird der Rest verscheuert und dann das Volk nochmal richtig ausgequetscht. Natürlich nur das SCHULDIGE! Nicht Wahr?
    Mann, ich bin sowas von ……, dass ich keine Worte finde.
    So, wie das jetzt hier läuft, ist doch klar. Haben wir doch gewusst.
    Erst wird einer fertig gemacht und gleichzeitig befreundete Seiten. Und das auf eine unsagbar primitive Art.
    Na,ja – unsere Sprache wurde ja schon ziemlich zerstört. Wenn ich die Jugendlichen reden höre kommt mir alles hoch. Die kann man aber dafür nicht verantwortlich machen. Ich dachte immer, die haben Grosseltern, die Ihnen mal was beibringen könnten. Jetzt fällt mir im Moment wirklich nichts mehr ein.
    Deshalb ein schönes Wochenende und meine herzlichsten Grüsse
    (Ich lass mir meine Zeit aber durch die Geschehnisse nicht versauen)

    Jan

  2. Hm, schön zusammengefasst, Amsel!

    Jedoch möchte ich einige „Ergänzungen“ beitragen, falls es dich interessiert. Hast du gewusst, das der jetzige Betreiber von NNG und der Betreiber von mein-Parteibuch.com, ein und derselbe Marcel Bartels ist? Das wäre an sich ja nicht so schlimm, bisher hatte ich damit auch kein Problem – aber inzwischen bin ich ja auch aus NNG „Rausgeflogen“, weil ich es „wagte“ anderer Meinung zu sein, wie Herr Bartels der tatsächlich zu glauben scheint – jedenfalls verfasst er Rundmails in der Art – ich wäre ein „rechtsradikaler Schreiberling“.. samt geistigem Weltbild und Pi Pa Po undhastdenichtgesehen ..

    Es hat ihm lediglich nicht gepasst, dass ich Professor Vogt beigestanden bin, gegen Jürgen Cain Kübel, den ich für eine besonders miese und hinterhältige „Ratte“ halte! Seitdem bin ich dort zur „Personna non grata“ erklärt worden ..

    Ich möchte dich ja nur darauf hinweisen, das Meinungsfreiheit bei NNG ab sofort nicht mehr möglich ist .. Parteilichkeit und Manipulation ist angesagt! Und falls du mir nicht Glauben solltest, vielleicht fragst du ja mal „Womblog“, warum er kein Moderator mehr dort ist ..

    PS: Unter uns „Klosterschwestern“, die wir zusammen halten müssen, wer sonst, wenn nicht wir? Net News Global ist nicht alles! Es gibt bessers, dauert nicht mehr lange: Net News Express.de is Coming .. besser, offener, ehrlicher und du bist sicher gerne willkommen, deine Beiträge dort abzugeben – ich werde es auf alle Fälle tun. NNE wird sein, wie s alte NNG – nur eben ohne Barcels Einfluss und Manipulation,,

    Lg, Steven Black

  3. Hallo Steven,

    danke für den Kommentar und die „Ergänzungen“.

    Der von Dir geschilderte Sachverhalt war mir bekannt, war von mir bisher aber bewusst nicht thematisiert – respektive nach außen transportiert worden. Mittlerweile musste ich allerdings einsehen, dass diese „Neutralität“ – wenn auch aus gutem Grund gewählt und „bis zuletzt“ beibehalten – aufgrund des Verhaltens der „Gegenseite“ überholt ist. – Die ebenso zensorischen wie insgesamt bedenklichen Tendenzen, die nach dem Verantwortungswechsel bei NNG Einzug gehalten haben und von „Anhängern dieser Thesen“ stürmisch begrüßt wurden, sind mir sehr wohl aufgefallen, da ich sie – sozusagen – am eigenen Leib und eigenen Artikeln erfahren musste.

    Zur kurzen Erläuterung: ich war bis zur Eskalation der Geschehnisse nach der „Erwiderung von NNG auf den Schiffer-Artikel“ selbst Moderator bei NNG. Da ich in dem neuen „Redaktionsstatus“, der damals noch in der „Diskussion“ stand, eine klare Zensur von bestimmten kritischen Meinungen sehe, hatte ich jedoch von mir aus die Reißleine gezogen. Das was dort als „Diskussionskultur“ bezeichnet wird, entspricht absolut nicht dem, was ich darunter verstehe.

    Wie das weitergehen wird, dürfte zwar allgemein recht interessant zu beobachten sein, ansonsten ist es mir persönlich allerdings ziemlich egal, da ich davon ausgehe, dass die Zensur immer weitere Kreise ziehen und noch so manche/n Artikelschreiber/in zu der Einsicht zwingen wird, dass man dort nicht erwünscht ist, sobald man eine über den „kritischen Mainstream“ hinausgehende (und die „Weltanschauung / Selbstherrlichkeit des unfehlbaren Obermotzes verletztende“) Meinung vertritt oder/und eine effektive Aufklärungsarbeit betreibt. – Danke auch für den Hinweis auf eine kurz vor der Vollendung stehenden Alternative namens Net News Express … ich übernehme sie gerne für unsere Leserschaft, kann Dich aber – unter „zum Zusammenhalt gezwungenen Klosterschwestern“ – allerdings beruhigen, da ich davon ebenfalls Kenntnis erlangt habe und der Meinung bin, dass das eine tolle Sache werden wird.

    In diesem Sinne nochmals danke
    und LG
    Hans.

  4. Hallo Jan,

    tja, über die reellen Hintergründe und Abläufe in Deutschland und Europa müssen wir wahrlich nicht mehr diskutieren, das haben wir in der Vergangenheit schon oft genug getan und die dabei zum Vorschein gekommene Übereinstimmung kommt sicher nicht von ungefähr. Mindestens basiert sie darauf, dass wir die Dinge schon richtig sehen und bewerten.

    Mit Ihrer Meinung vom „deutschen Volk“, dessen faktischer Untergang den Weg für die Machenschaften der globalen Eliten final ebnen soll, nehmen Sie natürlich einen „extrem gefährlichen“ Standpunkt ein … wie Sie sicher auch selbst wissen werden. So was darf man nicht einmal denken, geschweige denn aussprechen oder niederschreiben … sieht man ja an den Kampagnen gegen meine diesbezüglich und sehr umfassend zur Diskussion gestellte Meinung. Die Widersacher, die man durchaus als „antideutsch“ bezeichnen kann, dabei aber auch differenzieren und genauer nachforschen muss, um das genau bestimmen zu können, ignorieren jede andere Argumentation und beziehen sich nur auf „aus ihrer Sicht kritische Textbestandteile“ … aber was soll’s, oder?

    Das böse Erwachen und verbunden damit das Erkennen, dass Leute wie wir Recht behalten werden und dunklere Zeiten als jemals zuvor vor der Tür stehen, kommt dank dieser Leute und der Meinungs- und Rückgratlosigkeit unserer Mitmenschen so sicher wie das Amen in der Kirche. Die von Ihnen angedeuteten logischen Folgen werden dann jedoch nur der Anfang vom ganz großen Ende sein … und dann würde ich zu gerne Mäuschen spielen können bei all den vielen „anständigen Menschen und Demokratieverteidigern“, die heute ungestraft auf Leuten wie mir und meinen Freunden herumhacken zu können glauben.

    Auch ansonsten stimmen wir wieder einmal überein und deshalb kann ich mit dem Wunsch und der Empfehlung schließen, dass sie sich ihre Zeit durch diese Dinge wirklich nicht vermiesen lassen sollten!

    Herzliche Grüße und auch Ihnen ein schönes Wochenende.
    Hans (fürs Team)

  5. Hallo Hans,

    ich habe mir dieses Geschmiere angeschaut und bin sprachlos wie man wegen dieses Satzes welcher aus dem Kontext gerissen wurde dir Rechtsextremismus vorwerfen kann.

    Du solltest das einfach ignorieren, weil diese Anschuldigungen aus meiner Sicht völlig unsinnig und haltlos sind.

    Aktuell findet ein Grabenkampf statt der mit normalem Verstand nicht mehr zu erfassen und vor allem nicht nachzuvollziehen ist.

    Diese „Nummer“ wird aktuell bei einigen angewandt und das meiner Meinung nach um die Blogosphäre zu spalten und vom wesentlichen abzuhalten.

    Ich denke die wenigsten der aufgewachten Leser werden sich von so billiger und offensichtlicher Propaganda auf die falsche Fährte bringen lassen, also Kopf hoch und lass dich nicht unterkriegen.

    beste Grüße Cheffe

  6. Es geht um Meinungs-, Deutungs- oder Debattenhoheit. Ein Krieg der Worte. Doch wer steuert und kontrolliert diese ideologische Auseinandersetzung? Nehmen wir einmal an, die Wahrheitsbewegung setzt sich aus Organisationen, Gruppen, Einzelpersonen oder Sympathisanten zusammen, die zwar vordergründig ein gemeinsames Ziel verfolgen, aber in Wirklichkeit unterschiedliche Interessen haben und unabhängig voneinander agieren. Dadurch besitzt sie ein hohes Maß an Flexibilität und ist für Außenstehende schwer überschaubar, weil scheinbar niemand aus dieser Bewegung die Macht für sich beansprucht.

    Wie läßt sich so eine Bewegung von außen kontrollieren und manipulieren, wenn der Überblick fehlt? Wie ordnet man das Chaos? Ganz einfach: man sucht nach potentiellen Schwachstellen oder nach stark konkurrierenden Gruppen, von denen man weiß, daß sie ihre Weltanschauung mit dogmatischem Eifer gegen Andersdenkende durchsetzen wollen. Idealerweise lassen sich eventuell auch gewisse Gemeinsamkeiten entdecken!? So schlägt man gleich zwei Fliegen mit einer Klappe, weil Loyalität zum Geldgeber einen unschätzbaren Wert hat. Betrachtet man die Querfront-Debatte unter diesem Aspekt, ist eine Gruppe (Kleiner Tipp: die amtierende Bundeskanzlerin stammt aus ihren Reihen) in den letzten Monaten sehr aktiv gewesen.

    Wenn es also gelingt, die Wahrheitsbewegung im besonderen Maße zu schwächen, so daß die gegnerische Seite den Überblick und damit die Kontrolle erlangt, dann bleiben nicht mehr viel Ausweichmöglichkeiten. Außer man unterwirft sich dem Diktat des Siegers. Und der wird mit absoluter Sicherheit nicht der billige Handlanger sein.

  7. Hallo Cheffe,

    erstmal danke für den Kommentar und die Aufmunterung,

    Nun, man könnte sagen, dass das alles schon eine etwas längere Vorgeschichte hat, die aber nicht ausschließlich mit diesen infamen Unterstellungen zusammenhängt – das fing erst vor knapp drei Monaten an und findet jetzt, wahrscheinlich weil sich eine „Gruppe von Gleichgesinnten“ erst finden und positionieren musste, seine Fortsetzung. Wenn mir irgendwann einmal danach sein sollte, werde ich das mal dokumentieren und veröffentlichen. Allerdings halte ich es momentan lieber mit der – auch – von Dir vertretenen Vorgehensweise, diesen Schwachsinn schlichtweg zu ignorieren. – Wenn andere sich davon anstecken und dazu bewegen lassen sollten, deshalb lieber den Kontakt zu mir abzubrechen, dann werde ich das in Kauf nehmen, denn dann war der Zusammenhalt auch zuvor schon nicht das, als was er ausgegeben wurde.

    Es dürfte unstrittig sein, dass dieser „Grabenkampf“ gesteuert wird und ich neige zur gleichen Einschätzung hinsichtlich der Motive und Intentionen wie Du.

    Alles Weitere wird man nun einmal abwarten und darauf hoffen müssen, dass Du in Bezug auf die aufgewachten Leser in letzter Konsequenz Recht behalten wirst. – Von meiner Arbeit abbringen lassen werde ich mich ganz sicher nicht; eventuell wird es aber notwendig werden, mich dafür neu zu orientieren, oder aber wird zu meiner „Einzelkämpfermentalität“ zurückzukehren. Auch das wird die kommende Zeit aufzeigen und ich werde mich rechtzeitig entsprechend positionieren.

    Nochmals danke und beste Grüße retour
    Hans

  8. Hallo Mike,

    danke für den Kommentar und die eingehende Analyse der (möglichen) Hintergründe (und Drahtzieher) der Querfront-Debatte. Wir lassen dies zwar hier unkommentiert, pflichten Ihnen aber bei und verweisen auf unsere bereits vorgebrachte Argumentation zur Sache, die zumindest weitestgehend von einem vergleichbaren Gedankenszenario ausgeht.

    Den übrigen Lesern empfehlen wir jedoch eindringlich, sich ausführlicher mit der vorgestellten „These“ zu oder „Interpretation“ von der gegenwärtigen Situation zu beschäftigen. Sie beschreibt mit wenigen Worten sehr anschaulich und überzeugend, was man dabei so alles bedenken und mit in seine Meinungsfindung einbeziehen sollte.

    Nochmals vielen Dank für die sehr klare und nachvollziehbare Darstellung.
    MfG

  9. Ich las den Artikel eben hier, weil ich wissen wollte. inwiefern der Artikel in „Mein Parteibuch“ sich verifizieren oder falsifizieren läßt.
    Ich bin sprachlos – Marcel Bartels von NNG und von Mein Parteibuch die gleiche Person? Jetzt wird mir einiges klar…
    Diese site hier war mir immer etwas zu vergangenheitsbezogen, auch glaube ich nicht, daß es irgendeinen Wert hat, den Rechtsstatus von Deutschland genau zu bestimmen. Die Regierung bei uns läßt das nicht zu, und es ist – für mich – ein wenig der Kampf gegen Windmühlen.
    Andererseits fand ich auch gute Gedanken hier, und mit Faschismus konnte ich diese site nie in Verbindung bringen.
    Steven – daß man Dich aus NNG rausgeschmissen hat, weil du Herrn Vogt verteidigt hast, sagt alles über das Demokratieverständnis von NNG aus. Ebenfalls, daß Herr Vogt von jetzt auf nachher gesperrt wurde, obwohl – oder wegen – er immer klar geantwortet hat. Vielleicht ist diese Spaltung doch notwendig – weil auch wir sehen jetzt klarer.
    Sehr nachdenklich wurde ich, als ich auf „Mein Parteibuch“ las: „Für diejenigen, die die eingangs verlinkten Artikel zu verdeckten Einflussnahmen und Propaganda gelesen, aber vielleicht nicht recht einzuordnen gewusst haben, hier nun eine Preisfrage: Cui bono – wem nützt die NWO-Theorie, die die geistige Grundlage von Infowar.com bildet und mit der die weitere Abschaffung des Sozialwesens als lobenswerter Kampf gegen eine sozialistische NWO gefordert wird.“
    Die NWO eine Theorie? Wir sind mitten drin. Und die Behauptung, daß die NWO sozial wäre, läßt tatsächlich schon an Einflußnahme denken.
    Hoffentlich kommt News-net-express bald….

  10. Hallo Hans und Team

    natürlich haben Sie recht, was meinen Standpunkt unseres Volkes betrifft. Nun, es ist nun mal so. In verschiedenen Schriften kann man es nachlesen.Übrigens auch von jüdischen Autoren. Nicht ein bite werde ich zurücknehmen. Das geht nicht gegen Sie und Sie wissen das auch. Was ist denn für uns heute eigentlich nicht gefährlich? Wenn das so weiter geht kommt man schon wegen der Behauptung „Die Milch ist sauer“ in den Knast. Wenn man das richtige Alter zwischen 60 und 100 Jahren hat. Die verklagt man ja mit vorliebe.
    Na,ja – was soll’s.
    Jedenfalls werden diese Angriffe auf Seiten immer massiver, habe ich den Eindruck. Es könnten auch Junkies sein, die etwas Geld, für ihren nächsten Schuss brauchen. Wenn man nach deren Äusserungen geht.
    Einfach weitermachen und nicht stören lassen ist das beste.
    Wenn ich vor 40 Jahren informiert gewesen wäre, hätte mein Leben anders ausgesehen. Anders verlaufen ist richtiger. Nun, heute bin ich ein Beobachter der ab zu seinen Senf dazu gibt.
    Mir bleiben ja noch meine Ausflüge ins Grüne. Geht zwar jetzt langsamer,ist trotzdem schön. In diesem Sinne wie immer meine herzlichsten Grüsse und nen netten Restsonntag mit anschliessender stressfreien Woche

    Jan

  11. @Matthias

    Danke für den Kommentar und Ihre Einschätzung … Ihre angedeutete Kritik an unserer Seite (Vergangenheitsbezogenheit und Kampf gegen Windmühlen in Sachen Rechtsstatus BRD) können wir akzeptieren, auch wenn wir immer mal wieder zu begründen versuchten, warum wir ersteres für notwendig und letzteres für eine lebensnotwendige Anstrengung auf dem Weg zu echter Basisdemokratie und Souveränität halten. Aber da dies nicht zu einem Zusammenrücken der Menschen führte und die Situation der Wahrheits- und (Basis-) Demokratiebewegung heuer durch solche Kampagnen eskaliert (wird) wie jene, um die es auch hier geht, werden wir uns wohl neu orientieren und positionieren müssen. – In dieser Hinsicht wagen wir ebenfalls „gewisse Hoffnungen“ in die kurz vor der Veröffentlichung stehende neue Plattform „Net News Express“ zu setzen.

    Allem anderen pflichten wir uneingeschränkt bei und möchten ergänzend nur darauf hinweisen, dass diese spezielle Form der Zensur und Meinungsunterdrückung wahrlich als „unangenehm bekannt“ und entlarvend bezeichnet werden kann. Wenn dann dieselben Herrschaften ständig von Dingen wie „Diskussions- und Streitkultur“ schwafeln, sollte einem diese Diskrepanz besonders zu denken geben.

    Danke auch für das Zitat, welches zwar nur eines von vielen ist, welche aus dieser Ecke stammen und einem einen sehr guten Eindruck davon liefern sollten, „wes Geistes Kinder“ dahinter stecken.

    MfG

  12. Hallo Jan,

    kein Problem. Wenn es nicht so wäre, wie Sie es beschrieben haben, und wenn wir nicht exakt derselben Meinung wären, hätte ich Ihren Kommentar nicht in dieser Form veröffentlicht – alleine schon, um Sie zu schützen. Doch wir haben uns jetzt über eine ganze Weile kennen gelernt und deshalb war uns natürlich auch klar, dass sie auf so etwas gut verzichten können. – Zumal die Wahrheit Wahrheit bleibt und gerade von uns niemand dabei unterdrückt wird, sie in seine eigenen Worte zu kleiden.

    Die Eventualität, dass bezahlte Kräfte hinter den Angriffen stecken, ist zumindest nicht von der Hand zu weisen. Ob es sich dabei um „Junkies“ im eigentlichen Sinne des Wortes handelt, die sich mit so einem unverschämten Quatsch den eigenen Drogenkonsum finanzieren, möchte ich zwar bezweifeln … aber als Junkies bezeichnen könnte man sie vielleicht trotzdem? Auf jeden Fall erinnert vieles an ihrem geistigen Ausfluss AUCH an andere „Meinungsmacher“, die aufgrund ihrer engen Anlehnung ans herrschende Machtsystem sich ebenfalls alles herausnehmen zu können glauben!?!

    Keine Sorge, in unserem kleinen, aber unverdrossen für die eigene Sache (die so geartet ist, wie es von uns immer wieder dargestellt wird … ohne jeglichen doppelten Boden!) eintretenden Haufen denkt niemand ans Aufhören. Wir werden uns einige Gedanken darüber machen müssen, welche Zweige unseres Engagements wir beibehalten können / müssen, aber andererseits versuchen wir auch neue Bündnisse zu schmieden, die ohne das „Rechts-Mitte-Links“ – Schubladendenken auskommen und allein die gemeinsame Sache in den Mittelpunkt ihres Denkens uns Handelns rücken. – Man wird sehen, was dabei herauskommt, aber „weitergehen“ wird es auf jeden Fall. Gerade weil wir nicht zulassen wollen, dass die alte Herrschaft in neuem Gewand sich an der Macht festsetzen und uns alle („global“) in den Untergang treiben kann.

    Ansonsten haben Sie vollkommen Recht und wir sind froh darüber, dass sie sich einen Freiraum bewahren, in den Sie sich vor diesem gesamten Schwachsinn und der damit verbundenen Falschheit zurückziehen können. Nutzen Sie ihn so gut und ausgiebig wie sie können und bleiben Sie uns darüber hinaus gewogen. Wir naschen immer wieder gerne von „Ihrem Senf“.

    Herzliche Grüße und ebenfalls die besten Wünsche retour.
    Hans (fürs Team)

  13. […] 6 – 30.10.2009 … Solidaritätsnote für Womblog und Mein Politikblog … und mehr […]

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: