Externe Info: Presseerklärung Hartz4-Plattform zum BVerfG-Termin

Nachfolgend leiten wir eine neuerliche, uns heute per Mail zugegangene PE von Brigitte Vallenthin weiter, in der auch ein Link zu ausführlicheren Informationen und Analysen enthalten ist.

* * * * * * * * * * * * * * *

PRESSEERKLÄRUNG:

Historischer 20. Oktober 2009 beim Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe:
“ Wie weit ist der Gesetzgeber mit seinem Lernprozess voran geschritten …“

___________________________________________________________

Bislang Unveröffentlichtes sowie O-Töne aus dem Gerichtssaal

Ein Gespräch mit Thomas Kallay, Kläger gegen den Hartz IV-Eckregelsatz

Eine vorläufige Bilanz der Verhandlung um den Hartz IV-Regelsatz am 20. Oktober in Karlsruhe zieht der entscheidende Kläger Thomas Kallay, im Dialog mit Brigitte Vallenthin, Hartz4-Plattform. Erstmals werden bislang Unveröffentlichtes sowie O-Töne aus dem Gerichtssaal und Details aus der klägerischen Stellungnahme gegen die Stellungnahme der Bundesregierung dargestellt. Die ausführliche Bilanz ist nachzulesen unter http://www.hartz4-plattform.de .

Die Bilanz von Thomas Kallay und Brigitte Vallenthin erlaubt einen Einblick in das tatsächliche Ausmaß der Blamage der Bundesregierung vor den Verfassungsrichtern. Die fand unter anderem ihren Ausdruck in den Fragen von Bundesverfassungsgerichts-präsident Hans-Jürgen Papier: “Wir haben nur Brocken. Ist es nicht möglich, dass wir entsprechende Nachweise bekommen?“ Oder: “Die Sonderauswertung haben Sie ja auch nicht dabei. Ich weiß nicht, was soll ich nun noch fragen?“ Schließlich: “Dann stellt sich die Frage, wie weit der Gesetzgeber mit dem Lernprozess voran geschritten ist, wenn er nur von 60 auf 70% aufstockt und nicht grundsätzlich ermittelt?“

Im Gegensatz dazu konnte der Kläger Kallay mit seinen Tatsachen-Berichten die Richter so tief beeindrucken, dass sie ihm sogar das Schlusswort für die fast fünfstündige Verhandlung erteilten. Da waren dann Schilderungen einer Lebenswirklichkeit zu hören, die vermutlich noch nie die Wände der verantwortlichen Ministerien durchdrungen hatten: “Ich habe mich die ganze Zeit gefragt, was fehlt dem Vortrag der Bundesregierung? … Warum wird es Hartz IV-Eltern so schwer gemacht, für Bildung ihrer Kinder zu sorgen? … Ich würde meinem Kind so gerne das Senckenberg-Museum zeigen. Ich weiß nicht, ob ich das noch erleben werde. … “

Wiesbaden, 28. Oktober 2009

Wir danken für Ihre Berichterstattung und
senden Ihnen herzliche Grüße

Brigitte Vallenthin
Presse

Hartz4-Plattform
keine Armut! – kein Hunger! – kein Verlust von Menschenwürde!

Bürgerinitiative für die Einführung des Bedingungslosen Grundeinkommens
sowie die Information und Unterstützung von Hartz IV-Betroffenen

eMail info@hartz4-plattform.de
internet http://www.hartz4-plattform.de
http://www.grundeinkommen-waehlen.de
http://www.grundeinkommen-wiesbaden.de

10 Antworten

  1. „die Einführung des Bedingungslosen Grundeinkommens“

    Ich glaube, darauf können wir lange warten.

    Erstmal guten Tag!
    Schaute eben nach draußen. Gerade noch geschafft – es ist noch hell.
    War fast die ganze letzte Nacht wieder auf. Weiß auch nicht, ob es nur mir so geht, aber irgendwie ist alles verkorkst und ich finde keine richtige Ruhe mehr. Der Exzess mit der Schweingrippeimpfung hat sich erstmal in Nicht impfen wollen aufgelöst. Für das Bundesgesundheitsamt und die Regierung überhaupt, muss das doch wirklich eine Blamage sein, wenn die Bürger mehr Ahnung davon haben was gut für sie ist, im Gegensatz zu dem, was wir uns freiwillig an Giftstoffen in den Muskel spritzen lassen sollen auf Anraten anderer.
    Wie lange mag das jetzt gut gehen?
    Um nicht Milliarden (von Steuergeldern) für die Impfung sinnlos verpulvert zu haben, wird man sich schon eine Mutation eines nicht isolierbaren Virus heran züchten. „Es wird auch Tote geben“ höre ich noch die Gesundheitsministerin in den Nachrichten sagen. Sie meinte wohl die Grippe. Welche auch immer. Mir schwant aber böses. Denn Tote könnte es bald auf ganz andere Art geben, wenn das Volk immer unzufriedener wird. Alleine wenn man bedenkt, was mit den Miliarden für die blödsinnige Impfkampage wieder alles Gutes in armen Familien hätte angerichtet werden können. Oder mit dem Geld, das für den Afganistan Einsatz und zur Erbauung von kriegslüsternen Obrigkeitsgendarmen mal so eben aus dem Staatshaushalt entnommen wurde. Ach ja, U-Boote verschenkt man sogar. Die kosten ja nichts. Mir fällt immer wieder auf, dass Geld des Bürgers geht dahin, wo es nicht hingehen soll. Anstatt so eine dämliche Bundeswehr am Laufen zu halten, die niemand braucht und die nur gut ist zum Leute schikanieren, sollte man eher das Geld für das Gemeinwohl einsetzen. Damit meine ich jetzt nicht die feisten Bürgermeister und deren Lieblingsbürger, sondern die Leute, die solches Geld viel nötiger hätten.
    Wenn die wenigstens mit dem Staatshaushalt umgehen könnten. Aber das können sie offensichtlich nicht. Ich kenne Leute, die kommen mit 300 Euro im Monat besser zurande, als der Staat mit zig Milliarden. Ist ja auch kein Wunder, denn wenn man im Geld wühlen kann, dann wirft man es auch mit vollen Händen raus. Was dabei so alles nebenbei von verschwindet, möchte ich gar nicht erst wissen.
    Und dann muss man sich auch noch vor Gericht mit der Regierung auseinander setzen, um ein paar Euro an HartzIV Aufstockung zu erreichen. Dieses Deutschland hier, ist eine einzige Schande. Aber solange die Angela noch lachen kann, so lange ist auch alles in Ordnung. Man freut sich ja über so ein hübsches Lächeln. Vor allem wenn man ganz unten ist und so gerade noch zurecht kommt. Man freut sich über die glänzenden Staatskarossen, in denen sich unsere Minister spiegeln können. Ja, man freut sich sehr darüber, denn man hat ja sonst nichts.

    Komme später wieder vorbei, morgen oder übermorgen oder so. ich muss mich jetzt erst ein wenig freuen gehen.
    Vielleicht lasse ich mich doch impfen, dann habe ich es bald hoffentlich hinter mir. Nein, keine Angst, soweit bin ich noch nicht. Ich will es noch erleben, wenn die Krise ganz durchschlägt. Vielleicht kommt dann ja noch mehr Freude bei den Bürgern auf.

    Huch, jetzt wird es aber schnell dunkel,
    Gute Nacht allerseits
    Jochen

  2. Hallo Jochen,

    Bedingungsloses Grundeinkommen … nun ja, in der angedachten Form – sowohl von Sozialdarwinisten in der FDP als auch von bisher dafür eintretenden Bewegungen – wird es wohl nicht kommen. Möglich wäre es aber – genau so wie die Bereitstellung von ordentlich bezahlten Arbeitesplätzen für jeden arbeitswilligen und -fähigen Menschen, wenn man das erwirtschaftete Gesamteinkommen unseres Staates halbwegs vernünftig aufteilen und einsetzen würde. Aber das ist nur meine Meinung, die bekanntlich „relativ wenig“ zählt.

    Schweinegrippe-Impfung … A.) ja, hat sich zu einem brutalen Reinfall für die Panikvertbreiter und Lobbyisten entwickelt, aber den Hintermännern kann das einerlei sein, da sie ihre Bezahlung schon erhalten und zudem auch noch einen juristischen Freibrief dazu bekommen haben. – B.) Was nun kommt, ist die entscheidende Frage, für deren Beantwortung man seinen Blick über den großen Teich wandern lassen und dann mit der bevorstehenden Einführung der als „Reform getarnten EU-Verfassung“ in Verbindung setzen muss … ich sage mal nicht mehr dazu, empfehle aber allen, sich ihre eigenen Gedanken darüber zu machen.

    Verschwendung von Steuer-Milliarden und rumorender Volkszorn … ersteres ist für Politiker/innen doch Alltagsgeschäft, besonders dann, wenn sie sich mit dem Verschleudern von Geld, das fraglos einer besseren Verwendung zugeführt werden könnte, bei den globalen Drahtziehern lieb Kind machen können. – Das andere muss man als strategisch und taktisch gewollt einschätzen. Darüber, dass wir diese Entwicklung insgesamt für außerordentlich bedenklich halten, haben wir schon eine Menge geschrieben. Auch darüber, dass wir versuchen müssen, einen gewaltsamen Ausbruch der Stimmung in den Massen zu verhindern … aber leider halten viele Leute andere Fronten für wichtiger und vergeuden Unmengen von Energie darauf, sie zu hegen und zu pflegen, anstatt sich den eigentlichen Problemen und Gefahren entgegen zu stellen. – Wenn hier nicht bald was in die richtige Richtung los geht, brauchen wir uns in absehbarer Zeit über absolut überhaupt nichts mehr Gedanken zu machen!

    Waffengeschenke ans bedrohte Israel … auch kein Thema, über das wir noch viel mehr schreiben können / wollen. Es gehört aber zur „deutschen Abart von Weltpolitik“ und ebenso zu den im ganz großen Stil betriebenen Kriegstreibereien, die ja eine der „Haupthoffnungen“ der Kapitaleliten repräsentieren und letztlich auch erfüllen sollen.

    Haushaltskompetenz …🙂 … ohne Kommentar; hast Du aber auch schon zutreffend und überzeugend beschrieben!

    Freude … oh ja, die kommt in der Tat gewaltig auf, wenn man sich das Gemurkse „unserer Elite“ anschaut und die Realität für die Mehrheit unserer Mitmenschen (nicht nur hierzulande) dabei nicht aus den Augen verliert. Aber pass bitte auf Dich auf … zu viel „derartige Freude“ kann auch schädlich sein!

    Na ja, das soll es mal wieder gewesen sein, sollte ich einen Deiner Stichpunkte überlesen und nicht beantwortet haben, hake bitte noch einmal nach. Bin momentan auch nicht in Höchstform … aber ich arbeite daran😉

    LG Hans (Elke geht’s nicht besser, sie grüßt aber auch ganz herzlich!)

  3. Grüß Gott, malti
    nutze die Gelegenheit – weil passt ja ´n bisschen zum Thema😉, alle an der Auswertung meiner Mehlaktion in Sachen Petition gegen Hartz-Sanktion. Ich hoffe, Du erlaubst …

    Hab´ heute meine Auswertungen zusammengefasst und meinen Mailverteiler wie folgt informiert (leicht gekürzt):

    wir haben uns nix vorzuwerfen, ich sage ausdrücklich: WIR! Und deshalb bedanke ich mich bei allen, … Endergebnis: 6.316 … trotzdem sehr respektabel, wenn man mit anderen Petitionen vergleicht. I. d. R. kommen die allermeisten Petitionen wegen fehlendem allgemeinem Interesse/Aufmerksamkeit nicht über ein paar Hundert bis Tausend.

    Das direkte Ergebnis unserer Bemühungen (seit dem 3.10.) … sind immerhin 15 [nachgewiesene] Petitenten. Ich hatte 33 Personen selbst angemailt, weiß von „Wolfgang“ dass er an 112 Personen weitergeleitet hat und von „Bernd“ dass dessen Mailverteiler 300(!) Menschen groß war in der Summe können wir uns sicher rund 40-50 Petenten aus dieser Mailaktion zu gute halten, vielleicht auch mehr! …

    Aber: Es stimmt mich traurig und nachdenklich wenn ich sehe, dass es einem Herrn René Stadtkewitz – (CDU-) Mitglied im Abgeordnetenhaus von Berlin – gelingt zwischen 19.10. und heute 7.785 Unterstützer (!) für seine Unterstützerliste für eine Petition „der Bundestag möge dazu bewegt werden eine Enquete-Kommission einzurichten, die sich mit den Themenfeldern Zuwanderung und Integration befassen und dem Parlament Handlungsempfehlungen für eine mögliche Nachbesserung des Staatsbürgerschafts- und Zuwanderungsrechts erarbeiten soll.“ (nachzuverfolgen, wer mag, unter dem bezeichnenden Titel „Meinungsfreiheit in Deutschland“ http://meideu.de/) Ich glaube und hoffe, dass eine Petition mit erkennbar „fremdenunfreundlichen“ Ziel erst gar nicht zugelassen wird! Was mich aber vor allem stört ist die Tatsache, dass sobald Bruder Xeno (gr. Fremder [auch Gast]) um die Ecke schaut … schon wird der Bürger aufmerksam (wie war das noch in Hessen mit Koch´s 99-er Kampagne? „Wo kann ich hier unnerschreibe, gäsche die Ausländer?“)!

    Zurück zum Positiven:
    1. Wir haben einen Ehrentreffer gelandet, wie „Timm“ es genannt hat. Und das Spiel ist noch nicht aus: Im Unterstützerkreis der Petition haben sich Leute gefunden die die Möglichkeit prüfen das BVG zur Sanktionspraxis urteilen zu lassen. Keine Sorge: Wenn der Gang nach Karlsruhe gegangen wird, wird das sicher über die Medien bekannt werden.
    2. Man kann etwas ausrichten! Man muss sich allerdings früher und schneller bewegen, WIR müssen uns frühzeitiger und schneller bewegen. Die Zeit ist reif dafür!
    _____

    Wie weit seit Ihr mit Euren Analysen? Warum iss dat Thema Hartz sowenig sexy? Ich hab´ da schon ´n paar Gedanken zu … auch wie man sich in Zukunft besser verhalten kann (sollte) damit man die Erfolgsaussichten erhöht. Wo und wie werden die Analysen gebündelt „und zukünftige Fahrpläne ausgearbeitet? Was iss das nächste Projekt?“ Wer nimmt den Faden auf, ist die Sammel- und Ansprechstation?

    Beste Grüße

  4. Zum Thema:
    Das läßt ja hoffen … und so hab´ ich´s von vorneherein eingeschätzt:

    Jezz gibt´s von Karlsruhe noch richtig einen in die Fresse!! *freu*

    Hoffentlich setzt das BVG nich Frist bis 31. Februar 2019 zur Anpassung der Hartz-Gesetze und -Sätze an die Wirklichkeit!

    Schaun merr ma wat die Tigerente da jezz macht!

    Beste Grüße

  5. Hallo Vogel,

    danke für die Mitteilung bezüglich des Ergebnisses Eurer persönlichen Anstrengungen … leider können wir keine anderen Erkenntnisse aus den von uns beigesteuerten Anstrengungen vermelden. Gemessen an dem betriebenen Aufwand ist es im höchsten Maße frustrierend … aber sei’s drum.

    Wie Du in Deinen zwei Punkten schon aufgezeigt hast, ist nicht alles vergebens gewesen und man muss sicherlich anerkennen, dass wir aus diesem Ergebnis auch Erkenntnisse für kommende Aktionen gewinnen konnten, welche man bei entsprechender Anwendung in bessere Reichweite und Überzeugungskraft wird umwandeln können. Insofern pflichte ich insbesondere den Denkanstößen des zweiten Punktes bei.

    Die erste Deiner abschließend gestellten Fragen habe ich oben ja bereits beantwortet … Warum dieses Thema „so wenig sexy“ ist? – Nun, darüber haben wir uns zwar Gedanken gemacht und auch eine „Theorie“ gebildet, es würde jedoch zu weit führen, diese hier und jetzt darlegen zu wollen. Insgesamt denke ich aber, dass sich die Situation anhand der alltäglichen Informationen, die man dazu und darüber sammeln kann, mehr oder weniger von selbst erklären sollte, oder? … Ganz maßgeblich wird unbestreitbar sein, dass sich ernsthaft interessierte Menschen zusammentun und eine „Breitband-Strategie“ entwickeln müssen, damit künftige Aktionen umfassender vorbereitet und dann auch mit mehr Aussicht auf Erfolg gestartet / durchgeführt werden können. … Das nächste Projekt? – Nun, da bin ich momentan etwas überfragt – und derzeit auch nicht so recht in der Lage, mich in angemessener Weise damit zu beschäftigen😦 … Für das letzte Fragenduo hatten wir vor „langer Zeit“ schon einmal einige Anregungen gemacht und um Kooperation interessierter Gruppen und Individuen geworben – leider folgte darauf keine Resonanz, so dass wir uns in dieser Hinsicht bis auf Weiteres erst einmal zurückhalten werden (man will sich ja nicht aufdrängen – erst recht nicht, wenn man gerade dafür immer wieder mit hanebüchenen Verdächtigungen „belohnt“ wird). – Aber, sofern man uns dabei haben will und die von uns bereitzustellenden Kompetenzen und Ideen für brauchbar hält, werden wir gerne mitwirken, wenn jemand anderes eine interessante Idee entwickelt!

    Und ja, es ist wahrlich bezeichnend, dass diese „Integrations-Petition“ in so kurzer Zeit so (vergleichsweise) viel Zusproch bekommen hat. Ist es ungebührlich, wenn man dies so kommentiert, dass es ja nicht weiters verwunderlich ist, wenn wir uns die diversen, in diese Denkrichtung weisenden Schlagzeilen der letzten Zeit ins Gedächtnis ruft? – Ich weiß es nicht und will es auch nicht beurteilen, aber ganz abwegig scheint mir diese Frage wirklich nicht zu sein.

    Beste Grüße … und Ende „Antwort, 1. Teil“

  6. Nochmal hallo, Vogel,

    Deine Worte in des BVErfG Gehörgang … eine solche Fristsetzung wäre zwar eine Bestätigung dessen, was ich persönlich über die „Unabhängigkeit“ und „Durchsetzungsfähigkeit“ dieser obersten Gerichtsbarkeit denke, aber ein Faustschlag ins Gesicht aller Betroffenen.

    Wird tatsächlich interessant sein, wie die Entscheidung ausfallen und „zu was sie die Regierung verdonnern kann/wird“ … zwischen BVerfG-Entscheidung und „Auftrag an die Politik“ müssen dann ja erst einmal die „anrufenden Gerichte“ ihre Urteile fällen, wobei letztlich die „angemessene Höhe der Eck-Regelsätze“ festgestellt werden muss.

    Insofern – ja, schaun wir mal, was dabei herauskommen wird.

    Beste Grüße – gute Nacht – und angenehmes Wochenende

  7. „Endergebnis: 6.316 … trotzdem sehr respektabel, wenn man mit anderen Petitionen vergleicht.“

    Hallo Hans,

    Herr Vogel oben, er scheint ja auch zum Teil (oder mehr) ein sehr lustiger und sehr sympathischer Vogel zu sein, hat die Petitionen angesprochen. In unserer Diktatur, Verzeihung, ich wollte sagen Demokratie, weiß gar nicht wie mir das jetzt passieren konnte, sind Petitionen ja noch eins der wenigen Mittel, um den Wunsch des Bürgers ans Regierungsbollwerk zu tragen und vielleicht sogar Gehör zu finden.
    Wir von BASTA beabsichtigten auch eine Petition an den Bundestag zu richten (tragen uns mit der Absicht eigentlich noch immer), aber wenn da nicht mindestens 10.000 Unterschriften zusamen kommen, können wir die Petition gleich in den Wind schreiben.
    Ich kann nicht verstehen, warum die Leute so behäbig sind, noch nicht mal eine Unterschrift unter eine wichtige Sache zu setzen, die doch in der Regel die Allgemeinheit betrifft. Kreuzchen machen bekommen ja die meisten noch hin, leider setzen sie die auch noch verkehrt. Aber das sind sie wohl so vom Tippen in der Lotterie gewöhnt. Und wenn man dann nur zwei Kreuzchen machen darf und soooo vieeeel leere Kästchen da sind, kann man sich eben leicht vertippen.

    Was das Freuen angeht Hans, so bin ich schon sehr vorsichtig geworden. Früher habe ich mich oft zu früh gefreut und danach kamen dann die Tränen. Heute wage ich es fast gar nicht mehr mich zu freuen, sonst meint man noch, ich wäre glücklich über das was so alles passiert.

    Wenn die erstmal richtig in Brüssel über uns regieren, können wir unser BverfG bald ganz vergessen. Oder ist es vermessen, das so zu sagen?

    Was deine Empfehlung angeht, wegen dem pandemischen Schnupfen mal über den großen Teich zu schauen, so scheinen die meisten recht kurzsichtig zu sein. Aber man kann schon fast erahnen, was da noch auf uns zukommt. Heute die Meldung bei uns von drei neuen Toten wegen dem Virus, gibt schon Anlaß zur Sorge. Nicht wegen der Influenza jetzt, sondern wie man mit Toten noch Werbung für die Impfung macht. Ich finde das so etwas von abartig. Wie viele Tote hat es sonst immer bei der normalen Grippewelle gegeben? Das aber steht überhaupt nicht zur Debatte.
    Aber unser neuer Gesundheitsminster hat schon oder will sich ja auch impfen lassen und zwar gleich doppelt und dreifach. Ein dreifaches Hoch auf ihn. Hoffentlich liegt er demnächst nicht flach oder sogar ganz flach.

    Wieder zurück zum Gericht nach Karlsruhe. Neige heute zum Springen wie ihr seht. Herr Vogel sagt:

    „Jezz gibt´s von Karlsruhe noch richtig einen in die Fresse!!“

    Wenn die Fresse groß genug ist, dann muss man den Schlag schon sehr gut plazieren, damit er überhaupt viel Wirkung erzielt. Mit einem K.O. ist aber bestimmt nicht zu rechnen. Vor allem, wenn man gegen Strohpuppen kämpft. Habe jetzt an strohdumm denken müssen, keine Ahnung wieso. Mehr sage ich aber dazu jetzt nicht.

    Ja, ich weiß, ich habe auch schon mal bessere Kommentare abgegeben. Dafür ist aber die Groß-und Kleinschreibung im Moment wieder in Ordnung bei mir. Obwohl ich mich nicht gegen diesen Virus habe impfen lassen. Wie man sieht, heilt vieles von allein.

    „(Elke geht’s nicht besser, sie grüßt aber auch ganz herzlich!)“

    Elke ist krank? Hoffentlich hat sie sich nicht den Virus eingefangen. Gute Besserung wünsche ich Elke. Jedenfalls habt ihr Euch mit mir hier etwas eingefangen. Aber gegen mich gibt es noch kein Gegenmittel. Es ist also höchste Vorsicht geboten, wenn ihr mit mir in Kontakt seid.

    Liebe Grüße von Jochen

  8. Hallo Jochen,

    ja der „Herr Vogel“ ist in der Tat ein sehr sympathischer Mensch, der sowohl ironisch als auch sehr geradlinig sagt, was er denkt – und damit sehr oft richtig liegt. Ob es auch in diesem Fall so sein wird … nun ja, zu hoffen und zu wünschen wäre es sicherlich, allein mir fehlt der Glaube an die Unabhängigkeit des BVerfG und die „Belehrbarkeit“ unserer Politik. – Werden wir notgedrungen wohl abwarten müssen.

    Petitionen … ich schätze mal, hier kann man verschiedener Meinung sein, wie hoch der Einfluss bewertet werden kann (soll), den das Wahlvolk mit diesem Mittel erlangen kann. Es ist jedoch richtig, dass es eines der letzten demokratischen Mittel ist, derer wir uns außerhalb der Wahlkabine bedienen können. Insofern ist es auch unbedingt bedenklich, wenn – selbst betroffene! – Menschen so große Probleme damit zu haben scheinen, ihre Anonymität aufzugeben und sich zu den – wenigstens meistens – berechtigten und definitiv dem Gemeinwohl dienlichen Forderungen zu bekennen. – Natürlich könnte auch Dein Erklärungsversuch mit den „Kreuzchen“ des Pudels Kern bloßlegen, aber … ganz im Ernst … so einfach ist es wohl doch nicht und dürfen wir es uns bei der Beantwortung dieser Frage auch nicht machen, gell!?

    Freude … Ist sicherlich die richtige Einstellung. Die Folgen einer etwaigen Feststellung, dass man sich zu früh gefreut oder seine Freude grundsätzlich auf Treibsand gebaut hat, ist um ein Vielfaches gravierender als die kurzen Momente des „Wohlbefindens“, die man sich so verschaffen kann. Erfahrungen dieser Art haben (Ausnahmen bestätigen hier sicher nicht nur in Politikerkreisen die Regel ;-)) bestimmt schon die meisten Menschen machen müssen.

    Schweinegrippe: Impfung allgemein und in Sachen Rössler im Speziellen … Dazu schreibe ich nichts mehr … habe einfach nichts Neues mehr hinzuzufügen – außer, dass ich heute irgendwo gehört oder gelesen zu haben glaube, dass der frisch gebackene Bundesgesundheitsminister den Verdacht geäußert haben soll, drei der angeblich der Schweinegrippe zuzuschreibenden neuen Opfer seien wohl eher an der normalen saisonalen Grippe verstorben! – Muss man noch einmal recherchieren … Was die Vermarktung dieser Opfer durch die Politik, die Medien und die beide steuernde Pharmaindustrie betrifft, pflichten wir Dir aber hundertprozentig bei. Noch viel deutlicher kann sich die abartige Gesinnung hinter all dem nicht zu erkennen geben!

    Kommentare … Du solltest nicht immer so selbstkritisch sein – wir hatten bisher noch nie etwas an Deinen Kommentaren auszusetzen gehabt und dass jeder Mensch mal bessere und mal schlechtere Tage haben kann, ist doch bekannt, oder?

    Infektionsgefahr „Jochen“ … das Thema hatten wir – in einem geringfügig anderen Zusammenhang – ja schon einmal; konkret: von manchen Dingen und Menschen lassen wir uns eigentlich recht gern anstecken🙂

    In diesem Sinne,
    liebe Grüße zurück und noch ein angenehmes Wochenende.

    (P.S.: Elke ist nicht krank, sondern nur von den gleichen Begleiterscheinungen angegriffen, die auch ich hinsichtlich meiner Arbeit als „solidaritätsbedürftiger Aufklärer“ derzeit zu bewältigen habe … ansonsten gilt für uns sicherlich das, was der neue Schweinegrippe-Hit zum Besten gibt: „Kein Schwein steckt mich an ~ keine Sau infiziert sich bei mir!“ ;-))

  9. Hallo Hans!

    „Elke ist nicht krank, sondern nur von den gleichen Begleiterscheinungen angegriffen, die auch ich hinsichtlich meiner Arbeit als „solidaritätsbedürftiger Aufklärer“ derzeit zu bewältigen habe …“

    das hatte ich schon begriffen. Habe es mit dem Spaß wohl etwas übertrieben – tut mir leid. Die Krankheit von der Du sprichst, macht aber auch den Umlauf. Wie ich z.B. eben auf der Website von „Freeman“ lesen konnte, sowie gestern auch bei Euch im anderen Artikel, macht man Euch Bloggern zur Zeit ja erhebliche Schwiergkeiten mit Verleumdungen. Man sollte gar nicht meinen wie sich so etwas auswirken kann. Die meisten Leute glauben ohne zu hinterfragen was ihnen verlogen präsentiert wird und derjenige der überhaupt nichts gemacht hat, kommt in Erklärungsnot.
    Ich habe so etwas mal in der Nachbarschaft erlebt. Eine Tratschtante ging rund zu allen Anwohnern, verbreitete Lügen und die Betroffenen, über die die Lügen verbreitet wurden, die wurden dann geschnitten.
    Was die anderen Problem betrifft, so muss ich mich als Betroffener Mini“blogger“ auch anschließen. Der Solidaritätspegel ist gering. Und wir wissen einfach nicht warum. Ist es Angst, ist es Gleichgültigkeit oder ist es einfach nur Desinteresse? Immer noch hört man den Spruch: „Man kann ja sowieso nichts ändern.“
    Na, wenn man es nicht versucht, dann mag das wohl stimmen. Dazu meine Gegenfrage: Was muss noch alles passieren, damit sich vom einzelnen her mal etwas tut? Bis jetzt tutet sich da leider kaum etwas. Kann ja nur mehr werden.

    Heute bin ich kürzer hier, wurde eben zum Pfannkuchen essen eingeladen. Da ich da kein Netz habe, werde ich erst morgen wieder online gehen können. Bis dahin,

    ganz liebe Grüße, Jochen

  10. Hallo Jochen,

    nee, nee … ist schon okay, wenn Du das „mit Humor“ behandelst. Über dieses Thema werde ich jetzt aber erst mal eine Weile nicht mehr nachdenken oder reden. Es ist, wie es ist – und es dürfte letztendlich wohl darauf hinauslaufen, dass es sich von selbst erledigen oder noch wilder losbrechen wird. Liegt nun mal im System solcher „Wahrheitsverbreiter“ bedingt … aber da bin ich auch noch nicht bereit, öffentlich darüber zu diskutieren (wird aber noch kommen … müssen!).

    Tja, was soll man zu dieser Antriebslosigkeit noch sagen, was wir nicht längst angesprochen und erörtert haben? Die Sprüche, mit denen das dann gerechtfertigt werden soll, mögen von Fall zu Fall (vielleicht auch „Bildungsgrad zu Bildungsgrad“?) unterschiedlich sein, aber sie haben alle gemein, dass die Leute es lieber so weiter laufen wollen, wie es ist, anstatt sich aus ihrer jeweiligen Nische heraus zu wagen und Verantwortung zu übernehmen. Ist doch so, oder?

    Wir hoffen mal, die Pfannkuchen haben gemundet und wünschen Dir / Euch noch viel Erfolg, egal wie düster es momentan auch aussehen mag.

    Lieben Gruß retour
    Hans (mit Elke, die zum Glück nicht krank ist ;-))

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: