Stellungnahme AmSeL zur Diskussion „Rechtsradikalismus“

Liebe Leserinnen und Leser,

diese Angelegenheit wurde von uns vor einigen Tagen schon einmal angesprochen und von unserer Seite aus abgeschlossen. Leider hören die Diskussionen nicht auf, sondern werden in Art und Inhalt immer obskurer. Dies wollen wir hiermit Ihnen allen zur Beurteilung übergeben, deshalb dieser nochmalige Ansatz zur „Situationsbereinigung“ …

Gegenwärtig geht es vor allem um diesen Artikel, in dem wir und unser Engagement aufgrund von „unwiderlegbaren Fakten“ als die Machenschaften rechtsradikaler „Unterwanderer“ und „Blender“ bezeichnet werden … wer es nachlesen möchte, hier ist der Link (1).

Grundlage für die Einlassungen des Autors ist das von uns im vergangenen Jahr veröffentlichte Konzeptpapier (2). Dieses hätte zwar schon längst überarbeitet werden sollen, wozu wir aufgrund der permanenten Arbeitsauslastung aber noch nicht gekommen sind. Dennoch sollte eine objektive Überprüfung der darin enthaltenen Fakten, Ansichten und Zielsetzungen zweifelsfrei ergeben, dass wir keine rechtsradikalen Hintergedanken damit verbinden.

Mehr wird unsererseits nicht zu dieser abstrusen Diskussion beigetragen. Menschen, die mehr Diskussionsbedarf sehen, können diesen jederzeit gerne hier bei uns auf dem Blog befriedigen. Fernduelle gleich welcher Art werden von uns nicht gefüttert.

Mit freundlichen Grüßen

i. A. des AmSeL-Teams

Hans-D. Ziran

P.S.: falls die obigen Links nicht funktionieren sollten, hier noch die vollständigen URLs (im Zweifelsfall bitte kopieren und ins Adressefeld des Browsers einfügen):

(1) http://kritische-massen.over-blog.de/article-amsel-ick-hoer-dir-trapsen-37849981.html

(2) https://moltaweto.files.wordpress.com/2008/09/konzeptpapier-amsel-basis-07_08_b.pdf

(Wichtige Anmerkung dazu: die letzten Abschnitte bezüglich Kooperationen – nicht nur, aber gerade politischer Art – und ähnlichem mehr sind nicht mehr aktuell und werden bei der nächsten Aktualisierung, die für Ende dieses Jahres eingeplant ist, durch die dann aktuellen Angaben ersetzt! – Ersatzweise wird bis dahin auf unsere Neutralitätserklärung verwiesen.)

12 Antworten

  1. die klassische Taktik der Zionisten rund um die Rothschild-Weltregierung:
    Sobald man darauf hinweist, dass ALLES Elend dieser Erde, dass das gesamte System eine Folge von Rothschilds Satz „Gib mir die Macht über die Währung….. und es interessiert mich nicht mehr, wer dessen Gesetze macht“ ist, wird man zum Antisemiten, zum Rechtsradikalen….. damit wird der breiten Masse suggeriert, man müsse sich mit den Argumenten und Fakten nicht weiter beschäftigen.

    Die Wahrheit hat jedoch den großen Vorteil, wahr zu sein.

    Deshalb: man darf sich durch das permanente zionistische Störfeuer nicht beirren lassen.

  2. Hallo AmSel-Team,

    hab mir das auf kritische Massen gerade durchgelesen. In irgend ’nem Kommentar einer anderen Seite habe ich mal ähnliches gelesen, mir aber keine Gedanken weiter gemacht. Warum auch? Meiner Meinung nach sind Artikel, wie diese, von bestimmter Seite gesteuert. Immer wieder frage ich mich, weshalb die Kürzung NAZI benutzt wird, wenn doch NS gemeint ist.
    Ich wurde auch schon als Nazi beschimpst. (Darauf antworte ich immer: wenn ich ein Nazi wäre,wäre ich in Israel und nicht hier)
    Wenn diese Dumpfbacken nicht mal wissen was die Kürzung Nazi bedeutet, tun sie mir nur noch Leid. Auch als Kommunist und was weiss ich nicht alles, wurde ich betitelt. Ja, wenn man sich nicht eintscheiden kann. Das nur am Rande bemerkt.
    Hab den Wirbel gar nicht mitbekommen. Das zeigt mir doch mal wieder, wie kurz manche denken. Ja, man sollte beim lesen eigentlich denken. Kann wohl nicht jeder. Ich jedenfall sehe da nichts, was hier zutrifft. Ich meine die Vorwürfe. Deshalb rege ich mich auch nicht auf, sondern wundere mich nur etwas.
    Wie können Sie und Ihr Team aber auch ein solches traumhaftes Sytem wie das unsere KRITISIEREN. So etwas tut man doch nicht. TsTsTs.
    Wäre es anders, würde ich hier wahrscheinlich nicht lesen.
    Den Rest meiner Gedanken kennen Sie ja. Und wieder ist ne Woche rum.
    Meine Grüsse bleiben wie immer und ein vielleicht schönes Wochenende mit etwas Sonne wünche ich Ihnen und dem Team.

    Jan

  3. Hallo lupo cattivo,

    besten Dank für Ihren Kommentar. Grundsätzlich möchten und müssen wir Ihrem Gedankengang und Argumentationsstrang beipflichten … aberwir möchten auch davor warnen, jede „kritische Stimme“ einfach mit in diesen Topf zu werfen. Es gibt auch Menschen, deren Beweggründe für derart aus der Luft gegriffene Diffamierungen sehr viel weniger bedeutsam und „machtstrategisch kosmopolitisch“ sind.

    Fest steht allerdings, dass solche Kampagnen der Aufklärung und dem Streben nach konstruktiver Veränderung diametral zuwider laufen, wobei man sich auch fragen sollte, inwieweit jene Personen, die sie lostreten, überhaupt begreifen, was sie damit anrichten? In dem Moment, wo sie es wissen, also wissentlich Unwahrheiten verbeiten und Unfrieden stiften, beginnt ein anderer Fragenkomplex, der sich dann mit ihren wahren Motiven beschäftigen muss.

    Wir denken aber, dass ihre abschließenden Feststellungen überzeugend und zutreffend sind … nicht zuletzt, weil wir mit Anfeindungen aller Art (und unabhängig vom „ideologischen Ausgangspunkt“) auf dieselbe Weise umzugehen gedenken.

    MfG

  4. Hallo Jan,

    ja, derartige „Kritik“ kommt immer mal wieder auf und meistens sind dieselben „Meinungen“ darin enthalten. Ob das nun allein darin begründet liegt, dass die „Meinungsführer“ nicht sorgfältig genug lesen (wollen) oder einfach nur generell Andersdenkende ablehnen und „bekämpfen“ zu müssen glauben, sollte man dabei einfach ebenso dahinstehen lassen wie deren wahre Motive.

    Und sicherlich ist es schon „etwas merkwürdig“, dass man die seinerzeit aktiven oder heute propagadistisch im Untergrund wirkenden Protagonisten des Nationalsozialismus verkürzend „Nazis“ und nicht etwa „Nasos“ nennt. Doch darüber sollten WIR uns nicht auch noch den Kopf zerbrechen … die „Gegenseite“ tut’s ja auch nicht😉

    Im Grunde genommen hätten wir die Angelegenheit auch lieber geräuschlos im Wind verwehen lassen, aber da die Anschuldigungen einerseits immer groteskere Formen anzunehmen begannen und auf der anderen Seite auch die unpolitische Basisarbeit unseres Vereins davon betroffen ist, haben wir uns zu dieser Stellungnahme entschlossen. Es geht uns dabei auch nicht um eine „Diskussion“, sondern nur darum, unsere Leser/innen ins Bild zu setzen, bevor sie auf irgend welchen Umwegen über solche Dinge stolpern und verunsichert werden könnten. – Dem sollte zwar entgegenstehen, dass jeder sich ein ziemlich umfassendes Bild von unserem Denken und Handeln machen kann, der unsere Texte objektiv und sorgfältig liest, aber bei der derzeit laufenden, beinah schon paranoide Formen annehmenden Debatte kann es – wie wir aus unschöner Erfahrung wissen – sehr leicht zu Kurzschlussreaktionen kommen, die „schwerer zu wiegen scheinen“ als alles, was man zuvor mal über unsere Arbeit und unsere Texte „gedacht zu haben glaubte“.

    Natürlich ist es auch gänzlich ungebührlich, was wir hier gegen das „beste System aller Epochen“ vorzubringen wagen … aber da es uns einige sehr erfreuliche – sowohl in der Sache als auch zwischenmenschlich – Begegnungen beschert hat, nehmen wir diesen Makel ohne Gewissensbisse in Kauf!🙂

    Danke – dito … und bis bald mal wieder
    Hans (für das Team)

  5. Hallo Hans

    Sätze wie der folgende „wiedervereinigten besatzungsrechtlichen Übergangskonstrukt“ namens BRD (richtiger ist BRdvD) offenbaren werden. habe ich auch schon von rechtsorientierten Gruppierungen gehört. Diese haben aber andere Implikationen als Ihr in diesem Manifest beschreibt. Ich glaube, der Autor von „AmSel, ick hoer dir trapsen !“ hat Euer Manifest gar nicht verstanden, denn die Implikationen sind falsch. Es kann ja wohl nicht sein, das man Wendungen in der Sprache als unbenutzbar erklärt, weil z.B. national geprägte Schreiber diese benutzt haben.

    Ich habe beim ersten Lesen Eures Manifestes, auch bei der Aktion Kehrwoche, mit solchen Formulierungen gekämpft. Doch ich habe es nicht in der Absicht gelesen, Euch in eine Ecke zu stellen, sondern Euch zu verstehen. Ich denke, der Autor dieses Artikels, meiner Meinung nach eine Beleidigung, hat nie diese Intention gehabt, Euch verstehen zu wollen. Es geht also nicht um ein Missverständnis, sondern um ein nicht verstehen wollen.

    Eine Kritik an Euch möchte ich aber dennoch los werden, dieses Manifest ist nicht so leicht zu verstehen wie Ihr glaubt. Ich habe es 3-mal lesen müssen. Na gut, ich brauche immer etwas länger. Aber wer hat heute noch so viel Zeit.

    Gruß arno

  6. […] das Thema, welches Du hier aufgegriffen hast und welches nicht ohne Reaktion geblieben ist. Aber ist nicht die Welt des Imperiums voller Geheimnisse, Geheimpolitik, […]

  7. Hallo Arno,

    danke für den Kommentar und die berechtigte Kritik. Letzteres möchte ich zuerst aufgreifen …

    Das Konzeptpapier war ursprünglich eher für potentiell interessierte Kooperationspartner gedacht – deshalb hatte ich nicht daran gedacht, dass es für die Masse „lesbar“ sein muss. Darauf und auch auf diverse Entwicklungen hinsichtlich angedachter Kooperationen war der Hinweis bezogen, dass es längst hätte überarbeitet werden sollen. Leider besteht unser Engagement aber nicht nur aus diesem Blog … weshalb die Zeit hinten und vorne nicht reicht.

    Bis Ende dieses Jahres wird sich allerdings auch entscheiden, ob und falls ja, wie es hinsichtlich unserer Kooperation mit der Volksgewerkschaft und der Aktion Kehrwoche weitergeht. Das in der Neutralitätserklärung angesprochene Kolloquium, welches nach etlichen Verzögerungen für den nächsten Monat geplant ist, wird diesbezüglich uneingeschränkt Klarheit bringen müssen.

    Zum Rest Deines Kommentars möchte ich nur anfügen, dass Du wohl Recht haben musst, andernfalls hätte der Kritiker seine Bedenken gegen uns ja auch mal in einer direkten Kontaktanfrage vorbringen können. Auf diese Weise geht man unserer Ansicht nach normalerweise mit solchen Dingen um … verweigert man es jedoch, dann stellt sich die Frage, welchem Zweck solche Kritik tatsächlich dienen soll.

    Letztlich kann es uns aber egal sein. Wir haben klargestellt, dass wir jederzeit zu direkten Gesprächen oder Dialogen bei uns auf dem Blog bereit sind. Wenn dieses Angebot nicht angenommen wird, interessiert uns nicht mehr, was auf anderen Blogs darüber verbreitet wird.

    Nochmals danke und noch ein angenehmes Wochenende
    Hans.

  8. Hallo !

    Nachdem ich mir den den „Over-Blog“ „AmSel, ick hoer dir trapsen“ ( http://kritische-massen.over-blog.de/article-amsel-ick-hoer-dir-trapsen-37849981.html ) durchgelesen habe, tauchen Fragen auf:

    Wer zählt laut Ihnen zu Deutschland?
    Nur Deutsch-stämmige oder alle mit Deutschen Pass (egal welcher Religion oder Abstammung? Dies müssen Sie unbedingt noch deutlich machen – von jeglicher Feindlichkeiten gegen Ausländer, ausgeübter (friedlicher) Religion oder andere (Behinderte etc.) distanziere ich mich. Aus der „Kehr-Woche“ und anderen Texten kann man leider keine Aussagen diesbezüglich gewinnen.

    Aus der Vergangenheit sollte man lernen. Von national-sozialen Gedanken im Sinn des Hitler-Regimes distanziere ich mich. Soziale Besserungen SIND in der globalisierten Welt nur international-übergreifend möglich; z.B. sollte jeder „KIK“-Käufer sich mal fragen, wen er so alles für sein 2€-T-Shirt so arbei … verkslaven läßt …

    Ein Zitat (von http://www.mein-parteibuch.com/blog/2009/10/23/positionierung ): “ … Mein Parteibuch [Anm.:M.B.] hat den Eifelphilosophen nach einem deutlichen Artikel zu einem von Moltaweto stammenden Beitrag beim Saarbreaker kennen und schätzen gelernt. Dieser Kommentar ist nicht als persönlicher Affront gedacht und erst recht nicht als Versuch der Zensur. Der Eifelphilosoph möge bitte weiter schreiben was und wie es ihm beliebt. …“

    Weiß ich nicht mehr, was ich denken soll; den Eifelphilosophen hatte ich schon Kritik gegeben (sehr merkwürdig der Eifelaner) und „M.B.“ nimmt ihn in Schutz?!… wer ist hier von wem oder was unterwandert? Eine Hasbara-2.0-Aktion würde mich nicht wundern – aber auch „braune-Soße-2.0“ wäre denkbar. Ich meine, ein Fischer (sie wissen, wen) war ja auch nach außen Grün und trug Turnschuhe (made in China) über seine biologisch-abbaubaren Socken, oder nicht?

    In Bezug auf die HartzIV-Problematik bedanke ich mich bei ihren Blog als Plattform und für die freie Meinungsäußerung.

    Grüße
    „Name“

  9. Hallo „Name“,

    danke für den Kommentar und die Fragen. Ich möchte sie insgesamt eigentlich gerne mit Gegenfragen beantworten, bei denen vorausgeschickt werden sollte, dass wir grundsätzlich nur für uns selbst sprechen können:

    1.) Wenn auf einem Blog (oder auch in öffentlich verbreiteten Dokument) keine „fremdenfeindlichen“, „antireligiösen“ oder gar gegen Behinderte gerichtete Artikel zu finden sind, was sagt das dann Ihrer Meinung nach über deren Betreiber aus? Bedeutet das „zwangsläufig“, dass man vermuten muss, die Autoren wären „dieses Geistes Kinder“ und würden ihr wahres Gesicht nur verbergen? …

    2.) Ist es „national-sozial“, wenn man darauf hinzuweisen versucht, dass man zunächst einmal im eigenen Haus für Ordnung sorgen muss, bevor man sich daran machen kann, die sozialen Verwerfungen (dank globalisiertem Raubtierkapitalismus, an dem sich auch die „BRD-Elite“ massiv beteiligt) global anzugehen? – Und was das über den Tellerrand hinaus schauen in Sachen Konsum- und Geizmentalität auch hierzulande angeht, haben wir wahrlich oft genug die von Ihnen angemahnte Sichtweise vertreten.

    Auf die Idee – das ist jetzt keineswegs auf Sie gemünzt! – dass es Menschen gibt, die einerseits meinen, was sie schreiben und dies auch im Alltag vorzuleben versuchen, ohne andererseits „nationalistisch“ und/oder fremdenfeindlich eingestellt zu sein, verfallen selbstgefällige „Kritiker“ anscheinend grundsätzlich nicht. Es könnte ja ihr mühsam aufgebautes Menschen- und Weltbild stören, oder wie?

    Zum Themenkomplex … nennen wir jetzt mal so … Mein Parteibuch [M. B.] und dessen demonstrativen Schulterschluss (auch oder vor allem?) mit uns kritisierenden und sehr eigenwillig „interpretierenden“ Seiten (auch der Autor des von Ihnen und uns verlinkten Blogartikels ist dort oft vertreten) sagen wir hier nichts. Unsere Argumentation zur Sache steht und wird unsererseits weder ausgebaut noch zurückgenommen. – Es sei denn, die Herren Kritiker (vielleicht sind auch einige Damen darunter?) kommen auf einen Plausch vorbei, dann können und werden wir weiter sehen.

    Interessant ist allerdings die von Ihnen – leider, muss man so sagen, berechtigterweise angedeutete Verwunderung in Sachen „angeblicher Unterwanderung“ (darf man das so interpretieren?). Ich würde mal behaupten, dass viele Menschen gerade so wie Sie denken dürften. Erinnert mich irgendwie unangenehm an den Spruch „Wer am lautesten >Haltet den Dieb!< ruft …"

    Zum Schluss, kurz und knapp … gar nicht für, war uns ebenso sehr Bedürfnis wie Vergnügen … und falls Sie irgendwann jemandem begegnen sollten, der Sie auch in dieser Hinsicht vor uns warnen zu müssen glaubt, weil wir ja generell falsch und unglaubwürdig sind, machen Sie es einfach wie jetzt auch: bilden Sie sich ihre eigene Meinung darüber!

    Beste Grüße und alles Gute in Ihrer Sache
    Hans (im Namen des Teams)

  10. Hallo Hans !

    Danke für die Antworten.

    Zu Punkt 1: Kann Dich/Euch gut verstehen. Wenn Sie sich klar ausdrücken würden, wen Sie mit Deutschen bezeichnen -m.E. alle in Deutschland lebenden Menschen (egal welcher Religion, Herkunft oder sonstiger „Schubladen“)- wären diese ganzen Debatten über rechtsradikale Tendenzen weg vom Fenster.

    … Punkt 2: Ja. In Deutschland MUß auf nationaler Ebene etwas getan werden – besonders im sozialen Bereich. Konnte auch nicht glauben, daß Du/Ihr wollen/wollt, daß in Deutschland lebende Ausländer (oder andere Minderheiten) davon ausgeschlossen werden. Mein Menschen- & Weltbild würde zerstört werden, wenn es anders aussehen sollte.

    Du hast mich falsch verstanden: Mit „Unterwanderung“ meine ich, daß man EUCH unterwandert (ohne, daß ihr es merkt). Bei Elsässer bin ich mir auch nicht so sicher – ansich sind seine Gedankengänge nachvollziehbar/gut, werden aber nun von ziemlich fragwürdigen Personen für ihre eigenen Zwecke mißbraucht.

    Noch mal meine gebildete Meinung: Wärt ihr Faschisten (oder ähnliches) würde ich hier wohl schlecht meine Meinung posten können … und auch noch verständliche Antworten bekommen – soetwas kann man nämlich von Rechtsradikalen im Internet nicht erwarten ;D .

    Schönen Sonntag wünscht
    „Name“

    PS: Zum Abschluß noch ein YouTube-Link (dank Herr Meese) mit einem sehr interessanten Statement zum nachdenken – http://www.youtube.com/watch?v=8n1tGBBAFzU

  11. Hallo „Name“,

    danke für das Statement, auf das ich noch einmal kurz eingehen möchte. Vorwegnehmen möchte ich aber, dass wir über die dargestellte generelle Einschätzung unserer Seite und unserer Weltanschauung sehr froh sind … aus dem einfachen Grunde, dass sie in jedem unserer Artikel nachgelesen werden kann. Natürlich gibt es Grenzbereiche, in denen man Worte benutzen muss, die „rechts belegt“ sind, aber für jeden, der sich dadurch irritiert oder verunsichert fühlt, boten wir von Anfang an umfangreiche Möglichkeiten für eine direkte Kontaktaufnahme an. Und, wie man hieran sieht und ja dankenswerter Weise auch anerkannt wird: wir sind absolut auch zu einem öffentlichen Diskurs bereit!

    Nochmals eingehen muss ich einerseits auf „Punkt 1“ … es ist eher nicht anzunehmen, dass uns von den „erbittertsten Kritikern“ Dinge wie Fremdenfeindlichkeit oder ähnliches vorgehalten würden! Es geht um unser Engagement und die Tatsache, dass wir in der Vergangenheit keine „anderen linken und kritischen Aktivisten“ zur Kooperation bewegen konnten und deshalb – weil wir nicht nur reden und schreiben wollen – auf andere Kooperationen ausweichen mussten. Diese haben sich durch nach und nach auf den Zug springende Damen und Herren zwar als zunehmend problematisch erwiesen, aber das ändert zunächst einmal nichts daran, dass jene Menschen, auf die sich unsere Kooperationsbereitschaft bezieht, damals wie heute definitiv nicht rechtslastig zu nennen sind. Insofern ist es leider auch nicht so, dass eine „klarere Positionierung“ in der Frage „was empfinden wir als deutsch“ irgendetwas an den entstandenen Irritationen und den daraus resultierenden Diffamierungen hätte ändern können!

    Und deshalb müssen wir andererseits auch „daran zweifeln“, dass wir selbst (oder bspw. Jürgen Elsässer und andere) „unterwandert“ wurden oder werden. Wir – z. B. – lassen uns weder instrumentalisieren noch irgendwie sonst für von uns nicht akzeptierte Zwecke missbrauchen. Was wir wollen und mit allen Facetten unseres Engagements auch verwirklichen möchten, kann in diversen klaren Ansagen zweifelsfrei nachgelesen werden. Deshalb empfehlen wir allen Menschen nochmals, sich genauer und vor allem eingehender darüber zu informieren, wo die Quellen der derzeit zu beklagenden Unruhe liegen und wer sie mit welchen Begründungen sowie mit einem erstaunlichen Aufwand betreibt, obgleich wir haufenweise ernste Probleme zu bewältigen haben, die allemal wichtiger sein sollten, als solche Diskussionen! – Das ist selbstverständlich nur unsere Meinung (andere Menschen können und wollen wir nicht „vertreten“), aber im Sinne jener Ziele, die es zu erreichen und gegen den Widerstand von „übermächtigen Interessengruppen“ auch umzusetzen gilt, sollte man sie wenigstens mal einer entsprechenden Prüfung unterziehen.

    So, das soll und muss es jetzt mal gewesen sein. Nochmals danke für die letztlich „vorwiegend positive“ Einschätzung😉

    Beste Grüße und auch Dir noch einen schönen Restsonntag.
    Hans (im Namen des Teams)

  12. […] sich nicht zu Wort meldet. Nun ja, ganz stimmt dieses ja nicht, zum Einen hatte er eine Stellungnahme verfasst, welche ebenfalls diskutiert wurde und zum Anderen fanden diese Vorgänge in einem […]

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: