„Neid-Debatte“ über unterschiedliche Schweinegrippe-Impfstoffe …

… armseliger geht es wirklich nicht mehr! Als wäre es das einzige Problem, dass es unterschiedliche Impfstoffe für „Verantwortungsträger“ (einschließlich deren Schutz- und Sicherheitskräfte) und Fußvolk gibt. Unseretwegen dürfen die ihr Stöffchen gerne behalten, wir wollen es ebenso wenig wie den Gift-Cocktail für den Rest der Menschheit. – Viel wichtiger ist doch die Frage, ob man den Unsinn der „beschaffungstechnischen Hintergründe“ glauben kann, oder sich doch besser weiterführende Gedanken über die Motivation der „Herrschenden“ machen sollte?

Die Qualitätsmedien … bspw. stern.de oder sueddeutsche.de … schalten sich ebenfalls in die Diskussion ein und tragen auf die von ihnen gewohnte Weise zur „Klärung des Sachverhalts“ bei … wobei sie geflissentlich vermeiden, jene Informationen einzubinden, anhand derer man sich tatsächlich eine kritische eigene Meinung bilden könnte. Heilige Kühe wir das Paul-Ehrlich-Institut oder Robert-Koch-Institut darf man genau so wenig verunglimpfen wie die zuständigen politischen Stellen …

Eine Zusammenfassung ersparen wir uns und verweisen stattdessen auf einen Artikel, der heute auf MM News veröffentlicht wurde.

In Ergänzung dazu möchten wir noch eine Meldung weiterleiten, die uns von befreundeter Stelle per Mail erreicht hat. Dass die Namen Stefan Lanka und Klein-Klein-Verlag in den seriösen Kreisen unserer Republik nicht sonderlich angesehen sind, stört uns dabei herzlich wenig. Die Ausführungen sind in sich schlüssig und mit diversen Links zu weiterführenden und vertiefenden Informationen verbunden, die sich gerade „die Ärzte und Ärztinnen unter uns“ sehr gündlich durchlesen sollten, bevor sie … aus welchem Grund letztlich auch immer … zu Erfüllungsgehilfen der wahren Drahtzieher und als solche auch formaljuristisch haftbar gemacht werden können …

* * * * * * * * * * * * * * *

(Quelle Artikel und Anhang)

Zusammenfassung des Artikels:

Im ausführlichen Text weiter unten (Word-Datei) erfahren sie Details zu folgendem Sachverhalt:

Das Paul-Ehrlich-Institut ist im Auftrag der Bundesregierung zuständig für die Prüfung und Zulassung von Impfstoffen. Dieses Institut versucht die Wirkverstärker im Impfstoff als natürliche Substanzen und damit als harmlos zu verniedlichen. Das Verfahren zur Herstellung der Wirkverstärker beweist aber, dass das Gemisch der Ausgangssubstanzen künstlich in unnatürliche Nanopartikel umgebaut wird.

Unsere Regierung behauptet, dass die Wirkverstärker nicht aus Nanopartikeln bestünden und setzt die Bevölkerung damit vorsätzlich diesen gefährlichen Kleinstteilchen aus.

In der Folge sind die Ärzte durch unsere Regierung falsch oder nur teilweise informiert und können ebenso nur lückenhaft über die Risiken der Impfung aufklären, wodurch diese Ärzte beim Impfschaden zur Verantwortung gezogen werden können. Es tragen also die Ärzte die ganze Verantwortung und werden nötigenfalls an Stelle der Impfhersteller und der lügenden Staatsdiener geopfert.

Die Nanopartikel haben zerstörerische Wirkung auf unseren Körper. Durch den Sog des Stoffwechsels verteilen sie sich im ganzen Körper, wandern durch Zellen, Gewebe, Organe und schädigen bzw. zerstören diese, landen am Ende im Gehirn und verursachen dort Schäden und Zerstörung. Diese Zerstörung, dieses Symptom wird über die Impfungen verursacht und so verbreitet.

Dass in den USA diese Nano-Wirkverstärker nicht verwendet werden dürfen zeigt, dass hier wohl ganz andere Ziele verfolgt werden, als der Schutz der Weltbevölkerung. Vor allem, wenn man sieht, dass die Nanopartikel von der US-amerikanisch gesteuerten Weltgesundheitsorganisation der übrigen Welt empfohlen werden. Will die USA wieder als gestärkte Weltmacht aus der Pandemie hervorgehen?

Wer nicht an der Impfung stirbt, kann durch diese schnell Symptome bekommen, die als Pandemiegrippe definiert werden und den Einsatz von Tamiflu und Relenza bewirken. Spätestens diese Medikamente bewirken dann bei Vielen, dass der Körper seine Arbeit einstellen muss. Die Toten, die dabei entstehen, werden aller Voraussicht nach als Opfer des sog. Schweinegrippevirus behauptet.

Da die Impf-Zusatzstoffe so gefährlich sind, dass sie töten können, greifen Impfungen in das Recht auf Leben ein, wodurch sie rechtlich illegal werden.

Es bringt aber nichts, wenn wir nur wissen, was da verimpft wird und ungeimpft bleiben, während der Rest der Bevölkerung geimpft wird und durch Massenkrankheit und Massensterben die öffentliche Ordnung zusammenbricht. Dann haben auch wir Ungeimpften nichts mehr zu lachen.

Um das zu verhindern, sollten wir uns einmal die Zeit nehmen, und den nachfolgenden Artikel (zusammen mit dieser Zusammenfassung) an die Ärzte in unserem Umkreis schicken und ihnen mitteilen, dass sie von Regierung und Impfstoffherstellern als Kanonenfutter an die Front geschickt werden, und die rechtliche Verantwortung für die Zerstörung der gesellschaftlichen Gesundheit zugeschoben bekommen werden.

Wenn eine Reihe von Ärzten diese Information bekommt, wird sie innerhalb der Ärzteschaft auch unter den Kollegen umgehen.

Ich denke, dass kein aufrechter Arzt Lust hat, seinen Kopf für eine lügende Regierung und die Interessen der Impfstoffhersteller hinzuhalten. Ich denke aber auch, dass dies fast keinem Arzt bewusst ist.

Nachfolgend (Word-Datei) nun die detaillierten Erläuterungen hierzu.

>Word: Detail Erläuterungen Klein-Klein-Verlag<

* * * * * * * * * * * * * * *

Abschlusskommentar AmSeL:

Da wir wissen sollten, dass es nur „sehr wenig“ gibt, was man glauben darf, wenn es aus dem Mund eines/einer Politiker/in kommt, legen wir unseren Leser/innen nachdrücklich ans Herz, die angebotenen Informationen, auch jene hinter den Links im Dokument, ernsthaft zu prüfen und auch – wie vorgeschlagen – an ihre Hausärzte/Hausärztinnen weiterzuleiten. Der schon vor geraumer Zeit bekannt gewordene Umstand, dass die Impfstoff-Hersteller auf politischem Wege im Hinblick auf möglicherweise (auch massenhaft) auftretende Impfschäden aus der Verantwortung genommen wurden, sollte sowohl uns als „potentiellen Impflingen“ als auch den ausführenden Ärzten zu denken geben.

Auch wenn alles Weitere „bloße Spekulation“ sein mag, ist es dringend anzuraten, lieber vom schlimmsten möglichen Fall auszugehen. Nicht nur die politische Klasse hat schon längst jegliches Vertrauen verscherzt, sondern noch nachhaltiger und weitreichender die Strippenzieher der transkontinentalen Privatgesellschaften. Dass hierbei jene aus der Chemie-, Pharma-, Gen-, Bio- und Nanotechnikbranche besonders massiv in das Daseinsrecht der Völker unserer Welt eingreifen, sollte man sie auch noch kritischer beurteilen als alle anderen „Global Player“, sollte als „Allgemeinwissen“ angesehen werden können.

Zusammengenommen ergibt das ausreichend Grund zur „hyperkritischen Skepsis“ – und man sollte bei all dem bitte auch nie vergessen, dass es jenseits von Marktanteilen und Profitoptimierung eben immer auch um Macht und Kontrolle geht. Wenn es uns endlich gelingen würde, in diesem äußerst sensiblen Bereich zu erkennen, dass zwischen angeblichen Verschwörungstheorien und der Alltagspraxis der federführenden Kreise kaum ein Unterschied besteht, dann wäre die ganze Debatte um „Schweinegrippe“, Impfung und die bereits fest vorhergesagte (eingeplante?) „Mutation“ des bislang eher wenig erschreckenden „Virus“ gar kein Thema mehr … ob das auch diejenigen „Menschen“ so sehen und akzeptieren würden, welche hinter allen damit verbundenen Machenschaften stecken, muss zwar dahinstehen, aber zumindest würde man im Zweifelsfall allerletzte Klarheit über die Vorgänge in unserer Welt erhalten.

Deshalb abschließend nochmals unser ernst und aufrichtig gemeinter Rat:

Sagt NEIN zur Impfung!

5 Antworten

  1. Hallo AmSel-Team oder das mir am nächsten liegende A,B und C Team,

    alles enthalten. Also grunzen wir mal weiter.Neiddebatte hin oder her.Darum geht es garnicht, soll nur so aussehen. Es ist so eine Art Spiel, was man auch mit Kindern spielt. Ein Beispiel:

    Paulchen will seine Suppe nicht essen. Aber Pauline ist ganz scharf darauf und will Paulchen seine Portion auch haben. Das gefällt Paulchen nun garnicht. Jetzt will er seine Suppe haben und kreischt los, wie es Kinder nun mal tun. Und somit hat Mama gewonnen und Paulchen schlüft selig seine Suppe.

    Alles verstanden??Das fiel mir schon vor einiger Zeit ein, habe nur vergessen es hier zu schreiben. Und so funktioniert das auch mit Michel und Michaela. Der letzte Grunzartikel und dieser hier sind hervorragend. Ich wollte nur mal meinen Senf und die wiedergefundenen Würste loswerden.
    War übrigens heute der erste Sonnentag nach längerer Zeit hier. Hab ich gleich ausgenutzt und es tat mir nach all den Horrormeldungen sehr gut.
    Das wäre es für heute und eine keine zu wilde Woche.
    Die herzlichsten Grüsse

    Jan

  2. Hallo Jan,

    freut uns zu hören, dass Sie in der Natur wieder einmal etwas Abstand zum alltäglichen Wahnsinn finden konnten. Hoffen wir mal, dass uns der Oktober noch einige „goldenen Tage“ beschert und Sie noch etwas mehr Kraft tanken können … werden wir alle brauchen!

    Ja, Ihre kleine Geschichte erklärt das schlechte Spiel, das man mit uns treibt, wirklich sehr gut. Gehört im großen Gesamten aber auch zum Themenbereich „Dialektik“, das wir ja dank des guten Andreas sehr eingehend studieren konnten. Man löst die richtigen „Meinungsströme“ aus und baut die benötigtem gegenteilig geladenen Energiefelder auf, den Rest erledigt dann die „entschlussfeindliche“ Leichtgläubigkeit und Manipulierbarkeit der großen Masse.
    Wäre halt vorteilhaft, wenn sich unsere lieben Michels und Michaelas auch mal mit solchen „Thesen“ beschäftigen würden; vielleicht würden sie dann zwangsläufig aus ihrem Dornröschen-Schlaf erwachen? – Auch so eine Frage nach dem unbefriedigenden Motto „gute Frage, nächste Frage …“

    Schön, dass Sie die Würstchen wiedergefunden haben, aber uns mundet „Ihr Senf“ auch ohne diese Beilage immer wieder vorzüglich😉

    Wir werden auch versuchen, uns ein wenig zurückzuhalten und Energie zu sparen, so viel können wir wenigstens versprechen. Momentan fällt es außerdem ohnehin wieder einmal relativ schwer, sich zu „aufpeitschenden“ Texten aufzuraffen – ein mehr von außen vordringender Durchhänger macht sich da breit, aber das werden wir letzten Endes auch noch überstehen. Den kleinen Vorteil, den diese akute Situation mit sich bringt – nämlich die vergleichsweise reduzierte Recherche- und Schreibaktivität – werden wir jedoch zu unserem Vorteil zu nutzen versuchen.

    Dann wünschen wir Ihnen noch eine gute Restwoche, viel Sonne und erträgliche Temperaturen sowie darüber hinaus alles erdenklich Gute!

    Herzliche Grüße
    Das Team …

  3. „Neid-Debatte“ über unterschiedliche Schweinegrippe-Impfstoffe …

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    zu Ihrem oben genannten Artikel folgender Leserbrief:

    Impfung ist nicht die Lösung

    Schweinegrippe-Impfung ist jetzt das große Thema. Die Pharma-Industrie produziert und profitiert. Alle wollen die Symptome bekämpfen – wer fragt noch nach den Ursachen?

    Die Schweinegrippe hat sich vom Tier auf den Menschen übertragen. Doch es sind nicht die Tiere, die für diese Krankheit verantwortlich sind – es sind die Menschen. Unser Verlangen nach Fleisch hat zur Folge, dass Schweine in überfüllten und verdreckten Anlagen der Massentierhaltung „produziert“ werden müssen.

    Hans-Gerhard Wagner, ein leitender Mitarbeiter der UN-Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation sagte, die „intensive industrielle Massentierhaltung“ sei eine „Chance für sich entwickelnde Krankheiten“. Und auch Werner Hupperich, Mitglied im Wissenschaftsforum Aviäre Influenza, meint, dass die Mutation des Schweinegrippevirus in einen aggressiven Erreger durch das Zusammenpferchen von Tieren unter schlechten hygienischen Bedingungen begünstigt werden kann.

    Zwar haben Gesundheitsbehörden darauf hingewiesen, dass man die Schweinegrippe nicht durch den Verzehr von Schweinefleisch bekommen kann, was sie allerdings oft nicht erwähnten war die Tatsache, dass uns die Zucht von Schweinen zur Fleischproduktion überhaupt erst diesem Risiko ausgesetzt hat. Je weniger Schweine wir zur Nahrungsmittelproduktion züchten, desto weniger vom Tier übertragene Krankheiten wird es auch geben. Fleisch tötet, weil wir Fleisch töten.

    Und da Fleisch reich an gesättigten Fettsäuren und Cholesterin ist und außerdem Herzkrankheiten, Diabetes, bestimmte Krebsarten und viele andere gesundheitliche Probleme auslösen kann, wäre es für uns alle das Beste, Fleisch noch heute von unserem Teller zu verbannen.

    Wir denken, dass diese Gedanken auch für Ihre Leserschaft interessant sein dürften und hoffen im Sinne der Tiere auf eine Veröffentlichung.

    Mit freundlichem Gruß

    Lars Hollerbach
    PETA Deutschland e.V.

    P.S.: PETA Deutschland e.V. ist mit ihrer Schwesterorganisation PETA USA mit über 2 Millionen Unterstützern die weltweit größte Tierrechtsorganisation.

  4. Sehr geehrter Herr Hollerbach,

    auch wenn wir mit Ihrer These hinsichtlich der Ursachen der Schweinegrippe – also dem Überspringen des „Virus“ von Tieren auf den Menschen – nach den uns derzeit vorliegenden Informationen nicht konform gehen können, möchten wir Sie und Ihr Anliegen durch Veröffentlichung des Kommentars unterstützen.

    In Bezug auf die Massentierhaltung und deren weitestgehend zwangsläufige Folgen (vor allem für die Tiere, indirekt – bspw. über die Nahrungskette und Umweltvergiftung aber auch für den Menschen) stimmen wir weitestgehend mit Ihren Standpunkten überein.

    Mit freundlichem Gruß
    i. A.

    Hans-D. Ziran

  5. Hallo,
    Es ist richtig, dass durch den Genuß von tierischen Eiweißen, Purinen und den, durch Töten von Tieren einhergehenden Leichengiften viele Krankheits-Symptome gesetzt werden. Deshalb sollten Menschen sich vom tierischen Eiweiß verabschieden und mehr Obst und Gemüse (also Lebensmittel) verzehren.
    Zur Schweinegrippe ist zu sagen, dass es diese nicht gibt. Diese wird nur behauptet. Krankheitssyptome können nicht durch Viren, die nur behauptet werden und nicht existieren entstehen und auch nicht durch andere Mikroben. Die Mikrobe ist nichts, das Terrain ist alles und Prf. Helmut Momsen sagt „Bakterien sind die größten Gesundheitserreger“. Dieses (krankhafte) Terrain schaffen wir uns durch falsche, denaturierte Nahrung, die einen sehr hohen chemischen Anteil haben und wenig Enzyme oder andere essenziellen Spurenelemente aufweisen, sondern nur chemisch belastet sind. Dazu noch Medikamente, Impfungen und andere Umweltgifte s. hierzu Dr. Tilden „Mit Toxemie beginnen alle Krankheiten“. Dr. Lanka u. s. MA vom klein klein Verlag und Dr. Buchwald haben bereits große Vorarbeit zum Impfwahnsinn geleistet. Dieses sollte aber auch von allen Lesern berherzigt werden, sonst könnte für den einen oder anderen alles zu spät sein. Diejenigen, die diese Warnungen aber mißachten, sind ggf. hoffnungslos verloren.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: