Info Aktion Kehrwoche – Stichwort „AGBs / Banken“

Sehr geehrte Mitbürger/innen,

liebe Leser/innen,

schon seit einiger Zeit sind die „AGB-Änderungen der Banken“ in aller Munde und werden höchst kontrovers diskutiert. Manche Leute gehen so weit, vor allem die „Pfändungsthematik“ als Vorbereitung für eine groß angelegte Enteignungswelle einzuschätzen, die im Zuge der „Krisenbewältigung“ (zur Deckung der Kosten, die – sinnigerweise – fast vollständig durch die sogenannte „Bankenrettung“ entstanden sind!) in großem Stil anlaufen könnte.

Wir möchten uns nicht an dieser Diskussion beteiligen – obgleich wir in Bezug auf die Banken und jene Kreise, die sie weltweit beherrschen, eine klar formulierte Meinung vertreten, welche ein solches Szenario als eher nicht unwahrscheinlich erscheinen lassen muss. Wir möchten Sie stattdessen über einen Weg informieren, welchen das Team der Aktion KEHRWOCHE anbietet, um sich in dieser Hinsicht Klarheit zu verschaffen.

Hierzu ein einleitendes Zitat (Auszug) der Ankündigung und Erläuterung des Initiators und Autors der Aktion KEHRWOCHE – Klaus H. Müller:

Liebe Leute

Seit der sogenannten Bundestagswahl sowie seit der von interessierter Seite vorgetragenen Lissabon Problematik wissen wir, daß nicht die Politik sondern die Kräfte , die hinter den Banken agieren, das Sagen haben. Die gegebenen Antworten werden uns schnell, klar und verbindlich Auskunft geben, ob der von Ihnen angebotenen ´Spielplatz´ noch unserer  ist, oder ob wir unseren eigenen kreieren müssen. Mit dieser Aktion beginnen wir, den Kunden dieser sogenannten Republik Einblick und Klarheit in die neuen Spielregeln zu verschaffen.

Zitat Ende … => weiterlesen …

* * * * * * * * * * * * * * *

Kommentar AmSeL

Die Begründung, welche wir vor einiger Zeit dafür abgegeben haben, dass wir unser Engagement vorrangig auf der Aktions- und Handlungsschiene Volksgewerkschaft (Kooperation seit Mai 2008) und Aktion KEHRWOCHE zu verwirklichen versuchen möchten, können Sie hier (Neutralitätserklärung) sowie auf der entsprechenden Seite des eigens für die Kooperation mit der DVG eingerichteten „Workshops“ (der aufgrund der hektischen Ereignisse der letzten Wochen und Monate leider etwas vernachlässigt werden musste) nachlesen.

Leider wird das Ziel „Vernetzung, Bündelung von Kompetenzen und Ideen“ immer noch und immer wieder von zahllosen Umtrieben im Internet erschwert, bei denen sich einzelne Splittergruppen mehr oder minder offensichtlich des Instruments der Diskreditierung und der Beanspruchung von mindestens fragwürdigen „Alleinvertretungsansprüchen“ oder „Alleinwissens“ bedienen. Alles, was diesen Leuten und Gruppen nicht in den Kram passt, wird schlecht geredet, mit haltlosen Verdächtigungen und anderen Mitteln angegriffen, ohne dass die ausführenden Personen mehr anzubieten hätten als „eigene Thesen“ (die in einigen Fällen durchaus korrekt sein können!) und Pseudoaktivitäten, die es aber definitiv versäumen, auf einen breit angelegten gesellschaftlichen Konsens abzuzielen. Außerdem muss in den meisten derartigen Fällen – u. a. gerade wegen dem Vorgenannten – nachdrücklich bezweifelt werden, dass hier jemals eine abschließende Klärung aller offenen Fragen rund um Deutschland, seinen völkerrechtlichen und staatsrechtlichen Status und die unbedingt anzustrebende gültige Staatsbürgerschaft, ohne die wir als Volk unseres Landes niemals Souveränität erlangen können, erreicht werden kann.

Nur als kleines belegendes Beispiel sei hier auf einen weiteren Beitrag der Aktion KEHRWOCHE verwiesen. Es geht dabei um „wüste Verdächtigungen“ bezüglich „versteckten Kosten“, welche Menschen drohen könnten, die sich an der Aktion Bestellung einer ECHTEN Staatsbürgerschaft beteiligt hatten. (Wir haben ebenfalls teilgenommen und werden von dieser Furcht nicht im Geringsten heimgesucht!)

Als letzten überleitenden Hinweis erlauben wir uns noch die Analyse der Bundestagswahl des Initiators und Autors der Aktion KEHRWOCHE zu verlinken. Gemeinsam mit ihm und anderen Unterstützern hatten wir – in der älteren Kooperation mit der DVG teilweise schon seit Ende des vergangenen Jahres darauf hinzuwirken versucht, dass die Deutschen die letzte und nun wieder einmal hoffnungslos vergeigte Bundestagswahl als ein Regulativ zu nutzen verstehen würden, mit dem sich die eklatanten Demokratiedefizite der BRD und der in besonderem Maße durch die Regierungen dieses Pseudostaates vorangetriebene „Integration“ in ein kapitalfaschistisches Konstrukt wie die EU wirksam angehen lassen könnten. – Die Wähler/innen haben sich gegen diese Chance entschieden … und dafür werden wir alle unweigerlich die Rechnung präsentiert bekommen, wenn wir uns nicht endlich zusammenschließen und zu retten versuchen, was noch zu retten ist!

Schlusswort zur aktuellen Aktion …

Wie eingangs schon angedeutet, haben wir eine klare und fundierte Meinung über die tatsächlichen Vorgänge und insbesondere die „machtstrategischen Abläufe“ in unserer globalen Gesellschaft … und die sagt uns, dass jene „armen notleidenden Banken“, die auch hierzulande mit Hunderten von Milliarden vor der Pleite gerettet werden mussten, weil sie ja „so alternativlos systemrelevant“ sind (relevant für welches System? Dazu hatten wir auch schon mal etwas geschrieben!), die – wendet man das „pyramidale Deutungsprinzip“ an – in Wahrheit allesamt den gleichen elitären Kreisen gehören, dann kommen wir langsam wirklich zu einem vollständigen Bild, in dem sich auch das Besatzungsrecht für die BRD, das – wie wir wissen – nach dem letzten Bundesbereinigungsgesetz wieder vollständig installiert wurde, sehr deutlich macht, dass uns hier in Deutschland absolut nichts „gehört“ und im Zweifelsfall (eine entsprechende Spezifizierung der Gesetzgebung vorausgesetzt) von heute auf morgen ALLES weggenommen werden kann!

Nachdem wir auch „wissen sollten“, wer nicht nur Deutschland, sondern die gesamte Welt in Wahrheit regiert, sollten wir uns tunlichst Gewissheit verschaffen und das Ergebnis, welches dabei zuguterletzt herauskommen wird … egal wie es exakt ausfällt … als Grundlage für all das heranzuziehen, was gerade wir tun können und müssen, um diesen Plänen entgegenzuwirken.

Denken Sie bitte in aller Ruhe und unter Aufbietung allen gesunden Menschenverstands, den sie aufzubieten vermögen, darüber nach … und dann stellen Sie sich die simple und gleichzeitig alle Unklarheit beseitigende Frage, an wen bspw. unsere „Qualitätsregierung“ die Gelder des „Bankenrettungspaketes“ verteilt hat … und bei wem unser Staat so exorbitant hoch verschuldet ist

Nun, wir wünschen viel Spaß bei der Verarbeitung dieser Frage … und hoffen sehr, dass Sie danach erkennen und bereit sein werden, sich selbst an der unabdingbaren Aufklärung im Sinne einer wirksamen Gegenwehr zu beteiligen!

Mit freundlichen Grüßen

12 Antworten

  1. „Aktion Bestellung einer ECHTEN Staatsbürgerschaft beteiligt hatten. (Wir haben ebenfalls teilgenommen und werden von dieser Furcht nicht im Geringsten heimgesucht!)“

    Ich wollte mich auch an dieser Aktion beteiligen. Aber da war ein Datum einzutragen, soweit ich mich erinnern kann, mit dem ich den Ablauf der Gültigkeit meines Antrages festlegen sollte. Ich wußte nicht, was ich da eintragen sollte, da die Bestellung auch nur einmal angenommen wird, wie dort stand. Ja, an so Kleinigkeiten kann es dann scheitern. Eine geschriebene Erklärung dazu konnte ich nicht finden und da habe ich die Sache erstmal auf Eis gelegt. Bin manchmal auch etwas Fragefaul, bis sich vieles wie von selbst klärt. Vielleicht ging es anderen ja auch so.
    Habe ich mich jetzt lächerlich gemacht? Aber ihr wißt ja schon, dass mir das auch relativ egal ist.

  2. „dass uns hier in Deutschland absolut nichts „gehört“ und im Zweifelsfall (eine entsprechende Spezifizierung der Gesetzgebung vorausgesetzt) von heute auf morgen ALLES weggenommen werden kann!“

    Gehört einem Mensch überhaupt etwas auf dieser Welt, oder maßen wir uns das nur an?
    Dem Kind gehört die Murmel, dem älteren Kind gehört das Spielauto oder die Puppe, dem jungen Erwachsenen gehört sein erstes richtiges Auto, dem Familienvater gehört die Eigentumswohnung, alle und alles gehen im Eigentum des Staates auf, der Staat besteht aus einem Club von Möchtegernregierenden, alle Staaten gehören wieder einer überreichen Elite, der die größte Murmel (die Welt) gehört. Schöner Kreislauf nicht wahr und doch gehört allen NICHTS, weil niemand etwas mitnehmen kann, da wo wir alle hingehen. Wozu also das ganze Theater? Ich finde, dass etwas besitzen zu wollen ein ganz schön dämliches Spiel ist. Aber alle spielen dabei mit.

    Ich brauche etwas zu essen, etwas zu trinken, ein Dach über dem Kopf und etwas zum Anziehen. Alles andere ist reiner Luxus. Hat man schon irgend etwas weiteres, dass man als sein Eigentum ansieht, dann geht die Gier schon los. Man will immer mehr besitzen.
    Mir gehört nichts und ich gehöre keinem. Aber noch nicht einmal dann werde ich in Ruhe gelassen. Weil wenn man so denkt, ist man ja revolutionär und stellt damit eine Gefahr für die Allgemeinheit dar. Ja, ich glaube selbst in den Obdachlosen wird eine Gefahr gesehen, denn wenn das alle so machen würden….

  3. Nun, lieber Freund … die Erklärung wurde schon geliefert, aber war wahrscheinlich in dem Wust von Informationen untergegangen, die dazu veröffentlicht wurden. Macht aber nichts, da die „Bestellfrist“ nicht abgelaufen ist. – Zur Beantwortung Deiner Frage: anstatt eines bestimmten Datums kann auch angegeben werden „bis auf Widerruf“, wodurch sichergestellt ist, dass die Beauftragung zeitlich unbefristet Gültigkeit besitzt, aber jederzeit widerrufen werden kann, wenn man es sich anders überlegt oder so.

    Lächerlich machen kannst Du Dich damit in unseren Augen nicht – und wie andere Leser/innen darüber denken ist, wie bereits abgeklärt wurde, unserer Meinung nach deren Sache und wird uns nicht beeinflussen. Also … falls sonst noch Fragen bestehen, weißt Du jetzt ja, wo Du schnell und unbürokratisch (vor allem aber wahrheitsgemäß!) Antworten bekommen kannst. Es wäre wünschenswert, dass Du noch einmal nachdenkst und dann die paar Euros investiert, welche nur für die Einreichung per Einwurfeinschreiben und Kopierkosten aufzubringen sind. Wir brauchen ein aussagekräftiges und eindeutiges Votum der Menschen in unserem Land, damit endlich die erforderlichen Schritte zum Abstellen der insgesamt unerträglichen Situation eingeleitet werden können!

  4. Selbstverständlich gibt es über Deinen Einwand nichts zu diskutieren … es ist so, dass der Irrsinn des „Besitzanspruchs“ die Spirale in Gang gesetzt hat, die man jetzt als elitären Größenwahn in allen Teilen und auch in allen Problemen unserer Welt erkennt. – Aber da wir „aufklären“ wollen und dies gerade beim Themenkomplex „Staat ~ Schein und Wirklichkeit“ mit all seinen Facetten offenkundig bitter notwendig ist, muss man „die richtige Sprache wählen“, damit die systemkonformen Dauerschläfer aufwachen. Und das geht nur … na, wie? – genau: wenn man ihnen klar macht, dass sie eben a) „doch etwas zu verlieren haben“ und b) dass die Witzfiguren, die sie selbst zu Regenten unseres Pseudostaates erwählt haben, gemeinsame Sache mit denen machen, welche die Macht dazu haben, es ihnen auch wegzunehmen.

    Ansonsten gehen wir absolut konform mit Deiner Kritik am Besitzdenken und dem gesamten Irrsinn, der dahinter steht. Das ist aber auch Teil unserer offiziell vertretenen und – im Rahmen unserer arg bescheidenen Möglichkeiten – auch gelebten solidarischen Weltanschauung. Weshalb, nur mal nebenbei gefragt, glaubst Du denn, bekommen wir als Verein keinerlei „öffentliche oder bürgerschaftliche Unterstützung“? – Gerade weil wir alternative Denkmodelle zur Verfügung stellen möchten, die vom krankhaften Profit- und Konsumdenken abweichen und wieder echte Solidarstrukturen schaffen sollen, wie sie früher auch und gerade in unserer Gesellschaft gang und gäbe waren, bevor der neoliberale Aberwitz von unserem Staat und der Gesellschaft Besitz ergriffen hat.

    Aber klar, es ist absolut richtig, dass Ideen und in Worte gekleidetes Denken und Empfinden dieser Art von den Puppenspielern ganz oben als revolutionäre Bedrohung ihrer Weltordnung angesehen und deshalb von all ihren Marionetten und nicht weniger größenwahnsinnigen Mitläufern mit allen Mitteln bekämpft werden. – Nur, allein es zu wissen, wird an diesen Verhältnissen kaum etwas ändern, oder?

  5. „Nur, allein es zu wissen, wird an diesen Verhältnissen kaum etwas ändern, oder?“

    Da ihr wie ich, wenn auch ein wenig anders und auf anderen Gebieten ein Aktiver bin, scheine ich das doch begriffen zu haben, oder?

    „Weshalb, nur mal nebenbei gefragt, glaubst Du denn, bekommen wir als Verein keinerlei „öffentliche oder bürgerschaftliche Unterstützung“?“

    Weil es zu viele Vereine gibt?🙂 Spaß muß sein!
    Alternative Denkmodelle sind schön und gut. Sie wurden aber immer schon angeboten. Und was nützt es uns, wenn auch die besten Denkmodelle kaum jemand annimmt. Man sieht ja schon an der spärlichen Kommentarbeteiligung, dass die Leute noch nicht mal den Mut haben, ihre Gedanken öffentlich auszubreiten. Geht unserem Team/Forum ja genau so. Nach dem Motto: prima Denkmodell, wir stehen auch voll hinter Euch, aber da bleiben wir auch. Nur deshalb lässt man uns ja auch so weit in Ruhe. Stellt Euch mal vor, wegen unserer Denkmodelle/Worte gingen viele Leute auf die Straße und zeigten ihren Unmut, der zweifellos da ist.
    Meine eher unpolitische alte Mutter, neigt schon zu negativen Bemerkungen was das System angeht und das will schon etwas heißen.
    Die zündenden Funken fehlen ganz einfach. Aber die hat man ja zu harmlosen Mariechen gemacht.
    Ich habe so das Gefühl, als ob man selbst mich mittlerweile für eine Bedrohung ansieht. Ich meine hingegen, ich bin die Harmlosigkeit in Person. Aber vielleicht macht mich das ja gerade so gefährlich. Ich tue nichts Böses, ich kaufe aber auch nicht viel, rede auch mit anderen über meine Ansichten (sogar öffentlich im Internet) und verhalte mich immer ganz brav. Was könnte es Gefährlicheres geben?
    Und jetzt bestelle ich mir wohl auch noch eine neue Staatsbürgerschaft. Na, wenn dass nicht mal ins Auge geht.

    „anstatt eines bestimmten Datums kann auch angegeben werden „bis auf Widerruf“, wodurch sichergestellt ist“

    Was rief der Kardinal im Mittelalter den Angeklagten immer zu, die sich gegen den Papst stellten? Widerrufe! Widerrufe!
    Viele widerriefen nicht und dafür durften sie brennen.

    Bin ich als Kommentarschreiber noch willkommen?

  6. Ich habe eben eine schöne Nachricht bekommen. Betrifft unsere Kampagne. Manchmal erhält man Unterstützung, woher man es nicht erwartet.
    Ansonsten muss ich sagen, bin ich heute nicht ganz so gut drauf. Merkt man sicher auch an den Kommentaren. Ist eben nicht jeder Tag gleich.

    Hartz soll abgeschafft werden habe ich eben gehört und bald sollen alle Fäden beim Finanzamt zusammen laufen. Die Spinne baut ihr Netz weiter aus. Der Krake wachsen neue Fangarme. Und wie man weiß, wachsen den Haien die Zähne immer nach. Gibt es noch ein Entrinnen?

  7. Hallo Jochen,

    zunächst einmal: die Antwort richtete sich zwar in erster Linie an Dich, war aber auch für etwaige Mitlesende gedacht, weshalb wir die bewusste Frage mal in den „Raum gestellt wissen wollten“ … ich denke, damit lassen sich alle möglichen Missverständnisse restlos ausräumen, oder?

    Und dann …

    >>Weil es zu viele Vereine gibt?<<
    So verkehrt ist diese Gegenfrage gar nicht. Es gibt tatsächlich zu viele Vereine – aber noch weitaus gravierender ist, dass die wenigsten davon bereit und/oder in der Lage sind, über den "selbstgewählten Tellerrand" hinauszuschauen. Dadurch entsteht das, was man leider als Betreiben von Symptomkosmetik bezeichnen muss, während die grundlegenden Ursache der Probleme kaum angetastet werden. So lässt sich im Endeffekt keine Verbesserung der Lage von Betroffenen und auch keine Veränderung von offenkundigen Missständen und absichtlich geschaffenen Unzulänglichkeiten erreichen.

    Ansonsten können und möchten wir Dir absolut beipflichten – aber deshalb können und müssen wir "das Gegebene" nicht einfach anerkennen und die Hoffnung aufgeben, oder? Natürlich ist es bedauerlich (sehr moderat ausgedrückt), dass sich zu viele Menschen hinter Scheinzustimmung verstecken oder gar nicht auf Argumentationen und Denkanstöße reagieren … es ist deshalb UNSERE Aufgabe, gemeinsam nach Mitteln und Wegen zu suchen und sie in Richtung praktischer Anwendung zu optimieren, wie man diese Lethargie (oder wie man es auch immer bezeichnen soll) unserer Mitmenschen überwinden kann!

    Und abschließend … natürlich bist Du als Kommentarschreiber "immer noch" willkommen. Das historische Zitat war "amüsant lehrreich", hat aber zum Glück mit der Sache, mit der es verbunden war, herzlich wenig zu tun … selbst wenn man nicht widerruft, können einem daraus keine ungewünschten Nebenwirkungen erwachsen😉

  8. So sehr es uns freut, dass Eure Kampagne unverhofften Beistand gefunden hat, so sehr bedauern wir es, dass die – zugegebenermaßen schlimme – Entwicklung auf politischer Ebene offensichtlich tiefe Spuren hinterlässt. Natürlich ist das nicht verwunderlich, wenn man dem Irrsinn ausgesetzt ist, der über die Medien aus den „Heiligen Hallen“ unserer „gelb aufgerüsteten“ Merkel-Junta zu uns vordringt, aber NOCH haben wir es selbst in der Hand zu bestimmen, wie weit diese Herrschaften ihre Spielchen treiben können – nur … und das wurde ja schon einmal betont … die Zeit dafür, diese Möglichkeiten anzugehen und gegen die vermeintliche Übermacht der „Herrschenden“ in Stellung zu bringen, zerrinnt uns buchstäblich zwischen den Fingern.

  9. „Ansonsten können und möchten wir Dir absolut beipflichten – aber deshalb können und müssen wir „das Gegebene“ nicht einfach anerkennen und die Hoffnung aufgeben, oder?“

    Liebe Geschwister und jetzt auch liebe Partnerseite!
    Langsam neige ich dazu rot zu werden, wenn ich Eure Seite besuche. Soviel Freundlichkeit wie mir hier von Anfang an entgegen schlug und Eure mir oft zustimmenden Worte, ich schäme mich glatt ein wenig. Du Hans, bist sehr Wortgewandt, hast Sachverständnis und bist wie mir scheint ein sehr lieber Mensch. Mit deinem restlichen Team hatte ich ja bisher noch keinen direkten schriftlichen Kontakt. Aber es würde mich wundern, wenn es diese Vorzüge nicht auch besäße. Warum haben solche Menschen nicht das Sagen?
    Da hier ja nicht so viele Kommentarschreiber sind, neige ich schon mal dazu manche Sachen auf mich persönlich zu beziehen, die angesprochen werden. Ist ein kleiner Fehler von mir, bitte ihn mir zu verzeihen. Ja, war ganz klar ein Mißverständnis.
    Wie Euch vielleicht unter anderem aufgefallen ist, benutze ich „Doppel S“ und „ß“ im Wechsel. Manchmal schreibe ich auch alles klein. Ist mein persönlicher Widerstand gegen die dämliche Rechtschreibreform.
    Und nein, die Hoffnung geben wir ganz bestimmt nicht auf. Ich habe sie eben mal wieder Gassi geführt und überall herum gezeigt. Vielleicht gesellt sich ja auch mehr und mehr der windige Erfolg dazu. Läufig ist die Hoffnung jedenfalls.

    „Merkel-Junta“
    Bin noch nicht dazu übergegangen diese „Firma zum Unwohl aller“ so zu nennen wie ihr und Politik Global das macht. Denn ich möchte gerne ohne Handschellen verbrannt werden. In einem anderen Forum hatten wir vorhin einen Kommentaraustausch über Märtyrer und Entrückung. Also wenn die Merkel jetzt schon entrückt würde, wäre ich entzückt. Muss ja nicht in den Himmel sein.

    Bin was erkältet, aber die Schweinegrippe ist es nicht. Denn ich bin mir ganz sicher, in letzter Zeit keinen näheren Kontakt mit dieser Sorte liebes Vieh gehabt zu haben. Und dass sich Viren ein ganzes Jahr gehalten haben, seit dem ich das letzte mal so ein Borstenvieh gestreichelt habe, glaube ich nicht. Meine Hühner sind auch alle schon lange tot, die Vogelgrippe kann es also auch nicht sein. Aber in meinem letzten Fiebertraum letzte Nacht, sind mir schwarz-gelbe Gestalten begegnet, wonach ich Schweiß gebadet aufgewacht bin. Nur an deren Gesichter kann ich mich nicht erinnern. Höchstens an tiefe Ausschnitte und Einblicke. Muss wohl der schwarze Mann, bald ist ja Helloween, mit seinem Pestbruder gewesen sein. Wenn die mir dieses jahr wieder ein rohes Ei gegen mein Auto werfen, weil ich ihnen keine Süßigkeiten geben will, denn ich mache ihr Spiel nicht gerne mit, dann werfe ich zurück. Weiß nur noch nicht mit was. Nur ein Schild aufzuhängen und Halloween vollständig durchzukreuzen, bringt es ja auch nicht, wie wir gesehen haben. Die bösen Dämonen wird man offensichtlich nie wieder los. Wir werden es wohl mit Teufelsaustreibung versuchen müssen. In diesem Sinne fröhliches und erfolgreiches weiteres Schaffen.

    Herzlichen Dank auch noch mal für die Gegenverlinkung.
    Bin begeistert unter welcher Rubrik wir bei Euch stehen dürfen.

    In nächster Zeit habe ich viel zu lesen und zu verbessern für das Buch, welches wir herausbringen. Aber ich werde mich bemühen, Euch auch aufzusuchen hier so weit es mir möglich ist.

    Viele Grüße, Jochen

  10. Lieber Jochen,

    erst mal ein zerknirschtes „Pardon“ dafür, dass ich erst mit solcher Verzögerung antworte, aber ich hatte mir für die letzten beiden Tagen fest vorgenommen, den 3. Teil der Serie „Endzeit“ fertigzustellen … hat doch mehr Zeit und Energie verschlungen als ich gedacht hatte.

    Also … rot werden brauchst Du ebenso wenig wie Dich zu schämen … Du kennst doch den alten, aber zutreffenden Spruch „wie man in den Wald hinein ruft ….“
    Unser Team … tja, es ist klein aber fein. Jeder erfüllt seine Aufgabe und die Aufgaben sind derzeit noch so verteilt, dass das Schreiben an mir hängen bleibt. Elke ist anderweitig (meistens) voll ausgelastet und die übrigen Mitglieder sind ziemlich weit übers Land verteilt, wo sie ihre fest abgesteckten Aufgaben wahrnehmen. Natürlich wäre es schön und sicher auch für die Leser/innen erfrischend, wenn gelegentlich auch mal Artikel von anderen Autoren erscheinen würden (deshalb baue ich hin und wieder auch Gastbeiträge ein) … aber das muss warten, bis sich diese „anderen“ Autoren dazu entschließen können, hier mit einzusteigen. Allzu groß scheint das Interesse am Schreiben von kritischen Beiträgen „unter anderem Blognamen“ leider nicht zu sein.

    Rechtschreibreform … nun ja, ich habe mich notgedrungen angepasst (viel Behördenkorresponden uns so) und kann es jetzt irgendwie nicht mehr lassen. Ansonsten ist mir relativ egal, wie jemand schreibt, Hauptsache es kommt überhaupt mal ein Kommentar – und in Deinem Fall steckt ja auch eine unübersehbare, auf Freude am Schreiben zurückzuführende Qualität in den Beiträgen. Da kommt es auf alte oder neue Rechtschreibung nun wirklich nicht an!

    Ist schon richtig – es ist nicht immer „gesund“, das zu schreiben, was man denkt. Aber was soll’s? Ob man mich wegen meiner Direktheit in die rechte Ecke stellen zu müssen glaubt (wo ich mich absolut nicht wohl fühle!) oder sich irgend eine bedeutende Persönlichkeit von meiner Wortwahl auf den imaginären Schlips getreten fühlt, ich schreibe trotzdem, was ich für richtig halte. Man muss die Dinge meiner Ansicht nach beim Namen nennen – oder sollte das „kritische Schreiben“ besser gleich bleiben lassen. (Ich schließe Dich da aus, da Ihr bei Eurem Thema ja auch deutlich sagt, was Euch stinkt!)

    Wir hoffen natürlich, dass Du Deine Erkältung bald überstanden haben wirst, Deine schwarz-gelben Fieberträume Dich in Ruhe lassen und Du auch die Halloweenbelagerung unbeschadet überstehen wirst (gilt selbstredend auch für Deinen fahrbaren Untersatz) … und um die bösen Dämonen kümmern wir uns bei passender Gelegenheit gemeinsam – man kann wohl davon ausgehen, dass sich noch ein paar mehr Teufelsaustreiber finden lassen werden.

    Zuguterletzt freut es uns natürlich, dass Dich die eigens ersonnene Rubrik für die Verlinkung Eurer Seite gefällt – wir hoffen, dass sie sich im Laufe der Zeit noch etwas füllen wird – und wünschen Dir/Euch gutes Gelingen bei der Fertigstellung Eures Buches. Das muss jetzt erst einmal Vorrang haben – aber wenn Du zwischendurch mal Zeit für eine kurze Stippvisite bei uns erübrigen kannst, wäre es uns selbstredend – wie immer – eine echte Freude!

    In diesem Sinn also viele Grüße retour
    Hans & Elke im Namen der „AmSeL“

  11. Hallo Ihr lieben MitstreiterInnen!

    Eure/Deine Worte sind wie immer schön zu lesen, aber diesmal hatten sie noch etwas mehr herzerfrischendes. Zur Zeit kann ich das auch gut gebrauchen. Herzlichen Dank!

    Doch muss ich auch ein wenig Kritik üben, denn wir wollen es nicht so machen wie die anderen und uns gegenseitig mit Zwängen belasten. Ich weiß, ihr habt auch viel zu tun und deshalb braucht ihr Euch keineswegs zu entschuldigen.

    „erst mal ein zerknirschtes „Pardon“ dafür, dass ich erst mit solcher Verzögerung antworte,“

    Was unsere Sachen angehen, so ist es gut möglich, dass uns die Zeit davon läuft, aber gegenseitig dürfen wir uns nie unter Druck gesetzt fühlen. Sollte eine Antwort auch mal ein ganzes Jahr benötigen, oder überhaupt nicht kommen, so sollten wir dennoch immer wissen, der andere ist da und wir halten zusammen.

    Es stimmt von meiner Seite, dass unser Buch in nächster Zeit Vorrang hat. Wenn Euch aber meine Kommentare schon gut gefallen, dann müßte Euch der Inhalt des Musterungsbuches auch gefallen, auch wenn das nicht Eurer Thema ist. Mir gefällt der Inhalt selbst und das will etwas heißen. Dabei muss ich zugeben, dass der Schriftsteller mit dem ich zusammen arbeite, was aufrüttelnde Formulierungen angeht, auch einige Erfahrung hat. Wir ergänzen uns prima.
    Gestern habe ich mich mal wieder bis in die Nacht, nicht von einem Kapitel losreißen können. Es macht mir große Freude, dass mal alles so aufschreiben zu können und damit auch ein wenig meine Seele zu entlasten. Ich hoffe das Buch kommt auch gut in der Öffentlichkeit an. Es werden auch einige Zeichnungen dabei sein. Zu sehen, was Sache ist, ist auch immer gut zum Verständnis.

    Danke für die Genesungswünsche, bin so weit wieder okay. Bin ja zum Glück nicht zu einem Arzt gegangen. Verzeihung, wenn ich gegen diesen Berufsstand ein wenig Antipathie hege, aber egal wer sich in den Dienst der Macht stellt, so sind mir auch manche aus deren Reihen sehr suspekt. Soll in keinem Fall eine Verallgemeinerung sein, ich weiß, es gibt auch liebe und gute Ärzte. Aber besonders Musterungsärzte und deren Hilfskräfte sind mir seit damals ein Dorn im Auge. Denn diese verfolgen mich in Fieberträumen seit ein paar Jahren regelmäßig.
    Wenn ich mich bei denen dadurch unbeliebt mache, indem ich gegen sie wettere, dann freut mich das noch riesig. Alles weitere dazu ist demnächst im Buch zu lesen.

    Ich stelle mich weder in die „rechte“ Ecke, noch in die „linke“, sondern gehe lieber aufrecht durch die Tür und folge so wie ihr lieber der Wahrheit. Mag es noch so schmerzlich sein, alles ist auf jeden Fall besser als zu lügen und scheinheilig zu sein. Und eine Regierung die dem Volk vorspielt wir hätten eine Demokratie, die ist scheinheilig.

    Ich habe gehört, das FBI legt Stammnummern an über mögliche Verbal-Terroristen. Ist bestimmt nicht der einzigste Verein, der das macht. So etwas bekommt man also ganz ohne Antrag. Eine Unmöglichkeit finde ich das, was unsere Bürokratie angeht, die ansonsten immer so überkorrekt ist. Wenn ich dazu noch nicht einmal einen Antrag benötige, dann möchte ich wenigstens eine Kopie davon haben. Man weiß ja überhaupt nicht mehr, wo man dran ist heutzutage.

    Es ist vielleicht nicht immer gesund, seine Gedanken aufs Papier zu bringen. Das ist schon seltsam, denn wenn ich so etwas schreibe wie das hier, dann geht es mir gleich viel besser. Mein Schriftsteller Freund sagt auch, dass Scheiben am Musterungs-Buch sei die beste Therapie für mich. Ich kann mir aber gut vorstellen, dass einige ganz schön krank werden und alt aussehen, wenn sie lesen was wir geschrieben haben. Ist eben alles immer relativ.

    Ich habe mich vorhin auch relativ verschätzt, denn so viel wollte ich als Antwort gar nicht schreiben. Aber man kommt einfach nicht von Euch weg. Muss einfach daran liegen, weil es mir bei Euch so gut gefällt. Schade, dass das viele andere nicht zu bemerken scheinen. Aber was nicht ist, kann ja noch werden. Mehr wie einladen, kann man jemand schließlich nicht.

    Bis bald und haltet Weihrauch, die Bibel und Kruzifixe für die Teufelsaustreibung immer bereit, denn der Dämon will einfach nicht weichen.

    Viele Grüße, Jochen

    P.S. AmSeLn mochte ich immer schon gut leiden.

  12. Stimmt, Jochen … bei dem allgemeinen Zeitdruck, den wir nicht weg reden oder schreiben können, sollten wir uns nicht auch selbst Druck machen. War halt nur ein „erziehungsbedingter Reflex“ …😉 …

    Mal schauen … wenn es sich mit dem schnöden Mammon halbwegs vereinbaren lässt, werden wir uns das Buch sicherlich anschaffen. Vor allem Elke ist eine Leseratte (was ich mir gelegentlich zunutze mache, wenn es ums Recherchieren geht) und nachdem Du uns jetzt ordentlich neugierig gemacht hast, wird sie sich das bestimmt nicht entgehen lassen wollen. – Ich persönlich beschränke mich jetzt erst mal auf das, was ich im Rahmen und zugunsten des Ausbaus unserer Kooperation machen kann. Wie gesagt, mal schauen.

    Wenn auch aus anderen Gründen, so können wir uns in Sachen „Ärzte“ doch die Hände reichen. Ausnahmen bestätigen hier zwar ebenfalls die Regel, aber insgesamt ist die Qualität der medizinischen Betreuung doch arg rückläufig. Über die eventuell auch dafür verantwortlichen politischen und wirtschaftlichen Entscheidungen ist schon zu viel – oftmals nicht sehr glaubwürdig – geschrieben worden. Es geht mir persönlich aber vorrangig um das viel besungene „Vertrauensverhältnis“ zwischen Arzt und Patient, für das sich die meisten Mediziner/innen keine Zeit mehr nehmen (können … wollen?). – In Deinem speziellen Fall kommt noch mehr dazu! – Insofern ist es verständlich und absolut legitim, wenn es Dich im tiefsten Inneren freut, argumentativ einiges von dem zurückzuzahlen, was Du (und viele andere) erlebt hast.

    Tja … alles Übrige verbuche ich jetzt mal unter der Rubrik „weitreichende Übereinstimmung“ – was Du mir hoffentlich nachsehen wirst. In den letzten Tagen war es (in mehr als einer Hinsicht) wieder mal recht heftig gewesen, deshalb wollen Elke und uns jetzt einen „langen Sonntag“ gönnen – und zuvor „muss“ ich noch die restlichen Kommentare aufarbeiten.

    In diesem Sinne, weiterhin gutes Gelingen, was möglich ist, werden wir „AmSeLn“ gerne beizusteuern versuchen.

    Viele Grüße und noch ein angenehmes Restwochenende
    Hans (et al)

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: