Aktion Sanktionen WEGbloggen … gegen § 31 SGB II

Liebe Leserinnen & Leser!

Wir greifen die oben genannte Aktion auf und unterstützen sie vollinhaltlich …

morator_468

Idee & Realisierung: Frank K. => Klick

Wie schon bei der Wahlaktion, werden wir diesen Aufruf bis zum Ende der Zeichnungsfrist für die E-Petition (28. Oktober) auf der Seite fixieren … nachträglich neu veröffentliche Artikel entnehmen Sie bitte dem Listenpunkt „Aktuelle Artikel“ oder „RSS“ (ganz unten) in der Sidebar. Vielen Dank.

* * * * * * * * * * * * * * *

Individueller AmSeL-Aufruf

Vorab erst einmal ein herzlicher Dank und ein aufrichtiges „Chapeau!“ an die erneut aktiv „vorpreschenden“ Initiator/innen!

Diesen folgend bitten wir Sie in erster Linie, weil wir höfliche Menschen sind (zu sein versuchen), sich dieser Aktion anzuschließen und auf eine der genannten Weisen (noch besser ist es, alle Petitionen / Forderungen zu unterzeichnen!) aktiv für die Abschaffung dieser per Gesetz „zur alternativlosen Disziplinierungspraxis“ erhobenen menschenunwürdigen Willkür einzutreten.

Wir hatten uns bereits zum Thema „Bündnis für ein Sanktionsmoratorium“ und zuletzt auch zur „E-Petition“ zu Wort gemeldet. Beide Aktionen wurden von uns persönlich auch aktiv unterstützt, obgleich wir als „Selbstverteidiger“ bislang erfolgreich und ohne fremde Hilfe gegen jede Form der versuchten Entwürdigung und illegalen Sanktionierung vorzugehen vermochten. – Darauf bezieht sich unser Unverständnis gegenüber all jenen, die sich alles gefallen lassen und aus Angst „vor noch mehr Schikanen“ auch nicht bereit sind, sich mit anderen zusammenzutun und endlich an die Bekämpfung der Ursachen aller Probleme heranzugehen, allerdings nicht – deshalb bieten wir ja auch Hilfe zur Selbsthilfe an! Was uns ein ums andere Mal „auf die Palme“ bringt, ist das Grundübel, das sich klassenübergreifend in unserer gesamten Gesellschaft ausgebreitet hat und offenbar durch nichts und niemand ausgeräumt werden kann … nennen wir es der Kürze wegen einfach „Individualisierung und Isolierung statt solidarischem Gemeinschaftshandeln“!

Angesichts der festzustellenden Gesamtlage – politisch, wirtschaftlich und gesellschaftlich gleichermaßen – müssen wir Sie deshalb allerdings auch dazu auffordern, da man damit nicht nur Solidarität gegenüber – zumeist ohne fahrlässiges Eigenverschulden (fraglos auftretende Ausnahme bestätigen diese Regel lediglich!) – bereits in Not geratenen Menschen beweist, sondern auch der immer wahrscheinlicher werdenden Tatsache vorbaut, dass man über kurz oder lang ebenso als nicht mehr ausreichend gewinnbringend einzusetzendes Humankapital aussortiert und abgeschrieben werden könnte!

Es geht also um uns alle … und wenn es offenbar auf anderen Gebieten auch noch so schwer bis unmöglich zu sein scheint, eine gemeinsame Linie zu finden und als echte Solidargemeinschaft gegen Unrecht und Willkür jeglicher Art aufzubegehren, dann sollte man wenigsten aus Gründen des Selbstschutzes ein Ende des von oben betriebenen Klassenkampfes mit all seinen menschenverachtenden und der Lebensrealität der überwiegenden Mehrheit der Menschen hohnsprechenden Facetten fordern.

Also … aufgewacht, mitgedacht und mitgemacht …

minibanner_2001

… egal ob als selbst betroffene/r oder „einfach nur“ bewusste Solidarität lebende/r Blogger/in oder „normaler Mensch“ von der Straße!

20 Antworten

  1. Danke!

    Die Argumentation ist sehr klar und für mich gut nachvollziehbar – „Chapeau“ meinerseits!

    Wir stehen am Anfang eines langen Weges, aber wir fangen an, einander wahrzunehmen, das ist der erste Schritt. Wir müssen auch vor allem unsere eigenen Verkrustungen aufbrechen, aufeinander zugehen und dabei so manches, was wir gelernt und verstanden zu haben glauben, endlich über Bord werfen. Weg mit dem Ballast!
    Wir sind Menschen und haben was Besseres verdient als die Hölle, die wir einander (und uns selbst) tagtäglich bereiten!

    Es ist … genug!
    Frank

  2. Hallo Frank,

    es ist so, wie von Dir beschrieben … es beginnt sich etwas zu regen und das gilt es nicht nur gezielt zu bestärken, sondern auch und vor allem in basisdemokratischer Weise zu kanalisieren.

    Dass so etwas nicht von jetzt auf gleich zu verwirklichen ist, ist uns natürlich vollkommen klar, aber geschlafen haben der deutsche Michel und die „Micheline“ jetzt definitiv lang genug.

    Deshalb pflichten wir Dir auch „verschärft“ bei … es ist mehr als genug!

    Auf ein konstruktives und erfolgreiches Miteinander!

    Beste Grüße
    Hans

  3. Schön – erst mal Dank für die tatkräftige Unterstützung, hoffen wir, dass sich noch viele Blogger-KollegInnen so engagiert einbringen und wir auf diesem Wege die Zeichnungen für Petition und auch Moratorium in ungeahnte Höhen puschen können.

    Ein kleines Wort noch: das Copyright-Zeichen unter den Bannern kannst Du ruhig entfernen, denn dem Gedanken des Miteinanders Rechnung tragend, habe ich die entsprechenden Grafiken natürlich für jegliche nichtkommerzielle Nutzung freigegeben – wir wolen ja schließlich, dass das Ganze Verbreitung findet. Und (C) sieht irgendwie immer so nach „Pfoten weg – meins!“ aus!😉

    Lieber Gruß

    Frank K.

  4. Hallo Frank K.,

    danke ~ dito😉

    Das (c) habe ich gerne und wunschgemäß entfert … angebracht habe ich es, weil ich mir das bei der Verwendung von externen Logos und Inhalten so angewöhnt habe. Dass hier keine Rechte angemahnt werden, wurde ja auf der Seite unmissverständlich betont.

    In diesem Sinne – uns allen für die Aktion und darüber hinaus gutes Gelingen!

    LG Hans

  5. Lieber Hans,

    „es beginnt sich etwas zu regen und das gilt es nicht nur gezielt zu bestärken, sondern auch und vor allem in basisdemokratischer Weise zu kanalisieren.“

    Ja. Dieses allgemeine Gefühl von „Aufbruch“ habe ich seit 30 Jahren nicht mehr erlebt …

    „Dass so etwas nicht von jetzt auf gleich zu verwirklichen ist, ist uns natürlich vollkommen klar, aber geschlafen haben der deutsche Michel und die „Micheline“ jetzt definitiv lang genug.“

    Die schlafen gar nicht so sehr, zumindest nicht alle. Erlebe ich tagtäglich in den Gesprächen mit meinen Mitmenschen. Man sollte nie den Fehler machen und die Leute unterschätzen. Da gärt etwas …

    „Deshalb pflichten wir Dir auch „verschärft“ bei … es ist mehr als genug!“

    Ya basta! *g*

    „Auf ein konstruktives und erfolgreiches Miteinander!“

    Ich denke, das (erfolgreich und konstruktiv) wird es werden. Wir sind ja recht „umtriebig“ und – wir werden jeden Tag mehr. Die „Blogtivisten“ sind da nur ein Anfang.

    Liebe Grüße
    Frank, für das Team

  6. Stimmt alles auffallend, lieber Frank!

    Nur bei den erwachten Michels und Michelinen sind wir (erfahrungsbedingt) noch etwas skeptischer … sicher beginnt das Erwachen allmählich intensiver um sich zu greifen, aber die Masse dümpelt doch eher weiter vor sich hin. Soll uns letzten Endes aber nicht ab- oder aufhalten … schließlich war es niemals anders, sondern es musste immer etwas (zusammen-) wachsen und die ersten Schritte vormachen, bevor es zu echten Bewegungen kam.

    Was bisher „intern“ passiert und sich ohne jede Frage auch kurzfristig noch ausbauen lassen wird, ist in jedem Fall mehr als nur ein guter Anfang. Daran lass uns mal weiter arbeiten, dann wird das auch funktionieren.

    Liebe Grüße
    Hans, ebenfalls fürs Team

  7. Frank Benedikt sagte:
    „Ja. Dieses allgemeine Gefühl von „Aufbruch“ habe ich seit 30 Jahren nicht mehr erlebt …

    „Dass so etwas nicht von jetzt auf gleich zu verwirklichen ist, ist uns natürlich vollkommen klar, aber geschlafen haben der deutsche Michel und die „Micheline“ jetzt definitiv lang genug.“

    Die schlafen gar nicht so sehr, zumindest nicht alle. Erlebe ich tagtäglich in den Gesprächen mit meinen Mitmenschen. Man sollte nie den Fehler machen und die Leute unterschätzen. Da gärt etwas“

    Es ist nur sehr Schade, dass sich dieser Gärungsprozeß nicht schon bei der letzten Bundestagswahl gezeigt hat. Aber was „gärt“ wird endlich gut, solange man das was da gärt auch in Ruhe läßt. Nur befürchte ich, sind die Regenten schnelle Weintrinker, die einen aufmüpfigen edlen Tropfen nicht zu schätzen wissen.
    Aus Gesprächen mit anderen meine ich auch immer heraus zu hören, dass sie mit vielem nicht ganz einverstanden sind. Aber letztendlich tut sich nichts. Eine gute Probe dafür wird vielleicht auch die baldige geplante Impfung sein. In meinem Bekanntenkreis höre ich immer, das Zeug lasse ich mir nicht spritzen. Mal sehen, was da auf uns zukommt und wie die uns doch noch dazu bewegen wollen, ihrem Willen zu folgen.

    Ich glaube, in nächster Zeit wird noch viel passieren.

    „„Deshalb pflichten wir Dir auch „verschärft“ bei … es ist mehr als genug!“

    Ya basta! *g*“

    Nur mal so nebenbei bemerkt, BASTA nennen wir uns und wer mehr erfahren möchte, sollte mal auf http://www.musterung.us nachlesen. Danke!

  8. Noch mal hallo😉 Jochen

    wie ich sehe, sind wir auch in der Teilfrage der „Bereitschaft zur aktiven Mitwirkung“ unserer Mitmenschen einer Meinung … und offenbar sind auch die Erfahrungen weitestgehend identisch, die uns zu dieser Einschätzung zwingt?

    Gerade beim Aufbau des Vereins, der immer noch Stückwerk ist – weil die Bereitschaft, mitzumachen und aktiv mit anzupacken, schwer zu wecken ist – sind uns immer wieder „unternehmungslustige“ Aktivisten beiderlei Geschlechts begegnet, die beim Diskutieren immer vorne mit dabei waren, aber nie echte Eigeninitiative entwickelten. Selbst meine „Dummheit“, diese scheinbar anderswo liegenden Stärken meiner vermeintlichen Mitstreiter/innen dadurch zu fördern, dass ich die gesamte Denk-, Schreib- und Präsentationsarbeit übernahm, hat letztendlich nichts gebracht … im Gegenteil, immer wenn irgendwo Meinungsverschiedenheiten auftraten, wurde mir sogar vorgeworfen, „ich würde ja alles an mich reißen und dominieren wollen“ …
    Vergessen ging dabei natürlich, dass absolut NICHTS passierte, wenn ich mal etwas anderes machen musste oder, was auch schon vorgekommen ist, mit schweren gesundheitlichen Problemen zu kämpfen hatte. Anstatt die Gelegenheit zu nutzen, eigene Ideen einzubringen und selbst Verantwortung zu übernehmen, blieb halt alles liegen, bis ich mich wieder aufrappelte.

    Aber das nur so nebenbei … es passt jedoch zur Feststellung, dass viele Menschen beim Diskutieren und Planen Feuer und Flamme zu sein scheinen, aber letztlich nicht mitzuziehen bereit sind, wenn es darum geht, von der Theorie zur Praxis überzugehen.

    Nachdem ich in dieser Hinsicht bisher fast nur negative Erfahrungen gemacht habe, werde ich aber daran glauben, dass sich dies nun ändern wird, weil ja doch offensichtlich wird, dass nun einige „Macher“ zusammengefunden haben. Gehen wir es also an und machen das Beste daraus!

  9. Lieber Hans,

    >>wurde mir sogar vorgeworfen, „ich würde ja alles an mich reißen und dominieren wollen“ …<<

    ist mir erst neulich wieder passiert😦 Das kann ich nur allzu gut nachvollziehen. Initiative wird "in unseren Kreisen" leider oft als negativ empfunden. Passiert aber gar nichts, maulen auch wieder alle. Was also tun? Jens (Spiegelfechter) hat sich nach unserem gescheiterten "freiland"-Experiment vor über drei Jahren darauf versteift, nur mehr Einzelkämpfer sein zu wollen, etliche andere arbeiten sich immer noch in fruchtlosen Forumsdiskussionen auf oder haben sich in die innere Emigration zurückgezogen. Und ich? Nun, ich habe das Glück, jetzt mit ein paar Menschen zusammenarbeiten zu dürfen, die Eigeninitiative beweisen und wo ich mich wenigstens "intern" schon ein wenig zurücknehmen darf, ohne daß gleich wieder das Haus brennt. Noch ein paar mehr von der Sorte zusammengebracht und ich kann mich wieder in Ruhe in mein Privatleben zurückbegeben. Nichts anders möchte ich! Mich nervt es nämlich gräßlich, daß ich weitere Zeit meines Lebens mit "Politik" vergeuden soll, wo es da draußen einen Ozean voll Wissen und Freundschaften gibt.
    Da die Lage ernst ist, habe ich mich für meinen Teil ein letztes Mal aufgerafft, aber eigentlich bin ich geistig längst woanders😉

    Liebe Grüße von einem – anscheinend – Leidensgefährten
    Frank

    P.s.: Laß es uns anpacken, wie es aussieht, haben wir alle ja eh keine Wahl …

  10. „Gehen wir es also an und machen das Beste daraus!“

    Yes, we do it!

    „die gesamte Denk-, Schreib- und Präsentationsarbeit übernahm… im Gegenteil, immer wenn irgendwo Meinungsverschiedenheiten auftraten, wurde mir sogar vorgeworfen, „ich würde ja alles an mich reißen und dominieren wollen“

    War das in Deiner Kindheit in der Kindergruppe auch schon so? Dann kommt mir das sehr bekannt vor. Da merkte ich schon, andere benötigen jemand, der nicht nur das Kommando übernimmt, sondern ihnen auch die Peitsche gibt und der sich auch an der Ausgestaltung der Inhalte aktiv beteiligt. Aber in meinem Fall hat sich nie jemand beschwert, ich würde alles dominieren wollen. Eher im Gegenteil. Ich glaube, ich neige dazu Menschen die Richtung vorgeben zu können.
    In einem anderen Forum z.B. habe ich so lange gemeckert, weil so wenige aktiv mitschrieben und dann dumme (nein, interessante) Spiele angeleiert, bis die Bereitschaft mitzumachen enorm gestiegen war. Kürzlich war ich noch einmal in diesem Forum zu Besuch, aber da ich nicht mehr so viel Zeit dort verbringe, bzw. eigentlich gar nicht mehr dort schreibe, hat sich die Aktivität wieder merklich gelegt. Schade eigentlich, denn das bedeutet, ohne Peitsche und Druck geht es nicht. Erinnert mich jetzt ein wenig an Gesetze und Staatsgewalt. Aber muss das wirklich sein? Brauchen die Menschen den Druck von oben?
    Dabei habe ich die Menschen noch nicht einmal gedrängt, ich habe nur gemeckert und ihnen Anreize geboten.
    Deshalb die Frage: Wieviel Anreiz und Gemecker braucht das Volk, bis es von sich aus etwas unternimmt?

  11. Wirklich eine gute Frage … aber leider kann ich aus der Summe meiner oben kurz dargestellten Erfahrungen keine zufriedenstellende Antwort darauf herleiten. Andererseits wäre ihre Beantwortung, die natürlich durch das Volk an sich erfolgen müsste, unbestreitbar jener zündende Initialfunke, der so dringend erforderlich ist. – Mehr als uns zusammenzutun und gemeinsam eine wirkungsvolle Strategie zu entwickeln, mit der sich das besser als bisher transportieren lässt, können wir bis zum Erwachen einer ausreichend großen Zahl von Mitmenschen wahrscheinlich kaum tun?!? – Doch dieses „Wenige“ machen wir dafür mit überzeugter Hartnäckigkeit!!!😉

  12. Hartnäckigkeit ist ein gutes Stichwort! Passiver Protest auch.
    Ich habe z.B. auch meine Steuer-ID zurückgeschickt. Gehört habe ich davon bisher nichts mehr. So egal bin ich denen anscheinend. Jedenfalls im Moment.

    Alleine auch die Sache mit dem Volksentscheid. Da hätte ich schon gedacht, dass die mehr Zulauf hätten.

    Ist es erlaubt, das hier ins Forum zu stellen?

    „Nur die CDU mauert noch…

    Jetzt ist es wichtig, dass viele Menschen bei den Koalitionsverhandlungen
    den Parteispitzen deutlich machen, wie wichtig ihnen der Volksentscheid
    ist – damit er in den Koalitionsvertrag aufgenommen wird. Dazu gibt es die
    Webseite:

    http://www.volksentscheid.de/appell/

    Dort können Sie schnell und einfach eine Mail an Frau Merkel, Herrn
    Westerwelle und Herrn Seehofer senden.

    Die große Mehrheit der Abgeordneten befürwortet den Volksentscheid. Im
    Wahlkampf haben sich Herr Westerwelle und Herr Seehofer für den
    Volksentscheid ausgesprochen. 65 Prozent der CDU-Wähler befürworten
    Volksentscheide. Es kann nicht sein, dass Frau Merkel sich stur stellt und
    wir das durchgehen lassen. Machen Sie mit!

    http://www.volksentscheid.de/appell/

    Eine Bitte haben wir noch: Leiten Sie diese Mail weiter, damit viele
    Menschen an der Aktion teilnehmen.

    Es grüßt Sie freundlich
    Michael Efler“

  13. Klar, Jochen – kein Problem. Natürlich kannst Du diese Information hier einstellen – und wir unterstützen die „Idee“ auch, sind allerdings definitiv zu sehr mit „dem Baseballschläger der Realität“ kollidiert, um darin – gerade in der beschriebenen Weise – echte Aussicht auf Erfolg entdecken zu können. Es ist dasselbe Problem, welches wir in anderen Zusammenhängen immer wieder ansprechen … solche Aktionen lassen sich nur dann erfolgversprechend umsetzen, wenn es gelingt, eine breite gesellschaftliche Basis zu schaffen, die davon überzeugt ist und für die entsprechende Zahl an Unterschriften garantieren kann, die dann auch von hartgesottenen Volkszertretern nicht so einfach ignoriert werden können.

    Aber man sollte auch bedenken, dass die Dame und die Herren, an die man hier „Forderungen bezüglich des Koalitionsvertrags“ richten soll, anderen Herren dienen und das Volk aus oben kritisiertem Grunde nicht ernst NEHMEN MÜSSEN, da sie so lange geschützt sind und bleiben, wie sie im Sinne der übergeordneten Anweisungen handeln.

    Doch … trotzdem sollte man Flagge zeigen und basisdemokratische Bemühungen stets nach besten Kräften unterstützen, weil NUR SO die bislang fehlende gesellschaftliche Basis in erforderliche Breite entstehen kann!

  14. Danke!

    Bin in allem ganz Eurer Ansicht.

  15. Nichts zu danken … und schön, dass wir auch hierbei auf einer Wellenlinie liegen😉

  16. Der/die HerrIn dieses Blogs möge mir verzeihen, dass ich an aktueller Stelle kommentiere, was tlw. eigentlich an anderer Stelle geschrieben stand. Ich will mich kurz fassen:

    Ich habe schon in Kommentaren darauf hingewiesen, dass ich zum Thema „Sanktionen wegbloggen“ auch per privater Rundmail aktiv bin. Kurzer Zwischenbericht:

    Erstens: Aus der Rundmail (2): 10 Petitenten aus insgesamt 33 (+ Unbekannte Zahl, Rückmeldungen kamen unaufgefordert!) macht Quote 33 % – jeder Dritte. Da freut sich der Vogel!
    Zweitens: Einer meldete zurück: „… habe Deine Mail an 112 Leute weitergeleitet …“ Da freut sich der Vogel noch mehr!

    Werde am Ende eine Schlussauswertung bekannt geben. Weiter Daumen drücken – und fleißig sein, WIR ALLE!

    Wer Textanregung braucht, bitte über hh2203@operamail.com melden.

    „Wer sich zum Wurme macht, kann nachher nicht klagen, wenn er mit Füßen getreten wird.“
    (Immanuel Kant)

    Nein, wir machen uns nicht zum Wurm. Wir nehmen unsere Rechte wahr und lassen uns nich treten!

    Kollegiale Grüße an alle aufrechten Menschen

  17. @Vogel

    danke für den Kommentar, die Info und insbesondere den individuellen Einsatz. Werde die Vorgehensweise gerne selbst anwenden und auch weiterempfehlen. Vielleicht treffen wir uns am Ende wieder und tauschen unsere Erfahrungen aus … und feiern dann wenigstens den Erfolg, dass die Petition nach „saumäßig schlechtem Start“ wenigstens hinsichtlich der Unterschriften doch noch zu einem basisdemokratischen Erfolg geworden sein wird!?

    Schauen wir mal und schicken derweil kollegial solidarische Grüße retour

  18. Danke? Wofür? Es gibt gemeinsame Bekannte, die können Dir berichten, dass ich nedd nur schwätz‘ – Hand anlegen iss für mich normal!

    Wenn wir uns einig bleiben … basisdemokratischer Erfolg: Keine Frage!

    Schön dass wir uns durch die ganzen Aktionen der letzte Zeit getroffen haben. ‚Mal sehn, was draus wird … ich bin zuversichtlich!

    Beste Grüße an Dich und das ganze Team
    Vogel

  19. Nun ja, bester Vogel … daran hat ja auch keiner gezweifelt – und deshalb, weil das leider nicht zu den am weitesten verbreiteten Attributen der „Netzwelt“ gehört, war unser Dank auch ganz aufrichtig gemeint. Da brauchen wir keine „Referenzen“ für🙂

    Wir denken auch, dass die Aktionen der letzten Zeit einige sehr positive Impulse gesetzt haben – jetzt kommt es darauf an, sie auch weiterzuentwickeln und auf gemeinsame Ziele auszurichten. Hierbei stellte, neben gelebter Solidarität und entschlossenem Engagement mit staatsbürgerlichem Rückgrat, die basisdemokratische Zielsetzung bei uns schon immer einen elementaren Anspruch unserer Tätigkeit im und außerhalb vom Internet dar. – Insofern können wir also (sehr) „relativ gelassen“ und „vorsichtig zuversichtlich“ in die Zukunft schauen.

    Beste Grüße retour – auch an die gemeinsamen Bekannten sowie vom übrigen Team
    Moltaweto aka HDZ

  20. Na dann mehlt ‚mal schön!

    Ich hab‘ selber nur 33 zusammengekriegt – 112 iss ’ne Schlagzahl, da werd’ich selber neidisch!

    Gut’s Nächtle

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: