Zeitenwende … wie im Kleinen so im Großen

Warum wählen wir diesen Titel … und die nachfolgende Einleitung … wenn es uns vorrangig darum geht, unsere Mitmenschen auf die schicksalhafte, alle eigenständig und kritisch denkenden Menschen zur Kooperation zwingende Situation im „wahlkämpfenden Deutschland“ hinweisen und dazu anhalten möchten, sich dieser unbestreitbaren Tatsache entsprechend zu verhalten?

Nun, eigentlich ist das denkbar leicht zu erklären: jedes Problem, gleich welcher Art, das im Laufe der Zeit die Geschicke der Menschheit beeinflusst und zu einer einseitigen „Evolution der negativen, egoistischen und unnatürlichen Wesensmerkmale“ (des Individuums ebenso wie der einzelnen Staats- und Gemeinwesen) führte, haben ausnahmslos den gleichen Ursprung … und jedes einzelne Problem ist nichts anderes als ein Mosaiksteinchen des Bildes, welches man zwingend erhalten muss, wenn man die Entwicklung der Menschheit als die einer Rasse von „in Herrschende, Mitläufer / Nutznießer und Ausgebeuteten unterteilten Individuen“ erkannt und wenigstens über einen bestimmten Zeitraum hinweg eingehend studiert hat.

Das Endstadium dieser Entwicklung kann man auch und gerade an der sich unaufhaltsam immer mehr zuspitzenden Situation „in diesem unserem Lande“ erkennen, das – de facto und de jure – weder ein souveräner noch ein mit rechtsstaatlichen oder völkerrechtlichen Mindestanforderungen konform gehender Staat ist! Und die Schuld daran, dass es so ist, respektive so weit gedeihen konnte, wie man es heute konstatieren muss, liegt nicht einseitig bei der nationalen politischen Klasse und internationalen Interessen, sondern in einem nicht unbeträchtliche Maße müssen wir diese auch ganz entschieden bei uns selbst suchen!

* * * * * * * * * * * * * * *

Zwischenbemerkung

Dass wir uns in einer entscheidenden Phase der Welt- und Menschheitsgeschichte befinden, die – ob „von außen gesteuert“ („unbekannte Kräfte“) oder nicht – entscheidende Weichenstellungen bringen muss, wenn die Spezies Mensch sich nicht selbst auslöschen und den ultimativen Beweis dafür liefern soll, dass das mit ihr begonnene Experiment in einem katastrophalen Fehlschlag verpuffen musste, weil sie sich selbst zu wichtig genommen und über alle natürlichen Gesetzmäßigkeiten zu erheben gewagt hat! – Nun, das ist eine Erkenntnis zu der man zwangsläufig – auch als „religiös und ideologisch neutraler“ Mensch –gelangen muss, wenn man die Weltgeschichte insgesamt, aber insbesondere die Geschichte der letzten 230 bis 240 Jahre einer eingehenden Analyse unterzieht und sich bei der Verarbeitung aller Fakten ausschließlich von gesundem Menschenverstand und vorurteilsfreiem eigenständigem und ungebundenem Denken leiten lässt.

* * * * * * * * * * * * * *

Zweckbestimmung des Artikels

Am 27. September 2009 finden Bundestagswahlen statt, die von verschiedenen „internationalen Zusammenhängen“, in denen auch so diffuse und ungern diskutierte Dinge wie „die deutsche Frage“ einer endgültigen und unwiderruflichen Lösung zugeführt werden sollen, zu einer insbesondere uns selbst betreffenden, aber auch über die Grenzen Deutschlands hinaus Bedeutung erlangenden „Schicksalswahl“ aufgewertet wird. – Wir empfehlen in diesem Zusammenhang, sich einmal ausgiebig mit Daten wie 17.07.1990, 12.09.1990, 03.10.1990 (usw.), aber auch 01.01.2010 zu befassen. Beim geduldigen Googlen finden sich dazu reichhaltige und höchst interessante Informationen …

Wir werden heute nicht mehr konkret und abschweifend darauf eingehen, da wir ebenfalls schon einiges an vorgegebenen und selbst nachrecherchierten Informationen zusammengetragen und im Laufe der letzten Wochen und Monate veröffentlicht haben.

Worauf wir heute vor allem hinaus wollen, ist der Umstand, dass wir gerade mal noch knapp zwei Monate Zeit haben, uns nicht nur von desinteressierten und/oder zu Ignoranz oder Bequemlichkeit neigenden Mitläufern zu mündigen Bürger/innen zu wandeln, die bereit sind, die Wahrung der eigenen Rechte und Interessen, in Verbindung mit der Bereitschaft zur umfassenden Eigenverantwortung, auch in die eigenen Hände zu nehmen.

Oder ein wenig umformuliert: der allenthalben und immer wieder erhobenen Forderung nach reeller Basisdemokratie durch das eigene Handeln jenes Leben einzuhauchen, dass der Idee heute nach wie vor größtenteils abgeht, weil es die herrschende politische Klasse mit Hilfe ihrer „mitregierenden“ Experten- und Lobbyverbände, aber vor allem der „Systemmedien“ immer wieder gelingt, spaltenden Einfluss auf die einzelnen, in diese Richtung zielenden Strömungen auszuüben.

Nun gut, wie könnte die erste Frage lauten, die man in diesem Zusammenhang – also im Bemühen um einen konkreten und entschlossen angestrebten Reifeprozess der Bürger/innen in Richtung Eigenverantwortung und Selbstbewusstsein (Selbstwertgefühl) stellen sollte?

Wir können hier nur unsere eigene Meinung vertreten – denken aber, dass die folgende Kombination von Fragen dazu angetan sein sollte, die richtigen Impulse im Bewusstsein eines und einer jeden noch des eigenständigen Denkens mächtigen Mannes und Frau wecken können sollte.

Wer sind wir? Wo stehen wir heute und wo wollen wir hin?

* * * * * * * * * * * * * * *

Selbsterkenntnis – Standort- und Zielbestimmung

Wie man aus diversen Diskussionen ableiten kann, die seit Jahren im Internet geführt werden, ist der erste Punkt offenkundig weit schwieriger erreichbar als der zweite. Auch darüber wollen wir uns hier und heute nicht übermäßig auslassen – wir alle wissen, dass wir (die angeblichen „Bürger der BRD und/oder BRdvD“) seit Jahrzehnten von einer Propaganda zugedröhnt wurden und werden, die so etwas wie „individuelle Selbstfindung im staatsbürgerlichen Sinne“ gar nicht möglich macht(e). Wir wurden von einer politischen Klasse verschaukelt, die uns wenigstens ebenso „feindselig gesonnen“ war und ist wie die ehemaligen Kriegsgegner des Deutschen Reiches unter Führung der Vier Mächte (die wiederum unzweifelhaft von den USA dominiert wurden) … und diese Tatsache hat sich seit der „angeblichen Wiedervereinigung Deutschlands“ sukzessive weiterentwickelt – Mohn/Bertelsmann, Springer und andere „Meinungsmacher“ haben aus Eigeninteresse und hochgradigem Eigennutz dafür gesorgt, dass diese Entwicklung, die seit 1990 eklatante Formen angenommen hat, von der Masse der dauermanipulierten Bevölkerung etliche Jahre lang nicht wahrgenommen wurde.

Fakt ist aber, wie man anhand diverser Belege nachweisen kann, dass „wir Deutsche“ definitiv staatenlos sind und die Parteien mitsamt ihrer Verwaltungsbürokratie mittels aktiver und passiver Wahlentscheidungen dazu legitimiert haben, uns systematisch unsere Grund- und Freiheitsrechte zu beschneiden, unser Volksvermögen an spendable und Loyalität gegenüber elitären Bestrebungen schätzende Heuschrecken zu verscherbeln und unsere Volkswirtschaft nebst Gesellschaft im Sinne der neoliberalen Heilslehre von Wettbewerb und Profitmaximierung (verborgen hinter Globalisierung, Standortwettbewerb und nicht zuletzt „Exportweltmeisterschaft“) gezielt an die Wand zu fahren.

Eigentlich sollte man nicht mehr anführen müssen, um die Fassaden zu beschreiben, hinter denen die Selbsterkenntnis und Selbstbestimmung des deutschen Volkes (pfui, was für ein Unwort …😉 …) weggesperrt wurden, um es zu jener gedankenlos hinter den Rattenfängern und falschen Idolen hertrabenden Masse von größtenteils systemkonformen und sowohl intellektuell als auch emotional und ethisch abgestumpften Schafen zu machen, die selbst heute noch nicht begreifen will, dass man sie nicht länger „nur scheren“, sondern in absehbarer Zeit auch schlachten will!

Spätestens seit 1989/90 hätte ein Prozess des Erwachens und der Selbsterkenntnis einsetzen müssen … aber man muss realistisch bleiben. Die Propaganda, die ersonnen und mit Milliardenaufwand fortgesetzt unters Volk gestreut wurde, basierte lange Zeit auf einer fast vollständigen Geheimhaltung jener Fakten, welche die Menschen hätten aufmerken und erkennen lassen müssen, dass Leute wie Kohl, Genscher, Schäuble, Köhler usw. in erster Linie den eigenen Machterhalt verfolgten, in dem sie das eigene Land und Volk an die EU und nicht zuletzt an die transkontinentalen Privatgesellschaften verkauften. Die ganze Wahrheit über die Machenschaften, die tatsächlich rund um und mit der Wiedervereinigung abliefen, begann erst nach Kohls Wahlniederlage 1998 langsam ans Licht der Öffentlichkeit zu gelangen.

Doch geändert oder gar gebessert hat sich danach nichts – der Zug war unwiderruflich auf die Schienen gesetzt worden, die seit Mitte der 1970er Jahre weltweit angelegt worden waren und durch das „Bekenntnis zur neoliberalen Wirtschafts- und Gesellschaftsordnung“ durch die auch aufgrund des „Lambsdorff-Papiers“ erzwungene „politische Wende“ in Deutschland deren weltweiten Durchbruch sicherstellten.

Man muss also sagen, dass die Deutschen mindestens zehn Jahre Zeit hatten, die Wahrheit zu erkennen und sich gegen die Ausbeutung und Versklavung zu positionieren, die immer weitere Teile der Bevölkerung erfasste und zunächst von schleichendem, mittlerweile aber buchstäblich galoppierendem Demokratieabbau begleitet wurde. – Doch das Erwachen kam nur über erschreckend wenige Menschen und die meisten davon versuchten es auch zuvorderst zum eigenen Vorteil zu nutzen – was nicht zuletzt zu der abstrusen und auch heute noch überall zu sehenden „Uneinigkeit zwischen angeblich in dieselbe Richtung verlaufenden Strömungen“ führte.

„Wer wir sind“ kann demzufolge jede und jeder nur für sich selbst bestimmen … aber wo wir stehen und wohin wir wollen (im Gegensatz dazu, wohin man uns treiben möchte), sollte doch um einiges leichter definiert werden können!

Lassen Sie es uns ganz einfach formulieren … wir befinden uns im „Jahr 19 nach der Pseudo-Wiedervereinigung“ und unbestreitbar unmittelbar vor dem unwiderruflichen Untergang von Demokratie, Rechts- und Sozialstaatlichkeit zugunsten einer von langer Hand vorbereiteten neofeudalistischen Kapitaldiktatur. An dieser Schwelle befinden wir Deutsche uns nicht allein, sondern alle Völker Europas (mehr oder weniger), aber da die EU ohne Deutschland nicht realisierbar ist, liegt es vorrangig in unserer Verantwortung – sozusagen nach 19 Jahren Tiefschlaf, egal ob erzwungen oder eigener Ignoranz, Obrigkeitshörigkeit und Bequemlichkeit entspringend, diesen Kurs aufzuhalten … eben durch eine konzertierte Vorgehensweise bei der anstehenden Bundestagswahl!

Und wohin wir wollen (sollten) ist auch sehr einfach zu bestimmen … dorthin, wohin uns die Spitzen der politischen Klasse nicht gelangen lassen woll(t)en = zum Besitz einer völkerrechtlich verbindlichen und anerkannten wahrhaftigen Staatsbürgerschaft Deutschland … nur diese kann uns überhaupt in die Lage versetzen, all die vielen Teilprobleme erfolgversprechend anzugehen, die aus dem weltumspannenden Netz von elitären Machenschaften entsprungen sind!

Eine Erläuterung dieser Standortbestimmung und dieses Ziels, inklusive einer plausiblen und leicht verständlichen Erklärung für alle Gründe, die ein Streben danach bislang erfolgreich unterbunden haben, bietet die Aktion KEHRWOCHE an, die wir als neutrales Mitglied einer Gruppe von „Verantwortungsträgern“ seit kurzem freiwillig und aus Überzeugung auf einer separaten Seite zur Verfügung stellen.

* * * * * * * * * * * * * * *

Gebot der Stunde

Oder:

Wege zur Freiheit

Obwohl wir als Verein unsere unbedingte Neutralität erklären und auch bewahren wollen, haben wir im Zuge der Verarbeitung aller auf der oben genannten Seite veröffentlichten Unterlagen erkannt, dass diese KEHRWOCHE uns alle Mittel und Wege zugänglich macht, die wir seit der Gründung unseres Vereins gesucht – und spätestens mit der Veröffentlichung dieses Blogs auch selbst zu erarbeiten und anderen kritischen Menschen anzubieten versucht haben.

Deshalb bitten wir nicht nur darum, sondern wir empfehlen allen kritischen und mündigen Bürger/innen (nicht nur, aber auch Blogger/innen und Seitenbetreiber/innen) nachdrücklich, wenigstens die nachfolgend aufgeführten Kerndokumente zu studieren und sich – genau wie wir es getan haben – eine abschließende individuelle Meinung darüber zu bilden, ob das hier vorgeschlagene Vorgehen nicht bedeutend direkter und schneller zum Ziel führen kann … angemerkt werden soll und muss hierzu noch, dass wir nicht nur Informationen anbieten und uns ansonsten selbstzufrieden zurücklehnen, sondern intensiv daran arbeiten, die vorgeschlagenen Wege in Zusammenarbeit mit ebenso kritischen wie anerkannten Fachleuten in eine formaljuristisch verbindliche und unantastbare Gesamtkonzeption zu überführen. An dieser Arbeit kann und sollte sich jede/r Freigeist und Querdenker/in unbedingt beteiligen … jeder ernstgemeinte Beitrag wirs von den bereits aktiv kooperierenden Partnern gerne aufgenommen und in die Ausarbeitung des Gesamtkonzepts einbezogen!

Wichtig ist, wie im ersten Absatz dieses letzten Abschnitts bereits unmissverständlich hervorgehoben, dass eine Zusammenarbeit bei der Wegbereitung zum angegebenen Minimalziel (Zwischenetappe) keineswegs voraussetzt, dass man sein individuelles Engagement oder seine Identität im Sinne von Unterordnung aufgeben müsste. Das Gegenteil ist der Fall: je mehr Menschen mit unterschiedlichen Zielsetzungen und Persönlichkeiten sich einem gemeinsam verfolgten Ziel verschreiben, desto umfassender ist sichergestellt, dass am Ende eine ausgewogene Aufstellung und Ausrichtung der so entstehenden Bewegung erfolgen wird. Denn nur dies könnte dafür garantieren, dass das vorhandene und nachweislich gescheiterte (volks-, lebens- und menschenfeindliche) System nicht nur wieder von einer neuen Variation eines „pseudoelitären Stückwerks“ abgelöst werden und der Neubeginn eines neuerlich zum Scheitern verurteilten Kreislaufs von Vorteilsdenken und Machtstreben ermöglicht werden würde …

Nun gut, lesen Sie (wenigstens) die unten aufgeführten Dokumente und überzeugen Sie sich selbst davon, dass die Aktion KEHRWOCHE vor allem durch eine absolute und ausgewogene Neutralität besticht und durch gleichzeitige Konzentration auf positive Handlungsweisen zum friedlichen, gewaltfreien und dennoch entschlossenen Erreichen gemeinsam zu definierender Ziele eine Anleitung zum konstruktiven basisdemokratischen Widerstand darstellt, die für jeden Menschen gleichermaßen optimale Zukunftsaussichten liefern und auch eine Rückbesinnung auf die unabdingbare Vernunft im Umgang mit unserer Natur gewährleisten kann.

Hier die Dokumente, die wir zum aufmerksamen Lesen empfehlen – die gewählte Anordnung ergibt sich aus unserer Erfahrung mit den Texten, muss aber nicht als unabdingbar einzuhaltende Reihenfolge betrachtet werden:

Was ist die Aktion KEHRWOCHE? >Was ist die Aktion KEHRWOCHE?<

Methodische Hinweise zur Aktion KEHRWOCHE >Methodische Hinweise KEHRWOCHE 18juli09<

Eine Person namens ICH BIN >Eine Person namens ICH BIN<

Jeder ist Teil eines Kompetenzteams >Jeder ist Teil eines Kompetenzteams<

Schritte zur Freiheit >Schritte zur Freiheit vers18juli09<

Aktionsplan KEHRWOCHE >KEHRWOCHE Aktionsplan I vers 18juli09<

Aktionsbote >KEHRWOCHE Aktionsbote vers 18juli09<

Aktion KEHRWOCHE 18.07.09 >Aktion Kehrwoche vers18juli09<

Natürlich sind auch die übrigen Dokumente interessant und wichtig, die auf der „KEHRWOCHE – Seite“ aufgelistet sind, aber mit Hilfe der oben genannten Ausarbeitungen lässt sich der tiefere Sinn und Nutzwert dieses Basiskonzepts am einfachsten erschließen und – unserer Ansicht und Erfahrung zufolge – im Hinblick auf Kompatibilität mit dem eigenen Engagement überprüfen.

* * * * * * * * * * * * * * *

Zum Abschluss …

… möchten wir noch etwas zur „lehrreichen Auflockerung und Entspannung“ beisteuern. Die folgende Präsentation (vorsichtshalber zusätzlich als PDF-Version bereitgestellt) hat zwar nicht direkt mit der Aktion KEHRWOCHE zu tun, sollte unserer Meinung nach aber eines der wesentlichen Grundelemente der systemeigenen Propaganda und Einflussnahme begreiflich machen, das ganz unbestreitbar überwunden werden muss! – Plazieren wir es unter dem Oberbegriff „Konditionierung“ ….. Deshalb bieten wir es an und empfehlen, es auch im Bekannten- und Freundeskreis weiterzuverbreiten.

Wie entsteht eine Bundesrepublik Deutschland?

Präsentation (unsere Empfehlung) >Wie entsteht eine Bundesrepublik Deutschland<

PDF-Version (damit alle was davon haben) >Wie_entsteht_eine_Bundesrepublik_Deutschland<

5 Antworten

  1. Hallo Hans,

    nachdem ich längere Zeit zu Hause flach gelegen hab und zuletzt zwei Wochen im Krankenhaus lag, habe ich jetzt endlich wieder die Gelegenheit,mich im Netz zu informieren. Es wurde bei mir ne Herzkrankeit festgestellt, wodurch ich jetzt mehr oder weniger nur noch Beobachter bin.Ich hoffe aber,nachdem die Med. eingestellt sind, wieder unter die „Affen“ zu gehen und etwas aufklären können. Der aufenthalt im zweiten Krkhs ist ein Kapitel für sich. Ich schreibe nur: VIVANTIS. Katastrophe pur.
    Sollte ja eigentlich bekannt sein.
    Zu dem Artikel selbst fällt mir nichts weiter ein, da Ihnen meine Meinung bzw Einstellung hinreichend bekannt ist. Im moment arbeite ich mich so langsam hier durch. Es ist schon erstaunlich wie die Dinge immer schneller und schneller sich bewegen. Die Pseudopolitiker lassen immer mehr die Maske fallen und zeigen, wer sie wirklich sind. Nur Michel und Micheline wollen das nicht sehen. Verblödungs TV ist ja wichtiger als Hirnzellen zu aktivieren. Im Krkh habe ich gesehen was läuft. Die Schwester kam um sechs morgens rein und gleich wurde das TV Gerät eingeschaltet und fette Werbung konsumiert. Zum Glück mussten die Kopfhörer aufsetzen. Wahrscheinlich wäre ich sonst irre geworden. Dann kam die Fam zu Besuch. Was machten die? Jeder hatte ein Stapel Werbung und Die Schmierblätter dabei. Dann gings die Sonderangebote durch. USW.
    Na, jedenfalls konnte ich so ein zwei nette Schwestern und einen Arzt wecken.
    So, nun bin ich wohl wieder etwas vom Thema abgekommen. Ich musste das ganz einfach mal loswerden.
    Wieder mal ein Beitrag der mir aus dem Herzen spricht. Danke dafür.
    In der Hoffnung, das es Ihnen gut geht, verbleibe ich mit den besten Grüssen

    Jan

  2. Hallo Jan,

    da Hans im Moment sehr mit Arbeit eingedeckt ist, habe ich die Freude und Ehre, Sie wieder in unserem Kreis willkommen zu heißen!
    So sehr wir es bedauern dass Sie gezwungen waren sich stationär ins KH zu begeben, so sehr freut es uns nun zu „hören“, dass Sie jetzt wieder in Ihren eigenen vier Wänden weilen und den Wahnsinn des KrKH´s hinter sich haben. Das Schlimme an KH`s ist, dass man dem aufgezwungenen Tagesverlauf nicht „entfliehen“ kann … Natürlich freuen wir uns nun sehr darauf, bald wieder mehr von Ihnen zu hören und zu lesen!

    In diesem Sinne wünschen wir Ihnen noch gute Genesung – und nochmals- willkommen zurück!

    Liebe Grüße,
    Josephine & Hans

    PS: Hans wird sich so bald als möglich selbst noch zu Wort melden,

  3. Hallo josephine1001,

    herzlichen Dank für Ihre netten Worte, die ich mit Freuden gelesen habe. Ja, zu Hause kann man wieder richtig durchatmen.
    Eines möchte ich noch nachtragen. Wir alle wissen ja, wie um unser Land steht. Auch wissen wir, das Unruhen und schlimmeres drohen. Es ist lediglich die Frage: Wann?
    Nachdem ich ja zwei Krkh kennen lernte, bin ich ziemlich beunruhigt. Ich hatte da mal nachgehakt, wie die im Falle einer Katasrophe, handeln können. Nachdem was ich gesehen und gehört habe, sieht es ziemlich düster aus. Wenn es zu den Ereignissen kommt, dann Gnade uns der Himmel oder was auch immer. Durch den niedrigen Personalbestand sind die nicht in der Lage, Katastrophen zu bewältigen.
    Das wollte ich nur noch nachschieben, da es zu dem Ganzen passt.

    An Hans,

    Sie sollten wirklich mal etwas ausspannen. Denn ein Zusammenbruch ist wirklich nicht lustig. Und denken Sie immer daran, dass Sie gebraucht werden.

    Mit den herzlichsten Wünschen auch an Ihr Team und ein schönes Wochenende wünscht

    Jan

  4. Hallo Jan,

    zunächst einmal herzlichen Dank für das Lebenszeichen und die Schilderung Ihrer Probleme und der banalen, aber ebenso bedauerlichen wie vielsagenden Begleiterfahrungen, die sie sammeln mussten.
    Letztendlich ist es zwar die Hauptsache, dass Sie die gesundheitliche Talfahrt gut überstanden haben, wofür wir definitiv kaum weniger dankbar sind als Sie selbst, aber die lange Ungewissheit darüber – die mich zwischenzeitlich sogar zu einer „Verzweiflungsanfrage“ bei unserem gemeinsamen Freund Andreas gedrängt hatte, zeigt doch auf, wie „fragil“ virtuelle Verbindungen sind.

    Wie Sie eventuell an der Verzögerung bei meiner persönlichen Antwort bemerken, habe ich mir ein wenig Zeit genommen und erst einmal den Stress der letzten Tage und Wochen „verarbeitet“ („Seele baumeln lassender“ und ausschlafender Weise). – Nach Ihrer Nachricht und meinen schon etwas länger zurückliegenden eigenen Erfahrungen mit der „Endlichkeit der psychischen und physischen Belastbarkeit“ des menschlichen Wesens habe ich mir vorgenommen, jetzt wieder mal eine etwas ruhiger Phase folgen zu lassen.
    Diese Entscheidung beruht selbstverständlich bis zu einem gewissen Grad auch auf der schmerzlichen, wenngleich erwartungsgemäß eingetretenen Erkenntnis, dass unsere Mitmenschen (nicht nur, aber in ganz besonderem Maße in diesem unserem Lande) die Augen immer noch mehrheitlich vor der Realität und den tagtäglich von den „Verantwortungs- und Leistungsträgern“ unserer Gesellschaft abgelieferten Fakten verschließen … anscheinend ist und bleibt es unwiderlegbar, dass der „normale Mensch“ nur durch Schaden und Schmerz klug zu werden vermag?!?

    Abschließend noch ein Wort zu Ihrem Nachtrag: Während die chronische Unterbesetzung der Krankenhäuser und die unweigerlich damit einhergehende Überlastung des verfügbaren Personals fraglos dem „ökonomischen Irrsinn“ rund um Privatisierung und Profitmaximierung zuzuschreiben sind, kann man davon ausgehen, dass die Regierungen und ihre privatwirtschaftlichen, wissenschaftlichen und militärischen „Berater“ denselben Zustand im Rahmen ihrer „Notfall- und Katastrophenpläne“ rigoros zur Durchsetzung von Notstandsgesetzen ausschlachten werden. – Entsprechende „interdisziplinäre“ Gespräche zwischen Politik, Banken, Wirtschaft, Wissenschaft (einschließlich Unis und Hochschulen) und Militär (hier wiederum unter massiver Einbeziehung der „Reservistenverbände“ und deren zumeist mit dem „Attribut schräg drauf“ zu bezeichnenden führenden Köpfen) finden ja bereits seit geraumer Zeit statt und wurden insbesondere von der Seite „German Foreign Policy“ auch sehr eindeutig kommentiert.

    Nun ja, es bleibt uns wohl nichts anderes übrig als abzuwarten, was da noch so alles auf uns zukommen wird … und die Hoffnung nicht aufzugeben, dass gerade der/die deutsche Michel/Michaela (meine Definitiion des weiblichen Pendants) vielleicht doch noch rechtzeitig aufwachen und zum selbstbewussten, eigenverantwortlichen und vor allem aufrechten Gang zurückkehren kann.

    Damit schließe ich für heute, sende Ihnen auch meine / unseren herzlichsten Grüße und Wünsche und hoffe, dass Sie nicht nur einen angenehmen Restsonntag verbringen, sondern in Zukunft auch umfassend zu ihrem bevorzugten Lebensstil (mit und in der Natur) werden zurückfinden können.

    Hans (& Elke😉 )

  5. […] der Hans-D. Ziran versucht hat, Mein Parteibuch dazu zu bewegen, sich mit seinem im Artikel “Zeitenwende … wie im Kleinen so im Großen” zu beschäftigen und – falls wir damit zu einer ähnlichen Überzeugung wie […]

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: