Gastbeitrag SaarBreaker: Deutschland – Erhöhte Demonstrationsgefahr …

Im Rahmen des Partnernetzwerks übernehmen wir den nachfolgenden Artikel, der aufgrund der aktuellen Verlautbarungen in den Medien und vielen vorausgegangenen und in der kommenden Zeit noch vermehrt zu erwartenden Propaganda der „politischen und sonstigen“ Strategen als ebenso wichtig wie brisant zu bezeichnen ist.

Deutschland: Erhöhte Demonstrationsgefahr vor Bundestagswahl

Von SaarBreaker

Nein lieber Leser, Sie haben sich nicht verlesen! Der Titel ist nach Lesen der Meldungen über „erhöhte Terrorgefahr vor der Bundestagswahl” völlig richtig. Warum?

Zunächst behauptet Ex-BND-Boss August Hanning, der im März 2009 die lückenlose Überwachung von Verdächtigen, einschließlich des Schlafzimmers und Toilette forderte:

Die Terrorgefahr in Deutschland hat sich erhöht. Drei Monate vor der Bundestagswahl bereiten sich die Behörden inzwischen konkret auf einen möglichen islamistischen Anschlag vor, wie Innen-Staatssekretär August Hanning am Donnerstag in Berlin sagte. Er verwies auf eine Zunahme von Attentaten in Afghanistan, auf Video-Drohungen und eine verstärkte Reisetätigkeit nach Pakistan. (Quelle)

Nun dürfte wohl jeder Leser wissen, dass die Bundestagswahl in Deutschland stattfindet und eine verstärkte Reisetätigkeit zwischen Afghanistan und Pakistan darauf keinen negativen Einfluss ausüben wird.

Weiter behauptet Staatssekretär Ausgust Hanning, der neben der Journalisten Bespitzelungsaffäre ebenso auch von den menschenrechtswidrigen Entführungs- und Folterpraxis der CIA gewusst haben muss, obwohl dies durch den “Untersuchungsausschuss” bisher noch nicht erwiesen wurde:

Ziel der islamistischen Terroristen sei es, einen Abzug der Bundeswehr aus Afghanistan zu erzwingen. Vor der Bundestagswahl beobachteten Terroristen offenbar genau die deutsche Öffentlichkeit und suchten Einflussmöglichkeiten. (Quelle)

Auch diese Behauptung ist völlig aus der Luft gegriffen. Denn, wenn Terroristen den Abzug der Bundeswehr erzwingen wollen, woran kein Zweifel besteht, dann werden sie sicherlich ihren bisherigen Kampf gegen die Invasoren fortsetzen und noch verstärken. Die öffentliche Meinung kann, und das wissen auch die sog. Terroristen, nur über viele tote Soldaten beeinflusst werden. Diese Aussage mag zwar hart erscheinen, aber wenn man weiß, dass die Bundeswehr aktiv an Kampfhandlungen in Afghanistan teilnimmt und nicht, wie immer wieder von den Medien verbreitet, humanitäre Aufgaben übernimmt, muss klar sein, dass sich die afghanische Bevölkerung jenen Gruppen gegenüber solidarisch verhält, die gegen die sinnlosen Morde an der Zivilbevölkerung kämpft. Und gerade in der Zivilbevölkerung waren bisher die meisten Opfer, darunter viele Frauen und Kinder, zu beklagen.

Wenn wir die vielen „erhöhten Terrorbedrohungen“ in den letzten zwei Jahren berücksichtigen und uns genau ansehen, was daraus geworden ist, so ist zu sagen, dass es eine erhöhte Bedrohung nie gab. All diese Meldungen dienten nur dem Zweck, das Volk einzuschüchtern, um die Überwachungsgesetze gegen die Terrorismuslüge zu legitimieren.

Auch jetzt gibt es keine erhöhte Bedrohungslage, dies geht ebenso aus den Meldungen hervor. Dennoch wird diese Lüge dazu führen, dass es ein absolutes Demonstrationsverbot vor und während der Bundestagswahl geben wird. Und um auch spontane Demonstrationen auszuschließen, wird es ein entsprechendes Polizeiaufgebot vor den wichtigsten Wahllokalen geben, die nicht nur den Wählern ihren Gang zur Wahlurne erschweren, sondern auch – und darauf zielt es ohnehin ab – um den Wahlbeobachtern den Zugang zu versagen.

Dem Wähler muss klar sein, dass er durch Nichtabgabe seiner Stimme, diese an jene verschenkt, die weder Demokratie noch Rechtsstaatlichkeit für das deutsche Volk im Sinn haben. Diese Parteien jedoch, die das Volk durch Überwachung unter Generalverdacht stellen, haben in einem Rechtsstaat nichts zu suchen, sie sind die Vorboten einer beginnenden Wirtschaftsdiktatur, die wir allein durch unsere Stimme noch verhindern können.

Natürlich muss sich aufgrund der „angekündigten“ Terrorbedrohung niemand in Gefahr begeben, um seine Stimme abzugeben. Im Gegenteil, die Terrorbedrohung ist ein wichtiger Grund, um auf die sicherere Briefwahl zu bestehen. Außerdem garantiert Ihnen die Briefwahl, nicht von Sicherheitskräften vor dem Wahllokal aus irgendwelchen fadenscheinigen Gründen verhaftet zu werden.

Nutzen Sie ihre vertraute Umgebung und geben Sie ihre Stimme in völliger Sicherheit vor irgendwelchen Bedrohungen durch Sicherheitskräfte per Briefwahl ab.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: