Themenschwerpunkt: Wahlen im Iran und westliche Propaganda

Wie schon durch die Gastbeiträge von He-Ka-Te (Duckhome) und Kriegspostille demonstriert, stehen wir den „Betrugsvorwürfen“ und diversen Kritiken wegen angeblicher Verstöße gegen Menschenrechte und Medienfreiheit, die bspw. auch von unserer Frau Bundeskanzlerin gewohnt harsch geäußert wurden (obwohl sie bei der aktuellen Lage im eigenen Land besser fein still schweigen sollte!), unversöhnlich kritisch gegenüber.

Es mutet fast schon pervers an, wenn eine Frau Merkel sich über die Behinderung westlicher Berichterstatter oder „knüppelnde Polizisten“ echauffiert … es ist ungefähr so glaubwürdig wie ihre früheren (und sicher immer noch fortdauernden) Welttourneen in Sachen „drohender Zeigefinger wegen Menschenrechtsverletzungen“, während „die Pseudo-BRD“ selbst bei der Behandlung ihrer Bürger keinen Pfifferling auf Grund- und Freiheitsrechte gibt.

Aber von dieser Frau und anderen, uneingeschränkt den fragwürdigen Errungenschaften und Interessen der „westlichen Wertegemeinschaft“ huldigenden Politgrößen kann man aufgrund ihrer ausgewiesenen Demokratiefeindlichkeit (siehe Beharen auf EU-Verfassung namens Reformvertrag von Lissabon und Dauerbetrug am deutschen Volk, dem angeblichen Souverän) kaum etwas anderes erwarten. – Die „Qualitätsjournalisten“ stecken wegen ihrer Abhängigkeit von einigen Meinungsoligarchien wie Mohn/Bertelsmann, Springer und Konsorten wahrscheinlich in einer vergleichbaren Zwickmühle … hätten aber immer doch die Wahl, sich  gegen Desinformation und Lügenpropaganda zu entscheiden.

Die Möglichkeit, im verlotterten und korrupten „Machtsumpf“ zwischen den einzelnen Partizipanten zu unterscheiden, ist seit der vollständigen Vermischung von Medien, Wirtschaft und Politik mit der unantastbaren Weltanschauung der Eliten des globalen Großkapitals aber schlichtweg nicht mehr gegeben. Und es sind eben nicht nur „totalitäre Staaten“, gegen die sich diese Phalanx der Meinungsmacher und Lügenpropagandisten wendet, sondern in zunehmendem Maße (gerade in all den westlichen Pseudo-Demokratien) gegen kritische Stimmen aus den eigenen Bevölkerungen … nicht nur, aber auch und gerade deshalb sollten wir rigoros kritisch mit der aktuellen Berichterstattung zu den Iranwahlen und den – wie viele meinen – von „interessierten Kreisen“ und größtenteils von außen gesteuerten Unruhen in Teheran umgehen!

Hierzu eine „lockere Sammlung“ von anderen Stimmen, die sich dieser Thematik aus unterschiedlichen Perspektiven eingehender angenommen haben. Ich stelle sie nur zur Verfügung und werde keine Einzelkommentierung anschließen, weil sich meine weitestgehende Übereinstimmung mit den Inhalten aus dem einleitenden Text dieses Beitrags sowie durch die Tatsache offenbart, dass ich die folgenden Verlinkungen vornehme.

* * * * * * * * * * * * * * *

Gegenmeinung hat eine Nachlese zu den Wahlen im Iran zusammengestellt, in der auf mehrere externe Beiträge verwiesen wird, die auch ich für sehr lesenswert halte … hier die Kurzzusammenfassung: „Grüne Welle“ im Iran gescheitert (Mein Parteibuch) ~~ Wie der westliche Propagandaapparat seine Wut raus lässt (0815-Info) ~~ Glückwunsch, Ahmadinedschad ~ Zu den Wahlen und Protesten im Iran ~ (Jürgen Elsässer) ~~ Chávez gratuliert Ahmadinedschad (Portal amerika21) ~~ Die Iran-Situation: Morgen läuft die Fregatte „Brandenburg“ mit zusätzlichen Spezialisten an Bord in den Indischen Ozean aus (petrapez / Radio Utopie) ~~ Update: Ahmadinedschad angeblich nur dritter Wahlsieger (Telepolis) ~~ There will be blood (Der Spiegelfechter)

German Foreign Policy bringt mit dem Artikel Prinzipielle Interessen eine interessante Facette der Weltpolitik ins Spiel, bei der wieder einmal auch und vor allem die „deutsche“ Wirtschaft und Politik ihre ganze Scheinheiligkeit offenbart

(U. a.) Freman von „Alles Schall und Rauch“ bringt die zu konstatierende Sachlage mit seinem Artikel Die Bevölkerung des Iran hat entschieden, findet Euch damit ab auf den Punkt letzten Endes ist es exakt so, egal wie sehr sich die verärgerten westlichen Agitatoren über den Wahlausgang ärgern und ihn nur deshalb ungeschehen machen wollen!

Der Politprofiler bringt unter dem Titel Iran in Aufruhr: Mir Hossein Mussawa und sein Namensvetter Khomeini interessante Zusatzinormationen über den „Pseudo-Reformer“ ins Spiel, dessen Wurzeln tief im „Gottesstaat“ verankert sind und höchstens „formbarer“ (im Klartext: korrupter) und dem Westen deshalb lieber als Ahmadinejad ist … interessante und generell sicherlich auch „nur in Vergessenheit geratene“ Fakten.

Unter dem Titel Aufstand der Generation Twitter bringt der Spiegelfechter einige wichtige Aspekte hinsichtlich der „Online-Macht der Oppositionellen im Iran“ zur Sprache, die sicher nicht nur in diesem Fall ein gewichtiger Teil der Manipulation unserer „öffentlichen Meinung“ darstellen. Genehme „Veröffentlichungen“ dieser Plattform werden von unseren „Qualitätsmedien“ gerne und in der Regel auch ungeprüft in Tatsachenmeldungen umgewandelt. … Das kennen wir ja auch von früheren Kampagnen gegen den Iran oder zu deutliche Israelkritik (Gaza) zur Genüge!

Nicht nur den Iran und die dortigen „Revolten“ betreffend, sondern einen etwas weiteren Rahmen spannend, geht auch Urs1798 mit ihrem Artikel Medien wollen Blut sähen auf die Problematik einseitiger und fast ausnahmslos falscher Propaganda ein.

Sehr aufschlussreich und die abstrusen Verdachtsäußerungen in Sachen „Wahlbetrug“ eindeutig als Ausdruck der Wut von schlechten Verlierern entlarvend ist der Artikel auf Mein Parteibuch-Blog vom Sonntag … Wahlergebnis in den Provinzen des Iran

In seinem Artikel Ersatzhandlungen nimmt Gert Flegelskamp zwar einen etwas längeren Umweg über einen höchst unterhaltsamen und zudem noch zutreffenden Exkurs zum Thema Fernsehen und die dank You tube und anderen Anbietern gebotenen Ersatzdrogen wie Schramm oder Pispers, um dann jedoch punktgenau bei dem Thema Medienberichterstattung zum Iran zu landen … wieder einmal absolut lesenswert!

* * * * * * * * * * * * * * *

So weit meine ausführliche, aber definitiv keinen Anspruch auf Vollständigkeit erhebende Darstellung „meiner Meinung“ mittels Zuhilfenahme externer Beiträge … dieser geballten Informationsflut habe ich nichts mehr hinzuzufügen – außer vielleicht, dass ich die anmaßende Hoffnung hege, dass sich manche und mancher Leser/in dazu animieren lassen wird, sich auf diesem Wege eine eigene und neutrale Meinung zu den Geschehnissen im Iran und deren Bedeutung für die nähere Zukunft der gesamten Welt und Menschheit zu bilden!

4 Antworten

  1. dann kommt doch mal auf die montagsdemo in sonneberg.
    da steht seit jahr und tag dieter silen, ein gewerkschafter, zusammen mit einer hand voll menschen- und er steht immer noch- auch dank der moralischen unterstützung volker pispers und georg schramms.
    was wollen wir weiter machen- momentan- als zu versuchen menschen zu erreichen und ihnen zu sagen- hups- da sind ja noch mehr mit weißen armbinden.
    ich jedenfalls mache die erfahrung: ehrlichkeit und nähe schaffen vertrauen- mal ganz materiell gesprochen- und die meisten menschen sehnen sich danach- falls sie noch nicht ganz abgedriftet sind.
    grüße- und nicht vergessen: wer freunde sucht findet sie überall.
    DerSchnitterDerDenWaldLiebt.

  2. … und noch was- wir brauchen uns!

  3. Hallo „Waldliebhaber“,

    wohl und richtig „gesprochen“. Es ist in der Tat so – und dafür werben wir „nebenbei“ ja auch immer wieder -, dass das solidarische Zusammenrücken, welches für alle Arten von dringend erforderlichen Veränderungen unabdingbar ist, außerhalb des Internets in der „wahren Welt“ stattfinden muss. Dort eben, wo wir mit den Auswirkungen einer gegen unser aller legitime Interessen gerichteten Staatswillkür im alleinigen Auftrag des globalen Großkapitals nun einmal konfrontiert sind.

    Da Du „uns so direkt ansprichst“ sei die Zwischenfrage erlaubt, um welches „Sonneberg“ es sich handelt – sollte es „eines sein“, das in unmittelbarer Nähe unserer Basis liegt, wären wir über weitergehende Informationen dankbar und in der Folge fraglos auch bereit, uns dort bei nächster Gelegenheit „höchstpersönlich“ einzufinden und bei Euch einzureihen!

    In diesem Sinne – würde mich freuen bald und umfänglich von Dir zu hören (die notwendigen Kontaktdaten findet man im Impressum oder auf der Vereinsseite) –

    mfG
    „Moltaweto“ (aka HDZ)

  4. Hier gibt’s Telefonnummern für die iranische Regierung. Bitte anrufen, um Ihre Sorgen wegen der Wahlen auszudrücken:

    President: 00989121196107, 00989123274006
    Vice-president Esfandiyah Rahim-Masha’i: r_mashaee@ichto.ir
    Guardian Council: 00982166401012
    Presidential campaign manager Mojtaba Samareh-Hashemi: 00989121081443
    Presidential press advisor Ali Akbar Javanfekr: aajavan321@hotmail.com, 00989123279500 (tel.), 00982164454028 (fax)
    Government spokesman Gholamhoseyn Elham: 00989121486826

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: