Europawahl – Noch eine Nachlese und Ausblicke

Eigentlich könnte man dieses Thema ja auch leicht als abgehakt und erledigt betrachten – ist es aber nicht und zwar in besonderem Maße nicht für uns Deutsche. Damit spiele ich nicht allein auf die Bundestagswahl im September an, sondern ganz allgemein auf den Zustand unserer Gesellschaft und ihrer „politischen Vorturner/innen“ …

Darüber, wie man Wahlbeteiligung und Wahlergebnis bewerten sollte, hatte ich hier schon etwas geschrieben und mich dabei gerne und überzeugt der Vorarbeit von geschätzten Kollegen bedient, deren Meinungen ich vollinhaltlich teile und im Großen und Ganzen auch in meiner Gesamteinstellung zu diesem Themenkomplex aufgehen.

Es ist jedoch mitnichten möglich, die Sache nun zu vergessen und wieder zur Tagesordnung (welcher denn genau, bitte schön?) zurückzukehren. Auch mit dieser Meinung sehe ich mich allenthalben von guter Gesellschaft umgeben und die Meinungsäußerungen zu diesem so immens wichtigen Thema decken ein gewaltiges Spektrum der unterschiedlichsten Gesichtspunkte ab.

Roberto [ad sinistram] nahm die Mühe auf sich, die Berichterstattung und Meinungsmache der „Qualitätsmedien“ (treffender und bezeichnender Weise zugleich) an einem Machwerk aus der springerisch geprägten Medienecke darzustellen und gleichzeitig geharnischt zu kritisieren. Eben die Art der „politischen Berichterstattung“, die von fachlichen Mängeln und – gelinde gesagt – fragwürdigen Handlungsweisen der etablierten politischen Klasse ablenken und die Hauptlast der zu veranschlagenden Schuld beim Wahlvolk abladen sollen. Unterschiedlich mag höchstens de Verpackung sein, die Lobhudeleien für eine de facto nicht mehr (wenn man es genau nimmt sogar nie) existente Demokratie und jeder andere, untrennbar mit dieser Fassadenkletterei verknüpfte gleichgeschaltete Realitätsverlust bleiben sich immer gleich!

Jochen [Duckhome] pickt sich auf besonders eindrucksvolle Weise den Herrn Thießen von der SPD heraus, der den Ausweg aus dem Dilemma seiner Partei in der Einführung der Wahlpflicht und dem Verhängen von Bußgeldern gegen sich trotzdem unwillig zeigende Bürger/innen zu erspähen glaubt. Ich denke, zu dem von ihm verfassten Mumpitz muss man nicht mehr viel schreiben, das haben Jochen und andere schon gut und hinlänglich getan – außer vielleicht zum einen, dass er ein seltsames Demokratieverständnis sein Eigen nennt (das wahrscheinlich repräsentativ für unsere „Volksvertreter“ in BT und BR, aber auch auf Landes und EU-Ebene sein dürfte) und die Verpflichtung zur „demokratischen Pflichterfüllung“ einseitig beim Wahlvolk angesiedelt zu empfinden scheint (würden die Damen und Herren im Bundestag ihrer Arbeit und Pflicht nur immer ebenso ausnahmslos und geschlossen nachgehen wie dann, wenn es um die Erhöhung ihrer Diäten geht!) … und natürlich: hat es vor einiger Zeit nicht schon einmal so abstruse Gedankenspiele (Wahlpflicht und Ordnungswidrigkeit) gegeben, die dann schneller wieder in der Mottenkiste verschwanden als sie hervorgeholt worden waren? – Nun gut, mit diesem Unfug kann man natürlich nicht konform gehen – aber die grundsätzliche Problematik, dass Nichtwählen in etwa genau so sinnvoll ist, wie das reine Protestwählen, bei dem dann solche Parteien ausgewählt werden, die am Ende namenlos im Heer der „sonstigen Parteien“ verschwinden, die zwar eine beachtliche Zahl von Stimmen gewinnen, diese aufgrund ihrer kontraproduktiven Zerstrittenheit und Abgrenzung untereinander aber nicht politisch geltend machen können, sollte man aufgreifen und nicht aus den Augen verlieren … Kurz und schmerzlos bringt auch Harald [Lumperladen] die Problematik der Nichtwähler auf den Punkt – mit ebenso freundlicher wie treffender Unterstützung von Urs1798

Nicht unterschlagen möchte ich hier den etwas weiter gespannten Bogen von Feynsinn zur Thematik Thießen – SPD – Agenda 2009.

Auch noch eine klitzekleine Meinungsäußerung meinerseits dazu: natürlich wollen die Politiker/innen nicht wirklich an den Demokratiesinn der Bürger/innen appellieren – viel zu ungewiss wäre der Ausgang aus ihrer Sicht, falls wir beim nächsten bedeutsamen Wahlereignis mit einem Mal eine Wahlbeteiligung von 70 Prozent oder mehr haben sollten … es dient wieder einmal ausschließlich der scheinheiligen Umverlagerung der Schuld von den eigenen Schultern auf jene der von der politischen Klasse schamlos betrogenen, ausgebeuteten und entrechteten Mehrheit der Bevölkerung!

Jochen und Oeffinger Freidenker … nahmen sich dann auch noch dem Abgesang auf die (nicht nur deutsche) Sozialdemokratie an … ein „Phänomen“ das europaweit keineswegs von ungefähr oder überraschend kommt, sondern die logische Konsequenz des Verrats an den ehemals eigenen Idealen (und nicht zuletzt an den Wählern) und einer haltlosen „Neoliberalisierung“ repräsentiert. Diese ist unzweifelhaft mit dem globalen Siegeszug dieser zur Heilslehre hoch stilisierten Wirtschafts- und Gesellschaftsideologie einher gegangen und durch die „politische Wende“ hierzulande (rotgelb zu schwarzgelb und KOHL) sowie den Hochverrat der rotgrünen Regierungskoalition an Sozial- und Rechtsstaat (der überragenden Mehrheit des Volkes) ihre scheinbar unumkehrbare Etablierung gefunden hat. Dinge wie die „deutsche Wiedervereinigung“, die Schaffung der Eurozone und die ohne Not vorgenommene Demontage der D-Mark und der deutschen Volkswirtschaft (zum Vorteil der Exportindustrie) im Zuge der „Europäisierung der Globalisierung“ und nicht zuletzt der Zusammenbruch der Sowjetunion als einzigem ernstzunehmenden Kontrahenten des „angloamerikanischen Empire“ haben sicherlich das ihrige dazu beigetragen, aber der „Hauptverdienst“ fällt unstrittig den Fahnenflüchtigen der Sozialdemokratie zu (die es ja auch „früher schon mal“ in bedeutender Rolle gegeben hatte).

Die perfekte Steilvorlage vom europäischen Politikparkett zum deutschen liefert meiner Ansicht nach Principiis obsta mit dem simplen, aber doch treffenden und deshalb wirkungsvollen Zitieren einer „ewig modernen“ Brechtschen Mahnung … Der Marsch ins Dritte Reich!

Dieser „tief geschlagenen Kerbe“ muss man zweifelsohne auch diesen Artikel von Daniel Neun und andere zuordnen, die sich mit Terrorwarnungen und ihren wahren oder angenommenen (gefaketen?) Hintergründen auseinandersetzten … man könnte es auch als „Panik der Eliten“ bezeichnen, die jene Herrschaften, die zwischen dem Pöbel und den „unantastbaren“ wahren Eliten das Regiment schwingen (wollen) zu allen möglichen und notfalls eben auch unmöglichen Strohhalmen greifen lässt (lassen könnte).

Neben Terrorpolitik made in Germany und geplanter umfassender Meinungszensur auf infamen (KiPo-) Umwegen muss man natürlich auch die Schweinepest als nach wie vor über uns schwebendes Damoklesschwert der eskalierenden Elitenpanik bezeichnen … ich empfehle hier einfach mal stellvertretend die Beiträge von Wahrheiten.org, wo man sich dem Thema unter dem überaus stimmigen Titel Hurra, Hurra, die Pandemie ist da! – Was steckt dahinter? annimmt, oder den Beitrag vom Womblog, der uns die scharfzüngige Erklärung von Steven Black mit dem „putzigen Titel“ Kommt ein Schweinchen geflogen vermittelt. Dass es hier keineswegs nur um eine profitable Lüge der Hersteller von angeblichen Impfstoffen geht, sondern auch gemeingefährliche Elitenabsichten mit höchstwahrscheinlich weittragenden gesundheitlichen Folgen für die von Zwangsimpfungen bedrohten Menschen damit verbunden sind, muss man als gewährleistet ansehen (auch eine Form des tödlichen Terrors, den die „Staaten“ im Auftrag der wahren Geld- und Machteliten planen!).

Abschließende persönliche Schlussfolgerung:

Was hat diese „wüste Zusammenstellung“ unterschiedlicher Themen mit uns und der Bundestagswahl zu tun, die definitiv anders ablaufen und andere Ergebnisse als die Europawahl bringen muss? – Nun ja, ich könnte mir gut vorstellen, dass der/die eine oder andere beim Lesen des Artikels bei dieser Frage anlangen könnte.

Bevor ich versuchen möchte, dies in knappest möglicher Form zu erläutern, verweise ich – keineswegs vom Thema abschweifend – auf einen Artikel des GedankenVerbrecher. Hierbei handelt es sich „zwar nur“ um das Vorwort für das in Arbeit befindliches (nichtkommerzielles) E-Book eines besorgten Menschen, aber die darin zusammengefügten Gedanken zeigen doch sehr eindeutig auf, warum wir nicht länger zulassen können, dass wir „von denen da oben“ mittels Massenmanipulation und zur Wahrheit erhobenen Lügen noch weitreichender verdummt und untergebuttert werden.

Des Weiteren weise ich auch darauf hin, dass man sich sehr viel eingehender mit dem tatsächlichen staats- und völkerrechtlichen Status unseres Landes auseinandersetzen muss, um wirklich begreifen zu können, wie selbstherrlich und volks- respektive menschenverachtend (und nicht zuletzt hochgradig kriminell) die Machenschaften der politischen, wissenschaftlichen, wirtschaftlichen, militärischen und gesellschaftlichen Pseudoeliten wirklich sind, die alle zusammenwirken, um (nicht nur, aber auch und vor allem) unserer Republik und „Demokratie“ den unumkehrbaren Todesstoß verpassen zu können. Hierzu wird innerhalb der nächsten Wochen (genauer Termin wird noch genannt) ein fraglos umfangreicherer Artikel erscheinen – man kann sich aber sowohl hier bei uns als auch auf der Alternativseite auch jetzt schon einen Überblick verschaffen.

Nun gut … die Tatsache, dass alle (nur beispielhaft) aufgeführten Artikel eindeutig dafür sprechen, dass der deutsche Michel nur noch wenige Monate zum Aufwachen hat, wenn er sich eine Minimalchance bewahren möchte, dass dieses Erwachen ihn nicht in eine Diktatur hinein versetzt, liegt schlicht und ergreifend darin begründet, dass viele Teilaspekte zusammengeführt werden müssen, um den akuten Zustand unseres Landes und des Restes der Welt halbwegs korrekt erfassen zu können. Dazu gehören unbestreitbar auch noch die Themen Rüstung, Kriegführung und unterschiedliche Variationen von „aus den elitären Löchern kriechendem neofeudalistischem Faschismus“ … aber diese Themen sollte man in einem gesonderten Artikel zusammenfassen und dann erst Querverbindungen zu den hierin aufgestellten Thesen und eventuell noch anderen Detailansichten herstellen.

Fakt ist deshalb: am 27. September müssen die politisch Verantwortlichen dieses Landes den Schock ihres Lebens verpasst bekommen, in dem nicht nur die Wahllokale von wahlbereiten und verantwortungsbewussten Bürgerinnen und Bürgern gestürmt, sondern deren Stimmen auch in eine klare Abfuhr für die verlogene und betrügerische Politik der (wenigstens) letzten 30 Jahre umgemünzt werden. Und für dieses Ziel – oder besser für seine Verwirklichung – müssen sich auch die politischen Alternativen auf der Zielgerade ausschließlich darauf besinnen, was sie letztendlich erreichen wollen – eine Veränderung der deutschen Politik zugunsten der Allgemeinheit, weil nur dadurch ein dauerhaftes Überleben unserer Gesellschaft in einer friedlicheren und insgesamt menschlicheren (auch zum Vorteil der Natur gereichenden) Welt sichergestellt werden kann.

Nun ja … das ist die Ansage, so wie ich sie formulieren würde … schauen wir mal, wie intelligent und lernfähig unsere Mitmenschen wirklich sind.

10 Antworten

  1. […] Moltaweto | – Eigentlich könnte man dieses Thema ja auch leicht als abgehakt und erledigt betrachten – […]

  2. Hallo Hans,

    nachdem ich Tagelang wegen biologischer Materialermüdung ausgefallen bin,melde ich mich mal wieder zu Wort. Ohne die immer selbe Frage zu stellen,nehme ich mal an, das es Ihnen besser geht. Das freut mich natürlich.

    60 Jahre habe ich gebraucht um die Wahrheit zu erfahren. Vorher hab ich zwar nicht im Tiefschlaf gelegen aber im Halbschlaf. Immer schon kam mir eine Vielzahl von Dingen nicht geheuer vor. Wusste aber nie so richtig warum. Dann,vor nicht allzu langer Zeit, kam es knallhart auf mich zu. Durch das Netz bin ich dann hellwach geworden. Es war für mich, als würde mir jemand einen Faustschlag in die Magengrube geben.
    Praktisch erlitt ich einen Schock. Schliesslich musste ich das alles erstmal verarbeiten. Also zog ich mich zurück. Es dauerte eine längere Zeit, aber ich habe es schliesslich gepackt. Schlagartig war mir klar, weshalb ich immer so ein dämmliches Gefühl hatte. Vielleicht ist es ja gut, das ich das nicht 30Jahre oder mehr, früher wusste. Wahrscheinlich wäre ich dann irgendwann im Knast gelandet, da ich noch nie meine Schnauze halten konnte. Auf jeden Fall sehe ich heute die Welt mit „anderen“ Augen. Dadurch konnte ich ja auch die einzelnen Puzzle besser zuordnen.
    Genauso sehe ich auch meine Mitmenschen anders. Da ich ja in unserer sog. „Haupstadt“ lebe, seh ich auch ne Menge Touris, wie es Neudeutsch wohl heisst. Wenn man da die Gespräche hört, wundert einen nichts mehr. Soviel blödes Zeug hab früher nicht gehört. Da wundert mich auch das Wahlergebnis nicht. Ich hab all die von Ihnen erwähnten Artikel gelesen und kann nur zustimmen.
    Es ist traurig das der Michel nichts merkt oder besser nicht merken will. Wahrheit ist ja Grausam und tut fürchterlich weh. Wo noch dazu es dann keine Pillen dagegen gibt.
    Ja es ist schon nach zwölf und keiner hört die „Sirenen“. Diese Marionetten schreien doch laut in die Gegend und zeigen ganz offen das sie mehr als Sch….. haben. Ja, ja-den Eliten rennt förmlich die Zeit davon. Sie wissen ganz genau, das sie fast verloren haben. Da mussten gerade die armen Schweine wieder mal mit ihrem Husten herhalten und ganz,ganz schnell Stufe 6 rausgebrüllt werden.(Interessante Zahl die 6, ist wohl reiner Zufall-grins)
    Ganz neue Taktik, ohne Epidemie mit wenigen Fällen ein PANDEMIE. Grossartig. Dann kann ja der Massenmord beginnen. Impfpflicht usw usf.
    Frankreich fängt wohl als erstes Land im Herbst damit an. Am besten sind da Mehrfachimpfungen. Wirkt besser.
    Für jemanden wie mich, der lange im Gesundheitswesen tätig war. kommt nur noch die Galle hoch und ich könnte ko….
    So,für heute soll das alles sein.
    Mit herzlichsten Grüssen auch an Ihre Mitstreitern

    Jan

  3. Danke für Zusammenfassung, insbesondere die Hinweise auf die Nicht- bzw. Ungültigwählerproblematik! Denn genau dort passiert meiner Meinung nach die gegenseitige Kräfteaushebelung, wovon die etablierten Parteien, sicher ungewollt, profitieren. Dazu habe ich auch kürzlich auf einem zeitgeist-Blog Interessantes gelesen: http://www.editor.zeitgeist-online.de/2009/06/12/stille-mehrheit-ohne-macht-%e2%80%93-eine-kurze-nachbetrachtung-zur-europawahl/ und http://www.editor.zeitgeist-online.de/2009/06/05/gute-ideen-zur-europawahl-gerade-auch-fur-nicht-wahler/.

    Im dem erstgenannten Artikel findet sich auch eine prozentuale Darstellung, wie das Wahlergebnis ausgesehen hätte, wenn man Nicht- und Ungültigwähler statistisch einbezogen hätte …

    So long, Miley

  4. Hallo Jan,

    ja, über das nicht gerade unproblematische Erwachen hatten wir ja schon das eine oder andere Mal Erfahrungen ausgetauscht und leider ist es genauso wenig einfach, andere zum Aufwachen und Ablegen der Scheuklappen zu bewegen.

    Dabei wäre es wahrlich alles andere als schwierig, die sich ständig wiederholenden und allenfalls an sich ändernde wissenschaftliche oder technologische Möglichkeiten anpassenden Strategien der Strippenzieher zu erkennen und letztlich auch zu durchschauen.

    Tja, im Endeffekt kann und muss es uns aber einerlei sein, ob die übrigen Menschen es vorziehen werden, ihren Dämmerschlaf fortzusetzen oder selbst Hand anzulegen, um – darauf läuft es schlussendlich hinaus – für sich und ihre Nachkommen bessere Verhältnisse als die gegenwärtig vorherrschenden zu schaffen. Wir müssen das tun, was wir für richtig und notwendig halten – und hier denke ich mal, dass wir einer Meinung sind, dass wir nicht zu den Dauerschläfern gehören wollen und werden. Was sich in der Kürze der verbleibenden Zeit erreichen lassen wird, bleibt abzuwarten … aber wie schon des Öfteren angesprochen – es braut sich eine Menge mehr zusammen als „die da oben“ und auch unsere ignoranten oder überängstlichen Mitmenschen sich vorzustellen vermögen.

    Nun ja, wenn nichts dazwischen kommt, werden die Leser dieses Blogs und ähnlich denkender und schreibender Seiten auf jeden Fall mitbekommen, was wie wann und wo passieren wird … und zwar, wenn es nach uns Aktiven geht, ohne Aufruhr und Blutvergießen.

    Ich wünsche Ihnen nun noch eine umfassende „Regeneration der Biomasse“ und darüber hinaus einen diesem Ziel hoffentlich Vorschub leistenden schönen Sonntag.

    Herzlichste Grüße retour
    Hans.

  5. @Miley H.

    Hallo und vielen Dank für die höchst interessanten Links. Diese hypothetische „Wahlanalyse“ haben ja mehrere Seiten angestellt und wenn man es logisch betrachtet, treffen diese fraglos auch ins Schwarze. – Wäre nur noch zu wünschen, dass möglichst viele Menschen lesen und auch verstehen, worum es in dreieinhalb Monaten gehen wird … und das betrifft ganz sicher nicht alleine die Wähler/innen.

    Nochmals besten Dank und vielleicht bis bald mal wieder
    Hans.

  6. Aufgelesen 173…

    ● Feuert die Bosse!
    ● „Es ist eine Schande“
    ● Mexikos Regierung verheimlichte es der Welt
    ● „Everything is ok“- Kreativer Protest aus England
    ● Post aus der Zensurkanzlei Schertz Bergmann
    ● Diskriminierung von Migranten – „Grundlos von der Poli…

  7. […] Quelle: Der AmSeL-Gedanke Plus = Gemeinschaft […]

  8. […] uns dazu zwingen zu können glaubt. In „ergänzender Form“ ist diesem Thema auch in diesem Artikel Rechnung getragen worden … die aufzubringende Zeit für das sorgfältige Studium der […]

  9. […] uns dazu zwingen zu können glaubt. In „ergänzender Form“ ist diesem Thema auch in diesem Artikel Rechnung getragen worden … die aufzubringende Zeit für das sorgfältige Studium der […]

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: